Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
erdmelone

Kernsanierung Auslauf & Käfig

Empfohlene Beiträge

erdmelone

Hallo,

 

Ich habe die nächsten Wochen so einiges vor was Käfig und Auslauf angeht und habe da so einige Fragen.

 

Käfig:

 

Geplant ist es, meinen Aneboda (B 0,80m x H 1,80m x T 0,50m (Aussenmaß)) so umzubauen, dass er eine Größe von B 1,20m x H 1,80m x T 0,60m (Aussenmaß).

 

1. Frage: Sind die Maße für 6 Ratten okay?

 

Ich will Boden- & Deckenplatte des Schrankes durch neue, größere Bretter ersetzen und die Seitenteile weiter benutzen. Hinten dran soll dann ein Lattengerüst, komplett mit Kaninchendraht, um die Fehlenden 10cm hinten zu füllen.

 

2. Frage: Reichen 2cm Gitterabstand für die Gitter?

 

Habe jetzt 1,2 cm und das ist mir zu eng. Da kann man auf Distanz nicht wirklich reinsehen. Zudem möchte ich, das Innenleben natürlich gestalten, sprich viiiieeeel Holz im Käfig. Plan ist es hinten wo das Gitter ist einen Birkenstamm einzusetzten von unten bis oben, der dann von den Etagen unterbrochen wird. Ausserdem ist der Plan 2 zusätzliche Volletagen einzubauen, und dazwischen viele kleinere, die ich aus den jetztigen Etagenbrettern bastle. Auch soll unten ein Pflanzenbeet rein. Also ein kleiner "Kasten" aus Holz, so 10 cm hoch, darin die Pflanzen, Erde nur ca halb so hoch. Oben ein Gitter drauf wo die Pflanzen durchwachsen können, die kleinen Racker aber die Pflanzen nicht ausbuddeln können. 

 

3. Frage: Was kann ich für Erdsorten nehmen, die falls die kleinen doch drankommen ungiftig ist?

 

Auslauf:

 

4. Frage: Lackiert ihr eure Auslaufbegrenzung wenn die aus Holz ist?

 

5. Frage: Was nehmt ihr, um eure Tapete im Auslauf vor den Biestern zu schützen?

 

und meine letzte Frage:

 

Habt ihr noch Tipps, Anregungen, Musthaves, No-Gos für einen natürlichen Käfig?

 

Vielen Dank schonmal und eine angenehme Woche ihr lieben!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erdmelone

Hat keiner eine Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Merhaba

Hi,

 

doch, schon, ein bisschen ^^

Und es dauert bestimmt nur ein bisschen, bis dein Thread gelesen wurde. Hockt ja nicht jeder 24/7 am Rechner :D

 

1) Ja, den gängigen Platzvorschlägen nach würde er reichen. Mir persönlich wäre die Grundfläche zu klein, wenn keine Dauerauslauf angeschlossen sein wird. Meine Mäuse leben schon auf einer Käfiggrundfläche von 100cm*60cm und schon da ist es schwierig, allen Kram vernünftig unterzubringen und gleichzeitig noch Platz zum Toben anzubieten.

Ich werde mich bei meinem Neubau hieran orientieren: http://www.diebrain.de/ra-gehegenm.html Den finde ich ziemlich genial und er ist leicht umzubauen. Vorteil ist außerdem, dass man bei der tollen Fläche kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn die Ratten mal ein paar Tage lang keinen Auslauf bekommen können, weil man krank ist, verreist ist oder sonst irgendetwas Stress macht.

 

2) Meinst du als Volierendraht? Oder als Vorsatzgitter? Quadratisch dürften 2cm reichen, aber als Schlitz zwischen langen Drähten können zwei Zentimeter bei jungen Ratten zum Spazierengehen einladen.

Der Kletterast liest sich toll, ich gebe nur zu bedenken, dass sich Ratten im Alter oder mit Tumoren oft kräftetechnisch überschätzen und es dann bei so hohen Klettermöglichkeiten sein kann, dass sie sehr tief fallen. Ich würde daher derart tolle Klettersachen nur so einbauen, dass ich sie im Notfall (zum Schutz der Tiere) leicht entfernen kann. Aus dem gleichen Grund habe ich viele Ebenen, die ich versetzen kann, um die Fallhöhen begrenzen zu können, wenn das nötig ist. Mein Freund nennt das dann immer "Hospizeinrichtung". Klingt irgendwie fies, stimmt aber ja wirklich.

Wähle unbedingt einen Ast mit stark strukturierter Rinde, junge Birke oder Hainbuche beispielsweise wäre sehr glatt und wenig kletterfreundlich. Super sind Korkäste, aber in der Größe leider auch recht teuer.

 

3) Ich nehme Anzuchterde oder normale, schon mal gebrauchte Blumenerde. Ich ziehe Buddelkisten vor, indem ich in ein paar Zentimetern Erde Kräuter, Gras, Klee und weitere Futterkräuter anziehe und die ich dann, wenn der Inhalt groß genug geworden ist, antrocknen lasse und komplett ins Gehege stelle. Mit diesen Buddel-Knabber-Grünfutterkisten haben sie jeweils eine Woche lang Spaß. Danach säe ich in derselben Erde/Kiste neu aus.

Ich würde Erde nicht dauerhaft anbieten, wegen der Schimmelgeschichte/Atemwegsschwäche von Ratten.

Bei einer fest installierten Kiste musst du genug Licht anbieten und notfalls mit künstlicher Beleuchtung arbeiten. Mir wäre aber wie gesagt die Schimmelgefahr zu groß.

 

4) Würde ich nur machen, wenn sie angepinkelt wird. Also wenn die Toiletten im Auslauf nicht benutzt werden. Oder wenn ich die lackiert schöner fände. Dann mit Sabberlack/Spielzeuglack.

 

5) Das Problem hatte ich noch nie, meine Ratten hatten Auslauf im ganzen Haus und daher keine Langeweile im Auslauf. Nistmaterial und Kartons zum Schreddern hatten sie auch genug. Du kannst aber Folie an die Wände kleben, den Auslauf auch an der Wand lang ziehen (dann ist sie automatisch geschützt), statt Tapete nur Putz verwenden und diesen streichen.

 

6) Da würde ich mich mal im Mäusebereich umschauen ^^ Dort werden Käfige sehr oft natürlich eingerichtet. Äste, Moos, Häuser aus Holz, Weidenbrücken, Korkrinden, Grasnester statt Sputniks... bei Ratten würde ich die für Kaninchen oder Meerschweinchen wählen bzw. direkt "L" oder "XL". Es gibt auch viele tolle Streusorten, so dass man Ebenen unterschiedlich einstreuen könnte. Tiefstreubereich mit stabiler Buddelstreu für Gänge und Höhlen. Junge Zweige mit Blättern werden hier mit Vorliebe geschreddert und die Blätter dann getrocknet für den Nestbau verwendet.

 

Mehr fällt mir nicht ein ^^

bearbeitet von Merhaba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erdmelone

Hi,

 

doch, schon, ein bisschen ^^

Und es dauert bestimmt nur ein bisschen, bis dein Thread gelesen wurde. Hockt ja nicht jeder 24/7 am Rechner :D

 

1) Ja, den gängigen Platzvorschlägen nach würde er reichen. Mir persönlich wäre die Grundfläche zu klein, wenn keine Dauerauslauf angeschlossen sein wird. Meine Mäuse leben schon auf einer Käfiggrundfläche von 100cm*60cm und schon da ist es schwierig, allen Kram vernünftig unterzubringen und gleichzeitig noch Platz zum Toben anzubieten.

Ich werde mich bei meinem Neubau hieran orientieren: http://www.diebrain.de/ra-gehegenm.html Den finde ich ziemlich genial und er ist leicht umzubauen. Vorteil ist außerdem, dass man bei der tollen Fläche kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn die Ratten mal ein paar Tage lang keinen Auslauf bekommen können, weil man krank ist, verreist ist oder sonst irgendetwas Stress macht.

 

Hallo Merhaba, Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Ich wollte auch nicht ungeduldig wirken, aber wollte auch nicht, dass der Beitrag unter geht, da ich eigentlich gerne diese Woche anfangen würde, die Sachen schon mal zu besorgen. :)

 

1) Der Käfig sieht echt klasse aus auf dem Link! Aber leider gar nicht, was ich mir Vorstelle. Ausserdem, wollte ich meinen Aneboda nutzen um nicht zu viel Müll wieder zu produzieren. :) Aber danke für den Tipp, falls der mal ganz hin ist, wäre das eine Überlegung. Ich würde auch gerne größer gehen, aber da ich 1. leider nicht genug Platz habe für mehr, das ist schon das Max. und 2. Auch keine fertig Beschichteten Bretter finde die nur 10cm größer sind, geht das leider nicht. Bretter gibt es nur 1,20x60 oder wieder VIIIIIEEEL Größer und dann hab ich wieder so viel Müll. :/ Da unser Auslauf im Schlafzimmer mittlerweile steht, können die kleinen immer die ganze Nacht raus, da ist das mit der "kleinen" Fläche wieder nicht so schlimm.

 

2) Meinst du als Volierendraht? Oder als Vorsatzgitter? Quadratisch dürften 2cm reichen, aber als Schlitz zwischen langen Drähten können zwei Zentimeter bei jungen Ratten zum Spazierengehen einladen.

Der Kletterast liest sich toll, ich gebe nur zu bedenken, dass sich Ratten im Alter oder mit Tumoren oft kräftetechnisch überschätzen und es dann bei so hohen Klettermöglichkeiten sein kann, dass sie sehr tief fallen. Ich würde daher derart tolle Klettersachen nur so einbauen, dass ich sie im Notfall (zum Schutz der Tiere) leicht entfernen kann. Aus dem gleichen Grund habe ich viele Ebenen, die ich versetzen kann, um die Fallhöhen begrenzen zu können, wenn das nötig ist. Mein Freund nennt das dann immer "Hospizeinrichtung". Klingt irgendwie fies, stimmt aber ja wirklich.

Wähle unbedingt einen Ast mit stark strukturierter Rinde, junge Birke oder Hainbuche beispielsweise wäre sehr glatt und wenig kletterfreundlich. Super sind Korkäste, aber in der Größe leider auch recht teuer.

 

 

Genau, ich meinte Volierendraht. Kam nicht drauf. ^.^ Soll auch wieder quadratisch werden. Dann werde ich wohl wirklich 2cm nehmen, ist einfach schöner. :) Der Kletterast soll nicht alleine als Aufstieg dienen, da meine Ratten nicht so kletterbegabt sind, der soll nur zusätzlich sein, auch zum Nagen. :) Falltiefe werde ich erst genauer drüber nachdenken, wenn ich zusammen bau, dann seh ich das besser. Kann mir das nie so gut vorstellen. Aber darauf werde ich bei meinen Tollpatschen natürlich achten! Aber Tipp mit der Rinde ist gut, danke! Hab ich noch gar nicht dran gedacht :)

 

3) Ich nehme Anzuchterde oder normale, schon mal gebrauchte Blumenerde. Ich ziehe Buddelkisten vor, indem ich in ein paar Zentimetern Erde Kräuter, Gras, Klee und weitere Futterkräuter anziehe und die ich dann, wenn der Inhalt groß genug geworden ist, antrocknen lasse und komplett ins Gehege stelle. Mit diesen Buddel-Knabber-Grünfutterkisten haben sie jeweils eine Woche lang Spaß. Danach säe ich in derselben Erde/Kiste neu aus.

Ich würde Erde nicht dauerhaft anbieten, wegen der Schimmelgeschichte/Atemwegsschwäche von Ratten.

Bei einer fest installierten Kiste musst du genug Licht anbieten und notfalls mit künstlicher Beleuchtung arbeiten. Mir wäre aber wie gesagt die Schimmelgefahr zu groß.

 

Danke, für den Tipp mit der Erde. Die Kiste soll so konstruiert sein, dass ich sie auch immer nach Bedarf rausholen kann und in die Sonne stellen kann, also quasi als Wochend-Spielzeug oder sowas in der Art. Auf Schimmel werde ich dann halt immer achten müssen. Aber ich denke, wenn ich bspw. Mo-Do das Ding gieße & in die Sonne stelle und dann Fr,Sa,So reinstelle, dürfte das kein Problem sein. 

 

4) Würde ich nur machen, wenn sie angepinkelt wird. Also wenn die Toiletten im Auslauf nicht benutzt werden. Oder wenn ich die lackiert schöner fände. Dann mit Sabberlack/Spielzeuglack.

 

Meine kleinen gehen zum Glück auf Klo, dann denke ich, lass ich das erstmal, kann man ja immer noch machen, wenn man merkt sie markieren das Teil zu sehr. 

 

5) Das Problem hatte ich noch nie, meine Ratten hatten Auslauf im ganzen Haus und daher keine Langeweile im Auslauf. Nistmaterial und Kartons zum Schreddern hatten sie auch genug. Du kannst aber Folie an die Wände kleben, den Auslauf auch an der Wand lang ziehen (dann ist sie automatisch geschützt), statt Tapete nur Putz verwenden und diesen streichen.

 

Meine haben auch ALLES was das Herz begehrt im Auslauf, sogar Äste. Aber mein kleiner Red liebt es einfach Löcher in die Tapete zu fressen  :wut:

Weißt du wie man diese Folie nennt? Hatte da auch schon nach gesucht, aber leider nur Möbelfolie gefunden und die hält auf Raufaser nicht. :/

Auslauf drumrumstellen geht leider nicht, da er von der größe her dann zu teuer werden würde. Putz leider auch nicht, da frisch renoviert ist. 

 

6) Da würde ich mich mal im Mäusebereich umschauen ^^ Dort werden Käfige sehr oft natürlich eingerichtet. Äste, Moos, Häuser aus Holz, Weidenbrücken, Korkrinden, Grasnester statt Sputniks... bei Ratten würde ich die für Kaninchen oder Meerschweinchen wählen bzw. direkt "L" oder "XL". Es gibt auch viele tolle Streusorten, so dass man Ebenen unterschiedlich einstreuen könnte. Tiefstreubereich mit stabiler Buddelstreu für Gänge und Höhlen. Junge Zweige mit Blättern werden hier mit Vorliebe geschreddert und die Blätter dann getrocknet für den Nestbau verwendet.

 

Danke, da werde ich mich mal umsehen, super Tipp!

 

Mehr fällt mir nicht ein ^^

 

Das war ja auch schon seeehr ausführlich! Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Merhaba

Gern geschehen :)

 

Ich würde bezüglich des Volierengitters aber noch andere Antworten abwarten. Interessant wäre, ab welchem Alter der geeignet ist.

 

Hmmmm, gut durchschauen könntest du durch Plexiglas/Bastlerglas. Wenn du das von hinten auf die Türrahmen klebst, reicht schon sehr dünnes, 2mm beispielsweise. Kostet aber deutlich mehr als Volierendraht. Müsste aber mit deiner seitlichen Belüftung funktionieren. Und dann wäre der Gitterabstand relativ egal und könnte auch kleiner sein. Ich finde Volierengitter generell schwer durchsehbar, weil es sich aufgrund seiner Farbe so in den Vordergrund drängt.

 

Ich hatte jetzt an Möbelfolie gedacht. Eine andere Idee habe ich leider auch nicht. Laminat oder Bastelglas wären wieder relativ teuer, das gäbe sich beides vermutlich nichts im Vergleich zum Auslaufholz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erdmelone

Das mit dem Plexiglas ist ne Klasse Idee, aber hätte ich die Befürchtung, dass es ziemlich verkratzt. Hat da jemand Erfahrung mit?
 
Ansonsten vielen Danke nochmal :)

bearbeitet von Claudi
Vollzitat vom vorherigen Beitrag entfernt, da unnötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung