Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
nadaniente

Rattenzuhause (Käfig) putzen

Empfohlene Beiträge

nadaniente

Hallo zusammen

 

Ich rätsle schon seit einigen Tagen, wie ich meine Voliere komplett putzen soll und wollte nun hier mal nach fragen, wie ihr das so macht.

 

Meine Voliere ist recht gross, daher wische ich meistens nur die Etagen ab und putze die Gitterstäbe wenn denn mit einem nassen Lappen, mit welchem ich drüber fahre. Nur scheint das teilweise nicht besonders effizient zu sein, an den Stellen, wo die Mädels aus der Voli raus pieseln (danke an dieser Stelle an meine vier Schweinchen), ist das Gitter andauernd verschmutzt, egal wie sehr ich putze. Mit dem Lappen putzen geht mir langsam gegen den Strich: Es ist wahnsinnig aufwändig und bringt keinen Erfolg, Effizienz ist also etwa gleich Null. Jede Gitterstrebe einzeln abwischen ist irgendwie auch doof.

 

Letztens wollte ich die Voli für einen "Jahresputz" in die Badewanne stellen und mit heissem Wasser komplett abduschen. Das hat nicht wirklich geklappt, neben der Tatsache, dass die Voli viel zu schwer für mich war, hatte ich auch keine Chance vom Platz her. Das Ding ist einfach zu gross.

Dann hab ich mir gedacht, ich könnte es ja draussen im Garten mit einem Schlauch abspritzen: Nur, wie bekommt man eine Voliere vom dritten Stock in den Garten und wieder zurück mit dem kleinsten Aufwand?

 

Jetzt eben meine Frage. Wie macht ihr das? Belasst ihr es beim wöchentlichen Putz? Gibt es einen grossen Monats- oder Jahresputz, bei welchem ihr den Käfig mit wäscht? Wenn ja, wie stellt ihr das an?

 

Vielen Dank jetzt schonmal.

 

Grüsse, nada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

Hey nada,

 

wir benutzen meist diese "Tentakelputzhandschuhe" (wenn Du Putzhandschuh in google eingibst, kommt ein Treffer bei am*z*n, ein 4er-Päck in neonfarben :D , das sind welche - gibt es oft für ca. 1€ das Stück in Billigläden) oder auch mal Mikrofaserputztücher.

(Wenn es mal schlecht trocknet, ist ein trockenes Mikrofaserputztuch dazu noch praktisch.)

 

Als Putzmittel benutzen wir (heißes) Wasser, Soda und manchmal noch ein bisschen Naturkosmetik-Haarshampoo - das Sensitiv-ohne-Parfum, welches mit dem Asthma-Bund entwickelt wurde, von alv*rde vom dähm-Markt (Haarshampoo: Wir haben den Markt vor der Tür, aber keinen Laden, der parfumfreie, vegane Bioreiniger verkaufen würde, somit ist es immer verfügbar, es hat kein Parfum, ist teils bio, ist dickflüssiger als andere Reiniger, somit ergiebiger bei kleinerer Flasche und löst gut Verschmutzungen, auch fettige. Es trägt die Veganblume und ist tierversuchsfrei. Kostet unter 2€.).

 

Wir werden aber einen kleinen Dampfreiniger (sowas wie eine "Dampfente") holen - so heiß kann man ja gar nicht wischen, das entfettet auch und desinfiziert.

Müssen dann noch herausfinden, was wir bei den Gittern auf der Gegenseite gegenhalten können, so dass weder Wasserdampf noch eventuelle Brühe da rausmatscht oder auch die Voli runterläuft UND man sich dabei nicht die Flossen verbrennt.

 

Praktisch ist, wenn die Voli Räder hat (und man evtl. einen Bodenschutz hat, der etwas Bewegung zulässt).

 

Vermutlich lässt sich kein "Anti-Rauspinkel-Schutz" anbringen, der irgendwie hält, was er verspricht?

 

Viel Erfolg!

 

:tongue:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

ein schwieriges Thema.

Ich habe das früher mit meinen Volieren auch immer überlegt und das Gitterputzthema war mit ein schlagkräftiges Argument für den Umstieg auf Döme.

 

Ich habe leider auch immer mit einem Lappen versucht jeden Gitterstab abzuwischen, was aber ewig dauert.

Einen Garten habe ich nicht und meine Volieren von damals hätten in keine konventionelle Badewanne gepasst.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Hey!

 

Mein Freund macht das ab und an mit, wenn er gerade den Käfig putzt. Nasser Lappen, etwas nasser als nur feucht, und grob und schnell großflächig über die Stäbe wischen. Das geht total flott und ist super!

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenoa

Hallo!

 

Also ich hab da bei meinem Kafig auch schon überlegt.

Meiner ist dieser hier:

10712839_722778134424298_450127272639477

(man ignoriere die Mütze :D)

 

Und ich hatte mir bei der Planung gedacht, dass ich die Volletagen dann einfach nicht direkt anschraube, sondern auf "extra" Holz auflege. Das Holz schraub ich an und da lege ich die Platten dann drauf:

10603751_722778074424304_559189483603301

 

Uuuund damit ich die Platten auch komplett rausbekomme, muss ich das Dach abschrauben (ist auf dem Bild jetzt nicht dran, da ich den Käfig so aufgebaut in nem leeren Zimmer stehe habe um immer wenn ich Geld über hab was dran machen zu können) und dann muss ich nämlich nur diese gelben DInger hier:

10336588_722778101090968_886667407455653

wie auf dem Bild gezeigt auseinander ziehen und kann den Käfig damit in seine 4 Einzelgitterteile auseinander nehmen. Die gelben Dinger waren vorher am Stück, allerdings hab ich den Käfig so nicht alleine aufgebaut bekommen, da die Dinger immer an der Decke ankamen und es nicht weiter drauf ging. Daher hab ich meinen Papa gebeten die einfach einmal in der Mitte zu flexen (: So krieg ich den Käfig ganz einfach alleine auseinander (:

 

Und so werde ich dann auch putzen, weil ich alles ganz easy auseinander nehmen kann :D

 

Bei deinem Problem hilft das zwar wenig XD

Aber ich wollte es trotzdem mal zeigen (:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
unnoetig

Hey :)

Also ich find ne alte Zahnbürste für Zwischenräume immer sehr praktisch :)

LG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mericet

Da ich nen Dom habe, habe ich das Problem mit den Gittern nicht, aber bei mir sind immer die Ecken verschmutzt und dafür hab ich mir vor einigen Wochen einen kleinen Dampfreiniger geholt, der hilft da Prima. Der hat für fast jede Situation einen Aufsatz dabei, u.a. für Ecken, dünner Strahl, breiter Strahl, mit Bürsten etc.. Und ich denke grade letzterer wäre auch ganz gut für die verdreckten Stäbe.

 

Ist leider ziemlich laut so ein Teil.

bearbeitet von Mericet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nadaniente

:tongue:

 

Vielen Dank für die tollen Antworten!

 

@Tenoa, die Mütze ist super. Und das geflexte gelbe Zeugs ist natürlich super praktisch. Nur würde das so wahnsinnig lange dauern, meine Voli auseinander zu bauen, da alles in einander gesteckt ist.

 

@unnoetig: ^^ naja, die Gitterstreben an sich mit ner Zahnbürste reinigen dauert bei meiner Voli warscheinlich ein biiiiisschen lange ^^

 

Ein Dampfreiniger wäre natürlich super. Aber das gibt dann doch eine riesen Sauerei..? Naja, hat es ja so schon ^^

 

Und einen "Anti-Rauspinkel-Schutz" wäre eher unvorteilhaft, oder nicht? Oo da müsste man ja irgend was an der Innenseite der Voli befestigen, was dann angenagt und auch vollgepieselt wird. Ausserdem kommt ja dann keine Luft mehr rein..

 

Einen Dom in der Schweiz zu bekommen, stellt sich wahrscheinlich noch recht schwierig an..? Aber wer weiss.

Vielen Dank schon mal. Falls jemand noch eine super zündende Idee ausser Tentakelputzhandschuhe (yeah, solche hol ich mir!) und Zahnbürstchen hat, bin ich dankbar :)

 

Grüsse, nada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wisp

Vllt. kommt das für dich nicht in Frage, aber bei meiner Voliere kann ich jedes Gitterteil einzeln rausnehmen (geht ganz leicht) und dann das in die Wanne/Dusche tun und putzen. Ich habe dafür meistens Corega-Tabs genommen, die aufgelöst und dann mit Stahlwolle die einzelnen Gitterstreben geputzt. Ging super, dauert natürlich seine Zeit und hab ich deswegen nicht jede Woche gemacht, aber doch so alle paar Monate, bzw. einige Gitterteile öfter als andere.

Rauspinkel-Schutz ist bei einer Voliere wohl ziemlich sinnlos, da dann eben die Grundidee dieser verloren geht. Du könntest aber die Wand hinter der Voliere mit Acryl streichen, dass ist unsichtbar und abwischbar, wird deshalb gerne in Kindergärten verwendet und.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nadaniente

:tongue:

 

Auch dir vielen Dank! 

 

Die Voli kann ich leider nicht auseinander nehmen, das ist ja mein Problem. Was hast du denn für eine tolle Voli, bei der das geht? Oo 

 

Die Rückwand hab ich bereits gesichert. Da ist ein "Streuschutz" (ein ehemaliger Rollschutz für unter Bürostühle) befestigt, hinten ist also kein Problem :) Nur ist auch da das Gitter richtig verpieselt -_-

 

Grüsse, nada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wisp

Ich habe ein No-Name-Modell vom Polenmarkt (Die Grenze ist nah, da lohnt sich sowas). Die besteht im Prinzip aus den 4 Eckstangen mit "Rillen" und in die werden die Gitter einfach reingeschoben und oben und unten wieder von Stangen gehalten. somit lassen sich zum einen die 4 großen Seitenteile durch einfaches Schieben rausnehmen, zum anderen ist die Voli unterteilt, dass der untere Teil, von der Bodenschale bis zur ersten Querstrebe nochmal ein kleines Gitter ist (ca. 30 cm hoch), sodass dort unten zusätzlich eine Möglichkeit zur Öffnung besteht. Das war beim Auslauf praktisch, ich musste nur das Gitter rausnehmen und die Rattis konnten rein und raus.

Hab derzeit leider keine Rattis und dementsprechend kein aufgebautes Bild. Aber das ganze hört sich vermutlich komplizierter an, als es ist. Ich fand sie jedenfalls super, gerade durch das rausnehmen der Gitter konnte ich quasi richtig reinkriechen in das Ding.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
advena

Hey,

Da mir das mit dem Lappen auch zu dumm war, nehme ich eine Wurzelbürste, warmes Sodawasser und wische großzügig über die Stäbe. Alles kriegt man nicht ab, da lohnt sich vielleicht doch alle paar Monate mal der Einsatz einer Dampfente. Die besitze ich aber nicht, muss trotzdem sagen, dass der Käfig nach einer durchschnittlichen Reinigung wieder okay riecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Münchner-Notfelle

Huhu,

 

ich hätte jetzt auch einen Dampfreiniger vorgeschlagen.

 

Ein Dampfreiniger wäre natürlich super. Aber das gibt dann doch eine riesen Sauerei..? Naja, hat es ja so schon ^^

 

Die meisten verknüpfen mit "Dampfreiniger" eher einen Hochdruckreiniger, DAS gäbe natürlich eine Sauerei. Mit einem Dampfreiniger / einer Dampfente gibt es eigentlich keine große Sauerei.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DieVita

Hi nadaniente,

 

so eine Dampfente ist wirklich ein Supertip! Man muss nur bedenken, dass die "Siffe" halt runterläuft, aber dann verteilst du vorher unter der Voli halt grosszügig Handtücher o.ä. Ist dann nur noch die Frage, ob du Holzteile fest drin installiert hast? Selbst Siebdruck würde ich persönlich nicht mit dem Dampfer behandeln, die Kombi Hitze-Feuchtigkeit zerstört bzw. löst Lack, Beschichtung etc. Aber für das Gitter ist das kein Problem ;)

 

Liebe Grüsse, Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nadaniente

Hey

 

Ja, Etagen sind fix drin. Aber da sollen demnächst eh neue rein kommen, die man dann auch besser lösen kann ^^

 

Vielen Dank! Dann schau ich mich mal um nach so einer tollen Dampfente ^^

 

Grüsse, nada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MissSophie

Huhu, 

 

Wollte mal fragen wie ihr unlackierte Holzteile (ohne irgendein Putzmittel) sauber bekommt.

Habe echt viel davon (Besonders Wurzeln, dicke Äste und so ein Kram).

Packe sie immer mit sauheißem Wasser in die Badewanne, lasse sie einweichen und spüle sie dann ab, aber a) geht da nicht aller Schmodder mit runter, B) weicht das Holz immer mehr auf und c) dauert das eine Ewigkeit zum trocknen.

 

Hat da jemand vielleicht einen bessern Vorschlag?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trojani

Huhu,

unbehandeltes Holz ist wirklich schwierig.

Ich schrubbe die Holzteile immer mit einer Bürste unter heißem Wasser ab. Sind die Teile nicht allzu groß kommen sie dann bei mir für ca. eine halbe Stunde und 100 Grad in den Backofen. Das verhindert das sie anfangen zu schimmeln. Man kommt aber trotzdem nicht drum rum sie regelmäßig auszutauschen.

LG

Nadine

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kuschelratte

Hallo,

 

ich schrubbe Holzsachen auch unter kochendem Wasser mit etwas Essigreiniger ab.

In den Ofen packe ich die Sachen nie (nur einmal bei Milbenbefall), sondern trockne sie nur direkt nach dem Waschen ab. Geschimmelt ist trotz zweijähriger Nutzung noch nichts.

 

Die Sachen, die müffeln, werden ausgetauscht.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung