Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
sly

Reis...

Empfohlene Beiträge

sly

Huhu liebe Ratzenfans,

 

ich hatte in einem anderen Thread ein wenig dusselig gefragt, ob Reis in selbstgemischtem Futter vorher gekocht werden soll... Naja, schon aua...

Aber ich glaube ich hatte im Hinterstübchen, dass hier darauf hingewiesen wird, Reis bitte gekocht zu geben ist.- In der Futterliste unter Gemüse zu finden.

Nun, wenn der Reis nun aber roh in dem Selbstmischfutter an die Näschen zu verfüttern ist, verwirrt mich das jetzt.

Kann mir jemand hilfreich zur Seite treten.

 

Ich hab' noch Rattima und Futter vom Fressnapf. Ich würde das noch verfüttern und dann auf die Selbstmischung umstellen. Serena-t hat sehr gute Rezepte und Links von Anbietern hier ins Forum reingestellt.

Zuvor wüßte ich gerne, wie das mit dem Reis zu verstehen ist, da der auch Bestandteil des selbstgemischten Futter ist.

 

Ich danke schon mal für Antworten. :]

 

LG

sly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Papiyu

Hey,

 

ich hatte auch die "Bielefelder Mischung" von Tanja (Serena-t) gefüttert und hab ungekochten Reis gemischt. Meine Jungs hatten damit nie Probleme. Sie zerkauen es ja, bevor sie es schlucken und mit dem Speichel wird es ja sowieso mehlig/breiig. Also ich sehe da kein Problem. Gibt ja auch welche, die ab un an ungekochte Nudeln geben. Wüsste nichts, was dagegen spricht?

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

Reis ist ein Getreide aus der botanischen Familie der Gräser, wie viele anderen Getreide auch.

Ich mische nun seit über 3,5 Jahren mein Futter selber, es war immer Reis (und ab und zu Reisflocken) in der Mischung und noch keine Ratte hatte damit Probleme.

Und ich wüsste auch gerade nicht was da von den Bestandteilen eines Reiskorns im ungekochten Zustand Probleme machen könnte.

Gekocht klebt Reis öfter etwas, warum ich da vorsichtig bin (Gefahr des Verschluckens): Gekochten Reis gibt es bei mir nur als Reissuppe, eben mit etwas Wasser drüber, damit die Körner gerade so bedeckt sind, dann flutschen sie besser und bleiben nicht so leicht im Hals hängen. (Hat sich zum Glück tatsächlich noch nie wer hier an Reis verschluckt, ob es am Glück oder der Suppe lag, weiß ich natürlich nicht.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laulajatar

Huhu,

 

da in Rattima auch ungekochter Reis drin ist, finde ich die Frage gerade (eigentlich jedes mal) sehr amüsant ;) Nich übel nehmen.

 

Gruß,

 

Laula

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sly

Soso Laulajatar,

 

besser Du amüsierst Dich, als Dich zu ärgern... :p:D

 

 

Guten Morgen!

 

Rattima füttere ich zum 1. Mal und die genauen Inhaltsstoffe sind mir noch nicht so geläufig! :o

Da ich jetzt häufig hier und in einem anderen Forum laß, soll das Rattima ja nicht mehr so gut sein soll (Kontamination durch Schädlinge, unübliche Mischung, fehlendes Siegel)

und das Fressnapf-Futter irgendwie stark duftet (aromatisiert?) wollte ich lieber selbst mischen.

Da weiß ich, was meine Nasen bekommen und hoffe, das Aussortieren hört dann auf :evil:

 

Ich bedanke mich für Eure Antworten.

 

LG

sly

bearbeitet von sly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sue

Hallo,

 

ich muss nochmal den alten Tread hochschieben.

 

Welchen Reis nimmt ihr?

Ungekochter Reis ist ja mit Arsen belastet, weshalb man diesen vorher kochen muss, damit der Arsengehalt sinkt, da er sehr giftig ist.

 

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RainbowRicarda

Hallo,

kochen an sich bringt garnichts gegen arsenbelastung (das sind ja keine bakterien die durch 100°C absterben). Was etwas bringt ist den Reis zu waschen und mit viel wasser zu kochen, welches dann weggeschüttet wird. Ich selber wasche meinen Reis nicht und koche ihn mit der Quellmethode, schütte also kein Wasser weg. Dementsprechend bekomme ich selber die "volle Arsenbelastung" ab und mute das auch meinen Ratten zu. Die bekommen im Futter sogar Reisflocken, welche laut Studien (genauso wie reiswaffeln) tendentiell noch stärker belastet sind als reiskörner. Ich selber esse auch öfters reiswaffeln. Ja die Arsenbelastung ist nicht toll aber wir essen soviel belastetes und ich finde die Werte (im Vergleich zu z.B. grenzwerten fürs trinkwasser) jetzt auch nicht so krass hoch. Da muss eben jede_r die eigene Risikoabschätzung machen. Wenn du da vorsichtiger sein willst nimm für die Ratten keinen vollkornreis(mehr arsen in der hülle als im weißen reis) und am besten basmatireis, der schneidet in studien zu Arsenbelastung meines wissens am besten ab.

 

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung