Zum Inhalt wechseln

Rattenforum Ratteneck nutzt Cookies.Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich damit einverstanden. Lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung für mehr Informationen zu diesem Thema.    Okay

Foto
- - - - -

Altes Rattenrudel mit jungen Ratten ergänzen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 Viola

Viola
  • Ratteneckler
  • 2 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Unterseen
  • Rattenanzahl : 3
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen

Geschrieben 11 Januar 2018 - 16:11

Hallo zusammen

 

Ich habe noch drei Ratten mind. 2.5 Jahre alt, genau weiss ich es nicht. Nun ja eine ist schon gestorben, eine macht es nicht mehr lange, eine hat einen bösartigen Tumor (der ist zwar entfernt, aber hat vielleicht schon gestreut) und eine ist noch recht fit. Es wird also langsam Zeit sich zu überlegen wie es weitergehen soll. Alte Ratten aufnehmen möchte ich nicht unbedingt, man hat ja schon mit jungen eine zu kurze Zeit. Kann ich junge Ratten integrieren oder gibt dies Probleme? Noch was: Meine Ratten sind kränklig, schon seit ich sie habe. Sie haben Mykoplasmen, dies haben (nach angaben einer Tierärztin) sowieso alle Ratten, es breche aber nur bei geschwächten Ratten aus.

 

Schon mal vielen Dank für eure Tipps.



Keine Lust auf Werbung zwischen den Beiträgen? Dann registriere Dich noch heute...

zooplus.de

#2 Ryuzaki

Ryuzaki
  • Ratteneckler
  • 495 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Harpstedt
  • Rattenanzahl : 6
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen, Kastraten

Geschrieben 11 Januar 2018 - 17:16

Hallo,

Wenn der Gesundheitszustand der alten Ratten gut genug für eine Integration ist, würde ich da noch welche dazuintegrieren. Ganz Junge Ratten würden den alten wohl eher auf die Nerven fallen, daher sollte mindestens eine der Neuen nicht mehr ganz jung sein. Ich habe aktuell eine dreijährige Ratte, zwei einjährige und drei fünf Monate alte Ratten. Die beiden einjährigen wirken da ganz gut als Puffer, sodass die alte Ratte auch mal ihre Ruhe haben kann, wenn sie will.

Insofern würde ich dir also raten, ein gemischteres Rudel zur Inti zu suchen. Also eines, wo manche älter als ein Jahr sind und manche sehr jung. Oder ansonsten zwei weitere Rudel dazu (ein junges und ein mittelaltes) und mit deinen Ratten integrieren.


  • 01AnnLee gefällt das

#3 Viola

Viola
  • Ratteneckler
  • 2 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Unterseen
  • Rattenanzahl : 3
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen

Geschrieben 12 Januar 2018 - 12:21

Danke Ryuzaki für dein Rat. Ich denke ich warte sowieso mit eine Integration bis die eine, die schon sehr schlecht "zwäg" ist, gestorben ist. Dann müsste ich mich aber bald entscheiden, bevor es der nächsten nicht mehr gut geht.

 

Kennt sich jemand noch aus mit den Mykoplasmen? Haben das wirklich alle Ratten? Oder gebe ich dies gleich weiter?



#4 Niniel

Niniel
  • Super Moderator
  • 2.827 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Thurgau CH
  • Rattenanzahl : 7
  • Geschlecht Deiner Ratten: 2 Böckchen, 5 Kastraten

Geschrieben 12 Januar 2018 - 12:42

Hey

Ich hatte damals auch mal einige Dauerschnupfer im Rudel und musste gefühlt ständig Antibiotika geben, damit die Damen einigermaßen gut leben konnten. Wir mussten sogar eine Tylan-Kur machen, die auch nicht ewig half. Natürlich hatte ich Bedenken, da neue Ratten hinzu zu integrieren. Schlussendlich waren die unbegründet. Keiner der Jungs hatte dich angesteckt und ich hatte sogar lang Ruhe mit Atemwegserkrankungen.
Am Ende kommt es einfach auf das Tier an, ob es Probleme bekommt oder nicht.

#5 Ryuzaki

Ryuzaki
  • Ratteneckler
  • 495 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Harpstedt
  • Rattenanzahl : 6
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen, Kastraten

Geschrieben 12 Januar 2018 - 23:03

Wegen den Mykoplasmen würde ich mir da keine großen Sorgen machen. Ich hatte irgendwo gelesen, dass mal jemand im Rahmen einer Uni-Arbeit oder so ca.100 Farbratten von verschiedenen Haltern auf Mykoplasmen getestet hat und alle(!) hatten Mykoplasmen. Äußerlich zeigten die Tiere keine Symptome einer Erkältung oder so. Mykoplasmen werden bei der Geburt bzw beim Säugen von der Mutter auf die Jungen übertragen. Tiere, die sich so nicht angesteckt haben (aus welchen Gründen auch immer), stecken sich irgendwann bei den anderen Ratten im Rudel an. Es ist also extrem unwahrscheinlich (man könnte auch sagen dass es unmöglich ist, aber ich gehe grundsätzlich nie davon aus, dass irgendwas unmöglich ist), dass die neuen Ratten keine Mykoplasmen haben. Und selbst wenn sie keine haben ist nicht gesagt, dass sie nachdem sie sich angesteckt haben auch Symptome zeigen.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0


Unterstützt uns mit jedem Einkauf bei
zooplus.de