Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
naoman

Stichlinge aus dem Gartenteich

Empfohlene Beiträge

naoman

Hey,

 

wir haben in unserem Gartenteich riesige Schwärme von Stichlingen die wir loswerden wollen. Jetzt ist man auf die Idee gekommen einige davon im Rattennapf schwimmen zu lassen, sodass die Ratten sich die selber herausfischen können.

 

Haben das schon ausprobiert und den Ratten schmeckts, allerdings habe ich bedenken wegen evtl. vorhandenen Krankheitserregern die sich vlt. im Teich befinden könnten.

 

Was haltet ihr davon?

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yvonne84

Hallöchen!

 

Ich würde es ihnen nicht geben. Gerade weil du nicht weißt, was es im Teich alles gibt.

 

Was genau sind denn Stichlinge?

 

Grüßchen :but:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Hallo,

 

es handelt sich hier ja um rohen Fisch und ich glaube nicht, dass der so gesund ist für Ratten.

 

Ich finde eure Idee sollte überdacht werden. Zum einen gibt es doch andere Möglichkeiten, Tiere "loszuwerden" und zum anderen fressen Ratten ja wohl nicht 10 von den Fischen, so dass es sich lohnen würde, auf diesem Wege den Bestand zu minimieren.

 

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yvonne84

Hallöchen!

 

Ah, ok. Na, dann würde ich davon auch abraten. Hatte an irgendwelche Pflanzen gedacht, aber, wo du es nun schreibst ... Stimmt ... Nun erinnere ich mich auch wieder. ;)

 

Grüßchen :but:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

eigentlich wäre es sinnvoller gewesen, die Frage zu stellen, bevor Ihr den Ratten die Fische gebt. ;)

Denn wenn Krankheitserreger da sind, haben sie sich jetzt vielleicht schon infiziert.

 

Ich würde den Ratten die Stichlinge nicht geben:

 

1. weil ein Stichling durchschnittlich (je nach Art) 4-8 cm lang wird und eine Ratte den mit Sicherheit nicht mit einem Biss tötet. Das fände ich zu grausam und leidvoll für den Stichling.

 

2. Wie Du selbst schon sagtest, können Krankheitserreger - aus dem Fisch selbst oder auch aus dem Teichwasser - zu den Ratten gelangen und sie krank machen.

 

3. Zu viel Protein - und Fische gelten allgemein als proteinreich - steht im Verdacht, Tumore zu fördern. Außerdem sollte ein vernünftiges Rattenfutter den Proteinbedarf der Ratten schon ausreichend abdecken.

 

4. Manche geben z. B. Eier als Leckerli - und sofern man einen Stichling geben würde, würde das in diese Kategorie fallen (s. Punkt 3: ein gutes Futter deckt schon allen normalen Nährstoffbedarf) - und das dann eben ca. 1-2x im Monat und nicht zu viel pro Ratte. Zur Bestandsreduzierung Eurer Stichlinge wären die Ratten also nicht geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kisa

Hi

 

Ich gebe auch noch zu bedenken, dass die geplante Darreichungsform

einige davon im Rattennapf schwimmen zu lassen, sodass die Ratten sich die selber herausfischen können.
gegen das Tierschutzgesetz verstößt (Ein Wirbeltier darf nur unter Betäubung oder sonst, soweit nach den gegebenen Umständen zumutbar, nur unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung