Jump to content
zooplus.de
dada

Wie groß muss die Wohnung sein?

Empfohlene Beiträge

dada

"Selbst gegen Ratten sollte nach gegenwärtiger Rechtslage nichts sprechen. Zwar gab es Anfang der 90er Jahre ein Urteil, in dem die Haltung aufgrund möglicher Ekelgefühle der Mitmieter untersagt wurde, allerdings scheint dieses mittlerweile überholt zu sein."

 

https://www.bussgeldkatalog.org/mietrecht-haustiere/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marlod

Ich persönlich denke da sollte die Betonung auf "scheint" liegen. Wissen tun sie es nicht, denke das liegt auch daran, dass es Situationsabhängig ist. Ratten gibt es in der freien Wildbahn/in Häusern überall und das auch noch freilaufend, das muss man also ertragen können aber es gibt sicherlich auch Ausnahmen, bei denen das Ekelargument noch ziehen könnte.

 

bearbeitet von Marlod
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yamea

Hallo,

 

wuerde ich auch so sagen. Der Artikel ist nicht ausreichend aussagekraeftig. "sollte" und "scheint" ist einfach nicht klar genug. Es ist mit Sicherheit bei jedem Richter/(Ver)Mieter anders und ganz individuell. Sich auf eine unsichere "scheint so und sollte so sein" Aussage zu verlassen, waere mir einfach nicht sicher genug, um daran festzuhalten, dafuer gibt es doch zu viel widerspruechliches..

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SchokosMama

Hey,

ich glaube nicht das es bei dieser Frage "die eine Antwort" gibt. Scheint im Streitfall vor Gericht sehr Richter abhängig zu sein. Finde es sinnvoll dich nicht in falsche Sicherheit zu wiegen und dann stehst du mit Degu und Ratte auf der Straße. Wäre ja echt blöd, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hörnchen
vor 19 Minuten schrieb SchokosMama:

Finde es sinnvoll dich nicht in falsche Sicherheit zu wiegen

Deshalb empfahl ich die Absprache mit dem Vermieter, man weiß eben auch nie wie der tickt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss
vor 4 Stunden schrieb dada:

Ich habe etwas behauptet und du, aber du hast automatisch recht?

 

Hab ich nicht automatisch. Du ignorierst nur 5 unabhängige Personen, die alle dasselbe sagen und selbst die von dir geforderten "Belege" (weil wir ja alle nur unqualifiziertes Zeug von uns geben) scheinst du nicht ernst zu nehmen. Du willst doch gar nichts anderes als deine Meinung hören. Ich sehe auch keine einzige Quelle von dir, die qualifiziert das Gegenteil beweist. Von daher klinke ich mich hier aus. Schönen Tag noch.

bearbeitet von Anonymiss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo Dada,

 

es haben sich hier ja jetzt einige i Personen große Mühe gegeben, Dir was zu Deiner Frage zu sagen. Aber rechtlich bindende Aussagen oder Belege kann keiner hier geben. In der Rechtsprechung ist es normal, dass es zu einem Gesetz unterschiedliche Auslegungen und Interpretationen geben kann. Klarheit schaffen dann erst Gerichtsurteile, sofern man es soweit kommen lassen möchte. Das ist jedem selbst überlassen. Wenn Du mehr Klarheit oder juristisch verlässlichere Aussagen haben möchtest, solltest Du Dich wohl tatsächlich an einen entsprechend spezialisierten Anwalt, den Mieterbund etc.. wenden. Wir sind hier ja alles keine Juristen. Jeder kann nur aus seinen Erfahrungen berichten oder seine Meinung kundtun. Was Du dann daraus machst, ist Deine Sache.

Grüße!
Steffi

bearbeitet von Drotning
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mina

Mit Degos kene ich mich nicht aus, bei Ratten sehe ich das Problem jetzt rein von der Größe her nicht. Es gibt ja einige Rattenhalter, die den Ratten leider wirklich nur einen sehr kleinen Auslauf bieten - und bevor sie, wie Du geschrieben hast, gar keinen bekämen, fände ich alles Andere besser. Wenn das Wohnzimer in der Wohnung gut für den Auslauf genutzt werden kann, sehe ich kein Problem. Aufpassen sollte man auf die Möbel etc. halt wohl schon, v.a. wenn es nicht die eigenen sind :D (und auf Kabel!), oder man trennt eine Fläche eben ab.

Wir haben unsere meist frei im Wohnzimmer laufen und lassen die Türen zu anderen Räumen zu. Wir können aber noch immer problemlos zur Toilette oder in die Küche gehen, also Türen öffnen. Manche von ihnen laufen dann zwar wie ein Hund hinterher, aber dann müssen wir halt schneller sein ;) . (Und falls nicht, lassen sie sich meist eh leicht wieder zurück rufen).

Den Geruch finde ich sehr unproblematisch und ich denke, es ist ziemlch egal, wie groß die Wohnung ist, der Käfig steht ja sowieso meist in einem Raum. Es kommt einfach drauf an, wie oft man den Käfig säubert, welches Einstreu man benutzt (und auch ein bisschen aufs Futter). Vielleicht ist das bei anderen anders, aber Geruchsbelästigung wäre für mich persönlich jetzt kein Argument, weil es auch etwas ist, das man supereinfach beseitigen kann. Was ich persönlich etwas schwieriger fände, sofern es sich um eine 1-Zimmer-Wohnung handelt, ist der Lärm, den sie evtl. machen könnten abends oder nachts. Ich hab bei meinem Rattennachwuchs zur Sicherheit meist im Zimmer wo die Ratten waren/sind geschlafen, bzw. manchmal schlaf ich unabsichtlich ein, während sie im Auslauf sind, und so gegen Mitternacht veranstalten sie ganz gern noch mal Party. :D Wen das nicht stört (ich finds erträglich), auch okay ;) .

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niniel
Am 19.12.2019 um 07:23 schrieb Mina:

Vielleicht ist das bei anderen anders, aber Geruchsbelästigung wäre für mich persönlich jetzt kein Argument, weil es auch etwas ist, das man supereinfach beseitigen kann.

 

Weil es in die Richtung geht:
Aus gesundheitlicher Sicht ist es nicht zu empfehlen, Ratten im Schlafzimmer zu halten. Ratten wirbeln doch recht viel Staub auf und verteilen ihre eigenen, doch recht aggressiven Allergene grossflächig in dem Raum. Das ist mit ein Grund, warum immer wieder Halter Allergien mit Lungenproblemen bis hier zu Asthma  bekommen. Auch in Tierversuchslaboren entwickeln viele Personen Allergien gegen Ratten. Man sollte das nicht unterschätzen und seinen Atemwegen zumindest nachts eine Auszeit gönnen - der eigenen Gesundheit zu liebe.

Mal vorübergehend Ratten im Schlafzimmer zu halten ist bei gesunden und allergiefreien Personen sicher kein Problem - auf Dauer einplanen würde ich es definitiv nicht.

bearbeitet von Niniel
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KerstinVanessa

Kann @Niniel nur zustimmen. Bin selbst Allergiker und die erste Woche mit den Neuen im Schlafzimmer war nicht so schön, mittlerweile scheine ich mich an die Allergene gewöhnt zu haben. Hilft auch, dass ich nach vier Tagen von Papierstreu zu Zeitung gewechselt bin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss
vor 5 Minuten schrieb KerstinVanessa:

Kann @Niniel nur zustimmen. Bin selbst Allergiker und die erste Woche mit den Neuen im Schlafzimmer war nicht so schön, mittlerweile scheine ich mich an die Allergene gewöhnt zu haben. Hilft auch, dass ich nach vier Tagen von Papierstreu zu Zeitung gewechselt bin. 

 

Und andersherum kann es genauso sein. Das erste Jahr hatte ich keine Allergiesympthome, habe jetzt aber eine Allergie entwickelt. Nicht so sehr, dass es meine Rattenhaltung in Frage stellt, aber dennoch. Ich hatte sie das erste Jahr auch im Schlafzimmer, aber habe auch einen zu leichten Schlaf der dann zu Schlafmangel führte und bin der Meinung, dass die Allergie vielleicht weniger ausgeprägt wäre, wenn ich sie dort nicht gehabt hätte (deshalb halte ich nichts von Käfigen in Kinderzimmern). Dazu ist aber noch zu sagen, dass mein Schlafzimmer sehr groß und auch gleichzeitig mein Arbeitszimmer ist, d.h. ich hatte sie, wenn ich zuhause war immer im selben Zimmer. Muss aber natürlich jeder für sich entscheiden.

bearbeitet von Anonymiss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KerstinVanessa

Auf jeden Fall @Anonymiss Ich empfehle definitiv, die Ratten nicht dauerhaft im Schlafzimmer zu halten, bei mir ist das deshalb auch nur übergangsweise während der Inti der Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mina

Okay, bei mir wars eher umgekehrt. Anfangs hatte ich manchmal ein Jucken auf der Haut wenn ich markiert wurde o.ä., mittlerweile hab ich das alles nicht mehr und bin wohl generell abgehärtet, v.a. seit meinem nächtlichen Wachehalten bei 30 Ratten ;) und anderen Aktionen, die sich so ergeben, wenn man so ne Rasselbande irgendwie im Griff haben möchte. :D

Dass Ratten so viel Staub aufwirbeln, v.a. wenn man ausschließlich staubfreies Einstreu verwendet, wäre mir jetzt noch nicht aufgefallen, und wahrscheinlich ist unsere Wohnung nun sogar staubfreier als vorher, da eine meiner Ratten selbst recht empfindlich auf Staub reagiert und ich alleine deshalb noch häufiger durchwische/sauge als früher. Wenn mal irgendetwas SEHR staubt, ob Einstreu oder sonst was, und ich schüttel das beim Reinigen irgendwie stark auf, nehm ich zur Not nen Mundschutz und wasche mögliche Staubreste ab. Aber hab offenbar Glück und bin dahingehend nicht sehr allergieanfällig.

Sorgen hätte ich da eigentlich eher noch bei Katzen (wegen dem Speichel/der Katzenhaare) oder bei Nagern, die tatsächlich viel (staubiges) Heu und andere potenzielle Allergene in den Käfigen haben.

Aber klar, Vorsicht ist besser als Nachsicht, und besser, man überlegt sich vorher gut, wie man die Rattenhaltung managen kann, als man befasst sich gar nicht mit dem Thema "Allergie", hat dann womöglich keine Ausweichmöglichkeit (weil nur 1-Z-Wohnung o.ä.) und muss die Ratten dann weitergeben. Da wäre ich dann auch lieber sehr vorsichtig, bevor ich weder mir noch den Tieren durch die Anschaffung Gutes tue. Sehr schade finde ich es, dass offenbar wirklich manche Rattenhalter relativ schnell eine Allergie entwickeln. Das war mir neu, stelle ich mir aber sehr hart vor, wenn man geliebte Tiere dann tatsächlich hergeben muss :( . Also offenbar bin ich da kein Maßstab, und da ist es dann vielleicht wirklich besser, sie generell in einem anderen Zimmer unterzubringen, wenn möglich.

bearbeitet von Mina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung