Jump to content
zooplus.de

Empfohlene Beiträge

sarah13

Hallo,

 

habe zwei Ratten und einen kleinen Hund.Habe jetzt die frage darf ich den Hund mit meinen Ratten unter Aufsicht im Auslauf laufen lassen?Wir hatten früher mal ein Zwergkaninchen,unser Hund hat sich mit dem auch verstanden und sogar zusammen gekuschelt.Ist das bei Ratten was anderes?Freue mich auf Rat.Und achso es ist kein Terrier weil die ja früher zur Rattenjagt verwendet wurden.Bilder kann ich auch von meinem Hund machen,wenn gewünscht.

 

Lg

 

sarah13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hey,

ganz klares nein!

 

Hunde sind und werden immer ihren Grundinstinkt haben der sie zur Jagd treibt. Es gab leider oft genug schon Fälle wo der Besitzer sagte "achwas, der versteht sich super mit denen tut denen garnix!" und dann kam der Thread "Hilfe Ratte von Hund gebissen!!"

Meißten endete das tödlich für die Ratte, das muss nicht sein! 

Ich würde meine Tiere niemals einer solchen Gefahr aussetzen, mal ganz von dem Stress für die Ratten abgesehen durch die neuen Geräusche und Bewegungen durch den Hund

Sieh mal hier ist auch ein Disskussionsthema dazu: http://www.ratteneck.eu/topic/10096-ratten-und-hund-moeglich/?hl=%2Bratte+%2Bhund&do=findComment&comment=132343

bearbeitet von Yeen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarah13

Hallo,

 

Ok dann lass ich das besser sein.Nur damals hatte ich aus einem Notfall eine Einzelratte übernommen die noch gar keine Ratten kannte.Die hatte sich mit unserem Hund verstanden,natürlich hab ich sie später mit anderen Ratten vergesellschaftet.

 

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rattenmami91

Ich kann mich ,, Yeen" nur anschließen, Hunde und Ratten sollten niemals gemeinsam laufen, es geht wochenlang gut, doch irgendwann kann es sein das er die Ratte als Beute ansieht und jagd, auch wenn es kein Terrier ist..

Mir wäre das viel zu gefährlich, denn ein biss reicht aus um die Ratte zu töten

 

Kein Kleintier sollte mit Hunden oder Katzen zusammen sein, auch nicht unter Aufsicht, wir sind alle nur Menschen und jedem passieren mal Fehler bzw. man ist abgelenkt und in diesem fall kann es ein Leben kosten..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murgs

Hey,

 

in Glückfällen kann es natürlich sein, dass sich Hunde und Ratten verstehen - aber du kannst nie voraussagen, wie dein Hund oder die Ratte reagiert. 

Wenn zum Beispiel die Ratte den Hund mal irgendwo zwackt und der schnappt nur kurz zu, weil es ihm wehgetan hat, dann ist die Ratte entweder gleich tot oder aber schwer verletzt. Umgekehrt kann eine Ratte einem Hund natürlich auch ordentlich wehtun und verletzen.

 

Egal, wie gut man seine Tiere kennt - man kann nie komplett einschätzen, wie sie in bestimmten Situationen reagieren (immerhin können wir ja nicht in ihre Köpfe gucken - genauso wenig wie in die unserer Mitmenschen).

Daher ist es sicherer, wenn man solche Treffen einfach nicht stattfinden lässt. Denn einen Vorteil haben weder Hunde noch Ratten von so einem Treffen - wie denn auch? Die können sich ja kaum untereinander verständigen  :nothing:

 

Ich verstehe immer nicht, warum Menschen immer ihre Kaninchen zu den Hunden setzen oder ihre Katzen zum Kanarienvogel - es sind einfach immer noch Raub- und Beutetiere und so sehr wir sie auch domestiziert haben mögen, ein bisschen was Wildes steckt ja (zum Glück) doch noch in ihnen drin ;)

Aber gut, wenn du es sein lässt - wie gesagt: es würde eh keiner Partei wirklich was nutzen.

Liebe Grüße,

Maren  :tongue:

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarah13

Hallo,

 

Ja werde es auf jedem Fall dann lassen,will ja nicht das meinen süßen Mäausen was passiert oder auch meinem Hund ,,Flocke''.Soll ich sie denn jetzt auch vom Rattenkäfig fernhalten oder darf sie ruhig mal am Gitter schnuppern?Hier ist ein Bild von meiner Hündin Flocke :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hey,

auch das würde ich unterlassen.

Erstens wieder wegen dem Stress für die Ratten, sie könnten Panik entwickeln warum da jetzt dieses riesige Raubtier steht oder sie verteidigen ihr Revier und schnappen deinem Hund in die Nase was zu ganz üblen Blutungen führen kann, die man nur schwer stillen kann, wie soll man auch gut auf die Nase drücken um das bluten zu stoppen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarah13

Hallo,

 

dachte ich mir schon.Habe jetzt eine Plexiglasscheibe davor gestellt.Achja der Gittersbstand ist so klein da passen die mit den Zähnen garnicht durch.Aber trotzdem Vorsicht ist besser als Nachsicht.

 

Lg

bearbeitet von sarah13
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rattenmami91

@sarah13

 

Schön das du so einsichtig bist und zum wohle deiner Nasen handelst, vielen anderen wäre es einfach egal..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarah13

Hallo,

 

Ja ich möchte ja nicht das sie sich verletzen.

 

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
siebi

Hey,

ich finde das schade, dass hier oft alles so über einen Kamm geschert wird. Wir gehören zu den GLÜCKLICHEN bei denen all die

Jahre nichts passiert ist. Kombination bzw. Lebensgemeinschaft zwischen: Mensch-Katzen-Hamster-Mäuse-Kaninchen-Ratten-

Wellensittichen und Co. Sogar die Aufzucht von Meisenküken (erste Flugübungen in der Wohnung, bevor es in den Garten ging).war

kein Problem.

Eigentlich geht es doch hier darum, wie gut man seine Tiere kennt, um das ganze entsprechend einschätzen zu können, Verantwortung

für all seine Tiere zu übernehmen und dementsprechend nach den aktuell vorhandenen Bedingungen zu handeln.

 

Ganz ehrlich, die gefährlichste und auch lebensbedrohlichste Lebensgemeinschaft ist und bleibt die zwischen Mensch und Tier !

 

Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Haustiere (auch Ratten, von Tierfreunden) bei so genannten Unfällen ums Leben gekommen

sind (z.B. Stromschlag bei angeknabbertem Kabel, Tier zw. Tür und Türrahmen eingeklemmt/nur weil es nachlaufen wollte, offene

Fenster und so weiter...).

Generell gilt: JEDES Lebewesen ist ein Unikat, wo es viel Zeit, Geduld und Fürsorge braucht um in Frieden miteinander

leben zu können.

 

Liebe Grüße

 

siebi

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu!   :tongue:

 

Ich hatte früher bei meinen Eltern auch Hunde, die Kontakt zu den Ratten hatten. Da ist auch nie was passiert, jahrelang, aber wir hatten wahnsinniges Glück.

In einem öffentlichen Forum, wo man die Leute nicht kennt bzw. einschätzen kann, MUSS man so etwas über einen Kamm scheren. Stell dir mal vor, du sagts, so etwas kann gut gehen. Irgendjemand liest das, der seinen Hund nun mal nicht so gut kennt wie du deinen - und die Ratte wird verletzt (oder der Hund). Dann ist das Geschrei groß, und wir sind am Ende Schuld, weil wir ja sagten, dass nichts passiert.

 

Man kann auch Hunde und Katzen zusammen halten, und auch so mancher Hund findet Ratten einfach nur nett, ohne sie jemals fressen zu wollen.

Aber das trifft eben nur auf wenige zu. Und selbst der netteste Hund kann sich mal versehentlich auf die Ratte setzen, oder er stellt seine Pfote auf den Schwanz der Ratte, die dann losrennt... Daran ist dann nicht der Hund schuld, sondern der Halter - und die Ratte leidet darunter.

 

Letzten Endes muss jeder selbst wissen, ob er das Leben eines seiner Tiere auf´s Spiel setzt, nur damit artfremde Tiere miteinander leben können. Aber es wird keiner aus dem Ratteneck dieses empfehlen.

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

es war klar, dass das kommt. Siebi, dass hier "alles über einen Kamm geschert wird" hat einfach Sicherheitsgründe. Es mag ja sein, dass so etwas in Einzelfällen klappen kann. Es gibt aber mindestens genauso viele Fälle, wo es sehr tragisch geendet hat. Und nein, lebensbedrohliche Gemeinschaften gibt es zwischen allen möglichen Spezies. Die Natur ist ganz sicher nicht immer friedlich und lieb zueinander. Da wird getötet, aufgefressen und durchaus auch gequält. Aus welchen Gründen auch immer.

 

Warum sollte man Leuten öffentlich empfehlen, ein Risiko einzugehen, wenn es vermeidbar ist. Was der Einzelne dann zu Hause macht, ist demjenigen überlassen. Aber hier lesen Leute mit, die auf Grund der Tatsache, dass es bei Dir z. Bsp. bis jetzt gut gegangen ist, denken, man kann das locker mal ausprobieren. Dann kann es schnell zu spät sein.

Ich finde, in diesem Fall hat ein Forum bei einer öffentlich gestellten Frage wie dieser die Verpflichtung, zu warnen. 

 

Diese Diskussion hatten wir hier im Übrigen schon häufiger:

 

http://www.ratteneck.eu/topic/10096-ratten-und-hund-moeglich/?hl=hund

http://www.ratteneck.eu/topic/11226-wie-hund-und-ratte/?hl=hund

http://www.ratteneck.eu/topic/5166-ratten-und-hund-wer-hat-erfahrungen/?hl=hund

http://www.ratteneck.eu/topic/495-ratte-hund/?hl=hund

 

Viele Grüße!
Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
siebi

Hey,

den Kommentar, der mir auf dem Herzen liegt spar ich mir lieber (hat eh keinen Sinn), da ich glaube, dass ihr mit Absicht einige

Dinge aus meinem Beitrag (obwohl teilweise fett gedruckt) ignoriert habt.

Nur eins: Nach eurer eigenen Argumentation dürfte es hier niemanden geben, der zu Hause Haustiere hält, denn viel unbe-

rechenbarer als Hund und Katz ist nunmal der Mensch, dessen Fehler und Unachtsamkeiten offensichtlich keine Rolle spielen.

 

Mein letzter Beitrag zu diesem Thema

 

siebi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yeen

Hallo, 

was hat das denn mit der generellen Haltung von Tieren zu tun? óO 

Um Fehler der menshcne geht es doch garnicht, natürlich gibt es da auch unfälle, aber die sind unbeabsichtigt. 

Hund wird immer Raubtier bleiben, genau wie Katze. 

Egal wie gut ich meinen Hund kenne, der gefahr würde ich meine Ratten nicht aussetzen, warum denn auch?

Lass den Hund nur mal genervt sein, er macht einen kleinen Schnapper und zack, wie die ratte danach aussieht möchte sich niemand vorstellen.

Oder er will spielen, ein Pfotenschlag und die ratte ist platt. 

Egal wie gut man den Hund kennt, das sind Sekundenbruchteile die über leben, qual oder tod der ratte entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo, 

 

Du scheinst eins zu vergessen, siebi: 

Menschen mögen Fehler und Unachtsamkeiten passieren, aber sie können nach bestem Wissen versuchen diese zu vermeiden (und jeder verantwortungsvolle Halter wird dies auch tun). 

Ein Hund, dem plötzlich der Jagdinstinkt durchkommt, hat keine Wahl als entsprechend zu handeln. 

Darum hinkt Dein Vergleich an dieser Stelle. 

 

Zur Vermeidung von Unachtsamkeiten zähle ich auch den Kontakt zu Hunden oder anderen Tierarten. 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Curcuma

Huhu

 

 

Ich würde auch nie Hund/Katze zu meinen Ratten lassen.

Der Punkt ist einfach, dass es eine unnötige und sinnlose Gefahr ist. 

Der Hund braucht keinen Kontakt zu Ratten, die Ratten keinen Kontakt zum Hund.

 

Daher zieht auch das Argument mit gefährlicher Mensch nicht: Die Ratten brauchen den Menschen, sonst könnten sie nicht überleben.

Das bezieht sich jetzt natürlich nur auf unsere Haustier-Farbratten.

 

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rattenmami91

Hallo,

 

Da ich hier auch mitgeschrieben habe werde ich meine Antwort nun mal begründen, ich würde niemandem etwas raten das ich nicht selbst tun würde, also mal angenommen ich hätte jemals einen Hund würde der niemals zu meinen Ratten kommen, denn es kann zu jedem das liebste Tier sein, aber woher weiß ich denn das nicht irgendwann mal der jagdinstinkt bei ihm durchkommt?

Er meint es nicht böse doch in Sekundenschnelle kann er ein so kleines Lebewesen töten oder sehr schwer verletzen... da ist mir die gefahr einfach viel zu groß..

 

Und was das zusammenleben Mensch-Tier angeht da muss ich zustimmen es sind schon viele Tiere durch die Unachtsamkeit des Menschens umgekommen, aber wenn man vorsichtig ist und acht gibt, passiert soetwas nicht, es gibt auch viele Kinder die durch die Unachtsamkeit ihrer Eltern umkamen aber wenn man einige Grundsätze beachtet und nicht unvorsichtig ist dann kommt sowas nun mal nicht vor...

 

 

So wie ich das sehe ist die Gefahr größer wenn ein Hund mit einer Ratte in Kontakt kommt als die Gefahr die vom Menschen ausgeht, zumindestens meiner Meinung nach...

 

Zum Abschluss noch, mal angenommen hier würde jemand raten das sie es versuchen solle und irgendwann in einigen Tagen oder Wochen würde der Hund, aus keiner bösen Absicht heraus, zuschnappen und einer der Ratten tödlich verletzen, könnte derjenige das mit seinem Gewissen vereinbaren?

Und ich denke genau deshalb sagen alle das gleiche ...

 

 

@Serena-t

 

Ich möchte dich damit keinesfalls angreifen, es mag sein das du so einen oder mehrere ruihge und liebe hunde hattest aber hier im Forum und aus der Ferne würde, ich zumindestens mal, niemandem raten soetwas auszuprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo Rattenmama,

 

ich glaube, Du verwechselt Serena-t ;)

 

Grüße

Steffi

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rattenmami91

Hy Drotning,

 

Das verstehe ich gerade nicht so ganz, warum verwechsle ich sie?

 

 

Liebe Grüße

Sara

 

 

 

Achjaaa ich habs gerade gesehen, sorry

 

@siebi meinte ich :)

 

 

Nochmals Entschuldigung ich schreibe noch nicht solange hier mit und hatte die Namen total verwechselt :)

 

@ Drotning

Danke das du mich darauf aufmerksam gemacht hast

bearbeitet von Rattenmami91
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ossiweib

Hallo, also ich habe zu den Ratten noch eine Katze, habe der Katze immer die Möglichkeit gegeben und gucken zu lassen bei den Ratten, die Nasen waren auch immer neugierig, immer ein Schritt mehr gemacht und dann einfach versucht, Katze wusste die gehören nun zu uns und es klappte alles Super gut, Ratten spielen mit Katze, Ratz jagen sie und sie freut sich immer wieder wenn die Ratz raus kommen. Es ist alles unter Aufsicht. Noch nie was passiert, ihre Krallen lässt sie beim spielen auch drin, das Habe ich ihr bei Zeiten gebracht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Aber auch bei deiner Katze wirst du nicht für alle Situationen vorhersagen können wie sie reagiert und was du beschreibst ist ja schon ein sehr enger Kontakt zwischen den Tieren, das finde ich wirklich unverantwortlich :(.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Curcuma

Huhu

 

@ Ossiweib

Und was bringt das?

Es ist einfach eine unnötige (!) Gefahr, egal wie gut du deine Tiere kennst!

 

Nehmen wir an, eine Ratte wird krank, du merkst es nicht, sie ist aber schlecht drauf und beißt deswegen deine Katze - diese ERSCHRICKT einfach nur, haut mit der Pfote nach der Ratte - Ratte schwer verletzt bis tot.

Und im besten Fall entzündet sich noch die Bisswunde und du hast ne kranke Katze.

 

 

Ehrlich, wozu?

Für Ratten gibt es S O  viele ungefährliche Beschäftigungsmöglichkeiten, für Katzen auch, ich versteh es nicht!

 

LG

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jacky1

Hallo,

ich würde es auch nicht Tun.Die Gefahr das doch etwas Passiert ist,finde ich,viel zu Hoch.Man kann dem Tier noch so sehr Vertrauen es muss nur einmal Falsch Verstanden werden oder beim Spiel ein versehentlicher Biss/Kratzer und man hat das Desaster.Es kann einfach zu viel Passieren und das sollte man nicht noch Fördern das man die Tiere zusammen laufen lässt.

 

Ich habe auch einen Hund.Einen sibirischen Husky.Der hat draußen totalen Jagdtrieb,in der Wohnung und ich vertraue ihm aber trotzdem würde ich es Nie riskieren wollen.

Da er mit im Zimmer lebt haben die Ratten keine Probleme.Sie schnuppern sich mal an aber seit mein Hundi fasst 2 mal gebissen wurde hält er nen gesunden Abstand zu den Käfigen,was ich in Ordnung finde.Muss ja nicht nochn Hund mit ner blutenden Nase haben^^

 

Daher rate ich dringend davon ab das weiterzumachen oder auszuprobieren.

 

Lg

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Felanchen

Kennt man ja ala: „Der tut nichts der will nur spielen“. ;)  (Ich liebe Martin Rütter ) Ich finde es auch ziemlich unverantwortlich die Katze mit den Ratten spielen zu lassen und ich würde auch nicht meinen Hund zu den Ratten lassen. Nicht mal schnuppern!!

 

Ich finde das muss einfach nicht sein, warum auch?! Die haben sich doch eh nichts zusagen...

 

Ich glaube es ist typisch Mensch immer jedes Tier „zu vermenschlichen“, aber ein Tier bleibt ein Tier. Eigentlich weiß man doch gar nicht was in seinem Tier vorgeht! Oder spricht hier Jemand ihre Sprache?! (Ich wünschte manchmal ich könnte es...aber das ist was anderes  :D )
Natürlich sind sie Unikat, aber die Urinstinkte bleiben. Wir Menschen sind auch „unikate“ und dennoch auch wir haben unsere Urinstinkte.

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung