Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Teilchen

Rattenhaltung möglich/sinnvoll?

Empfohlene Beiträge

Teilchen

Guten Tag!

 

Ich habe das Forum gerade gefunden, da ich mich mit dem Gedanken herumtrage mir ein Ratten"pärchen" (2 Männchen oder 2 Weibchen) zuzulegen.

 

Allerdings habe ich noch ein paar Fragen und hoffe man kann mir hier weiterhelfen. Ich hab auch schon ein wenig gestöbert, aber nicht alles beantwortet bekommen. :)

 

Ich habe noch nie Ratten gehalten, habe aber Erfahrung mit etlichen anderen Tieren - Hunden, Katzen, Sittiche, Meerschweinchen, Hasen, Wüstenrennmäuse, Chinchillas...

 

1. Ich wohne in einer Dachwohnung, die nicht wirklich super gut isoliert ist (Fachwerkhaus - freigelegtes Gebälk innen). Daher habe ich im Sommer auch nachts teilweise noch extreme Temperaturen (~30°C+), da ich ungefähr 10 Sonnenstunden im Sommer habe. :/ Der Rattenkäfig (den ich selbst bauen würde, Schrankumbau) würde allerdings in der schattigsten Ecke stehen, wo weder Sonne noch Zugluft hinkommt. Wäre es möglich/sinnvoll hier Ratten zu halten, wenn ich für entsprechende Kühlung sorgen würde? (Habe den Thread zum Thema Ratten und Sommer schon durchgelesen und viele tolle Tipps gefunden!)

 

2. Ich verbringe grob jedes zweite Wochenende bei meiner besten Freundin, die ~10 Minuten von mir entfernt wohnt, da sie oft Hilfe im Haushalt benötigt bzw. bei Schriftverkehr etc. Diese Freundin hat selbst Hunde, Meerschweinchen, Hasen und Mäuse und mir angeboten, dass ich die zwei Ratten mitbringen könnte. Einen (sehr!) großen Käfig hat sie auch noch übrig, der ihr Feriendomizil werden könnte. Beschäftigung wäre natürlich auch dort geboten. Wäre es für die Ratten zu viel Stress alle zwei Wochen für 1-3 Tage "umzuziehen"?

 

3. Meine finanziellen Mittel sind recht begrenzt, da ich nur halbtags arbeiten gehe. Ich habe bisher (zusätlich zu allen anderen Tieren) immer Hunde gehabt, allerdings kann ich mir die Tierarztkosten für einen Hund derzeit absolut nicht leisten. Ich rede nicht von Kleinigkeiten, das geht immer, aber mein letzter Hund (Golden Retriever) hat eine 2.500 € teure OP benötigt, die meine letzten Geldreserven aufgefuttert hat. Aufgrund meiner finanziellen Situation habe ich daher nach seinem Tod :S bisher auf ein neues Haustier verzichtet. Mir fehlt das aber doch arg, daher der Gedanke mir Ratten zu holen. Monatlich könnte ich ca. 30-50€ für die Ratten ausgeben, würde das im Normalfall reichen? Ich hatte mir überlegt jeden Monat ein wenig Geld wegzulegen für Tierarztkosten, sollte mal etwas sein.

 

4. Ein wichtiger Punkt ist für mich noch, woher ich die Ratte holen sollte. Ich habe schon alle Tierheimseiten in der Umgebung abgeklappert, aber dort ist nichts zu finden. Zooladen kommt für mich nicht in Frage, genauso wenig ein "Vermehrer". Züchter wäre in Ordnung, wenn ich wirklich keine Notfalltiere finde. Habt ihr da noch Tipps für mich, wo ich mich hinwenden kann, sollte die Entscheidung für Ratten fallen?

 

5. Ein Bekannter von mir hält Nilgrasratten und hätte auch zwei Jungtiere (2 Wochen alt, würden noch mindestens 6 Wochen bei ihm bleiben) für mich. Allerdings habe ich gelesen, dass Nilgrasratten eigentlich eher Mäuse sind und nicht die Verhaltensweisen, die eine Ratte für mich attraktiv machen (Intelligenz; Neugier; das man sich mit ihnen aktiv beschäftigen kann, ja sogar muss; dass sie zahm werden können...), an den Tag legen. Hat jemand Erfahrungen mit den Nilgrasratten?

 

 

Ich glaube das wars erstmal, würde mich über Antworten wirklich freuen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenoa

Hallu :tongue:

 

Ich versuche mach deine Fragen zu beantworten aber zu allererst: Ratten sind Rudeltiere, ein Rudel beginnt ab 3 Tieren. Und auch nur wenn sie mindestens zu dritt sind können Ratten glücklich werden (:

 

1. Prinzipiell wird das sicher gehen, wenn du es kühl halten kannst, optimal ist es natürlich nicht.

 

2. Mir wäre das zu viel Stress für die Ratten. Ratten sind eh schon stressanfällig, ich persönlich würde die Nasen dann nicht immer von ihrer gewohnten Umgebung wegreissen (Ratten sind auch neophop und fürchten sich vor allem Neuen)

 

3. Kommt ganz darauf an. Ratten sind leider sehr anfällig und bekommen schnell mal einen Tumor oder sonstiges. Eine OP solltest du dann auf jeden Fall sofort bezahlen können und auch bei sonsigten Kleinigkeiten solltest du den Arzt bezahlen können. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du das immer kannst, solltest du vielleicht warten bis du eine bessere Situation hast (festen Job, mehr Geld ect.)

 

4. Züchter sind auch nur Vemehrer (: Du hast es doch nicht eilig, schau immer wieder mal in die Tierheime, kann manchmal wirklich fix gehen, dass dort arme Nasen sitzen.

 

5. Daaamit kenn ich mich null aus xD

 

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

 

Les am besten noch ein bisschen im Forum und schau was Fellnasen alles brauchen um glücklich zu sein :]

 

:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Hey!

 

Dann versuche ich mal alles der Reihe nach durchzugehen :D Eines direkt vorab. Ratten sind Rudeltiere und ein Rudel beginnt erst AB 3 Tieren. Daher solltest du dir für eine artgerechte Haltung mindestens diese 3 Tiere anschaffen. Bei Pärchenhaltung kommt es oft zu starken Streitereien.

 

1.) Dauerhaft ist das natürlich krass. Wenn du die Temperatur nicht ändern kannst und die Kühlungsmethoden die Temeratur nicht sehr mindern, finde ich das zu heiß für die Tiere.

 

2.) Davon würde ich definitiv abraten. Ein ständiger Umzug bedeutet Stress für die Tiere. Sie brauchen ihr Revier, sprich ihren Käfig und auch Auslauf. Deine Freundin hat viele andere Tiere, also auch viele fremde "unnatürliche" Gerüche. Das stresst deine Ratten zusätzlich und kann sich in Panik oder Aggression verwandeln. Zudem bräuchten sie auch da Auslauf, was sich wahrscheinlich - aufgrund der vielen anderen Tiere, die ja auch ihren Auslauf brauchen - schwierig gestaltet.

 

3.) Dazu liest du dir am besten mal die diversen TA-Thread im Gesundheitsbereich durch. Mit einkalkulieren müsstest du immer wieder mal neue Einrichtung und Kuschelsachen, je nachdem nagefreudig deine Gesellen sind, und eben Futter. Insbesondere das Frischfutter muss alle paar Tage neu gekauft werden. Dann kommt hinzu, dass Ratten vor allem im Alter leider oft zu Krankheiten neigen. Viel verbreitet sind Tumore und insbesondere bei Männchen Hinterhandlähmungen. Die Tumore sind in den meisten Fällen gut operabel - aber sowas muss halt auch bezahlt werden. Ebenso mögliche Atemwegsinfekte, die auch relativ häufig bei Ratten vorkommen.

 

4.) Tierheime sind eine Möglichkeit, die andere ist die der Notfallstellen. Es gibt zig Notfallratten, die ein schönes Zuhause suchen. Du wirst 100%-ig was finden und hast dann auch den Vorteil, ein bestehendes und gut sozialisiertes Rudel zu übernehmen. Bei den guten Notfallstellen bist du auch bestens aufgehoben, da sie ihre Tiere kennen und sie auch gut einschätzen können, was das Handling etc. betrifft.

 

5.) Keine Ahnung - wir halten hier normale Farbratten :D

 

 

 

LG Käthe

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Teilchen

Danke für die Antworten schon mal! :)

 

Wäre sicher nicht abgeneigt auch 3 oder 4 Ratten aufzunehmen, möchte aber vorher sicher gehen, dass ich das finanziell auf die Reihe bekomme.

 

Wenn es mit dem mitnehmen der Ratten zu meiner Freundin nicht geht, würden sie dann alleine bleiben können? Das wäre meist von Samstag mittag bis Sonntag Abend, selten mal von Freitag Abend an, aber dann könnte ich sonst auch Samstag Abend zurück.

Wenn ich mal krank werden sollte etc, würde meine Freundin sich halt auch um die Ratten kümmern. Zum Thema Auslauf bei meiner Freundin: Sie hat ein sehr großes Haus und die Ratten hätten ein komplettes Zimmer für sich mit Spielmöglichkeiten und viel Abwechslung, allerdings auch dem Geruch anderer Tiere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

Ich hatte in meiner alten Wohnung (ebenfalls Altbau unter dem unisolierten Dach) teilweise ebenfalls solche Temperaturen. Mein Rekord waren knappe 40 Grad in der Wohnung (Abends). Ist sicher nicht toll für die Ratten, aber ich würde deswegen nicht grundsätzlich sagen, dass Du keine Ratten halten kannst. Ich habe an extremen Tagen damals telweise nasse Handtücher oben über den Dom gelegt (was ein Dom ist und welche Arten von Käfig es grundsätzlich gibt, liest Du am besten im Bereich "Käfig / Auslauf" nach. Gehen tut das also schon.

 

Man kann Ratten über Nacht schon mal alleine lassen, zwei Nächte am Stück finde ich persönlich aber deswegen nicht gut, weil sie dann eben doch recht lange ohne Frischfutter sind. Außerdem muss Dir klar sein, dass Ratten leider recht krankheitsanfällig sind und es daher relativ wahrscheinlich ist, dass Du phasenweise Medikamten geben musst. Gerade auch wenn sie älter werden. Und dann muss geregelt sein, dass in Deiner Abwesenheit jemand nach ihnen schaut und Medikamente geben kann. Mitnehmen würde ich sie auch nicht, schon gar nicht regelmässig. Das würde ich auch als zu stressig empfinden. Aber so wie Du es schildert, kann Deine Freundin sich dann ja kümmern.

 

Zu den Finanzen finde ich ihm im Forum diesen Thread recht aussagefähig:

http://www.ratteneck.eu/topic/16514-rattiger-jahresr%C3%BCckblick-2013/?hl=jahresr%C3%BCckblick

Diesen Jahresrückblick gibt es auch für die Jahre davor und er bietet einen recht guten Überblick. Ich persönlich kam in kaum einem Jahr deutlich unter 1000 € weg, wenn ich mich recht erinnere.

 

Grüße!

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ginys Mom

Hallo!

Nur mal so als Zwischenfrage - wenn deine Freundin nur ca. 10 Minuten von dir weg wohnt - wäre es dann nicht möglich, dass ihr die Ratten gemeinsam am Abend besucht für eine Stunde und dann wieder zu ihr zurück geht? Wäre in meinen Augen das beste und stressfreieste für die Tiere. Immerhin geht es ja nicht um eine stundenlange Fahrt sondern "nur" um 10 Minuten Weg...

Zu den TA-Kosten: Vielleicht hast du Glück und deine Tiere werden erst im Alter (oder gar nie) krank. Vielleicht hast du Pech und du hast einen Dauerpatienten. Aber wenn du sagst, du kannst dir jedes Monat etwas weg legen für einen Polster für den TA, dann sollte es schon ausreichen (wenn du nicht ganz viel Pech hast).

 

Und zum Bezug: Transporte lassen sich immer einrichten. Schau dich um im Vermittlungsthread, da wirst du bestimmt fündig. Und gesunden Ratten macht ein klimatisierter Transport von 2-3 Stunden nicht viel aus. (Meine weitest entfernten Ratten hatten eine 6 Stunden Fahrt hinter sich - beim Einzug hat man es bemerkt, am nächsten Tag haben sie gewirkt, als ob sie schon immer da gewesen wären).

Liebe Grüße

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chiflada

Huhu!

 

Den Jahresrückblickthread, den Drotning verlinkt hat würde ich dir zum Thema Kosten auch empfehlen :)

 

Und Ginys Moms Tipp mit dem gemeinsamen Besuch bei den Ratten finde ich auch gut. Dann wäre ja auch Medizin geben weniger problematisch. Und wenn die Ratten dann nachts wieder alleine sind ist das ja nicht so schlimm für sie.

 

Du hast geschrieben, dass du bei Tierheimen auf der Internetseite warst. Ruf doch mal an, viele Tierheime aktualisieren ihre Internetseiten nicht so regelmäßig, weil sie dafür gar nicht die Zeit haben.

 

Lg,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

Hey, :tongue:

 

ich muss sagen, dass ich es wirklich richtig gut finde, dass Du Dir vorher viele Gedanken machst.

 

Die abendliche Besuchsidee von Ginys Mom klingt super.

 

Ich würde mir aber Gedanken machen, ob an heißen Tagen dann, wenn Du tagsüber bei Deiner Freundin bist, die Kühlung gewährleistet werden kann. (Z.B. über sicher verpackte/tierspezifische, ungiftige Kühlpäcks, kalte Tücher, etc.) Das würde mir Sorgen bereiten.

Es gibt Medikamente, die morgens und abends gegeben werden müssen (beispeilsweise einige Antibiotika, etc.), da müsstest Du dann zu Kompromissen bereit sein, z.B. morgens und abends vorbeischauen, um die Ratties zu versorgen.

(An heißen Tagen könntest Du dann direkt auch die Kühlung tauschen. =)  )

 

Du hast ja noch Zeit, also leg doch schonmal Geld zurück, so dass Du ein Polster hast, für Einrichtung und Tierarzt.

Dann kannst Du es nachher immer auffüllen.

Wir haben in den ersten Monaten dieses Jahres viel Geld beim Tierarzt gelassen, dabei gab es keine OP, sondern endlos dauernde Atemwegsgeschichten (mein Mojo ist dann daran gestorben). Das war wirklich, wirklich viel Geld. Ein Polster wäre wirklich gut, weil es kann passieren, dass es richtig ins Geld geht.

Natürlich kann das bei einem "Großrudel" (bei wie vielen Ratties das beginnt, ist wohl meinungsabhängig) nochmal ausufern, aber da kannst Du ja immer schauen, dass das Rudel nicht (zu klein und) nicht zu groß wird. :D

 

Wenn Du selbst ein bisschen nähen kannst, kannst Du Hängematten und Kuschelsachen aus recht günstigen Fleecedecken (K*K, t*di) selbst nähen - oder knoten, wenn Nähen nicht so Deine Stärke ist. In meinem Tagebuch gibt es ein paar Anleitungen:

http://www.ratteneck.eu/topic/14847-blue-the-5-blues-brothers/?p=195007

 

Einrichtung muss nicht endlos teuer sein.

Es gibt Kaufrauschsuchtis wie mich, die dann total übertreiben  ;)  und wahrscheinlich mittlerweile eine ganze Rattennotaufnahme ausstatten könnten, aber gerade Häuschen aus Plastik sind ziemlich haltbar, wenn Du keine Haus-Schredder-Ratties hast. :D

 

Außerdem kann man sich z.B. zum Geburtstag oder zu Weihnachten Geld (für Tierarzt, Ausstattung), Gutscheine (bei z**plus gibt es solche Gutscheine), Ausstattung, genähte Sachen, Stoff, Stoffreste, etc. wünschen oder hier beim Wichteln teilnehmen, da Vorlieben nennen, was man gebrauchen könnte.....

Manchmal gibt es gebraucht hier im Forum oder auf eb*y gutes Zubehör - und z.B. Plastik kann man ja auch super desinfizieren.

 

Und hier im Forum kann man immer Tipps für Schnäppchen bekommen. :]

(Z.B. bei t*di gibt es hier bei uns Kunststoffnäpfe in tollen [pink, orange, blau, limonengrün] Farben, die Kleinen zu 75 cent, die Großen zu 1,25€, die halten, gehen in die Spülmaschine, sind stapelbar, auch die Kleinen umgekehrt in die Öffnung der Großen - ich finde die super, auch qualitativ! :D

Hier mal in blau:

r24.jpg)

 

Und bittebittebitte schau nach Notfallratties! :91:

Die Tierschützer kümmern sich und haben das Know-How und Du kannst bestimmt als Anfängerin ein paar gesunde, liebe, zahme Ratties bekommen, wenn Du Dich umschaust, wo Du Dich auch bei Fragen wieder an z.B. die Pflegestelle wenden kannst.

 

Vielleicht findest Du auch jemanden in Deiner Nähe aus dem Forum, wo Du probekuscheln darfst?

Das ist toll, weil Du da unheimlich viel mitnehmen kannst, an neuen Erfahrungen und Wissen, eine nette neue Bekanntschaft und eventuell einen Tipp für einen guten, nahegelegenen Tierarzt.

 

:winken:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Teilchen

Danke für all die lieben Antworten!

 

Ich fahre mit meiner besagten Freundin gleich zum Elisabethenhof (Reichelsheim), da es dort ein Notfall Rattenpärchen gibt (Zwei Buben), die ausgesetzt wurden und circa 1 1/2 Jahre alt sind. Bisherige Zusammenführungen sind gescheitert, daher wollen sie die beiden nun zusammen zu jemandem vermitteln, der noch keine Ratten hat.

 

Würde mich ja schon freuen, wenn ich zwei Fellnasen ein zuhause geben könnte... Aber wer setzt einfach so zwei Ratten aus? ;(

 

Ich werde mir sie anschauen und gemeinsam mit der Leitung des Hofes besprechen, ob ich ihnen ein gutes Zuhause bieten könnte. Eine große Voliere ist vorhanden fürs erste, danach kommt dann ein Selbstbau, aber da hab ich noch Zeit mich umzuschauen bezüglich Unidom.

Mit der Freundin ist es so geklärt, dass ich erstmal nur für eine Nacht dann bei ihr bleibe (und auch frühestens erst in ein paar Wochen wieder), damit die Ratten nicht alleine sind bzw Frischfutter auch immer bekommen. Wenn es doch mal zwei Nächte werden, fahren wir zu mir zwischendurch.

 

Danke ihr Lieben, halte euch auf dem Laufenden.

bearbeitet von Teilchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

ich würde mich auf jeden Fall genau erkundigen, was da an Integrationsversuchen vorher gelaufen ist.

Hier sind auch schon öfter angeblich unintegrierbare Ratten aufgeschlagen, die man aber vorher z. B. einfach zu anderen dazu gesteckt hat - klar dass es dann nicht funktioniert - oder anderweitig falsch an die Sache ranging, und die mit Geduld und einer richtigen, vernünftigen Integration am Ende auch zu vergesellschaften waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

Hallo! :winken:

 

Und denk daran, dass 2 Ratties kein Rudel sind - ich weiß nicht ob Du direkt als Anfänger eine Inti starten willst - oder kannst. Da bräuchtest Du ja zwei Käfige und so weiter und die Inti muss auch am Wochenende laufen.

Ich finde es großartig, dass Du nach Notfallratties schaust, versteh mich nicht falsch! <3

 

:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Teilchen

Hallo.

 

Der Besuch im Tierheim war sehr aufschlußreich.

 

Sie versuchen wohl immer, wenn neue Ratten ins Tierheim kommen, diese in ein bestehendes Rudel zu integrieren, es gibt sogar extra einen Helfer der nur dafür zuständig ist, wenn ich das richtig verstanden habe. Die Ratten sind nun schon 3 Monate dort und aufgrund eine Beißvorfalls bei einer Integration sollen sie nun nicht wieder zu einem anderen Rudel gesetzt werden. Fand ich ein wenig blöd die Aussage, aber als Rattenanfänger würde ich mich an eine Integration nun auch nicht unbedingt selbst rantrauen.

 

Die beiden Buben werden nun morgen erstmal kastriert und ich soll es mir bis Mittwoch überlegen. Ich fand die beiden unheimlich interessant (Husky Ratten), sie schienen auch sehr aufgeweckt und neugierig zu sein. Sie wurden ausgesetzt in einer Wohnsiedlung gefunden. *kopfschüttel*

 

Ob es nun diese beiden werden oder ob ich noch warte, weiß ich nicht, wobei die beiden wohl doch sehr darunter leiden im Tierheim zu sein... Allerdings ist Mitleid die falsche Motivation ein Tier aufzunehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Hey!

 

Integrationen in TH sehen ganz anders aus als korrekte Integrationen. Den Mitarbeitern fehlt der Platz und die Zeit, um die Tiere ordnungsgemäß integrieren zu können. Lies dir vllt. dazu mal die entsprechenden Threads zu einer korrekten Integration durch. Da wirst du dann verstehen, dass das in TH schlicht unmöglich ist.

 

In der Regel ist es so, dass die Tiere zusammengepackt werden und dann geschaut wird, ob sie sich verstehen oder eben nicht.

 

Ich an deiner Stelle würde auf ein richtiges Rudel warten, da du den beiden Buben so die Chance auf ein artgerechtes Leben nehmen würdest, wenn du selbst nicht integrieren möchtest. Das soll kein Vorwurf sein - im Gegenteil, ich kann es sehr gut verstehen, wenn man sich das als Anfänger nicht zutraut. Ich selbst habe auch meine erste Inti (fast) hinter mir und war auch sehr nervös - allerdings bestand mein Rudel bereits aus drei Tieren und es wäre nicht dramatisch, wenn es nicht geklappt hätte (sehr schade zwar, aber das Rudel war ja schon vollständig).

 

LG

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung