Jump to content
zooplus.de
TheHoney

Vegane Ratten

Empfohlene Beiträge

RainbowRicarda

Hallo :-)

 

huch, nachdem es vorher so sachlich um Futterkram ging in diesem Thread bin ich grad etwas erstaunt, dass das Thema jetzt doch teilweise so abdriftet nachdem ich den Thread wieder rausgekramt habe.

 

Auf die Ernährung anderer Tierarten, Kinder oder anderer Analogien und Moraldiskussionen werde ich hier (themenentsprechend) nicht eingehen aber ich würde trotzdem ganz gerne nochmal ein paar Punkte ausführen  ich hoffe das ist in Ordnung. Für mich gibt es nämlich entscheidende Punkte die im Interesse aller(=der Ratten) dafür sprechen die Frage nach einem vollwertigen veganen Rattenfutter unabhängig vom eigenen Standpunkt in der "Moraldiskussion" nicht zu behindern.

 

Unabhängig von sonstigen Meinungen hoffe ich Alle können sich auf folgende Aussagen einigen:

 

1. Falls jemand ihre/seine Ratten vegan ernährt ist es besser wenn dies bedarfsdeckend/vollwertig geschieht (Zusammenstellung berechnet), als wenn bei der Ernährung essentielle Nährstoffe fehlen.( ob ersteres möglich ist kann diskutiert werden aber falls es möglich ist, ist es die bessere Alternative)

 

2. Es ist besser Ratten vollwertig vegan zu ernähren, als mit Futter das Tierprodukte enthält das aber nicht bedarfsdecken ist/ dem wichtige Komponenten fehlen und das zu Mangelernährung führt/führen kann. (Wenn diesem Punkt nicht zugestimmt wird ist die Dikussion an der Stelle für mich vorbei, dann geht es nämlich nichtmehr um das wohl der Ratten sondern darum dem eigenen wunsch von "fleisch/Tierprodukte gehören dazu /ohne geht es nicht" durch zu drücken oder sogar einfach nur Veganer*innen kritisieren zu wollen.)

 

Für diejenigen die Pellets als Alleinfutter kritisch sehen (zu denen auch ich gehöre) noch ein dritter Punkt:

 

3. Es ist besser ein Rezept für ein vollwertiges veganes Mischfutter zu haben, als dass alle die ihre Ratten (annähernd) vegan ernähren wollen und auf Nährstoffe achten zwangsläufig auf SSSR/ Pellets zurückgreifen.  

 

 

 

Ich persönlich bin der Meinung, dass nichts von dem was hier potenitell geschrieben werden könnte irgendwen vom Veganismus abbringen wird oder auch nur von dem Wunsch die eigenen Ratten vegan zu ernähren (Insbesondere wer Veganer*innen für so extrem hält dürfte das ja ähnlich sehen). Worauf Einfluss genommen werden kann ist

A: ob einige diesen Wunsch umsetzen und falls sie ihn umsetzen

B: in welcher Form (bedarfdeckend vegan oder mit mangelrisiko).

 

Nun dürfte für A das beste Argument (und das einzige von dem ich mich persönlich überzeugen lassen würde) sein eine biologische Erklärung zu liefern warum für Ratten das korrekte Nährstoffverhältnis nicht in einem rein pflanzlichen Futter möglich ist. Sämtliche schwammigen "das ist unnatürlich" etc. Aussagen dürften die meisten Veganerinnen schon zur genüge aus anderen Diskussionen (und dabei oft schlecht Begründet) kennen und eher zu Abwehrreaktionen und einer Verfestigung des eigenen Standpunktes führen als irgendwen davon ab zu halten Ratten vegan zu ernähren.

 

Nun glaube ich ja persönlich, dass ein Veganes Mischfutter mit einem korrekten Nährstoffverhältnis möglich ist und dementsprechend ein solches Gegenargument das hoffentlich davon überzeugen würde Ratten nicht vegan zu ernähren nicht existiert. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren aber ansonsten ist das einzige worauf mit der Disskussion hier wirklich Einfluss genommen werden kann B (bzw. Punkt 1). Und da ist es total kontraproduktiv wenn so total kritisch/abwertend schon die Möglichkeit eines vollwertigen veganen Futters ausgeschlossen wird und gesagt wird "Selbst wenn's das gibt ist das trotzdem böse weil unnatürlich etc. ". Dann werden sich nämlich eher weniger Veganer*innen trauen hier etwas zu schreiben, die Suche nach einem solchen Futter wird erschwert und unterm Strich werden mehr stillschweigend sich selbst irgendwas zusammenmixen und hoffen dass es vollwertig ist und ob das dann immer der Fall ist ist fraglich.

Schöner wäre es doch wenn die, die Ihre Ratten vegan ernähren das so optimal wie möglich machen und nicht einfach irgendwie, weil ein Austausch über die Futterberechnungen durch abfällige Kritik und Moraldiskussionen behindert wird.

 

 

@Rosiel ich fand deinen Beitrag sehr gut, Danke ! :-)

(Trotzdem würde ich sagen, dass ein "garnicht berechnetes Futter ging so oft/bei so vielen gut" (oder auch, Käfiggrößen etc. sind bei der Rattenhaltung ein viel größerer Problempunkt als Futterzusammenstellungen) kein Freifahrtschein für unbedachtes Füttern sein sollte. Weder bei veganem Futter noch bei Futter mit tierischem Anteil, bei dem ja häufig noch weniger konkret auf die Ausgewogenheit geachtet wird)

 

Zum eigentlichen Ziel des Themas: Falls ihr Ahnung von Ernährung/Futterzusammenstellung habt: Was sind eure Ideen für ein Veganes Futter? Auf welche Stoffe/Spurenelemente etc. sollte besonders Wert gelegt werden? Oder auch: Welcher Stoff ist eurer Meinung nach nicht möglich vegan ins Futter zu bekommen?Wieso?

 

Falls ihr eure Ratten bereits vegan ernährt: Wie genau macht ihr das? Woraus achtet ihr/wie gewährleistet ihr, dass nichts unterversorgt wird? Was sind eure Erfahrungen damit?

 

Liebe Grüße :)

 

Edit: @ Chiflada: unsere Antworten überschneiden sich grade. Welche Mischung von Serena-t ist denn ohne zufütterung von tierisachem geeignet? Ich finde das irgendwie nicht, nur welche wo z.b. Ei dazu gefüttert werden sollte...

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

Hey :tongue: ,

eine sachliche Diskussion würde mir sehr zusagen. :]
Auf andere posts muss man/ich ja auch nicht eingehen. (Wie eigentlich immer.)

Ich stehe bunten Pops oder ähnlich verarbeitete Futterarten (auch ohne Farbstoffe) mit Vitaminzusatz persönlich ebenfalls kritisch gegenüber.
Ich bin auch nicht überzeugt, dass das Futter, welches käuflich ist, Sinn macht, weil eine Firma "Ratten" (oder soetwas) drangeschrieben hat.

Also:
Unsere Ratten futtern vegan.
(Medikamente sind Ausnahmen, aber auch kein Futter.)

Das Basis-Futter bei uns ist das Trockenfutter berechnet von Tanja/Serena_t:
http://www.ratteneck.eu/topic/8956-tanjas-selbstmischfutter/
Wir mischen in Lebensmittel- und Bioqualität.

Dazu gibt es eine bunte Mischung von Frischfutter, also viel Gemüse und auch mal Obst. (z.B. Karotte, 1000 verschiedene Salatsorten und Kräuter [z.B. Feldsalat, milde Rucola, Eisbergsalat, Romana, Lollo rosso, Lollo bianco, Basilikum.......], Gurke, Paprika, Tomate, Zucchini, ganzganzganz selten etwas Mais aus dem Glas [dann pule ich die feste Haut außen ab, weil ich das Gefühl habe, dass so viele Ratties sich daran schon verschluckt haben] oder frischen Maiskolben, Apfel, Birne, Pflaume, Banane, Traube, Kirsche, Nektarine, Aprikose, Pfirsich, Himbeere, Brombeere, Johannisbeere, Erdbeere.....)
Auch Bio (und Lebensmittelqualität).

Zusätzlich gibt es ab und an als Leckerlie z.B.:
Nüsse und Kerne (z.B. Hasel-, Walnuss-, Peka-, Paranuss, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne in Schale; Kokoschips), ein bisschen Tofu, Sojajoghurt (Soj*de), Kokosmilch/Kokoswasser, Quinoa (gekocht), Nudeln (gekocht/ungekocht), Babybrei, Pflanzenmilch, getrocknetes Gemüse, gepoppten Amaranth (z.B. in Sojajoghurt), Hirsepops, Dinkelpops, Spirulina oder Chlorella in z.B. Soja-Reis-Milch ("grüne Milch"), Hundekeks (Y*rrah V*ga), Y*rrah V*ga Brocken als Keks, gefriergetrocknete Obststückchen, Babygemüse- oder -obstwäffelchen, selbstgemachte Rattie-Pizza :D oder selbstgemachte Rattie-Kekse...
(Alles mehr oder minder oft.)
(Alles Bio und vegan.)

Tanjas Futter (http://www.ratteneck.eu/topic/8956-tanjas-selbstmischfutter/) wird von ihr und anderen Mischern ab und an ergänzt durch Mehlwürmer oder Ei, etc. und ist dann komplett.
Sie schreibt, dass es um z.B. Vitamin B12 und Methionin (Aminosäure, Eiweißbestandteil) geht. Diese kommen in der (rein pflanzlichen) Trockenfuttermischung nicht ausreichend vor, schreibt sie.

Mich würde interessieren, ob Tier/tierisches Produkt tatsächlich rechnerisch notwendig ist.
(Über B12 haben wir schon diskutiert. Y*rrah V*ga-Produkte enthalten bei uns z.B. B12, ob es nun benötigt wird oder nicht.)

So eine Nährstoffrechnung habe ich schonmal gesehen und eventuell sogar errechnet (dann aber für Menschen) - aber das ist eeeeewig her und gerade habe ich wirklich (!!!) Stress und keine Zeit, mir das Material zusammenzusuchen........... :(
(Mir liegt auch kein Programm vor und keine aktuelle Nährstofftabelle oder sowas.)

Spirulina und Chlorella sind z.B. ziemliche Eiweißbomben. (Es geht nicht um das Vitamin B12, da hier analoge Formen vorliegen sollen, die nicht wirksam sein sollen.)
Ginge es vielleicht damit?

Werte aus dem Internet für Spirulina habe ich gefunden:
100g Spirulina
"Aminosäuren
Isoleucin:    2412.00 mg    
Leucin:        3628.00 mg    
Lysin:        3015.00 mg    
Methionin:    726.00 mg    
Cystein:    603.00 mg    
Phenylalanin:    1809.00 mg    
Tyrosin:    1206.00 mg    
Threonin:    2116.00 mg    
Tryptophan:    603.00 mg    
Valin:        2412.00 mg    
Arginin:    2412.00 mg    
Histidin:    910.00 mg    
Essentielle Aminosäuren (Summe):    21852.00 mg    
Alanin:        3015.00 mg    
Asparaginsäure:    6040.00 mg    
Glutaminsäure:    9107.00 mg    
Glycin:        1686.00 mg    
Prolin:        2412.00 mg    
Serin:        1809.00 mg    
Nichtessentielle Aminosäuren (Summe):    24069.00 mg    
Anteil pflanzliches Eiweiß:    60413.00 mg    
Harnsäure:    511.00 mg    
Purin-N:    170.00 mg    
biologische Wertigkeit:    62.00%"
http://www.naehrwert...na getrocknet//
(Wie gut diese Quelle ist, weiß ich nicht.)

Werte aus dem Internet zu Hühnerei:
100g Hühnerei
"Aminosäuren
Isoleucin:    787.00 mg    
Leucin:        1082.00 mg    
Lysin:        735.00 mg    
Methionin:    387.00 mg    
Cystein:    284.00 mg    
Phenylalanin:    748.00 mg    
Tyrosin:    529.00 mg    
Threonin:    658.00 mg    
Tryptophan:    181.00 mg    
Valin:        1045.00 mg    
Arginin:    826.00 mg    
Histidin:    258.00 mg    
Essentielle Aminosäuren (Summe):    7520.00 mg    
Alanin:        710.00 mg    
Asparaginsäure:    1200.00 mg    
Glutaminsäure:    1548.00 mg    
Glycin:        400.00 mg    
Prolin:        477.00 mg    
Serin:        916.00 mg    
Nichtessentielle Aminosäuren (Summe):    5251.00 mg    
Anteil pflanzliches Eiweiß:    0.00 mg    
Harnsäure:    5.00 mg    
Purin-N:    2.00 mg    
biologische Wertigkeit:    93.00%"
http://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte-details/E110000/H%FChnerei/

Laut dieser Quelle enthält Spirulina mehr Methionin als Hühnerei. (Mehr sagt das ja erstmal nicht aus.)
Die biologische Wertigkeit von Spirulina ist hier als niedriger angegeben, aber normalerweise wird ja eine Kombi von Nahrung gefuttert, so dass sich die biologischer Wertigkeit "aufwerten" kann.
 

Wäre das eine Option?

 

:winken:

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RainbowRicarda

Hallo blue,

 

Danke für die Tolle Antwort! Was das Methionin angeht sieht das echt gut aus. Fütterst du denn Spirulina oder supplementierst du bisher nur B12 zu Serena-ts Futter (in Form von Y*rrah etc)?

 

Ich habe mir jetzt mal "Nutrient Requirements of Laboratory Animals" runtergeladen (darf ich das hier so schreiben? das gibt es kostenlos als download), was glaube ich auch eine der Quellen war die Serena-t damals zur berechnung ihrer Mischung genutzt hat.

 

Wenn ich das richtig verstehe ist da die Angabe für Methionin und Cystein:  230mg pro 100g Futter wobei Cystein wohl nicht mehr als die hälfte davon sein sollte.(trifft auf Ei ja genauso wie Spirulina zu).

 

(Würde das restliche Futter GARNICHTS davon enthalten müsste also ca. 1/7 des Futters aus Spirulina bestehen bzw. 1/4 aus Ei- grob überschlagen. Da das aber ja quatsch ist und auch viele andere Futterkomponenten etwas davon enthalten, müsste man alles neu berechnen...)

 

Ich geh dann mal rechnen und ne PN an Serena-t schreiben ;-)

 

Liebe Grüße

 

Ricarda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bella

@kalessin Was heißt Caecotrophi?

Lg

Bella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

@Bella: Da kalessin nicht mehr so viel online ist antworte ich mal: http://de.wikipedia.org/wiki/Caecotrophie

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bella

@Chiflada: danke schön ja dann weiß ich mehr damit anzufangen.

Lg

Bella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Passionsfrucht

Huhu zusammen,

 

da gerade an einer anderen Stelle das Thema aufgeploppt ist meine Frage:

gibt es denn eine Mischung (auch Selbstmischfutter), die den Bedarf der Tiere abdeckt und vegan ist?

Falls ja, her damit. Es würde mich wirklich interessieren.

 

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RainbowRicarda

Huhu,

 

ich füttere jetzt nach absprache mit Serena-t und etwas Nährwerteliste wälzen ihre Mischung die für Vegetarische zufütterung geeignet ist. Wobei ich Tofu/sojajoghurt etc. als Eiweißlieferant zufüttere und nach dem Nährwertetabbellen wälzen auch der Meinung bin dass alle Aminosäuren etc damit korrekt abgedeckt sind. Einzig fehlen tut dann noch B12. Da mörser ich meine eigenen B12 Tabletten und mische den Ratten (runtergerechnet) was unter den Joghurt/babybrei o.ä.

Das ist dann halt "supplementiert" muss man wissen ob man das möchte, bei fertigfutter ist es allerdings auch supplementiert (nur halt schon direkt reingemixt).

 

(Nochmal als anmerkung für die, die es nciht wissen: B12 ist kein tierisches produkt sondern wird von Bakterien produziert. Angeblich kann es z.B. auch über "dreckige" pflanzliche Nahrung aufgenommen werden, das mag ich aber nicht ausprobieren ;)  Den fleisch/Ei liefernden Tieren wird es meist auch als supplement ins Futter gekippt bzw. Kuhmilch wird es teilweise sogar zugesetzt. Für mich ist "supplementieren ist unnatürlcih" deshalb kein Argument für tierische Produkte. Mehlwürmer finde ich ne gute Idee für Ratten ich selber könnte aber das mit der Lebenfütterung nicht)

Achso und meine bekommen noch etwas SSSR als Trofu im Auslauf (was ja nciht 100% vegan ist weil ein teil der Vitamizüsätze aus Gelatine gewonnen werden), da ist soweit ich weiß B12 (auch tendeziell überdosiert; was bei einem wasserlöslichen Vitamin nicht problematisch ist) drin und das soll allgemein ja alles nötige enthalten. Minimale unausgewogenheiten könnte das vielleicht auch ausgleichen nötig ist es aber sicher nciht (wobei ich es mache damit sie es gewohnt sind, um ne gute Möglichkeit zum päppeln zu haben, weil SSSR sich auch gut zu brei verarbeiten lässt bei bedarf)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hey,

Mehlwürmer finde ich ne gute Idee für Ratten ich selber könnte aber das mit der Lebenfütterung nicht)

 

Wir füttern Mehlwürmer einfach getrocknet ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RainbowRicarda

Huhu,

 

Dann sind das aber ja die gekauften, oder?  Die bekommen wohl selber nur mist zu futtern , was sie dann auch nährwertemäßig nicht mehr ganz so toll macht (also ich denke als eiweißlieferanden schon okay) und die haben dann halt auch echt nen scheiß leben/Haltungsbedingungen...

Aber naja... wenns ohne Tierprodukte geht ist mir das schon lieber ;)  Ich wollte nur eben drauf hinweisen dass die noch ne gute Möglichkeit sind, und bei Insekten gehen ja auch die "veganen" Meinungen auseinander was Leidensfähikeit etc angeht (worüber ich hier aber keine Diskussion anfangen will! war wie gesagt nur nen Hinweis).

 

Edit: Liebe Grüße :)

bearbeitet von RainbowRicarda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Passionsfrucht

:tongue:

 

Dann wären wir doch aber wieder nicht mehr bei einer rein veganen Ernährung der Tiere, wenn ich Mehlwürmer zufüttere =)

Also bliebe dann nur, ihnen Tofu/Soja beizugeben, für das Eiweiß und mit Supplementen, z.B. Vitamin B12 Tropfen nachzuhelfen.

Verstehe ich das richtig?

 

Das Futter von Serena-t enthält ja auch nur Saaten etc, wenn ich mich recht erinnere, ne.

 

Ich habe halt Bedenken, dass meinen Nasen dann etwas wichtiges fehlt, wenn ich den "tierischen" Zusatz weglasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RainbowRicarda

huhu,

 

wie gesagt ich füttere rein vegan (bis auf das wenige SSSR was ich aber ja aus anderen Gründen füttere). Bei Serenas Futter fehlen diverse Wasserlösliche Vitamie (darum muss man da Frischfutter zufüttern) und Eiweiße (darum tierisches/eiweißhaltiges). Nach dem was ich berechnet habe (und bei Serena nochmal nachgefragt) lassen sich die Aminosäuren über Tofu/sojamilch etc. decken. Außerdem supplementiere ich B12 was fehlt und nciht im Frischfutter ist. Ich bin der Meinung damit haben die Ratten alles was sie brauchen (nach Nährwerttabelle berechnet).

 

Bist du denn selbst Veganerin? Ich muss sagen ich mach mir um meine eigene vegane Ernährung viel weniger nen Kopf als um die der Ratten und achte überhaupt nicht auf Nährstoffe sondern esse einfach abwechslungreich und meine Blutwerte sind super...Vielleicht kennst du das ja ;)  Von daher gehe ich davon aus, dass so genau berechnet bei den Ratten nix schiefgehen sollte... aber eine 100% Garantie kann dir niemand geben, allerding bei Fertigfutter auch nicht (zumal da je nach Firma teilweise ncihtmal auf B12 geachtet wird, selbst wenn es als alleinfutter gilt und angeblich nichts tierisches zugefüttert werden soll/muss).

Ich mag beim selbermischen (und selber supplementieren), dass ich genau weiß was drin ist.

 

Liebe Grüße :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Passionsfrucht

Huhu,

 

danke für deinen ausführlichen Bericht.

 

Ich selbst ernähre mich vegetarisch, also es gibt schon Milch und so aufn den Tisch, wenn auch wenig.

Meine Nasen bekommen hin und wieder etwas Thunfisch, den sie sehr gern mögen. Ansonsten gibt es Vilmie und jeden Tag neues Frischfutter.

 

Da ich überlege auf Selbstmischfutter umzustellen, stellte sich mir dann die Frage der veganen Ernährung, weil eben keine tierischen Inhalte vorhanden sind.

Jetzt schreibst Du, mit etwas Rechnerei. Ich müsste also errechnen was meine Tiere an Eiweiß benötigen, damit ich es entsprechend zuführen kann?

Und woher weiß ich, wie viel Vit. B12 ich z.B. untermischen muss.

Wie sieht es mit anderen Vitaminen und Mineralstoffen aus? Woher kommen die?

 

Vielleicht könnt ihr meine Bedenken da etwas verstehen und sie vielleicht sogar mindern. Ich wüsste nicht, wie ich das mit dem Selbstmischfutter hinbekomme, ohne das meine Tiere an Mangelernährung leiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freundlich

Ich bin der Meinung, dass eine ausgewogene Ernährung ohne Fleisch für eine Ratte o.k. ist.

Meine 2.Ratte wurde 4 Jahre alt,also uralt und war bis zum Schluss fit. Sie bekam nur Pflanzliches zu Essen und etwas Babybrei, Magerquark sowie gekochtes Eiweiß und vieles anderes Gesundes. Ich bin kein Vegetarier oder so, aber aufgrund meiner Ausbildung hielt ich das am Angebrachtesten.

Sie war zu 90% im Auslauf und durfte auch mit uns raus. Wenn da mal eine Spinne oder so war, dann hätten wir sie sie schon fressen lassen. Sie tat es aber nicht.

Sie war nie krank, nicht ein einziges Mal. So denke ich das war der richtige Weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Passionsfrucht

Sie bekam nur Pflanzliches zu Essen und etwas Babybrei, Magerquark sowie gekochtes Eiweiß und vieles anderes Gesundes.

 

Was genau ist denn gekochtes Eiweiß in diesem Fall?

Magerquark ist ja, sofern er nicht aus Soja besteht, auch wieder nicht vegan, sondern enthält tierisches Eiweiß.

 

Sorry für meine viele Fragerei, ich will da nur nichts falsch machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freundlich

Was genau ist denn gekochtes Eiweiß in diesem Fall?

Magerquark ist ja, sofern er nicht aus Soja besteht, auch wieder nicht vegan, sondern enthält tierisches Eiweiß.

 

Sorry für meine viele Fragerei, ich will da nur nichts falsch machen.

Liebe Passionsfrucht,

wie ich schrieb gab es außer dem Pflanzlichen Dingen Babybrei, Magerquark und gekochtes Eiweiß.

Das sind die Nicht-Vegetarischen Dinge. Also ein Ei kochen und etwas vom Eiweiß geben.

Man könnte  Ratten auch gut Eiweiß aus diesen Eiweißshakes für Sportler geben, aber nur ganz ganz wenig.

Alles Liebe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Passionsfrucht

Hallo,

 

das hat dann ja mit veganer Ernährung nichts mehr zu tun ;)

Daher fragte ich.

 

Lieben Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RainbowRicarda

Hallo,

 

Wenn du dich selbst nicht vegan ernährst und (so ließt es sich zumindest für mich) auch nicht aus moralischen gründen deine Ratten undbedingt vegan ernähren willst und dir Gedanken wegen möglicher Mangelversorgung machst verstehe ich nicht ganz warum du nicht (vegetarisch) tierisches Eiweiß zufütterst. Selbstmischen hat erstmal nichts mit Vegan zu tun! ;)  Die Körnermischung selbst ist vegan, ja. Aber dazu gehört eben noch Frischfutter (für die Wasserlöslichen Vitamie) und Eiweiß, wobei Serena-t bei ihren Mischungen dazuschreibt was sie als Eiweißlieferant empfiehlt, und ihre empfehlung ist erstmal tierisch. (z.B. 1/2 Ei und ein mildes Stück Käse pro Woche pro Ratte - Steht bei den Mischungen immer dabei)

 

Wie gesagt einige  hier im Forum füttern statt dessen Pflanzliches Eiweiß zu. Ich hab das durchgerechnet und komme auf sehr, sehr ähnliche Werte und bin deshalb auch sehr optimistisch, dass da nichts passiert. Bzw füttern hier auch einige ihre Ratten schon jahre-/rattengenerationenlang vegan ohne ersichtliche Mangelerscheinungen.

 

Gewichtsmäßig komme ich bei meinen berechnungen auf sehr ähnliche werte wie für Tierisches Eiweiß. Ich fütter also pro woche ca. so viel sojamilch/Tofu wie "1/2 Ei und ein Stück käse" wiegen.

B12 habe ich runtergerechnet ja, wobei eher großzügig, weil man das als wasserlösliches Vitamin schwer überdosieren kann aber ein Mangel eben problematisch ist.

 

Ich hoffe das klärt deine Fragen.

 

Liebe Grüße :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thask

Ratten nehmen B12 auch über ihren Kot auf und es konnte wohl in Tierversuchen bisher kein B12Mangel erzeugt werden. Gibt es hier irgendwo einen Thread zu.

Angaben ohne Gewähr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Sie war zu 90% im Auslauf und durfte auch mit uns raus. Wenn da mal eine Spinne oder so war, dann hätten wir sie sie schon fressen lassen.

 

Auch wenn es Offtopic ist kurz als Anmerkung: Ratten sollte man nie mit hinaus nehmen. Sie können sich dort schnell erkälten, sich Parasiten einfangen oder im schlimmsten Fall entlaufen. Außerdem ist es für die Ratten großer psychischer Stress ihr gewohntes Revier verlassen zu müssen.

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Passionsfrucht

Wenn du dich selbst nicht vegan ernährst und (so ließt es sich zumindest für mich) auch nicht aus moralischen gründen deine Ratten undbedingt vegan ernähren willst und dir Gedanken wegen möglicher Mangelversorgung machst verstehe ich nicht ganz warum du nicht (vegetarisch) tierisches Eiweiß zufütterst.

 

Huhu,

 

ich ernähre mich selbst nicht vegan, zumindest klappt es nicht so ganz ;)

Mich interessiert das Thema vegane Ernährung bei Tieren aber dennoch, weshalb ich auch versuche hier so viele Infos wie möglich zu erhalten =)

Das Grundfutter ist ja vegan, dazu gibt es immer frisches Obst und Gemüse, um alle Bedarfe da abzudecken.

Einzig der Teil mit dem Eiweiß war mir bislang nicht ganz klar.

Wenn sich das aber mittels Sojaprodukten ausgleichen lässt, ist das doch eine gute Sache. Und einen Versuch ist es wert.

 

Hat bei mir also mit moralischen Bedenken nichts zu tun, sondern lediglich um Sorge der vollständigen Ernährung meiner Fellpopos =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freundlich

Huhu!

 

Sie war zu 90% im Auslauf und durfte auch mit uns raus. Wenn da mal eine Spinne oder so war, dann hätten wir sie sie schon fressen lassen.

 

Auch wenn es Offtopic ist kurz als Anmerkung: Ratten sollte man nie mit hinaus nehmen. Sie können sich dort schnell erkälten, sich Parasiten einfangen oder im schlimmsten Fall entlaufen. Außerdem ist es für die Ratten großer psychischer Stress ihr gewohntes Revier verlassen zu müssen.

 

Lg,

Jana

Sehe ich komplett anders. Unsere Ratte wollte immer mit raus, wenn wir die Terrassentür aufmachten lief sie sofort uns hinterher. Wenn man sie richtig hält, erkältet sie sich auch nicht so schnell. Sie kannte das Draußen sein von klein auf an, das ist kein psychischer Stress. 

Sie wurde 4 Jahre alt, der Rattenerfahrene Tierarzt sagte, er habe noch nie eine so alte Ratte erlebt die noch so fit ist.

Es ist wichtig, dass Ratten auch in die Sonne kommen, nicht nur drin sein müssen. Toll sind daher auch Ausläufe auf Balkone (bevor wieder jemand meckert: Natürlich muss man abschirmen, dass sie nicht runter fallen kann oder ein Vogel sie holt und natürlich auch nicht in die Mittagshitze etc.)

LG

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
advena

Hallo Freundlich,

 

Es gibt hier im Forum eine feste Meinung dazu, Ratten mit nach draußen zu nehmen. Da das hier ein tier_schutz_orientiertes Forum ist, sieh bite davon ab, das Spazierengehen mit Ratten weiter zu propagieren!

 

Erst vor kurzem meldete sich hier eine Userin an, die verzweifelt nach ihrer Ratte suchte, die ihr draußen entlaufen war.

Siehe http://www.ratteneck.eu/topic/19354-52-aachen-ratte-draußen-entlaufen/

 

Ratten sind dämmerungsaktive Tiere, für die das Tageslicht eine zu Hohe Lux-Zahl hat und augenschädigend ist.

Siehe hier http://*Pfui*/auge.htm:"Bei Lichtintensitäten von etwa 20 000 lx (Lux, die Einheit der Lichtstärke) Weisslicht stellen sich bei albinotischen Ratten innerhalb weniger _Stunden_ Netzhautschäden ein. Nach bis zu 2 Tagen Lichteinwirkung sind die Schäden noch umkehrbar, nach 8 Tagen Einwirkung werden sie irreparabel. [...]Das Ausmass der Schäden hängt demnach vor allem von der Lichtintensität, der Länge der Hellphasen sowie dem Ausmass der Pigmentierung der Netzhaut ab. "

 

Ferner können sie sich draußen erkälten, sie können von Menschen oder Tieren angegriffen werden und sie sind auch weiteren Gefahren (Lärm, Krankheiten/Parasiten) ausgesetzt. Bitte verkneife dir in Zukunft solche Aussagen. 

 

Solltest du noch weitere Gründe brauchen:*Link entfernt*

 

 

 

 

 

 

_________ Und da diese Diskussion absolut Offtopic ist, gehört sie auch hier im Thread nicht mehr weiter diskutiert  :off:

bearbeitet von Jörg
Bitte keine Seiten mit angeschlossenem Forum verlinken
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Hallo,

 

Jana hat eigentlich schon alles gesagt, aber ich möchte die Antwort  - auch wenn es Offtopic ist - ungern unkommentiert stehen lassen.

Farbratten gehören absolut nicht nach draußen. Wir hatten auch schon neugierige Ratten, die immer an vorderster Front waren, aber deshalb muss man noch lange nicht davon ausgehen, dass sie raus wollen. Von Krankheiten, möglichen Gefahren und dergleichen möchte ich gar nicht anfangen, krank werden die Ratten auch im Haus und passieren kann immer was, man muss es aber nicht herausfordern. Advena hat ja auch noch ein paar Aspekte hinzugefügt. Was die allgemeine Gesundheit und das Erreichen eines hohen Alters mit dem draußen sein zu tun hat, erschließt sich mir nicht so ganz. 

 

Und jetzt bitte wieder zurück zum Thema. 

 


Steffi

 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freundlich

Hallo Freundlich,

 

Es gibt hier im Forum eine feste Meinung dazu, Ratten mit nach draußen zu nehmen. Da das hier ein tier_schutz_orientiertes Forum ist, sieh bite davon ab, das Spazierengehen mit Ratten weiter zu propagieren!

 

Erst vor kurzem meldete sich hier eine Userin an, die verzweifelt nach ihrer Ratte suchte, die ihr draußen entlaufen war.

Siehe http://www.ratteneck.eu/topic/19354-52-aachen-ratte-drau%C3%9Fen-entlaufen/

 

Ratten sind dämmerungsaktive Tiere, für die das Tageslicht eine zu Hohe Lux-Zahl hat und augenschädigend ist.

Siehe hier http://*Pfui*/auge.htm:"Bei Lichtintensitäten von etwa 20 000 lx (Lux, die Einheit der Lichtstärke) Weisslicht stellen sich bei albinotischen Ratten innerhalb weniger _Stunden_ Netzhautschäden ein. Nach bis zu 2 Tagen Lichteinwirkung sind die Schäden noch umkehrbar, nach 8 Tagen Einwirkung werden sie irreparabel. [...]Das Ausmass der Schäden hängt demnach vor allem von der Lichtintensität, der Länge der Hellphasen sowie dem Ausmass der Pigmentierung der Netzhaut ab. "

 

Ferner können sie sich draußen erkälten, sie können von Menschen oder Tieren angegriffen werden und sie sind auch weiteren Gefahren (Lärm, Krankheiten/Parasiten) ausgesetzt. Bitte verkneife dir in Zukunft solche Aussagen. 

 

Solltest du noch weitere Gründe brauchen: *Link entfernt*

 

 

 

 

 

 

_________ Und da diese Diskussion absolut Offtopic ist, gehört sie auch hier im Thread nicht mehr weiter diskutiert  :off:

 

Scheint so ich bin hier falsch, wenn man so resulut gegen einen Post von mir vor geht ohne ihn zu hinter fragen. Wer sagt denn dass ich eine Farbratte hatte, Außerdem habe ich geschrieben, dass das unser Garten war, wo ein Auslauf abgezäunt war. Wie soll da eine Ratte weg laufen wenn man das richtig macht (also auch Unterboden ausheben und zementieren).  Finde ich echt krass, wie man da gleich angegriffen wird, so als wenn man nicht tierfreundlich wäre.

Ich habe das Gefühl nur deine Meinung zählt.

Warum fragst du nicht erstmal nach, bevor du gleich so Hämmer ausfährst "wir sind ein tierfreundliches Forum" usw.

Schade, dass ihr euch vieles kaputt macht.

Ihr könnt jetzt ruhig auf mich einhämmern, ist kein Problem. Ich bin keine 20,30 oder so mehr. Ich kann das ab.

Und noch was: Wie ich schon schrieb, habe ich die medizinische Vorbildung, dass ich schon weiß was für eine Ratte gut ist und was nicht.

Es gab wohl keine Ratte die gesunder war als meine. Ich habe sogar eine Abhandlung geschrieben, weil es wirklich eine Ausnahme ist, dass Ratten 4 Jahre alt werden, wie bei mir zweifach geschehen.

 

Man kann nämich einiges dafür tun, dass Ratten älter werden als 2 oder 3 Jahre  wie bei euch so oft der Fall.

Aber das scheint euch ja nicht zu interessieren.

 

Sorry, aber bin schon ziemlich enttäuscht hier

 

Ich wünsche euch eine schöne Zeit mit euren Tieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung