Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Serena-t

Rattiger Jahresrückblick 2018

Empfohlene Beiträge

Serena-t

Hallo,

 

das Jahr 2018 ist fast um und es ist wieder Zeit für den alljährlichen Rückblick ins vergangene Rattenjahr. :]

 

Rudelgröße:

Anfang 2018: 15 eigene Ratten in 4 Rudeln - 1x 2 Böcke & 3 Kastraten (3 Hawis, 1 Wilder) - 1x 2 Böcke & 2 Kastraten – 1x 3 Böcke – 1x 3 Böcke

Aktuell: 18 eigene Ratten in 4 Rudeln – 1x 3 Böcke – 1x 7 Böcke/Kastraten – 1x 5 Böcke (4 Hawis) – 1x 3 Böcke

 

Todesfälle:

17 – Michail, Kajanus, Jamie, Maxim, Pjotr, Wladimir, Boris, Jegor, Nikita, Kennedy, Schröder, Einar, Mainyu, Sergej, Ivo, Danyal, William

 

Eigene Ratten vermittelt:

Keine

 

Neuzugänge:

19 – Einar, Akos, Arjuna, Fionn, Gorbatschow, Schröder, Kennedy, Gustl, Piet, Ivo, Freddy, Hannes, Mika, Ole, Emil, Paul, William, John, James

 

Dauerpflegegäste:

0

 

Vermittlungsratten:

12 – 4 junge Mädels, das untergewichtige Duo mit dem Zahnpatienten, 2 Einzelböcke die mangels Interessenten am Ende hierblieben, 4 Böcke (Langzeitinsassen aus dem TH Augsburg übernommen) die am Ende hier blieben

 

Integrationen:

5 – mehrere erfolglose Intiversuche mit Einar, Sergej zum 5er-Rudel, 3+2+1+1-Inti im Herbst, Freddy zu den 4 Hawis,

ab 27.12.: Start der großen Inti mit dem anspruchsvollen Ziel aus 11 Vollböcken, 4 Kastraten und 1 gechippten Bock ein Rudel zu machen

 

TA-Kosten:

zwischen 1.800-2.000 €

 

OPs:

- Kastration von 2 stinkstiefeligen Vermittlungsböcken

 

Sonstige Krankheiten:

- Atemwegsgeschichten (mehrere)

- chronische Atemgeräusche (Fionn)

- seltsame Hautverkrustungen (Vermittlungsmädel Wolke)

- Abszess unterhalb des Ohres bei Schorsch

- mehrfach neurologische Symptome

- 2x Hormonchip setzen lassen

- Ohrenentzündung

- weitere kleine Abszesse

 

Neuanschaffungen:

- Domausstieg in Auslauf

- Katzenkratzbaum

- Absperrung aus Songmic-Regalteilen

- ein geschenktes rotes Keramikhaus

- diverse Kleinigkeiten

 

Nageschäden:

An sich nichts Relevantes, meistens Rattensachen wie Fleecedecken, Häuschen, Etagen, Auslaufgegenstände ... den Holzselbstbau der Hamster annagen, war auch dieses Jahr sehr beliebt.

 

Fazit:

Es gab viele tolle Höhepunkte und ich bin einfach nur total begeistert von allen, die hier mit mir wohnen: Jeder Einzelne meiner Jungs ist was ganz Besonderes.

Es gab aber auch sehr traurige und harte Momente wie etwa unerwartete Todesfälle von noch gar nicht so alten Ratten.

Im Moment bin ich sehr froh, dass viele ehemalige Einzelratten alle in Rudeln sitzen. Keiner einzeln hier! Das ist großartig!

 

Die Arbeit als Rattenhilfe war auch dieses Jahr erfolgreich. Wir konnten vielen Ratten zu einem schönen Zuhause verhelfen, wir haben viel Zuspruch und Unterstützung erfahren und weiter intensiv mit den Tierheimen und den Kollegen anderer Rattenhilfen zusammenarbeiten. Für das alles bin ich sehr dankbar!

 

Ich ziehe also wieder insgesamt wieder eine sehr positive Bilanz für dieses Jahr. =)

 

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

Ich hoffe vor allem auf den Erfolg der großen Inti und damit einem großteil meiner Jungs zu einem Rudel. Geplanter Start ist ab 27. Dezember.

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel

Eigentlich ist es noch recht früh für einen Jahresrückblick, aber aus rattiger Sicht ist unser Jahr ja sowieso abgeschlossen, von daher ..

 

Rudelgrösse:
Januar 2018: 6 (Mads, Finn, Sonic, Tux, Nemo, Idéfix) + 1 (Marty)
Dezember 2018: 0
 
Todesfälle:
25. März 2018 – Mads (28 Monate)
18. August 2018 – Idéfix (16 Monate)
3. September 2018 – Marty (31 Monate)
3. September 2018 – Nemo (17 Monate)
10. September 2018 – Sonic (31 Monate)
27. September 2018 – Tux (31 Monate)
10. November 2018 – Finn (35 Monate - 8 Tage vor seinem 3. Geburtstag)
 
Eigene Ratten vermittelt:
0
 
Neuzugänge:
0
 
Integrationen:
0 (das Rudel war nie in einem integrationsfähigen Zustand, erst die Erholungsphase nach den schwieriges Integrationen 2017, dann ging es wegen Sonics Herzerkrankung nicht und als er verstorben war, sollte die zwei letzten Opis ihre letzten Tage nicht mehr so viel Stress erleben müssen)

 

Tierarztkosten:
624.5 CHF
 
OPs:
0
 
Sonstige Krankheiten:
unbehandelbare Atemnotsattacken (Idéfix, Nemo)
HHL (Mads, Sonic, Tux, Finn)
Lymphöden (Sonic)
Ohrpolyp (Marty)
Herz-Kreislauf-Erkrankung (Mads, Sonic)
Abszess (Marty)
 
Neuanschaffungen:
0

 

Nageschäden:
Die alten Herren waren sehr brav, mir fällt nichts ein, das neu benagt wurde.
 
Fazit:
Emotional ein sehr schwieriges Jahr. Insbesondere die frühen Abschiede von Nemo und Idéfix haben mich hart getroffen. So junge Ratten habe ich selten verloren und so hilflos habe ich mich auch selten gefühlt. Auch der Verlust von Mads und Finn ging mir sehr nahe.
Vor einem Jahr hatte ich mir gewünscht, dass ich jeden meiner Zwerge auf seiner letzten Reise begleiten kann. Bei Sonic und Finn konnte ich das nicht. Auch das hat mich schwer getroffen. 
Es waren viele kleine Puzzle-Teile, die schlussendlich dazu geführt haben, dass wir keine Ratten mehr haben. 
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Maryyblue

Unser Jahresrückblick:

 

Rudelgröße:

Anfang 2018: 10 Ratten, 7 Mädels 3 Kastraten

Aktuell: 7 Ratten, 6 Mädels 1 Kastrat

 

Todesfälle: 

9 :( Mia, Mary, Olga, Zoey, Sandy, Sam, Fitzi, Ella, Ciel

Teilweise sind mir jede Woche oder alle 2 Wochen die Ratten verstorben. 2 davon mit 1,5, 2 mit fast 3, eine über 3

 

Eigene Ratten vermittelt:

keine

 

Neuzugänge:

6: Clara, Ciel und Lynn, & Helena, Cosima und Lida

 

TA-Kosten:

auf jeden Fall über 1500€, aber nicht mehr als 2000. Ich wills gar nicht so genau wissen.....

 

OPs:

5 Tumor-OPs, 7Abszess-Ops, 1 ZahnOP

(versteht ihr jetzt meine TA-Kosten?....)

 

Sonstige Krankheiten:

Herzkrankheit

3 Schlaganfälle

3 Hirntumore (nicht nachgewiesen)

Mykoplasmen

Dauerhusten

Dauerschnupfen

Lungenentzündung

Bumble Feet

Oxyuren (Parasiten)

Krebs im Kiefer

und am allerallerschlimmsten diese blöden Kieferabszesse :evil: 

 

Neuanschaffungen:

eine Kratztonne, die steht im Auslauf und meine Kleinen lieben sie so sehr! Sie schlafen drin, klettern drauf rum.... sehr zu empfehlen :)

 

Nageschäden:

Tapete

LAN-Kabel

Kopfhörer von meinem Freund

sämtlicher Inhalt meines Mäppchens

meine Skripte und Ordner von der Uni

meine Pullis und Hosen

komischerweise lassen sie ihre Käfigeinrichtung in Ruhe :confused:

 

 

Fazit:

Das zweite Jahr meiner Rattenhaltung war teilweise nicht sehr schön. Meine Ratten waren durchgehend krank, die meisten stammen aus dem gleichen Hoardingfall und kamen schon mit einigen Baustellen zu mir.

Ich hab dieses Jahr glaub 1l Eiter aus meinen Ratten rausgeholt, es war teilweise einfach nur super eklig.

Außerdem schlimm waren die chronischen Atemwegserkrankungen und Schlaganfälle und die Hirntumore bei denen man nur zugucken konnte....

Das alles tu ich ja gern (naja außer das mit dem Eiter...) weil ich will dass es ihnen gut geht. Aber ganz schlimm für mich waren diese plötzlichen Tode wie zB von meinem Fitzi den ich morgens blutüberströmt, Blut röchelnd aus dem Käfig ziehe und er 2min später auf meinem Arm stirbt. Solche grausamen Tode hatte ich teilweise alle 2 Wochen....

 

Aber trotzdem liebe ich meine Rättchen über alles, sie haben mir auch dieses Jahr wieder sehr geholfen in stressigen Phasen und haben mich immer getröstet wenn ich traurig war, haben mich zum Lachen gebracht und mir immer und immer wieder gezeigt wie gerne sie bei mir leben :r69: 

 

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Huhu

 

Ich versuche mal mein Glück. Gehe aus, dass nicht mehr so viel passiert dieses Jahr, aber man weiß ja nie. Ist bei mir alles immer nicht so leicht zurück zu verfolgen, weil ich nun nicht der Buchhalter bin... :D

Also was ich rekonstruieren und dank meines Onlinebankings zurückverfolgen konnte...

 

Rudel Jahresbeginn:
5 Ratten: Hodor (mk), Twinky, Google, Carol, Fusilli

1 Ratte: Birma

1 Ratte: Bellatrix

9 Ratten: Luna, Lipstick, McClane (mk), Summer (wild), Olenna (wild), Oberyn (wild), Jaime (wild), Wolle (wk), Krabappel

3 Ratten: Fuchur (HaWi), Scary (HaWi), Huch (HaWi)

2 Ratten: Lyanna, Cá-và

2 Ratten: Pattex (HaWi), Isofix (HaWi)

1 Hamster: Pelle

= 23 Ratten

 

Rudel Jahresende:
9 Ratten: Leonie, TickTick, Swiffer, Cera (HaWi), Opel (mk), Audi (mk), Dacky (mk HaWi), Spike (mk HaWi), Petrie (mk HaWi)

6 Ratten: Omimimi (wk), Roxanne, Tomate, Spaghetti, Rösti, Miko (mk)

2 Ratten: Lyanna, Cá-và

1 Ratte: Kathi

2 Ratten: Pamela (wk), Anni

5 Ratten: Lipstick, Jaime (wild), Olenna (wild), Oberyn (wild), Summer (wild)

2 Ratten: McClane (mk), Totoro (m)

1 Hamster: Pelle

= 27 Ratten

Todesfälle:
Jan.: Isofix (2 J. 7 Mon.)

Feb.: Fusilli (1 J. 9 Mon.)

Mrz.: Leni (2 J. 7 Mon.)

        Twinky (2 J. 5 Mon.)

        Bellatrix (2 J. 3 Mon.)

Apr.: Carol (3 J. 1 Mon.)

        Google (3 J.)

        Fuchur (3 J. 7 Mon.)

        Huch (3 J. 7 Mon.)

        Scary (3 J. 7 Mon.)

Mai: Loxley (?)

        Krabappel (2 J. 10 Mon.)

Juni: Wolle (2 J. 8 Mon.)

         Töfte (?)

Juli: Hodor (2 J. 9 Mon.)

Aug.: Pattex (3 J. 2 Mon.)

Sep.: Birma (3 J. 5 Mon.) - in Pflegestelle verstorben

Nov.: Luna (1 J. 8 Mon.)

Dez.: Wurli (1 J. 11 Mon.)

= 19 Todesfälle, im Schnitt 33 Monate (2 Jahre 9 Monate) alt

Eigene Ratten vermittelt:
Birma durfte in Pflege ziehen, um noch eine alte Rattendame glücklich zu machen in ihrer letzten Zeit und nicht alleine bleiben zu müssen.

Neuzugänge:
Tomate, Omimimi, Spaghetti, Pamela und Rösti im Januar (überforderte Vorhalter)

Leni im Februar (verwitwet)

Töfte (Überforderung privat) und TickTick (TH Aschaffenburg) im April

Anni+Wurli (privat, langweilig gewordenes Kinderspielzeug), Swiffer (Eingefangen unter der Dönerbude), Leonie + 4 Babys (Wohnungsräumung) im Mai

Miko im Juni (privat, Inti schiefgelaufen)

Opel+Audi (TH Gelnhausen) und Roxanne (am Main eingefangen) im Juli

Esso (TH Albstadt) im August

Kathi (privat, Überforderung) im Oktober

Totoro (TH Coburg) im Dezember

= 23 Neuzugänge

Vermittlungsratten:
11 – Mami mit 9 Babys und der Esso war so ein Mittelding mit lange ungeklärtem Status ;)

Integrationen:
Soweit ich zurückverfolgen konnte sind die erfolgreich abgelaufenen in nicht richtiger Reihenfolge:

1) 4 Wildis, Luna, Lipstick, Krabappel, Bambi -> McClane, Wolle (am Laufen zu Jahresbeginn)

2) Birma -> Bellatrix

3) Birma, Bellatrix -> Hodor, Carol, Google, Twinky

4) Pattex -> Omimimi

5) Omimimi -> Roxanne

6) Omimimi, Roxanne -> Miko, Pamela, Rösti, Spaghetti, Tomate

7) Wurli, Anni -> Pamela

8) Swiffer -> TickTick, Wurli, Anni

9) Swiffer, TickTick -> Leonie, Cera

10) Swiffer, TickTick, Leonie, Cera -> Dacky, Spike, Petrie, Audi, Opel

11) Audi, Opel -> Dacky, Spike, Petrie

12) Miko -> Tomate, Pamela, Rösti, Spaghetti

13) McClane -> Totoro

14) Töfte -> TickTick, Wurli, Anni, Swiffer

TA-Kosten:
An Tierkliniken überwiesen: 3531,22 € (fehlen noch diverse bar gezahlte Posten)

An Vet-Labors überwiesen: 439,66 €

OPs:
- 6x Kastration Männchen: Töfte, Opel, Audi, Petrie, Spike, Dacky

- 3x Kastration Weibchen: Pamela, Omimimi, Fusilli

- Abszessentfernungen: insb. Cá-và und Carol

- Augenentfernung bei Twinky

- Tumorentfernungen z.B. bei Lipstick, Carol, Anni, Wurli, Pattex

Sonstige Krankheiten:
- Myko-Ratten (Swiffer, Lipstick u.a.)

- Blasenentzündungen (Luna, Omimimi)

- Herzprobleme (Leni)

- Schiefköpfe und andere ZNS-Probleme

- Diabetes, grauer Star, Hautpilz bei Luna

- bösartige Tumore, z.B. an der Schulter (Töfte) und im Bauch (Isofix)

- alles, was so an Parasiten in und auf ne Ratte draufpasst...

Neuanschaffungen:
Viel, vor allem wurde aber ersetzt, was die Süßen alles kaputtgemacht haben, das können sie nämlich gut...

Nageschäden:
Da will ich nicht drüber sprechen...

Fazit:
Höhepunkte des Jahres waren vier erfolgreiche Einfangaktionen: Dönerbude Würzburg, Gebüsch am Main Würzburg, Baum im Park Nürnberg, Kühlschrank Tierarztpraxis

Viel schlimme Rattenhaltung erlebt, natürlich gekrönt von der Wohnungsräumung bei Ulm, die wirklich im Herzen wehgetan hat, aber leider auch sonst viel unschönes und viel Ärger erlebt.

Meine Ratten sind furchtbar, aber sie sind und bleiben die besten auf der Welt. ;)

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:
Hoffentlich erfolgreiche Intis mit weniger Käfigen in der Folge... schön wärs, wenn es mal etwas weniger wären und weniger Desinfektionsarbeit, was dieses Jahr echt bitter war. Aber so viele, wie noch in diversen Tierheimen vergessen wurden und da versauern wird es wohl noch ein größeres Stück Arbeit bleiben. Die Vereinbarkeit mit der Arbeit ist ein Problem, was aber an der Arbeit liegt, die ich dringend reduzieren muss. Das ist aber wohl organisatorisch nicht drin. Bräuchte mehr Zeit für Homepagekram und würde auch so gerne etwas aktiver werden wieder.

Ich sollte einen Tierarzt heiraten.

bearbeitet von Judith_München
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
suenie

 

Nageschäden:

Da will ich nicht drüber sprechen...

 

 

Ich sollte einen Tierarzt heiraten.

:kringel: :kringel: :kringel: :kringel:

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meta

Rudelgröße:
Anfang 2018: 0
Aktuell: 6

Todesfälle:
keine

Eigene Ratten vermittelt:
keine

Neuzugänge: Ashitaka (einzelnes männliches Baby einer sehr jungen Rattenmama), Kanta, Haku, Kaido, Kamaji, Kaneki (die letzten 5 Geschwister: von Serena-t übernommen).


Dauerpflegegäste:
keine

Vermittlungsratten:
keine

Integrationen:
keine

TA-Kosten:
knappe 200€

OPs:
keine

Sonstige Krankheiten:
- Atemwegsgeschichten (mehrere)
- Milben

Neuanschaffungen:
- PVC-Boden für den Auslauf

- einige Kuschelsachen selbst genäht

- ein paar größere Häuschen

Nageschäden:
einige Kuschelsachen haben dieses Jahr ihre letzten Tage hinter sich gebracht

Fazit:
das erste Rattenjahr meines Mannes und ich glaube er hat sich schon am ersten Tag in die süßen Puschel verliebt.

mein Fazit: Albinos sind eigentlich doch ganz süß <3

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:
Die Jungs sind nun alle ca. 1 Jahr alt. Es werden also wohl nächstes Jahr Abschiede auf uns zu kommen und eventuell auch Integrationen.

Ich hoffe allerdings die 6 bleiben uns noch lange erhalten.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marlod

Rudelgröße:

Anfang 2018: 0

Aktuell: 5

 

Todesfälle:

keine

 

Eigene Ratten vermittelt:

keine

 

Neuzugänge:

4: Das Quartett, meine ersten Ratten überhaupt, von Serena-t vermittelt.

1: Einsame Lotte hat hier Freunde gefunden

 

 

Dauerpflegegäste:

keine

 

Vermittlungsratten:

keine

 

Integrationen:

eine

 

TA-Kosten:

300-400€

 

OPs:

keine

 

Sonstige Krankheiten:

- Atemwegsgeschichten/ Erkältungen mehrfach mit mehreren Tieren

- Fellprobleme, trotz mehrerer Tests und Behandlungen Ursache ungeklärt, am 3. ist der nächste Termin

 

 

 

Neuanschaffungen:

 

Alles was Ratz so brauch: Maximus, Furrettower, Klappauslauf jede Menge Kuschelsachen, Näpfe, Häuschen (Kühlhaus im Sommer mocht ich besonders gern) usw.

 

 

Nageschäden:

 

Kuschelsachen, besonders dumm gelaufen ist es mit meine Lieblingsdecke, ist zu nah an den Käfig gekommen, jedemenge Kleidung.

 

Fazit:

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich so sehr in die Kleinen verlieben würde.

 

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

Ich wünsche mir, das endlich das Fellproblem gelöst wird und alle Gesund werden/bleiben.

Ende Feb. /Anfang März möchte ich 2 junge Notis dazuholen, damit am Ende keine Oma durch eine schwere Integration durch muss. Wobei ich hoffe, das alle min. 3 Jahre alt werden ;)

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tini83

Rudelgröße:
Anfang 2018: 12 eigene Ratten und 2 Dauerpflegegäste in 4 Rudeln - 1x 5 Weibchen & 1 Kastrat - 1x 6 Weibchen – 1x 1 Kastrat – 1x 1 Kastrat

Aktuell: 11 eigene Ratten und 2 Dauerpflegegäste in 3 Rudeln - 1x 5 Weibchen & 1 Kastrat - 1x 4 Weibchen - 1x 2 Böcke & 1 Kastrat

 

Todesfälle:
11 – Nemo, Isis, Bibo, Anastasia, Nanni, Hanni, Nike, Kali, Juno, Thisa, Amara

Eigene Ratten vermittelt:
Keine

Neuzugänge:
9 – Sugar, Urmel, Oli, Amara, Agnes, Asta, Alva (Dauerpflegegast), Ronja, Gini

Dauerpflegegäste:
2 – Cara, Alva

Vermittlungsratten:
20 – 2 Böcke (Amberger Notfall) + 1 Bock (Abgabe); 2 Weibchen (Vermittlungsrückläufer, ursprünglich Amberger Notfall), 1 Weibchen (Amberger Notfall, aus anderer Pflegestelle übernommen nach Tod der Partnerin), 1 Bock (Fund, durfte später hier bleiben),  7 Böcke (unsere Museumsjungs, die bis ihr Gehege vom Museum zu den neuen Besitzern umgezogen war bei mir Zwischenstopp machten), 6 Kastraten (Langzeitinsassen aus dem TH Erlangen)

Integrationen:
8 – Beendigung der Inti Deodan zu meinen 6 netten Mädels; Bibo zu meiner Zickengruppe; die 2 Amberger Böcke mit einem Abgabebock zur Vermittlung zu Dritt; Fundbock Bibo zu Urmel und Oli; Amara und Agnes, die beide nach dem Tod der Partnerinnen zur gemeinsamen Vermittlung vergesellschaftet wurden und dann bleiben durften; Amara + Agnes sowie Asta + Alva zu meiner normalerweise netten 6er Gruppe; nachdem ich Asta und Amara wg. Mobbing durch Nala und Deodan von der Gruppe wieder trennen musste nach dem Tod von Amara Inti von Asta zu Gini + Ronja (= Trauminti zwischen Omas); nachdem ich auch Alva wieder aus der großen Gruppe nehmen musste diese zu den 3 Omas (= auch Trauminti)

 

TA-Kosten:
sehr erschreckend über 2.500€ (allerdings auch 2 Dauerpflegegäste, denen alle ca. 14 Tage die Zähne gekürzt werden müssen) und das waren nur die Ratten

OPs:
- Tumor-OPs von Juno und Thisa

- Kastration von einem Amberger

Sonstige Krankheiten:
- Beinzerrung (Isis)

- leichte Wundheilungsstörung nach Kastration (Bibo)

- Herzprobleme (Nanni, Nike und ganz aktuell Vermutlich Elsa)

- entzündete, nekrotische Maulschleimhaut sowie Abzess (Hanni)

- Giardien (Anastasia + Amara)

- Atemwegsproblem sowie Aufgasung Abdom (Ansastasia => später lt. Obduktion Lungenentzündung und Hepatitis)

- Bissverletzung (Yona, Amara)

- diffuses Krankheitsbild mit stetiger Verschlechterung des Allgemeinzustandes (Amara)

- diverse Bissverletzungen und folgende Nekrosen (Sugar)
- Atemwegsprobleme (2 Amberger Kastraten)

- Augenverletzung (1 Amberger Kastrat)

- Zahnprobleme (Cara, Alva)

- Parasiten


Neuanschaffungen:
dieses Mal recht wenig, diverse Kleinigkeiten wie geschenkte Häuser, Kuschelhäuser

Nageschäden:
hauptsächlich Rattensachen wie Fleecedecken, Häuschen, Etagen, Auslaufgegenstände ... etwas ärgerlicher die Türrahmen die mal wieder dran glauben mussten.

Fazit:
Der Plan für 2018 war eigentlich durch Intis nur noch ein Großrudel zu haben. Aber zunächst hat Sugar meine Pläne zunichte gemacht. Er kam als total zerbissener Fundbock zu mir und in den Wochen, in denen ich um ihn gekämpft habe weil sich so gut wie alle Wunden entzündet hatten,  und nekrotisch wurden und trotzdem bei der Behandlung so lieb war, habe ich mich in ihn verliebt. Somit wurde für ihn passende männliche Gesellschaft gesucht und er durfte bleiben.

Nachdem ich dann auch noch entschieden hatte, dass es mit den Zicken-Gruppe zum Wohle meiner Nerven und den anderen Ratten keine Inti mehr geben wird und ich das Rudel aussterben lasse, hatte ich eigentlich gehofft das es jetzt einfache wird. Aber Deodan und Nala haben sich dann entschieden nach erfolgreicher Inti doch zu Arschlöchern zu mutieren und die schwächsten des Rudels zu mobben. Somit ist der Traum von nur noch einem Rudel wieder in weitere Ferne gerückt und ich hoffe, dass ich im Jahr 2019 meinem Ziel wieder etwas näher komme. Alledings war das auch das Glück der 2 Omis aus dem TH Augsburg, die dann bei der Rattenübernahme von Tierheimlangzeitinsassen aus Süddeutschland durch die NRH mit hierhin reisen durften. In Anbetracht der vielen Ratten, die jetzt schon um die 2,5 Jahre alt sind muss ich mir dann hauptsächlich für Alva was überlegen.

Insgesamt waren vergleichsweise wenig Vermittlungsratten hier. Hintergrund war aber, dass ich mit einplanen musste dass ab August bis zu Museumsjungs zu mir zur Vermittlung zurück kommen und ich somit dann den Platz für sie freihalten musste. Dadurch waren vorher auch immer nur kleine Gruppen hier.

So froh ich war, dass Sugar es geschafft hat nachdem ich kurz davor war ihn aufzugeben, so traurig war es, als die zwei Amberger Anastasia und später auch Amara verstarben, um die ich so gekämpft hatte aber gegen deren diffusen Krankheitsbilder wir nicht ankamen.  Insgesamt waren dieses Jahr die Tierarztkosten erschreckend hoch, obwohl es wenige OPs gab. Aber mit Sugar und Anastasia stand ich z.T. zeitweise fast täglich beim Tierarzt und auch das regelmäßige Zähnekürzen von Cara und später auch noch von Alva hat einiges dazu beigetragen.

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:
Definitiv weniger Tierarztkosten und etwas weniger eigene Ratten bzw. weniger Rudel. Und ich kann Judith nur voll und ganz zustimmen. Ich sollte einen Tierarzt heiraten, aber leider sind die netten Männlichen die ich kenne alle vergeben ;)

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
redrat

Rudelgröße:
Anfang 2018: 4 

Ende 2018: 2

Todesfälle:
7 – emmalee, hansa, molly, raven, johanna, tequila, britney

Eigene Ratten vermittelt:
0

Neuzugänge:
5, johanna, socke, tequila, britney, marmela

Dauerpflegegäste:
0

Vermittlungsratten:
0

Integrationen:
2-3 erfolgreiche

 

TA-Kosten:
im dreistelligen bereich

OPs:
tumor op bei raven mit mässigem erfolg,

(sie wurde danach nicht wieder die alte, hat aber noch ein paar monate durchgehalten)

 

Krankheiten:
- kleinere atemwegsgeschichten
- evtl mittelohrentzündung
- seltsame hautverkrustungen
- hdl
- zns
- äusserliche tumore
- innerliche tumore

Neuanschaffungen:
- diverse rampen & volletagen
- volierendraht
- toilettenhäuschen
- ein geschenktes blaues Keramikhaus
- diverse Kleinigkeiten

Nageschäden:
nichts relevantes, meistens rattensachen wie häuschen, hängematten vor allem, ein paar handtücher.

Fazit:
ich bin sehr dankbar für die vielen schönen momente und bereue es absolut nicht auf 2jährige damen gesetzt zu haben,

mein konzept ist bisher mehr als aufgegangen.

somit ziehe auch ich insgesamt eine sehr positive Bilanz für dieses Jahr.  =)

Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr: das es so weiter geht, und wir gesund bleiben !

bearbeitet von redrat
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kukima

Hallo,

war bisher nicht dazu gekommen. Wegen der momentanen Situation bin ich auch etwas bedrückt. Aber trotzdem soll nun mit etwas Verspätung auch noch mein Rückblick kommen.

 

Rudelgröße:

Anfang 2018: 10 (Kastraten: Nibbler, Boonie, Belgie, Flash, Krätze - Böcke: Micky, Chico, Mäxchen, Kasperle, Ömmel)

Ende 2018: 8 Böcke - Mäxchen, Kasperle, Ömmel, Ivar, Sihtric, Ubbe, Finan, Floki

 

Todesfälle: 7

23. Januar: Flash (ca. 1J.7M.) erlöst wegen angeblichem Blasentumor. Ich bin immer noch der Meinung, dass bei der Kastration im Dezember etwas gehörig schiefgelaufen ist und dann falsch behandelt wurde. Leider hab ich es nicht mehr nachgeforscht. Er hatte solche Schmerzen 😪

26. Januar: Micky (ca. 2J.6M.) erlöst wegen starker Alterserscheinungen und weiterer gesundheitlicher Probleme

06. April: Belgie (ca. 2J.6M.) erlöst wegen aufgelöstem Kieferknochen 

07. Juli: Chico (ca. 2J.6M.) erlöst, weil sein bösartiger Tumor eine zu große Last wurde

09. August: Nibbler (ca. 2J.10M.) lag morgens einfach tot da

01. September: Krätze (ca. 2J.3M.) lag morgens überraschend tot da, als wäre er gerade die Rampe hochgekommen, noch den Pellet im Mund

19. September: Boonie (ca. 2J.11M.) erlöst als zu seiner HHL noch komische neurologische Störungen und Zahnprobleme dazukamen

 

Eigene Ratten vermittelt: Keine

 

Neuzugänge: 5 Nordmännchen (Ivar, Ubbe, Sihtric, Finan, Floki)

 

Integrationen: 1

Die Schmutzlis Mäxchen, Kasperle und Ömmel zu den 5 Nordmännchen.

Nach 80 Tagen sind alle zusammengezogen. Leider habe ich Anfang 2019 die Entscheidung getroffen, sie erstmal wieder zu trennen. Der Ömmel hat mit komischen Abszessen (er hatte Anfang 2018 schon einmal welche) zu kämpfen und wurde von den Kleinen so dermaßen genervt und gestresst, dass ich es ihm nicht länger zumuten wollte. Und auch die anderen beiden Schmutzlis waren in der Gruppe nicht wirklich glücklich, zeigten Angst.

 

TA-Kosten: 1.375,80 Euro (bin Buchhalterin 😉)

 

OPs:

- geplant war OP Kieferabszess bei Belgie wegen dicker Backe. Es kam aber kein Eiter, stattdessen war der Kieferknochen schon stark aufgelöst, wahrscheinlich tumorös bedingt.

- Entfernung kleiner Knubbel am Bauch (Zyste) und Warze an der Nase bei Kasperle

 

Sonstige Krankheiten:

- Kastrationsabszess bei Flash

- angeblich Blasentumor bei Flash (siehe oben)

- HHL bei mehreren Opis

- lange Zahnspitze, die Micky schon in die Backe piekste, danach immer wieder zu lange Zähne

- zum Glück nur wenige Atemwegsgeschichten

- grüne Abszesse bei Chico (am Unterbauch) und Ömmel (Anfang 2018 Achsel und Unterbauch, Ende 2018 wiederkehrend am Unterbauch, bei Druck kam grüner Eiter aus dem Penis, weil wohl das Präputium betroffen war, anstehende OP)

- Tumore bei Nibbler und Chico (bei beiden wurde wegen gesundheitlichem Zustand bzw. Lage und Beschaffenheit des Tumors von einer OP abgeraten. Nibblers Tumor wuchs langsam, Chicos ist innerhalb von wenigen Wochen zu einem Tennisball angewachsen 😥)

- Pumpatmung bei Nibbler 

- Läuse

- stark geschwollener Hinterfuß bei Boonie (war mit Metacam bald wieder ok)

- unspezifische Symptome bei Ivar mit gerade mal 8 Wochen: war abends plötzlich schlapp, ausgekühlt und mochte nichts essen. Dank Medis aus dem Notdienst und alle zwei Stunden Päppeln war er nach einigen Tagen zum Glück wieder fit.

- diverse Intiverletzungen fast ausschließlich bei den kleinen Nordmännchen (meist Hautcuts, Ohrverletzungen - am Zusammenzugstag zwei blutende Schwänze, Cut im Gesicht. Die Zwerge waren davon aber so gar nicht beeindruckt und wollten einfach nicht aufhören, den Ömmel-Riesen zu piesaken).

 

Neuanschaffungen:

- Fleecedecken, Flickenteppiche

- kleiner Krankenkäfig (noch nicht genutzt)

- Hai-Höhle für den Auslauf (sehr beliebt vor allem bei Opis, weil man sich auf dem weichen Kissen so schön zum Putzen drapieren kann 😀)

- neue Intelligenzspielzeuge

- neuer größerer Inti-Käfig (Carlos Sky)

- Wachsunterlage für den neutralen Inti-Bereich (wird gehasst, aber benötigt, weil sie sich im Schlafzimmer immer unter die Flickenteppiche wühlen und da alles vollpischern)

- zwei weitere Transportboxen

- diverse Kleinigkeiten für den Käfig

 

Nageschäden:

Natürlich sämtliche Kuschelsachen und auch einige Klamotten wurden wieder mit kleinen Löchlein aufgewertet 🙈. An der Tür vom Rattenzimmer wurde auch weitergearbeitet. Die Auslaufabsperrung hält wohl auch nicht mehr lange...

 

Fazit:

Für uns neu dazugekommen dieses Jahr das Thema Abszesse und Tumore. Nicht schön.

Ansonsten hab ich das Gefühl, dass dieses Jahr irgendwie eine Ära vorbeigegangen ist... Die Herrschaft der "Negans" (Belgie, Nibbler, Boonie). Das waren meine ersten drei Hoodeds, die mir anfangs bei Intiversuchen so dermaßen andere Ratten attackiert haben und mich fast wahnsinnig gemacht haben, dass sie sich den schönen Spitznamen eingehandelt haben (der Fiesling von "The Walking Dead"). Letztendlich wurden sie kastriert. Danach klappte er hervorragend mit anderen Ratten und sie wurden zu super lieben und souveränen Rattenherren/Opis. Mit 2,5 bis fast 3 Jahren durften sie auch ein schönes Alter erreichen.

Auch der Verlust meines absoluten Lieblings Micky war sehr traurig. Ich hatte gehofft, dass er älter wird. Aber mit 2 Jahren setzten die ersten Alterserscheinungen ein. Evtl. hab ich ihn sogar zu lange noch gepflegt und unterstützt. Zuletzt konnte er eigentlich nur noch auf der Seite liegen und sein Gesicht putzen und war darauf angewiesen, dass ich ihm sein Futter reiche und die restliche Körperpflege übernehme. Er hatte mit Chico zum Glück einen Kuschelpartner, sonst hätte ich ihn mit Sicherheit schon früher gehen lassen sollen... Mein kleiner Liebling 😭.

Ich habe wieder mehrere neue Tierärzte ausprobiert.... und lande doch immer wieder in meiner Stammklinik, mit der ich nicht wirklich zufrieden bin. Ein leidiges Thema, welches mich schon sehr bedrückt. Aber bei dem Vollzeitjob hat man zeitlich auch nicht die großen Möglichkeiten. Mein Freund fährt die Buben bei OPs oder dringenden Sachen öfters mal selber hin. Das ist schonmal eine Erleichterung. Eigentlich wäre ich aber natürlich viel lieber mit dabei.

Sehr gut gefallen haben mir wieder das Rattenbande-Treffen in Limburg und der Besuch in Hameln (inkl. Flauschen der Museumsjungs 😘). Für mich schon große Schritte, weil ich nicht so oft an gesellschaftlichen Ereignissen teilnehme. Hab mich aber sehr gefreut, wieder neue Leute kennengelernt zu haben, auch Tanja @Serena-t . Da ich so bin, habe ich diese Kontakte leider nicht gepflegt. Ich kriegs einfach nicht auf die Reihe... 

Super finde ich auf jeden Fall auch, dass ein Hamburger Rattenstammtisch wieder ins Leben gerufen wurde. Da nehm ich gerne dran teil 😄

 

Wünsche/Pläne fürs kommende Jahr:

Erstmal hoffe ich, dass Ömmel seine Abszess-OP gut übersteht und dann hoffentlich endlich Ruhe hat. Und dann wäre es natürlich super, wenn es mit der erneuten Inti dann klappt. 8 Vollböcke ist schon auch eine neue Erfahrung für mich. Auf der Liste für mögliche Kastrationskandidaten steht im Moment aber eigentlich nur der Ivar. Vielleicht ist es auch nicht nötig. Das wird sich zeigen. So richtig aggressiv war bei der letzten Inti keiner. Die Inti ist trotz 80 Tagen aber scheinbar nicht richtig verlaufen. Das muss 2019 besser klappen!

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung