Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast admin

Woher Ratten

Empfohlene Beiträge

Gast Flitzfluse

Hi,

 

ich bin die absolute Rattenanfängerin und wollte euch mal fragen was ihr mir empfehlt woher ich meine ersten Ratten holen sollte? Das es mindestens 2 sein sollten ist mir klar, bloß weiß ich nicht genau woher sie kommen sollten. Hättet ihr vielleicht einen Tip für mich?

 

Cu Flitz :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anna

Hey Flitz!

 

Ich find's klasse, dass du dich für Ratten entschieden hast! Die sind sooooo toll! :]

 

Also, es gibt mehrere Möglichkeiten, an Ratten zu kommen. Die erste wär das Zoogeschäft. Davon würde ich dir jedoch abraten, da du damit förderst, dass Ratten in Zoogeschäften verkauft (und gequält) werden und meistens sind diese Ratten krank.

 

Die zweite Möglichkeit wäre ein Züchter. Das ist okay. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Viele User hier, sind anderer Meinung. Das akzeptiere ich, denn bei dem Thema scheiden sich die Geister. Ich möchte auch nicht näher darauf eingehen. Wenn du einen verantwortungsvollen Züchter suchst, dann schreib mich nochmal an. Ich kann dir ein paar Adressen geben.

 

Die dritte Möglichkeit ist - und da stehe ich voll und ganz hinter und würde dir dazu auch raten - einen bzw. zwei Notfälle aufzunehmen. Notfälle sind nicht immer so, wie sie heißen. Das heißt, manchmal werden sie abgegeben, weil sie bei den Nachbarn Ekel hervorgerufen haben oder weiß Gott was. Ich meine damit: Nur die wenigsten Notfälle sind krank. Dazu schaust du am besten hier: www.vdrd.de

Da findest du auch eine Notfallsuche. Dort gibst du einfach mal deine beiden ersten Ziffern deiner Postleitzahl ein und klickst auf suchen. Ansonsten kannst du hier im Forum bei "Ratz sucht ein Zuhause" schauen. Ich versichere dir, dass Ghostwriter bestimmt auch noch ein paar Ratten zu Vermittlung stehen hat. Aber ich weiß ja nicht wo du wohnst, wegen dem Transport dann...

 

Naja, jedenfalls sind das drei Möglichkeiten. Und zwar in der Reihenfolge, wie ich sie dir raten würde. Oben = völliges No-Go und unten = zur Nachahmung empfohlen. (Was übrigens nicht heißen soll, dass ich jeden verurteile, der sich Ratten im Zoogeschäft gekauft habe, denn ganz unschuldig bin ich demzufolge auch nicht... :rolleyes: ).

 

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jane Lane

Hallo Flitz! :tongue:

 

Ich würde auch zu einem Züchter gehen oder über die Vermittlung.

Ideal wäre auch ein Besuch eines nahegelegenen Tierheims. Dort sind die Tiere gesundheitlich durchgecheckt und für den Anfang findest du dort sicher ein liebes Paar, das ein schönes Zuhause sucht.

 

Mein Rat falls du dir privat welche vermitteln lässt: Lass dir immer die Haltungbedingungen vom Vorbesitzer zeigen, also Käfig(Achtung, wenn er frisch gemistet ist) und Umgebung und du muss die Gelegenheit haben die Tiere richtig zu sehen, wegen eventuellen Krankheiten oder Verhaltensauffälligkeiten.

 

Das soll jetzt niemanden angreifen, der Ratten regelmäßig vermittelt, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Leute die mal auf die schnelle ihre Tiere loswerden wollen (keinen Bock mehr, angebliche Allergie, Wunsch nach anderen Ratten,...) gerne einiges verheimlichen.

 

Liebe Grüße!

 

Jane Lane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ghostwriter

Hi Flitzfluse,

 

also, erst einmal ein ganz dickes Lob, daß du dich vorher gründlich informierst !

Als Notfallvermittlerin möchte ich dir natürlich Tiere aus der Notfallliste ans Herz legen ;) .

Dort ( und in den TH's ) suchen nämlich so viele Ratten ein liebes zu Hause, und die Vermittler geben dir i.d.R. gerne Auskunft und weitere Tipps.

 

Ich mache z.B. im Raum Bremen die Vermittlung, kann dir aber auch bei deiner Suche nach passenden Rattis gerne behilflich sein.

Einfach mal melden, wenn du magst :] !

 

LG

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudi

Hallo Flitzfluse,

 

ich hatte meine allerersten Ratten aus der Zoohandlung. Dabei muß ich allerdings zugeben, daß ich mich vorher nicht informiert hatte und nichts von Notfalltieren wußte. *schäm*

Bei Zooladentieren ist immer die Gefahr, daß Du Tiere bekommst, die Parasiten haben, die schwanger sind, daß Du ein Männchen und ein Weibchen bekommst und daß sie nicht handzahm sind.

Ich hatte nach meinen beiden Ersten immer Notfallratties und habe es nie bereut. Bei den Notfallratties kannst Du immer davon ausgehen, daß sie tierärztlich betreut wurden und schon handzahm sind. Sollte es bei einer mal anders sein, wird es Dir immer mitgeteilt.

Meistens ist bei der Notfallvermittlung ein Transport zu Dir kein Problem. Frag einfach vorher auf jeden Fall nach. ;)

 

LG Claudi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

Huhu,

endlich mal jemand, der sich vorher informiert, bevor er sich Tiere ins Haus holt! :]

Ich beziehe meine Ratten auch nur noch aus der Notfallvermittlung des VdRD. Einfach Ansprechpartner deiner Region kontaktieren und du bist bestens beraten! Die Leute bringen dir die Tiere nach Hause, bringen dir noch allerlei Lesestoff mit, geben dir Tipps und Ratschläge und beantworten dir alle Fragen! Und wenn du dann immer noch Fragen haben solltest, dann sind wir im Ratteneck ja auch noch da, stimmt's Leuts ? :D:)

Anfängern empfehle ich persönlich 3 Ratten. Falls eine mal sterben sollte, ist die andere nicht allein. Und wenn eine Ratte spielen will und die andere eben nicht, dann gibt es immer noch einen dritten Spielpartner. Macht auch nicht mehr Arbeit, ob 2 oder 3, das macht absolut keinen Unterschied. Aber wenn du mit 2 Ratten startest ist das auch völlig Ok ;)

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Simone

Für mich kommen weder unnötige Züchtereien noch Zoohandlungen in Frage, wenn man bedenkt, dass Ratten die Tierheime fluten.

 

In Tierheimen deiner Umgebung wirst du auf jeden Fall fündig! :]

 

Wenn du Anfänger bist, nimm bitte keine Jungtiere, sondern Ratten, die ca. 1,5 Jahre alt sind und laut Tierheim Anfängergeeignet sind.

 

Das Zähmen der Jungtiere ist keine einfache Sache, die Meisten sind restlos überfordert (Ratten können viel und tief zubeißen, bis hin zu Wunden die genäht werden müssen, wenn sie nicht zahm sind und das sind Jungtiere nicht) und irgendwann werden die Kleinen ins Tierheim gegeben.

 

Erlebt man in Foren leider öfters.

 

Finds auch super, dass du dich vorher informierst. :]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anna

Hi Simone!

Ich glaube aber, so ganz pauschal kann man das nicht sagen. Es gibt auch Jungtiere, die nicht zahm sind, aber die beißen trotzdem nicht. Ich meine, meine ersten Ratten waren aus dem Zoogeschäft (na sowas X( ) und die waren auch nicht zahm. Aber die eine wurde innerhalb kurzester Zeit zum Schmusetier und diese andere eben nicht. Aber gebissen hat sie trotzdem nie. Und ich glaub, bei Jungtieren aus dem Tierheim ist das auch nicht immer so... Is nicht böse gemeint.

Und dass man im Tierheim immer fündig wird, stimmt leider nicht. Hier, im Umkreis von - sagen wir - 100km hat kein Tierheim Ratten. Und in einem ganz bestimmten Tierheim, hier in der Nähe, musste ich mir auch schon mal sagen lassen: "Ratten? Nein! Also Ungeziefer nehmen wir generell nicht auf!" Aber das tut der Sache ja keinen Abbruch! Beim Vdrd findet man immer was. =) Da habe ich meine drei Kleinen auch her. Und da hat die Vorbesitzerin wirklich grandiose Arbeit geleistet! Ich halte jetzt seit vier Jahren Ratten, aber noch niemals hatte ich so eine Ratte wie Malea. Die folgt mir auf Schritt und Tritt! :rolleyes:

:off: Ja, ich weiß... X(

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

Die Hälfte meiner Jungratten waren von Anfang an zahm. Sogar hyperzahm wenn ich an meine Yuki und Zuma denke. Die bekam ich im Alter von 5 Wochen. Wenn man die Auswahl hat, dann holt man sich m.E. eh die Ratten, die als erstes zu einem gerannt kommen und neugierig die Hand beschnüffeln oder abschlecken. Da ist das Eis gleich gebrochen.

 

:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Flitzfluse

Hi,

 

ui vielen Dank für Eure ganzen Antworten. Ich hab mich jetzt entschieden wenn ich mir Ratten zulege, werden es wohl Tiere aus dem Tierheim oder den Notfällen werden. Ich glaube die sind über jede Nase weniger sehr dankbar.

 

Cu Flitz :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko
Original von Flitzfluse

Ich glaube die sind über jede Nase weniger sehr dankbar.

 

Gaaaaaaaaaaaaanz genau!

 

:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudi

Hallo zusammen,

 

genau. Und was meinst Du, wie dankbar erst die Ratties sind. ;)

 

LG Claudi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Simone

Mag sein, dass ihr da ein glückliches Händchen hattet, aber was, wenn ein Anfänger an typische Jungtiere gerät?

Es wird generell nicht empfohlen, dass Anfänger Jungtiere aufnehmen (egal ob aus ZH oder TH), weil mit der Scheue eben auch schnell (Angst)beißen dazu gehört.

 

Das saugt man sich ja nicht aus den Fingern. ;) Zumal ich auch nicht drauf gehört habe und was hatte ich davon? Ich war restlos überfordert mit zwei Jungtieren, die gebissen haben ohne Ende... erst jetzt, mit einem knappen Jahr wird wenigstens Amelie etwas zahmer und ruhiger.

Die andere fass ich heut noch nicht an...

 

 

 

Schön, dass du dich für Notfellchen entschieden hast. Die werden sich freuen, und die Tierheime / Pflegestellen noch viel mehr. :]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Celtic-Rats

Moin,

also ich kann Simone nicht zustimmen. Ich hatte auch Jungtiere am Anfang, und die Tiere sind zahm geworden. Wobei ich den Großteil meiner Tiere von seriösen Züchtern hole.

Erwachsene Tiere habe ich auch mal bekommen - bissig und scheu - nicht mehr zähmbar gewesen, natürlich ausm Zoohandel.

 

Also es gibt sehr wohl Anfängergeeignete Jungtiere. Entweder mal holt sich Tiere von SERIÖSEN Züchtern oder von Notfallvermittler die Ahnung mit der Aufzucht haben.

 

MfG, Celtic-Rats

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Simone

Das ist doch Unsinn (sorry). Wieso sollten Tiere vom Züchter alle zahm sein und aus der ZH böse und bissig.

Es liegt allein im Charakter der Tiere... und ein seriöser Züchter könnte das genauso wenig beeinflussen wie ein unseriöser.

 

Deswegen rat ich eh, überhaupt keinen Züchter unterstützen. Unsinniges Vermehren wo kein Platz mehr ist.

Aber gut, das ist ein zu großes OT.

 

Zudem hab ich niemals behauptet, dass sie nicht zahm werden. Ich hab gesagt, dass bei den meisten Jungtieren die Anfänger überfordert sind, was die Zähmung selber angeht.

Und das sie - gegen gängige Meinung - hier doch recht verharmlost wird, find ich nicht gut.

 

LG Simone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jörg

Hallo zusammen,

 

ich persönlich hatte noch nie irgendwelche Probleme mit jungen Ratten.

Unsere letzten 4 Babys hatten wir von ghostwriter (Notfallvermittlerin), bei denen man genau merkte, wie liebevoll sie großgezogen wurden. So etwas will ich natürlich auch einem seriösem Züchter nicht absprechen, aber dies werde ich wohl nie ausprobieren, da ich persönlich nur Tiere aus der Notfallvermittlung nehme.

Meiner Meinung nach kann es bei jungen und auch bei alten Ratten passieren, daß sie beißen. So etwas könnte auch an dem Charakter eines Tieres liegen, denn jedes Tier ist anders und hat seine ganz eigene Persönlichkeit.

Ich möchte nochmal drauf hinweisen, daß es hier nicht um das Pro und Contra des Züchtens geht, sondern momentan um das Thema, ob junge Ratten für Anfänger geeignet sind. ;)

@ Flitzfluse: Im Endeffekt ist es Deine persönliche Entscheidung, woher Du Deine Ratties holst und wie alt sie sind. Aber ich bin mir sicher, daß Du aus diesem Thread einige interessante Informationen ziehen kannst.

@ Simone: Ich bin nicht der Meinung, daß das Thema Zähmung hier verharmlost wird. Fakt ist aber, Du kannst den Charakter eines Tieres nicht an der Nasenspitze ablesen. Leider kann es sein, daß ein Anfänger auf aggressive Ratten stößt, egal wie alt sie sind. Angstbeißer gibt es definitiv auch bei älteren Tieren.

 

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

Oftmals wird das Zwicken von Jungtieren von Anfängern falsch interpretiert. Die erschrecken dann, ziehen ihre Hand schnell weg und erschrecken dabei die Ratten... so entsteht ein Kreislauf. Junge Ratten müssen auch erst lernen, was sie anknabbern dürfen und was nicht. Außerdem wissen junge Ratten garnicht, wie stark sie zubeißen dürfen. Genauso, wie ein Kleinkind nicht weiß, dass Haaren ziehen wehtut. Bei den Rattten gilt: Faust machen, Daumen einpacken (der wird am ehesten gebissen). Wenn Ratte neugierig anknabbert laut "Nein" rufen, dann lässt sie locker. Im Rattenspiel machen die Ratten das genauso, sie beißen sich gegenseitig bis der unterlegene quiekt. Dann kann locker gelassen werden. Ich behaupte, dass 90 % aller Bisse durch falsches Verhaltens des Menschen entstehen!

Was weiß den schon ein Anfänger, wer ein "seriöser" Zücher ist und wer nur ein dummer Rattenvermehrer ist? Die meistens sind eben letztere und geben sich gerne als erstere aus :)

 

:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anna

Hallo Leutz!

Also ich könnte jetzt aus dem Stehgreif vier seriöse Züchter nennen, die ich kenne und deren Umstände und Haltung und soweiter kenne, und die sind wirklich seriös! Aber darum geht es ja auch gar nicht.

Ich habe alle meine Ratten - bis auf eine - als Babys bekommen und habe alle ziemlich gut hinbekommen, glaub ich. ;) Was Emiko sagt, kann ich nur teilen. Rattenkinder sind wie Menschenkinder und müssen erst lernen, was man darf und was nicht.

Ich hatte allerdings auch schon eine Ratte aus dem Zoofachhandel, die gebissen hat, ja. Und das von Anfang an und ich konnte es ihr auch nicht abgewöhnen. Das war hart für mich, denn ich glaube, dass sie im Grunde ihres Herzens lieb war und mich bzw. alle Menschen dieser Welt einfach nur missverstanden hat. Gott habe sie selig, denn inzwischen ist sie gestorben.

Ich denke auch, dass man das Verhalten "Bissig-oder-nicht" eher aus dem Wesen jeder einzelnen Ratte schließen kann, als aus der Herkunft. Klar, wenn die Babys zur Welt kommen, bei irgendwem, der sich damit nicht auskennt, und sie werden immer nur am Schwanz hochgehoben oder weiß Gott was, dann haben sie automatisch ne Abneigung gegen Menschen und werden es entweder erst sehr spät und niemals lernen, dass Menschen auch lieb sein können. Daraus kann Bissigkeit resultieren, das kann sein. Aber ich denke - und hoffe sehr -, dass das eher die Ausnahmen sind. Und bei den meisten "Beißern" ist es passiert, weil die Ratte womöglich ein sehr rebellisches Wesen hat und der Halter ihr nie beigebracht hat, was man darf und was nicht.

Simone, fühl dich bitte nicht angegriffen, okay? =) Diskussionen sind leider so... Find ich auch nicht immer klasse... :(

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geenie

Hallo,

 

Wenn du Anfänger bist, nimm bitte keine Jungtiere, sondern Ratten, die ca. 1,5 Jahre alt sind und laut Tierheim Anfängergeeignet sind.

 

Oppala, du weißt abers chon, dass Ratten keine hohe Altererwartungen haben und viele auch schon mit 1,5 Jahren uns verlassen

 

 

Original von Simone

Das Zähmen der Jungtiere ist keine einfache Sache, die Meisten sind restlos überfordert (Ratten können viel und tief zubeißen, bis hin zu Wunden die genäht werden müssen, wenn sie nicht zahm sind und das sind Jungtiere nicht) und irgendwann werden die Kleinen ins Tierheim gegeben.

 

Es gibt genug Notfallwürfe, die bei Notfallvermittlern aufwachsen und somit mehr als zahm sind.

Klar ist es oftmals für ungeübte Hände schwierig, die kleinen Wusels zu händeln. Man gewöhnt sich aber dran und die Tiere wachsen ja auch.

 

Generell halte ich nichts vom Züchten (welches Ziel setzt man sich bei Ratten? Gesundheit? Schwachsinn! Wie will man auslesen, im Alter kommen erst die Krankheiten und den super schnellen Stoffwechsel darf man auch nicht vergessen, gegen den kann man eben nichts machen... OT aus)

Ich bin Notfallvermittlerin mit Leib und Seele und rate jedem dazu, sich Tiere aus der NFV zu holen.

 

Die Tiere haben es allesamt verdient, ein schönes Zuhause zu bekommen und müssen nicht ihr Dasein in TH oder in der Pflegestelle fristen.

 

LG Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Celtic-Rats

Hi,

bissig oder nicht kann man schon recht gut beeinflussen. Wenn ein Züchter bissige Tiere zur Zucht einsetzt, kann man damit rechnen das die Rattenbabys auch bissiger sind (daher beim Züchter immer die Elterntiere zeigen lassen), genau wie ein seriöser Züchter dir immer seine Haltungsbedingungen zeigen wird.

Das einzigste was keiner beeinflussen kann ist die Art einer Ratte. Es gibt immer schüchternere Tiere und immer etwas "aufdringlichere". genau wie zwischendinger. Ebenso wird ein Notfallvermittler vorgehen.

 

Simone, ich sagte nie das ZH nur bissige Tiere hervorbringt, schließlich ist eine meiner zahmsten Tiere eine ZH-Ratte. Aber ich habe noch 2 "Vergleiche" hier sitzen, von ingesamt 3. Davon ist eine absolut bissig(und beißt sich wirklich jedesmal auch richtig feste), 1 scheue, die aber nicht beißt. Und die 3 war eine die zwar nicht gebissen hat, solange sie nicht eingeengt wurde. 25% also - finde ich recht wenig. Bei Züchtern hatte ich bisher 100% zahme Tiere.

 

Ich finde Tiere von 1,5 Jahren für Anfänger viel zu alt. Kaum hast du dich an die Tiere gewöhnt, sind die Tiere tot. Bitte bedenk mal das die Tiere auch im durchschnitt nur 2 Jahre alt werden.

 

Und ich wäre mal dankbar wenn hier unterschiede zwischen Vermehrern und Züchtern gemacht würde. Vermehrerei finde ich nämlich auch nicht toll.

 

MfG, Celtic-Rats

 

PS: Ein guter Züchter lässt dich auch mit der Aufzucht der Jungtiere nicht "allein", sondern steht dir immer mit Tipps beiseite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anna

Hey, hey...

Wir wollen doch nicht streiten, richtig? ;)

Ich kann beide Seiten verstehen. Ich kenne einige Züchter gut und auch viele Notfallvermittler. Ich denke, ich bin da recht neutral und würde keiner Seite quer kommen.

Aber ich denke, dass die Zucht-Debatte hier beendet sein sollte. Denn das würde nur auf eine sehr unfreundliche Diskussion hinauslaufen, in der sich hinterher viele Leute in ihrer Person verletzt fühlen würden. Diskussionen sind okay. Aber bitte nicht über das Thema Zucht, einverstanden? Viele Züchter sind es leid, sich immer wieder rechtfertigen zu müssen, obwohl sie nichts Falsches tun und viele Notfallvermittler dürfen sich manchmal Sachen anhören, die ihnen in der Seele wehtun.

Und weh tun, wollen wir hier in diesem wirklich ausgesprochen wunderbaren Forum doch niemandem. Nicht wahr?

@ Flitzfluse: Ich hoffe, du konntest dir trotzdem ein brauchbares Bild machen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jörg

Hallo,

 

ich möchte Euch noch einmal darauf hinweisen, daß hier Diskussionen über das Pro und Contra der Zucht nicht erwünscht sind. Leider ist dieses Thema hier ein wenig aus dem Ruder gelaufen, so daß ich jetzt eingreifen muß.

Ich möchte hier noch einmal ganz klar sagen, daß das Ratteneck zur Vermittlung von Notfalltieren gedacht ist und zu konstruktiven Diskussionen, um das Halten von Ratten. Damit alle Ratties von den Erfahrungen aller User profitieren können.

 

Ich möchte mich bei allen Mitgliedern entschuldigen, die jetzt keine Chance mehr haben, auf dieses Thema zu antworten, aber ich bin der Meinung, daß jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen ist, dieses Thema zu schließen.

 

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung