Jump to content
zooplus.de
Inaa

Welche Aufgaben haben die Eltern bei der Rattenhaltung?

Empfohlene Beiträge

Inaa

Hallo Zusammen,

 

Ich bin gerade dabei, meine Eltern von Ratten zu überzeugen und hätte dementsprechend eine Frage:

Welche Aufgaben würden, sollte ich Ratten halten, auf meine Eltern zukommen?

Es gibt ja immer diese Aussagen wie "Ihr müsst gar nichts machen, ich mache alles selbst", aber diese halte ich für unrealistisch.

Abgesehen von den Kosten, die meine Eltern übernehmen müssten, da ich mit 13 nun mal kein festes Einkommen habe, gibt es wahrscheinlich ja noch andere Dinge, die einfach nicht ohne die Unterstützung der Eltern funktionieren.

Ich wäre euch wirklich sehr Dankbar für Antworten  :tongue: 

Liebe Grüße, Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TissueStash

Ich finde, da sind Tierarztbesuche immer ein großes Thema. Gerade wenn die Nasen älter werden, kommt da finanziell und auch vom Fahrtenaufwand schon mal einiges zusammen, vor allem, wenn der nächste rattenerfahrene TA nun einmal gerade nicht der "eine nette" direkt um die Ecke sein sollte. Bereite dich zusammen mit deinen Eltern darauf vor, was passieren kann, was nötig werden kann, und versichere dich, dass sie da hinter dir stehen. Weniges ist schlimmer zu hören als "Schnuffi geht es furchtbar schlecht, aber meine Eltern sind gegen einen Tierarztbesuch".

 

Um dich ein wenig am finanziellen Aufwand zu "beteiligen", kannst du ja ein paar feste Aufgaben im Haushalt übernehmen, um dir die Unterstützung deiner Eltern zu sichern. :)

 

Ansonsten benötigst du vielleicht nur mal Unterstützung dabei, was online zu bestellen oder so (häufig günstiger ;)). Da muss natürlich eine geschäftsfähige Person über 18 ran... Soweit ich weiß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo Ina

 

erstmal finde ich es toll, was für detaillietre Gedanken Du Dir machst um das Thema. Deine Eltern können sich glücklich schätzen, dass Du sie genau informieren willst und ich hoffe, sie unterstützen Dich dann im Gegenzug auch entsprechend. Das Thema mit den Kosten wurde ja schon angesprochen und ich kann mich dem, was TissueStash geschrieben hat, auch nur anschließen.

 

Wichtig wäre vielleicht beim Thema "Tierarzt" noch, dass es sich auch um Besuche beim Notdienst handeln kann. Ich musste während meiner Rattenhalterzeiten mehrfach auch am Wochenende oder Abends noch zum Tierarzt. Leider kann es eben sein, dass einem Tier nur so ein unnötig qualvoller Tod erspart werden kann. Ich denke, das muss auch angesprochen werden. Wichtig wäre auch noch, ob jemand in Deinem Umfeld bereit wäre, die Tiere vertretungsweise mit zu versorgen, falls Du mal krank bist oder aus einem anderen Grund nicht da bist.

 

Viel Erfolg weiterhin bei Deinen Vorbereitungen!
 

Viele Grüße

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
01AnnLee

Hey :)
Ich kann mich super in dich hineinversetzen, ich bin 16 und bekam meine ersten Ratten mit 13  :tongue:

Also mein kleiner Bruder und ich misten jede Woche 1-2 mal den Käfig. Du musst halt klar kommen, das du - gerade wenn du das alleine machst- bis zu einer Stunde damit beschäftigt bist. Vielleicht auch länger, je nach dem wie groß der Käfig ist. Füttern ist denke ich kein Thema, das geht schnell. Deine Eltern werden dir aber sicher auch unter die Arme greifen, immerhin haben sie die Verantwortung und nicht du. Gassi gehen tun auch wir, ich lasse sie täglich in meinem Zimmer oder Bad oder so rennen. Aber meine Mutter übernimmt das auch gerne mal ^^ sie war es auch, die uns auf die Ratte gebracht hat, daher musste ich gar nichts überreden  :o

 

Na ja, ich denke mal, das du dich gut informierst ( Haltung, Auslauf, Futter, Krankheit...) dazu schreibe ich jetzt nichts, du kannst ja hier im Forum fragen.

 

Was ganz wichtig ist, ist das bereit angesprochene Thema Tierarzt. Mein Bruder und ich zahlen bei (fast) jedem TA besuch immer die hälfte. Kostete der TA 100€, müssen wir beide zusammen 50€ zahlen. Unsere Eltern wollen, das wir uns früh mit dem Thema Geld auseinander setzen und auch was zu unseren Tieren beitragen. Gut, mir muss man das nicht erklären, aber mein Bruder ist erst 12 und hat da noch nicht so das, äh, Gespür dafür. 

 

Noch mal kurz zum finanziellen, wir beide haben unsere Tiere selber gezahlt ( jeder 1-2 Ratten) und auch das Futter kaufe ich manchmal. Allerdings habe ich seit zwei Jahren ein festes einkommen (Zeitung austragen  :D ) da geht das schon klar. 

 

 

Und joa, ,  :willmaus:  gibt hier ja nicht so viele u18  :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ryuzaki

Hallo,

schön, dass du dich hier informierst. Auf deine Eltern kommen hauptsächlich die Fahrten und eventuell die Tierarztkosten zu. Vielleicht kannst du dich ja auch daran beteiligen. Ich habe das immer ganz gut geschafft, aber dafür habe ich auch fast mein ganzes Taschengeld und alles, was Oma mit so zugesteckt hat, verwendet. Auch Geburtstagsgeld und Weihnachtsgelt sind oft in der TA-Kasse gelandet. Pro Ratte und Monat kann man 10 Euro in eine Spardose für Tierarztbesuche tun, so kommen bei OPs, die ja im Alter durchaus vorkommen können, nicht gleich so riesige Zahlen auf einen zu (bzw schon, aber man weiß halt, dass man genug hat). Wenn die Tiere noch jung sind, wird es höchstwahrscheinlich weniger sein und wenn sie alt werden, natürlich mehr. Das kann natürlich auch von Ratte zu Ratte schwanken und auch Tierärzte sind nicht alle gleich teuer. Für eine Dreiergruppe (das ist die minimale Rudelgröße) kann man also 30 Euro im Monat einplanen für Tierarztkosten. Futter wäre pro Monat geschätzt bei 2 Euro pro Tier anzusiedeln (außer man rechnet jetzt noch jedes Stück Karotte dazu, das man aus dem Kühlschrank stibitzt hat, dann wäre es noch etwas mehr). Anstatt Streu kann man Zeitung nehmen, die staubt und piekst nicht und ist ja sowieso da. Das verursacht ja keine Mehrkosten, wenn die nach dem Lesen im Rattenkäfig landet. Anstatt Holzhäuschen kann man auch Pappkartons nehmen und anstatt Hängematten alte Kleidung und Handtücher. Im Bereich Einrichtung kommt man also ganz günstig weg.

Worauf sich deine Eltern auch einstellen müssen, ist dass du vielleicht mal ihre Hilfe für Medikamentengaben oder Krallenschneiden brauchst, bei manchen Kleinen scheinen die Krallen irgendwie schneller zu wachsen oder so.

Außerdem wirst du, falls du mal eine Integration machen musst (wenn z.b eine gestorben ist und neue dazukommen sollen) einen neutralen Bereich (wo also noch keine Ratte war) brauchen. Für sowas eignet sich das Badezimmen, da da normalerweise keine Ratten auslauf haben und alles gut zu reinigen ist. Deine Eltern werden sich also darauf einstellen müssen, dass du möglicherweise 1,5-2 Jahre nach Beginn der Rattenhaltung ein paar Wochen lang einige Stunden täglich das Bad blockierst. Außer du findest einen anderen Raum, in dem sonst keine Ratten sind und eine Integration gemacht werden kann.

Deine Eltern werden sich auch darauf einstellen müssen, dass die Tere auch mal etwas kaputtmachen, z.b ein T-shirt, was zu dicht am Käfig lag oder sie machen ein Kabel von einer Stereoanlage kaputt wenn sie ausbrechen. Sowas kann man vorher schlecht kalkulieren, aber es ist hilfreich, alles möglichst gut abzusichern und aufzupassen, was alles nah am Käfig steht.

 

Für einen günstigen Käfig kannst du mal auf Ebay-Kleinanzeigen schauen. Neu sind die ja sehr teuer. Achte aber auf die Mindestmaße (100x100x50cm hxbxt) und auch auf große Türen, damit der Käfig einfacher zu reinigen ist.

 

Puh, das war jetzt sehr viel, vielleicht der längste Text den ich hier je geschrieben habe, aber mir war so danach und mir ist ständig was neues eingefallen.

LG

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Malin

Hallo Inaa,

Tierarzt und Futterkosten wurden hier ja schon ausführlich besprochen, insofern habe ich da nichts mehr hinzuzufügen. Das ist auch bei mir nicht anders (gut, wir mussten bisher nicht zu Tierarzt, aber dass kommt ja - leider - noch früh genug).

 

 

Es gibt ja immer diese Aussagen wie "Ihr müsst gar nichts machen, ich mache alles selbst", aber diese halte ich für unrealistisch.

 

So unrealistisch ist das gar nicht - Füttern, Käfig sauber machen und Auslauf mache ich tatsächlich komplett alleine und auch das regelmäßige Einkaufen von Obst und Gemüse für die Kleinen ist meine Aufgabe - es ist also durchaus möglich, die Eltern aus den alltäglichen Pflichten raus zu halten. Was man aber bedenken sollte ist, dass man abgesehen von den Familienurlauben auch mal auf Klassenfahrt fährt (die hab ich z.B. in meiner Planung völlig vergessen) und ob sich dann auch ein Familienmitglied kümmern würde... und wenn nicht, wer dann?

LG

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Inaa

Vielen lieben Dank euch allen für eure Antworten, das hilft mir wirklich sehr weiter  =) 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung