Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Elincia

Meine EB-Planung

Empfohlene Beiträge

Elincia

Hallo ihr Lieben,

wie ich auch in meinem Vorstellungsthread geschrieben habe, ist es bisher nur eine Überlegung, ob wir uns bald Ratten anschaffen wollen. Doch da ich so gerne plane und entwerfe, habe ich mir eben mal ein paar Gedanken über eine mögliche EB-Skizze gemacht. Wir möchten später möglichst nur 3 oder 4 Ratten haben, es soll keine große Gruppe werden, sondern eher überschaubar.

Ich habe vor, den EB aus OSB-Platten zu bauen, da ich damit bei meinem Mäusekäfig gute Erfahrungen gemacht habe.
Die Platten haben alle die Maße 2,5m x 67,5cm x 18mm. Da ich natürlich nicht unnötig Materialverschnitt haben möchte und das Ganze auch möglichst nicht zu teuer werden soll, habe ich daraus mal eine EB-Planung angefertigt.

Das sieht wie folgt aus:

Gesamtmaße des EBs sind 1m (Länge) x 67,5 cm (Tiefe) x 1,85m (Höhe).
Davon werden jedoch die unteren 50cm abgezogen, da ich diese als Stauraum für jegliches Zubehör verwenden möchte.
Für den Teil, in dem die Ratten dann wohnen, ergeben sich also folgende Maße:
1m (Länge) x 67,5cm (Tiefe) x 1,35m (Höhe)

Aus den Resten der OSB-Platten würde ich dann die einzelnen Teilebenen anfertigen. Neben der untersten Volletage hätte ich dann folgende Ebenen zur Verfügung:

2 Ebenen mit den Maßen 50cm x 67,5 cm
2 Ebenen mit den Maßen 65cm x 67,5 cm

Ich würde den Käfig gerne hinten geschlossen lassen und seitlich und vorne an den Türen Gitter anbringen.

Nun meine Frage an euch: Denkt ihr, dieses Vorhaben klingt gut und würde sich später auch für die Haltung von 4 Ratten eignen?

Habt ihr Tipps, wie viele der Teilebenen ich einbauen sollte? Alle? Nur einen Teil davon?

Ich bin für Tipps und Anregungen sehr dankbar.

LG Elincia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey,

 

auf 135 cm Höhe sollten auf jeden Fall mind. 2 Volletagen zusätzlich zum Boden.

Dazu kannst du im oberen Teil, den man idealerweise zum Klettern einrichtet, noch eine Halbetage einbauen.

Mindestabstand zwischen Volletagen sind 30 cm, bei einer Halb- oder kleineren Etage kann es auch mal weniger sein, Ratten nutzen sowas dann gern als Unterschlupf.

 

Volletagen sind wichtig, denn sie bieten zusätzliche Lauf- und Stell fläche und verhindern Stürze und dass Gegenstände runter geworfen werden und andere Ratten erschlagen.

 

Ansonsten klingen die Masse gut für dein kleines Rudel.
Aber ich muss warnen : Ratten machen süchtig und gerade grössere Rudel sind vom Sozialverhalten deutlich interessanter zu beobachten, weil die Tiere einfach deutlich mehr Interaktionsmöglichkeiten haben.

Vielleicht werden es schneller mehr Zwerge, als du denkst ;)

Genau berechnen, wie viele reinpassen, kannst du hier : http://www.cagecalc.de/advanced.py?lang=ger&conf=rats

 

 

Ich würde den Käfig gerne hinten geschlossen lassen und seitlich und vorne an den Türen Gitter anbringen.

 

Wenn das von der Stabilität her passt (vor allem auch beim Anbringen der Etagen), ist das grundsätzlich möglich. Ratten kann man auch in reinen Gitterkäfigen halten - jedoch empfielt es sich, die Käfige nicht mitten in den Raum zu stellen, sondern mit der Hinterseite und eine weiteren Seite an Wände zu stellen, sodass die Tiere an mind. 2 Seiten "geschützt" stehen.

Wenn du die Seiten nicht voll vergitterst sondern nur Fenster einbaust, geht das auch.

Viele Ratten mögen es im Gehege am Tag eher schummriger - sie sind ja auch eher dämmerungs- und nachtaktiv und direkte Sonneneinstrahlung kann den Augen schaden, weshalb es auch kein Problem wäre, wenn nur die Front mit den Türen komplett vergittert ist.

 

Achja, am besten die Türen so planen, dass du einzelne Türen hast und so nicht alles offen ist, wenn du oben in der Ecke was werkelst - dient als Ausbruchsschutz. Und am besten vor ein Türchen so anbringen, dass sie da selbstständig raus können, aber nicht von aussen an der Türe hochklettern können, weil Ratten schlechte Runterkletterer sind und viele eher fallen als klettern, wenn es abwärts geht. Dann lieber im Auslauf kleinere Katzenkratzbäume anbieten, sodass sie nicht allzu tief fallen, wenn sie doch mal stürzen.

 

Achja, OSB Material musst du zusätzlich vom Annagen schützen, das hat immer wieder kleinere Nagestellen. Und gesund ist das Zeugs nun wirklich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

einiges hat Niniel schon genannt.

 

Zu OSB möchte ich noch sagen:

Ich würde lieber ein anderes Material nehmen: Selbst wenn Du es mit x Schichten lackierst, wird es nie 100% eben sein und so kann sich leichter man Schmutz in den Unebenheiten sammeln.

Angenagt wird es nach meinen Erfahrungen auch sehr gerne.

 

Ich habe hier in einem Vermittlugnskäfig eine OSB-Etage drin (habe ich mir damals im Baumarkt aufquatschen lassen, weil der meinte, ist so günstig und grad auch noch zusätzlich im Angebot), aber ich würde nie wieder OSB nehmen.

Wirklich sauber wird sie nicht ohne viel schrubben und angenagt war sie ruckzuck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elincia

Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten. 

 

Okay, also ich werde vermutlich auf jeden Fall eine Vollebene einbauen und oben drüber dann 2 oder 3 kleinere Etagen. Habe das schon vor Augen, wie das dann aussehen könnte.

 

Seitlich werden vermutlich nur Belüftungsgitter angebracht, die etwa 50cm breit sind und eben trotzdem noch eine stabile Käfigform aus Holz ermöglichen. Die Türen werde ich sowieso 2teilig anbauen, sodass ich entweder unten oder oben (oder eben beides) öffnen kann.

 

Für den Auslauf werde ich eine Rampe anfertigen, über die die Ratten dann vom unteren Käfigbereich nach draußen in den Raum gehen können. Dann kann ich die Tür zum Auslauf einfach öffnen und die Rampe einhängen. So haben die Ratten immer die Möglichkeit, auch selbstständig wieder in den Käfig zu gehen.

 

Was die OSB-Platten betrifft: Also so für die allgemeine Käfigform finde ich die Platten schon gut, weil sie sich gut verarbeiten lassen und stabil sind. Bei meinen Mäusen habe ich die Ebenen auch aus OSB-Platten (mit Sabberlack lackiert), allerdings haben die Mäuse ja auch überall viel Einstreu. Für die Ratten würde mir nun alternativ einfallen, ganz normale Sperrholzplatten zu verwenden und diese eben auch mehrmals zu lackieren. Diese wären gerade und haben keine Struktur wie z.B. die OSB Platten. Habt ihr damit Erfahrungen gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rosiel

Hey,

 

ich würde mir die Lackiererei nicht antun, ich hatte nur lackierte Pappaelsperrholzetagen, wenn das Material von anderen Basteleien übrig war. Früher oder später fliegt das Zeug dann leider raus.

Je nachdem wieviel Geld du ausgeben möchtest, würde ich Siebdruckplatten empfehlen. Vielleicht wäre auch ne Überlegung eine Schrankkorpus zu nehmen und da Etagen einzusetzen, bin ich mittlerweile der größte Fan davon.

 

Ansonsten gehen noch beschichtete Platten, Siebdruckplatten sind allerdings noch einen Ticken haltbarer.

 

Beim Rest schließe ich mich meinen Vorrednerinnen an! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung