Jump to content
zooplus.de
Nyxkind

Vor der Anschaffung

Empfohlene Beiträge

Nyxkind

Guten Tag ihr Lieben,

 

Ich möchte mir einige Ratten anschaffen. Ich habe im Grunde genommen nur eine Frage. Und zwar bin ich bei den Kosten sehr unsicher. Kosten der Anschaffung des Käfigs und der Tiere hab ich schon eingeplant.

Was kommen noch für kosten auf einen zu? Zum Beispiel Tierarzt ?

Wäre echt super wenn ich hier Hilfe bekommen könnte. Dann wird es vllt doch noch diesen Monat was mit den Süßen Tierchen.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nika

Hallo Nyxkind und willkommen im Forum  :winken:

 

Die monatlichen Kosten für Futter liegen bei mir mit 4 Rattendamen ca. bei 30€, je nach dem, welches Grundfutter/Frischfutter du fütterst, variiert allein hier der Preis schon deutlich.

Da heißt es: ausprobieren, welches Futter geeignet und bezahlbar ist, & gleichzeitig noch von deinen Ratten gefuttert wird.

 

Tierarztkosten fallen meist ganz unterschiedlich hoch und unregelmäßig an. 

Deshalb empfiehlt es sich, monatlich einen kleinen Betrag zurückzulegen, um einen Puffer für den Notfall parat zu haben.

Bei uns waren bis jetzt beispielsweise nur zwei Tierarztbesuche am Anfang zur Abklärung von Giardien o.ä. nötig, je älter die Damen allerdings werden, desto anfälliger werden sie eben auch.

 

Wieviele Ratten möchtest du denn bei dir einziehen lassen?

Je größer die Gruppe ist, desto wahrscheinlicher ist es natürlich auch, dass früher oder später Tumor-OPs etc. anfallen.

So eine OP kann dann, je nach Schwierigkeit, schnell mal über 100€ kosten - darauf muss man vorbereitet sein. 

Auch Atemwegserkrankungen sind häufig bei Ratten und können mit einer längeren Medikamentengabe einhergehen..

 

In meinem letzten Rudel gab es allerdings beispielsweise keinen einzigen Tumor, sondern lediglich zwei kleinere Erkältungen - da blieb dann halt mehr Geld für neues Zubehör etc. übrig  :dreh:

Da Ratten ja gerne mal Nagen und der Urin Holzhäuser oder Weidenbrücken schnell stinken lässt, sollte zudem auch etwas Geld für neue Einrichtung eingeplant werden.

 

Andere Mitglieder können zu konkreten OP-/Medikamentenkosten bestimmt noch mehr beitragen, wir wurden damit bisher weitestgehend verschont  :)

 

Liebe Grüße, 

Nika

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Hallo,

 

Tierarztkosten im Vorfeld zu kalkulieren ist schwierig, denn man hat ja keine regelmäßige Kosten wie bspw. für Impfungen, Entwurmen und dergleichen. Bei Tierarztkosten gilt meines Erachtens eigentlich "Es kommt wie es kommt", mal rennt man jede Woche zum TA und dann wochenlang wieder nicht. Je nachdem gestalten sich da natürlich die Kosten.

Wenn man knapp bei Kasse ist, empfiehlt es sich meiner Ansicht nach, jeden Monat einen festen Betrag zur Seite zu legen ("Tierarztkasse"), sodass im Ernstfall genügend Geld vorhanden ist.

 

LG Steffi

 

... und Daumen hoch für die vielen Gedanken vor der Anschaffung :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nyxkind

Danke das ist schon mal sehr hilfreich.

Ich bin mit dem Gedanken von 2-4 Tieren ausgegangen. Weil eine dreier Gruppe soll nicht vom Vorteil sein. Da ich mir aber alles neu anschaffen muss will ich im Vorhinein schon wissen womit ich so rechnen kann. Etwas zurücklegen ist für mich selbst verständlich das versuche ich auch so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenoa

Hallo,

 

ein Rudel beginnt erst ab drei Tieren.

 

Zwei Tiere zusammen oder sogar nur eins ist gar nicht vom Vorteil. Ratten sind Rudeltiere und brauchen Ihre Artgenossen, um so mehr, desto besser (:

 

Rechne daher bitte mit mindestens 3 Ratten. 4 ist noch besser (:

 

Liebe Grüße :tongue:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ryuzaki

Beim Futter gucke ich zwar nicht, wie viel meine im Monat so fressen, aber ich mische mein Rattenfutter selbst und liege bei 5 Euro irgendwas pro Kilo (ich verwende nur Biozutaten). Das Rezept ist hier irgendwo im Forum.

Die Tierarztkosten sind teilweise auch vom Tierarzt abhängig. Die Medikamentenkosten werden zwar ähnlich liegen, aber wenn vielleicht nur mal übers Tier drübergeguckt werden muss, schätze ich, dass es da große preisliche Unterschiede bei den Tierärzten gibt ( selbstverständlich sollte man nach den Fähigkeiten gehen und nicht nach dem Preis. Ich habe glücklicherweise eine wirklich gute und günstige Tierärztin gefunden). Plane also am Besten relativ viel pro Tier und Monat ein, dann kommst du nicht in Bedrängnis, wenn dein Tierarzt relativ teuer ist.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Hey

 

Tierarztkosten können wirklich sehr unterschiedlich sein. Es gibt Tiere, die sind ein ganzen Leben lang gesund und sterben dann an einer kurzen aber schweren Krankheit, sodass man wenig Kosten beim Tierarzt hat.

Andere sagen bei jeder Krankheit ja, sodass sich die Kosten addieren. «Bestes» Beispiel war da meine Emely. Sie lebte kein Jahr bei mir, verursachte aber 670 Franken an Tierarzthonoraren (und davon nur eine OP). Für meinen Pico habe ich auch innerhalb einer Woche knapp 200 Franken ausgeben müssen (Röntgen wegen Atemnot nach Vorbehandlung mit Antibiotika und anschliessend noch die notfallmässige Euthanasie, weil er von stabil in Unruhe mit starker Atemnot kippte und sein Zustand sich von Minute zu Minute verschlechterte).

Natürlich hätte man Pico auch direkt einschläfern können. Wäre billiger gewesen. Aber es ist den Tieren gegenüber nicht fair. Daher bin ich der Meinung, dass man wirklich Reserven haben sollte, bevor man sich Tiere anschafft. Eine 3-stellige Summe ist schnell mal aufgebraucht. Ich hatte hier auch schon Jahreskosten im vierstelligen Bereich und das bei relativ überschaubarer Gruppengrösse. Zumal es immer einzelne Tiere sind, die die Kosten in die Höhe treiben. Ich hatte aber auch schon viele «günstige Mitläufer». Nur kann man sich nicht auf diese verlassen. Pico war auch lang einer, bis er nen Tumor bekam, sich einen Penis-Vorfall leistete und dann Atemprobleme bekam. Ich müsste mal ausrechnen, aber ich denke, in seinem letzten halben Jahr hat er sicher auch über 600 Franken Tierarztkosten verursacht. So schnell kanns gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nyxkind

Hallo,

 

ein Rudel beginnt erst ab drei Tieren.

 

Zwei Tiere zusammen oder sogar nur eins ist gar nicht vom Vorteil. Ratten sind Rudeltiere und brauchen Ihre Artgenossen, um so mehr, desto besser (:

 

Rechne daher bitte mit mindestens 3 Ratten. 4 ist noch besser (:

 

Liebe Grüße :tongue:

Mist doof gelaufen. Aber mal zu deiner Aussage. Ich habe mich mit einem Tierarzt unterhalten und mir wurde geraten eher 2 statt 3 zu holen weil bei 3 Tieren soll es eher passieren das einer ausgegrenzt wird. Und da ich mich erst mal Feinarbeiten muss wollt ich mir nicht sofort zu viele Tiere zumuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
01AnnLee

Nix da 2 Tiere, 3 oder mehr! Da sieht man mal, wie wenige Tierärzte sich mit raten auskennen! Ich würde mich an deiner Stelle nach einem Rattenerfahrenen TA umsehen!

 

Zu den kosten, also im Durchschnitt lassen wir beim TA 30€ liegen, es kann natürlich deutlich mehr sein.

Futter zaheln wir im Monat etwa 12€, da wir immer gleich XXL Pakungen kaufen und diese etwa 1-2Monate halten. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nyxkind

Wie unterschiedlich die Meinungen und Erfahrungen sind. Danke für eure Mitteilungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenoa

Hey,

 

naja, das sind ja keine Meinungen, das ist Fakt (:

Überleg dir mal wie Ratten in Freiheit leben. Da findest du keine zu zweit.

 

Sie sind erst glücklich wenn es mindestens drei sind. Stell dir mal vor du hättest immer nur den selben Kumpel mit dem du zeit verbringst. Du hast ja auch mal Lust auf Abwechslung und so ähnlich ist es mit den Ratten auch.

Da wird mal mit dem gespielt und der geputzt, und am nächsten Tag mal der andere.

 

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass 2 Ratten eine ganz schlechte Idee ist.

Die prügeln sich oft, da sie zu zweit keine ordentliche Rangordnung ausmachen können.

Zu dritt geht das schon besser.

 

Also mit 3 musst du mindestens rechnen.

 

Natürlich ein ausreichend großer Käfig, da gibts hier im Forum schon viele Themen wie die Maße und Einrichtung da optimal sind.

 

Und wie schon oft gesagt, Tierarztkosten sind unterschiedlich. Dabei ist es aber auch wichtig einen Rattenerfahrenen Tierarzt zu haben, sonst kann es passieren das eine Ratte das Leben verliert, weil völlig falsche Medikamete verschrieben wurden. Auch da kann ich aus Erfahrung sprechen.

 

Liebe Grüße :tongue:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Hey!

 

Das Problem ist, dass der Irrglaube von Paarhaltung immer noch sehr weit verbreitet ist!

 

Ich bin ja nun auch erst seit 2013 Rattenhalter und auch ich wollte anfangs 2 Ratten haben! Ich wusste, dass man Ratten keinesfalls alleine halten soll, aber dass sie ein Rudel brauchen, wusste ich eben auch nicht. Wie man es - als verantwortungsvoller Tierhalter - so macht, habe ich mich vor der Anschaffung schlau gemacht, was es zu beachten gibt.

 

Das ERSTE!!!!, das ich überall gefunden habe, ist, dass Ratten Rudeltiere sind, d.h. im Rudel leben und eben dies ab!!! 3 Tieren beginnt. Somit war klar - niemals 2 Tiere, weil das nicht artgerecht wäre.

 

 

Wichtiger als die Anzahl der Tiere (also im Sinne nach "Angst vor Überforderung bei 3 oder mehr Tieren") ist die Herkunft. Diesbezüglich würde ich dir kompetente Notfallstellen ans Herz legen! Diese kennen ihre Vermittlungstiere und können durch ihre jahrelange Erfahrung auch Charaktereigenschaften etc. benennen. Da würde es dir beispielsweise nicht passieren, dass du als Rattenneuling schwierige Tiere bekommst. Ein weiterer Vorteil wäre, dass du von vornherein ein intaktes Rudel bekämst, welches harmoniert! Da ist dir deutlich mehr mit geholfen, als mit einem sich ständig streitenden Rattenpaar, welches durch die Fehlhaltung unausgelastet und unzufrieden ist.

 

Ich an deiner Stelle würde auf jeden Fall mit einer anfängergeeigneten 3-er oder 4-er Gruppe liebäugeln ;)

 

LG

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Hallo,

 

ein Dreiergrüppchen ist völlig okay. Manche gehen bei solchen Aussagen von sich aus und bei uns Menschen funktionieren Freundschaften in Dreiergruppen ja leider häufig nicht. Da sollten wir die Ratten aber nicht zu vermenschlichen :) Paarhaltung ist keine Option, ich würde dir direkt zu 4 Ratten raten. So habe ich seinerzeit auch angefangen.

 

LG

Steffi

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
simi1203

Hallo,

@Nyxkind: Du schreibst dass du alles neu beschaffen must. Kleiner Tipp: Schau doch mal bei gebrauchten Sachen z.b: Ebay etc. Da wird jede Menge gebrauchtes für Ratten angeboten. Näpfe, Transportboxen, Käfige usw. ;) Da lässt sich dann auch der ein oder andere Groschen schonmal für Tierarztkosten zurücklegen.

Ich habe irgendwo mal gelesen, dass man pro Tier 10.--€/Monat  für den Tierarzt zur Seite legen soll.

Wie schon die Anderen geschrieben haben, kann man das allerdings nicht im Vorraus sehen. In manchen Monaten ist es einfach mehr und in anderen dagegen weniger. 

Ich glaube aber, dass es in der Schweiz dann doch nochmal etwas teurer ist als in Deutschland. ( Wegen den Franken)

 

Grüßle

simi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Misaki

Hallo,

 

den Anfängerfehler mit zwei Ratten machte ich, bzw. meine Tochter, leider auch, nach 1 1/2 Jahren starb Misaki und ich hatte nun das Problem mit meiner 1. Integration, bzw. auch gleichaltrige Freundinnen für die Verbliebene zu suchen.

Heute habe ich ein Rudel von vier Mädels und es läuft super.

Wie Käthe schon oben geschrieben hat, suche dir von einer Notfallstelle in deiner Nähe eine passende Gruppe. 

 

Liebe Grüße

Misaki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ryuzaki

Du hast ja geschrieben, dass du zwischen 2 und 4 Ratten haben möchtest. Nur zwei zu nehmen fällt aufgrund der genannten Argumente auf jeden Fall weg. Dass bei einer Dreiergruppe jemand ausgegrenzt wird, halte ich für Schwachsinn, aber wenn du dir trotzdem nicht sicher bist, nimm doch einfach eine Vierergruppe. Natürlich aus dem Tierheim oder einer Notfallstelle.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
01AnnLee

Hei, alle sagen hier zwar wie toll es ist Ratten aus einem TH oder einer Notfallstelle zu hohlen ( ich sage nicht das es schlecht ist!!), aber vielleicht denkt ihr auch daran, das es nicht in jedem TH nur so von Ratten wimmelt?

 

Bei uns im TH gab es noch nie Ratten, bzw. ganz ganz selten. Viel also für uns weg. Die nächste Notfallstelle von uns aus ist in München, das ist etwa 2,5 Stunden weg. So weit wollten und werden wir nicht fahren. Was kann man noch machen? Natürlich auch im Internet suchen! Unsere Ratten sind alle von privaten Haltern, die die Haltung aufgegeben haben oder unerwünscht Nachwuchs bekommen hatten. Diesen Tieren kann man auch ein schönes neue Zuhause geben, sie haben es genau so verdient wie TH Tiere. Nur so am Rande :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Es geht hier aber vor allem um kompetente Beratung für einen Rattenneuling!

 

Da ist man bei einer kompetenten Vermittlungsstelle am besten aufgehoben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kitti

Nyxkind, ich finde es super, dass du dich vor der Anschaffung umfangreich informierst. Das macht ja auch nicht jeder.

 

Ich habe auch mit einer 3er-Gruppe angefangen. Das war bei uns ok, niemand wurde ausgegrenzt. Die Tierarzt-Meinung kenne ich aber auch.

Zur Zeit habe ich 4 Mädels. Das macht auch nicht mehr Arbeit. Da kommt es auf einen Ratz mehr auch nicht an.

4 sind schon eine tolle Bande!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
01AnnLee

Da ist man bei einer kompetenten Vermittlungsstelle am besten aufgehoben ;)

 

Und die ist wo? Hier im Forum ? Na dann war mein Tipp mit den privaten Ratten auch nicht schlecht 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gandhi

Vermittlungsstellen sind i.d.R. Privatpersonen, die Ratten aus Notfällen, Tierheimen oder aus Funden aufnehmen, aufziehen, ggf. für die Vermittlung "zivilisieren" und schließlich an geeignete Interessenten abgeben. Es ist ein enormer Vorteil, wenn man als Anfänger von deren Erfahrung profitieren darf. Natürlich ist eine Vermittlung von Privat zu Privat auch sehr schön, aber die Kompetenz von Privathaltern schwankt doch sehr stark... Daher wäre eine Vermittlungsstelle schon optimal, insbesondere weil man dort auch häufig geeignete Ratten erhält, die einen Anfänger nicht überfordern.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Käthe

Nichts anderes sollte mein Post ausdrücken! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
01AnnLee

Das ist mir klar :) ich wollt auch nur sagen, das es die auch nicht immer in der nähe gibt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dada

Hallo,

ich wollte noch zu den Tierarztkosten schreiben, dass diese bestimmt häufig unterschätzt werden. Meine mittlerweile mind. über 2,5jährige, kranke Ratte

muss schon seit einiger Zeit regelmäßig die Zähne abgeschliffen bekommen. Sie hat alle 2,5 Wochen einen Termin, die Kosten belaufen sich jeweils bei

ca. XX Euro. Das heißt im Monat zahle ich für sie im Schnitt über XX Euro nur für die Zähne.

Ist natürlich nicht mit jedem Tier so, aber ich habe auch bei den verstorbenen beiden zumindest kurz vor dem Tod horente Arztrechnungen gehabt

(jeweils ca. 300 Euro).

 

 

Edit: bitte keine konkreten TA Preise posten! LaKara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung