Jump to content
zooplus.de
Lenschn

Zwei Ratzis als Paar zu wenig?

Empfohlene Beiträge

Lenschn

Hallo ihr Lieben,

 

ich hab jetzt seit genau einer Woche meine beiden Ratten Damen. Sie sind Geschwister und ca. 7/8 Wochen alt. Haben sich auch schon super eingewöhnt und werden von Tag zu Tag neugieriger und zutraulicher. Sind meine ersten Ratten und ich hab jetzt immer wieder gelesen, dass viele sagen, dass man Ratten zu mindestens dritt halten soll, da es besser ist fals eine stirbt und erst ab 3 die Rudelbildung besteht.

Hab mich auch bisschen durch das Thema Integration gelesen, und gelesen, dass es bis zu einem Alter von 10 Wochen noch "relativ einfach" ist zu intergrieren.

Womit ich jetzt aber noch nicht sagen will, dass ich mich schon festgelegt habe eine dritte zu Adoptieren.

Meine Frage ist einfach ob zwei wirklich so "doof" sind wie es mir vorkommt (nachdem was ich so gelesen hab). Gerade hier im Forum haben die meisten ja 3 oder eben mehr. Hab halt auch nur den jetzigen Käfig mit Bodenebene und 4 halben Etagen und keinen zweiten für die Integration. Dazusetzen könnte ich die neue Ratte wenn sie unter 10 Wochen wäre ja dennoch nicht so einfach und bräuchte dann wohl noch einen zweiten Käfig.

 

Also nochmal :D Was sagt ihr zu einem Rattenpärchen? Ich meine einsam kommen sie mir auf keinen Fall vor. Sie lieben sich abgöttisch und kuscheln meistens auch immer zusammen. Ab und an schlafen sie auch mal getrennt, aber ist ja vollkommen normal.

 

Naja, genug gerede, ich warte mal eure Antworten ab :tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Millemaus

Hey.

Also ich für meinen Teil begründe dieses "Ratten bitte wenigstens zu dritt halten" immer recht egoistisch:

Es macht einem als Halter viel mehr Spaß die Interaktion zwischen mehreren Tieren zu sehen.

Ich habe mit 4 Ratten angefangen, derzeit halte ich 7 und es ist einfach toll einen riesigen Kuschelhaufen von 4 oder mehr Ratten zu sehen, der sich in ein Häuschen gequetscht hat. Ebenso schön ist es, wenn man auf dem Boden im Auslauf sitzt und auf einmal 6 Ratten auf dem Schoß hat und regelrecht belagert wird. Das sind tolle Erlebnisse, welche man in dieser Intensität mit nur 2 Ratten einfach nicht erlebt.

Schau Dir mal die Bilder in diesem Thread hier dazu an: http://www.ratteneck.eu/allgemeine-themen/894-bildersammlung-gegen-einzelhaltung-von-ratten.html

Ja, ich weiß, Du hälst deine Ratten nicht einzeln, aber in dem Thread sind primär Kuschelhaufen zu sehen ;)

 

Jetzt zum rattigen Aspekt des ganzen, den ich mal stark vermenschliche:

Stell Dir vor Du hast eine Zwillingsschwester, mit der Du dich zwar an sich super verstehst. Ihr beide werdet isoliert und habt nur euch beide. Natürlich ist die Umgebung sicher, ihr bekommt Essen und Trinken usw. also kein Streß. Ihr habt euch. Aber nur(!) euch. Stell dir vor sie will den einen Tag etwas spielen, Du aber lieber lesen, das gibt Spannungen und Streß. Wenn ihr noch mehr Menschen um euch hättet, dann könntet ihr in solchen Situationen auf die anderen Menschen "ausweichen", so allerdings geht sie dir nur auf die Nerven, Du wirst wütend usw.

Und so ist das bei Ratten auch. Hält man nur zwei Ratten kommt es in den meisten Fällen zu Spannungen und Streitigkeiten, weil die Tiere sich eben auf die Nerven gehen.

Zudem hast Du das Problem mit dem Tod der Ratten ja bereits angesprochen: Wenn die erste stirbt ist die zweite alleine.

Natürlich ist die dritte auch alleine, wenn Nummer 1+2 sterben, aber in aller Regel ist es nach dem Tod der ersten Ratte so, dass man sich für oder gegen die weitere Haltung der Tiere entscheidet. Entscheidet man sich dafür, kann man noch mehr Tiere dazu holen, entscheidet man sich dagegen, kann man die verbliebenen in ein anderes Rudel abgeben.

 

Eine Integration ist in einem Alter unter 10 Wochen nicht nötig. Je näher die Tiere jedoch an die 10 Wochen Grenze kommen, desto vorsichtiger muss man sein. Am sichersten geht man immer, wenn man für die neue(n) Ratte(n) einen zweiten Käfig hat, die Tiere erst auf neutralem Grund zusammenlässt und dann schaut was passiert.

 

Was ich in deinem Fall als problematisch erachte ist die Tatsache, dass man selten ein einzelnes so junges Tier findet, d.h. Du müsstest ein sehr junges Tier aus der Reihe seiner Geschwister reißen, es möglicherweise ein paar Tage einzeln halten... Das ist für so ein junges Tier das schlimmste, was ihm passieren kann.

Dementsprechend würde ich dir zu zwei jungen Tieren hier aus der Notfallvermittlung oder aus einem Tierheim in deiner Nähe raten. Tierheime verleihen übrigens auch oft Käfige, sodass Du dir keinen zweiten kaufen müsstest. Wenn das Tierheim das nicht tut, kannst Du hier auch immer noch ein Gesuch starten, irgendwas wird sich schon finden. Notfalls für 10€ in den Kleinanzeigen.

Wo ich schon beim Thema bin: Wie groß ist denn dein aktueller Käfig?

 

Wenn Du in deiner Umgebung keine Jungtiere findest, geh bitte bitte nicht in einen Zooladen oder zu einem Vermehrer. Die Gründe werden auf dieser Page aufgelistet: Projekt gegen den Lebendtierverkauf in Zoohandlungen

Transporte können nahezu immer von nahezu überall her organisiert werden. Wo ein Wille ist, ist auch immer ein Weg.

 

Btw.: Ich finde es super, dass Du dir Gedanken um deine Ratten machst :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hey :) Also, das mit den mindestens 3 hab ich auch gelesen, ich hab jetzt seit einem Jahr Ratten.. Habe auch mit drei angefangen, wollte erst nur zwei nehmen weil ich dachte der Käfig sei zu klein, aber hab mir dann doch drei geholt(weil ich dachte, wenn eine dann mal sterben sollte is die andere nicht sofort ganz alleine:D) Drei Mädels :) Da ich meinen Käfig dann doch für zu klein Empfand hab ich mir eine große Vogelvoilere gekauft..

Eine Freundin von mir arbeitet in einem Tierheim, da wurden zwei monate nachdem ich meine ersten drei ratzen hatte 5 Dumboratten ausgesetzt, 10 Wochen ung. alt. Ich hab mich dazu entschlossen, zwei der kleinen bei mir in meine Gruppe aufzunehmen :)

Die Integration hat super geklappt, hab sie draußen laufen lassen (alle 5 dann) und nach anfänglichem Gezanke ging alles super :)

Seit dem hab ich 5 Babys bei mir :)

 

Natürlich machen mehr Ratten auch mehr Arbeit, Dreck, fressen mehr etc. also ich merk schon echt nen Unterschied von 3 zu 5. Ich find es immer ganz schlimm, wenn man sich ganzganz viele tiere holt weil man denkt das is besser und man findet das auch selber dann ganz toll und am ende gibt man sie weg weil sie einem zu viel arbeit machen... Also immer schön alles überdenken

Aber wie Millemaus schon sagte, es is so schön die ratten einfach untereinander zu sehen, wie's ihnen einfach miteinander gut tut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakes

Hallo,

 

ich wollte am Anfang auch nur 2 und wurde dann von der Notfallvermittlerin darauf hingewiesen, dass 2 nicht gut sind. Also habe ich direkt 3 Babys mitgenommen. Kurze Zeit spaeter kam eine 4te und wieder ein halbes Jahr spaeter noch 3. Dann hatte ich also 7 und erst dann fand ich es super zu beobachten wieviel Interaktion zwischen den ganzen ist. Kurz danach kamen noch 2 und dann nochmal 2, aber das ist nicht ausschlaggebend mehr gewesen.

Aber der Sprung von 3 auf 4 und von 4 auf 7 hat wirklich viel ausgemacht und war einfach wahnsinnig schoen zu beobachten.

Auch hatten die Tiere untereinander mehr Spass und Moeglichkeiten und waren weniger auf mich angewiesen. Weniger zahm waren sie deswegen aber kein Stueck :)

 

LG

Lakes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BuhBahBah

Hi,

 

bei der Empfehlung mindestens drei zu halten sehe ich den Hauptvorteil darin, das bei dem Tod einer Ratte die verbliebene nicht alleine sitzt. Auch machen drei Ratten meiner Meinung nach noch kein Rudel, höchstens eine (Klein-)Gruppe.

 

Ein Rudel geht für mich bei so ca. 4-6 Ratten los. Die Anzahl halte ich auch für relativ optimal, da bei einem so kleinen Rudel meiner Erfahrung nach relativ stabile Strukturen herschen die nicht ständig neu ausgefochten werden. Das hält den Streß in Grenzen. Außerdem ist eine solche Rudelgröße auch für Nicht-Experten noch relativ gut zu handhaben und die Kosten bleiben noch überschaubar (sind aber natürlich trotzdem größer als bei drei Ratten).

 

Das es bei 2 Ratten gehäuft zu Spannungen und Streß kommen soll, konnte ich bisher nicht nachvollziehen. Ich hatte schon Paare die wunderbar harmonisch miteinander auskamen.

 

Grundsätzlich ist aber sicher richtig das drei Ratten das untere Limit sein sollten.

 

Grüße

Frithjof

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gondria79

Hallo,

 

ich bekam letztes Jahr 2 Böcke und muss sagen das es nach einiger Zeit weder harmonisch noch besonders toll war,sich das ständige gezoffe,gebeisse anzusehen.

Es kamen noch 5 weitere Böckchen dazu,ein paar Wochen später startete ich die Integration.1 der 2 Böcke musste kastriert werden,es ging gar nichts mehr mit ihm.

Wiederum ein paar Wochen Integration zeigten wie toll die 7 zusammen passen!

Seitdem habe ich ein tolles Rudel mit den unterschiedlichsten Charakteren.Odin ist der Obermacker,Walhalla der Zurückhaltende,Shorty der Ordnungsfanatiker und Bauherr,Ray Schmusebolzen und Boxpartner,Attila,Titus&Zeus(Brüder)so wie Tick,Trick und Track:D

Es ist interessant zu beobachten,wer mit wem "rumhängt",selbst im Auslauf beobachte ich quasi wie Chef&Assistent als erste die Gegend erkunden bevor alles durcheinanderkugelt.

Kuschelnasen sind es auch,vorallem Ray&Attila lassen sich gern beknuddeln und genießen das.

 

Ich finde die Aussage mindestens 3 Ratten zu halten schlichtweg blöd.

Wenn 1 der Tiere verstirbt muss wieder ein neues dazu und so weiter,immer wieder von vorne,das ist Stress für alle Beteiligten.

Für meine 2 habe ich mich entschieden,mindesten 3 dazu zu holen,gut es wurden dann 5 und ich bereue es nicht.

Sollte es bei mir eines Tages soweit sein und hier nur noch 4 Ratten sitzen,werde ich mich bemühen mindestens 2 Ratten zu finden und zu integrieren.

 

LG:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Ich habe auch Anfangs nur 2 Ratten gehalten. Die ersten Beiden waren Geschwister und sehr nette Vertreter der Rattenart. Zwischen denen gab es nie ernsthaften Zoff.

 

Vor einigen Jahren musste ich gewzungenermaßen 3 Rattis nehmen, da die erste Beiden sich nicht vertsanden. Und seitdem sie zu dritt waren, gab es auch keine Beißereien mehr.

Danach hatte ich dann immer 3 Rattis, weil es sich halt so ergab. Als wir dann mal wieder "Nachschub" brauchten, konnten wir natürlich nicht nur 1 Rattenbaby mitnehmen und zu unseren 2 Großen setzen. Deshalb wollten wir eh 2, es wurden dann aber 3 Babys. :D

Und so kamen wir zu unserem 5er Rudel.

Wir haben schon 2 Mal versucht, es zu vergrößern, aber unsere alten 3 Damen (die damaligen Babys) sind der Meinung, sie brauchen nicht noch mehr Freunde.

Also lassen wir unser Rudel jetzt wieder auf 2 Rattis "aussterben" und dann kommen wieder 2-3 dazu.

5 Ratten finde ich auch als optimal. Da ist auch niemand alleine, wen mal 2 oder 3 Ratten zum TA müssen. Bei 3 Ratten ist es ja schon doof, da bleibt ja dann einer immer alleine.

 

Als absoluter Anfänger würde ich aber auch erst mal 3 empfehlen. Wer sich dann mit dem Rattevirus ansteckt, der wird eh bald mehr Ratten dazuholen... :)

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caro

Hi :tongue:

Ich find man sollte mindestens 3 haben :)

Ich habe mit 6 Angefangen :mad:

Da ich eine Gruppe übernommen habe...und sie in einer total schlechten Haltung waren...auserdem kannte ich mich schon aus, da meine Schwester auch schon länger Ratten hatte ;)

LG Caro + kleine Rattennasen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Shei88

Ich bin ja auch neu in der Rattenhaltung, habe dann aber gleich mit 4 der Nasen angefangen ;)

Mein erster Gedanke war.. 2.. ne.. ist nur ein Paar.. 3 ? Auch doof.. ach komm, machste vier und beinahe hätte ich noch eine fünfte mitgenommen :o da wollte ich die kleine aber nicht von ihren Schwestern wegreißen, da sie noch mit 2 anderen Mädels zusammen war.

Ich habe die Nasen zwar erst seit 3 Tagen, aber ich (und mein Mann auch xD) stehen oft vor dem Käfig, lassen und beschnüffeln, ablecken oder schauen den kleinen einfach nur beim toben oder schlafen zu..

So ein Kuschelhaufen von Ratzen ist einfach so schön mit anzusehen, dass ich mir das jetzt schon, nicht mehr wegdenken kann..

Aber die 4 waren schon eine gute Entscheidung.. so können sie sich immer mal mit jemand anderem beschäftigen und hängen eben nicht nur, wie bei einem Paar, zu zweit auf einem haufen :)

 

:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schoko_Printe

Dieser Beitrag und die drei folgenden wurden verschoben aus http://www.ratteneck...nzen-im-kaefig/ .

 

Ist ja nett gemeint aber ich brauch mir das nicht durchlesen, ich weiß das selbst aber darf halt keine 3. :(

Also bleiben es Notgedrungen die 2. Immerhin besser als eine.

Nur weil man seine Ratten anders hält als der Großteil hier, heißt es doch nicht gleich das man es falsch macht oder das es den Tieren schlecht geht. Meine Verhalten sich ganz normal und sind Kern Gesund, obwohl Sie nur zu zweit sind.

Außerdem hab ich das Thema nicht angesprochen ;) ich hab nur meine eigene Meinung zu den 2 Tieren geschrieben. ;)

Nicht falsch auffassen :tongue:

bearbeitet von Chiflada
Herkunftsthread angegeben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hey

Ja, wie sie sich verhalten ist für dich vielleicht "normal" Aber glaube mir, und allen anderen hier die dir an's herz legen dass Pärchenhaltung schlichtweg nicht gut ist, dass deine Ratten sich ganz anders verhalten werden wenn sie dann mal wirklich eine Gruppe haben.

Vielleicht denkst du, sie sind glücklich zu zweit, doch vielleicht sind sie auch schlichtweg deprimiert und nehmen die situation halt eben so hin?

Es geht nicht darum, was die anderen hier machen und ob das wie du deine ratten hälst dann falsch ist, es ist eben einfach nicht artgerecht, Gruppentiere, die in der Natur in riesigen Gruppen leben nur zu zweit oder gar alleine zu halten. Es gibt genug Gründe, warum man hier gegen die Pärchenhaltung ist. Und der Grund ist nicht, dass es eben alle so machen also wird es schon richtig sein.

Aber du wirst dir das wahrscheinlich nicht zu Herzen nehmen, wenn du schon sagst du BRAUCHST dir das nicht durchlesen.

 

Was ist denn der Grund, warum du "keine dritte haben darfst?" Ich sehe keinen Grund, der eine weitere Ratte verbietet oder irgendeinen nachteil für irgendeinen beteiligten.

 

Sorry, total OT hier aber mir Platzt da immer gleich der Kragen :0

bearbeitet von Yeen
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Hallo

 

Da sich ey keiner dran hält, diskutiere ich hier auch mit (sorry Tanja!):

2 Ratten sind eine Zwangsgemeinschaft und man sieht DEUTLICHE Änderungen wenn sie in ein Rudel kommen. Das ist garnicht vergleichbar vom Verhalten her. Wenn man das allerdings noch nie über eine längere Zeit gesehen hat, dann erkennt man diese Unterschiede nicht. Es behaupten auch krass gesagt sehr viele Leute, dass sich ihre Einzelratten ganz normal verhalten und das es denen super geht, weil sie eben keinen Vergleich dazu haben.

Außerdem sind Ratten die lange zu zweit waren manchmal so aufeinander fixiert, dass eine Integration später schwieriger ist. Und es ist auch garnicht mal selten, dass eine Zweierkonstellation irgendwann komplett in die Hose geht.

Eine Dreiergruppe, bei der eine Ratte "ausgestoßen" wird, ist hingegen selten und liegt meistens an Integrationsfehlern.

 

VG

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schoko_Printe

@ yeen ich weiß das Ihr mir das ans Herz legen wollt und ich verstehe euch ja auch. Ich lebe allerdings in einer Partnerschaft. Und mein Partner und ich besprechen vorher alles miteinander und er will halt keine 3 Ratten weil er meint das ich sonst irgendwann ankomme und 4 haben möchte und dann noch eine und noch eine und und und. Und für so viele Ratten ist unsere Wohnung nicht geeignet. Außerdem wenn du sagst das in der Natur Ratten in großen Rudeln leben und es deshalb nicht Artgerecht ist 2 zu halten dann dürfte man gar keine Ratten halten, denn in der freien Natur können diese Rudel bis zu 100 Tieren betragen und das kann keiner von uns den Ratten recht machen oder?

 

@ Springender Punkt da magst du Recht haben aber wenn ich mir eure Videos und Bilder ansehe die Ihr rein stellt, dann Verhalten sich meine Ratten genauso und wer sagt mir das Sie sich dabei deprimiert Fühlen?Ich denke mal keiner hier ist Tierpsychologe.

Und damit will ich das Thema jetzt auch abschließen wie Serena-t ja schon sagte es gehört hier nicht hin und ich muss mich hier ja nicht vor Gericht stellen lassen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

in Deinem Fall sehe ich eigentlich nur 2 für das Wohl der Ratten sinnvolle Möglichkeiten: Du redest mit Deinem Freund, dass nur 2 eben nicht geht und integrierst noch eine 3. Ratte dazu, oder Du gibst die beiden in ein Rudel ab und verzichtest vorerst auf Ratten.

 

Ich habe selbst schon Ratten aus längerer Zweierhaltung aufgenommen und es war ein langer Kampf, die in ein Rudel zu integrieren, weil sie richtiges Sozialverhalten zum Großteil verlernt hatten und regelrecht Angst vor Unterwerfungsversuchen und sonstigen normalen Dingen, die bei einer Inti eben so stattfinden.

 

So eine psychische Verstümmmelung wünsche ich keiner Ratte!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

@Schoko_Printe: Wenn dein Freund hauptsächlich Angst davor hat, dass die Rattenhaltung irgendwie "ausartet" (was ja auch nachvollziehbar ist) dann gibt es doch vielleicht eine Möglichkeit sich mit ihm auf drei Ratten zu einigen wenn du ihm versprichst dabei zu bleiben und ihn nicht mit noch mehr Ratten zu "nerven". :)

Vom benötigten Auslaufplatz sollten drei Ratten ja auch nicht so einen riesigen Unterschied machen.

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Titan

Ich habe immer mindestens 3 Ratten. Ist mir sonst zu stressig, wenn eine stirbt. Ausserdem mag ich Gruppen lieber. Bei 2 Tieren lohnt es sich ja gar nicht extra Futter zuzubereiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

@Schoko_Printe:

Also, wenn dein Partner dir das verweigert oder verbietet... :confused:

Ihr solltet zum wohl der Tiere handeln, und euch nicht nur Ratten in's Haus holen weil ihr es eben so wollt. Und weil er sagt es gibt keine dritte dann müssen die Tiere drunter leiden, das ist unfair.

Klar, aber man sollte seine Käfighaltung doch so artgerecht wie möglich machen, denn wir können ja nicht einfach unsere Farbis jetzt nach draußen in den Garten setzen und erwarten, dass sie überleben ;) Aber dafür gibt es ja diese ganzen forschungen und die Bücher in denne man sich schlau lesen kann, was für welches Tier nahe zu Naturgetreu ist eben wie zum Beispiel dass sie in Gruppen ab drei tieren leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Felanchen

Ich versteh gar nicht warum hier überhaupt diskutiert wird.

Ratten sind Rudeltiere. Fakt.

Ein Rudel besteht aus mehr als zwei Tieren. Fakt.

Zwei Tiere ist nicht artgerecht. Fakt.

Nicht artgerecht ist nicht gut...Ende.

 

Dann am Ende die Haltung von Haustieren überhaupt in Frage zustellen?! Ja, ich verstehe nie warum Leute wenn sie darauf hingewiesen werden das sie etwas falsch machen immer bei Adam und Eva anfangen müssen um sich zu rechtfertigen.

Falsch ist Falsch. Damals war Damals. Warum diskutieren?! Versteh ich nicht. :rolleyes:

Farbratten sind domestiziert, aber für die domestiziert Farbratte ist es nun einmal artgerecht in einem Rudel zu leben. Also solltet ihr wenn ihr euren Haustieren ein artgerechtes Haustier Leben ermöglichen wollt mindestens drei halten oder es einfach ganz bleiben lassen.

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
7eleven

Ich hab 2 Mädels und ich möchte doch sehr vehement widersprechen das sie "leiden". Die Nasen bekommen bei uns so viel Zuspruch, wir kümmern uns täglich mehrere Stunden um sie, spielen mit ihnen, üben mit dem Clicker und so weiter.

 

Ich hatte vor Jahren sogar eine einzelne Ratte und die wurde über 4 Jahre alt. Natürlich hatte die noch mehr Zuspruch, war im Prinzip ne Ärmelratte und den ganzen Tag mit mir oder meiner Mutter :D unterwegs.

 

Eine einzelne würde ich heute auch nicht mehr halten, aber ich denke zu zweit können die sich auch mal selbst beschäftigen, dann bekommen sie Beschäftigung von uns und, man soll es kaum für möglich halten, ab und zu wollen sie auch einfach mal nur ihre Ruhe und nicht ständig von einem Artgenossen oder Menschen genervt werden.

 

Natürlich kann es zu Problemen kommen, wenn zum Beispiel eine Nase krank wird, oder (was hoffentlich nicht allzu schnell passieren wird) eine stirbt. Aber auch hier gibt es Möglichkeiten zu reagieren.

 

Wer mehr halten möchte, macht damit sicherlich nichts verkehrt, aber sich zum Tierquäler abstempeln lassen nur weil man "nur" 2 hat brauch sich meines Erachtens auch keiner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Langsam bin ich auch zu "müde" jedem Pärchernhalter zu erklären warum zwei einfach nicht artgerecht ist. was ist wenn ihr nicht daheim seid? dann sind sie alleine. Was ist wenn eine stirbt?

Es gibt einfach genug Fakten warum man ratten nicht unter drei tieren halten sollte. Schade, dass dennoch manche einfach zu stur sind, um tiergerecht zu handeln.

Es redet sich ja sowieso jeder ein "meinen tieren geht's genauso gut"

Traurig, dass eben immer die Tiere die leidtragenden sind. Aber ich brauch hier auch garnicht schonwieder anfangen groß zu diskutieren, alle pärchenhalter sind sowieso von sich und ihrer Tierhaltung überzeugt, also macht doch alle so weiter und denkt dass es euren tieren genauso gut geht wie wenn sie in einem Rudel leben würden. Schon allein, dass sie "den ganzen tag mit euch unterwegs" war, zeigt doch dass du eigentlich keinerlei ahnung von der richtigen haltung von ratten hast oder haben willst. Ratten gehören nicht nach draußen.

"Ja, aber meiner ratte ging es super" darüber brauch man wirklich nicht diskutieren. Jeder kann sich einreden, dass es den Tieren gut geht, damit man sein gewissen beruhigt. ich könnte meine auch in nen mini käfig pferchen und sagen die haben genug platz, ich könnte sie auch einzeln halten und sagen ich beschäftige mich ja genug mit ihr.

Das sind eben alles so ausreden, die man sich sagt um nicht zu denken "Upps, Ratten sollte man ja eigentlich ganz anders halten" ;)

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Hallo

 

Mal wieder ist es beachtlich, dass eine Einzelratte uralt wurde, während die artgerecht gehaltenen im Schnitt nur 2 Jahre alt werden.

Aber das ist ja immer so, weil wir alle keine Ahnung haben...

 

Wenn man das Verhalten von Ratten im Rudel nicht kennt, dann kann man sich auch kein Urteil darüber erlauben!

 

VG

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
7eleven

1. Die Einzelratte ist über 15 Jahre her, ich glaube "damals" hat man das noch anders gesehen bzw. sich nicht allzu viel Gedanken drüber gemacht

2. Ich hab schon länger Ratten wie es dich (bist doch du auf dem Foto, oder?) gibt, insofern behaupte ich ein gewisses Grundwissen zu haben

3. Ich hab nie behauptet, dass es meinen Nasen genauso geht wie in einem Rudel, ich behaupte nur, es geht ihnen (sichtlich) gut

4. Was sind denn deine Ratten, wenn du nicht daheim bist? Nicht allein? Also im Sinne von, es ist kein Mensch anwesend...

 

Aber du hast recht, die Diskussion ist müßig, jeder wird unendlich viele Argumente für bzw. dagegen finden. Aber sei dir sicher, ich kümmere mich gut um die Nasen und ich versuche ihnen ein schönes Leben zu bieten. Soweit man das einem Tier in Gefangenschaft bieten kann. Und ich bin mir 100%ig sicher, dass es viele Ratten gibt, die in einem größeren Rudel leben, denen es aber tausendmal schlechter geht wie meinen 2.

 

edit: Glaubt es mit den über 4 Jahren, oder glaubt es nicht. Es war so.

bearbeitet von 7eleven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schaaaf

Abend

Angenommen ich habe keine Ratten, möchte aber gerne welche haben. Aus bestimmten nicht änderbaren Gründen kann ich aber nur 2 Tiere aufnehmen.

Zufällig komme ich dann im Tierheim vorbei und finde dort ein älteres Paar vor.

Ältere, ausgewachsene Ratten, Tierheim evtl komplett überlastet. Vermitlungschancen also vermutlich relativ schlecht.

 

Gehe ich dann hin und nehme die Tiere auf, wissend das ich keine weitere Ratte dazu integrieren kann weil siehe oben, oder lass ich sie im Tierheim?

Muss ich damit rechnen hier angeprangert zu werden, weil ich einem Rattenpärchen ein schöneres leben außerhalb des Tierheimes mit fester Bezugsperson gönne und sie dafür nur zu 2. sind? Natürlich wären die Ratten dann weiter nur zu zweit, aber ist das nicht schonmal besser als wenn sie im Tierheim durch stress und Radau wahnsinnig werden und später in Einzelhaltung sitzen mit dem Label "Nicht anfängergeeignet- Finger weg"?

 

versteht mich nicht falsch, ich begrüße Artgerechte Haltung und Rudelhaltung. Aber hier jedem Pärchenhalter vorzuwerfen er sie ein böser Starsinniger Mensch der nicht das Wohl seiner Tiere an erster Stelle sieht finde ich falsch.

Klar gibt es solche auch

aber ist es nicht auch irgendwo lobenswert Tieren zu einem schöneren Zuhause zu helfen, auch wenn es nicht Tierschutztechnisch perfekt ist?

Und das die Anfrage nach Ratten oder Tierheimtieren genrell so hoch ist das man damit rechnen kann das die Tiere bestimmt noch innerhalb der nächsten paar Wochen ein gutes Zuhause mit Rudelanschluss finden kann mir keiner erzählen.

Wenn dem so wäre wären die Tierheime nicht immer so überlaufen und ich denke auch die Pflegestellen hier haben (teils) echt gut zutun.

 

gruß

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakes

Hallo,

 

interessant finde ich, dass die, die keine artgerechte Haltung betreiben immer sofort mehr Ahnung haben als so ein geballtes Forum zusammen. Und irgendwie sind das auch immer Einzelkaempfer die sich mega rechtfertigen muessen. Und ueberzeugende Argumente hat noch keiner gehabt.

Und das alles schlagende Argument was dann auch immer wieder kommt. 1000 anderen Ratten geht es noch schlechter. Finde ich super. Nur weil es den eigenen Ratten nicht schlecht geht bzgl der Grundversorgung, muss es dann doch nicht so optimal wie moeglich sein? Interessante, aber laecherliche Einstellung.

 

LG

Lakes

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
7eleven

Herrje, da hab ich was los getreten. Na ja, muss ich halt damit leben "gehasst" zu werden. :(

 

Mein letztes "Rudel" ist etwa 5 Jahre her, das waren 3 Tiere. Ich kann jetzt nicht unbedingt erkennen, wo da genau der Unterschied im Verhalten war. Die Mädels damals sind übrigens alle nur etwa 1 Jahr alt geworden.

 

edit: Wo steht, dass ich mehr Ahnung habe, wie das geballte Forum zusammen? Ich hab nur gesagt, dass ich ein gewisses Grundwissen habe. Und dazu gehört auch zu erkennen, ob meine Ratten in irgendeiner Form verhaltensauffällig sind. Und das sind sie defintiv nicht. Kann jeder vorbei kommen und sich davon überzeugen.

bearbeitet von 7eleven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung