Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Käthe

Klicker - welchen nehmen?

Empfohlene Beiträge

Käthe

Hey!

 

Nachdem ich mir nochmal das "Stinkie ist genervt vom Ball"-Video angeguckt habe, dachte ich mir, dass man vllt. trainieren könnte, dass sie mir den Ball bringt. Wie ein Hund verhält sie sich ja sowieso schon :D Ich wollte mir daher dann einen Klicker zulegen und trainieren. Dazu brauche ich jedoch einen Klicker (und einen neuen Katzenball).

 

Die Auswahl ist ja riesig. Normaler Klicker, normaler Klicker groß, normaler Klicker klein. Klicker mit target Stick etc.

 

Welchen nehmen?

 

 

Ich fand ja den mit target Stick super, aber ist das wirklich sinnvoll oder wäre ein kleiner "simpler" Klicker besser?

 

 

 

Zu Hülf :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murgs

Hey,

 

kommt immer darauf an, ob du den Target-Stick auch brauchst. Ich hab einen Clicker mit Stick, aber ich trainiere die Ratten ohne den Target-Stick - sie sollen die Tricks eher aus eigener Motivation lernen, als dass ich ihnen alles "vorkaue". Es dauert dann zwar länger, bis der Trick gelernt ist, aber du musst denen halt nicht immer vor der Nase rumfuchteln, damit sie was machen, sondern sie hören dann eher auf Befehle (bzw. ist das irgendwann der Plan :D). 

 

Daher würde ich mir, wenn die günstiger sind, einen Clicker ohne Stick holen. Oder einfach einen Kugelschreiber benutzen :D Hauptsache, das Teil macht immer das gleiche Geräusch.

 

LG
Maren

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Hey!

 

Danke für den Tipp. Ich möchte nämlich auch mit Stimmkommandos üben. Aber mal 'ne ganz doofe Frage: wie gehe ich sowas am besten an? Mit dem Pferd Tricks erarbeiten kann ich (ohne Klicker), aber wie mache ich das bei Ratten? In diesem Falle die Ballgeschichte ...

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kuschelmonster

Huhu,

mal kurz OT mehr oder weniger.

das mit dem Apportieren ist sehr schwer umzusetzen.

ich selbst bzw Oreo hat 3-4 wochen gebraucht, bis sie überhaupt verstanden hat, dass sie der nuss folgen muss. weitere 4 um sie wiederzubringen. selbst heute geht es manchmal noch schief und sie läuft lieber wo anders hin.

ich besitze den Klicker vom Futterhaus  mit einem target stick 

http://ecx.images-amazon.com/images/I/3105hpFVeOL._SX300_.jpg

 

Liebe Grüße 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murgs

Hey,

 

zuerst muss die Ratte gut auf das "Klick"-Geräusch konditioniert sein, dass sie auch aus weiterer Entfernung zu dir läuft, wenn sie das Klicken hört.

 

Wenn man es ohne Target probiert, würde ich erst mal nur das Hochheben des Balls belohnen, dann den Ball irgendwo hinlegen und Ratte hebt das hoch und das belohnen und das so Stück für Stück aufbauen. Wie gesagt: so dauert es länger, aber man ist nicht auf das Target angewiesen, sondern die Ratte reagiert dann eher auf die Stimme. 

Das mit den Befehlen einüben ist nicht so einfach, Noir kann mittlerweile schon 4 Befehle - aber ich finde es schwer, sie auf die Stimme zu trainieren, dauert alles recht lange - insbesondere weil meine Biester die Aufmersamkeitsspanne einer Eintagsfliege haben und ich so nicht so lange mit ihnen trainieren kann :D

 

Aber ich bin da auch nicht so der Experte :) Manchmal hab ich das Gefühl, ich mach alles verkehrt und es dauert deswegen so lange, bis sie was Neues lernen, aber Spaß haben sie ja trotzdem und bei dem Training ist der Weg eher das Ziel als perfekt ausgeführte Kommandos - das ist dann ja doch eher die Freude des Besitzers ;)

LG
Maren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey,

 

 

zuerst muss die Ratte gut auf das "Klick"-Geräusch konditioniert sein, dass sie auch aus weiterer Entfernung zu dir läuft, wenn sie das Klicken hört.

 

Kann, muss nicht.

Click ist ja kein Rückruf ;) Click ist das Versprechen auf eine Belohnung.

 

Und Konditionieren tun sich die Tiere auch ohne dass man Click+Leckerchen, Click+Leckerchen, Click+Leckerchen xmal ohne Handlung wiederholt. Das kann eher schon Fehlverknüpfungen mit sich bringen, wenn die Tiere da zufälligerweise immer das Gewicht auf der rechten Hinterpfote hatten, denken sie, sie müssen das für Click+Leckerchen tun - dann hat man was beigebracht, was man gar nicht wollte und gar nicht bemerkt hat.

Verlernt Ratz zwar schnell, weil wir das eh übersehen und nicht weiter bestätigen, gibt aber Frust, was ich unnötig finde.

 

Der Clicker mit Target hat beim Konditionieren den Vorteil, dass man gleich eine Berühung / Verfolgung vom Target zum Konditionieren nutzen kann.

Das spätere freier Erlernen verhindert das nicht.

 

Was ich wichtig finde : nimm einen Soft-Clicker. Viele Ratten kommen mit normalen Klickern nicht klar, weil die doch zu laut sind. Mit einem Soft-Clicker ist man bei 95% der Ratten auf dem rechten Weg - nur meiner Cleo war auch der Soft-Clicker nicht geheuer.

 

Aber ganz wichtig : bevor du die Ratten clickerst, üb das Timing trocken. Du musst im rechten Moment clickern, sonst belohnst du im falschen Moment und bringst Falsches bei oder verwirrst das Tier. Das Timing ist das grösste Problem beim Clickern, da muss jeder wirklich trainieren, egal ob Naturtalent oder Koordinationsdubel. Und selbst Profis machen Fehler. Wichtig ist, diese auf das Minimum zu reduzieren. Gibt da tolle Übungen mit Bällen.

 

 

Wenn man es ohne Target probiert, würde ich erst mal nur das Hochheben des Balls belohnen, dann den Ball irgendwo hinlegen und Ratte hebt das hoch und das belohnen und das so Stück für Stück aufbauen. Wie gesagt: so dauert es länger, aber man ist nicht auf das Target angewiesen, sondern die Ratte reagiert dann eher auf die Stimme.

 

Der Targetstick hilft beim Apportieren eigentlich gar nicht - höchstens beim Führen, wohin der Ball dann später soll.

Das Hochheben würde ich auch direkt von der Hand üben - dann weiss Ratz, dass der Ball in die Hand zurück soll. Dann kann sie ihn neben der Hand neben und man legt die Hand drunter. Später legt sie den Ball dann in die Hand.

 

 

aber ich finde es schwer, sie auf die Stimme zu trainieren,

 

Auf ritualisierte Hilfen reagieren sie wirklich besser als auf Geräusche. Mag an der Natur der Ratten liegen.

Am einfachsten für Ratten sind Tricks, bei denen man den Tieren etwas bestimmtes "vor die Nase setzt", mit dem sie etwas Erlerntes machen sollen.

Loop z.B. oder eben das Heben von Hütchen aus dem BrainTrain (was man auch per Clicker beibringen kann). Apportieren wäre dann auch wieder etwas, wenn der Aufbau dann endlich geklappt hat.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Puuuuh, das klingt ganz schön kompliziert.

 

Meine erste Frage: ist der Klicker von Trixie mit Targetstick ein Soft-Clicker? Ich nehme mal an, dass das Geräusch bei denen "softer", also nicht ganz so penetrant ist :D Falls nein, welchen würdest du empfehlen?

 

Frage 2 ist vllt. etwas blöd, aber wie starte ich denn von 0 an mit meinem Beispiel Ball? I-wie weiß ich nicht so recht, wie ich das am besten anstellen soll ...

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey,

 

 

Meine erste Frage: ist der Klicker von Trixie mit Targetstick ein Soft-Clicker?

 

Es gibt da scheinbar verschiedene. Der Schwarz-Weisse sollte einer sein - zumindest ist mein Soft-Clicker mit Target von Trixie schwarz-weiss.

Softclicker sind vor allem leiser.

 

 

Frage 2 ist vllt. etwas blöd, aber wie starte ich denn von 0 an mit meinem Beispiel Ball? I-wie weiß ich nicht so recht, wie ich das am besten anstellen soll

 

Was genau soll das Tier denn tun ?

Grundsätzlich ist es am Anfang nie verkehrt, dem Tier klar zu machen, dass der Ball interessant ist, also zunächst Blick zum Ball clickern, dann Bewegung zum Ball und dann Interaktion mit dem Ball. Aber bei der Interaktion stellt sich halt die Frage, was du willst ;)

Sunny hat damals einen Ball nur weggeschoben. Reichte mir vollkommen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Och, da sie das so schön angeboten hat in ihrer Wut, soll sie mir den Ball schon bringen :D

 

 

Zum Soft-Clicker: steht das drauf oder wie finde ich das raus?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey,

 

 

Zum Soft-Clicker: steht das drauf oder wie finde ich das raus?

 

Im Idealfall ja probieren.

Bei meinem stand es in der Internetbeschreibung, als ich den vor Jahren gekauft habe. Hat ich extra drauf geachtet, da ich schon 2 normale hatte (einen vom Clicker-Seminar mit Françoise Teuscher) und zwei Soft Clicker wollte.

Weiss nicht, ob es auf der Packung auch stand (die findet man im Netz nicht und ich hab die logischerweise nicht mehr).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Mist, dann muss ich mal schauen. Danke auf jeden Fall schonmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kuschelmonster

Huhu,

na dann will ich mal meine Anleitung zum Fetchen (apportieren) schildern ^^

vorab: bei Niniels video den klicker, den habe ich auch. zuerst fanden meine Ratzis ihn auch recht laut. nach einer Zeit nutzt er sich aber ab und wird Leiser. wenn du dir einen Kaufst, und deine Ratten ihn zu laut finden, kannst du ja eine socke drüberstülpen :D

 

so dann mal los! (es handelt sich um meine Ausführung, diese kann Variieren!)

1. Schritt

Klicker auf die Ratte konditionieren. (wie beschrieben)

2. klicken, wenn sie den Gegenstand, beschnuppert oder sogar anknabbert/berührt ( bei mir eine nuss!!)

3. wenn sie den gegenstand ganz doll mag, dann wird sie ihn in ein versteck bringen! bei mir im Auslauf sind viele verstecke vorhanden. ich habe das Glück, dass sie eins bevorzugt hat und immer ins gleiche gelaufen ist. 

4. also lasse den gegenstand von der  Ratte 10-15 mal ins gleiche versteck bringen

5. nun setzt du dich in ihren Laufweg. wenn sie vor dir stehen bleibt, nimmst du ihr den Gegenstand vorsichtig aus dem Mund und klickst. auch Klicken, wenn sie ihn schon vor dir ablegt. 

6. jetzt wirst du den gegenstand ein gaanz kleines Stück weit weg, wenn sie ihn holt, und vor dir stehen bleibt, klickst du und belohnst sie. (ich belohne sie dann mit 1-2 leckerchen mehr und streichle sie und lobe sie!

7. du erhöhst den Abstand  des wegwerfens. 

8. folgt sie ihm nun. und bringt ihn dir wieder, hast du es geschafft.

 

natürlich wird es nicht an einem Tag klappen. auch nicht in 2. dieser 'trick' ist schon recht aufwändig. vielleicht solltest du bei etwas leichterem anfangen? wie zB ''Spin'' oder ''walk''? hatte ich dir nicht auch schon Videos davon  auf whatsapp geschickt ? :)

 

mein vorsatz ist immer:

Hör auf, wenn es am besten klappt!

 

viel glück!

Lea

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DieVita

Hallo miteinander,

 

auch wenn das etwas spät  kommt von mir, ich denke, wenn es um das Klickertraining geht sind wir hier im falschen Forum... Die Ursprungsfrage war ja das geeignete "Werkzeug", was man wohl hier stehen lassen kann. Wenn sich das Thema aber jetzt mit dem Üben befasst gehört das nicht mehr zu "Käfig und Auslauf".

 

Liebe Grüsse, Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Coro

Hallo :3

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum du unbedingt einen Klicker möchtest. Zum einen kann man dieses 'Klick'-Geräusch ziemlich einfach mit der Zunge nachmachen, zum anderen besteht die Möglichkeit einen Kugelschreiber dafür zu nutzen. Die sind ziemlich leise und sollten deine Nasen nicht erschrecken. 

Sogar die Bücher fürs Klickertraining erwähnen, dass es genauso gut mit einem Pfiff oder einem kurzen Schlagwort funktionieren würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Hey!

 

Wieso nicht?! Wenn man nach dem dringenden Gebrauch geht, wird man feststellen, dass man so ziemlich wenige Dinge wirklich braucht :D Als Häuschen funktionieren auch Pappkartons, wieso also Geld für Plastik- oder gar Holzhäuser ausgeben? Theoretisch ... praktisch kauft man doch Häuser. Futterspieß - geht auch ein Schaschlikspieß ...

 

Wieso also nicht? ;)

 

LG

 

P.S.: Zungenschnalzen geht nicht, weil das der Leckerchen-Lockruf ist :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey,

 

Clicker und Kuli haben den Vorteil, immer gleich zu klingen. Bei Clickwort, Pfiff und Schnalz ist das nicht der Fall.

Ginge aber logischerweise genauso wie der Clicker. Man kann ja auch Fische mit Licht clickern.

Clicker liegen auch bequemer in der Hand beim Üben als ein Kuli.

 

Der Clicker ist also schon praktischer (Ton) und bequemer (Handling).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung