Jump to content
zooplus.de
Emmaus

Ratte gerettet

Empfohlene Beiträge

Emmaus

Hallo,

 

meine Tochter (12j) hat eine Ratte vor einer Katze gerettet. Die Ratte ist noch sehr klein 7- 8cm, sehr zutraulich, frisst und trinkt. Sie scheint auch keine Verletzungen zu haben.

Sie ist total happy, da wir ihr bisher kein Tier erlaubt haben. Unter den gegebenen Umständen darf sie sie behalten und sich um die Ratte kümmern.

 

Jetzt meine Fragen an Euch Rattenkenner:

Ist es sinnvoll eine "wilde" Ratte zu halten oder sollte man sie wieder aussetzen?

Wir möchte keine weiteren Tiere, Ratten sind aber Gruppentiere. Trotzdem die Ratte behalten?

Da es eine wilde Ratte ist wissen wir nicht um welche Gattung es sich handelt (Wanderratte, Hausratte...) wie bekommen wir das raus? (ich habe bisher noch keine einschlägigen Fotos gefunden)

Werde auch in Kürze Bilder hier reinstellen (vielleicht ist es gar keine Ratte?, wobei es aber auch keine Maus sein kann).

 

Zu den Themen Käfig, Verpflegung... gibt es ja genug Infos im www.

 

Danke für Eure Unterstützung

 

Im Auftrag von Emmaus

 

Korrektur: natürlich muss das Thema "Ratte gerettet" heißen!

bearbeitet von Emmaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

wie sieht die Kleine denn aus? Hast Du ein Foto von der Ratte? Das wäre gut!

Weil zutraulich wäre bei einer Wilden eher ungewöhnlich.

 

Wildtiere darf man per Gesetz nicht einfach aus der Natur entnehmen und wenn es eine Wilde ist, dann hat sie da draußen ein Rudel, in das sie gehört.

Wenn sie so fit ist, dass sie selbst frisst und trinkt und offensichtlich nicht verletzt ist (wart Ihr mit ihr beim Tierarzt?), sollte sie wieder nach draußen.

 

Zudem sollte man Ratten immer mind. zu dritt halten!

Einzelhaltung ist unter Tierquälerei einzustufen. Sie brauchen ein Rudel für ihr Sicherheitsgefühl, um ihr Sozialverhalten ausleben zu können und weil ein Mensch Artgenossen einfach nicht ersetzen kann. (Als Mensch würde man ja auch nicht nur mit Schimpansen oder Elefanten zusammenleben wollen und wäre todunglücklich.)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Also alleine halten ist sicherlich keine Option, das wäre Quälerei für das Tier.

 

Fotos sind bestimmt eine gute Idee, vielleicht ist es ja auch eine Farbratte in Wildrattenlook. Leider werden ja oft Tiere ausgesetzt. Unter Umständen war es vielleicht ungewollter Nachwuchs.

 

Gibt es bei euch vielleicht eine Stelle die sich um Wildtiere kümmert? Da könntet ihr dann ja nachfragen was für ein Tier ihr da wirklich habt, und wenn es wirklich ein Wildes ist wissen die ja bestimmt mehr über Auswilderung.

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Hallo

 

Wenn sie so zutraulich ist, würde ich eher nicht von einer wilden Ratte ausgehen. Ein paar Fotos wären wirklich sehr hilfreich.

 

Einzelhaltung ist keine Option, aber ihr könnt das kleine Mausel dann ja in eine Rattengruppe vermitteln. Ratten sind anspruchsvolle Tiere, die mind. zu 3 leben müssen, einen großen Käfig von ca. 100x50x80 (LxBXH) brauchen und täglich auch Auslauf in einem abgesichertem Zimmer benötigen. Zudem werden sie oft krank und man muss mit hohen Tierarztkosten rechnen.

 

Aus welcher Region kommt ihr denn? Evtl. findet sich dort ja ein erfahrener Rattenhalter, der weiterhelfen kann?

 

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emmaus

Hallo,

 

danke für die schnellen Antworten.

Das Nagetier (ich nenne es mal so, da es noch nicht bestimmt ist) hat die Katze einer Freundin den Mädels vor die Füsse gelegt.

Das Ganze hat in Scherding (Österrreich) stattgefunden, wo meine Tochter mit gleichaltriger Begleitung unterwegs war. Meine Tochter hat dann das Tierchen in ihrer Kulturtasche im ICE mit nach Hause gebracht, wir selbst wohnen in Nürnberg.

Wenn ich daheim bin, werde ich Bilder hier reinstellen.

 

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huch, ok, das klingt aber ja schon mehr als hätte das "Nagetier" schon vorher Kontakt zu Menschen gehabt.

 

Wie habt ihr es denn jetzt untergebracht?

 

Bin sehr gespannt auf ein Foto.

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

gut, dann fällt die Option, sie wieder rauszusetzen, schon einmal weg. Das hätte nur Sinn, wenn es sehr zeitnah und genau dort passiert, wo sie bisher gelebt hat.

Ich denke, dann sollte als nächstes sicher gestellt werden, dass es sich um ein Ratte handelt und die Frage geklärt werden, ob es ein Wildtier oder ein ausgesetztes Haustier ist. Ich denke auch, dass wir dazu am besten ein Foto brauchen.

 

Grüße!

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey,

 

Das Nagetier (ich nenne es mal so, da es noch nicht bestimmt ist) hat die Katze einer Freundin den Mädels vor die Füsse gelegt.

 

In dem Fall sollte das Nagetier - hoffentlich gibts es bald Bilder, damit das Tier einen Namen bekommt - definitiv von einem Tierarzt untersucht und antibiotisch behandelt werden. Selbst wenn es unverletzt wirkt, Katzenangriffe enden häufig in einer Sepsis, wenn die Tiere den Angriff selbst überleben. Es bringt nichts, die Tiere vor dem Räuber zu retten und dann qualvoll sterben zu lassen. Zudem ist eine Behandlung gegen Endo- und Ektoparasiten meist nötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
evajane

:moin:

 

Hallo. Erst mal ein ganz dickes Lob an Deine Tochter, die dem Tierchen wohl das Leben gerettet hat. So was macht bestimmt nicht jeder - leider!

 

Und wie die meisten hier schon geschrieben haben: Erst mal klären, was es für ein Kerlchen ist und möglichst schnell zum Tierarzt, um vielleicht unsichtbare Verletzungen/Erkrankungen auszuschließen und falls erforderlich die nötigen Medis geben zu können.

 

Wenn es ein Ratz ist und Ihr ihn behalten wollt, solltet Ihr Euch nach mindestens 2 Spielkameraden für ihn (sie?) umsehen. Bitte aber auf das Geschlecht achten, sonst habt Ihr bald viele, viele, viele......

Wenn Ihr ihin/sie nicht behalten wollt/könnt, dann sucht bitte erfahrene Ratteneltern, die ihn/sie aufnehmen und integrieren können.

 

Ach ja. Nennen würde ich ihn/sie "Lucky" - es war ein großes Glück, dass Deine Tochter so beherzt reagiert hat!

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung