Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Niniel

Vollbockhaltung

Empfohlene Beiträge

Niniel

Huhu,

 

vielleicht ist meine Frage ziemlich dämlich, weil ich es besser wissen müsste, aber mir fallen im Moment keine Themen in einem Rattenforum ein, in dem explizit diese Frage behandelt wurde - womöglich, weil sie irrelevant ist.

Aber rein zur Sicherheit möchte ich nochmal gefragt haben, bevor ich aus allen Wolken falle *hüstel*

 

Ich würde gern nach meinen letzten Damen auf Vollböcke umsteigen - die haben wenigstens keine Gebärmutter *hüstel* und ein wenig steckt auch ein kleiner MIssionar in mir - Vollbockhaltung gilt in der Schweiz als eher unmöglich, daher findet man auch kaum Vollbockhalter. Da ich aber durch meine Aktivität in deutschen Foren weiss, dass Böcke nicht pauschal kastriert werden müssen, möchte ich versuchen, da auch mit gutem Beispiel voran zu gehen und den Jungs die Sitzkissen lassen, solang die Hormone nicht am Rad drehen. Vermutlich wirds einigen nicht schmecken und sie werden nur hoffen, dass es Ärger gibt, aber ich rechne damit, dass die Jungs auch brav miteinander leben können. Schweizer Ratten sind ja hoffentlich nicht sozial mutiert durch die jahrelange Kastration - schliesslich pflanzen sich die Kastraten ja auch nicht fort ;)

 

Geplant ist, meinen Kastraten, wenn nur noch eine Dame bei ihm ist, langsam an Vollböckchen zu gewöhnen, damit er relativ zügig in deren Rudel kann, wenn die letzte Dame über die RBB wandert. Leider sind die Damen definitiv nicht mehr integrationsfähig (Epilepsie plus diverse Probleme bzw. Tumore, okay, die eine entwickelt nur eine HHL und ist quasi blind, aber ob sie die Epi-Ratz überleben wird, kann man nicht sagen, schliesslich ist sie auch ein Jahr älter), sodass vorher eine Integration von Kastraten nicht in Frage kommt.

 

Jedenfalls meine - womöglich vollkommen irrelevante - Frage :

 

Gibt es Unterschiede in der Haltung und im Umgang von Vollböcken, wenn man dies mit der Haltung von gemischten oder rein weiblichen Gruppen vergleicht ?

Ich würde ja mal behaupten, nein, aber vllt doch ?

 

Ich rede hier nicht von den Charaktersachen - die sind sowieso so individuell, dass man nur im Durchschnitt Unterschiede zwischen Böcke und Damen feststellen kann, so mein angelesenes Wissen. Und das Durchschnittstier muss erstmal geboren werden und hier landen :D meine Zwerge waren bisher alle ein wenig durchgedreht oder speziell - aber sind sie das nicht alle ;)

 

Ich meine eher sowas wie "es ist ein wenig tricky, Böcke für die Ferien umzusiedeln" (das gilt ja z.B. auch für Kastratengruppen bei Meerschweinchen, was ich nie gedacht hätte) oder sowas ..

 

Mit einem einfachen *Nein, nein, grundsätzlich sind Böcke und Weibchen plus minus gleich zu halten, alles eine reine Charaktersache" gebe ich mich auch zufrieden. Das wäre meine Erwartung. Aber wie gesagt, lieber einmal zu viel gefragt als aus den Wolken gefallen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Halloli

Ich habe ja meine 7 Mädels und gerade 4 Urlaubsjungs hier... Im Großen und ganzen finde ich wirklich keine Unterschiede, außer dass die Jungs wirklich um einiges ruhiger, ob jetzt im Auslauf oder im Käfig, sind.

Und sie müffeln mehr :p

bearbeitet von Yeen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Millemaus

Hey...

Ich hatte zwar noch keine Weibchen, dafür Vollböcke und Kastraten...

Das Männchen größer sind muss man dir ja nicht erzählen. Das ist denke ich neben dem Geruch (der schon deutlich anders ist!) der größte Unterschied.

 

Ich habe meine Rattenhaltung mit 4 Vollböcken (Brüdern) begonnen und muss sagen: Es war hammertoll. Die 4 waren eigentlich fast immer total unkompliziert. Sie wären es immer gewesen, hätte ich mehr Erfahrung gehabt ^^ Alle Probleme mit den 4en gingen von mir aus.

 

Umsetzen (bei Umzügen, Urlaubsbetreuung, whatever) war nie ein Problem.

 

 

Du sagst, dass die Böcke wenigstens keine Gebärmutter haben... Klar. Aber es gibt auch "bockspezifische Probleme" wie Hodenkrebs oder Penisvorfälle. Auch wenn das denke ich wesentlich seltener ist als GBEs bei Weibchen. Zumindest von dem, was man so hört und liest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ayslinn

Hallo :tongue:

 

Also ich habe hier ein supertolles Vollbockrudel sitzen und die machen überhaupt keine Probleme, total unkompliziert. Auch die 2+3 Inti war kein Problem damals, ich denke da gibt es bei Mädels und Jungs auch kaum Unterschiede.

Probleme hatte ich mal bei einer Integration mit einem Hormonböckchen, der sehr aggressiv wurde. Das spielte aber auch sein eigenwilliger Charakter mit, denn nach der Kastration ist es nicht viel besser geworden. solche Fälle sind aber Sonderfälle die es bei Weibern ja auch gibt.

Zum Thema Umsiedeln und Urlaubsbetreuung kann ich auch nur sagen: Funktioniert problemlos.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blackwolve

Hey :D

Ich bin auch Schweizer Rattenvollbockhalterin XD

 

also ich habe von Anfang an mit Böcken angefangen... Dass ich jetzt auch Weiber habe naja war nicht geplant. Eigentlich...kann ich dazu sagen dass ich beide genau gleich behandle, Männer wie Weiber. Ich bemerke auch nich wirklich einen Unterschied. :) Das einzige, die Männer kloppen sich ein wenig mehr als die Weibchen jedenfalls ist mir das aufgefallen. Vor allem in den Teenagerzeitalter. Da finde ich auch dass oft zu schnell kastriert wird. Die Böcke hauen sich bisschen und man denkt sofort es seien die Hormone...Naja sie müssen sich eben auch bisschen erproben und stärken und schwächen herausfinden. Bei mir hat sich das Machogehabe immer sehr bald wieder gelegt sobald die Herren ein wenig Erwachsener wurden.( wie bei den Menschenjungs XD)

 

hatte bis jetzt erst einen Bock der nicht aufgehört hat, und den ich dann auch wirklich kastrieren musste... aber das passiert eher selten.

bearbeitet von Blackwolve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Huhu,

 

ich weiss, dass Böcke andere Probleme haben und anscheinend vor allem zu inneren Tumoren neigen - aber bei mir ist es einfach eine Kopfsache, bei Weibern seh ich nur noch blutende Gebärmuttern, 3 in 12 Monaten, insgesamt 4 bei nur 12 Damen sind mir psychisch zu viel - zumal ich Probleme habe einen Arzt zum finden, dem ich vertraue und der sich ne Kastration zutraut. Das Tierspital ist mir auch nicht mehr geheuer, seit sie Ratten als zu exotisch betitelten, um genaue Aussagen zur Medikation zu geben *seufz* zum Glück hatten wir das Glück, es mit Allizin und AB in den Griff zu bekommen bei den letzten. Aber ich mag einfach nicht mehr :( ich sterb doch nochmehr, wenn ich sie dort kastrieren lasse .. ich hab sowieso massiv Angst vor der Damenkastra, da meine erste Ratte genau daran starb ..

 

Achja, grösser und schwerer sind meine 4 Kastraten auch gewesen bzw. Jiminy ist es noch. Der ist riesig =) und vom Wesen schon recht weiblich hyperaktiv für sein Alter - die anderen waren im zweiten Lebenjahr fauler ..

 

Vielen Dank schonmal, es beruhigt schonmal, dass man da nichts übersehen hat. Dann können zur rechten Zeit die echten Jungs ja kommen.

 

edit : ohja, ein Terrorweib hatte ich hier auch. Bei der musst ich grundsätzlich ne Woche Sekundentreffen bei Intes einplanen, weil sie sonst die Neuen zerfleischt hätte *seufz* da spielten womöglich auch Hormone Amok .. seither schockt mich ja bei Intes kaum noch was, die letzten ware eher Spaziergänge ohne meine Hope .. und das mit einem Tier mit wenig Sozialverhalten ..

bearbeitet von Niniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Hallo,

 

ich halte zwar selbst immer nur Weibchen oder Kastraten, aber ich kenne mehrere Vollböckchenhalter. Der einzige gravierende Unterschied ist meiner Meinung nach der, dass es bei Integrationen eher zu Rangeleien und Aggressionen kommen kann. Auch dauern Böckchenintegrationen wohl länger.

Ich hatte hier schon mehrere frisch kastrierte Vollböcke, die - bis die Hormone runtergefahren waren - den dicken Macker markiert haben und fauchend, schubbernd und borstelnd durch den Käfig gerutscht sind. Sowas kenne ich von Mädels halt nicht :)

 

Aber das kann man sicher nicht pauschalisieren. Reine Böckchenrudel können jedenfalls durchaus genauso harmonisch sein, wie gemischte Rudel oder Mädelsrudel. Das grundsätzliche Kastrieren von Böckchen kenne ich aus dem Rattenbuch des Schweizer Rattenclubs und stand dem immer sehr gespalten gegenüber. Schön, dass du da Aufklärungs- und irgendwie auch Pionierarbeit leisten willst :)

 

Steffi

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Huhu,

 

LaKara, du hättest Hope mal kennen lernen müssen, die konnte auch borstelnd und fauchend durch die Gegend rennen und die anderen an ihre Plätze treiben - leider gabs keinen Hinweis auf eine behandelbare Krankheit und sie hat erst damit aufgehört, als sie älter wurde und der Krebs in ihr die Überhand zu übernehmen versuchte .. traurig, dass sie nur verkrebst richtig sozial war :(

 

Schauen wir mal, was die Zukunft bringt - und ob der Rattenclub mir in Zukunft noch Böcke überlässt, wenn ich sie Mann sein lasse, solang sie mit Eierchen gut klar kommen.

Vllt kann ich als gutes Beispiel ein paar Clubber zum Nachdenken bringen - und wenn man sie mir überlässt Vollböckchen einsammeln, die sonst lang warten oder unters Messer kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Bin gespannt was du dann berichtest, auch wenn ich vom Lesen im Forum her schon auch glaube, dass das gut klappen wird :)

Ich spiele auch ein bißchen mit dem Gedanken mal auf Böckchen umzusteigen, aber das wird wohl nur geschehen, wenn ich mal zufällig an ein paar Kastraten für den Übergang gerate... Mal schauen ;)

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

ich bin von erst nur Weibern/Kastraten irgendwann auch zu Jungs gekommen, weil ich das schon länger überlegt habe und dann zufällig ne Vermittlung platzte und die Kerle eben blieben.

 

Ich mag die Größe, die Gemütlichkeit und vor allem den Geruch der Jungs: Die riechen ganz anders als Weibchen, wenn man die Nase ins Fell steckt.

Ansonsten fallen mir da gerade keine Unterschiede im normalen Alltag ein.

 

Geplant ist, meinen Kastraten, wenn nur noch eine Dame bei ihm ist, langsam an Vollböckchen zu gewöhnen, damit er relativ zügig in deren Rudel kann, wenn die letzte Dame über die RBB wandert.

Hierzu hätte ich meine Zweifel.

Wenn der Kastrat noch bei Deinem letzten Weibchen lebt (und dadurch auch nach ihr riecht), würde das wohl eher zu sehr viel Unruhe und Streit bei den Vollböcken führen, wenn Du da schon mit der Inti beginnst.

 

Hier bei mir hatte ich 1x Weibchen in dem Auslaufbereich laufen, den sonst die Jungs nutzen und habe umgehend mit deutlich aufgeregten und borstelnden, zickenden Kerlen die Quittung bekommen, als die dann mit Auslauf dran waren.

Als ich jetzt hier bei mir die Döme umgestellt habe und die Jungs dahin gezogen sind, wo früher die Weiber standen (und ich trotz gründlich putzen den Geruch im Auslaufbereich natürlich nicht komplett beseitigen konnte), haben sich die Jungs anfangs mehr angezickt und geborstelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Ohje, also doch nochmal ne Runde Kastraten nehmen ? Wär ja kein Problem, da viel pauschal kastriert wird, aber ich würds denen lieber ersparen, da es unnötig ist.

Oder muss ich warten, bis Jiminy allein ist, eh er integriert werden kann ? Der sass ja schon mal einige Zeit allein, nachdem sein Bruder starb :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

bis er alleine ist würde ich nicht warten wollen.

Dann lieber 2 Kastraten dazu holen, Jiminy schon vor dem Tod Deines letzten Weibchens zu denen anfangen zu integrieren und dann später zu dieser Gruppe Vollböcke dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isasophie

Hallo

 

Das freut mich, dass da aus der Schweiz sowas kommt :D

 

Naja, ich bin schon viele Jahre lang Böckchenhalterin, hatte lange nur Männers hier und erst seit 3 Jahren auch wieder Weibsen.

 

Grundsätzlich finde ich die Böckis ruhiger und gemütlicher als Weibchen - so im Schnitt. Natürlich bleibt es individuell, aber ich finde schon, dass die Weiber mehr rumwieseln und weniger stillsitzen können. Und die Kerls sind größer, ja.

 

Ansonsten: ich beobachte das nun schon sehr lange, habe viele Vollböcke gehalten und auch integriert. Böckchen leben überwiegend harmonisch miteinander - da fliegen auch nicht häufiger die Fetzen als bei Weibchen. Ab und zu hat man allerdings dann eben einen "Hormonbock" dabei, der dann in der Rattenpubertät bisschen arg macho wird sozusagen und die anderen anfängt, zu schickanieren. In leichten Fällen geht das manchmal wieder zurück - aber oft muss man die dann eben kastrieren. Meinen Erfahrungen nach tritt das, wenn, dann so zwischen dem 6. und 12. Lebensmonat auf.

 

Wie häufig sind Hormonterroristen und Kastrationen? Meine persönliche Statistik sagt momentan: ich muss so etwa einen von 15-16 Böcken kastrieren lassen. Und das finde ich nun nicht so viel, als dass man Kastrationen zur Regel machen müsste. ;)

 

Intis sind manchmal bisschen schwieriger, langwieriger als bei Weibchen und Kastraten. Aber auch nicht unmöglich - in der Regel geht das!

 

Ja, Böcke haben keine Tumore an den Milchleisten und leiden auch nicht an Erkrankungen der Gebärmutter - und Hodentumore kommen vor, sind aber meinem Empfinden nach nicht so häufig wie die Mamma-Tumore.

Alle andere Erkrankungen haben meine recht geschlechtergleichmäßig bekommen.

Abgesehen von den Hinterhandlähmungen - die haben hier fast ausschließlich die alten Böcke bekommen! Das würde ich also als typisches Männerproblem bezeichnen!

 

Einen kleinen Unterschied gibt es noch bei der Altenpflege, die beim Böckchen bisschen schwieriger ist, weil man bei Opis, die sich selber nicht mehr richtig putzen können, unbedingt regelmäßig den Penis rausholen und das Präputium (also das Säckchen, in dem der Penis drin ist) saubermachen muss. Das gibt sonst bei den Alterchen manchmal Probleme, weil sich da dann mitunter das Smegma stark ansammelt und richtige harte Krusten bildet.

bearbeitet von isasophie
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rattencrew

Echt interessant hier mit zulesen :]

 

Ich hab auch schon mal mit dem Gedanken "Böckchen" gespielt, war nur immer etwas skeptisch, da ich gaaaarkeine Erfahrung mit den Kerlen habe, habe wirklich immer nur Mädels bei mir rumhuschen :03: Diese kleinen hyperaktiven Monsterbacken - wobei ich ja eine Ratte kennen gelernt habe, die nicht so weibertypisch ist , meine geliebte Schief-Kopf-Stacy ,stundenlang gekrault werden ist hier hobby :r69:

 

Vielleicht wenn meine 6 Nasen (zwischen 8 Wochen & 1,5 Jahren) nicht mehr sind, wobei ich hoffe das sie steeeeeinalt werden, dürfen Böckchen ins Haus, mal gucken ! Aber noch habe ich meine Weiberlis :r69:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Huhu,

 

HHL hatte hier jeder meiner 3 bisherigen Kastraten - nur der Jiminy mit seinen zarten 14 Monaten noch nicht - kommt aber vllt noch, wobei ich bei ihm extrem aufs Gewicht achte, die anderen waren dank Rattima alle sehr fett, vllt hatte das Einfluss.

Mit der Pflege und den Problemen (auch die Füsschen, Whiskey hat ich monatelang bandagiert, dann waren die Rötungen bis zu seinem Tod sogar wieder weg) bin ich vertraut.

Dem Jiminy bring ich im Moment auch schon bei, dass Schniedelzeigen nicht seinen tod bedeutet - dank Abszess ist er da unten noch sehr empfindlich, was ja logisch ist.

 

Okay, dann werde ich schauen, was es zu dem Zeitpunkt an Kastraten in der Vermittlung hat und hoffen, dass sie dann vom Charakter zu dem Herrn Jiminy passen. Wenns nur 1-2 werden, sollte das ja mehr passen als bei einem grösseren Trupp, wo man meist mehr verschiedene Zwerge erwischt.

 

Aber danke für den Hinweis ;)

Und vllt ist ja Maja wirklich die letzte. Wenn es keine Raufbolde sind, nimmt sie Integrationen absolut lässig, test ich dann erstmal mit dem Kerl an, bevor sie ein Testtreffen bekommen würde. Aber man weiss nie, was die Zukunft bringt.

bearbeitet von Niniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kasumi

also ich bin grade auch in der gleichen Situation und mein Freund und ich wollen uns (solange die Anzahl unsere Mädels noch relativ Hoch ist) jetzt auch Böcke holen und die Kastrieren lassen...Ich denke du soltlest auch nicht zu lange warten da es für dein dann einsammes Mädchen auch nicht schön ist, zumal der Bock nach der Kastration ja auch nicht sofort zu ihr kann!

Aber an sich sind Böcke echt sehr unkompliziert, das einzige was mir Persönlich aufgefallen ist das sie sich nicht so gerne hoch heben lassen (zumindest war das bei allen Böcken die ich so kennen gelernt habe). Da wird dann nen bissel rumgemosert ;)

Böcke sind allerdings auch viel schmusiger und kuscheliger als ihre weiblichen Artgenossen :)

Und gegen eine reine Böckchentruppe sollte meines Wissens auch nichts sprechen

 

LG Kasumi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Huhu,

 

der Jiminy, für den es Rudelanschluss braucht, wenn die vier Damen nict mehr sind, ist ein Kerl ohne Eier. Als Kastrat als theoretisch kompatibel zu allem, egal ob Weib, Kerl oder Kastrat ;)

Warten muss da auch niemand, dass jemand nicht mehr Vater werden kann - wenn nicht alles schief geht und der Kastrat unerwartet verstirbt O.O einzig ein Aggrobock, aber die scheinen ja nicht so häufig zu sein, dass ich jetzt unbedingt damit rechnen muss. Kann passieren, klar. Aber das kann mir dann in Zukunft immer passieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Hallo

 

@Kasumi

Warum sollen denn gesunde Böcke einfach so kastriert werden? Wenn ihr das Rudel aufstocken wollt, dann neht doch Mädels auf, davon sollte es doch wirklich genug geben! Oder ihr sucht euch wenn dann einzeln sitzende Böcke, die sich mit anderen Böcken nicht vertragen oder sonst noch ewig alleine sitzen müsten.

 

 

Ich bin ja auch von Anfang an immer mit einem guten Rudel Böcke ausgestattet gewesen. Und es waren wirklich nicht viele Kastrationen nötig. Einmal hatte ich Böckchen, das wirklich zu hormongesteuer war und da half die Kastration auch zu dauerhaftem Frieden. Und die letzte Kastration war rein gesundheitsbedingt, wegen einer Hodenentzündung.

Sonst haben sich die Herren hier immer prima vertragen und wenn es mal Zank gab, dann hatte dies immer andere erklärbare Gründe (wie einen zu hohen Altersunterschied z. B.).

 

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Niniels weitere Überlegungen zur Umsetzung der Vollbockhaltung habe ich in ihr Tagebuch verschoben, da es weniger ob das Thema Vollbockhaltung ja/nein ging.

Siehe hier: http://www.ratteneck.eu/topic/13273-niniel-monsterparty/

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

Guten Morgen! :tongue:

 

Wow, ich wusste gar nicht, dass eine reine Böckchehaltung in der Schweiz (oder zumindest andernorts) als so problematisch gilt! :blink:

 

Unsere Ratlings sind unsere ersten Ratlings, die wir mit etwa 5 Wochen bekommen haben. Wir haben uns ebenfalls für Böckchen entschieden und zwar gleich für 5, worüber ich wirklich sehr glücklich bin. Am kommenden Dienstag werden sie 1/2 Jahr alt. Sind alles Traumratten! :r89:

(Sind alle super sozialisiert, die Pflegestelle war einfach supertoll.)

 

Inzwischen habe ich schon einige Ratties anderer Leute kennenlernen dürfen. Jedenfalls kann ich nicht sagen, dass ich bei Böckchen, Mädchen oder gemischten Rudeln bzw. den jeweiligen Einzeltieren, egal ob jung oder alt, Baby oder Oma/Opa einen Unterschied feststellen konnte, was einen unangenehmen Geruch angeht; auch nicht der (unterschiedlichen) Käfige. Für mich dufteten alle immer nach Ratte, das vielleicht mal unterschiedlich stark, aber niemand hat mich mehr oder weniger "angestunken", sie hatten einfach ihren Eigenduft. ^_^

 

Bei unseren fünf kann ich Duftunterschiede feststellen - kein Mief - außer jemand hat wirklich mal im Pipi mariniert..., sondern jeder einzelne hat einen eigenen Duft. :wub:

 

Klar prügeln die fünf sich, klar quietscht und quiekt es schonmal, manchmal gibt es auch Rangelthemenabende im Auslauf, aber aggressiv oder übermäßig würde ich das absolut nicht nennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung