Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
rats-friend

Hygienisch, praktisch, gut! Geht das mit Theo?

Empfohlene Beiträge

rats-friend

Hallo! :tongue:

 

Wie sind eure Erfahrungen mit Urin auf Holz? Kriegt man das wieder weg oder gibts Ideen zu Vorbeugung?

Wie siehts bei euch mit dem Geruch aus? Extrem oder kaum vorhanden?

 

Bin (immer noch :rolleyes: ) auf der Suche nach einem großen Käfig für drei Ratten in denen die Rats gut in Streu buddeln können und das Einstreu nicht im ganzen Zimmer rumfliegt.

Benutze das Bunny Naturleinenstreu und liebe es! Es bindet den Geruch super und staubt gar nicht. Möchte darauf nicht verzichten.

 

Habe schon wieder einen Käfig im Auge ...

 

http://www.fressnapf.de/shop/kleintierheim-theo

 

kennt den jemand oder gibts noch andere die genauso gut sind?

 

Lieben Gruß,

rats-friend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Also ich kann dir nur die ersten fragen beantworten, denn diesen Käfig kenne ich nicht, auch wenn er sehr gut aussieht :)

 

Also Holz solltest du auf jeden Fall lackieren, da gibt's im Baumarkt sogenannten Sabberlack, das ist Lack den man auch für Kinderspielzeug etc verwenden kann. Den können die dann auch abschlecken und es macht nichts. Da solltest du zwei drei mal drüber sprühen oder lackieren, je nach dem was du kaufst (Sprühdose oder Pinsellack)

Denn sonst zieht dir der Urin sofort in's holz ein! Gibt unschöne flecken und man kriegts NICHT wieder komplett weg und es riecht nach einiger zeit sehr sehr unangenehm... Ich persönlich habe deshalb meine brettchen(etagen) mit Klebefolie bezogen(drauf geklebt halt), so kann ich sie einfach abwischen und es kann nicht einziehen...

Bei mir mit den Geruch... Naja ;D Wenn meine Eltern zu besuch sind bekomm ich erstmal zu hören "puh hier stinkt's!" Ganz ehrlich ich rieche die kleinen (bzw deren urin etc) nurnoch wenn ich es auch seh. Also wenn ich seh es liegen köttel in der ecke oder so dann riech ich es auch aber sonst echt nichmehr... aber wahrscheinlich nur weil ich daran gewöhnt bin, Ratten riechen nunmal, bzw deren ausscheidungen(also der Käfig) riechen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tequii

@ Yeen: was für eine Klebefolie benutzt du denn?

 

 

@ rats-friend: Ob der Käfig von der Größe her geeignet ist, kannst du sehr leicht mit dem Cagecalc überprüfen. Wie er vom Gebrauch ist? Also die Gitterabstände sind schonmal gut und das die Nasen dort leicht klettern können ist auc schonmal gut. Von der Türe her sehe ich ja 2 davon, schonmal gut das die groß sind. Nur wie willst du da eine Volletage befestigen? Gerade wenn du den Käfig putzt musst du ja oben wie unten hinkommen, oder auch in die Ecken kommen wenn du mal eine scheue Ratte rausnehmen möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rats-friend

Das klingt sehr hilfreich, danke!

 

@Yeen: Ich wußte gar nicht das es so einen ungiftigen Lack gibt. Du bevorzugst dennoch Folie, warum?

 

@Tequii: Ich hab den Käfig auch schonmal in einem Zoofachgeschäft in Duisburg gesehen. Ich glaube man konnte ihn auch von oben öffnen. Der Tipp mit dem Cagecalc war sehr gut, danke!

 

Lg

bearbeitet von rats-friend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muffinchen

Hallo!

 

Nur meine eig. Meinung, aber für das Geld kannst du dir auch gleich einen Dom kaufen.

Dann hast du auf ewig Ruhe mit Käfigprobemen :D

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Ich benutze Klebefolie, wie man sie auch im baumarkt kaufen kann z.b. zum schränke bekleben oder um einer Küche also Küchenschränbken einen neuen "look" zu geben. das sind so Rollen in ganz unterschiedlichen Mustern je nach geschmack :) die kleben direkt am brett(etage) an und die ratzen knabberns nich an(meine zummindest).

 

Doch, den Lack gibt es, da ist (bei meinem) so ein schaukelpferd drauf, guck mal hier im Forum unter sabberlack, da findest du die genaue DIN nummer von denen, kannst aber auch im Baumarkt o.ä. fragen, die wissen dann was du meinst :)

 

Also ich nehme trotzdem folie weil es eben eifnacher ist. wenn du sie mal beklebt hast hat es nur vorteile finde ich.

-Gut abwischbar mit nassem schwamm o.ä.

-Design natürlich wie du es willst :p

-nichts sickert durch auf das Holz

 

habe als ich meine kleinen geholt habe nur einmal schnell mit sabberlack drüber gesprüht, was (wie ich später feststellen musste :/ ) eben einfach zu wenig war, deshalb bin ich nicht überzeugt davon... ich glaube auch, auch wenn man mehrmals drüber sprüht, dass man nicht so einfach saubermachen kann wie wenn man folie drauf hat :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Nur meine eig. Meinung, aber für das Geld kannst du dir auch gleich einen Dom kaufen.

Dann hast du auf ewig Ruhe mit Käfigprobemen :D

 

Dem stimme ich zu! Für einen Kaufkäfig ist er wirklich teuer.

 

Ich hatte längere Zeit einen Schrankumbau und habe die Etagen auch mit Sabberlack versiegelt. Meine Erfahrungen sind da eher negativ und ich würde heute immer zu beschichteten Etagen greifen.

 

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kalessin

Hi,

 

es ist natürlich Geschmacksfrage, aber Ratten bevorzugen das Halbdunkel und schlafen ungerne "im Freien", weshalb ich von so ganz offenen Käfigen generell sehr wenig halte. Man muss sie dann mindestens in eine Raumecke stellen, so dass mindestens eine, besser zwei Seiten "geschlossen" sind. Ein Schrankkäfig oder Dom kommt den Ratten meiner Meinung nach eher entgegen, auch wenn es da unterschiedliche Meinungen zu gibt.

 

Der Preis ist aber in der Tat ziemlich enorm für einen mittelgroßen Käfig, wenn man den Arbeits- und Materialaufwand einrechnet, der erforderlich ist, das Ganze "rattengerecht" zu machen. Da bist du schnell weit über 300 Euro plus die Arbeit... angesichts dessen würde ich wirklich einen NET2 oder K3 oder K4 in Erwägung ziehen. Das Dom-System hat den Vorteil, dass es ausbaubar ist: man kriegt Ersatzteile und kann theoretisch später problemlos "anbauen".

bearbeitet von kalessin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey,

 

ein Dom wäre auch wunderbar hygienisch ;)

Super einfach kann man auch die Wände putzen, weil man nicht wie beim Gitterkäfig jeden Stab einzeln putzen muss, sondern grosse glatte Flächen hat.

Auch aus Rattensicht scheinen 3 geschlossene Seiten wirklich passend zu sein, meine verstecken sich auch gern genau an den Stellen, an denen die Front noch dicht ist. Nur das Klettern kann erschwert sein, wenn man einen K ohne Klettertüren oder NET Erlebnismodul nimmt, können sie quasi gar nicht klettern. Aber sie haben hier immer nur stark begrenzte Höhen, sodass auch ungeschicktere Tiere nicht tief fallen.

 

Nur einen Anspruch kann er nicht auf Anhieb erfüllen :

 

auf der Suche nach einem großen Käfig für drei Ratten in denen die Rats gut in Streu buddeln können und das Einstreu nicht im ganzen Zimmer rumfliegt.

 

Aber glücklicherweise gibt es in Baumärkten oder bei IKEA grosse Plastikschalen, sodass man wunderbar Buddelkisten anbieten kann. Es gäbe zwar auch Dom-Streuschalen, aber die sind nicht wirklich tief, da kann man entweder wenig einstreuen und die Tiere kaum buddeln oder das Streu fliegt doch raus - aber beim Dom nur vorn zur Tür und nicht 360 Grad um dem Rattenpalast wie bei herkömmlichen Gitterkäfigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rats-friend

@ Niniel: Danke für die Antwort die mir bei den vorherigen Antworten bereits im Kopf rumspukte.

 

@ kalessin: Der "Theo" ist ja auch sehr tief und daher besitzt er unten Orte wo die Ratten auch rundum "geschützt" sind.

 

Beim Dom macht mir die Geruchsbildung zu große Sorgen wenn der Urin aufs blanke Metall tropft. Und mal ganz "doof" gefragt; ist das Alu an den Füßen nicht zu kalt?

 

Lg rats-friend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

@rats-friend: Du legst die Etagen ja, genau wie in einem Käfig, mit Zeitungen oder sogar kleinen Teppichen (z. B. von Ikea) aus. Dann ist das nicht kalt.

Und geruchlich ist ein Käfig mit Holzetagen immer anfälliger, weil in die irgendwann, auch wenn man sie noch so gut lackiert hat, eben doch Urin eindringt und das dann stinkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kalessin

Hi,

 

die Etagen werden normalerweise mit Zeitungen ausgelegt. Das macht das Laufen angenehmer und saugt Feuchtigkeit auf. Geruchsschwierigkeiten hatte ich noch nie, regelmäßige wöchentliche Reinigung vorausgesetzt. Im Gegenteil fällt mir immer wieder auf, wie wenig der Dom im Vergleich zu den ausgebauten Volieren oder umgebauten Schränken riecht, die ich bei Bekannten sehe. Denn Selbstbau-Etagen sind normalerweise aus Holz, und da kannst du mit Sabberlack arbeiten wie du möchtest, irgendwann zieht der Urin halt ein. Beim Dom muss man alle paar Jahre die Vitolenbänder tauschen, weil die vollgesaugt sind, und innen in den Ecken blättert der Lack nach jahrelanger Bepieselung etwas ab, aber das war's eigentlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

So auf den ersten Blick sieht der Theo ja recht gut aus... Aber Ratten müssen nicht unbedingt so wahnsinnig tief budeln.

Meine Damen buddeln z. B. gar nicht - nur meine Zimmerpflanzen haben sie einmal umgegraben. Aber solange du in der Streu kein Futter versteckst, werden die Nasen nicht viel buddeln. Und für so einen Futter-Such-und-Buddel-Spaß kann man auch wirklich eine große Schale nehmen. Zuviel Streu ist sowieso ungesund für die Nasen der Nasen... ;)

 

Die Döme kenne ich nur von Bekannten. Ich mag lieber Holz, rein wegen dem Gemütlichkeits-Faktor.

Würde mir das Metall an sich gefallen oder wäre mir egal, würde ich auch auf einen Dom zurückgreifen. Die sind schön groß, der gesamte Käfig hat überall Rückzugsecken durch 3 Wände. Ratten brauchen nicht nur auf einer Etage eine "dichte Ecke", sondern überall.

Der Lieblingsschlafplatz meiner 5 Damen ist auf der Etage, wo am wenigsten Gitter ist.

Was mir noch an den Teilen gefällt: es sind schon Etagen und Treppen drin. Natürlich kann man noch anbauen, aber das Grundgerüst ist vollständig da.

 

Und was das Klettern angeht: unsere Damen hätten die Möglichkeit, an einer Stelle des Käfigs einen knappen Meter hoch zu klettern am Gitter - tun sie aber nicht. Sie haben dafür viele Brücken, Häuser, Treppen usw. im Käfig. Vieles davon müssen die Ratten nutzen, um auf die nähste Etage zu kommen - für Bewegung ist also auch ohne viel Gitter gesorgt.

 

Grüßlein!

bearbeitet von Murphy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muffinchen

Huhu!

Also ich habe jetzt schon alle drei Käfigvarianten durch:

 

 

Als erstes ein 5 Eckiger großer Gitterkäfig: Hier waren teilweise die Gitterstreben

senkrecht und somit konnten sie an manchen Stellen nicht klettern. Ebenfalls waren

die Türen viel zu klein, es gab keine Einrichtung zum Käfig - also musste ich diese

noch dazu kaufen, und die Etagen einbauen. Da die Türen viel zu klein waren, habe

ich später größere aus Plexiglas eingebaut- das hat natürlich auch wieder Geld und

Zeit gekostet. Und noch ein Nachteil war das "Offene", Streu wurde aus den Seiten

geschmissen, und gerne auch mal durch die Gitter an die Wand gepinkelt...

Ein gutes war, dass der Käfig "roh" nur 70€ gekostet hat. Was für die Größe ganz ok

war. Dieser Käfig war es: http://www.ebay.de/itm/Kafig-Degus-Rattenkafig-Chinchilla-Voliere-Mause-NEU-/190753923794?pt=de_haus_garten_tierbedarf_klein_nagetiere&hash=item2c69d1e2d2

 

 

Als nächstes habe ich einen Kleiderschrank vom Ikea umgebaut, dieser nennt sich Aneboda,

http://www.ikea.com/de/de/images/products/aneboda-kleiderschrank__71928_PE187560_S4.jpg

er besteht aus einem Korpus, mit einer Kleiderstange, und einem Einlegeboden. An den Türen sind Öffnungen, die mit Plastik versehen sind. Man kann sie einfach herausdrücken und dann Drahtgitter einsetzen, dann noch Etagen, Einrichtung und schon fertig.

Vorteile: geschlossene Seiten, tolle Größe, recht hübsch im Wohnzimmer (da Holz) Größe Türen, man kommt überall dran.

Nachteile: Beim Aneboda nur „eine“ Tür, flinke Ratten brechen beim Öffnen evtl. aus, Urin kann in den Käfig dringen - irgendwann stinkts ! , manche Ratten fressen die Hinterwand an.

 

 

Und zu guter letzt:

Der Dom.

Ich habe einen Kaskadendom EURO Style.

Ich bin vollstens zufrieden damit. Durch die Türen in jeder Etage kann mir keiner abhauen. Man kann die einzelnen Etagen von den anderen abtrennen. Er hat, je nachdem welche Ausführung man kauft,eine tolle Größe. Ebenso kann man je nach Ausführung Klettertüren, Seitenfenster, Kufenleiste zum Aufhängen versch. Dinge, Sockel mit Stauraum, Rollgleiter uvm. Dazu bestellen. Am Besten ist es natürich, wenn man den Dom günstig gebraucht bekommen kann. So war das in meinem Fall. Ansonsten hätte ich auch ganz schön sparen müssen :)

Ein Nachteil ist, dass mein Dom so groß ist, und ich mich zum Putzen der obersten Etage in diese fast hineinlegen muss um in alle Ecken zu kommen.

 

 

Falls du noch ein paar Anstöße für deine Entscheidung brauchst, kannst du das ja hier im Thread machen, es antworten ja immer gerne welche.

 

Liebe Grüße Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung