Zum Inhalt wechseln

Rattenforum Ratteneck nutzt Cookies.Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich damit einverstanden. Lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung für mehr Informationen zu diesem Thema.    Okay

Foto
- - - - -

Alte Ratte allein halten?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
10 Antworten in diesem Thema

#1 Akogare

Akogare

    Email inkorrekt

  • Email inkorrekt
  • 4 Beiträge

Geschrieben 15 Mai 2008 - 20:55

Also ich habe nur EINE Ratte... leider. Ihre Partnerin ist ja gestorben und ich kann deshalb aus Erfahrung sagen, eine einzige Ratte allein, das ist eigentlich total traurig. Ich muss aber damit rechnen das sie jeder Zeit einschlafen kann und nie mehr aufwacht und deswegen hol ich mir keine mehr dazu. Vor ca, 2 Jahren wollte ich auch 2 mal 4 machen, aber Chika und meine alte Krümel wollten das nicht, haben die anderen zwei perdu nicht annehmen.
Ich bin oft traurig wenn ich sehe das sie sich einsam fühlt und ich tu alles dagegen. Aber ich bin nunmal keine Ratte, hoffe das eure nie allein sein müssen.

Keine Lust auf Werbung zwischen den Beiträgen? Dann registriere Dich noch heute...

zooplus.de

#2 Anna

Anna

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 3.823 Beiträge

Geschrieben 15 Mai 2008 - 21:02

Huhu!

Vor ca, 2 Jahren wollte ich auch 2 mal 4 machen, aber Chika und meine alte Krümel wollten das nicht, haben die anderen zwei perdu nicht annehmen.


Deswegen sind richtige Integrationen ja so wichtig! Denn Weiber kann man eigentlich immer integrieren - wenn man's richtig angeht. ;)

Wie alt ist deine Ratte denn jetzt?

LG Anna

#3 Emiko

Emiko

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 4.464 Beiträge

Geschrieben 15 Mai 2008 - 21:07

Huhu

könnt ihr das in einem extra-Thread diskutieren? Thanks.

:tongue:

#4 isasophie

isasophie

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 3.792 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Keine Angabe
  • Wohnort: Leonberg
  • Rattenanzahl : 32
  • Geschlecht Deiner Ratten: Böcke, Kastratten, Weible

Geschrieben 16 Mai 2008 - 09:06

Hallo,

hmhm, die Grundfrage ist hier die nach dem Unterschied zwischen "artgerechter" Haltung und "tiergerechter" Haltung.

Dass Einzelhaltung für Ratten NICHT artgerecht ist - darüber sind wir uns einig! Klar! Eine gesunde Ratte alleine zu halten, ist auch für mich definitiv Tierquälerei. Ein solches Leben entspricht in keinster Weise dem typischen Leben von Ratten.

Aber (ja nun kommt wieder ein "aber") ich vertrete daneben auch die Ansicht, man sollte ein Tier nicht nur artgerecht, sondern eben auch tiergerecht halten ... also das berücksichtigen, was für das individuelle Tier sinnvoll und angemessen ist. Will damit sagen: es gibt vereinzelt Fälle, in denen die Bedingungen "anders" sind. Sehr vereinzelt!!!

Ich geb euch mal ein Beispiel: da gibt es meinen Loki. Loki war immer der Rudelchef, aber so lieb, dass er alles alles integriert hat. Nun ist Loki inzwischen alleine. Natürlich habe ich versucht, ihn wieder zu integrieren, aber: der kleine Mann ist 3 Jahre und 3 Monate alt, das Herzle ist nimmer so toll, er hat eine komplette HHL inzwischen. Und hat geschrien vor Panik und einen Kreislaufzusammenbruch bekommen, als ich vorsichtig mit der Integration begann -es endete also mit einem Besuch beim TA. Loki schläft inzwischen wie alle Alten fast die ganze Zeit (auf meinem Sofa). Und in diesem Falle lasse ich ihn nun in Ruhe und stress ihn nimmer mit einer Integration.


Was ich damit sagen will? Naja, es kann immer mal wieder sehr vereinzelt Fälle geben, in denen eine Einzelhaltung m.E. vertretbar ist. Diese Fälle sind aber sehr sehr selten und sollten immer im Einzeltier selber begründet liegen. Meistens wird nun leider aus menschlich-egoistischen Gründen eine Ratte einzeln gehalten ... und das ist nun völlig daneben.

#5 Emiko

Emiko

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 4.464 Beiträge

Geschrieben 16 Mai 2008 - 09:23

Original von isasophie
Naja, es kann immer mal wieder sehr vereinzelt Fälle geben, in denen eine Einzelhaltung m.E. vertretbar ist. Diese Fälle sind aber sehr sehr selten und sollten immer im Einzeltier selber begründet liegen. Meistens wird nun leider aus menschlich-egoistischen Gründen eine Ratte einzeln gehalten ... und das ist nun völlig daneben.


Und das möchte ich doch nochmal deutlich hervorheben ;)

Ratten sind Rudeltiere. In Einzelfällen sollte man Ratten auch einzeln halten. Einem gebrechlichen Opa sollte man tatsächlich keine Integration mehr zumuten und ihm lieber noch ein paar schöne Wochen schenken und ihn schön verwöhnen, damit er würdevoll gehen kann.

Dass man kranke Tiere in besonderen Fällen aussondert ist auch klar.

Dieser Thread bezieht sich allerdings auf die allgemeine Haltungsbedigung, dass Ratten Rudeltiere sind und daher Artgenossen brauchen.

:tongue:

#6 isasophie

isasophie

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 3.792 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Keine Angabe
  • Wohnort: Leonberg
  • Rattenanzahl : 32
  • Geschlecht Deiner Ratten: Böcke, Kastratten, Weible

Geschrieben 16 Mai 2008 - 09:29

Hallo,

schon klar :D

Also, falls es jemand missverstanden haben sollte: selbstverständlich ist Einzelhaltung nicht artgerecht und ich vertrete das auch sicher nicht! Ganz davon abgesehen: jeder, dre auch nur einmal gesehen hat, wie Ratten lieb miteinander kuscheln und so, kommt hoffentlich eh nicht mehr auf die Idee, einzeln zu halten.

#7 Anna

Anna

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 3.823 Beiträge

Geschrieben 16 Mai 2008 - 09:49

Huhu!

Hab den Teil mal abgetrennt. Denn der "Gegen-Einzelhaltung-Thread" ist ja dein Diskussionsthread. ;)

Mit meinem Post wollte ich jetzt auch keine Integration auf Biegen und Brechen heraufbeschwören. Deswegen fragte ich ja, wie alt die Ratte nun ist.

Wenn sie alt und gebrechlich ist, würde ich auch keine Integration mehr empfehlen.

LG Anna

#8 ghostwriter

ghostwriter

    NFF-Mod

  • Moderator
  • 4.569 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Keine Angabe
  • Wohnort: Bremen
  • Rattenanzahl : 4
  • Geschlecht Deiner Ratten: Böcke

Geschrieben 16 Mai 2008 - 12:06

Hi,

ja, wenn eine Ratte alleine überbleibt ist es tarurig.
Aber es gibt da durchaus Grenzfälle, in denen eine Ratz alleine lebt.
Einer alten und/oder kranken Ratte muß man den Streß einer Integration nicht mehr unbedingt zumuten.

Bei uns haben wir diesen Fall auch gerade, unsere Gaya ist, nachdem ihre Gefährtinnen alle über die RBB gegangen sind, leider auch alleine.

Eine Inti muten wir ihr nicht mehr zu - sie ist im gesetzten Alter und hat einen großen Tumor :( .
Also machen wir ihr eine schöne Restzeit und verwöhnen sie nach unseren Kräften.
Normalerweise versuchen wir einen solchen Umstand bereits im Vorfeld durch zeitige Rudelerweiterung aus dem Wege zu gehen, aber manchmal sind die Umstände halt anders ....

@Anna : Das sich Mädels IMMER integrieren lassen, dem möchte ich aber widersprechen. Wir hatten schon Zicken hier, die nach allen Mühen eine Integration haben scheitern lassen.
Zum Glück hatten wir Vermittlungsmädels bei uns, zu der damals die einzelne Nova dann sattdessen kam ( und wir zu einer ungeplanten weiteren Gruppe )

LG

#9 Anna

Anna

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 3.823 Beiträge

Geschrieben 16 Mai 2008 - 12:10

Huhu Alex!

Deswegen schrieb ich ja:

Denn Weiber kann man eigentlich immer integrieren...


Es gibt immer Ausnahmefälle! ;)

LG Anna

#10 Oma_Baerchi

Oma_Baerchi

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 8 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Würzburg
  • Rattenanzahl : 13
  • Geschlecht Deiner Ratten: Böcke, Kastraten

Geschrieben 20 Mai 2008 - 09:48

Hallo!

Ich glaube, auch bald das Problem zu bekommen, dass mein Kastrat Zephyr alleine ist. Seine beiden Mädels sind alt und krank. Ebby hat metastasierenden Krebs und wohl gar nicht mehr lang, ihre Freundin Ducli ist auch nicht mehr fit. Zephyr allerdings ist trotz 2 Jahren und 3 Monaten gesund und fit. Er will viel spielen und ist neugierig wie eine junge Ratten.

Das Problem ist, dass er sich seit seiner Kastration nicht mehr mit richtigen Männern versteht. Ich kann aber nicht wieder Weibchen zu mir holen, die dann zu ihm integriert werden.
Was würdet ihr dann raten? Soll ich doch versuchen ihn zu meinen Böcken zu integrieren oder soll er zu Weibchen vermittelt werden? Ich will das beste für ihn, aber es fällt mir sehr schwer über eine Trennung von ihm nachzudenken.
Ich wollte mich schon im Vorhinein erkundigen, damit ich mich schon mal vorbereiten soll. Zephyr soll ja auch keine lange Übergangsphase alleine haben.

@Akogare: Sorry, dass ich deinen Thread mitbenutze, aber das ist ja genau das gleiche Thema... Wenn das nicht ok ist, bitte abtrennen. Danke!

Lg
Oma Bärchi

#11 Anna

Anna

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 3.823 Beiträge

Geschrieben 20 Mai 2008 - 10:30

Huhu!

Hm... Das ist ne schwierige Sache. Wenn du schon mal versucht hast, ihn zu Jungs zu integrieren und es nicht geklappt hat... :schulter: Du warst dabei, du weißt, warum und wieso nicht.

Jedoch heißt es ja, dass Kastraten sich einfacher mit Jungs vergesellschaften lassen sollen. Die Erfahrung habe ich mit Tobbi auch gemacht.

Aber wenn du es dich nicht traust (was ich dann auch gut verstehen kann), würde ich ihn wahrscheinlich wirklich in ein Weiberrudel vermitteln. Ich meine... Wenn er noch so fit und so hibbelig, wie eine junge Ratte ist, dann wäre es auf jeden Fall die falsche Entscheidung, ihn allein zu halten, denke ich.

LG Anna




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0


Unterstützt uns mit jedem Einkauf bei
zooplus.de