• Die Sache mit einem weiteren Jungtier ist etwas schwierig, da ich nicht wüßte woher. Bin nicht die Person, die jetzt in ein Zoogeschäft geht und einfach eins kauft. Und von woanders wüßte ich einfach nichts.


    Ja, ich finde Ash auch sehr klein und leicht. Aber wer weiß, was und wieviel sie zu fressen bekommen hat bevor sie zu mir kam. Hier futtert sie gut und ich hoffe, sie legt noch etwas Gewicht zu.

  • Hast du irgendeine Ps bei dir in der Nähe? Wenn ja würde ich dort mal nachfragen. Denn ganz im Ernst, wir würden auch ungern nur mit „Omis & Opis“ zusammenleben, wenn wir noch jung und fit sind. Wir wollen Spielpartner in unserem Alter haben. Mit Sicherheit werden die älteren Damen schnell genervt sein. Es ist wirklich enorm wichtig.😢 Auch einer der Gründe weshalb ich jedes Alter in meinem Rudel vertreten habe.


    Bezüglich des Gewichts: Es ist wirklich ungünstig und dir sollte bewusst sein, dass es unschön enden kann. Daher sollte die kleine Maus erstmal wachsen und an Gewicht zulegen, bevor es endgültig in die Inti geht. Rattenwelpen haben keinen „Welpenschutz“.


    Eine Inti mit schmächtigen Tiere kann klappen, muss es aber nicht! Daran ist ein enormes Risiko verknüpft.

    Durch einen doofen Zufall lebt ein Dwarf bei mir. Er wiegt +/- 100 Gramm und meine restlichen Böckchen zwischen 300-700 gramm. Auch wenn er so klein ist und wirklich nicht wirklich viel wiegt, kommt er gut im Rudel zurecht. Es hätte auch anders enden können und bei der Zusammenführung hatte ich wirklich enorme Angst, obwohl ich es in der Regel nicht mehr habe.


    Durchs warten wäre es bei uns leider nicht besser geworden, bei der süßen Ash wird es aber noch. 🐀

  • Hast du irgendeine Ps bei dir in der Nähe? Wenn ja würde ich dort mal nachfragen.

    Genau dort hatte ich schon angefragt und es gibt zur Zeit drei Würfe mit Rattenbabies, die aber alle noch viel zu klein sind. Frühestens Anfang Februar wären die soweit.


    Ash hat nun nach dem spotten auch noch eine doofe Schorfstelle am Kopf und ich frage mich, ob das vom Stronghold kommen kann. Kann ich die mit Octenisept behandeln ? Eventuell Bepanthensalbe ?

    Für immer in meinem Herzen: Zoe, Luna, Mia

  • Ah sorry, mein Fehler! Meistens lese ich es mir nicht komplett durch… 🙈


    Auf sowas kannst du ruhig die Bepanthensalbe tun. Es kann vom kratzen kommen, denn Milben beißen sicherlich nochmal rein, bevor sie sterben. Ich denke nicht, dass es direkt vom Stromghold kommt.

  • Okay, dann werde ich das mal machen. Sieht recht unschön aus und fühlt sich auch komisch verkrustet an. Bepanthen habe ich ja immer da.

    Sky und Stella kratzen sich auch noch. Milben sind echt ne blöde Sache.

    Für immer in meinem Herzen: Zoe, Luna, Mia

  • Huhu,


    zu der Integrations Geschichte haben dir ja schon einige etwas geschrieben.

    Ich muss trotzdem nochmal sagen, was du vond er Tierärztin selbst erzählst, klingt erstmal sehr sympathisch!! Ich mag ehrliche Tierärzte und finde es auch völlig okay, wenn jemand offen zugibt bei einem Tier nicht so routiniert zu sein oder diese vllt auch gar nicht so sehr zu mögen.
    Ich finde das einfach fair und man weiß woran man ist. Besser als wenn sich ein Arzt total verstellt oder so tut als wüsste er genau was zu tun ist.

    Auf jeden Fall klingt das vorgehen der Ärztin toll und auch, dass sie da Tipps und Ideen von dir annimmt und versucht diese wo es möglich ist auch umzusetzen. Der Kollege der da assistiert hat, war dann vllt dafür eher etwas der reinfall.

    Letzten Endes ist es bei Ratten aber wichtig, dass der Arzt erfahren ist und auch offen für Medikationsvorschläge, gerade bei Hartnäckigen oder besonderen Krankheiten finde ich immer wichtig, dass ein Arzt einen nicht mit den Worten "Das Tier ist zu klein, dass kann man nicht behandeln" abspeist. Sondern wenn Mittel und Wege gefunden werden, wie man doch eine Behandlung vornehmen kann.

    Von daher scheint das eine super "Rattenhalter Praxis" zu sein. Dem Kollegen kann man das ja beim nächsten Besuch nochmal sagen, dass er da echt mehr aufpassen muss und nochmal nachfragen, wenn er sich unsicher ist!


    Liebe Grüße
    Sonja

  • suenie

    Ich kann Dir da nur zustimmen.

    Auch wenn es in der Praxis manchmal etwas chaotisch zugeht fühle ich mich dort sehr wohl. Alle bemühen sich wirklich das beste für die Tiere zu tun.


    Leider war die Ärztin am Samstag ja nur Vertretung. Aber auch meine Stammtierärztin ist klasse. Sie sind auch alternativen Methoden gegenüber recht aufgeschlossen, was ich ganz gut finde. Denn man muß nicht immer bei allem mit der großen Chemiekeule ran.


    Was den jungen Auszubildenden betrifft, so war ich gestern noch kurz in der Praxis (ohne die Rattis) und habe kurz mit ihm gesprochen. Er hat eingesehen, dass er da nicht ganz aufgepaßt hatte. War wohl wegen Skys Kletterkünsten an ihm etwas abgelenkt gewesen und wohl auch überfordert. Habe ihm erklärt was hätte passieren können und da merkte man, dass er sich um die Konsequenzen noch gar keine Gedanken gemacht hatte. Will aber beim nächsten mal mehr aufpassen und eventuell vorher mal nachfragen.

    Auch das finde ich gut, denn Fehler kann jeder mal machen. Wenn dann noch eine Einsicht erfolgt und daraus gelernt wird ist das doch auch gut.

    Er hat sich sogar lieb erkundigt wie es meinen Schnuffeln geht und ob sie das Stronghold gut vertragen hätten. Fand ich lieb !

  • Die Woche war echt stressig. Die Verschorfung auf Ashs Kopf ist grösser geworden, so dass ich heute mit Ihr beim Tierarzt war. Er hat den Verdacht, dass Ash eventuell auf das Stronghold allergisch reagiert hat. Es ist weder ein Biss, noch ein Kratzer, rund und dunkel verschorft.

    Na ja, so sah es bis heute Nachmittag aus.

    Ash war in ihrer Kissenburg und putzte sich, als sie plötzlich fiebte. Sie kam sofort zu mir gelaufen und ich habe den Schreck meines Lebens bekommen, denn sie hatte sich den kompletten Schorf abgekratzt und dabei wohl auch eine Stelle eingerissen. Es blutete und sah erstmal echt böse aus. Habe die Blutung gestillt, desinfiziert und bin mit ihr wieder zum Tierarzt. Fünf Minuten vor Feierabend war ich da. Er hat sich Ash angeschaut, die Wunde gespült und ein Manukagel aufgetragen. Habe nun auch eine Tube davon hier und soll ihr mehrfach am Tag davon auf die Wunde geben. Ash verhält sich aber so wie immer, tobt rum, spielt, futtert und trinkt und schläft in meinem Nacken. Es stört sie nur etwas, dass ihr so ein komisches Zeug auf den Kopf gegeben wurde.

    Ich hoffe mal, dass das alles gut abheilt. Nach den Feiertagen soll ich dann wiederkommen zur Begutachtung.

  • Kurzes Update...

    Ash geht es gut. Die Wunde ich geschlossen, es hat sich eine hauchdünne Kruste gebildet und sieht soweit ganz gut aus. Ash findet Köpfchen eincremen immer noch doof und versucht zu flüchten sobald sie die Tube sieht. Aber das muß sein !

  • Unbenannt.jpg


    Auf dem Foto kann man ganz gut erkennen wie die Wunde an Ashs Kopf aussieht. Sie verheilt aber gut und bis auf das jucken scheint es Ashley auch nicht weiter zu stören. Wenn da nicht immer diese Schmiere drauf gemacht würde :) Aber da es dann auch meistens ein Leckerchen gibt als Trost, kann man ganz gut damit leben.


    Ash hat den gestrigen Abend mehr oder weniger in meiner Jacke verbracht. Hat dort in meinem Nacken gelegen, geschlafen und immer mal wieder rausgeschaut, ob es vielleicht was leckeres gibt. Sie wird von Tag zu Tag zutraulicher, erschreckt sich kaum noch und futtert inzwischen am liebsten Leckerchen aus der Hand.

  • Wurde sie wirklich auf dem Kopf, also vor den Ohren, gespottet?

    Liebe Grüsse von Niniel und ihren Langschwanzflauschnasen jenseits der Regenbogenbrücke
    «Der größte Feind des Heimtiers ist der unwissende Besitzer.» Silvia Blahak

  • Eigentlich sollte der Tropfen in den Nacken gehen. Da sie sich aber genau in dem Moment heftig bewegt hat, ist der fallende Tropfen dort gelandet. War also keine Absicht.


    Wir müssen uns nun wegen dem Nachspotten Gedanken machen. Soll nicht wieder Stronghold sein, da sie eventuell allergisch darauf reagiert. Aber mein Tierarzt sagte, er könne sich über die Feiertage ja mal Gedanken machen. Mal schauen.

    Für immer in meinem Herzen: Zoe, Luna, Mia

  • Kleines update zu Ashley...

    Die Wunde am Kopf hat sich inzwischen wieder komplett geschlossen. Gestern ist der neugebildete Schorf abgefallen und darunter kam gesunde rosa Haut zum Vorschein. Die Haare scheinen auch nachzuwachsen, es hat sich teilsweise schon Flaum gebildet. Brauche also keinen Haarersatz basteln 😜. Morgen geht es nochmal zur Nachkontrolle zum Tierarzt. Aber ich bin sehr zuversichtlich. Werde dann auch gleich einen Termin zum nachspotten für alle machen. Das Kratzen hat sich aber schon bei allen deutlich reduziert.

    Ash will grösser werden. Sie futtert zwar immer noch am liebsten Kolbenhirse ( eine Stange pro Tag ), probiert aber auch immer mehr anderes. Kartoffeln scheinen es ihr angetan zu haben.

    Inzwischen hört sie vollständig auf ihren Namen und kommt sofort angelaufen, wenn wir sie rufen. Ihr Lieblingsort neben meinem Nacken ist die Jacke meines Mannes. Frage mich inzwischen wie man die Grundfläche einer Kaputzenjacke berechnet und ob mein Mann eventuell eine größere braucht wenn alle drei Rattis dann irgendwann dort leben wollen 😒.

    Und wo bringe ich Futter und Wasser unter 😕 ?

  • Zum Jahresanfang mal wieder ein kleines Update...


    Ashs Wunde am Kopf ist so gut wie abgeheilt. Nur am Flaum kann ich noch erkennen, dass dort eine offene Stella wa. Die Haare wachsen auch schon gut nach und ich denke, nächste Woche ist nichts mehr zu sehen. Der Tierarzt letzte Woche war auch sehr zufrieden damit. Zum nachspotten geht es dann nächste Woche. Der Tierarzt bestellt extra ein anderes Mittel als Stronghold, da wir immer noch von einer allergischen Reaktion bei Ash ausgehen. Irgendwas mit V, habs leider vergessen mir zu notieren.


    Samstag war im übrigen wieder Wiegetag. Ash wiegt nun 75g und hat somit seit dem ersten spotten und wiegen beim Tierarzt ganze 10g zugenommen. Ist nicht viel, aber sie nimmt zu.


    Ash lernt unglaublich schnell, hört auf die meisten Kommandos und kennt schon alle Laufwege, wo sie hin darf. Am liebsten spielt sie mit mir mit der Katzenangel. Da ist sie dann auch extrem ausdauernd und kann der Feder stundenlang hinterherlaufen. Am liebsten hat sie es, die Feder zu fangen, festhalten und das Gummiband ganz lang ziehen und loslassen. Wenn mir dann die Feder mit dem blöden Plastikteil um die Ohren fliegt und ich erschrocken aufschreie, hüpft sie immer vor Freude. :jugi:

    Sie erschreckt sich auch kaum noch. Nur die Knallerei zum Jahreswechsel hat sie erschreckt. Aber, als sie merkte, dass wir ja da sind war es dann auch gut.


    Sie liebt den Platz in meinem Nacken und würde am liebsten den ganzen Tag dort schlafen. So leicht wie sie ist habe ich aber Angst sie mal dort zu vergessen. Nicht, dass ich Ash noch zusammen mit der Jacke an die Garderobe hänge.


    Habe auch mal eine Frage an die, die schon mal eine wilde Ratte hatten, da es immer noch ungeklärt ist, ob in Ash nicht vielleicht doch ein Wildfang steckt.

    Ab wann merkt man die schon beschriebene Veränderung im Verhalten ?

    So zahm wie sie ist (hatte schon wildere Farbratten) kann ich es mir nur schwer vorstellen, dass sie das alles vergessen sollte, wenn sie erwachsen ist. Aber ich lasse mich da gerne belehren.

  • Ich habe mal von einer Wildtierpflegestelle gehört, wie es mit wilden Kaninchen ist. Die sind, wenn sie als Jungtiere gefunden werden, relativ zutraulich und bauen auch eine starke Bindung zu ihrem Finder und Versorger auf. Wenn sie allerdings älter werden und ausgewachsen sind, bricht die instinktive Angst vor Fressfeinden (inklusive dem Menschen) durch und man kann sie kaum mehr stressfrei händeln. Sie werden deshalb von Anfang an quasi gar nicht an den Menschen gewöhnt und sobald die natürliche Scheu durchbricht, setzt man sie, wenn möglich, wieder aus. Nicht, dass das jetzt bei Ratten dasselbe sein muss, aber das ist mir dazu eingefallen. Bei den Kaninchen passierte das allerdings schon nach wenigen Wochen, dass sie in Abwehr- und Fluchthaltung gehen.

    Die Frage ist ja, ob dich das stören würde. Also falls Ash einen wilden Anteil hat: Könntest du ihr dann nicht nach erfolgreicher Integration trotzdem ein schönes Leben bieten, auch wenn richtiges Kuscheln oder Händeln irgendwann nicht mehr möglich ist?

    Sie könnte mit Sicherheit ein Grundvertrauen beibehalten, sodass Trabo-Taxi, etc. gut möglich ist.

    Und das ist ja alles nur hypothetisch, eventuell passiert sowas überhaupt nie und sie wird eine total verschmuste Schulterratte.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!