Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
01AnnLee

Würdet ihr die Ratten nehmen?

Empfohlene Beiträge

01AnnLee

Hey,

 

also folgendes:

Das TH in unserer Nachbarstadt hat in 2 Wochen Tag der offenen Tür. Und wir haben auch Werbung bekommen davon, so ein kleine Heft mit 25 Seiten. Auf den letzen 8 Seiten sind Tiere zu sehen, die ein neues Zuhause suchen. Und da drunter sind auch 2 Ratten ( Kastrate). Wir haben weibchen, aber wenn sie kastriert sind, wäre das ja kein Problem.

Bei den Ratten stand in etwa folgendes:

 

...

Farbratte, weiß mit schwarzen Augen

Gs: Kastrat

Alter: Unbekannt, etwa 1,5 Jahre

Sonstiges:

Im TH haben wir nicht den nötigen Platz für Ratten. Deshalb suchen wir schnell ein neues, artgerechtes Zuhause. Die beiden wurden in einer Transportbox (...) vor die Tür gestellt.

Sie waren in schlechtem Zustand, und bei ... befürchten wir eine Tumor. Der andere, ...,  ist vermutlich taub. (...)

 

Bei der anderen Ratte steht fast dasselbe, nur ist er ein Albino.

Meine Eltern überlegen noch, weil dann hätten wir 5 Ratten und das sind meiner Mutter eigentlich zu viele ... :du:

 

Und die andere Frage ist halt, ob wir sie nehmen könnten trotz der gesundheitlichen Zustände. Wir haben nicht so viel Geld und wenn man dann eine Tumor operiren müsste... :trueb:

Und naja sie sind ja auch schon (fast) 2 Jahre da ist dann auch die frage ob sie eine OP überleben würden ( bzw. der eine).

Und wie man mit Tauben Ratten umgeht, weiß ich auch nicht.

 

 

Im moment ist noch gar nichts sicher, wir schauen sie un aber mal am Tag der offenen Tür an. Aber wie gesagt, wir wissen nicht ob wir sie wegen den oben genanntn sachen hohlen sollen.

Was würdet ihr tun?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Hey!

 

Ich würde es sein lassen. Sind die finanziellen Möglichkeiten nicht zu 100% geklärt, sollte man sich keine (weiteren) Tiere anschaffen.

 

Momentan steht euch eine OP bevor (s. Gesundheitsthread) und auch mit zunehmendem Alter werden die TA-Besuche häufiger. Ich will gar nicht darüber nachdenken, wie viel Geld das letzte halbe Jahr für den TA draufgegangen ist ....

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kali

Huhu,

 

Kann mich Käthe da nur anschließen, als unsere Mädels damals älter wurden mussten wir auch immer mal öfters zum Tierarzt und gerade Operationen kosten dann auch nicht mal eben wenig Geld. Am Besten ist du versorgst die, die du hast super duper gut :), nicht das am Ende eine der "zu viel" Ratten leiden müsste.

 

Grüße

Kali

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Katja19

Hallo,

 

ich kann mich Käthe und Kali nur anschließen.

Man sollte sich nur so viele Tiere halten wie man sich auch leisten kann. Gerade eine Tumor-Operation kann schnell mal ins Geld gehen, besonders wenn dann vllt noch eine zweite Operation folgt. Auch sind ältere Tiere meist anfälliger für Erkrankungen.

Auch wenn es für die zwei Jungs sicherlich schade ist wenn sie länger im Tierheim sitzen aber dort können sie dann wenigstens dementsprechend tierärztlich versorgt werden.

Außerdem ist eine Integration ja auch nichts was man mal schnell zwischendurch machen kann - also auch da solltest Du Dir gute Gedanken dazu machen.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Ich finde sogar, dass die OPs noch gehen, wenn alles gut verläuft. Geldtechnisch sind die wiederkehrenden Krankheiten (Atemwege, Ohrenentzündungen etc.) viel schlimmer, weil du ewig zum Doc rennst, weil das AB gewechselt werden muss, nochmal kontrolliert werden muss etc. :/

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Katja19

Ich finde sogar, dass die OPs noch gehen, wenn alles gut verläuft.

 

Betonung auf wenn alles gut verläuft ;)

 

Wir hatten ganz am Anfang, als ich noch nicht so viel Ahnung von Operationen hatte, eine Ratten-Dame die sich am Wochenende nachts die Fäden gezogen hatte, kurz nach der OP. Wir dann panisch zum Nottierarzt gefahren, Ratte wurde Sonntag morgen wieder zu genäht - Preis war über dreistellig nur fürs Zunähen ... :79:

 

Prinzipiell hat Käthe auch damit natürlich recht, gerade immer wiederkehrende Behandlungen gehen richtig ins Geld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RainbowRicarda

Hallo,

 

ich würde das etwas differenzierter sehen, bzw. finde auch die Einstellung vom Tierheim echt nicht so toll. Dass Private Pflegestellen ,die die Tierarztkosten aus eigener Tasche zahlen, kranke Tiere rausgeben finde ich ok, solange sie die neuen Besitzer_innen darüber aufklären auf was sie sich einstellen müssen.  Bei einem Tierheim finde ich das aber nicht in Ordnung. Unser Tierheim gibt Tiere nur nach abgeschlossener Parasitenbehandlung raus (sollten in unter 2 Wochen nach Vermittlung Parasiten auftauchen behandelt der Tierheimtierarzt die auch ncoh kostenlos) und wenn Operationen anstehen werden die auch im Tierheim gemacht. Bei Tieren die chronish krank sind und ihr Leben lang behandelt werden müssen bekommt man die Behandlung auch kostenlos vom Tierheimtierarzt. Mag sein dass wir es da mit unserem Tierheim sehr gut haben aber cih finde das die einzig sinnvolle Möglichkeit um auch kranke Tiere gut vermittelt zu bekommen und die Kosten hat das Tierheim ja genauso wenn das Tier garnicht vermittelt wird. Eine Tumor-Op so lange auf zu schieben bis das Tier vermittelt ist und die kosten auf die neuen Besitze ab zu schieben finde ich unmöglich. Lediglich wenn der Tumor nicht operierbar ist würde ich das Tier so vermitteln... Was das angeht würde ich also vielelicht ncohmal mit dem Tierheim reden, unabhängig davon ob ihr die Ratten nehmt oder nicht.

Eine taube Ratte dürfte auch ncht so das Problem sein, weil die sich hauptsächlcih über geruch orientieren. Wenn sie sonst fit ist sollte das kein Hindernis dastellen.

 

Was du aber bedenken solltest sind sowohl der Aufwand einer Inti (zeit, zwei artgerechte Käfige etc.), als auch mögliche zukünftig anfallende Krankheitskosten die bei mehr Tieren im Durchschnitt auch einfach höher sind. Es gibt die Faustregel pro Monat so viele 10 Euro Scheine weg zu legen wie man Ratten hat und ich finde das ganz passend als grobe Faustregel. Mal hat man Monatelang nichts und dann gibt es Monate wo gleich mehrere Sachen sind und es hunderte Euro beim TA kostet. Diese 10 euro Regel würde ich auch bei älteren Ratten etwas hochsetzen (im Durchschnitt spart man bei jüngeren Ratten auf diese Weise ja mehr Geld an und gibt es eher für ältere aus, wenn man die Ratten aber erst kriegt wenn sie alt sind konnte man ja vorher ncoh nicht viel sparen.) Wenn also ncih genug Geld da ist um jeden Monat entsprechend was beseite zu legen um es dann für den Tierarzt zu haben solltet ihr euch dagegen entscheiden.

 

Liebe Grüße

 

RainbowRicarda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo

 

Wo ist das tierheim denn? Vielleicht können wir den süßen ja helfen! Wenn du sie nicht nehmen kannst kann es ja sicher jemand anderes :)

 

LG

judith

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
01AnnLee

 

Nein, wir wohnen zwar in baden-Würtemberg aber weiter weg.

Hallo,

 

ich kann mich Käthe und Kali nur anschließen.

Man sollte sich nur so viele Tiere halten wie man sich auch leisten kann. Gerade eine Tumor-Operation kann schnell mal ins Geld gehen, besonders wenn dann vllt noch eine zweite Operation folgt. Auch sind ältere Tiere meist anfälliger für Erkrankungen.

Auch wenn es für die zwei Jungs sicherlich schade ist wenn sie länger im Tierheim sitzen aber dort können sie dann wenigstens dementsprechend tierärztlich versorgt werden.

Außerdem ist eine Integration ja auch nichts was man mal schnell zwischendurch machen kann - also auch da solltest Du Dir gute Gedanken dazu machen.

 

Liebe Grüße

 

Wir habe auch schon Ratten integriert, wir mussten das schnell zwischn durch machen da es eine n unerwarteten todes fall gab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Hey!

 

"Schnell und zwischendurch" ist sehr unvernünftig. Für eine Integration sollte man sich so viel Zeit wie nötig einräumen, da diese sich u. U. ordentlich in die Länge ziehen kann - gerade bei Problemfällen.

 

LG

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo

 

Ich wiederhole es noch einmal.

Wenn du sagst, in welchem Tierheim sie sitzen, erhöhst du ihre Chance vermittelt zu werden, um ein Vielfaches... und wenn einer wirklich einen Tumor hat, solltest du ihnen diese Chance doch auch ermöglichen.

 

Ich würde dringend davon abraten, die Jungs nur aus Mitleid mit zu nehmen, sondern nur, wenn du weißt, auf was du dich da einlässt, die nötige Geduld, Geld und Tierarztbetreuung hast und bereit bist, sie wenn eine Integration nicht klappt oder nicht mehr möglich ist (!) auch weiter allein in einem extra Rudel zu halten... Ansonsten würde ich auch anderen die Chance geben, ihnen zu helfen.

 

LG

Judith

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung