Jump to content
zooplus.de
Rattieloves

Selbst eingefügte Etagen?

Empfohlene Beiträge

Rattieloves

Hi :)

 

Hab ne Frage, hat jemand von euch eigene Etagen angebracht? An einem Gitterkäfig?

Ich habe bis jetzt in meiner Voliere 4 Etagen, jedoch nur halbe und würde gerne die Etagen über die ganze breite ziehen.

 

Wie habt ihr das gemacht? Bin nicht so der Handwerker ;D Und was für Holz muss ich verwenden?

 

Danke! B-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hallo,

kannst du denn die Volletage durch eine türe o.ä. anbringen? Dann ist es nicht schwer ^^

 

Ich habe bei meinem Käfig 2 Volletagen angebracht, die jetzt eine ergeben. Habe zwei Käfige die aneinander gebaut sind und in jedem eine volletage liegen.

 

Die Volletagen bei mir liegen einfach so im Käfig, da in der mitte ein Aluprofil ist das die gitter zusammenhält und dort ist somit eine breitere stelle wo das brett einfach drauf liegt. Da das bei dir aber wahrscheinlich nicht gegeben ist würde ich dir raten ganz einfache Haken zu nehmen und die damit einzuhängen, so hab ich es auch bei meinen teiletagen gemacht. Das ist die einfachste Methode. DU kannst aber auch normale schrauben nehmen, die von außen reinschrauben und eine unterlagscheibe mit anbringen, damit es dann am gitter hält. du musst dir auch überlegen, wier du das durchgangsloch gestalten willst. ich habe in einem teil der volletage ein rundes loch, wo ein Papageienseil durchführt, da ist draht drin das kann man dann super biegen und sie können dadurch hochklettern. Im anderen teil habe ich ganz einfach ein quadrat an einer ecke rausgeschmissen wo eine leiter von unten hoch führt.

 

Ich habe bei meinem käfig umbau ein paar bilder gemacht als es noch nicht eingerichtet war da sieht man's ziemlich gut:

ijn8ke5c.jpg

Hier der abgang per Seil und da↓ sieht man wie ich die kleinen etagen mit den haken festgemacht hab, wie das seil hoch und hinten rechts die leiter hochführt.

a5zsp2gm.jpg

 

 

Ich habe MDF platten aus dem baumarks zuschneiden lassen, das ist normalerweise ganz normales Holz das man auch lackieren kann etc. Ich habe aber in meinem käfig alle etagen mit klebefolie ausgestattet, da Sabberlack auch irgendwann den geist aufgibt ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rattieloves

Oh danke das ist ein super Tipp! :D

 

Klar, unterlagsscheiben, hab wiedermal nichts studiert ^^

Ist ein super Tipp, werd ich so machen !

 

Danke :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Bitteschön =)

 

Musst aber aufpassen, dass du keine Sperrholzplatten oder sonstiges zusammengepresstes Holz nimmst, da kannst nämlich nix gescheit reinschrauben das bricht sofort aus und hält dann kein gramm aus ^^

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BoehseTante

Hay.

Ja Sperrholzplatten lassen sich nicht festschrauben. Habe ich selber schon mitbekommen. Habe bei meinen das Problem anderster gelöst. An den Seiten Löcher reingeböhrt, Kabelbinder durch Loch und die Gitterstreben mitrein und zu.

Hällt bei mir nun fast ein Jahr und alles bestens. Funktioniert natürlich nicht wenn die Ratties Nagefreunde sind. Meine lassen die Kabelbinder aber in Ruhe, die gehen eher an Hängematten usw.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

Nur mal zur Mär, dass Sperrholzplatten nichts aushalten und sich schlecht befestigen lassen würden :rolleyes:

 

nderungen_001.jpg

 

 

Okay, das ist erst noch im Aufbau aber so viel ist schon mal sicher, diese 10mm Platten krachen zu 100% nicht runter und da tun sich andere Konstruktionen schwer, da mit der Stabilität mit zu halten.

Das einzige was stimmt ist, dass man bei nur 10 mm starken Platten unten nicht wirklich vernünftig was anschrauben kann - Muss aber auch nicht sein.

Die Pfeilchen mit den lustigen Ziffern haben nichts zu bedeuten, die markieren nur die Stellen, wo ich in der nächsten (richtig großen) Version noch Kleinigkeiten ändern werde.

 

Viele Grüße,

 

Uli

bearbeitet von 79616363
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hallo

Es ging ja auch nicht drum wie viel sie aushalten oder dass sie runterkrachen/brechen. Es ging nur drum dass man wenn man schrauben oder haken verwenden will mit sperrholz nicht glücklich wird ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

Stimmt! Allerdings ist es auch so, dass man die Oberfläche der Etagen (die man hoffentlich gut mit richtig tauglichen Sabberlack imprägniert hat) möglichst nicht mit Schrauben oder so verletzen sollte - Da könnt dann Sabber rein laufen und das ist lustig bei Holz.

Okay, stimmt schon, an der Unterseite würd das wenig ausmachen, aber vermisst hab ich das noch nie. Wenn ich da was aufhängen will (Hängematte oder so), dann schnitz ich halt kurz ne Stange, die in die Gittersteben gespannt wird (ähnlich ner Vogelsitzstange).

 

Viel Grüße,

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hallo

Also an der Seite ist bei mir noch nie irgend etwas rein oder runter gelaufen xD

 

Schön, wenn Du dir dann kurz nen Stab schnitzen kannst aber ich gehe mal von der Allgemeinheit aus und die wird sich nicht mal eben nen stock schnitzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

Na ja, ich hol jetzt net Holz aus dem Wald und schnitz das selbst. Der Baumakt hat aber so viel von den Rundhölzern, dass die Dinger sogar schon verkaufen müssen :D

Hmm, jeder Ratzenhalter wird eh irgendwann zum Heimwerker und da setz ich halt das Vorhandensein einer vernünftige Säge voraus.

 

Viele Grüße,

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hallo

Ja, gut das ist hier ja nicht das Thema wie man jetzt hängematten befestigt ^^

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BoehseTante

Hay.

Also ich habe wie gesagt jetzt fast ein Jahr lang so dünne Sperrholzplatten (oder nennt sich das Presspann?) mit 10mm drinne. Die Volletage mit 92cmx62cm ist mit genau 8 Kabelbindern festgemacht und die Halbetagen mit 4. Untendrunter habe ich ein paar Hacken drinne zum Sachen aufhängen. Beim Putzen kann ich mich mit den kompletten Armen und einem teil des Oberkörpers drauf stützen und es hält Bombe.

Mein eniziger Fehler war das ich mit dem Billig Lack etwas sparsam war. Hatte nur 2 Schichten drauf da die Etagen schnell reinmussten. Die Etagen neigen sich langsam dem Ende zu da meine Bande liebend gerne die Zeitung unter den Häuschen entfernt und ich am Anfang den Fehler gemacht habe das angepappte mit nem Messer runter zu kratzen.

 

Also ich kann nix negatives über Sperrholz sagen. Im Selbstbau wird es OSB da ich das noch da habe. Da habe ich an dem eher Zweifel.

 

Zum Festmachen gibt es viele Möglichkeiten.

Entweder schraubst du sie mit Unterlegscheiben fest, machst sie mit Hacken dran, wenn die Bretter nicht zu schwer sind und deine Monster nicht zu viel nagen kannst du auch Kabelbinder nehmen.

Was auch gut gehen soll, Rundholzer oder Vogelsitzstangen durch die Gitter schieben und die Etagen darauf legen. Oder Winkel an die Gitter mit Unterlegscheiben befestigen und darauf die Etagen legen. Bei den beiden Möglichkeiten bekommen die Bretter kein einziges Loch.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

So war es bei mir auch mit den ersten Etagen :/ zu wenig sabberlack weil die kleinen schnell einziehen sollten und dann waren se bald hinüber. Deshalb bei mir jetzt neue Bretter und Folie =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rattieloves

Danke für eure zahlreichen Antworten! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

@BoehseTante

 

Na ja, wenn es bei 10mm Plattenstärke gut hält, dann wird es halt zumindest doch Sperrholz sein.

MDF oder ähnliches Presszeug wäre bei der Plattenstärke schon längst kaputt.

Okay, gilt nicht ganz bei allen MDF Platten, denn wenn die melaminharzbeschichtet sind, dann wird das schon deutlich besser - Aber noch nicht gut.

 

OSB Platten sind MDF Platten vom Prinzip her ähnlich, allerdings sind die verwendeten Späne wesentlich grober. Die Erfinder davon versprachen sich wohl eine ähnliche Festigkeit wie bei Sperrholz. Dieses Ziel wird aber nicht erreicht. OSB Platten git es sogar in einer halbwegs witterungsbeständigen Ausführung und können in der Ausführung sogar zum Verkleiden von Außenwänden als Unterkonstruktion verwendet werden. Ihr Riesenvorteil ist halt, dass sie sehr günstig sind.

Ein Riesennachteil ist aber die recht grobe Oberflächenstruktur, die man schon massiv und teuer nachbehandeln muss, wenn man halbwegs glatte Flächen will.

 

Ganz egal für was man sich entscheidet, es gibt alle Platten in der unterschiedlichsten Qualität und Ausführung. Das wichtigste Kriterium ist, wie sie verleimt sind.

Es gibt Verleimungen, die auf gewöhnlichem Weißleim basieren und kaum wasserfest sind. Bei Sperrholz- und Multiplexplatten wäre ein Beispiel die Verleimung nach IF20.

 

Selbst eine nicht wasserfeste Verleimung kann ausreichen, wenn man sehr viel Sorgfalt auf die Lackierung legt.

Dabei kommt es nicht nur auf die Anzahl der Lackschichten an, sondern speziell auch wie robust der Lack gegenüber Chemikalien und mechanischen Beanspruchungen ist. Dass der Lack selbstverständlich der DIN EN 71-3 (für Kinderspielzeug geeignet) entsprechen muss, sollt klar sein. Mit Baumarktlacken wird man da meist nicht glücklich und der löst sich auf. Glücklicherweise ist es aber so, dass es auch echte Markenlacke mit allen nötigen Zertifikaten zu einem sehr annehmbaren Preis gibt. Vor allem hat man da keine ziellose Rumrennerei im Baumarkt, sondern kann die zuhause in Ruhe ganz nach den geforderten Kriterien aussuchen und bestellen.

Aber Sabberlack ist eh ein Thema für sich und dafür müsst man nen eigenen Thread aufmachen.

 

Wer's besser will, der nimmt halt von Anfang an gleich Hölzer, die nach IF 67 der (noch krasser) nach AW 100 verleimt sind.

 

Qualitätsangaben wie A, B, BB oder so sagen aber nichts über die Art der Verleimung aus. Das gibt lediglich an, von welcher Qualität die verwendeten Furniere sind.

  • A ist natürlich die beste Qualität (d.h. völlig astfrei), aber halt auch die teuerste.Das braucht man aber im Maushausbau nicht.
  • B darf bereits kleine Asteinschlüsse haben und reicht absolut um einwandfreie Oberflächen zu bekommen.
  • BB hat bereits größere Asteinschlüsse und darf gekittet sein
  • C lassen wir mal weg ;)

Im Allgemeinen reicht B/BB absolut aus und ist auch die gebräuchlichste Art die verwendet wird.

 

Multiplexplatten unterscheiden sich von Sperrholz nur in der Anzahl der Furnierlagen. Okay, ist noch etwas stabiler als Sperrholz, aber der kleine Unterschied macht den Bock nicht fett und rechtfertigt im Maushausbau kaum den höheren Preis. Das müssten schon Spezialkonstruktionen sein, wo man das wirklich braucht.

 

Die Krönung sind natürlich die wirklich fast unkaputtbaren Siebdruckplatten. Und was ist drin? In Wirklichkeit ne wasserfest verleimte Multiplex-Platte, die zusätzlich noch kunstharzbeschichtet ist. Die Dinger kriegt man wirklich kaum noch kaputt.

Wo so viel Licht ist, da ist auch Schatten.

  1. Sie sind recht teuer
  2. Sie haben ne sehr unglückliche Farbe (so ein komisches Rotbraun)
  3. Man braucht sie nicht lackieren, kann es aber auch kaum. Auf dem Harz hält nix dauerhaft.

Du kennst die Dinger wahrscheinlich, denn damit sind oft die Böden von Nutzanhängern verkleidet.

 

Tja und jetzt noch was ganz Unschönes. Wenn Du im Baumarkt einen nach Zertifikaten, Qualität oder so fragst, dann siehst Du gleich die Fragezeichen über ihren Köpfen aufblinken und erntest ein Achselzucken. Im schlimmsten Fall kommst Du aber an einen, der dir die Story vom Pferd erzählen will - Hab ich zu oft erlebt! Nur selten hat man das Glück, dass ein Mitarbeiter wirklich Tischler, Maler oder sowas ist oder wenigstens Ahnung hat.

 

Gerade beim Holz hab ich diese Erfahrung gemacht und war überrascht, wie kompetent und freundlich man beim Tischler/Schreiner behandelt wird. Und der Witz ist, dass die manchmal sogar günstiger sind als der Baumarkt.

Schön ist dort auch, dass die kein Theater machen, wenn Du nur mal ne schmale Rampe oder so willst. Beim Baumark kann da schon das losgehen, dass die meinen "Aus arbeitscchutzrechtlichen Gründen dürfen wir diese und jene Maße nicht unterschreiten und blah blah blah".

 

Wohl dem, der dann ne gute Säge sein eigen nennt, mit der man millmetergenaue gerade Schnitte hin bekommt - Hat aber nicht jeder.

 

Viele Grüße,

 

Uli

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

*hust* Wir sind übrigens kein Holzforum :D wenn wir so genaue Details wie welche verleimung haben wollen würden wir Wikipedia Fragen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

Schön, ein Holzforum ist hier nicht, aber ein Rattenforum. Ein Rattenhalter muss aber viel selbst basteln und deshalb gehören solche Infos zu Materialien sehr wohl dazu!

Okay, wenn Du dich eher dadurch belästigt fühlst oder eh schon weißt, wo Du fragen müsstest, dann ist das deine Sache und Du kannst solche Beiträge ja ignorieren.

 

Viele Grüße,

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hey

Ja, aber hier in diesem Thema geht es doch um Etagen, wie man sie einbaut. Und nicht aus was die jeweiligen Bretter bestehen oder wie sie verarbeitet sind... Ich finde Du baust die Themen immer ein wenig zu arg aus :/

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung