Jump to content
zooplus.de
Mina

"Superfood" Traubenkernextrakt/-mehl?

Empfohlene Beiträge

Mina

Guten Morgen!

 

Ich nehme derzeit selbst auf Empfehlung hin Traubenkernmehl, und weil ich immer kritisch bin, hab ich dazu zunächst recherchiert.

Dabei fand ich heraus, dass in Tierversuchen (ja, leider) mit Ratten herausgefunden wurde, dass OPC bzw. Traubenkernextramkt/-mehl, solange es nicht überdosiert wird, lebensverlängernd wirkt (aufgrund der Antioxidantien), hier z.B. eine der etwas seriöseren Quellen: https://www.medizin-transparent.at/traubenkernextrakt-opc

Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht, es gelegentlich, natürlich nur in Maßen, zu verfüttern? Ich finde das Thema gerade ziemlich spannend.

 

LG

Mina

bearbeitet von Mina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss

Also ich habe mal "OPC" bei Google reingeworfen und hier einige Zitate aus der ersten Quelle (alle genannten sind dort mit seriösen, medizinischen Quellen hinterlegt):

 

Zitat

Die europäische Behörde für Lebensmittel­sicherheit (EFSA) stufte Gesundheits­aussagen bezüglich der antioxidativen Wirkung von Resveratrol und in Bezug auf die Hautalterung als nicht ausreichend belegt ein. Auch für eine positive Wirkung von OPC auf die Gefäßgesundheit gibt es nicht genug wissenschaftliche Beweise.

 

Zitat

Für Polyphenole, wie Resveratrol und OPC oder andere sekundäre Pflanzenstoffe, gibt es keine empfohlenen Mengen. Keiner weiß so ganz genau, wie sie wirken, wenn sie nicht über ein Lebensmittel, sondern isoliert als Nahrungs­ergänzungs­mittel aufgenommen werden. Die Sicherheit dieser isolierten Stoffe, gerade in hoher Dosierung über einen längeren Zeitraum, ist nicht ausreichend untersucht.

 

Zitat

Die Kennzeichnung von Nahrungsergänzungsmitteln, die Trans-Resveratrol enthalten, muss einen Hinweis enthalten, dass das Erzeugnis bei der Einnahme von Arzneimitteln nur unter ärztlicher Aufsicht verzehrt werden sollte.

 

Zitat

Antioxidantien,  wie Resveratrol und OPC können Sie ganz einfach über Gemüse, Obst und (Erd-)Nüsse zu sich nehmen. Diese Lebensmittel schmecken gut und beinhalten daneben noch wertvolle Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren - mit dieser Mischung tun Sie ihrer Gesundheit etwas Gutes.

 

Ganz ehrlich? Ich würde das nichtmal für mich selbst in Betracht ziehen, ganz abgesehen davon, dass ich nach Möglichkeit auf Produkte verzichte, die mit Tierversuchen  belastet sind.

bearbeitet von Anonymiss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mina

Handelt es sich bei den Zitaten um unzureichende Erkenntnisse auf Menschen bezogen? - Diese Problematik wird ja in meinem Link ebenfalls erklärt. Aber in allen Quellen, die ich bislang durchforstet hatte, wurde eine positive Wirkung bei Ratten bestätigt.

 

Ich lehne Tierversuche ebenfalls ab, leider wird halt sogar im Lebensmittelbereich damit nicht gespart (Zucker, Salz, Tee, Wasser, ...). Und wenn eine Ratte krank ist, gebe ich ihr zur Not auch Tee oder Antibiotika, daher muss ich sagen, ich kann mich bei der Rattenhaltung leider nicht immer komplett von Stoffen, mit denen Tierversuche gemacht wurden, distanzieren. (Tierversuche hinsichtlich Ratten und Druckschwärze sind übrigens der Grund, weshalb ich persönlich keine Zeitung in den Käfig gebe.) Das Thema an sich ist also leider ein recht komplexes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss
vor 39 Minuten schrieb Mina:

Handelt es sich bei den Zitaten um unzureichende Erkenntnisse auf Menschen bezogen? - Diese Problematik wird ja in meinem Link ebenfalls erklärt. Aber in allen Quellen, die ich bislang durchforstet hatte, wurde eine positive Wirkung bei Ratten bestätigt.

 

Die Quelle die ich hatte unterscheidet nicht. Impliziert also nicht, dass es auch so für Ratten sein muss.

 

Wenn ich gezielt nach der Wirkung auf Ratten suche finde ich aber auch nirgenswo eine Aussage dazu, ob zu der angeblich positiven Entwicklung auch Nebenwirkungen oder Ausnahmefälle mit negativer Entwicklung hinzukamen. Weitergehend werden immer nur Quellen betrachtet, die ich nicht als unabhängig betrachte. Dazu zählt auch deine Quelle: Hier wird "der Hersteller" zitiert. Der will sein Produkt natürlich verkaufen, warum sollte er es nicht schön reden? Wenn du eine andere Quelle findest, die das selbst bewiesen hat mit einer größeren Testpopulationen und nicht der Hersteller oder Verkäufer/Händler ist, dann kannst du mir sie gerne zeigen, dann würde ich mein Misstrauen eventuell überdenken.

 

Man sollte nicht einfach alles glauben was irgendwo in einer gefälschten Statistik vom Erzeuger / Verkäufer selbst geschrieben wird und ich bin da extrem misstrauisch. Und wenn beim Menschen schon gesagt wird, dass man die Inhaltsstoffe über "normale" Lebensmittel aufnehmen kann, und diese ja eindeutig auch für Ratten fressbar sind wüsste ich nicht wieso man Ergänzungsmittel geben sollte, von denen man nichtmal genau sagen kann was überhaupt passiert (oder ob etwas passiert).

 

Achso und zum Thema Tierversuche: Ich bin mir bewusst, dass es fast unmöglich ist für alle Produkte eine tierversuchsfreie Version zu verwenden, deshalb sagte ich auch "nach Möglichkeit". Und ich sehe hier keine Notwendigkeit der Verwendung dieses Produktes, deshab habe ich das so explizit angesprochen.

bearbeitet von Anonymiss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mina

Die Quelle, die ich heranzog, ist eine angeblich neutrale Quelle bzw. wohl eher weniger "produktfreundlich" ( https://de.wikipedia.org/wiki/Medizin_transparent), daher nahm ich diese.

 

Bei mir kommt als erste Quelle (nach Amazon) diese hier: https://www.natur-kompendium.com/opc-traubenkernextrakt/

 

Ich bin ja ebenfalls misstrauisch, v.a. eben wenn es um Auftraggeber von Studien oder Beiträgen geht, egal in welche Richtung, daher meine Frage nach evtl. Erfahrungen :)

 

Aber klar, Du hast auf jeden Fall recht, man sollte sicher nie voreilig etwas geben, wo man (Neben-)wirkungen nicht abschätzen kann oder Quellen nicht traut.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss

Deine Quelle (medizin transparent)  schreibt halt Folgendes, ganz klar und deutlich (unter der Frage Tier im Mensch):

Zitat

Immerhin funktioniere das bei Versuchen mit Ratten – so der Hersteller.

Da wurde also nur wiederholt was der Hersteller behauptet.

 

Mein erstes Google Ergebnis ist die Verbraucherzentrale. Was Google sich wieder dabei denkt, tze. :)

Aber diese äußert tatsächlich nicht die Unterscheiden Mnesch/Tier, sodass ich davon ausgehen würde, dass sich die von mir genannten Zitate wirklich nur auf den Mensch beziehen.

 

Ändert aber nichts an meinen sonstigen Kritikpunkten.

Ich finde jedenfalls, dass eine Studie deren Ziel die Gesundheit des Menschens ist und nicht die des Tieres (das wäre nur ein Nebenprodukt) kein Beweis dafür sein kann, ob ein Wirkstoff gut für das Tier ist oder nicht, da zuviele Randfaktoren nicht betrachtet werden. Man untersucht auch nur, ob es gegen bestimmte Krankheiten wirkt, ob es Nebenwirkungen hat... dazu gibt es wie gesagt keine Aussagen (bzw. ich finde dazu keine), ich könnte mir auch vorstellen, dass man sich  bei dem Tier garnicht die Mühe macht das zu betrachten. Nützt ja nix, wenn ich Bluthochdruck behandeln kann und dafür einen Leberschaden bekomme.

 

Ich wäre jedenfalls gespannter Leser, wenn jemand doch schon Erfahrungen an der Ratte damit gesammelt hat.

 

Und Mina, ich finde deinen Gedankengang trotzdem interessant! Eventuell steckt ja was Wahres drin, ist nur noch nicht bewiesen oder wiederlegt. So ist die Wissenschaft.

bearbeitet von Anonymiss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mina

Ja. Du hast eigentlich völlig recht in allem!

 

Tja. Also erst mal lieber vorsichtig und kritisch bleiben.

 

(Mein Hersteller ist übrigens glücklicherweise ein anderer ;) ).

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marlod

Hey,

 

heutzutage ist Poseudowissenschaft leider weit verbreitet. Z.b. wird eine kleine Studie aus dem Kontxt heraus falsch zitiert oder einfach  übergeneralisiert (Bsp. "Wein ist gesund." )

Wenn ihr es also genau wissen wollt müsst ihr euch die ursprünglichen Studien ansehen. Bei dem ersten Link waren ein paar angegeben und ich konnt mir zumindest die Zusammenfassung durchlesen, die ganze Studie hab ich nicht gefunden. Auf Basis der Zusammenfassungen verstehe ich es so, dass die Wirkung für eine bestimmte Menge "mild" ist aber es ist noch nicht nachgewiesen, dass diese nicht auch giftig ist... Außerdem  wird klar gesagt, dass weitere Untersuchungen nötig sind, idR. ein Indikator dafür das nur wenige Tiere /Probanden untersucht wurden und die Befunde auch einfach nur Zufall sein konnten.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BoboDerBär

Hallo @Mina,

 

wer hat es dir den empfohlen? Ein Arzt/Doktor oder jmd. der meint, er kennt sich mit Medizin und Gesundheit aus? 

 

Die Seite, die du in deinem ersten Post erwähnst, schreibt auch folgendes: "3 mal xxx = wissenschaftliche Belege fehlen". Beweise gibt es also keine.

 

Superfoods entstehen meist so: Findige Geschäftsmänner wollen mit irgendeinem billigen Produkt eine riesen Marge produzieren. Die Marketingmaschine wird dann angeworfen, paar Autoren und "Influencer" geschmiert und fertig ist das überteuerte Produkt. Kartoffeln sind bspw. ein wahres "Superfood", jedoch kostet hier der Kilo teilweise 2 €, also wirst du darüber nie etwas großartiges lesen.

 

Dazu liegt es auch in der Genetik des Menschen bzw. Tieres und den Äußeren Umständen, wie alt man/es wird und nicht nur an der Ernährung.

 

Und was hat man davon, wenn eine Ratte bspw. 4 Jahre alt wird? Das Leben wird vllt. verlängert, aber wie steht es um die Knochen, Organe, etc.? Als Beispiel kann man hier einen 80 jährigen Menschen mit einem 100 jährigen vergleichen.  Manchmal sollte man die Dinge so lassen, wie sie sind.

 

Liebe Grüße und einen schönen Abend! 🙂 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mina

Ein Ernährungsberater (keine Ärzte/Doktoren, die empfahlen mir ein anderes Mehl, das 5 Mal so teuer war ;) ). Mit der Genetik hast Du schon recht, zusätzlich hab ich die Erfahrung gemacht, dass ich mit Ernährung alles Mögliche hinbiegen kann :)

Aber es geht hier ja nicht um mich, mich hätte ja schlichtweg interessiert, ob jemand konkrete Erfahrungen hinsichtlich Ratten hat - eben weil ich über den Aspekt mit den Ratten stieß, ihnen jetzt aber auch nicht "auf gut Glück" irgendwas Unbekanntes einflößen wollte.

 

Dir auch einen schönen Abend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung