Jump to content
zooplus.de
dieNina

Vermehrer - kann man was dagegen tun?

Empfohlene Beiträge

dieNina

Hallo miteinander, 

 

ich beobachte jetzt schon seit geraumer Zeit (fast 1 Jahr) das jemand bei Kleinanzeigen alle paar Tage neue Rattenbabys u.a. auch Dumbos und teilweise auch Erwachsene Tiere zum Verkauf anbietet.

 

Kann man dagegen eigentlich irgendetwas unternehmen?

 

Das macht mich wirklich ganz schön wütend und traurig zu gleich, möchte fast gar nicht wissen was mit den ganzen armen Tieren passiert.

 

Wahrscheinlich passiert selbst nichts, wenn man den Tierschutz einschaltet oder?

 

Was sagt ihr?

 

Grüße

dieNina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hoi,

 

Du könntest dir die Sache als Interessent mal anschauen und dann mit den gesetzlichen Haltungsbedingungen abgleichen. Wenn es arg daneben ist, dann kann das Vetamt schon einschreiten.

Zusätzlich kann man auch mal dem Finanzamt nen Tipp geben, denn das klingt schon nach einer Menge, die als gewerbliche Zucht angemeldet sein sollte.

 

Ansonsten gelten Dumbos vorm Gesetz nicht als Qualzucht (und selbst das würde nichts bringen) und es gibt keine gesetzlichen Begrenzungen, was Vermehrerei in dem Stil illegal machen würde. Somit hat keine Institution dann das Recht, es zu unterbinden - leider ;(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Ich denke das sinnvollste ist definitiv keine Ratten von solchen Leuten so kaufen, damit die Vermehrer nicht noch lauter Mitleidskäufer als zusätzliche Kunden haben. Denn dadurch würde sie letztendlich ja nur mehr Ratten "produzieren".

 

Und andere Leute für die Situation sensibilisieren und dazu ermuntern ihre Tiere bei Notfallvermittlern oder aus Tierheimen zu holen...

 

Ich schätze ansonsten kann man leider nicht viel machen, wenn es nicht total aus dem Rahmen läuft :(

Also solange man nicht nachweisen kann, dass die Tiere nicht mit Essen und Wasser versorgt werden oder sich Nachbarn beschweren weil ständig Rattenbabies im Hausflur rumlaufen oder so...

 

Lg,

Jana

 

Edit: Ja, das mit dem Finanzamt ist ja eigentlich noch 'ne gute Idee. Wobei ich mir vorstellen kann, dass man sich bei Tierzucht noch ganz gut rausreden kann. Aber im Zweifelsfall setzt es dir Person natürlich schon unter Druck wenn sie plötzlich Einnahmen und Ausgaben nachweisen muss.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dieNina

Ach man, das ist doch alles echt ungerecht. 

 

Mit dem Finanzamt ist evtl. eine gute Idee, dass stimmt, aber da gibt es ja auch so viele Schlupflöcher leider.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jessy_94

Hi,

 

Ich stöber auch immer in den Ebay kleinanzeigen rum, und hab vor 2 Tagen, einen Hamster gesehen, der in einem Käfig mit den Maßen 55x30x40 leben muss, was ja egtl. eh schon schlimm genug ist...Dazu kam aber noch, dass er gerade mal ein Häuschen, einen Laufteller und einen Ast drin hatte...Das ist für mih pure tierquälerei...am liebsten würde ich ihn mitsamt käfig holen, und den käfig dann selbst erstmal zerschrotten -.-

Ich versteh auch nicht wie Menschen sowas immer den Unschuldigen Tieren antun können...:(

 

Zu deinem Fall: Gib dich doch wirklich als Interessent und schau dich dort mal um...

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jessy_94

Da bin ich nochmal..

 

hab grad wieder kurz gestöbert...kaum klick ich was an, trifft mich schon wieder der schock -.-` :wut:

 

Darf ich den link reinstellen? ich machs einfach mal: http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/ratten-jungs-suchen-neues-zuhause/154352642-132-6686?ref=search (Falls ich es nicht hätte machen dürfen, schimpft mich :D )

 

Sieht so aus, als würden die drei Armen in totalem Dreck leben..so wie das Plastik vom Käfig aussieht... :evil: Wurdert mich nicht, dass sie scheu sind... :achja:

Am liebsten würde ich die drei Retten, aber mit meinen Mädels wird des nix..

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

ich verstehe den Ärger, aber was genau soll der Sinn davon sein, die Anzeige hier zu posten? Sorry, versteh mich bitte nicht falsch, aber inwiefern ist den Tieren damit geholfen? Das Thema wird hier immer wieder diskutiert und letztendlich kannst Du nichts tun. Außer, die Person anzuschreiben und irgendeine Hilfe anzubieten, was Du vermutlich aber nicht kannst, oder die Tiere eben zu übernehmen. Was auch nicht möglich ist.

 

Es passt auch nicht ganz zum ursprünglichen Thema des Threads, der ja schon noch eine konkrete Frage beinhaltet hat ;)

Ich hoffe, dies wird jetzt kein allgemeiner "Aufreg"-Thread...

 

Grüsse

Steffi

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

zum Thema Kleinanzeigen fiel mir übrigens gerade dieser schon bestehende Thread wieder ein: Ratten von Ebay Kleinanzeigen?

Dort sind auch schon einige Meinungen zusammengekommen dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hi

 

Ich find nicht dass der käfig sonderlich dreckig aussieht und von dreck wird keine ratte scheu ;) also mal nicht überreagieren ;)

 

LG

judith

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jessy_94

hallö,

 

ohje ich glaub mittlerweile kann hier nur noch was falsch machen...Es ging hier doch um Vermehrer von Ratten bei Ebay, dass es dazu einen extra-thread gibt wusste ich nicht.

 

Ich wollte es nur zeigen, dass ich ihnen damit nicht helfen konnte, kann ich mir auch selbst denken ;)

 

Ich reagier nicht über, ich kann nur sagen, dass es definitiv sauberer sein könnte. Das Dreck Ratten scheu macht habe ich nicht behauptet, aber man könnte aus dem Dreck schließen, dass sich die Halter evtl. nicht sonderlich gut um ihre tiere kümmern, wenn sie nicht mal die Zeit/Lust aufbringen, den käfig zu säubern. Ergo: die Tiere werden scheu.

 

Also ihr lieben, ich wollte es euch nur zeigen, kein grund  für euch, zu sagen, dass ich überreagiere oder sonstiges..

 

LG

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

Na ja, Dreck hin Dreck her. Okay, da gehört aber schon dringend mal wieder geputzt. 

Und wenn man dann auch noch Fotos für ne Kleinanzeige macht, dann sollt es schon halbwegs ordentlich aussehen. Aber gut, die Anzeige ist eh sehr spartanisch gehalten.

 

Der Käfig an sich scheint ja jetzt auch nicht so sehr die Oberkatastrophe zu sein. Was mir aber komplett fehlt, ist ne rattige Einrichtung und da wird die Sache sogar gefährlich.

Jedenfalls scheint der der derzeitige Halter nicht so sonderlich zu schätzen (zumindest wenn man der Käfigausstattung/Pflege nach urteilt) und daher kommt's dann auch, dass die noch scheu sind.

Das kriegt man aber fast immer hin, wenn man sich mit den Tieren beschäftigt. 

 

Viele Grüße,

 

Uli

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Ich mag noch mal daran erinnern, dass es in diesem Thread ja weniger um den konkreten Fall aus dem Link geht, sondern darum was man generell gegen Vermehrer tun kann :)

 

Lg,

Jana

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenoa

Hey (:

 

Was ich gerne mache, wenn ich jemanden sehe der falsch informiert ist, also dazu gehören wohl auch Züchter die der Meinung sind, dass das unbedingt nötig ist, dann verweise ich sehr gerne mal aufs Ratteneck, zwecks richtige Infos (:

Ob die Menschen sich das dann auch ansehen, durchlesen und ihre Meinung ändern weiß ich natürlich nicht, und kanns mir bei den meißten Menschen eher nicht vorstellen.

 

Als Beispiel hatte ich eine kleine Diskussion im Facebook unter einem Bild wo ein Hund eine Ratte auf dem Kopf hat.

Eine Frau in den Kommentaren erzählte dort, sie hatte auch mal Ratten und ihre Katze hätte sich blenden mit ihnen verstanden, und selbst als die ratten in den Garten durften, kamen sie immer wieder zurück.

Ich hab sie dann auch persönlich angeschrieben, und ihr das Ratteneck nahegelegt. Wer weiß ob sie mal wieder ratten halten möchte und den Fehler Ratten in den Garten zu setzen, mit Katzen und alles, dann eventuell lässt. Weiß ich nicht, kann ich nicht nachprüfen, muss ich auch nicht.

 

Und so ähnlich ist das dann auch bei den Ebay Kleinanzeigen.

 

Liebe Grüße (:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

Hallo Chiflada,

 

da hast Du schon Recht, es geht im Thread eigentlich darum, Vermehrer zu bremsen. Nur was will man dagegen tun?

Wie einfach das mit der Vermehrung bei Ratten geht, wissen wir ja aus leidlicher Erfahrung.

Rechtlich ist das schwer zu fassen und dass die dauerträchtigen Mamas regelrecht ausgelutscht werden interessiert den Gesetzgeber auch nicht die Bohne.

 

Auch wenn man mich dafür steinigen mag, aber Zucht und Vermehrung sind halt doch verschiedene paar Stiefel. Bei nem verantwortungsvollen Züchter sollt man daon ausgehen, dass die Eleterntiere nicht ausgelaugt werden und dass tatsächlich ein Zuchtgedanke dahinter steckt, möglich positive Eigenschaften zu fördern. Ob's gelingt, mag dahin gestellt sein.

Ich red bei den Zuchtexemplaren dann aber net über absichtlich produzierte Dumbos, Rotäugchen, Rex und Konsorten. Sowas drückt genetisch immer mal wieder durch und auch diese Tiere sind liebenswert. Nur absichtlich sollt man das als Züchter eben nicht machen.

 

Ja ich weiß, das Thema Zucht ist böse und darf eigentlich gar nicht angesprochen werden, solange es so viele Unglücksfälle gibt. Aber verantwortungsvoll und schonend betriebene Zucht ist halt doch nicht ganz so schlimm wie sinn- und planloses drauf los gebastel.

 

Wo man die Sache der beschriebenen Vermehrer vielleicht packen kann ist, dass man den gewerblichen Hintergedanken da hervorhebt, der ist wohl auch da aber kaum angemeldet.

Tierschutzrechtlich ist es schwer da ran zu kommen, denn kein Vermehrer wird einem seine Zuchtbatterien zeigen. Mit nix und wieder in der Hand zum Vet.-Amt rennen bringt da wenig.

Der Fiskus ist da leichter zu bewegen und denen kann man ja mal den Tipp mitgeben, gleich noch jemand vom Vet.-Amt mit zu nehmen :)  

 

Na ja, leider kann aber auch das daneben gehen, denn manche vom Vet.-Amt sind auch steil drauf und dann erreicht man sogar das Gegenteil von dem, was man eigentlich wollte :(

 

Viele Grüße,

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu!   :tongue:

 

Ich glaube, selbst wenn ein Vermehrer seine Tiere in Makrolonboxen hält, wird das Vet-Amt nicht unbedingt etwas tun. Schließlich leben Ratten in Zoos (als Futtertiere) oder in Versuchlaboren ja auch in diesen Boxen - da müsste das Vet-Amt ja dann auch etwas tun.

Die Idee mit dem Finanzamt ist ziemlich gut, aber ich fürchte, die Summen, um die es bei der Rattenzucht geht, sind vielleicht zu gering - da lohnt sich die Mühe gar nicht. Einige Rechtsanwälte sind so: ist der Streitwert zu gering, sparen sie sich die Mühe und weisen jemanden einfach ab.

 

Das Effektivste, was man als Rattenhalter gegen Vermehrer tun kann, ist schlicht und einfach: Ratten nur aus Notfällen aufnehmen (TH, NFV, private Notfälle) und alle anderen Rattenhalter davon zu überzeugen versuchen, damit möglichst viele (vor allem zukünftige) Halter Tiere aus Notfällen übernehmen. Und da gehen wir ja mit gutem Beispiel voran.   :]

 

Grüßlein!

bearbeitet von Murphy
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

Ja Murphy, da hast Du vollkommen Recht. Der Streitwert ist bei Ratten einfach zu gering. Da wird kaum ein seriöser Anwalt drauf eingehen, die Gerichte sind eh überlastet und lehnen die Klage auch gleich ab. Da geht es nicht darum, dass sich seriöse Anwälte Geld in die Tasche schieben wollen, die wissen einfach, dass ne Klage keinen Erfolg haben wird.

Ist leider so und  solange es da keine weiteren Änderungen im Tierschutz geben wird, wird sich daran auch nichts ändern.

 

Man kann in seltenen Fällen aber das Glück haben, dass man beim  FA auf nen tierschutzbeflissenen Beamten gerät. Ich hab es lange nicht geglaubt, aber dort sitzen auch gelegentlich ganz normale und tierliebe Menschen ;)

Der nimmt dann schon mit seinem Vorwand mit, was er braucht  :]

 

Allerdings braucht es da Glück, auf so einen zu treffen ...

 

Viele Grüße,

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerrybaer

Hallo Uli

 

Auch wenn man mich dafür steinigen mag, aber Zucht und Vermehrung sind halt doch verschiedene paar Stiefel. Bei nem verantwortungsvollen Züchter sollt man daon ausgehen, dass die Eleterntiere nicht ausgelaugt werden und dass tatsächlich ein Zuchtgedanke dahinter steckt, möglich positive Eigenschaften zu fördern.

 

 

Zuchten, um "positive Eigenschaften" zu fördern ist meines Erachtens nur in diversen Laboren möglich; dazu bedarf es auch umfangreicher genetische Kenntnisse. Mir ist in all den Jahren in denen ich Ratten halte nicht ein Züchter untergekommen, der diese Voraussetzungen hatte. Meist handelt es sich bei privaten selbsternannten Züchtern um Hobby-Vermehrer, deren Verantwortung dort aufhört, wo es anfängt, Geld zu kosten.

 

Bezüglich des Finanzamtes müsste der angebliche "Züchter" sein Gewerbe anmelden und müsste dadurch nicht nur die paar €, die er mit seiner Zucht verdient, versteuern, sondern könnte im Gegenzug auch seine Aufwendungen hierfür geltend machen. Ich gehe davon aus, dass solch ein Züchter dann eh unter die sog. Geringfügigkeitsgrenze fällt und steuerbefreit ist, denn solche Kapazitäten hält kein privater Züchter vs. Vermehrer vor, als dass er für das Finanzamt von Interesse wär. 

 

Ohne Eingreifen des Gesetzgebers wird sich nie etwas ändern. Züchten gehört übrigens für viele der Leute da draußen zu was ganz alltäglichem. Wie oft werden wir doof angeschaut, wenn wir sagen, wir mit all unseren Ratten züchten nicht, es sind alles Ratten aus Tierheimen /Privatabgaben u.ä.

 

 

LG Petra

bearbeitet von Gerrybaer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

Hallo Petra,,

 

da gehen wir doch mit unseren Aussagen fast konform. Vernünftiges Züchten (soweit es das gibt) beginnt mit der Kenntnis, wie Genetik funktioniert. Das wissen wirklich die wenigsten selbst ernannten Züchter - Die meisten schmeißen halt nur irgend ein Männlein mit nem Weiblein zusammen. Dass da Infos übere mehrerere Generationen nötig wären, wissen die wenigsten.

Na ja, Laborbedingungen braucht es dazu nicht, nur ein verantwortungsbewusstes Umgehen damit und das scheint viel schwieriger umzusetzen zu sein.

 

Das verantwortungsvoll zu betreiben bedeutet nicht nur die Geschichte mit dem Storch durchblickt zu haben - Obwohl das viele glauben! Da bleibt ein Korn aus zwei Händen Getreide. Nur diese eine Korn, ringt die Geschichte weiter.

Insofern ist auch nicht mit einer Rattenflut verantwortungsvoller Züchter zu rechnen.

Die allermeisten sind halt doch nur Vermehrer, die sich irgend ein Abzeichen auf die Jacke geklebt haben. 

 

Ja, das FA interessieren solche Peanuts eines nicht angemeldeten Gewerbes normal nicht. Aber ich war selbst überrascht, auch dort sitzen teils Menschen mit Gefühlen, die sich der Sache wegen schon einsetzen!

 

Und auch da sind wir einer Meinung, solang den Tieren kein besserer gesetzlicher angediehen wird, wird sich am üblichen Procedere auch nichts ändern!

 

 Viele Grüße,

 

Uli (der übrigens definitiv kein Züchter ist und glücklicherweise noch nie mit rattigem Nachwuchs zu kämpfen hatte)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

ich möchte daran erinnern, dass das Thema "Zucht" hier unerwünscht ist. Ihr müsst das nicht gut finden, aber Ihr habt diesen Wunsch alle mit Eurer Anmeldung hier im Forum akzeptiert ;) Sie Forenregeln 1.1.

 

Die Frage, unter welchen Umständen man "verantwortungsvoll" züchten kann oder nicht, kann zu Genüge anderswo diskutiert werden. 

 

Danke und Grüße!

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

Sorry Steffi,

aber wer den Teufel leugnet, der hat ihn besiegt?

 

Viele Grüße,

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Uli, lass es doch einfach... :rolleyes:

 

Grüsse

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
79616363

Nein Steffi,

 

nur weil es in den Beitrittsvereinbarungen steht, darf man Wahrheiten nicht sagen? Ich weiß, dass ich mich weit aus dem Fenster lehne, aber ich hab mit keinem Wort die Zucht gut geheißen.

Aufklärung auch über unangenehme Sachen ist viel wichtiger!

 

Viele Grüße,

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenoa

Hey Uli,

 

sicher darfst du Wahrheiten sagen, aber das angesprochene Thema ist hier eben nicht gerne gesehen/gelesen.

Wenn du weiter darüber informieren willst, such dir doch ein Forum wo dies erlaubt ist, dann gibts auch keine Probleme (:

Die Regeln hast auch du akzeptiert und du solltest dich dran halten.

 

Hier im Forum will man doch viel lieber gute Sachen lesen/sehen. Und Zucht gehört da definitiv nicht dazu. Ich habs zwar auch in einem Beispiel angesprochen, aber nur eben als Beispiel, dass ich dann gerne aufs Ratteneck verweise.

 

Liebe Grüße (:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Es geht ja nicht darum sich nicht über schlechte Dinge auszutauschen. Das Thema dieses Threads ist ja auch nicht gerade schön.

 

Und ich denke aufgeklärt wird hier im Forum ja schon, was das Thema Zucht anbelangt. Da wir ein tierschutzorientiertes Forum sind ist es aber eben nicht erwünscht das Thema weiter zu vertiefen, um die Tiere zu schützen und immer wiederkehrende sich im Kreis drehende Diskussion zu vermeiden.

 

Was das Thema des Threads anbelangt können wir uns hier ja konstruktiv austauschen, auch wenn es ja leider so ist, dass es für Tierschützer nicht viele Möglichkeiten gibt. Aber ein paar gute Tipps wurden ja hier schon genannt, und wenn es "nur" das Aufklären, durch den Verweis auf unser Forum ist. Möglicherweise erreicht man so nicht viele Menschen, aber immer noch besser als niemanden :)

 

@Uli: Klar, gibt es beim "schlechten" verschiedene Abstufungen. Aber letztendlich bleib es ja alles (von unserem Standpunkt als Tierschützer her) nicht vertretbar, auch wenn die Rahmenbedingungen von Fall zu Fall unterschiedlich aussehen mögen.

 

So, und jetzt wünsche ich mir in diesem Thread ein paar weitere Ideen zum Schutz der Tiere :)

 

Da ich einen kleinen Sohn habe, habe ich schon öfters überlegt wie das wohl wird, wenn er mal im Schulalter ist. Viele Tiere, die als Haustiere leiden, werden ja oft für kleine Kinder gekauft.

Ich fände es schön, wenn man das Thema vielleicht im Unterricht ansprechen könnte (wie das mit dem Stoff im Sachkundeunterricht heutzutage so aussieht weiß ich allerdings auch nicht). Vielleicht könnte man auch initiieren, dass die Klasse zusammen ein Tierheim besucht. Oder zumindest andere Eltern sachlich(!) über die Probleme aufklären.

Ich denke gerade Kinder sind auch sehr empfänglich für das Thema Tierschutz.

 

Lg,

Jana

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenoa

Hey Jana (:

 

Deine Idee ist echt super, nur ich glaube das scheitert eventuell an vielen Lehrern. Ich musste schon Lehrer kennen lernen, die in gewissen Sachen wirklich nur ihre eigene Meinung gelehrt haben.

Meine alte Klassenlehrerin zum Beispiel ist bis heute voll und ganz der Meinung, dass Menschen keine Säugetiere sind... Und wenn eine Grundschule ein paar so ähnliche Lehrer hat, wird das wohl leider nicht funktionieren :(

 

Aber die Idee ist klasse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung