Jump to content
zooplus.de
nadaniente

Ausziehen mit Ratten: Haustiere erlaubt? Ankünden?

Empfohlene Beiträge

nadaniente

Hallo zusammen

 

Mich beschäftigt momentan das Ausziehen sehr. Ich möchte gerne auf Februar/März ausziehen, je nach dem, wie es halt geht. Ich merke, dass ich bei der Wohnungssuche ganz stark auf meine Katze und die Ratten achte: Eine Wohnung ohne Balkon ist ein No Go, weil meine Katze gerne in der Sonne herum liegt, eine Wohnung mit extra Zimmer, in dem irgendwas nicht stimmt, ist ein No Go, weil da die Ratten hin sollen.

 

Ich mache mir ganz viele Gedanken zu den Ratzen. Was allerdings das grösste Problem ist: Haustiere erlaubt oder nicht?

 

Bei den meisten Wohnungen steht bereits im Voraus, keine Haustiere erlaubt.

 

Jetzt wollte ich mal bei euch fragen, wie das so abgelaufen ist. Klar, ich kenne von mehreren Personen, dass sie die Tiere "reingeschmuggelt" haben, weil es einfach zu wenige Wohnungen gibt, bei denen Haustiere effektiv erlaubt sind. Aber dann am Schluss auf offener Strasse zu stehen, nur weil ich zu stur war und meine Ratzen und die Katze in die Wohnung geschmuggelt hab, will ich auch nicht. Grosse Diskussionen eigentlich auch nicht.

 

Also wie habt ihr das gemacht? Ist bei euch ein Haustierverbot? Wenn ja, habt ihr ein Schlupfloch gefunden? Und wenn Haustiere erlaubt waren; Habt ihr die Ratten erwähnt? Ich würde sie gerne nicht erzählen, dass ich ausgerechnet Ratten halte. "Ih, wäh, Ratten, wie eklig, Pest, Krankheit". Ihr kennt das ja.

 

Ich weiss, in der Schweiz wird es wieder etwas anders sein als in Deutschland, aber ich bin um jeden Tipp dankbar.

 

Ausserdem weiss ich jetzt nicht, ob ich schon mehrere Male einen solchen Text aufgesetzt habe und dann abgebrochen habe oder ob ich schon einen Thread veröffentlicht habe. Mit der Suche komme ich auf jeden Fall nicht weiter.

 

Grüsse, nada

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kuschelratte

Hallo Nada,

 

ich kann dir leider nicht helfen, aber kann dir aus Erfahrung sagen, dass wir keine der Wohnungen bekommen haben, wenn wir gesagt haben, welche Haustiere mit umziehen würden. Sogar, wenn Hunde geduldet würden.

 

Unsere jetzigen Vermieter wissen nichts von den flauschigen Untermietern und das ist auch definitiv besser so! Die wollten mir damals sogar meinen Hamster verbieten.

Trotzdem: Mich plagt nicht nur das schlechte Gewissen, sondern auch die Angst davor aufzufliegen. Was ich mir schon alles einfallen lassen habe um die Lütten zu vertuschen... Abgesehen davon ist unsere Heizung im Badezimmer seit anderthalb Jahren kaputt, aber ich möchte die Vermieter unter keinen Umständen wegen der Ratten in die Wohnung lassen.

 

Liebe grüße

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
unnoetig

Hey!

Also Käfigtiere wie Ratten, Meerschweinchen, Hamster, etc. können meines Wissens nach nicht verboten werden und müssen auch nicht angekündigt werden. Ich hab das auch nicht gemacht. Bei uns war es aber auch merkwürdig, in dem Bewerbungsschein, den wir unterschrieben haben stand Haustiere erlaubt, im Vertrag nicht...

Ich glaube eine Katze reinschmuggeln würde ich nicht. Bei Ratten ist es was anderes weil es eben Käfigtiere sind aber mit einer Katze muss man das ja abschnacken soweit ich weiß...

 

LG :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nadaniente

Hey

 

Ja das ist eben mein Problem. Die Katze könnte ich schnell "abgeben", zur Not wäre meine Schwester die Lösung. Auch wenn mir der Gedanke nicht gefällt, dass ausgerechnet meine Schwester meine Katze betüdeln sollte, so wie sie mit ihren Tieren umspringt. Meine Mama wäre sicher auch als Back Up zu haben.

 

Aber die Ratten.. Naja. Verbieten können sie die Käfigtiere schon nicht, wenn Haustiere erlaubt sind. Ob es bei Haustierverbot auch so ist, weiss ich nicht. Aber trotzdem glaube ich kaum, dass ich jemals eine Wohnung bekommen könnte, wenn ich sagen würde, ich habe Ratten.

 

Hatte denn jemand schon einmal wirklich Ärger wegen den Rattis? Ich glaube, Yeen hatte doch da was, oder nicht?

 

Grüsse, nada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey,

 

Hier mal ne Info vom Mieterverband: http://www.mieterverband.ch/fileadmin/alle/Dokumente/Merkblaetter/weitere_Merkblaetter/mb_tierhaltung.pdf

Selbst die Wohnungskatze könnte da trotz Verbot gehalten werden.

 

Demnach wäre die Haltung auch bei Verbot zulässig.

Das Problem ist, wenn du es angibst, finden sie tausend andere Gründe, warum sie dich nicht rein lassen, obwohl die Ratten schuld wären. Hat ja genug Leute, die eine bezahlbare Wohnung suchen.

 

Wir hatten damals bei Besichtigung angegeben, dass wir Nager halten. Auf dem Zettel haben wir dann Farbratten geschrieben. Zum Mietvertrag gab es dann direkt eine zusätzliche Halteerlaubnis von Farbratten. Zwar nur für 4 statt 7 Stück, weil wir damals eben nur 4 hatten.

 

Aber in die Wohnung kommt der Vermieter ohne unser Einverständnis nicht, mein Freund hat das Schloss gewechselt (das alte wird bei Auszug wieder eingebaut, sind ja nur zwei-drei Schrauben bei den ollen Türen hier).

 

Bei Schäden an der Mietsache (z.B. Schimmelbefall im Bad), kommt der Vermieter hier auch nicht persönlich her. Der schickt direkt Gutachter bzw. Handwerker, die das direkt beheben und fertig.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
smallsteps420

Huhu,

 

also bei uns steht im Vertrag, dass Haustiere mit dem Vermieter abgeklärt werden müssen. Wir haben aber eine sehr liebe, tolerante Vermieterin, die immer sehr zuvorkommend und bei Problemen total lässig ist. Wir haben direkt von Anfang an gesagt, dass wir Kleintiere im Käfig haben, beim persönlichen Gespräch hat sie allerdings genauer nachgefragt. Als wir sagten, dass es Ratten sind, hat sie natürlich ganz große Augen gemacht, aber wir haben ihr versichert, dass diese NUR im Käfig leben und deswegen nicht kaputt machen können bzw. nicht laut sind und auch nicht stinken. ( :D ) Dass unsere Jungs trotzdem frei laufen dürfen, muss sie ja nicht wissen... aber wir dürfen sie aufjedenfall auch laut Vertrag halten! :)

Ich finde, dass ist eigentlich ein guter Mittelweg... zu sagen, dass man Ratten hat, diese aber nur im Käfig leben. Das hat unsere Vermieterin auch beruhigt. :)

Ich würde mir persönlich gar keine Wohnung suchen, wenn das Vermieter-Mieter Verhältnis nicht passt. Das bringt einem nur sinnlos Ärger im blödesten Fall.. Und wenn man die Zeit hat zu suchen, würde ich da auch wirklich jede Möglichkeit nutzen, bis man eben das "perfekte" Komplettpaket gefunden. Wir hatten dabei aber ziemliches Glück, das war die zweite Besichtigung und schon war es ein Volltreffer.

Ich wünsche dir viel Glück auf deiner Wohnungssuche!


LG,

Kaddy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anis

Hi,

Es wurde ja nun ein gesetzt erlassen, dass alle haustiere erlaubt sein müssen, es sei denn es liegt ein schwerwiegender grund dagegen vor (wie z.B. bei mir, da ist eine zahnarztpraxis mit drin und hund wäre da eben doof, weil er den flur voll haart und die praxis nicht mehr hygienisch wäre, oder weil er bellt und somit den betrieb stört). Sonst dürfen alle tiere bis auf exoten (spinnen, schlangen etc.) nicht mehr verboten werden und man kann da auch gegen klagen (ist ja diskriminierung und benachteiligung). Kleintiere (kaninchen, ratten, aquarium etc.) durfte man offiziel schon vor dem neuen gesetzt nicht verbieten :D  Also unsere Vermieter wissen nichts von unseren ratten. Darmals habe ich nachgefragt ob ratten erlaubt wären, waren sie nicht. Sie zählen aber zu kleintieren und die sind laut mietvertrag erlaubt. Deshalb habe ich nicht nochmal was gesagt :o

LG


Haustiere können ja nur dann auch verboten werden, wenn die Mietsache schaden nimmt (zerkratzte türen, kaputte wände etc.) Aber ratten sind ja offiziell auch käfig-Tiere und können demnach nichts zerstören. Bis zu einer anzahl von 6 ratten darf der vermieter eh nichts sagen meine ich (ich habe mich da auch mal eingelesen). Bei mir sind es leider mehr :p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nadaniente

Vielen Dank! Das ein Vermieter andere Gründe findet, ist eben meine Befürchtung. Und am Anfang kennt man die Menschen ja auch nicht, also ist das recht schlecht einzuschätzen... Aber egal.

 

Schon mal vielen Dank für das alles! Ich schau mich mal um. Sonst noch Erfahrungen?

 

Grüsse, nada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murgs

Hey,

 

hm, also ich weiß ja nicht, wie es bei euch so war.... aber wir hatten bisher noch nie Probleme mit den Ratten, wenn wir umgezogen sind. Wir haben in der ersten Wohnung gefragt, ob es erlaubt ist, welche anzuschaffen - die waren zwar etwas verwirrt, aber haben zugestimmt. Bei der zweiten Wohnung haben wir die Tiere direkt bei der Besichtigung angemeldet und der Vermieter hatte keine Probleme damit ("Stört die anderen Mieter ja nicht, wie möglicherweise ein bellender Hund" -> Hunde waren in dem Haus nicht erlaubt) und in der jetzigen Wohnung hieß es nur "Solange die Tiere artgerecht gehalten werden, hat hier niemand was dagegen!". Aber gut, jetzt wohnen wir auch auf dem Land, vielleicht ist es da anders als in der Stadt? Hier im Haus hat auch ein Hund gewohnt und 'ne Katze gibt es hier, glaub ich, auch. Jedenfalls riecht es ab und an sehr verdächtig nach Katzenklo im Treppenhaus :D

 

Ich weiß nicht, wie es in der Schweiz ist, aber gibt es bei euch auch sowas wie einen Mieterschutzbund? Hier in Deutschland kann man da beitreten und zahlt, glaub ich, 10 Euro im Jahr, dafür bekommt man kostenlos Rechtsschutz und Beratung, wenn mal was ist. Wäre vielleicht eine Idee, wenn es da Probleme geben sollte.

 

Ansonsten wundert mich das echt grad, dass da so viele Probleme hatten, weil wir hier wirklich nie auf Abneigung gegenüber der Tiere gestoßen sind :D

 

LG
Maren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nadaniente

Hey

 

Ja, einen Mieterschutzverband haben wir hier auch. Möchte ich dann auch beitreten, ist denke ich sehr hilfreich.

 

Bei mir ist nur ein bisschen diese Angst vor Ratten eingefahren. Heute Morgen in der Gratiszeitung ist ein Artikel über Ebola auf der Titelseite aufgetaucht, von wegen, Tiere übertragen Krankheiten. Und was für ein Tier war abgebildet? Eine Ratte. Ich glaube sogar, eine Farbratte, sicher bin ich mir allerdings nicht.

 

Wir haben hier bei der Arbeit drei Leute, die nebenbei noch Wohnungen vermieten. Mit 2 davon bin ich gestern noch ins Gespräch gekommen wegen Wohnungen; Ihre Meinung, sie würden niemals (!) eine Wohnung an Menschen mit Ratten vermieten, ist wohl unter ihren Vermieter-Freunden sehr weit verbreitet. Da frag ich mich schon, wie ich das anstellen soll.

 

Meine Mama hab ich bei der Anschaffung etwas hintergangen und ihr gesagt, ich würde mir Grossmäuse kaufen - das war für sie in Ordnung, so lange es keine Ratten sind. Farbratten werden anscheinend auch Grossmaus genannt. Vielleicht wäre das eine Option, zum nicht gleich mit "Ratte" reinzuplatzen..?!

 

Grüsse, nada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tini83

Hallo,

die Idee mit der Großmaus finde ich klasse. So ist es nicht gelogen, was für Tiere du hast. Du siehst dann ja auch, wie die ersten Vermieter darauf reagieren. Ansonsten würde ich vielleicht einfach sagen, dass du dir erst demnächst Nager wie Meerschweinchen, Degu oder ähnliches anschaffen möchtest und dabei offen lassen was für welche genau.

Mein Vermieter damals war relativ locker. Allerdings war er sicherlich froh, dass wir nicht wieder eine Alleinerziehende Mutter sind, pünktlich Miete zahlen, uns um den Garten gekümmert haben und nicht ständig wegen jedem Mist angerufen habe (das haben wir meistens die alleinerzuehende Mutter von oben machen lassen ;-) ). Meine Vögel und später die Ratten kamen erst nach meinem Einzug und ich habe ihn gar nicht gefragt. Als er wegen der Heizung da war, hat er auch den riesen Selbstbau gesehen, hat aber nichts weiter dazu gesagt. Meine Schwester, die die Wohnung nebenan hatte, durfte auch einen dritten Hund haben, obwohl im Mietvertrag zunächst nur zwei festgelegt waren. Naja, und die Katzen sind uns als wild geborene Jungtiere quasi zugelaufen und wir wollten eigentlich nur eine Futterstelle einrichten inkl. Kastration. Als Schutzraum haben sie letztendlich meinen Kellerraum bekommen. Wir konnten dann auch glaubhaft beteuern, dass wir nur drei kastrierte Katzen haben und mit dem ganze Rest, der sich da im Gewerbegebiet angesiedelt hat (vermutlich großteils Halbgeschwister von unseren), nichts zu tun haben. Wobei wir auch eher ländlich gewohnt haben. In der Stadt hätte das so vermutlich nicht funktioniert.

 

LG Tanja

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
simi1203

Hallo,

Murgs ich muss dich korigieren. Der Betrag für den Mieterschutzbund liegt bei  90.--€ pro Jahr.

 

Grüße

Simi

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nadaniente

:tongue:

 

Vielen Dank schon Mal!
 

Ich glaube, ich fahre auf der Schiene mit Nagetieren und dann, wenn nötig, "Grossmäusen" am Besten. Aber etwas mulmig ist mir schon dabei.

 

Grüsse, nada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trojani

Hallo Nada,

ich habe vor einiger Zeit meinen Nachbarn gebeichtet, dass ich Ratten habe. Ich bin meiner 85 jährigen Nachbarin auf dem Weg zum Tierarzt im Treppenhaus begegnet. Ich habe sie aber als Siamratte, Dumboratte, Himalayaratte bezeichnet. Irgendwie sind dann die Assoziationen eher zu einem Haustier als zu den Schädlingen. Zumindest Siam gibt es ja auch bei Katzen. Anscheinend hat das dann einen positiveren Bezug, als wenn man sie nur Ratten nennt. Habe das jetzt schon zwei drei mal getestet und habe wirklich den Eindruck, dass das dann nicht ganz so schlimm ist. Angaben natürlich ohne Gewähr :-)

LG

Trojani

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo!

 

ich habe bei meiner jetzigen Wohnung damals im Fragebogen der Maklerin angegeben, dass ich "Zierratten" halte :D

Die Maklerin fands zwar strange, meine jetzige Vermieterin aber eher interessant und es gab nie Probleme. Nur die Maximal-Zahl von 8 Tieren wurde mir in den Vertrag geschrieben. Mehr als sechs hatte ich aber eh nie (und wollte ich auch nicht).

Ich persönlich würde nichts sagen, solange niemand fragt. WENN gefragt wird, wäre ich aber ehrlich. Meine Vermieterin z. Bsp. sagt, eine Lüge hätte sie schon übel genommen. Einfach aus Prinzip. Und dass kann ich auch nachvollziehen.

 

Grüße

Steffi

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nadaniente

:tongue:

 

Das Problem seh ich halt darin, dass bei vielen Wohnungen nicht angegeben ist, ob jetzt mit oder Haustiere, resp ob die erlaubt sind. Und einfach mal mitnehmen finde ich irgendwie doof, ich würde lieber fragen. Und dann kommt sicher die Frage: "Ja was halten sie denn für Tiere?"

 

Grüsse, nada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Preschillla

Hallo.

 

Also ich würde meine Ratten nicht angeben. Habe ich noch nie gemacht...also Kleintiere (Nager) angegeben. Das geht (meiner Meinung nach) auch Niemanden etwas an. Wenn der Vermieter hier in die Wohnung muss, dann kommt er nicht in das Zimmer, indem die Ratten stehen. Ganz einfache Kiste. Ich würde mir bei solch kleinen Tieren keine Gedanken machen. Einen Hund zu vertuschen, dass ist wirklich schwer. Aber bei Nagern... würde ich mir gar keine Gedanken drüber machen.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

wenn nichts angegeben ist, würde ich guten Gewissens auch erstmal nichts sagen. Das finde ich nicht schlimm. Nur lügen würde ich persönlich nicht wollen.

 

Grüße

Steffi

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nadaniente

Hallo Zusammen

 

Ein kleines Update: Die Mutter meines Freundes verwaltet selber ebenfalls Wohnungen und hat mir geraten, ich solle einfach nichts sagen - solange nicht direkt danach gefragt wird. Und selbst dann müsste ich die Ratten nicht mit angeben, ich könnte sie ja auch etwas länger bei meiner Mutter Zuhause stehen lassen. Was ich auf keinen Fall tun werde ^^

 

Grüsse, nada

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mericet

 

Ein kleines Update: Die Mutter meines Freundes verwaltet selber ebenfalls Wohnungen und hat mir geraten, ich solle einfach nichts sagen - solange nicht direkt danach gefragt wird.

 

 

Hab ich bisher auch so gehandhabt. Das Thema Tiere hab ich nie selbst angesprochen. Auch bei meiner aktuellen Wohung nicht. Die Vermietung lief über einen Makler und der sagte lediglich, dass Hunde und Katzen vorher angemeldet und vom Vermieter genehmigt werden müssen. Und auch nur das steht bei mir im Mietvertrag.

 

Ich denke aber auch, dass es einen Unterschied macht ob die Wohnung privat vermietet wird oder sich Verwaltungen drum kümmern. Meine Wohnung ist z.B. auch privat vermietet, aber um die ganze Instandhaltung des Gebäudes kümmert sich eine Hausverwaltung, d.h. ich bin mit dem Vermieter auch nie direkt in Kontakt und er wird auch nie meine Wohnung betreten (bei Reparatur oder Notfällen z.B.), da dann alles über externe Handwerker läuft und denen das reichlich egal sein kann.

bearbeitet von Mericet
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kan5fu

[Link und Zitat entfernt wegen Verweis auf Züchterseite]

bearbeitet von Chiflada
Link und Zitat entfernt
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ewerk

Also ich bin vor geraumer Zeit umgezogen. Beim Auszug kam meine Vermieterin (das war so ne Gesellschaft) vorher noch mal vorbei. Die wusste nichts von den Tieren bsiher. Und mit ihr habe ich (da Sie das ja Hauptberuflich macht) mal über Kleintierhaltung gesprochen. Da meinte Sie auch "Ein Vermieter kann Kleintiere nicht verbieten. Also beim Einzug einfach nichts sagen und die einfach rein stellen. fertig." Jeder vernünftige Vermieter wird auch nicht versuchen dagegen vor zu gehen. Er würde auf jeden fall verlieren. Man darf sich so viele Ratten, Kaninchen, Vögel, Meerschweinchen usw. halten wie man will.

Bei Hund und Katz ist ja jetzt immer noch eine große Diskussion ob ja oder nein. Aber Kleintiere zählen da halt nicht zu. Sollte also in einem Mietvertrag stehen das Kleintierhaltung verboten ist, ist der Vertrag nichtig. Da würde ich schleunigst mal zum Mieterschutzbund gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bonsai

Hallo

 

Wir haben mit offenen Karten gespielt und es gab keinerlei Probleme.

Haben unsere Ratten und Mäusehaltung auch direkt mit in den Mietvertrag aufnehmen lassen.

Vermieter ist eine Baugenossenschaft.

 

Ich hätte ein ungutes Gefühl,die Tiere bei einer eventuellen Wohnungsbesichtigung seitens des Vermieters verheimlichen zu müssen oder ihn vor vollendete Tatsachen zu stellen.

 

Ein Vermieter,der einen aus der Wohnung mobben will,schafft das auch,und wenn aus rein rechtlicher Sicht nicht die Ratten ausschlaggebend sein dürfen,dann wird eben nach was Anderem gesucht um einem das Mietverhältnis unangenehm zu machen.

 

L.G.Pia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Huhu!

 

Generell kann ich Folgendes berichten:

 

Es geht jetzt hier gar nicht so unbedingt um einen Umzug, sondern eher um die Reaktionen verschiedener Menschen. Davon gibt es zwei Sorten: einmal die, die Ratten total super finden bzw. zumindest keine Abneigung gegen sie haben und einmal die, die sie als ekelhaftes Viehzeug ansehen und im Hinterkopf die fiesen Kanalmonster haben, die die Pest und sonstige fiese Krankheiten übertragen :D Faszinierend dabei fand ich, dass ich gefragt wurde, woher ich die habe. Also quasi, wo ich die gefangen habe :D Würde man NIEMALS bei Hamstern, Schweinchen etc. gefragt werden. Da ist es logisch, dass ich nicht raus gehe und einen Feldhamster, -hasen oder sonstiges fange. Nur Ratten fange ich im Kanal :D

 

Naja, worauf ich jedenfalls hinaus will, ist, dass ausnahmslos JEDER, der anfänglich skeptisch war, nach Berichten, Fotos, Videos oder sogar einem persönlichen Besuch total begeistert von den Mäusen war und sie echt niedlich fand. Mir persönlich ist die Hygiene super wichtig. Ich mache jeden Tag (außer, wenn ich total k.o. bin) den Käfig sauber. Das bedeutet: Köttel aus dem Klo einsammeln (und die, die daneben in's Streu gefallen sind), Pipizeitungen wechseln und die Etagen feucht abwischen. Ich fahre mit der Methode mehr als super und meine Nasen markieren auch so gut wie gar nicht.

 

Wenn die Leute also sehen und riechen, dass alles sehr gepflegt ist, das Zimmer in dem sie stehen ebenfalls und die Bude auch nicht nach Urin und Kot müffelt, sollte das in der Regel kein Problem darstellen.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nadaniente

Hallo zusammen

 

Ich mag hier mal berichten.

 

Eine Wohnung hab ich, Umzug ist am 1. Februar. Der Vermieter weiss von der Katze, die ist auch im Vertrag benannt, die Ratten allerdings wurden bisher verschwiegen.

 

Bisher fuhr ich auf der Schiene: Käfigtiere dürfen nicht verboten werden, also kommen sie einfach mit. Wie das ankommen würde, wenn ich die Mullies erwähne, weiss ich nicht recht, die Vermieter sind ein älteres Ehepaar. Der Mann macht oftmals die Hauswartarbeiten. Die Katze war nach Nachfrage auch nicht so das Problem, solange sie keine Schäden macht. Wenn doch, muss ich dafür aufkommen - ist ja klar.

 

Inzwischen bin ich mir nicht mehr so ganz sicher, ob ich die Mullies anmelden soll oder nicht. Jetzt noch mit "ahja übrigens" zu kommen wäre definitiv blöd. Aber sie einfach reinstellen, macht mir etwas Angst - was wenn sie drauf kommen? Nja.

 

Grüsse, nada

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung