Zum Inhalt wechseln

Rattenforum Ratteneck nutzt Cookies.Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich damit einverstanden. Lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung für mehr Informationen zu diesem Thema.    Okay

Foto
- - - - -

Wie und wann von Mädels auf Jungs umsteigen?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 peanut

peanut

    Email inkorrekt

  • Email inkorrekt
  • 622 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2009 - 07:07

Hallo! :tongue:

Die Frage ist noch nicht aktuell, sondern erstmal nur rethorisch.
Ich weiß, es gibt schon so einen ählichen Thread, aber ich such ja nicht nach Gründen, sondern nach Möglichkeiten, wie man das am schlauesten macht.

Ich habe ja derzeit 3 Mädels bei mir, alle sind etwa 17 Monate, also knapp 1,5 Jahre, alt.
Ich würde gern nach den Mädels wieder Böcke haben (find ich einfach halt toller :D). Nun überlegen mein Freund und ich, wie wir sozusagen wieder "umsteigen".

Die Gruppe einfach "aussterben" lassen will ich eigentlich nicht. Ich mag es nicht, wenn eine Ratte allein ist, auch wenn es die letzte aus einem Rudel ist.

Ich hatte überlegt, wenn nur noch eines der Mädels da ist, 2 Kastraten zu integrieren, damit sie nicht allein bleibt. Die Kastraten dürfen ja nicht zu jung sein (nerven sonst die Omi) sollten aber auch nicht allzu alt sein (1/2 bis 1 Jahr), damit ich später noch gut neue Jungs dazu integriert bekomme.

Die Frage ist nur, wenn das übriggebliebene Mädel bis dahin schon 2,5 Jahre alt ist oder so, dürfte eine Integration ganz schön schwierig werden, zumal es ganz schöne Zicken sind.

Wenn ich jetzt noch 2 Kastraten dazu integrieren würde, solang noch alle 3 Mädels da sind, wären die Kastraten ja aber auch nicht mehr die jüngsten, bis die Mädels alle über die RBB sind, also wär das evtl auch nicht so klug, weil ich danach ja noch mehr Jungs holen möchte.

Was würdet ihr machen?

- Jetzt noch junge Kastraten suchen und integrieren, solange die Mädels "jung" sind? (Falls aber die Inti nicht klappt, hätte ich für längere Zeit 2 Käfige hier stehen und das will mein Freund nicht. :rolleyes:)
- Erst Kastraten holen, wenn nur noch ein Mädel da ist? (Ist die Inti dann nicht schwerer?)
- Gar keine Kastraten holen, sondern die Mädels "aussterben" lassen? (Kann man das vertreten, wenn die letzte dann allein ist? Ich mag sowas eigentlich nicht, hätte damit arges Bauchgrummeln. Hatte noch nie eine Einzelratz und will auch keine.)

Hättet ihr da eine Idee?
Ich muss auch zugeben, dass ich bis jetzt nur Erfahrung habe mit Integrationen bei sehr jungen Rattis (3 Monate und weniger), das ist natürlich einfach. Mit Intis bei älteren Ratzen und vor allem Weibchen/Kastraten kenne ich mich null aus. (Würde mich natürlich, wenn es soweit ist, sehr gut informieren.)


LG
Peanut

Keine Lust auf Werbung zwischen den Beiträgen? Dann registriere Dich noch heute...

zooplus.de

#2 Anna

Anna

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 3.823 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2009 - 12:21

Huhu!

Ich möchte ja auch nur noch Jungs halten, in Zukunft und haben bereits mit dem Umstieg begonnen. Mein Damenrudel wird aussterben. Meine beiden "letzten" Damen (man, klingt das fies :( ) leben derzeit in Gesellschaft von zwei ganz wunderbaren Kastraten. Meine beiden Damen, Emma und Luna, sind im Juli/August 2007 geboren. Sie sind beide in etwa gleich alt. Das bedeutet nicht, dass sie auch beide zeitgleich diese Welt verlassen werden.

(Bei Emma, dieser frechen Ziege, hab ich sogar den Verdacht, dass sie mich überleben wird. :D )

Aber ich denke, es ist realistisch, wenn ich sage, dass keine der beiden lange ohne die andere leben muss.

Wenn die Mädels irgendwann mal verstorben sind (Gott bewahre - ich will sie noch lange, lange, lange behalten!!!), dann werde ich die beiden Kastraten mit meinem 6er Jungsrudel vergesellschaften. (Ich hab vor, meine beiden Anebodas miteinander zu verbinden. Das wird ne logistische Meisterleistung, aber wozu hab ich nen Mann? :D )

Und dann wird es nur noch Böcke und Kastraten geben.

So ist der Plan und auch, wenn ich sehe und höre, dass es hier immer wieder weibliche Notfellchen gibt und es verdammt schwer ist, dann nein zu sagen, werde ich es durchziehen.

Denn dauerhaft potente Männchen und Weiber zu halten, gefällt mir nicht. Immer dieses 500%ige Aufpassen, dass wirklich alles zu ist usw.

Das nervt.

Ich denke, du wirst es einfach ähnlich machen. Dann klappt das schon. :]

LG Anna

#3 peanut

peanut

    Email inkorrekt

  • Email inkorrekt
  • 622 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2009 - 12:59

Huhu Anna!

Ja, so ähnlich hatte ich mir das gedacht.
Deine Mädels sind im Sommer 2007 geboren? Meine auch!
Wie alt sind denn die Kastraten bei deinen Mädels? Also, doof gesagt... werden die Kastraten bei dir die Mädels überleben?

Bei mir sollen die Kastraten ja in erster Linie Gesellschaft für mein "letztes" Mädel sein, damit ich dann nicht noch ein Mädel holen muss. Und da ich danach (also, wenn alle Mädels über der RBB sind) nur noch Jungs dazu integrieren will, dürfen die Kastraten dann aber auch wiederum nicht zuuu alt sein. :rolleyes:

Denn dauerhaft potente Männchen und Weiber zu halten, gefällt mir nicht. Immer dieses 500%ige Aufpassen, dass wirklich alles zu ist usw.
Das nervt.

:eek:
Das versteh ich gut! 1 Sekunde nicht aufgepasst, ein Schloss an der Tür vergessen... ich glaub dir ja, dass du da aufpasst, aber ich würde das nicht machen, da würde ich mir selbst nicht genug trauen. (Dafür sind Ratten einfach viel zu listig. :rolleyes: :D)
Ne, ich hätte zu große Angst davor, dass sich eine® mal rausschleicht und es dann Nachwuchs gibt. Auf keinen Fall... solange ich noch Weiber im Haus habe, kommt mir hier nix mit Glöckchen in die Bude!! :D

Du kennst dich ja mit Intis besser aus als ich:
Sollte ich denn jetzt schon Kastraten holen oder erst, wenn nur noch 1 Mädel da ist?
Wie gesagt, wenn ich jetzt schon welche hole und die Inti klappt nicht, hätte ich 2 Käfige hier stehen und das würde mein Freund (verständlich) nicht toll finden.
Wenn ich die Kastraten aber erst später hole, ist das letzte Mädel evtl schon zu alt für eine Inti... die 3 sind ohnehin schon sehr zickig. :rolleyes:
Das ist halt die Zwickmühle.

Man, das klingt immer so bescheuert, wenn man da spekuliert, wann wer stirbt und wen man wann mit wem integriert. :rolleyes:
Ich hoffe natürlich, dass meine Mädels alle noch ein wenigstens 1 Jährchen bleiben, das wäre schön! :]


LG
Peanut

#4 LaKara

LaKara

    Schwabenrattz

  • Team-Urgestein
  • 6.057 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Freiberg/N
  • Rattenanzahl : 4
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen, Kastraten

Geschrieben 09 Januar 2009 - 13:53

Hallo,

meine Mädels sind auch vom Juli 07 :D

Dass der Umstieg von Mädels auf Jungs (wenn man nicht zwischendrin aussetzen oder beide Geschlechter parallel halten will) nur über Kastraten geschehen kann, ist ja klar...
An deiner Stelle würde ich mich jetzt schon nach Kastraten umsehen.

Was die Inte angeht, würde ich mir mal nicht so nen Stress machen ;) Hast mit deinen Mädels schon mal ne Inte durchgeführt?
Ich hab hier auch zwei absolute Diven sitzen, die sich von keinem was gefallen lassen... auch während der Inte haben sie den Jungs ordentlich gezeigt, wo der Hammer hängt. Was eben wichtig ist: nimm dir Zeit und sei geduldig...

Was allerdings zu beachten ist: dass die älteren Mädels vor den jüngeren Kastraten sterben ist ja nicht unbedingt gesagt. Mir wurde das erst gestern wieder vor Augen geführt. Klar wärs ein blöder Zufall, aber möglich ist es.

Steffi

#5 Anna

Anna

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 3.823 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2009 - 13:59

Huhu!

Auch ich würde mich an deiner Stelle jetzt schon nach zwei Kastraten umsehen. :] Eine Integration mit Mädels und Kastraten sind in der Regel (es gibt immer Ausnahmen!) ganz einfach. Denn Männchen mit Weibchen geht eigentlich immer. Zumindest meine Erfahrung (bei vielen Nagerarten).

Also, meine beiden Kastraten sind im Januar und März 2008 geboren; sind also jünger, wie die Damen.

Was das spätere Integrieren mit Böcken angeht, kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass das Alter der Böcke und Kastraten keine Rolle spielt. ;)

Jüngere lassen sich nicht zwangsläufig einfacher integrieren als ältere. Manchmal ja, aber auf keinen Fall immer.

Ich habe mein 6er Rudel nur mit bereits erwachsenen Böcken / Kastraten gegründet bzw. "zusammenintegriert". Bis auf Zorro, der war noch jung.

LG Anna

#6 ghostwriter

ghostwriter

    NFF-Mod

  • Moderator
  • 4.559 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Keine Angabe
  • Wohnort: Bremen
  • Rattenanzahl : 4
  • Geschlecht Deiner Ratten: Böcke

Geschrieben 09 Januar 2009 - 14:38

Huhu,

ist eine schwierige Frage - aber ich würde wohl auch schon jetzt nach jungen Kastraten schauen.
So hast du mehr Ruhe, denn es ist ja nicht akut, daß schnell Gesellschaft her muß, und du kommst später nicht in die Verlegenheit, daß eine Ratz erst mal alleine ist.
Selbst der Verlust der Partnerin wird für die Ratte dadurch 'einfacher' .

LG

#7 peanut

peanut

    Email inkorrekt

  • Email inkorrekt
  • 622 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2009 - 15:07

Huhu! :tongue:

Oha, da habe ich ja 3 recht einstimmige Meinungen bekommen! :D
Ich hätte halt bloß Bedenken (bzw in erster Linie hat mein Freund die), dass wir hier 2 Käfige dann stehen haben, falls die Inti nicht klappt.

Unsere Mädels sind allesamt sehr scheu...
Cleo ist zurückhaltend, aber kommt schon mal an, ist lieb
Milly ist neugierig, mag nicht angefasst werden, aber schlabbert einem auch mal die Hände ab :D
Peanut ist ein kleines Schisserchen... sehr ängstlich und kann auch mal zubeißen, wenn sie sich eingeengt fühlt.

Anna sagt ja, dass quasi jede Ratz integrierbar ist, das macht mir Mut. Und wenn Kastraten sowieso meist "ruhiger" und etwas "unterwürfiger" sind, dann wär das ja genau das richtige für die Zicken.

2 Kastraten müssten es natürlich schon sein, damit während der Inti keiner allein sitzt und nicht ein Männchen die Kloppe von allen 3 Weibern abkriegt.

Na gut, ich rede nochmal mit meinem Freund. Dann muss ich noch einen Inti-Käfig besorgen und dann mache ich mich mal auf die Suche. (Bei uns im Kieler Tierheim sitzen gerade überhaupt keine Rattis, stand auf deren HP.)


LG
Peanut

#8 Anna

Anna

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 3.823 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2009 - 15:36

Huhu!

Mir ist bis jetzt nur ein Fall bekannt, wo das Integrieren von Kastraten nicht funktioniert hat.

Natürlich ist das immer vollkommen abhängig vom Charakter beider Parteien. Aber wenn die Rattis zum Menschen auch vielleicht scheu sind, bedeutet das nicht, dass sie's auch Artgenossen gegenüber sind.

Ich habe sogar die Erfahrung gemacht, dass Rattis, die gegenüber Menschen etwas schüchtern sind, mit neuen Rattis besser zurecht kommen, als die anderen.

Siehe mein Tobbi. Der hat keine Probleme mit nix und niemandem. Integrationen mit ihm im Jungsrudel gehen problemlos. Er steht eh am Ende der "Nahrungskette" im Rudel und ist rangniedrigstes Mitglied. Er ist schüchtern Menschen gegenüber (hat sich schon sehr gebessert), aber empfängt neue Rudelmitglieder immer sehr offenherzig und großzügig.

Natürlich ist das auf keinen Fall bei jeder Rattz so. Aber ich wollte damit nur sagen, dass das Verhalten zum Menschen ganz anders sein kann, als das zu Artgenossen. ;)

LG Anna




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0


Unterstützt uns mit jedem Einkauf bei
zooplus.de