Jump to content
zooplus.de
Caro2019

Ratten werden nicht zahm, nutzen Klo nicht, Fragen zu Käfig und Auslauf (War: Ich weiß nicht weiter)

Empfohlene Beiträge

Caro2019

Hallo Liebes Forum,

 

ich weiß nicht mehr weiter - kurzum ich bin glaub ich mit meinen 4 Männchen extrem überfordert. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe einen Großes Käfig gekauft den Savic XL. Auf den Etagen sind Teppiche - es sind 3 Häuser im Käfig, ein Kuscheleck, ein Sputnik alles gefüllt mit Tshirt und Geschirrtüchern damit sie es sich schön machen können. Ich habe Spieltunnel, Hängematten, Wurzeln - alles was in jedem Ratgeber und auch hier im Forum steht. Ich hab ein großes Klo gefüllt mit Sand und Streu.

 

Und was passiert? Sie drehen total am Rad. Sie kacken an Unmengen überall hin ich sammel zwei mal am Tag die Köttel ein. Sie buddeln mir ständig das Klo aus. Ich möchte sie so gerne mir annähern und nichts geht. Sie beißen mir lieber in die Finger statt das Leckerchen in der Hand zu nehmen.

 

Ich bin ganz ehrlich ich spiele mit dem Gedanken die 4 Jungs mit allem was ich habe abzugeben. Ich denke trotz der ausgiebigen Vorbereitung und meinen Ehrgeiz alles richtig zu machen versage ich als Rattenmama über die ganze Reihe.

 

Kann mir irgendwie jemand helfen? 

 

Ich habe die jungs jetzt seit knapp eineinhalb Monate.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SchokosMama

Hallo Caro,

immer ganz ruhig :D. Wie alt sind die Jungs denn jetzt ? Woher hast du sie ? Bekommen sie Auslauf und wie verhalten sie sich da dir gegenüber ? Wie werden sie beschäftigt ? Wie seit ihr gestartet ?

Das Buddeln in Sand und Einstreu ist normal, da wird nach Fressbaren gesucht.

Ich habe auf jeder Ebene ein Klo, habe die Ködel täglich eingesammelt und in die Klos geschmissen bis meine verstanden haben. Aber es gibt immer wieder Ratti's die nicht ins Klo gehen.

Gibt uns noch mehr Info's, damit wir uns ein besseres Bild machen können. Dann ist es leichter dir guteTipps zu geben.

LG
Regina

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss
Geschrieben (bearbeitet)

In der Ruhe liegt die Kraft, sagte meine Oma immer...

 

Erstmal kann man einiges auch netter formulieren. Dass sie "rumkötteln" ... ja, sind halt Tiere, oder meinst du nicht? Manche lernen es schneller, manche weniger schnell die Toiletten zu benutzen, wenn man täglich die Köttel einsammelt. Manche lernen es sogar nie.

Ratten buddeln in der Natur auch gern - deshalb ist das ausbuddeln nicht's Außergewöhnliches.

 

Ich denke du gehst hier vieles (oder alles?) viel zu schnell, panisch und hektisch an. Aber wie @SchokosMama schon sagte, wären paar Informationen hilfreich (über Auslauf, wie du dich annäherst, etc).

bearbeitet von Anonymiss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caro2019
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo zusammen,

 

also Auslauf bekommen sie derzeit noch keine da ich sie immer noch nicht raus tun kann um sie in ihr Freigehege zu setzen. Sie laufen mir immer noch davon sobald ich meine Hand hin halte. Ich setze mich derzeit jeden Abend mit Leckerchen auf der Hand vor den Käfig und halte die Hand einfach nur hin ganz ruhig und warte. Damit sie mich beschnuppern können. Einer der vier Jungs beißt grundsätzlich einfach mal zu 😕 Die anderen sind nur so das sie schnell hinspringen und gleich wieder davon hüpfen.

 

Die Ratten sind derzeit 3 Monate alt. Also könnte es helfen die Köttel einzusammeln und ins Klo zu legen? Was haben denn andere in den Toiletten? Oder mache ich da was falsch? Hatte schon überlegt in jede Ecke kleine Töpfchen zu stellen wo sie jetzt ihr Geschäft erledigen? Ich hab halt Angst das sie sich mir nie annähern bzw. sich langweilen und dadurch so "Ich nenn es mal frech" sind. Ich weiß nicht was für Infos ich euch noch geben könnte. Ich habe so kleine Snackbälle gebastelt in den so kleine Cracker drin sind die sie mögen. Ich habe zwar Tunnel im Käfig und Hängematten aber sie benutzen nichts davon. Raus tun kann ich sie leider wie gesagt oben noch nicht weil ich sie noch nicht auf die Hand nehmen kann. Was nehmt ihr denn als Buddelkisten her und bringt das was????

 

"Erstmal kann man einiges auch netter formulieren. Dass sie "rumkötteln" ... ja, sind halt Tiere, oder meinst du nicht?" - ...... Lass ich mal so stehen ... wenn du denkst ich bin nicht nett und weiß nicht was Tiere tun oder machen ...... ich hatte mein ganzes Leben Tiere und hab jetzt noch zwei Hunde. Alle Tiere führen bei mir ein ausgesprochen gutes Leben würde ich sagen sonst würde ich mir nicht so einen Kopf machen. 

 

Vielen Dank ich freu mich auf weitere Konstruktive Tipps und Tricks. 
 

bearbeitet von Caro2019

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss
Geschrieben (bearbeitet)
vor 24 Minuten schrieb Caro2019:

also Auslauf bekommen sie derzeit noch keine da ich sie immer noch nicht raus tun kann um sie in ihr Freigehege zu setzen.

 

Dann wundert es mich nicht, dass sie im Käfig rumrandalieren, wenn sie seit 6 Wochen nicht rausgekommen sind. Ratten brauchen täglich mehrere Stunden Auslauf. Wenn das mit den Händen nicht geht kann man versuchen sie an eine Transportbox zu gewöhnen, und sie damit einzusammeln. Im schlimmsten Fall gehen auch Handschuhe.

 

vor 24 Minuten schrieb Caro2019:

Sie laufen mir immer noch davon sobald ich meine Hand hin halte. Ich setze mich derzeit jeden Abend mit Leckerchen auf der Hand vor den Käfig und halte die Hand einfach nur hin ganz ruhig und warte. Damit sie mich beschnuppern können. Einer der vier Jungs beißt grundsätzlich einfach mal zu 😕 Die anderen sind nur so das sie schnell hinspringen und gleich wieder davon hüpfen.

 

Würde nicht nur Leckerlis anbieten - dann bist du nämlich nur der Futterspender und hast keinerlei Rang im Rudel - sprich: Du wirst nicht akzeptiert. Wenn sie so bissig sind würde ich mich vor den Käfig setzen, erstmal ohne Hand. Sprich mit ihnen, lese was vor oder so (kein Witz).

Dann gibt es verschiedene Ansätze. Hier ein paar die mir auf Anhieb einfallen:

- Entweder du versuchst es auf die nette Art (würde ich erstmal probieren):

Wenn du dann wieder die Hand anbieten willst erstmal ohne Leckerli. Vielleicht nicht die Hand, sondern den Ellenbogen anbieten (der riecht auch 😉 ). Eventuell sind sie gegen Hände schon zu scheu (gewesen). Und du brauchst keine Angst haben getackert zu werden. Wenn sie neugierig und mutig genug geworden sind und auf deinen Arm klettern ohne zu beißen kannst du mit Händen weiter gehen. Alles ganz ruhig und langsam. Gewöhnung und Vertrauensaufbau brauch Zeit.

- Oder du nimmst Handschuhe und zeigst dem Beißer deutlich auf wer der Boss ist (hochnehmen, tadeln, absetzen). Hat bei meinem Beißer gewirkt, aber ich glaube bei deinen ist eher das Problem, dass die Basis noch gar nicht da ist, deshalb würde ich das erstmal nicht machen.

 

Gibt natülrich noch einige andere Ansätze, nicht jeder muss zwangsmäßig funktionieren.

 

vor 24 Minuten schrieb Caro2019:

Also könnte es helfen die Köttel einzusammeln und ins Klo zu legen?

 

Wie hast du es denn sonst evrsucht ihnen beizubringen? Das sammeln und in die Toilette legen zeigt ihnen quasi den Weg. Nur vom guten Willen werden sie es nicht lernen.

 

vor 24 Minuten schrieb Caro2019:

"Erstmal kann man einiges auch netter formulieren. Dass sie "rumkötteln" ... ja, sind halt Tiere, oder meinst du nicht?" - ...... Lass ich mal so stehen ... wenn du denkst ich bin nicht nett und weiß nicht was Tiere tun oder machen ...... ich hatte mein ganzes Leben Tiere und hab jetzt noch zwei Hunde. Alle Tiere führen bei mir ein ausgesprochen gutes Leben würde ich sagen sonst würde ich mir nicht so einen Kopf machen.

 

Ich habe deine Ausdrucksweise kritisiert, nicht dein Umgang mit den Tieren. Und deine Aussage klang halt so, als ob du überrascht wärst, dass Tiere kötteln.

Laufen die Hunde im selben Raum wie die Ratten?

bearbeitet von Anonymiss
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SchokosMama

Hallo Caro,

ich bin etwas verwirrt. Am 13. März hattest du 2 Jungs, die sollten 10-12 Wochen sein. Jetzt sind es 4 Jungs die 12 Wochen alt sind und du hast sie seit 6 Wochen. :confused: Hast du die Inti in 2 Wochen gemacht ? Wo sind die Jungs her? Wie alt sind sie wirklich?

Was soll eine Ratte denn denken, wenn du ihr die Hand mit Leckerli flach hinhältst? Deine Hand riecht dann total lecker - also wer es nicht besser weiß - beißt da rein. Leckerli gebe ich bei neuen Ratten immer mit "spitzen" Fingern, zwischen den Fingernägeln gehalten. So liegt das Leckerli immer vorne.

Es gibt Möglihkeiten die Nasen mit einer Box oder Haus mit Boden in den Auslauf zu bringen. Ist im Forum beschieben.Sie sollten dringend Auslauf haben, der Käfig reicht in dem Alter nicht aus und es ist leichter dort Zugang zu ihnen zu bekommen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caro2019
vor 32 Minuten schrieb Anonymiss:

Dann wundert es mich nicht, dass sie im Käfig rumrandalieren, wenn sie seit 6 Wochen nicht rausgekommen sind. Ratten brauchen täglich mehrere Stunden Auslauf. Wenn das mit den Händen nicht geht kann man versuchen sie an eine Transportbox zu gewöhnen, und sie damit einzusammeln. Im schlimmsten Fall gehen auch Handschuhe.

Ok Das wusste ich nicht. Ich dachte man kann sie dann raus tun wenn man praktisch mehr Zugang zu ihnen hat. Habt ihr für solche Fälle ein Gehege??? Oder was gebt ihr denn ihnen für Auslauf????

 

 

vor 33 Minuten schrieb Anonymiss:

Würde nicht nur Leckerlis anbieten - dann bist du nämlich nur der Futterspender und hast keinerlei Rang im Rudel - sprich: Du wirst nicht akzeptiert. Wenn sie so bissig sind würde ich mich vor den Käfig setzen, erstmal ohne Hand. Sprich mit ihnen, lese was vor oder so (kein Witz).

Dann gibt es verschiedene Ansätze. Hier ein paar die mir auf Anhieb einfallen:

- Entweder du versuchst es auf die nette Art (würde ich erstmal probieren):

Wenn du dann wieder die Hand anbieten willst erstmal ohne Leckerli. Vielleicht nicht die Hand, sondern den Ellenbogen anbieten (der riecht auch 😉 ). Eventuell sind sie gegen Hände schon zu scheu (gewesen). Und du brauchst keine Angst haben getackert zu werden. Wenn sie neugierig und mutig genug geworden sind und auf deinen Arm klettern ohne zu beißen kannst du mit Händen weiter gehen. Alles ganz ruhig und langsam. Gewöhnung und Vertrauensaufbau brauch Zeit.

- Oder du nimmst Handschuhe und zeigst dem Beißer deutlich auf wer der Boss ist (hochnehmen, tadeln, absetzen). Hat bei meinem Beißer gewirkt, aber ich glaube bei deinen ist eher das Problem, dass die Basis noch gar nicht da ist, deshalb würde ich das erstmal nicht machen.

 

Gibt natülrich noch einige andere Ansätze, nicht jeder muss zwangsmäßig funktionieren.

Super Ideen 😁 vielen Dank. In meinem Buch was ich vorher gelesen hatte war  das so beschrieben. Das mit dem Reden habe ich auch schon gehört. Einer von den 4 Männchen kommt tatsächlich dann auch mal ans Gitter und guckt mich so an - ganz niedlich. Die Idee mit so Handschuhen hatte ich auch schon - meine Gedanke war dann ob sie sich dann wirklich an mich gewöhnen wegen dem riechen.

 

 

 

vor 36 Minuten schrieb Anonymiss:

Wie hast du es denn sonst evrsucht ihnen beizubringen? Das sammeln und in die Toilette legen zeigt ihnen quasi den Weg. Nur vom guten Willen werden sie es nicht lernen.

Ich hatte ganz am Anfang überall Einstreu somit konnten sie also überall hinmachen und nicht ins klo. In einigen Foren, Websiten und Büchern stand dann drin das wenn man nur im Klo das Einstreu hat und sonst eben Teppiche und Decken sie dahin machen wo das Streu ist. Deswegen dachte ich das es erstmal so geht.

 

 

 

vor 38 Minuten schrieb Anonymiss:

Laufen die Hunde im selben Raum wie die Ratten?

Nicht ganz die Ratten stehen oben auf der Galerie - die Treppe ist so hoch da geht unser Hund nicht hin. Am Anfang standen sie mit im Wohnzimmer mit dem neuen Käfig stehen sie jetzt oben. Außerdem ist der Hund ein Chihuahua Mischling also eh etwas was wirklich null interesse hat.

 

 

 

vor 36 Minuten schrieb SchokosMama:

Hallo Caro,

ich bin etwas verwirrt. Am 13. März hattest du 2 Jungs, die sollten 10-12 Wochen sein. Jetzt sind es 4 Jungs die 12 Wochen alt sind und du hast sie seit 6 Wochen. :confused: Hast du die Inti in 2 Wochen gemacht ? Wo sind die Jungs her? Wie alt sind sie wirklich?

Was soll eine Ratte denn denken, wenn du ihr die Hand mit Leckerli flach hinhältst? Deine Hand riecht dann total lecker - also wer es nicht besser weiß - beißt da rein. Leckerli gebe ich bei neuen Ratten immer mit "spitzen" Fingern, zwischen den Fingernägeln gehalten. So liegt das Leckerli immer vorne.

Es gibt Möglihkeiten die Nasen mit einer Box oder Haus mit Boden in den Auslauf zu bringen. Ist im Forum beschieben.Sie sollten dringend Auslauf haben, der Käfig reicht in dem Alter nicht aus und es ist leichter dort Zugang zu ihnen zu bekommen.

Ja nein das ist etwas kompliziert ich hatte zu Beginn nur 2 Ratten. Ich wurde dann hier in dem Forum ermahnt das zwei wohl zu wenig seien und habe daher noch einmal zwei dazu getan. Über das genaue Alter kann ich nicht viel sagen. Das Problem das sie aus dem Tierheim/Zoohandlung kommen (Bevor ich jetzt wieder attackiert werde ich weiß soll man nicht - allerdings ist das ein Privat Geführter Betrieb vom Tierheim indem die im Tierheim abgegebenen Tiere praktisch "verkauft"werden. Der Erlös geht davon ans Tierheim und die Tiere sind aus dem Tierheim draussen - also bitte mich nicht steinigen) Sie sind alle aus dem gleichen Wurf - wir wissen nicht genau wie alt sie sind weil sie nur mit ner Holzbox vor dem Tierheim standen. Die Fachleute dachten zu dem Zeitpunkt seien sie 10-12 Wochen alt. Und ich meine natürlich nicht 3 Monate sonder 4 das war mein Fehler - Großes Entschuldigung 😣

Um den Auslauf kümmer ich mich heute sofort.

Aber ich möchte bitte nochmal BETONEN ICH BIN EIN RATTENANFÄNGER - ICH HATTE IN MEINEM GANZEN LEBEN NOCH NIE RATTEN!!!!!  Ich hab mich extremst vorbereitet und trotzdem ist es jetzt eine Feuertaufe. Was für euch Rattenerfahrenen Menschen selbstverständlich ist - ist es für mich noch nicht.

 

Viele Grüße

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss
Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Minuten schrieb Caro2019:

Ok Das wusste ich nicht. Ich dachte man kann sie dann raus tun wenn man praktisch mehr Zugang zu ihnen hat. Habt ihr für solche Fälle ein Gehege??? Oder was gebt ihr denn ihnen für Auslauf????

 

Wenn du kein absolut rattensicheres Zimmer hast empfehle ich dir eine ein Meter hohe Absperrung zu bauen. Umso größer die Fläche, desto besser. Natürlich braucht es auch Einrichtung, die es interessant für die Nasen macht. Sollen sich mal richtig austoben, hüpfen, laufen, klettern können. Bedenke aber, dass sie wirklich sehr hoch springen können.

 

vor 9 Minuten schrieb Caro2019:

Aber ich möchte bitte nochmal BETONEN ICH BIN EIN RATTENANFÄNGER - ICH HATTE IN MEINEM GANZEN LEBEN NOCH NIE RATTEN!!!!!  Ich hab mich extremst vorbereitet und trotzdem ist es jetzt eine Feuertaufe. Was für euch Rattenerfahrenen Menschen selbstverständlich ist - ist es für mich noch nicht.

 

Ich bin etwas ratlos, warum du dir erst jetzt darum Gedanken zu dem Auslauf machst, wenn du dich doch so gut vorbereitet hast. Auslauf ist ein essentieller täglicher Bestandteil von Rattenbedürfnissen und egal auf welcher Seite du liest... spätestens im dritten Satz sollte das Wort "Auslauf" fallen.

Das hat dann auch nichts mit den "bösen erfahrenen Rattenhaltern" zu tun.

Wir haben auch alle mal klein angefangen... nur als Randbemerkung 😛

 

Nichts desto trotz wünsche ich dir gutes Gelingen!

 

 

bearbeitet von Anonymiss
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss
Geschrieben (bearbeitet)
vor 25 Minuten schrieb Caro2019:

Bevor ich jetzt wieder attackiert werde ...

 

Was ich noch hinzufügen wollte: Wieso fühlst du dich die ganze Zeit angegriffen? Du stellst Fragen, wir antworten und stellen Gegenfragen. Konstruktiv sogar, soweit ich das beurteilen kann.

Man hat selbst wirklich nicht viel Lust weiter zu helfen, wenn einem vorgeworfen wird, man würde dich nur attackieren, obwohl man einfach nur die Wahrheit sagt.

Wenn dir diese nicht gefällt, ... kann man wohl nicht helfen.

bearbeitet von Anonymiss
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caro2019
vor 43 Minuten schrieb Anonymiss:

Was ich noch hinzufügen wollte: Wieso fühlst du dich die ganze Zeit angegriffen? Du stellst Fragen, wir antworten und stellen Gegenfragen. Konstruktiv sogar, soweit ich das beurteilen kann.

Man hat selbst wirklich nicht viel Lust weiter zu helfen, wenn einem vorgeworfen wird, man würde dich nur attackieren, obwohl man einfach nur die Wahrheit sagt.

Wenn dir diese nicht gefällt, ... kann man wohl nicht helfen.

bearbeitet vor 41 Minuten von Anonymiss

Ich wurde hier in diesem Forum bereits schon blöd angemacht dafür das ich das Wort Zoohandlung überhaupt in den Mund genommen habe. Das war vorbeugend.

Desweiteren mache ich gar keinen Vorwurf da sich attackiert werde in Bezug auf die Antworten die hier in diesem Thema stattfinden - ich finde nur das man sich den leichten Sarkasmus sparen kann der in einigen Sätzen zu finden ist. Aber lassen wir das. Das ist typisch für Foren ich kenne das nicht anders. Meine Fragen wurden mir ausgiebigst beantwortet welche ich versuche nach meinem Arbeitstag sofort in die Tat umzusetzen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SchokosMama

Hallo,

Sarkasmus kann ich in unseren Fragen und Antworten nicht finden. Na ja, möglicherweise bist du von anderen Foren gewohnt zwischen den Zeilen zu lesen. Bisher habe ich hier nicht solche Erfahrungen gemacht. "Blöd angemacht "- ich glaube jeder darf seine Meinung äußern und Tiere aus Tierhandlungen unterstützen nur die Vermehrer. ( meine Meinung)

Genau wie Anonymiss finde ich, dass du für extrem gut informiert, viele grundlegende Haltungsgrundlagen nicht weißt.

Was heißt "dazugetan"? Wie hast du die Inti gemacht ohne die Nasen aus dem Käfig zu holen?

 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KerstinVanessa

Hallo, Caro, grundsätzlich bist du in diesem Forum in sehr guten Händen. Du willst das Beste für die Tiere und bist bereit, das umzusetzen, was dir geraten wird, ist doch super! Hier gibt es viele erfahrene Rattenhalter, die dich unterstützen können. Fehler können passieren. Es ist aber von Aussen auch nicht so einfach, wenn nicht alle Infos auf dem Tisch sind, daher die vielen Fragen. Wenn du möchtest, kann ich dir gerne live ein paar Hinweise geben, bin auch aus München.

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo zusammen,

 

Caro, ich kann gut nachvollziehen, dass Du frustriert bist. Da macht man sich Kopf, bereitet alles vor, möchte alles richtig machen und dann kommt nachher doch alles anders. Und dann fühlt man sich auch mal angegriffen, würde mir genauso gehen. Ich möchte alle anderen da etwas um mehr Verständnis bitten.

Und noch was kann ich mir nicht verkneifen, weil es von Menschen so gerne benutzt wird um ihre vermeintliche Vormachtstellung über den Rest der Schöpfung zu manifestieren. KEIN Tier, schon gar nicht ein so intelligentes wie eine Ratte, wird einen Menschen als einen "im Rang über ihm stehenden" Artgenossen betrachten und glauben, dass dieser Mensch einen Platz im Rudel hat. Die wissen sehr genau, dass wir kein Artgenosse sind und sind in den meisten Fällen untereinander auch viel sozialer, als der Mensch mit seiner "Ich will der Boss sein" - Denkweise meint oder wahrhaben will. Bei Wölfen z. Bsp. weiß man das heute. Ich bin jedenfalls sehr sicher, dass die Idee, den Ratten als "Boss" gegenübertreten zu wollen, alles andere als hilfreich und eher vermessen ist.

 

Ich glaube aber auch, dass Auslauf ermöglicht werden sollte, damit sie sich wohler fühlen und sich auch einfach mal richtig austoben können. Die sind einfach Junggemüse und haben eine Menge Energie übrig.  Aber Du hast ja schon geschrieben, dass Du das auf dem Plan hast. Ich habe bei meinen ersten Mädels damals, die auch sehr quirlig waren, einen variablen Auslauf aus zugesägten Schrankrückwänden um den Käfig rum gemacht, der ausbruchsicher war. Die einzelnen Teile habe ich mit Panzertape verbunden, ging ganz einfach. Meine Ratten konnten damit selber raus, ohne, dass ich sie nehmen musste,  und sind dann auch IMMER irgendwann selber wieder rein. Oft habe ich es so gemacht, dass es das abendliche Frischfutter dann zum Abschluss des Auslaufs im Käfig gab.  Die sind reingewuselt wie nix, wenn da plötzlich ein Napf mit Gurke, Mais etc.. im Käfig stand. Aber das wäre dann auch eher ein Thema für den Unterbereich "Käfig und Auslauf". Wenn es intensiver konkret um dieses Thema gehen soll, wäre es sinnvoll, dort nochmal eine Thread zu eröffnen. Wenn Du magst kann ich diesen Thread hier dann aber auch dorthin verschieben.

Liebe Grüße und alles Gute!
Gibt der Sache und Euch ein bisschen Zeit.
Das, was Du grad durchmachst kennen viel hier im Forum, da bin ich sicher. Dass du den Ton hier teilweise nicht schön fandest, tut mir leid. Ich bin sicher, alle meinen es nur gut und wollen eigentlich nur helfen. Kommt dann manchmal auch etwas belehrend rüber, fürchte ich. :(

 

Steffi

 

@edit
Die Idee, dass jemand in der Nähe vorbeikommt und ein bisschen berät und hilft, finde ich übrigens ganz toll! Mir hat in meiner Anfangszeit der persönliche Austausch mit Rattenhaltern auch immer sehr geholfen.

bearbeitet von Drotning
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss

Hallo Steffi,

 

vorweg: Ich denke mir, dass du hier nur schlichten und keinen was Böses wolltest, dennoch muss ich hier mal was klarstellen, da ich mich persönlich angesprochen fühle.

Ich möchte mit diesem Text niemanden angreifen, aber wie auch sonst nehme ich kein Blatt vor dem Mund, sage meine Meinung und nichts als die Wahrheit (diese belege ich mit Zitaten). Wenn ich von "demn Helfern" spreche, spreche ich aus meiner Sicht. Wenn ein Helfer sich nicht wiedererkennt, fühlt euch nicht durch meine Aussagen angesprochen.

 

Du beziehst dich hier auf meine Kommentare

 

vor 17 Stunden schrieb Anonymiss:

[...]

Würde nicht nur Leckerlis anbieten - dann bist du nämlich nur der Futterspender und hast keinerlei Rang im Rudel - sprich: Du wirst nicht akzeptiert.

[...]

 

und

 

vor 17 Stunden schrieb Anonymiss:

[...]

Dann gibt es verschiedene Ansätze. Hier ein paar die mir auf Anhieb einfallen:

[...]

- Oder du nimmst Handschuhe und zeigst dem Beißer deutlich auf wer der Boss ist (hochnehmen, tadeln, absetzen). Hat bei meinem Beißer gewirkt, aber ich glaube bei deinen ist eher das Problem, dass die Basis noch gar nicht da ist, deshalb würde ich das erstmal nicht machen.

 

Nun also zu deinen Statement zu diesen Aussagen:

 

vor 8 Stunden schrieb Drotning:

[...]

Und noch was kann ich mir nicht verkneifen, weil es von Menschen so gerne benutzt wird um ihre vermeintliche Vormachtstellung über den Rest der Schöpfung zu manifestieren. KEIN Tier, schon gar nicht ein so intelligentes wie eine Ratte, wird einen Menschen als einen "im Rang über ihm stehenden" Artgenossen betrachten und glauben, dass dieser Mensch einen Platz im Rudel hat. Die wissen sehr genau, dass wir kein Artgenosse sind und sind in den meisten Fällen untereinander auch viel sozialer, als der Mensch mit seiner "Ich will der Boss sein" - Denkweise meint oder wahrhaben will. Bei Wölfen z. Bsp. weiß man das heute. Ich bin jedenfalls sehr sicher, dass die Idee, den Ratten als "Boss" gegenübertreten zu wollen, alles andere als hilfreich und eher vermessen ist.

[...]

 

Hier ist dein Schlichtversuch komplett in die Hose gegangen.

Du spricht mich persönlich an und wirst mir vor, dass ich mich über alles stelle und eine Vormachtstellung erachte. Schönen Dank auch.

Wie man in den Zitaten meiner eigenen Aussagen sehen kann, habe ich nie behauptet, dass es darum geht ganz oben im Rudel zu stehen oder ein gleichwertiges Rudelmitglied zu werden. Meine einzige Aussage war, dass das Ziel nicht sein sollte die Rolle "Futterspender" anzunehmen, sondern sich soviel Vertrauen aufzubauen, dass man von den Ratten so annerkannt wird, als hätte man eine Rolle im Rudel (gerne können wir irgendwo anders darüber diskutieren, ob der Mensch wirklich als Rudelmitglied der anderen Art akzeptiert wird) erlangt. Dabei habe ich nie ausgesagt, dass man die Rolle des Rudelführers einnimmt und "sich über alles andere stellt". Von mir aus, lass sie uns die allerniedrigste und weit entfernteste Rolle vom Rudel zuteilen - das habe ich in meinen Aussagen nicht ausgeschlossen, aber irgendwas Zugehöriges sind wir ja anscheinend für sie. Und wir wissen alle, dass die Nasen durchaus unterscheiden können, ob Ratte oder Mensch, denn sonst wäre der Mensch ja doch ein möglicher Spielgefährten-Ersatz, was immer und immer wieder ausgeschlossen wird - auch hier habe ich nicht geäußert, dass dies der Fall wäre.

Nun zum Thema "Boss". Erstens: Du wirfst hier beide meiner Themen in einem Topf, obwohl es (in meinem Text auch sichtbar) klar getrennte Sachen sind. Den "Boss" habe ich nicht als Rudelführer bezeichnet. Der "Boss" stellt nur klar, dass er sich nicht unterwirft und, dass er es nicht zulässt gebissen zu werden. Und, dass die Ratte in der Situation "nichts erreichen kann" hat (im Sinne von z.b.: Sie kann uns nicht schaden oder einschüchtern, wenn wir sie hochheben und Handschuhe anhaben). Außerdem habe ich auch hier betont, dass ich das nicht machen würde in diesem Fall, da es sich hier nicht um einen reinen Beißer handelt, sondern das Problem wahrscheinlich woanders liegt.

Du legst mir hier massig Wörter in den Mund, interpretierst Sachen, die gar nicht da sind. Vielleicht hast du das auch nur in den falschen Hals bekommen.

 

Aber das alles, was ich nun romanartig verfasst habe (sorry dafür) in Kombination mit der Tatsache, dass du hier alle Helfer zurechtweisen willst, die konstruktiv und sachlich geholfen haben ohne Samthandschuhe zu benutzen (sprich: sie haben die Wahrheit und nichts als die Wahrheit gesprochen) und die Fragestellerin mit äußerst fragwürdiger Ausdrucksweise und äußerst fragwürdiger Aussagen in Schutz nimmst vor diesen Helfern sieht für mich nach nichts anderen als Doppelmoral aus. Finde es auch absurd, es als "negativ" zu beschreiben, wenn Hilfestellungen als belehrend rüber kommen. Sie SIND belehrend. Fragen und Antworten - Wissen vermitteln - das ist belehren.

 

vor 8 Stunden schrieb Drotning:

[...]Und dann fühlt man sich auch mal angegriffen, würde mir genauso gehen. Ich möchte alle anderen da etwas um mehr Verständnis bitten. [...]

[...]Dass du den Ton hier teilweise nicht schön fandest, tut mir leid. Ich bin sicher, alle meinen es nur gut und wollen eigentlich nur helfen. Kommt dann manchmal auch etwas belehrend rüber, fürchte ich. :( [...]

 

Ich wäre immer bereit gewesen zu helfen wo man kann, auch schwierige "Fälle" zu beraten und Wissen, Erfahrungen zu vermitteln, aber nicht, wenn mich sowohl Fragesteller als auch Mod mit Vorwürfen ohne Hand und Fuß (niemand hat in diesen Forum irgendwas gesagt bzgl. Zoohandlung - das kann jeder nachlesen) und Zurechtweisungen bedienen, nur weil ich die Wahrheit sage und keine rosa roten Ponys verteile und keine Köpfe tätschel.

 

Noch ein letztes Zitat von mir:

vor 17 Stunden schrieb Anonymiss:

Wir haben auch alle mal klein angefangen... nur als Randbemerkung 😛

 

Auch die Helfer haben versucht der Fragestellerin entgegen zu kommen. Scheint aber weder Erfolg gehabt zu haben noch Akzeptanz zu finden.

 

Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe keine Lust mehr zu helfen und beschränke mich auf andere Forenbereiche.

 

Nichts desto trotz wünsche ich dir und deinen Nasen alles Gute, Caro.

 

p.s.: Sorry für den Roman, sorry für die Ehrlichkeit. Ich betone nochmals, dass ich niemanden angreifen will o.ä., aber hier wurde echt ein wunder Punkt getroffen.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

 

das einzige, was ich für mich hier im Moment absurd ist, ist die Art und der Umfang, mit dem Du Dich persönlich angegriffen fühlst. Daher gehe ich darauf auch nicht weiter ein. Das, was Du hier vom Zaun brichst, ist für die Threaderstellerin nun so gar nicht hilfreich und wir beenden das daher am besten hier auch.

Grüße

Steffi

 

  • Like 1
  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caro2019
vor 15 Stunden schrieb KerstinVanessa:

Hallo, Caro, grundsätzlich bist du in diesem Forum in sehr guten Händen. Du willst das Beste für die Tiere und bist bereit, das umzusetzen, was dir geraten wird, ist doch super! Hier gibt es viele erfahrene Rattenhalter, die dich unterstützen können. Fehler können passieren. Es ist aber von Aussen auch nicht so einfach, wenn nicht alle Infos auf dem Tisch sind, daher die vielen Fragen. Wenn du möchtest, kann ich dir gerne live ein paar Hinweise geben, bin auch aus München.

  

 

Hallo Liebe @KerstinVanessa vielen dank für das Angebot :D Ich schau jetzt mal wie es läuft wenn ich den Auslauf einige Zeit mit ihnen betreibe ob es dann besser wird. :D Dann könnte ich mich nochmal melden. Ist wirklich so schwer mit den Süssen ..... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caro2019
vor 11 Stunden schrieb Drotning:

Hallo zusammen,

 

Caro, ich kann gut nachvollziehen, dass Du frustriert bist. Da macht man sich Kopf, bereitet alles vor, möchte alles richtig machen und dann kommt nachher doch alles anders. Und dann fühlt man sich auch mal angegriffen, würde mir genauso gehen. Ich möchte alle anderen da etwas um mehr Verständnis bitten.

Und noch was kann ich mir nicht verkneifen, weil es von Menschen so gerne benutzt wird um ihre vermeintliche Vormachtstellung über den Rest der Schöpfung zu manifestieren. KEIN Tier, schon gar nicht ein so intelligentes wie eine Ratte, wird einen Menschen als einen "im Rang über ihm stehenden" Artgenossen betrachten und glauben, dass dieser Mensch einen Platz im Rudel hat. Die wissen sehr genau, dass wir kein Artgenosse sind und sind in den meisten Fällen untereinander auch viel sozialer, als der Mensch mit seiner "Ich will der Boss sein" - Denkweise meint oder wahrhaben will. Bei Wölfen z. Bsp. weiß man das heute. Ich bin jedenfalls sehr sicher, dass die Idee, den Ratten als "Boss" gegenübertreten zu wollen, alles andere als hilfreich und eher vermessen ist.

 

Ich glaube aber auch, dass Auslauf ermöglicht werden sollte, damit sie sich wohler fühlen und sich auch einfach mal richtig austoben können. Die sind einfach Junggemüse und haben eine Menge Energie übrig.  Aber Du hast ja schon geschrieben, dass Du das auf dem Plan hast. Ich habe bei meinen ersten Mädels damals, die auch sehr quirlig waren, einen variablen Auslauf aus zugesägten Schrankrückwänden um den Käfig rum gemacht, der ausbruchsicher war. Die einzelnen Teile habe ich mit Panzertape verbunden, ging ganz einfach. Meine Ratten konnten damit selber raus, ohne, dass ich sie nehmen musste,  und sind dann auch IMMER irgendwann selber wieder rein. Oft habe ich es so gemacht, dass es das abendliche Frischfutter dann zum Abschluss des Auslaufs im Käfig gab.  Die sind reingewuselt wie nix, wenn da plötzlich ein Napf mit Gurke, Mais etc.. im Käfig stand. Aber das wäre dann auch eher ein Thema für den Unterbereich "Käfig und Auslauf". Wenn es intensiver konkret um dieses Thema gehen soll, wäre es sinnvoll, dort nochmal eine Thread zu eröffnen. Wenn Du magst kann ich diesen Thread hier dann aber auch dorthin verschieben.

Liebe Grüße und alles Gute!
Gibt der Sache und Euch ein bisschen Zeit.
Das, was Du grad durchmachst kennen viel hier im Forum, da bin ich sicher. Dass du den Ton hier teilweise nicht schön fandest, tut mir leid. Ich bin sicher, alle meinen es nur gut und wollen eigentlich nur helfen. Kommt dann manchmal auch etwas belehrend rüber, fürchte ich. :(

 

Steffi

 

@edit
Die Idee, dass jemand in der Nähe vorbeikommt und ein bisschen berät und hilft, finde ich übrigens ganz toll! Mir hat in meiner Anfangszeit der persönliche Austausch mit Rattenhaltern auch immer sehr geholfen.

 

Hallo @Drotning vielen Dank für dein positives Feedback. Ich habe jetzt so eine Steckregal gekauft - habe das in einem Video von Ratzenbande gesehen glaub ich hieß das und das fand ich ganz super - zum Thema Auslauf. Hoffe das kommt zeitnah mit der Post damit ich die Süßen dann rauslassen kann. Die Idee das natürlich irgendwie fest zu installieren ist natürlich auch nicht schlecht. Ich werde mir das mal anschauen welche Option besser ist für mich :D 

 

Ich bin natürlich auch ein sehr ungeduldiger Mensch und erwarte von den Süßen wohl zu viel zu schnell. Bin aber auch was das angeht verwöhnt mit meinen anderen Tierchen - da das doch immer relativ schnell ging - mit Zutraulichkeit und allem.

 

Ich bleib auf jeden Fall dabei und hab durch die vielen Antworten hier wieder etwas mehr Mut bekommen das Handtuch nicht gleich zu werfen. Vielen Lieben dank.

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caro2019
vor 2 Stunden schrieb Anonymiss:

Hallo Steffi,

 

vorweg: Ich denke mir, dass du hier nur schlichten und keinen was Böses wolltest, dennoch muss ich hier mal was klarstellen, da ich mich persönlich angesprochen fühle.

Ich möchte mit diesem Text niemanden angreifen, aber wie auch sonst nehme ich kein Blatt vor dem Mund, sage meine Meinung und nichts als die Wahrheit (diese belege ich mit Zitaten). Wenn ich von "demn Helfern" spreche, spreche ich aus meiner Sicht. Wenn ein Helfer sich nicht wiedererkennt, fühlt euch nicht durch meine Aussagen angesprochen.

 

Du beziehst dich hier auf meine Kommentare

 

 

und

 

 

Nun also zu deinen Statement zu diesen Aussagen:

 

 

Hier ist dein Schlichtversuch komplett in die Hose gegangen.

Du spricht mich persönlich an und wirst mir vor, dass ich mich über alles stelle und eine Vormachtstellung erachte. Schönen Dank auch.

Wie man in den Zitaten meiner eigenen Aussagen sehen kann, habe ich nie behauptet, dass es darum geht ganz oben im Rudel zu stehen oder ein gleichwertiges Rudelmitglied zu werden. Meine einzige Aussage war, dass das Ziel nicht sein sollte die Rolle "Futterspender" anzunehmen, sondern sich soviel Vertrauen aufzubauen, dass man von den Ratten so annerkannt wird, als hätte man eine Rolle im Rudel (gerne können wir irgendwo anders darüber diskutieren, ob der Mensch wirklich als Rudelmitglied der anderen Art akzeptiert wird) erlangt. Dabei habe ich nie ausgesagt, dass man die Rolle des Rudelführers einnimmt und "sich über alles andere stellt". Von mir aus, lass sie uns die allerniedrigste und weit entfernteste Rolle vom Rudel zuteilen - das habe ich in meinen Aussagen nicht ausgeschlossen, aber irgendwas Zugehöriges sind wir ja anscheinend für sie. Und wir wissen alle, dass die Nasen durchaus unterscheiden können, ob Ratte oder Mensch, denn sonst wäre der Mensch ja doch ein möglicher Spielgefährten-Ersatz, was immer und immer wieder ausgeschlossen wird - auch hier habe ich nicht geäußert, dass dies der Fall wäre.

Nun zum Thema "Boss". Erstens: Du wirfst hier beide meiner Themen in einem Topf, obwohl es (in meinem Text auch sichtbar) klar getrennte Sachen sind. Den "Boss" habe ich nicht als Rudelführer bezeichnet. Der "Boss" stellt nur klar, dass er sich nicht unterwirft und, dass er es nicht zulässt gebissen zu werden. Und, dass die Ratte in der Situation "nichts erreichen kann" hat (im Sinne von z.b.: Sie kann uns nicht schaden oder einschüchtern, wenn wir sie hochheben und Handschuhe anhaben). Außerdem habe ich auch hier betont, dass ich das nicht machen würde in diesem Fall, da es sich hier nicht um einen reinen Beißer handelt, sondern das Problem wahrscheinlich woanders liegt.

Du legst mir hier massig Wörter in den Mund, interpretierst Sachen, die gar nicht da sind. Vielleicht hast du das auch nur in den falschen Hals bekommen.

 

Aber das alles, was ich nun romanartig verfasst habe (sorry dafür) in Kombination mit der Tatsache, dass du hier alle Helfer zurechtweisen willst, die konstruktiv und sachlich geholfen haben ohne Samthandschuhe zu benutzen (sprich: sie haben die Wahrheit und nichts als die Wahrheit gesprochen) und die Fragestellerin mit äußerst fragwürdiger Ausdrucksweise und äußerst fragwürdiger Aussagen in Schutz nimmst vor diesen Helfern sieht für mich nach nichts anderen als Doppelmoral aus. Finde es auch absurd, es als "negativ" zu beschreiben, wenn Hilfestellungen als belehrend rüber kommen. Sie SIND belehrend. Fragen und Antworten - Wissen vermitteln - das ist belehren.

 

 

Ich wäre immer bereit gewesen zu helfen wo man kann, auch schwierige "Fälle" zu beraten und Wissen, Erfahrungen zu vermitteln, aber nicht, wenn mich sowohl Fragesteller als auch Mod mit Vorwürfen ohne Hand und Fuß (niemand hat in diesen Forum irgendwas gesagt bzgl. Zoohandlung - das kann jeder nachlesen) und Zurechtweisungen bedienen, nur weil ich die Wahrheit sage und keine rosa roten Ponys verteile und keine Köpfe tätschel.

 

Noch ein letztes Zitat von mir:

Auch die Helfer haben versucht der Fragestellerin entgegen zu kommen. Scheint aber weder Erfolg gehabt zu haben noch Akzeptanz zu finden.

 

Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe keine Lust mehr zu helfen und beschränke mich auf andere Forenbereiche.

 

Nichts desto trotz wünsche ich dir und deinen Nasen alles Gute, Caro.

 

p.s.: Sorry für den Roman, sorry für die Ehrlichkeit. Ich betone nochmals, dass ich niemanden angreifen will o.ä., aber hier wurde echt ein wunder Punkt getroffen.

 

 

Ich denke wir lassen das mal alles so stehen - ich hatte keinesweg im Sinne hier eine anonyme Auseinandersetzung anzuzetteln - ich denke für die Zukunft auch auf die Ausdrucksweise in  schriftlicher Form achten und ich denke dann kann man nichts falsch verstehen. Ich fande deine Hilfestellung sehr gut und werde auch wie ich gesagt habe schon einiges umsetzen da es mir immer wieder hilft Konstruktive Antworten zu bekommen - die ich auch von dir bekommen habe. Wenn ich die ein oder andere Aussage leicht sarkastisch und ungeduldig auffasse denke ich ist das mein gutes Recht - welches nicht gleich als unbelehbar dargestellt werden muss. Wie gesagt ich wollte hier keinen schriftlichen "Streit" auslöschen.

 

Und nochmals Danke für die Tips und Tricks welche ich auf jeden Fall annehmen werden.

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo Caro,

 

schön, das freut mich.
Ich hätte noch eine Bitte, auch an die anderen. Meidet bitte (Voll)zitate in Antworten, da wo es zum Verständnis nicht unbedingt notwendig ist. Es bläht den Thread so auf. Danke! 😊

Viele Grüße
Steffi

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marlod

Hallo Caro,

 

das mit den Erwartungen ist tatsächlich so ein Ding. Ich hab jetzt drei mal Ratten aufgenommen:

1. vier zahmgeknuddelte Mädchen,

2. Lotte, eine Zickeratte aus schlechter Haltung und

3. zwei schüchterne junge Hüpfer aus guten Verhältnissen und ich muss sagen, dass ich Lottes Erungenschaften am meisten genieße, selbst wenn sie nicht ansatzweise so lieb ist wie z.B. Pünktchen, die auf meinem Schoß einschläft und knuspert während ich sie streichel. Selbst bei den Zwergen merk ich manchmal Frust, obwohl sie Fortschritte machen (jetzt etwas über 4 Wochen hier und auch am überall hinmachen, die Schweinchen 😉). Mir hilft es dann einen Schritt zurück zu machen, auch bei meinen ersten Ratten war eine dabei, die die erste Woche nicht in den Auslauf gekommen ist und sich im Häuschen versteckt hat. In den Youtubevideos sieht man meist die Endergebnisse, selten den Frust dahin. 6 Wochen sind nix bei der Zähmung, vorallem wenn man noch Anfängerfehler macht und die Tiere nicht von Anfang an sozialisiert wurden. Also Kopf hoch.

 

Bei Ratten ist es schwer anständige Informationen zu bekommen, Bücher sind oft fehlerhaft, "Fachläute" aus Tierheimen und Zoohandlung wissen es auch nicht besser und Online gibt es viele sich widersprechende Ansätze. Ich denke, dass du noch Wissenslücken hast aber dadurch das du

Fragen stellst bist du auf dem richtigen Weg. Mein Tipp für dich ist, alle hier angepinnten Beiträge zu lesen und weiter Fragen zu stellen, auch wenn manche Antworten harsch formuliert sind.

Gruß Katrin

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caro2019

Vielen Lieben Dank @Marlod ich bin dran und geb weiterhin mein Bestes nicht den Mut zu verlieren. 😀 Vielleicht läuft ja schlussendlich gar nicht so viel Falsch bei mir wenn grundsätzlich zu Beginn die gleichen "Probleme" sind. Ich bin wahrscheinlich auch noch zu vorsichtig. Ich hoffe ja das ich bald den Dreh draus hab. Danke für alles - ich meld mich sobald ich Fortschritte gemacht habe 😀

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RasperrysRatties

Hallöchen, 🤗

 

ich wollte dir auch noch etwas Mut machen. Und zwar zu allererst zu dem Thema Toilettengang:

Es ist leider nicht so, dass wenn man Teppiche in seinem Käfig hat und nur Einstreu in den Toiletten verteilt, dass die Kleinen dann direkt wissen, dass sie da auch reinmachen sollen - das wäre echt sehr schön, aber ist leider nicht die Realität, aber das wurde dir ja bereits geschrieben. Ich hatte die Hinterlassenschaften auch mindestens zweimal täglich in die Toiletten "versetzt" und ich muss sagen, dass meine Jungs es überwiegend immer schnell begriffen haben - manche sogar innerhalb von drei Tagen oder schneller, aber es gibt auch ein paar kleine Schmutzfinken, die ihre ganze Zeit bei mir über lieber ihre Köttel in irgendwelche Ecken gequetscht haben, wo ich immer erstmal richtig schrubben musste, bis die Sauerrei wieder weg war. 😂 Mittlerweile klappt es bei mir aber überwiegend mit Carefresh-Einstreu im ganzen Käfig und Maisgranulat in den Toiletten - ein paar Köttel landen zwar immer noch hier und da mal daneben, aber das sind recht wenige und die dann in die richtige Ecke zu verfrachten oder eben zu entfernen geht ja auch dann schnell. Also mit manchen Ratten klappt es mit der Toilette auch mit unterschiedlichen Einstreuarten - aber wie auch schon beschrieben worden ist - manche Ratten schaffen es nie. 🐀

 

Graben dir die Kleinen die Toiletten nur um oder werfen sie die Toiletten auch um? Buddelkästen könnten beim umgraben helfen, müssen aber nicht, aber sind trotzdem immer interessant. Und was ich grundsätzlich bei meinen Toiletten mache ist, dass ich sie mit Klipsern befestige - die sind ursprünglich für Gardinen gedacht, aber ich benutze sie gerne für Hängematten und eben für die Toilette - die gibt es bei Ikea und sind auch nicht teuer. Wenn du möchtest kann ich dir davon gerne mal ein Foto machen damit du siehst wie ich das befestige und was genau ich überhaupt meine. 😊

 

Ein anderes Thema ist auch, dass deine Jungs noch sehr wild sind und das mit dem Zähmen noch nicht so geklappt hat. Auch ich würde dir empfehlen viel mit ihnen zu reden und einen ausbruchsicheren Auslauf zu planen - was du ja auch schon vor hast. Wenn ich junge Ratten aufgenommen habe waren diese auch immer sehr wild und verspielt, aber das ist ja auch normal - ist bei Welpen ja auch so, wie du vielleicht bei deinem Hund auch gemerkt hast, falls du ihn von klein auf hattest. Das legt sich und dann, wenn es sich gelegt hast wirst du es vielleicht sogar vermissen. 😉 

 

Man darf auch nicht vergessen, dass jede Ratte - auch, wenn es Brüder sind - anders ist. Ich habe da auch ein gutes Beispiel:

Ich habe im Januar letzten Jahres fünf HaWis (Halbwilde) aufgenommen - zu dem Zeitpunkt waren sie auch noch jung und sehr scheu worüber ich mir aber auch im klaren war also ich habe mir das selbst ausgesucht. 😅  Jedenfalls gab es da direkt einen Herrn (namens Brutus), der nach wenigen Tagen im Auslauf direkt auch meinen Freund und mich erkundigt hat. Seit diesem Tag an ist er echt zahm und lässt sich streicheln, man kann mit ihm spielen und er kommt auch immer gerne von alleine oder, wenn man ihn ruft. 😍 dann gibt es aber auch noch seinen Brunder (Pinsel), der in diesem Sinne das totale Gegenteil ist. Anfangs war es so schlimm, dass wenn ich mit der Hand näher kam, er kreischend weg gerannt ist - ja wirklich kreischend. Und das, obwohl ich nie die Absicht hatte ihn überhaupt hochzuheben. 🐀 Mittlerweile - nach über einem Jahr und ohne, dass ich großartig etwas gemacht habe, weil ich es bei ihm für besser gehalten habe ihn einfach immer in Ruhe zu lassen - ist er auch aufgetaut. Er ist nach wie vor sehr schreckhaft, aber immerhin habe ich endlich das Privileg ihn streicheln zu dürfen - hochheben klappt auch gut, wenn ich ihn zum Käfig putzen umsetzen muss. Er kommt zwar gelegentlich auch von alleine, aber in der Regel bleibt er immer noch lieber im Hintergrund. Anfangs hatte der kleine Mann mich auch mal gebissen, aber das garantiert auch nur aus Angst . Er ist auch immer noch bissig - nur bei mir eben nicht. 😁

 

So ich habe jetzt doch mehr geschrieben als ich wollte und ich weiß nicht mal, ob es überhaupt hilfreich für dich war... Aber vielleicht macht es dir wenigstens ein bisschen Mut nicht aufzugeben und deine Jungs zu behalten. Anfangs kann man immer schnell von einer neuen Situation trotz guter Vorbereitung erschlagen werden, selbst wenn man sich gut informiert hat. Über etwas zu lesen oder etwas zu sehen ist dann doch immer noch was ganz anderes als tatsächlich mit einer Situation konfrontiert zu werden - das kenne ich von meiner Hündin und mir - aber auch das war eben anfangs viel Arbeit und eine neue Routine, die sich eben auch erst mal einspielen musste - ich denke das wird bei dir auch zur Zeit der Fall sein. 🐀

 

Liebe Grüße! 🤗

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ottilie

Hallo Caro, 

 

auch wenn du schon viele hilfreiche Tipps und Antworten erhalten hast, möchte ich dir auch noch einmal schreiben! So von Anfänger zu Anfänger (bzw. mehr oder weniger Anfänger, ich hatte vor Jahren schon einmal Ratten und jetzt seit vier Wochen wieder welche). 😀

 

Ich gehöre auch zu den eher ungeduldigen Menschen und bin gerade auch dabei mich mit meinen vier Mädels vertraut zu machen und sie an die Hand zu gewöhnen. Und ich habe tatsächlich auch gemerkt, dass es mir im Auslauf besser gelingt, sie an die Hand bzw. an mich zu gewöhnen. Um sie in den Auslauf transportieren zu können, habe ich sie erstmal an die Transportbox gewöhnt. Das hat auch wirklich eine ganze Weile gedauert, bis alle vier ihre Neugierde besiegt haben und einmal in der Box waren und dann auch für längere Zeit drin saßen, so dass ich sie irgendwann zumachen konnte und keine vorher raus gehüpft ist. 😅 Ich saß dabei stundenlang abends vor dem Gehege und habe ihnen gut zugeredet. Meine Geduld war hier wirklich auf die Probe gestellt! 

 

Der erste Auslauf war dann auch eher ein Sit-In. Alle vier saßen in der Trabo, haben dort gefressen, zwischendurch kam mal eine raus, hat den Auslauf erkundet, an mir geschnuppert und ist wieder in der Box verschwunden. Aber das war okay, mittlerweile sind sie neugieriger und erkunden immer mehr. Wenn eine bei mir sitzt, bekommt sie ein Leckerchen (Sonnenblumenkerne sind hier sehr beliebt) und ich kann sie sogar streicheln oder mal auf den Schoß heben. Und ich habe das Gefühl, dass ich seitdem mehr Zugang zu ihnen habe und sie auch im Gehege neugieriger mir gegenüber sind und nicht mehr so schreckhaft. Im Gegenteil, ich muss aufpassen dass niemand vor Übermut ausbüchst 😅 

 

Ach, und meine scheinen auch keine Hängematten zu mögen. Die, die ich hängen hatte, wurden gnadenlos abgeknabbert und zum Schlafen ins Häuschen gezerrt. Worin sie aber sehr gerne liegen, ist der Sputnik. Hat den Vorteil, dass sie trotzdem irgendwo oben liegen können und den Überblick haben und ihn aber nicht abknabbern können, wie es bei einer Hängematte der Fall ist. 

 

Ich sage mir aber auch immer wieder, dass ich die Mädels gerade mal vier Wochen habe und dafür haben wir wirklich schon tolle Fortschritte gemacht! Es braucht Zeit und die gebe ich ihnen und übe mich in Geduld. 😀 

 

Ich hoffe, dass mein Bericht dir auch ein wenig geholfen bzw. Mut gemacht hat, nicht aufzugeben! 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caro2019
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb RasperrysRatties:

Graben dir die Kleinen die Toiletten nur um oder werfen sie die Toiletten auch um? Buddelkästen könnten beim umgraben helfen, müssen aber nicht, aber sind trotzdem immer interessant. Und was ich grundsätzlich bei meinen Toiletten mache ist, dass ich sie mit Klipsern befestige - die sind ursprünglich für Gardinen gedacht, aber ich benutze sie gerne für Hängematten und eben für die Toilette - die gibt es bei Ikea und sind auch nicht teuer. Wenn du möchtest kann ich dir davon gerne mal ein Foto machen damit du siehst wie ich das befestige und was genau ich überhaupt meine. 😊

 

Hallo @RasperrysRatties,

vielen Dank für deinen Text - der sehr hilfreich ist 😀 Das mit den Klipsern würde mich sehr interessieren. Denn sie Buddeln die aus und schmeißen sie auch um. Ich habe mir bei Ikea jetzt schon diese "Plastikschubladen" bestellt die ich mit Maisgranulat füllen wollte damit sie ggf. im Auslauf darin buddeln können. 

 

@OttilieJa das mit dem Reden versuche ich derzeit auch 🤣 komme mir wirklich doof vor - obwohl ich mir das bei meinem Hund auch nicht tue - komisch aber ich bin wirkllich gespannt wie es im ersten Auslauf dann wird. Ich hoffe ja so sehr das ich irgendwann alles soweit habe das es für mich und für die 4 Jungs passt 🙈 So einen Sputnik habe ich mittlerweile auch gekauft. Und Wurzeln zum Klettern. Ich hoffe ja wirklich das dass was bringt. Die Hängematte hängt unberührt im Käfig. Ich bin mir manchmal gar nicht so sicher ob sie da überhaupt rein kommen. Ich habe nämlich nur die zwei Etagen die beim der Savic Suite Royal 95 Double dabei waren.

 

Ansonsten hat mir dein Beitrag natürlich weiter geholfen ich versuch euch auf dem laufenden zu halten wenn der Auslauf da ist und der Rest für den Käfig. 😁

bearbeitet von Caro2019

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KerstinVanessa

Hallo, Caro, meine Jungs haben ewig gebraucht, bis sie die Hängematten nicht nur als Sprungtuch verwendet haben. Irgendwann kommen sie drauf und eigentlich war die erste, die sie mochten, die Doppelhängematte von Savic, weil sie sich da geschützt fühlen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung