Jump to content
zooplus.de
Münchner-Notfelle

Dom ohne Seitenwand verbinden

Empfohlene Beiträge

Münchner-Notfelle

Hi,

 

angeregt durch Noelana's Umbauwahn und Tanja's Vorschlag, einen neuen Thread zu eröffnen, mache ich das mal. ;)

 

Die fehlende Möglichkeit, zwei Döme für eine große durchgehende Lauffläche miteinander zu verbinden, ist für mich ein ganz großer Schwachpunkt des Doms. Ich bin mit der geringen Grundfläche etwas unglücklich und hätte da gerne mehr, insbesondere im Hinblick auf Ratten in der letzten Lebensphase, die sich oftmals nur noch auf einer Etage aufhalten, gerade, wenn die Hinterhand schwächelt.

 

 

Hatte nicht auch mal wer 2 NETs ohne Seitenwände verbunden?
Hier irgendwo oder war das in einem anderen Forum?

 

Ich wüsste nicht, wie das ohne einen Ausschnitt im Blech funktionieren sollte denn letztendlich sind die Seitenteile ja mit den Türen verbunden. Dom ohne Türen? Finden meine Ratten bestimmt super...  :bl:

 

Ich freue mich über Anregungen, Gedankengänge, Skizzen und natürlich Fotos!

 

LG,

Ulli, die die Vorstellung gruselig findet, dass größenwahnsinnige Albinos ihre Wohnung erobern

bearbeitet von Münchner-Notfelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

stimmt, den Punkt mit den Türen vergesse ich immer, weil ich hier großteils ETs stehen habe und nur 1 Dom ein NET ist.

Beim ET sind die Türen an einem Rahmen an der Vorderseite befestigt und nicht an den Seitenwänden wie beim NET.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Münchner-Notfelle

Huhu,

 

 

stimmt, den Punkt mit den Türen vergesse ich immer, weil ich hier großteils ETs stehen habe und nur 1 Dom ein NET ist.
Beim ET sind die Türen an einem Rahmen an der Vorderseite befestigt und nicht an den Seitenwänden wie beim NET.

 

aha, das ist doch mal eine interessante Info. Beim ET müsste es also theoretisch möglich sein, die beiden Module miteinander zu verbinden...? Mir würde jetzt kein Hinderungsgrund einfallen, die Seitenwand dann einfach wegzulassen. Man müsste halt schauen, wie man den Dom dann stabilisiert. Lediglich beim Etageneinschub wäre das etwas unpraktisch. Da hätte man wieder keine durchgehende Lauffläche, weil die Etagen ja nicht am Rand abschließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noelana

Hai ihr,

für das Thema interessiere ich mich gerade ja auch sehr ^^

Soooo, und du Serena hast es jetzt geschafft mich in unendliche Verwirrung zu stürzen.

Worin unterscheidet sich denn der ET vom NET?

Du hast gerade erzählt, dass beim ET die Türen an einem "Rahmen" am Vorderteil des Käfigs fest gemacht sind und beim NET bereits am Seitenteil. Heißt das im Umkehrschluss, dass ich evtl. einen ET hier stehen habe? So sieht das Schanier von meinen Domtüren aus. Man sieht recht deutlich, dass diese nicht an den Seiteteilen, sondern an einem ca. 1 1/2 cm dicken Rahmen festgemacht sind und der ist wiederum mit dem Seiteteil verschraubt:

 

dsc07129k6t0lv7npd.jpg

 

Theoretisch müsste es hier also möglich sein einfach die Seitenwand weg zu lassen, obwohl ich das bei meiner geplanten Konstruktion als zu wackelig empfinden würde, wenn ich nirgends mehr Zwischenebenen habe. Ich kann es allerdings auch auf einen Versuch ankommen lassen und einfach einmal testen, ob es funktionieren würde. Das Problem, das ich dabei immer gesehen habe war eig die Zwischenebene. Keine Ahnung, ob die ohne Seitenwand stabil genug ist.... Falls nun also meine Idee bestätigt werden sollte, dass ich hier einen ET und keinen NET stehen habe, bin ich gerne bereit einen "Versuch" zu unternehmen, auch wenn ich sehr wahrscheinlich im Endeffekt oben CAT-Türen verwenden werde.

 

liebe Grüße

Noelana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

@Noelana: Wie sieht denn die Vorderkante der Modulböden aus?

Ist das ein U oder ein L?

 

Also so ...

(ET - U-förmige Kanten mit Lochleiste)

veetl3ge.jpg

 

zdks3hyy.jpg

 

oder so ...?

(L-förmige Kante ohne Lochleiste und man pult nicht immer den ganzen Dreck aus dem U)

j5pab4h6.jpg

 

9rhd4yiu.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Münchner-Notfelle

Huhu,

 

nein, das ist kein NET. Beim NET sieht das so aus:

 

NET_zps36b2b17e.jpg

 

 

 

Bei dem, was du geplant hast, dürfte der Dom ein sehr windiges Modell werden, wenn du zusätzlich noch weitere Seitenwände weglassen würdest. Ich denke, bei so vielen fehlenden Seitenwänden wäre das ganze Teil doch sehr instabil werden.

 

Ich hab mich schon immer gefragt, warum von Uniblech bzw. später von Hoffmann nicht einfach ein spezieller Rahmen gefertigt wird, der eine Verbindung zugunsten der Lauffläche ermöglicht. Wir werden doch nicht die ersten sein, die sich um eine Erweiterung der Lauffläche Gedanken machen...  :kratzen:

bearbeitet von Münchner-Notfelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noelana

Hai ihr zwei :)

Dann habe ich wohl tatsächlich einen ET... das hätte ich ja nicht gedacht *lach*

Nein, ich habe nicht vor beim ET auch das Seitenblech weg zu lassen, würde es eben nur einmal testen, wenn ich eh schon beim Zusammenbauen bin!

Man müsste mal sehen, wie gut man das ganze Teil mit zusätzlichen Schrauben usw. verstärken kann...

So eine Art Rahmen scheint es von Kaskadendom wohl zu geben. Im Rattenforum hat zumindest die Firmenleiterin (?), also zumindest eine von der Firma geschrieben, dass sie so einen Rahmen entwickelt haben, um Kaskadendöme und NETs miteinander kompatibel zu machen und man diese auch benützen könnte um zwei K-Döme oder zwei NETs zu verbinden und eben einen größeren Durchgang zu haben. Leider hab ich nur diese Info aus diesem einen Thread und habe noch keine Bilder von diesem ominösen Seitenteil gesehen. Sie erwähnen es nicht auf ihrer Internetseite, weshalb es wohl auch kaum jemand bis jetzt gekauft hat!

Ich werde, auch wenn es dieses Teil geben sollte, ohne Seitenwand verbinden, einfach weil es günstiger ist. So muss ich kein neues Teil kaufen, sondern einfach nur alte weglassen!

 

Tja, so hat mir der Thread jetzt schon einen AHA-Moment gegeben ^^

 

liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey,

 

vielleicht sollte man mal sammeln und den Kaskadendom-Leuten zeigen, dass Bedarf besteht, sodass es auch auf die HP kommt. Rampen kamen ja augenscheinlich auch erst ins Sortiment, weil nachgefragt wurde.

Die vergrösserte Lauffläche interessiert sicher nicht nur eine Hand voll Leute.

Alternativ würde ich wohl daran denken, Metallverarbeiter zu fragen, ob sie eine Ersatzplatte anbieten könnten zum Austauschen. Oder ob sie grössere Durchgänge reinbekommen würden, sodass man aus dem Originalteil eine Art Rahmen baut. Dann fehlt zwar die Absperrmöglichkeit, aber gegen die entscheidet man sich ja auch, wenn man die Seite einfach weg lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noelana

Ai ai ai... da stellen sich mir plötzlich ganz viele Fragen.

Jetzt weiß ich, dass ich hier einen ET stehen hab. Das heißt aber auch, dass ich nicht einfach die CAT-Türen von der HP bestellen kann, weil die ja für den NET gebaut sind.... Hat jemand von euch Erfahrung, ob die Seitenwände des NET auch beim ET passen bzw. ob Kaskadendom noch ET-Ersatzteile herstellt?

Das wäre ja wirklich sehr blöd jetzt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

also als ich neulich meine Stahltüren bestellt habe, wurde extra nochmal nachgefragt, ob die für einen NET oder einen ET sind. Daher würde ich davon ausgehen, dass man auch noch für den ET Teile dort bekommen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Papiyu

Hey,

 

bin jetzt absolut kein Dom-Spezialist, obwohl hier auch einer herum steht :D aber was die verschiedenen Modelle etc. angeht, steige ich auch langsam aus.

 

Aber was ist, wenn man das einfach mit so CAT-Seitenteilen löst? Die gibts ja für die linke und rechte Seitenwand. Wenn man diese einfach in beiden Dömen an der gleichen Stelle einbaut? Muss ja nicht auf jeder Ebene sein (kostet für 4 Ebenen gleich 224 Euro :mad: ). Aber wenn man das einfach auf 2 Etagen macht, die am meisten benutzt werden (gerade von den älteren).. Den Übergang kann man ja irgendwie "polstern". 

 

Viele Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Münchner-Notfelle

Hi,

 

soweit mir das von Dieter Martin, dem Entwickler, mitgeteilt wurde, gibt es mit der Firma Hoffmann eine Vereinbarung, dass Ersatzteile für die alten Modelle angeboten werden. Diese sind nicht auf der HP, in der Regel aber auf Anfrage erhältlich.

 

Die Cat-Seitenwand des NET ist nicht kompatibel zum ET.

 

Das mit dem Rahmen wäre interessant. Das wäre natürlich auch heldenhaft, wenn sie diesen herstellen und keiner was davon weiß.  :achja:

 

@Niniel:

Die Rampen sind für mich leider eine völlige Fehlkonstruktion. Gesunde Ratten kommen auch die Treppen hoch. Nachgerüstet hätte ich die Rampen nur, wenn diese senioren- (also HHL-)tauglich gewesen wären. Das sind sie ja leider nicht. Für mich haben sie damit ihr Ziel verfehlt.

 

 

Aber was ist, wenn man das einfach mit so CAT-Seitenteilen löst? Die gibts ja für die linke und rechte Seitenwand. Wenn man diese einfach in beiden Dömen an der gleichen Stelle einbaut? Muss ja nicht auf jeder Ebene sein (kostet für 4 Ebenen gleich 224 Euro :mad: ). Aber wenn man das einfach auf 2 Etagen macht, die am meisten benutzt werden (gerade von den älteren).. Den Übergang kann man ja irgendwie "polstern". 

 

 

Genau darum geht's ja in diesem Thread. Die Cat-Wand ermöglicht keine durchgängige Lauffläche. Statt 1qm hat man dann 2x 0,5qm, was für mich nicht das gleiche ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey,

 

dass die Rampen nicht für Senioren geeignet sind, hatte ja jemand die Tage durch die Beschreibung gezeigt. Eingebaut hab ich die nur im LET gesehen, den ich sowieso nicht als Dauerkäfig für geeignet halte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noelana

So, ich habe jetzt bei Kaskadendom per Mail angefragt, ob sie noch CAT-Türen für den ET herstellen.

Falls das nicht so sein sollte und ein "Gebrauchtkauf-Aufruf" keinen Erfolgt bringt (wovon ich eher ausgehe), dann werde ich die beiden ET-Module wohl oder übel ohne CAT-Tür verbinden müssen. Ich denke, ich werde es erst ohne Seitenwand versuchen und wenn ich merke, dass es dann zu instabil wird, muss ich sie eben doch einbauen und es sind nur die unteren beiden Ebenen mit einer Lauffläche von 1,80cm.

Ich denke, dass ich so oft wie möglich die beiden Döme mit Schrauben verbinden werde. Vermutlich ist es sogar sinnvoll die beiden Sockel miteinander zu verschrauben. Ich hoffe im Moment nur, dass die beiden Sockel wirklich ganz genau gleich hoch und breit sind. Hab sie zwar schon ausgemessen, aber in aufgebautem Zustand sieht man das eben doch nicht so 100%. Zwischen der Produktion unseres ET und der unseres K-Euro-Travel dürften gut und gerne 10 Jahre liegen. Da könnte ich mir schon vorstellen, dass der Sockel plötzlich zwei Milimeter niedriger ist, oder so... das wäre echt ne Katastrophe, die mit viel Bastelei einher gehen wird :/ Solange die Döme aber aufgebaut sind, kann ich die Sockel schlecht miteinander vergleichen (sie stehen noch dazu in unterschiedlichen Räumen).

 

Ich bin die ganze Zeit schon am hin und her überlegen, wie man die Ritzen, die in der Mitte der 1,80cm-Ebenen entstehen werden am Besten abdichtet.

Meine Ideen bis jetzt waren entweder, dass ich mir Mittelstücke in T-Form von meinem Vater anfertigen lasse, die ich sozusagen in die Ritzen stecken kann. Ob und wie das funktionieren könnte, sehe ich aber wieder erst, wenn ich weiß, wie breit die Ritzen wirklich sind. Eine andere Möglichkeit wäre, die Ritze mit einem stabilen Klebeband (evtl. auch so ein Alu-Klebeband) zu überkleben. Das würde allerdings nur funktionieren, wenn die Ritze wirklich exakt auf einer Höhe ist und nicht besonders breit (höchstens 3mm denke ich). Ich hab keine Ahnung, wie das Ganze dann in der Realität aussehen wird... Nur eins weiß ich jetzt schon, meine Jungs werden sich ein paar Tage in einem Jumbo einrichten müssen :p

Ich werde wohl die Integration meiner beiden Rudel so timen, dass sie dann das im Doppeldom das erste Mal gemeinsam einziehen...

 

Sooo, soviel zu neuen Überlegungen :)

liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

T-Stücke für die Ritze wären auch meine erste Idee gewesen: Mit sowas habe ich damals bei meiner großen Doppelvoliere den Durchgang überbrückt. Dort entstand dank sehr dicker Eckleisten und runden Volierenecken eine Lücke von über 4cm.

Ich nahm dann ein passendes Stück Siebdruckplatte (Etagen waren da auch Siebdruck) und habe links und rechts eine Aluleiste draufgeklebt, so dass sie über stand. So lag das T dann über der Lücke.

 

Bei mir ein paar Millimeter Lücke könnte man sicher direkt so eine T-förmige Metallleiste nehmen, auf passende Länge sägen und in die Lücke legen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Münchner-Notfelle

Hi,

 

noch ein Link zum Umbau des Kaskadendoms:

http://blacksuns-fellkugeln.de/wordpress/?p=1133

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noelana

Hallo ihr alle :)

Langsam geht es mit unserem Doppeldomprojekt in die zweite Runde.

Wir haben unseren ET inzwischen komplett auseinander gebaut, gereinigt und schon teilweise wieder zusammengebaut.

Gestern, heute und morgen ist der K4 dran (in dem aber im Moment noch unsere Jungs leben). Die acht müssen sich im Moment zwei K4-Mudule teilen. Ich hab damit aber überhaupt kein schlechtes Gewissen, weil sie eh frisch integriert sind und jede Menge Auslauf bekommen. Ist ja nur für zwei Tage ^^

 

Soo, un nun im Detail:

 

Die Firma Kaskadendom und ich:

Da ich einige Auseinandersetzungen mit der Firma Kaskadendom hatte, haben sich unsere Pläne ein wenig geändert. Ursprünglich war geplant noch ein paar Teile komplett neu von Kaskadendom zu beziehen. Meine erste Mail habe ich vor ca. zwei Monaten verfasst. Damals bekam ich einen Kostenvoranschlag, jedoch hatte ich noch eine Frage bezüglich der unterschiedlichen Bodenbleche von K4 und ET (Aufgepasst: Die K-Dom-Reihe und die ET-Reihe haben unterschiedliche Bodenbleche!). Auf diese Fragen wurde nicht mehr geantwortet und ich erhielt keinen zweiten Kostenvoranschlag mit den abgeänderten Angaben. Ca. fünf Wochen später meldete ich mich erneut bei Kaskadendom. Ich bat lediglich um das Zusenden von zwei Rollen Vitolenband. Nachdem auf meine erste E-Mail mit den Worten: "Da bräuchten wir ihre Adresse dafür!" geantwortet wurde, schickte ich diese, worauf wieder ca. zwei Wochen keine Reaktion von Kaskadendom kam. Daraufhin erkundigte ich mich im Baumarkt und es gibt tatsächlich eine Alternative für das Vitolenband. Es handelt sich dabei um sogenanntes Schallschutz-Profil für Sanitär und Fenster. Meines ist von "Sanitop Wingenroth". Das Band ist drei Milimeter dünner als das von Kaskadendom, was ich eher als positiv empfinde, weil das Vitolenband immer ein bisschen rausgespitzt hat. Es kostet pro 6,60m ca. 7,50 Euro und ist damit in der gleichen Preisklasse wie das von Kaskadendom. Von der Firma Kaskadendom bin ich im Moment mehr als genervt. Der "Service" ist einfach unter aller Kanone geworden -.-

 

Der Domabbau und die Reinigung:

Nun habe ich mich also auch das erste Mal mit dem Komplettabbau eines Doms (erst mein ET) befasst. Das Meiste ging eigentlich recht problemlos. Jedoch waren vor allem die Schrauben mit denen die Bodenbleche am nächsten Domteil befestigt sind kaum bis garnicht zu lösen. Zwei so verkantete Schrauben bekam ich erst nach sehr viel Kriechöl und noch mehr Schweiß gelöst - eine überhaupt garnicht mehr. Da merkte man schon sehr, dass wir unseren ET aus dritter Hand haben und er vermutlich seit Jahren nicht mehr komplett zerlegt wurde (eben nur in die einzelnen Module, nie in die Einzelteile). Besagte Schraube die sich garnicht lösen ließ, habe ich kurzerhand mit einer Metallsäge durchgesägt. Jetzt steckt zwar in einem Loch das Gewinde einer Schraube und man kann keine neue Schraube eindrehen, aber das ist meiner Meinung nach immernoch das kleinere von zwei Übeln. Gleich hier möchte ich eine Empfehlung an alle Dom-Besitzer und Interessierte aussprechen. Tauscht die mitgelieferten Schrauben auf jeden Fall gegen Stahlschrauben aus! Bei allen drei Schrauben die sich fast nicht lösen ließen, hatte ich das Problem, dass das Gewinde vom Schraubendreher immer mehr eingerissen ist und abgetragen wurde. Man konnte gar nicht mit aller Kraft drehen, weil sich die Schraube dann regelrecht geschält hat! Es würde schon reichen, wenn die Schrauben für die Bodenbleche aus Stahl wären. Der Rest ließ sich ganz gut lösen, aber da muss es fast sein!

 

Die Reinigung ist ne sehr nervige Angelegenheit. Die meisten Teile lassen sich sehr gut schrubben. Sie sind halt sperrig und man ist deshalb am Schluss ganz nass, aber das lässt sich in ner halben Stunde bis Stunde gut machen. Richtig richtig richtig scheiße ist aber das Vitolenband. Das Band ist essenziell im Dom, schließlich verhindert es, dass der Urin zwischen die Teile fließt und sich da verfestigen würde. Dementsprechend sieht das Band nach drei Jahren Benutzung aber auch aus. Es ist braun und stinkt.

994xrvxa.jpg

Es führt also kein Weg daran vorbei, es komplett zu entfernen. In vielen Thread lässt sich ja nachlesen, dass das am Leichtesten mit Kriechöl funktioniert und das stimmt auch.

Meine Taktik um das Vitolenband vom Bodenbleche zu lösen war folgende:

1. mit einem Spachtel das Schaumband ablösen, so dass nur noch die Klebereste auf dem Blech sind (pro Blech ca. 5 Min.)

2. die Klebereste sehr gründlich mit Kriechöl einsprühren (pro Blech 20 Sec.)

3. Einwirken lassen (keine Ahnung wie lang das mindestens gemacht werden sollte, ich hab immer ca. 30 Min. gewartet)

tove8kee.jpg

Da sieht man das Gitter, das ich meine ein bisschen...

4. mit einem Küchenschwamm mit der rauen Seite mühsam das "Gitter" des Klebers abschrubben (pro Blech ca. 20 Min.)

5. mit gaaanz viel Küchenrolle die feinen Klebereste wegputzen, dabei drauf achten, dass die Ecken der Küchenrolle an der schon Kleber ist, nicht nochmal zu verwenden (pro Bleck nochmal 20 min.)

Es ist wirklich eine scheiß Arbeit und extrem unbefriedigend. Man kommt nur verdammt langsam voran und findet IMMER noch irgendwo Klebereste -.-

Dafür sieht man am Schluss wie schön weiß der Rand noch im Gegensatz zum Rest des Bodenblechs ist ^^

 

Seit gestern mach ich genau das Gleiche mit den vier K-Dom-Modulen. Vier Module heißt leider auch einmal Vitolenband mehr entfernen -.- Gerade eben sind zwei Bodenbleche zum Einweichen in der Badewanne.

 

Beim Abbau des K-Doms habe ich zuerst festgestellt, dass sämtliche Teile viel kleiner und somit auch handlicher sind als beim ET. Dann gings ans Putzen und da kam leider eine große Enttäuschung raus. Es gibt ja einige Threads in denen darüber diskutiert wird, bei welchen Dömen der Lack abplatz und bei welchen nicht. Für mich ist das jetzt ganz klar :/ Der Lack bei der K-Dom-Reihe (also Kaskadendom) platz ab, der beim ET (Unidom) viel weniger. Unser ET dürfte mind dreimal so alt sein, wie unser K-Dom und hat nur sehr wenige Lackschäden, wovon die meisten aber eher Kratzer sind. Bei unserem K-Dom hat fast jedes Teil einen Lackschaden. Besonders betroffen sind die Eckteile der einzelnen Module.

qzmckpe4.jpg

Das Bild hat leider sehr schlechte Qualität, weil ich ohne Blitz fotografieren musste, hätte sonst überlichtet. Man sieht aber trotzdem, was ich meine :)

Das liegt vermutlich mit daran, weil sie so schwer zu putzen sind. Ich hab bei meiner Putzaktion den Lack an den Stellen, wo der Lack schon nicht mehr fest mit dem Alu verbunden war, so weit wie möglich entfernt und darunter kam braunes Zeug zum Vorschein, das sich sehr schwer entfernen ließ und wirklich gestunken hat -.-

 

Naja, im Moment habe ich also einen komplett gereinigten ET hier stehen, sowie einen halb gereinigten K4 (bei dem aber noch die beiden Bodenbleche in der Wanne auf mich warten). Heute und morgen werde ich den restlichen K4 reinigen.

 

Der Aufbau:

Bis jetzt haben wir nur die ET-Module wieder zusammengesetzt. Da wir wie oben ja erzählt einen Klinsch mit der Firma Kaskadendom hatte und und deshalb eine weitere CAT-Tür fehlt, haben wir beschlossen das Experiment zu wagen auch die beiden ET-Module ohne Seitenwände miteinander zu verbinden. Bis jetzt steht unser Konstrukt recht stabil, aber es steht auch noch nicht da, wo es später stehen soll.

Bis jetzt hab ich das Gefühl, dass sich der ET sehr gut ohne Seitenteile verbinden lässt. Vor allem die beiden Schiebeleisten für die Zwischenebenen geben der Konstruktion recht viel Stabilität. Problematisch war der Moment, als wir auf ein Modul mit nur einem Seitenteil ein weiteres Modul oben drauf geschraubt haben. Das untere Modul hat sehr gewackelt, aber nur solange, bis wirklich alle Schrauben gut miteinander verzurrt waren. Einziges Manko ist jetzt, dass das Bodenblech des oberen Moduls recht leicht durch zu drücken ist, weil es ja nun nicht mehr auf einem Seitenteil aufliegt. Eventuel lässt sich das Problem durch eine Bohrung in der Mitte und eine weitere Schraube (die das Bodenblech mit der Seitenwand darüber verbindet) beheben.

Das ganze sieht bis jetzt so aus:

fh8rw7bw.jpg

Heute werde ich nochmal in den Baumarkt fahren und sehr lange Feingewindeschrauben mit Muttern besorgen. Meine Idee dabei ist, dass man die beiden Module an den Rückwenden gut miteinander verschrauben kann, und zwar hier:

7qs8aoa6.jpg

Das müsste der ganzen Konstruktion noch einmal mehr Stabilität geben. Von außen sieht das Gebilde inzwischen so aus:

erjp9wx3.jpg

An dieser Stelle nochmal ganz lieben Dank an Serena, die mir die blauen Türen im Tausch gegen meine Alten geschickt hat. Die Blauen passen jetzt richtig gut in unser neues Wohnzimmer. :)

 

Sooo, ich halte euch auf dem Laufenden :)

 

liebe Grüße

Noelana

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anis

Hallo,

das mit dem abplatzen kann man nicht an verschiedenen Modellen fest machen. Wir haben hier 2 exakt gleiche NET 3 und der eine ist nur wenige wochen älter. Aber der jungere hat schon viele Stellen an denen der Lack abplatzt :( Also ich habe mich beim Hersteller erkundigt, weil wir auch beide Döme neu gekauft hatten und die meinten zu uns das sie immer unterschiedliche Lackierer haben, die auch etwas unterschiedlich arbeiten. Da würden und könnten sie aber auch nichts gegen machen. Ich finde das sehr ärgerlich. Mit dem ersten Dom waren wir so zufrieden, aber der zweite ist echt viel schlechter Lackiert.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noelana

Hey :)

Ah, ok. Das ist ja ne interessante Info.

So eine Sauerei -.-

Habt ihr was ersetzt bekommen? Unser K4 ist inzwischen fast fünf Jahre alt, da haben wir vermutlich keinen Garantieanspruch mehr... Trotzdem finde ich das echt bitter, dass bei so einem teuren Käfig dann auchnoch solche Probleme dazu kommen müssen... und was ist das denn bitte für ne Antwort: "Naja, da sind se eben an nen schlechten Lackierer gestoßen!" Also bitte -.- Ich muss sagen, dass ich von Kaskadendom zur Zeit mehr als nur genervt bin!

 

By the way: Hab gerade die fehlenden Schrauben besorgt und erfahren, dass meine Nachmittagslehrveranstaltung ausfällt. Das heißt, dass wir wohl schon heute unseren Dom fertig bauen können :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anis

Hi,

@Noelana, leider geben die auf lackierungen keine Garantie! Finde ich auch ne ganz schöne sauerei, da die dinger ja doch einiges kosten!

Vielleicht würden die nachlackieren im Notfall, aber wo sollen dann meine ratten in der zeit bitte wohnen???? ;) Umtauschen tun sie die teile jedenfalls nicht

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noelana

Sooo, gestern haben wir die Domodyssee zu Ende gebracht :)

Wir haben gestern fast 12 Stunden gewerkelt...

 

Der Domabbau und die Reinigung Teil 2:

Nachdem ich die Info erhalten hatte, dass meine Nachmittagsvorlesung ausfällt habe ich mich sofort ans Auseinanderbauen der letzten zwei K4-Module und des Sockels gemacht. Unsere Jungs hatten in der Zwischenzeit Auslauf, was uns zwar einige Nerven gekostet hat ("Pass auf Schatz, Herbert ist in die Mülltüte gekrabbelt und klaut ein Muffinpapier!"), aber ihnen sichtlich gefiel. Nach der Zeit wurden sie auch etwas ruhiger und als sie merkten, dass es so schnell nicht mehr in den Käfig zurück geht, wurde geschlafen :)

 

5zl2kcyy.jpg

Man achte auf den dicken Eispin der die ganze Katzenhöle ausfüllt ^^ Im Haus liegen zur der Zeit Zevran, Loras und Renley

 

Der Abbau des restlichen K4 verlief ganz gut. Auch hier gab es wieder Schrauben, die sich erst nach einigem Betteln lösen lassen haben, aber irgendwann gingen sie dann doch ab und da war der Moment gekommen an dem wir in der ganzen Wohnung keinen einzigen Rattenkäfig stehen hatten. Das ist uns ja noch nie passiert! ^^

 

Naja, ab ging es mit den Teilen zur Reinigung. Meine Partnerin hatte sich irgend etwas im Knie verzerrt und konnte sich deshalb nicht hin knieen. Weswegen es komplett an mir lag erst die Seitenteile und Lochleisten und dann die geliebten Bodenplatten mit Vitolenband zu reinigen. Langsam hab ich zwar den Dreh raus, aber die Arbeit ist trotzdem superätzend! Für die Reinigung brauchten wir dann bis kurz vor Vier.

 

Der Aufbau Teil II:

Nun begann der eigentliche Spaß. Begonnen haben wir (Oh Wunder -.-) mit dem Aufbau der beiden Sockelmodule, die zum Glück wirklich exakt gleich hoch sind! Wir haben zwar schon zich mal nachgemessen, aber es ist doch etwas anderes, die beiden Teile direkt nebeneinander zu sehen. Lustigerweise ist jedoch der Aufbau von beiden sehr verschieden und da gewinnt die K-Dom-Konstruktion schon um Meilen. Der Sockel des ET setzt sich aus sieben Einzelteilen + Tür zusammen, der für den K-Dom nur aus fünf + Tür. Außerdem muss man den ET-Sockel mit Schrauben und Muttern festschrauben, der K-Dom-Sockel hat diese tollen Gewinde, so dass man nur Schrauben benötigt und sich nicht sinnlos verränken muss, aber soviel nur am Rande...

Als nächstes kam das erste Doppelmodul dran. Da gab es eigentlich überhaupt keine Probleme. Wir bauten die Module ganz normal auf und ließen einfach nur eine Seitenwand weg. Anschließend bauten wir noch unsere grauen Lochleisten an. Ich muss sagen, dass ich das erste Mal so richtig glücklich über diese Lochleisten bin. Eigentlich sind sie ja relativ sinnlos. Wir haben sie damals nur gekauft, weil an den Lochleisten nämlich die Löcher (Ach, darum heißen die Lochleisten ^^) zum Aufhängen für Kuschelsachen befestigt sind. Hätten wir die also nicht gekauft, könnten wir nur an den gelochten Seitenteilen Haken anbringen. Für die Domkonstruktion ohne Seitenwand bedeuten die Lochleisten aber auf jeden Fall einen enormen Stabilitätsfaktor. Das merkt man besonders daran, dass eine Lochleiste die beiden Eckteile links und rechts von der Tür wie eine Brücke verbindet und auch bei der fehlenden Seitenwand sind sie schon super, aber dazu später mehr :)

 

Das ist das Ergebnis von forne:

hiuxgvr9.jpg

 

Und hier noch einmal von oben:

uyb342bn.jpg

 

So, jetzt ist das immernoch nichts anderes als zwei Döme, die nebeneinander stehen und denen zufällig zwei Seitenwände fehlen. Die Konstruktion ist ja noch nicht miteinander verbunden. Wir haben hin und her überlegt, wie man das am sinnvollsten anstellen könnte. Letzendlich überwog die Idee, bei der wir nicht noch einmal in den Baumarkt fahren mussten ^^ Diese Idee sah so aus: Wir schraubten in die Löcher mit Gewinde an denen eigentlich das fehlende Seitenteil befestigt werden soll schrauben (vier Schrauben pro Seite). Um diese Schrauben drum herum kam ein Kabelbinder. Dieser wurde so fest wie möglich gezurrt. Anschließend schraubten wir die Schrauben noch ein Stück weiter hinein, so dass es den Kabelbinder regelrecht "quetschte".

Das Ganze sieht dann so aus:

y5rd58v6.jpg

Keine Ahnung wie langlebig diese Idee ist, aber für den Moment tut sies alle Mal. Der Dom ist so sehr fest miteinander verzurrt.

 

Weiter ging es mit den nächsten Bodenplatten. An diese haben wir als allererstes die Lochleisten für die offenen Seitenwände des unteren Moduls geschraubt. Das war gleich doppelt super. So war die nächste Bodenplatte nämlich gleich einmal fixiert und die Konstruktion wurde nochmal stabieler.

Hier ein Bild von der Decke des untersten Moduls, damit ihr wisst, was ich meine:

sw9ucmxa.jpg

 

Anschließend das Modulaufbauprozedere wieder von Forne. Hier hatten wir allerdings riesige Schwierigkeiten mit der Verschraubung -.- Bis da wirklich alle Teile aufeinander gepasst haben und wir Modulwand + Bodenplatte mit der unteren Lochleiste verschraubt hatten, das hat gedauert. Mein Gott, das war wirklich der nervigste Teil von allen! Irgendwann hatten wir auch das geschafft... sehr unspäktakulär alles... Sah genauso aus, wie beim unteren Modul, war nun nur doppelt...

Also haben wir gleich die nächsten Bodenplatten geholt (nun zwei der drei vom ET) und daran die Lochleisten für das untere Modul befestigt. Anschließend haben wir die eine Hälfte unserer schon vorher zusammengebauten ET-Module auf die Konstruktion gehieft. Es handelte sich um zwei ET-Module übereinander. Beim unteren fehlte die linke Seitenwand. Dieser Moment war wieder etwas tricky. das untere Modul wurde Links ja nur vom dünnen Türrahmen gestützt und hatte ziemlich viel Gewicht zu tragen. Meine Partnerin machte eigentlich die ganze Zeit nichts anderes, als die beiden Module zusätzlich zu stützen, während ich die Schraubenlöcher suchte. Das ging zum Glück relativ fix und mit jeder Schraube wurde das Konstrukt stabiler.

Da zeigte sich, dass es die richtige Idee gewesen war, die drei ET-Module schon im Vorfeld aufzubauen..

Anschließend setzten wir das noch fehlende ET-Modul auf die Konstruktion. Auch das war kein größeres Problem und auch hier ließen sich die Schraubenlöcher relativ schnell finden.

Als letzten Schritt verschraubten wir die beiden ET-Module ohne Seitenwände miteinander. Das machten wir wie in meinem vorherigen Post angekündigt, was super funktionierte. Die Schrauben sind 5cm lang und passen somit mit Muttern richtig perfekt zwischen die Döme.

Das Ganze sieht dann so aus:

dr9o36vf.jpg

 

Als letztes bauten wir noch sämtliche Türen, Treppen und Zwischenebenen ein und fertig :)

Das ist das Ergebnis:

f7u5hm9r.jpg

 

Wir sind echt superzufrieden mit der Konstruktion. Der Aufbau war zwar widerlich, aber geschafft, ist geschafft und jetzt bin ich schon etwas stolz auf mich ^^

Der Spalt zwischen den beiden Dömen ist übrigens minimal.

l3lrc6vi.jpg

Ich denke nicht, dass wir mit dem Probleme haben werden :)

 

Phu, das wars auch schon mit meinen Ausführungen. Ich hoffe, ich kann damit jemandem helfen :)

 

liebe Grüße

  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tini83

Huhu,

ich finde deine Ausführung super. Ich habe hier zwar für meinen zukünftigen Doppeldom (seit mind. 1/2 Jahr hat er es noch nicht geschafft nebeneinander zu stehen, da ich eine Hälfte dann doch immer für Vermittlungsnasen oder Neueinzüge brauchte) hat zwar überall passende CAT-Durchgänge. Aber wenn die mir dann doch auf den Nerv gehen lasse ich sie auch einfach weg.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

das sieht super aus!

Gratuliere! =)

 

Eine Frage hätte ich noch:

Wie sieht das Ganze auf Höhe der beiden nebeneinander stehenden ET-Module im Bereich der eingeschobenen Zwischenetagen aus?

Auf dem drittletzten Foto, als Du diese 5cm langen Schrauben zeigst (super Idee so!), sieht man ein wenig davon und es sieht aus als wäre zwischen den beiden Einschubleisten für die Zwischenetagen eine ziemliche Lücke.

Wenn ich mich an den Schrauben orientiere, ca. 5cm.

Wie geht Ihr damit um?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noelana

Hey :)

Die Lücke ist tatsächlich sehr groß, außerdem ist die Schiene um ca. fünf Zentimeter höher als die Ebenen.

Im Moment dürfen die Jungs in diesen Teil des Doms noch nicht. Meine Idee war es eine große Weidenbrücke als Brücke zwischen die beiden Ebenen zu legen. Ob das funktioniert weiß ich allerdings noch nicht...

Ich werde morgen noch ein Bild für euch schießen!

 

liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
simi1203

Huhu,

da ich ja im August meine 2 Döme miteineinander verbinden möchte, habe ich mir hier das Thema besimmt schon x-mal durchgelesen. Nun sind doch noch einige Fragen aufgekommen. Vielleicht kann die/der eine oder andere Umbauer mir weiterhelfen: Ich möchte einen Spezial-Style und einen Net zusammenbauen. Beim Spezial-Style sehe ich keine größeren Probleme. (Ist das gleiche Modell wie bei Noelana). Nur leider habe ich einen Net, was bedeutet , wie schon oben abgebildet, sind die Schaniere für dieTüren an der Seitenwand. Also ich habe keinen extra Rahmen. Nun meine Fragen: Wenn ich nun Cat-Seitenwände für den Net besorge, sind denn dann da Schaniere für die Türen drann? Oder könnte man auch Seitenteile von einem LET mit einem Net verbinden? Der hat ja einen Rahmen... :kratzen:

Weiß das vielleicht jemand?

Grüße

Simi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung