Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Chiflada

Woher Fachwissen über Ratten beziehen?

Empfohlene Beiträge

Chiflada

Huhu!

 

Mich würde interessieren wie ihr, die so viel wisst zu euren Kenntnissen gekommen seid. =)

Erfahrung aus langjähriger Rattenhaltung?

Löchert ihr die Tierärzte immer mit Fragen?

Lest ihr vielleicht sogar Fachbücher?

Oder habt ihr selbst beruflich etwas damit zu tun?

 

Ich finde das sehr toll, dass es hier immer jemanden gibt, der sich so gut auskennt, so dass man sich einem inkompetenten TA nicht so ausliefern muss (bzw. die Ratten natürlich).

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

ich habe Dein Thema mal abgetrennt. Mit der Ausgangsfrage hatte es ja nicht mehr so viel zu tun und so wird Deine Frage von anderen Usern vermutlich eher beantwortet.

 

Bei mir kam vieles einfach durch Erfahrung mit den eigenen Tieren und das Glück, eine Tierärztin zu haben, die einem vieles erklärt und das Interesse an medizinischen Themen vom Halter her auch ernst nimmt. Sie ist z. Bsp. auch bereit auf Ratschläge einzugehen, die ich auf Grund der Erfahrung von anderen Rattenhaltern in die Behandlung mit einbringe. Viele Tierärzte reagieren da ja eher ungehalten, wenn der Halter etwas "besser weiß":

 

Als Anfänger fand ich selber die diversen Rattenforen ausgesprochen hilfreich. Hier im Ratteneck bin ich aber erst später gelandet.

 

Ich lese außerdem auch gerne Fachliteratur, so weit ich es eben als Laie verstehen kann. Empfehlenswert ist da das Buch "Leitsymptome bei Hamster, Ratte, Maus und Rennmaus". Es ist aber wirklich ein veterinärmedizinisches Fachbuch und nicht immer leicht verdaulich ;)

 

Grüße

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Danke, klar, macht als eigenes Thema bestimmt mehr Sinn.

 

Von dem Buch hab ich auch mal hier gehört glaube ich. Eigentlich fände ich das sehr interessant, aber was das schwer zu verdauen anbelangt hätte ich etwas Bedenken. Sind dann da krasse Bilder drin oder mehr wegen des Inhalts?

 

Ein bißchen mehr Wissen würde mich da sicherlich gut tun, dann würde ich mich wahrscheinlich auch eher trauen den TA auf Dinge anzusprechen, die mir vom Forum her vielleicht komisch vorkommen oder mir nicht klar sind. Da bin ich dann aber leider auch zu schüchtern.

 

Freue mich über mehr Kommentare :-)

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

ja, es sind schon Bilder dabei, die nicht ganz einfach sind. Man wächst da aber als Rattenhalter auch damit. Ich bin selber eigentlich eher ein Sensibelchen. Wenn ich am Anfang manches direkt gewußt oder gesehen hätte, was dann im Lauf der Zeit passiert ist, ich weiß nicht ob ich dann heute noch Ratten hätte.

 

Man gewöhnt sich auch an manches und wie Du selber sagst, je mehr Du weißt umso besser kannst Du Deinen Tierarzt befragen oder auch mal merken, ob er einen Fehler macht. Auch Tierärzte sind Menschen und machen Fehler, das muss einem einfach klar sein.

 

Grüße!

Steffi

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

mit der Zeit kommt einfach einiges zusammen:

Eigene Erfahrungen, ich habe von Anfang an viel in Foren gelesen und dadurch viel gelernt, mich mit anderen Rattenhaltern unterhalten ... Das Leitsymptome-Buch habe ich auch hier; das ist wirklich sehr gut (aber ja: empfindliche Leute könnten mit einigen Bildern ihre Probleme haben).

Beruflich bin ich Biologin und arbeite wissenschaftlich, warum ich auch an anatomischen und medizinischen Dingen sehr interessiert bin und viel versuche zu hinterfragen und zu verstehen.

Ja, ich scheue mich auch beim TA nicht, immer wieder zu fragen, warum was gemacht wird, was er genau gibt, in welcher Dosierung und stelle auch mal Behandlungen zur Diskussion, die ich von anderen Haltern oder in Foren bei ähnlichen Krankheiten gelesen habe.

So ist man, wenn etwas vergleichbares das nächste Mal auftritt, besser vorbereitet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kalessin

Hallo,

 

für mich ist es so, dass ich als Naturwissenschaftler (Physiker...) grundsätzlich eh immer wissen will, wie etwas funktioniert. Daher will ich auch von meinen Ärzten und den Tierärzten meiner Flauschis genau wissen, was sie tun und warum. Das wissen die mittlerweile auch großteils und erklären relativ ausführlich die Behandlung. Ich finde, das gehört auch einfach zu, so von wegen "mündiger Patient" und so. Bei Tieren muss ich als Tierhalter genauso die Entscheidungen treffen, und das geht nur wenn mich der TA nicht für dumm verkauft. Also ist der Tierarzt eine wichtige Informationsquelle, wenn man denn darauf vertrauen kann, dass er/sie kompetent ist und sich regelmäßig fortbildet.

 

Und dann gibt es befreundete Rattenhalter, Foren wie dieses hier und das sonstige Internet. Man lernt ständig hinzu, man wächst auch an den Erlebnissen als Halter. Alles ist einmal das erste Mal, und danach kennt man es schon. Man lernt mit der Zeit, wie man Antibiotika verabreicht, OP-Narben kontrolliert, Gesäugetumore erkennt. Man lernt, wie man Parasiten erkennt und Spot-On verabreicht. Man lernt, wie der Tierarzt den eigenen Tieren begegnet: ob er sie ablehnt, sich für sie wirklich interessiert oder einfach gleichgültig ist (und man wechselt dann ggf. den TA).

 

Man lernt vor allem auch die Tiere viel genauer kennen, so dass man häufig viel früher als jeder Tierarzt sieht, dass etwas nicht stimmt und immer bessere und genauere Schilderungen darüber abgeben kann. All das bedarf meistens langer Erfahrung, das ist völlig normal. Und manches "Wissen" ist manchmal auch nicht ganz korrekt und überholt, das merkt man dann z.B. bei Unterhaltungen darüber hier im Forum. So habe ich letztens in dem Euthanasie-Thread eine Info bekommen, die ich zum Anlass nehmen werde, mit meiner TÄ darüber zu sprechen und sie zu bitten, sich da mal zu informieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anny187

Hallo,

 

nachdem ich den Entschluss gefasst hatte, Ratten bei mir aufzunehmen. Habe ich mir zunächst ein Buch darüber gekauft und hatte das bereits nach einem Tag "verschlungen". Außerdem habe ich einiges im Internet gelesen, denn ich wollte die Tiere so artgerecht wie möglich halten.

Kurz bevor meine ersten Ratten hier eingezogen sind, habe ich mich hier im Forum angemeldet (an dieser Stelle: danke Robert für den guten Tipp :) ).

 

Und sobald die ersten Ratten im Haus sind, kommt automatisch das Wissen und die Erfahrung und wenn man einmal nicht weiter weiß, dann ist man hier im Forum gut aufgehoben und es gibt für jedes Problem eine Lösung, denn es macht viel aus, Antworten von Rattenhaltern zu bekommen, die über jahrelange Erfahrung verfügen. Aus diesem Wissen schöpft man und erweitert sein eigenes.

 

Außerdem habe ich das Glück eine Tierärztin zu haben, die von vornerein alles sehr gut erklärt, was sie mit dem Tierchen macht und wie die weitere Behandlung erfolgen soll. Das macht auch häufig viel aus, da man selbst ja als Laie meist wenig Ahnung davon hat.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Danke für eure Kommentare.

 

Irgendwie habe ich ja schon ein Bedürfnis mich da ein bißchen weiterzubilden. Ihr meintet dieses Buch hier oder: http://www.amazon.de/Leitsymptome-Hamster-Ratte-Maus-Rennmaus/dp/3830410638 Wenn ja, ist es neu, dass die Ratte auch im Titel vorkommt oder?

 

Ich habe mal in den Katalogen der umliegenden Unibibliotheken geschaut grade, aber die haben das leider nicht, schade... Ob ich mich trauen würde es zu kaufen, weiß ich noch nicht.

 

Beruflich habe ich mit Medizin oder Biologie nichts zu tun.

 

Ich glaube ich sollte auch mal mehr in den Threads hier im Gesundheitsforum mitlesen. Das mache ich oft nicht so gerne, weil es mich deprimiert, aber es wäre ja schon besser für die Nasen.

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

@Chiflada: Genau das Buch meinen wir.

Meines Wissens steht "Ratte" da schon immer mit im Titel.

Vielleicht gibt es wen in Deiner Nähe, der es hat, so dass Du mal reinschauen kannst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Mein Wissen über Ratten ist enorm gestiegen, seitdem ich in diesem Forum angemeldet bin.

Die meisten Rattenbücher taugen größtenteils wenig, Zoohandel kann man eh vergessen, da ist dieses Forum bei Weitem das "Mittel der Wahl". ;)

Mein Wissen vor dem Ratteneck habe ich mir teils sogar selbst erarbeitet durch schlichtes Nachdenken und Hineinversetzen in die Tiere. Mit jedem Jahr Rattenhaltung kommt auch automatisch mehr Wissen dazu, man kommt gar nicht drum herum.

Wenn ich beim TA bin, frage ich auch immer ziemlich viel, weil mich eben das Ganze interessiert und ich meiner Ratte so gut wie möglich helfen will, solange kein TA da ist. Erste Hilfe Kurse am Tier wären für mich auch sehr interessant, nur leider bezieht sich das ja meist nur auf Hund und Katze.

 

Das Leitsymptome-Buch interessiert mich auch zunehmend. Ich werde mich auch mal danach umschauen (mit den Bildern werde ich wohl nicht so große Probleme haben).

 

Wenn mich aber heute jemand fragt, woher er (Fach-) Wissen über die Ratte bekommt, lautet meine erste Empfehlung: Rattenforum Ratteneck! :]

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

die Ratte kommt im Titel vor. Ich hatte mich oben schlichtweg vertipselt und es eben korrigiert ;)

 

Grüssle!

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Ja, was Verhalten, Integrationen usw anbelangt kann man ja wirklich viel aus Erfahrung lernen. Und für Ernährung/Käfig und so ist das Forum ja auch perfekt.

 

Medizin ist da ja schon wieder ein Thema wo gesunder Menschverstand nicht allzu viel hilft.

 

Hach, mich reizt das Buch ja schon... Sag mal Bescheid falls du es dir holst, Murphy :-)

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Hallo

 

Gesundheitswissen steigert sich aber mit jeder kranken Ratte die man hat. Man lernt an jeder Erkrankung und wenn man eben schon sehr viele Ratten hatte, von denen auch sehr viele schon krank waren und besonders, wenn man dann auch ungewöhnliche/blöde Sachen dabei hatte und dann auch tiefgreifend weiterforscht durch z. B. pathologische Untersuchungen, dann lernt man eine ganze Menge. Und es ist natürlich noch ungemein praktisch eine wirklich gute Tierärztin im Freundeskreis zu haben. Ich frage den Ärzten ein Loch in den Bauch, beschäftige mich mit Fachliteratur oder anderen fachbezogenen Schriften (gibt einige ganz nette PDFs im Internet über Anatomie, Wundbehandlung allgemein, Blutabnahme etc. - meistens von irgendwelchen Unis). Außerdem nehme ich die Sache auch gern mal praktisch in die Hand und scheue mich auch nicht beim TA dabei zu bleiben, wenn es unangenehm wird. Weder eine Abszesspaltung mit stinkendem grünen Eiter noch eine offene OP Wunde bringen mich so schnell aus der Fassung, ich hatte auch keine Probleme mit den Abbildungen im Buch, ich habe hier schon genug gruselige Sachen gesehen.

 

Man wächst einfach an der Sache und mit jeder neuen Ratte lernt man ein bisschen mehr, wenn man das denn will. Das ist nämlich auch noch eine Grundvoraussetzung, dass man sich einmal vernünftig informiert hat und dann auch will, denn sonst kann man auch 10 Jahre Ratten halten und immer noch keine Ahnung haben und alles falsch machen.

 

VG

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nachtfalter

Hallo Chiflada,

 

ich finde auch "Das andere Rattenbuch" von Erika Weiß-Geißler sehr interessant, da sie zu einigen Themen auf dem Gebiet der Rattenhaltung Meinungen vertritt, die nicht dem Mainstream entsprechen.

 

LG

nachtfalter

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo

 

@nachtfalter

Das reine Merkmal, dass man etwas anderes sagt als alle anderen, ist kein Zeichen von Qualität.

 

Grüße

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nachtfalter

Hallo Judith_München,

 

das stimmt, aber es kann den eigenen Horizont erweitern. Außerdem liegt die Qualität eines Buches im Auge des Betrachters bzw. Lesers.

 

LG

nachtfalter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Hallo

 

Ich finde das Buch teilweise sogar gefährlich und würde es keinem Anfänger empfehlen, da man schon sehr reflektieren muss und nachdenken. Ich finde es geradezu furchtbar in einigen Punkten und ohne einen fundierten eigenen Wissensschatz kann dadurch viel in falsche Bahnen gelenkt werden, finde ich.

 

VG

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Die Kommentare zum "anderen Rattenbuch" fand ich bisher auch eher abschreckend... Und auch die Tatsache, dass es ja so ein nettes Books on demand Buch ist (wo jeder im Selbst"verlag" veröffentlichen kann was er möchte) spricht für mich auch nicht unbedingt dafür.

 

Von dem Leitsymptomebuch hab ich mir mal die bei Amazon reingestellten Seiten angeschaut, aber das ist ja fast nur Einleitung in Inhaltsverzeichnis, schade...

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerrybaer

Hallo

 

das andere Rattenbuch mag umstritten sein, aber besser als das in einem anderen Forum angeprießene

"Heimtierrattenbuch" ist es allemal.

Die forenunabhängigen Rezensionen bei Amazon.de scheinen mir da Recht zu geben. :rolleyes:

Da hat das "andere Rattenbuch" einiges mehr an Punkten als das "Heimtierrattenbuch".

 

@Springender Punkt, was genau ist denn angeblich so gefährlich an diesem Buch ??

 

 

LG Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

über "Das andere Rattenbuch" wurde hier http://www.ratteneck.eu/topic/4799-das-andere-rattenbuch-von-erika-weiss-geissler-kaufen/page__hl__%2Bandere+%2Brattenbuch schon diskutiert.

 

Dass man auf die Rezensionen auf Amazon nicht viel geben kann weiß man, wenn man mit Buchhandel und Autoren zu tun hat. Da wird gefaked was das Zeug hält. Ich kenne Autoren, deren komplette Verwandtschaft da involviert wird. Gerade bei Autoren, die ihre Bücher selber verlegen und vermarkten ist das der Fall. Ich würde auf Sterne dort nicht viel geben, sondern kann jedem nur empfehlen, sich eine eigene Meinung zu bilden.

 

Grüsse

STeffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kalessin

Hallo,

 

für mich war in puncto Kompetenz der Frau W.-G. alles gesagt, als ich ihre Einstellung zu Kastrationen als universalseligmachender Maßnahme absolut vernachlässigbaren Risikos sah, die ausnahmslos für alle Böcke angezeigt sei. Es mag einzelne Passagen des Buchs geben, die brauchbar sind, aber die Kastrations-Sache zeigt, dass man sehr, sehr genau aufpassen muss, und damit ist das Buch insbesondere einem Anfänger nicht zu empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Hallo

 

Ich denke nicht, dass ich meine Ansichten zu dem Buch hier nochmal darlegen muss.Aber Kalessins Einwand ist auch einer meiner Hauptkriterien.

 

Ich finde es gibt echt wenig gute Literatur über Ratten. Man findet aber wie gesagt einige recht gute PDFs von Unis und die Leitsymptome sind auch nett. Ich habe auch schon in einige andere Bücher meiner TÄ reingeschaut, unter anderem hatte sie ein ganz tolles Buch mit Röntgen und CT Aufnahmen. Und auch im englischen gibts einige gute Fachbücher, aber das ist schon teilweise sehr anspruchsvolles, wissenschaftliches Englisch.

 

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

@SpringenderPunkt: Hast du Links zu den Uni-PDFs (falls die öffentlich verfügbar sind)?

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Huhu

 

Was genau möchtest du denn haben? Suchst du was bestimmtes? Ich habe mir die Zuhause auf meinem PC gespeichert.

 

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Was bestimmtes suche ich nicht. Generell eben medizinische Informationen bezüglich Ratten. Ist ja auch kein konkreter Anlass, sondern allgemeines Interesse.

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung