Jump to content
zooplus.de
Serena-t

Rattiger Jahresrückblick 2019

Empfohlene Beiträge

Serena-t

Hallo,

 

das Jahr 2019 ist fast um und es ist wieder Zeit für den alljährlichen Rückblick ins vergangene Rattenjahr. :]

 

Rudelgröße:

Anfang 2019: 19 eigene Ratten in 4 Rudeln – 1x 3 Böcke – 1x 7 Böcke/Kastraten – 1x 5 Böcke (4 Hawis) – 1x 4 Böcke

Aktuell: 19 eigene Ratten in 6 Rudeln – 1x 5 Böcke/Kastraten – 1x 4 Böcke/Kastraten – 1x 3 Böcke – 1x 2 Böcke – 1 Einzelbock – 1x 4 Böcke

 

Todesfälle:

14 – Piet, John, Athos, Gorbatschow, Felix, Akos, Arjuna, Paul, Wanja, Magnus, Ares, Aramis, James, Fionn

 

Eigene Ratten vermittelt:

1 - Silvan

 

Neuzugänge:

15 – Wanja, Felix, Silvan, Klötzchen, Ice, Magnus, Ares, Oleg, Knöpfchen, Ghost, Semjon, Cornelius, Linus, Hakon, Sven

 

Dauerpflegegäste:

0

 

Vermittlungsratten:

6 – 2 junge Weibchen und 4 junge Böckchen aus dem Notfall Münster, Herbst 2019

 

Integrationen:

4 – das große Rudel (9+4), Klötzchen zu Ice (1+1), Klötzchen und Ice ins 6er-Rudel, Oleg zum 3er Rudel, große Inti 4+4+3+2+1 = 14 am Jahresende noch im Gange

 

TA-Kosten:

Mehrere hundert € warens definitiv - aber wir hatten schon deutlich schlimmere Jahre

 

OPs:

- Kastration Felix

- Kastration Ares

- Kastration Ole und Hannes

 

Sonstige Krankheiten:

- Atemwegsgeschichten (mehrere)

- Abszess am Hals bei Schorsch und Aramis

- mehrfach neurologische Symptome

- Leberversagen bei Ares

- Augenentzündung Demjan

- Arthrose bei Porthos

 

Neuanschaffungen:

- eher diverse Kleinigkeiten

 

Nageschäden:

An sich nichts Relevantes, meistens Rattensachen wie Fleecedecken, Häuschen, Etagen, Auslaufgegenstände ... den Holzselbstbau der Hamster annagen, war auch dieses Jahr und bei allen Rudeln sehr beliebt. Wenn der mal wegkommt (was langfristig in Planung ist), wird der denen sicher fehlen.

 

Fazit:

Es gab viele tolle Höhepunkte und ich bin einfach nur total begeistert von allen, die hier mit mir wohnen: Jeder Einzelner meinen Jungs ist einfach großartig!

Fast die Hälfte von ihnen kam als Einzelratte zu mir, etwa ein Viertel galt vorher als bissig, unintegrierbar oder sonstwie schwierig, was sich bei keinem von ihnen gehalten hat. Ich bin sehr stolz auf sie!

Es gab auch dieses Jahr sehr traurige und harte Momente wie etwa unerwartete Todesfälle von noch gar nicht so alten Ratten. Am Härtesten trafen mich die Abschiede von Aramis und Magnus: Der eine mein ganz besonderer Liebling, der andere noch zu jung und der Unfähigkeit eines Tierarztes verschuldet.

 

Ups, Anfang 2019 mit 19 Ratten gestartet und Ende 2019 höre ich mit wieder 19 Ratten auf. :o:mad:

 

Unsere Arbeit als Rattenhilfe war wirklich hart dieses Jahr, weil spätestens alle paar Wochen wieder ein Notfall mit um oder über 50 Ratten auftauchte. Wir haben noch in keinem Jahr so viele Vermittlungsratten zu Gast gehabt. Aber gerade diese schwierigen Zeiten machten die Zusammenarbeit als Team zu einem tollen Erlebnis

 

Ich ziehe also wieder insgesamt wieder eine sehr positive Bilanz für dieses Jahr. =)

 

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

Ich hoffe vor allem auf den Erfolg der großen Inti, die hier ein großes Rudel schaffen wird.

Vielleicht können ja irgendwann in einigen Monaten dann auch die Hawis und Freddy dazustoßen.

 

bearbeitet von Serena-t
  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marlod

Rudelgröße: 5

 

Todesfälle: Pünktchen 1,5 zu Ostern, Lotte alter unbekannt 1,5+

 

Neuzugänge: Melitta, Amelia

 

Integrationen:1

 

Ta-Kosten: Viel, mehrere hundert Euro, hab den Überblick verloren...

 

OP's: 1x Tumor, 1x Tumor morgen (gleiche Ratte), 1x Tumor nach Weihnachten?

 

Sonstige Krankheiten:

Hautprobleme, Erkältungen, Bissverletzung, Schiefkopf mit vermutlich Schlaganfall, Entzündung ohne ersichtliche Quelle

 

Neuanschaffungen: Nur Hängematten, Käfigeinlage und andere Stoffprodukte ausgetauscht.

 

Nageschäden: Diverse Kleidung, die Nasenpads meiner Brille und ein Kopfhörerkabel

 

Fazit:

Dieses Jahr war echt bitter, ich musste mich das erste mal von einer Ratte trennen, der Tod beider Nasen viel zusätzlich zusammen mit einer Tragödie aus meinem menschlichen Umfeld und um eine Dritte muss ich morgen noch bangen ( ich hoffe das den Rückblick schreiben das Übel abwährt aber ich hab ein ungutes Gefühl).

Mir war klar, dass dieses Jahr mit fünf Omas schwer wird und die nächsten Monate werden mit den restlichen Drei auch nicht leichter aber danach hab ich hoffentlich eine gemischtere Gruppe.

 

Meine Wünsche für's kommende Jahr:

Das alle, die über die RBB gehen werden den Weg möglichst schmerz- und Krankheitenfrei schaffen.

 

 

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meta

Hi,

 

ich bin mal so frech und mopse mir einfach fast 1 zu 1 die Auflistung von Serena-t ^^

 

Rudelgröße:

Anfang 2019: 6 eigene Ratten in einem Rudel (Kanta, Haku, Kaido, Ashitaka, Kamajii und Kaneki)

Aktuell: 4 eigene Ratte in einem Rudel(werden alle im Januar 2020 2 Jahre alt) - am 23.12. kommen 5 Neuzugänge hinzu

 

Todesfälle:

2 - Kanta und Kaido

 

Eigene Ratten vermittelt:

keine

 

Neuzugänge:

5 (kurz vor Weihnachten) - vermutlich Okashi, Tatsumaki, Totoro, Calcifer & Ichigo

 

Integrationen:

0 bzw. je nachdem wie die Neuzugänge drauf sind, startet evtl. Ende des Jahres die Inti

 

TA-Kosten:

um die 300€

 

OPs:

- Spaltung Abzess hinter dem rechten Ohr von Ashitaka

 

Sonstige Krankheiten:

- Atemwegsgeschichten (mehrere)

- Abszess am Hals bei Ashitaka

-  neurologische Symptome Kaido

- Lebertumor bei Kanta

- Fußverstauchung

 

Neuanschaffungen:

Furet Tower XL als Intikäfig, zweiter Dom damit für das große Rudel (nach Integration der 5 Neuen) genug Platz ist

 

Nageschäden:

nahezu nichts. Vorallem Kuschelsachen mussten dran glauben. Sonst sind die Junsg sehr nett zu ihren Sachen

 

Fazit:

das erste vollständige Rattenjahr für meinen Mann und auch die ersten Haustierverluste generell. Gerade der Tod von Kanta hat ihm echt zu schaffen gemacht, weil es so gar keinen Anzeichen für ein baldiges Ableben gab.

 

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

Ich hoffe die Inti geht friedlich von statten und die Ratten können ohne Probleme zusammen ziehen. Da es erst meine zweite Inti wird, habe ich ein bisschen Respekt davor.

 

LG Meta

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss

Rudelgröße:

aktuell: 4 Ratten, Sinus sitzt noch allein

 

Todesfälle:

zuviele - Eric, Quinn, Tangens, Cosinus

 

Neuzugänge:

3 - Neutron, Proton, Elektron

 

Integrationen:

1 - findet gerade statt

 

TA-Kosten:

um die 500-600 € (ich bin jetzt zu faul mir die Rechnungen zusammen zu suchen :D)

 

OPs:

- Kastration mit Nachoperationen aufgrund von Komplikationen

 

Sonstige Krankheiten:

- Atemwegsgeschichten (mehrere)

- Abszesse

- aufgebissene Wunden

- Parasiten

 

Neuanschaffungen:

Einiges an Einrichtung, die ursprünglich als neutrale Gegenstände nach der 3-3 Integration gedacht waren - jetzt sind sie nicht mehr neutral.

Ich hab super viel für den Auslauf gemacht, gekauft, gebaut. Den Jungs gefällts.

 

Nageschäden:

Ein paar Fleecedecken mussten dieses Jahr ersetzt werden und Sinus nagt an den Sputnik Einlagen, die ich ebenfalls ersetze.

 

Fazit:

Wir hatten mit einigen altersbedingten Toden zu tun, die wirklich schmerzlich waren. Auch wenn ich es selber fies finde zu sagen.. hat man nicht immer eine Lieblingsratte zu der man den besten Draht hat? Tja, das war mein Eric, der nun von uns gegangen ist.

Dann haben wir unsere noch jungen Cosinus und Tangens verloren, total unvorhergesehen und Schlag auf Schlag. Um den Kummer zu verarbeiten hab ich ein schönes Grabmal im Garten gebaut, meine Nachbarn halten mich jetzt endgültig für bescheuert.

Die Integration zwischen Sinus und den anderen war sehr schwer, scheint jetzt besser anzulaufen nach seiner Kastration (welche übrigens auch unsere erste war).

Alles in allem also eher ein nicht so schönes Jahr, jedoch darf man hier nicht unsere drei neuen Physiker vernachlässigen. Süße Bande <3

Aufgrund des ganzen Stresses und anderen privaten Geschichten ist der menschliche Kontakt nicht so ausgeprägt gewesen wie gewünscht, sodass Proton immernoch sehr zapellig ist, bei den anderen beiden klappt das ganz gut.

 

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

Ich wünsche mir nichts sehnlicher als das Sinus nun endlich wieder in ein Rudel kommt. Der Verlust seiner Brüder war und ist für ihn sicher schlimmer als für uns. Sein seelisches WOhl hat gelitten und leidet vermutlich auch immernoch. Die Integration ist gut angelaufen und hoffe sehr, dass es diesmal auch bis zum Ende funktioniert. Es bricht einem echt das Herz zu sehen wie der süße schwarze Husky leidet. Ich kann und will gar nicht daran denken, wie viele Einzelratz da draußen so sind. Schrecklich.

Schön wäre es natürlich auch, wenn nun etwas Ruhe einkehren könnte und ich mich dann intensiver mit den Physikern auseinandersetzen kann, um einen noch besseren Draht zu ihnen zu bekommen. Aber alles nach und nach, Schritt für Schritt. Auch im nächsten Jahr.

bearbeitet von Anonymiss
  • Like 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KerstinVanessa

Da schließe ich mich doch gleich mal an.

 

Rudelgröße 4 + 2

Ryu und Daud sitzen noch in Quarantäne 

 

Todesfälle 1

 

Neuzugänge 4

Corvo und Karl im Februar, Ryu und Daud im Dezember

 

Integrationen 1, die nächste startet voraussichtlich nach Weihnachten

 

TA-Kosten Mehrere hundert Euro

 

OPs 1 Kastration

 

Sonstige Krankheiten 

-Mykoplasmen bei Garrett und Corvo

-Schnupfnasen

-Abszesse

-Biss- und Kratzwunden während der Inti

-Augeninfektion bei Adam

-Hefepilze in Joel's Ohren

-Schiefkopf bei Joel, leider irreversibel, da mechanische Ursache durch Sturz

 

Neunschaffungen

2 Intikäfige

2 Transportboxen (habe viel zu viele)

Maximus

Diverse Häuschen und Intelligenzspielzeuge

Katzenhöhlen für den Auslauf

Hängematten

Fleecedecken

 

Nageschäden

Türstock, diverse Kabel, Move Motion Controller, ein Haufen Kissen auf der Couch, die Couch selbst

 

Fazit

Das zweite Jahr der Rattenhaltung brachte die erste Inti und den ersten Todesfall mit gerade 1,5 Jahren, viel Stress während der zweieinhalb Monate währenden Vergesellschaftung und viel Kummer insbesondere in den letzten vier Monaten bis zu Garrett's Tod. Aber auch viel Freude beim Kennenlernen der Neuankömmlinge, dem Beobachten, wie das Rudel zusammenwächst, das Sozialverhalten und zunehmend kuschelige Oldies.

 

Meine Wünsche für das nächste Jahr

Wie alle anderen, die bereits integrieren, wünsche ich mir beim zweiten Mal ein einfacheres Zusammenfinden und dass die Bande mir noch lange erhalten bleibt, obwohl vier der Burschen stramm auf die 2 Jahre zugehen.

 

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yamea

Rudelgröße:

4 Weibchen

 

Todesfälle:

4 - Nee, Nala, Kyu und Tabby.

 

Neuzugänge:

4 - Kyu, Tabby, Phina und Maya

 

Integrationen:

2 - Mia und Fleckchen zu Nee und Nala und Phina und Maya zu Mia und Fleckchen

 

TA-Kosten:

Mehrere hundert €.

 

OPs:

- Tumor Nee

- Tumor Nala

 

Sonstige Krankheiten:

- Atemwegsgeschichten (mehrere)

- Abszesse

- Augenentzündung
- innere Blutungen

 

Neuanschaffungen:

- Baellebad Baelle, Fleecedecken, Fleecestoff fuer neue Haengematten, einige Medikamente, Keramiktoiletten, neue Overknee-Socken zum ueber die Leitern stuelpen, Brain-Activity Games, 2-3 Katzenangeln und das Haengegedoens um die Haengematten aufzuhaengen und noch weitere Kleinigkeiten..

 

Nageschäden:

Fleecedecken, Auslaufgegenstaende, den Auslauf selbst, die Baellebad Baelle, die Blockade unterm Kaefig

 

Fazit:

Aehnlich wie einige meiner Vorredner bin ich sehr stolz auf meine Maedels, viele kamen hier an als "bissig" und "unerziehbar", davon merke ich ueberhaupt nichts. Ich vermisse alle meine Lieblinge die dieses Jahr gehen mussten, 2 davon haetten noch einiges mehr aus ihrem Leben machen koennen, das frustriert mich sehr. So liebenswuerdige Tiere und doch wurde es ihnen nicht gegoennt. Ich bin entsetzt darueber, dass sie wegen der Dummheit eines jungen Mannes so ein mieses Leben haben mussten. Keine Ratte verdient ein Bleiche-Bad und ich wuensche dem jungen Mann eine gerechte Strafe dafuer.

 

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

Ich hoffe, dass meine Maedels sich weiterhin gut vertragen.
Man sieht Phina und Maya an, dass sie immer mehr in Richtung Pubertaet gehen und das nervt meine 2 Teenie-Ratten schon sehr.
Ich wuensche mir auch, dass Fleckchen sich ein bisschen mehr behaupten kann und sich nicht von den 2 Kleinen so fertig machen laesst - als Aelteste und Staerkste, kann sie schon auch mal austeilen. Faul oder nicht, ist mein Wunsch! 😝

Plaene hab ich keine, bis auf den, eine Medizin zu entwickeln, die meine Ratten 50 Jahre alt werden laesst (habe in dem Forum hier durchaus schon gelesen, dass es Leute mit 8 Jahre alten Ratten gibt! 😂)

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Brecolii

Hallo, ich mach auch einmal mit.... 

 

Rudelgröße:

Anfang des Jahres: 0

 

Aktuell: 5 Böcke (Einstein, Newton, Hawkeye, Picasso, Da Vinci) 

 

 

 

Neuzugänge:

 

3 um Ostern(Einstein, Newton, Hawkeye) 

Mittlerweile ca.  Dreiviertel Jahre bis ein Jahr alt

 

8. November (Picasso, Da Vinci) 

Mittlerweile ca. 3-4 Monate 

 

-> eine Integration 

 

 

 

TA-Kosten:

 

Ca 150€

 

OPs:

Keine

 

 Krankheiten:

 

- Schnupfen (Newton, Einstein) 

 

- Augenproblem bei Newton 

 

 

 

Neuanschaffungen:

Alles?;) (Käfig und Komplette Einrichtung) 

 

 

 

Nageschäden:

Bis auf ein Kuschelhaus nichts

 

 

Fazit:

Es war eine tolle Entscheidung mir Ratten anzuschaffen und die Babys nach einigen Monaten dazu zuholen. 

Ich bereue die Entscheidungen keinen Sekunde und freue mich auf die Zukunft. 

 

 

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

 

Ich hoffe, dass die Jungs noch besser zusammenfinden(noch mehr Babys und Große miteinander kuscheln) und alle gesund bleiben. 

Geplant ist es, dass wenn die Mäuse (hoffentlich passiert es nicht so schnell) leider einmal ableben, die Mäusehaltung aufzugeben und den Ratten Käfig zu vergrößern und noch ein paar Notfellchen dazu zu holen. 

 

 

Grüße Brecolii 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
redrat

RUDEL

jan '19 / 2

dez '19 / 0

 

RBB

4 (socke, marmela, belladonna, zoe)

 

NEU

2 (bella & zoe)

 

INTIS

eine / erfolgreich

 

TA-MINUS

genug

 

OP

eine / erfolgreich

 

KRANKHEITEN

mammatumore

mehrfach störungen im zentralen nervensystem (zns)

hinterhandlähmung (hhl)

atemwegsprobleme

entzündung gehörgang

 

ANSCHAFFUNGEN / SPONSORING

kleinigkeiten wie bällebad / katzentrabo / häuser / hängematten etc

 

NAGESCHÄDEN

nichts nennenswertes, ein paar handtücher, viel rattenzeugs aber auch etwas kleidung von mir.

 

FAZIT

es hätte nicht viel besser laufen können, obwohl wir nicht so gut gestartet sind durch den herben verlust von socke.

auch der für belladonna so steinige weg zur rbb war ein einschlagendes erlebniss, wir ziehen unsere lehren daraus.

(diese klinik wird fortan gemieden & panik tut selten gut)

 

es gab wieder viel zu lernen & unzählige schöne momente hier bei den redrats,

möchte da niemanden hervorheben aber speziell beim umgang mit den freilaufratten war nicht nur der aufwand enorm.

 

wir würden es wieder tun, ziehe eine durchweg positive bilanz !

 

WÜNSCHE & PLÄNE

im prinzip wollen wir für 2020 nochmal so ein schönes paket bestellen !

aus verschiedenen notfällen ein harmonisches senioren-rudel basteln,

dem wir dann möglichst gerecht werden.

bearbeitet von redrat
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Rudelgröße:

Anfang 2019: weiß ich nicht mehr, müsste ich im letzten Jahresrückblick nachgucken :)

Aktuell: 8 - 4 - 3 - 2 - 2 - 1 - 1 (ges. 21 Ratten)

 

Todesfälle:

18 – Oberyn, Totoro, Anni, Wurli, Casper, Omimimi, Miko, Summer, Olenna, Cá-và, Spaghetti, Jaime, Rösti, Hannah, Omi, Kingsley, Lipstick, Pelle (Hamsterchen)

 

Neuzugänge:

 11– Izzy, Hilde, Casper, Brose, Anna, Elsa, Omi, Woody, Kingsley, Gerti, Arisa

 

Dauerpflegegäste:

Izzy läuft weiterhin theoretisch als Pflegegast, auch wenn sich seit bald einem Jahr kein einziger Interessent für sie gemeldet hat...

 

Vermittlungsratten:

McClane durfte in ein super Altersheim mit Gesellschaft ziehen, zusammen mit einem Opi aus Wiesbaden

1 Bruder von Woody ist gleich wieder wegen Streit ausgezogen

eine unüberschaubare Anzahl eingefangener Ratten in Quarantäneversorgung

2 Handaufzuchten bis sie fit für die Amme waren

 

Integrationen:

8 - noch ein paar, die gleich wieder verworfen wurden

 

TA-Kosten:

(die bar gezahlten weiß ich nicht mehr)

- 5.413,20 €

- 556,79 € Laborkosten (fast nur für Kacke :D )

Netterweise haben dieses Jahr auch bei den Einfangaktionen von Gerbrunn und der Zellerau ein paar wirklich nette Leute etwas Geld gespendet, um unsere Arbeit zu unterstützen. Die sind da noch nicht reingerechnet. Da müssten die Laborkosten fast wieder drin gewesen sein... ^^

Bald wird ein Flügel in der Tierklinik nach mir benannt :D

 

OPs:

- Kastration Woody

- Kastration Kingsley (nicht überlebt wg. Blutgerinnungsstörung)

- Kastration+Schwanzamputation Brose

- Kastration+Schwanzamputation Casper (leider nicht überlebt)

- Tumore bei Spaghetti, Tomate, Jaime, Anni, Lyanna, Lipstick, Olenna

- Abszess-OP Woody

- paarmal wegen ehrgeizigen Fadenziehern neu nähen lassen *nerv*

- Wund-OP Kingsley (merci, Woody)

- Schwanzamputation+Kastration bei Miezi

- Kastration Georgi

- Pfoten-OP Tomate

 

Sonstige Krankheiten:

- die üblichen Verdächtigen Atemwegsprobleme, Tumore, Blasenentzündungen, Darmparasiten, Milben, Läuse, Zecken...

- schwere Herzerkrankung Swiffer

- Darmtumor Summer

- Halstumor Jaime

- Leptospirose in all seinem Schrecken

- leider mal wieder durch Läuse Herzkollaps bei Omi

- Blutgerinnungsstörungen angeboren bzw. aufgrund von Rattengift...

- Tomate mit leichter Gebärmutterentzündung und dann das Riesendrama mit der durchgebissenen Vorderpfote

- unklare Abbauprozesse bei Miko

- Autoimmunerkrankung TickTick (Sachen gibts...)

- paar Ratten hatten Rücken... :D

- Darmentzündung Leonie

- Nervenverletzung am Fuß bei Miezi

 

Neuanschaffungen:

Umgezogen ^^

 

 

Nageschäden:

- meine Hand durch Woody heftig (sonstige Bisse eher harmlos)

- Bodenwanne vom Käfig (danke, Gerti...)

- diverse Neudurchgänge in meiner Auslaufabsperrung dank Izzy und Hilde

- Decken in Massen, Häuschen mit neuen Eingängen...

 

Fazit: Das Jahr der Einfangaktionen

Nürnberg Ratten unter dem Baum ausgegraben

Feucht Wohnung mit ausgeräumt

Zellerau monatelang vor Loch gesessen und Ratten gefangen

Gerbrunn Ratten in Gebüsch eingefangen

Würzburg Ratten auf Baustelle und Firmengelände eingefangen

Ratte hinter Tierarztkühlschrank eingefangen :D

Offensichtlich kann man mich mit Löchern in der Erde recht schnell glücklich machen. Definitiv haben die auch am meisten Spaß gemacht. Ansonsten ist das Jahr das Schlimmste seit langer, langer Zeit gewesen, insofern sollte man nicht mehr zuviele Gedanken daran verschwenden und es einfach zu Ende gehen lassen.
Und nachdem wir hier ja dank jüngster Entwicklungen kaum mehr Notdienste zur Verfügung haben hoffen wir sehr, dass das Jahr ohne Dramen rum geht und ich versuche standhaft zu bleiben keine neuen Tiere mehr aufzunehmen, ehe sich das mit der Notdienstpauschale als Stemmbar anfühlt. Das Jahr war definitiv weit über grenzwertig und mit der Neuerung der GOT wäre das in dieser Form auf jedem Fall nicht möglich gewesen.

Einen guten Rutsch an alle!

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hörnchen

Dann mache ich auch mal einen Jahresrückblick^^

 

Rudelgröße:

Jetzt wieder 6 Jungs

 

Todesfälle:

Die Jungs aus dem Museum <3 Danke das ihr ein so tolles Rudel wart.

 

Neuzugänge:

Im September ´19 die 3 nordischen Jungs

Ende November ´19 die wundervollen Jungs aus Bad Salzuflen

 

Intergrationen:

2, beide erfolgreich

 

TA-Kosten:

ca 200 €

 

Neuanschaffungen/Geschenke:

diverse Hängematten, Häuschen, eine neue Katzenangel, Auslaufabsperrung, Filzkuschelhöhle

 

Nageschäden:

Klos (Gaius meinte die schmecken -.-), eine Kuschelhöhle innen im Futter ist es ja bequemer.

 

Fazit:

Es ist traurig gewesen das die Jungs alle so schnell hintereinander gestorben sind, gerne hätten wir noch mehr von ihnen gehabt. Jungs wir vergessen euch nie <3

 

Unsere 6 Jungs jetzt sind einfach Klasse und auch eher eine umgewöhnung, so forsch, so menschenbezogen, so neugierig und verspielt^^

Es ist toll einen von ihnen auf seiner Schulter sitzen zu haben und er knabbert da Leckerlie <3 Oder wenn sich welche auf dem Schoß zusammenkuscheln und beschmusen lassen.

Alles in allem war es ein Jahr mit einem weinenden und einem lachenden Auge.

 

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch, kommt gut ins neue Jahr^^

 

Liebe Grüße euer Hörnchen und rattiger Anhang

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kukima

Hallo zusammen

 

Nachdem ich gestern nun meine hoffentlich letzten beiden TA-Besuche des Jahres gemacht habe, kommt nun auch mein Jahresrückblick.

 

Rudelgröße:

Anfang 2019: Bereits am 03.01. hatte ich wieder in zwei Rudel getrennt - 1x 3 Böcke (die Nordmännchen Ivar, Ubbe, Sihtric, Finan und Floki) und 1x 5 Böcke (die Schmutzlis Ömmel, Mäxchen und Kasperle) = insgesamt 8 Böcke

Ende 2019: 7 Ratten in zwei Rudeln - 1x 3m/1mk (Nordmännchen) und 1x 3m (Opis)

 

Todesfälle: 2

04.08. Ömmel mit 26 Monaten (Lungenödem?)

24.12. Sihtric mit nur 19 Monaten (Mykoplasmose)

 

Neuzugänge:

1 - Marty am 30.10.

 

Integrationen:

1 - Marty zu Mäxchen und Kasperle

 

TA-Kosten: 1.744,73 Euro

 

OPs:

- Abszess von Ömmel

- einmal neu genäht und einmal neu geklebt bei Ömmel

- Kastration Ivar

- Knubbelentfernung bei Kasperle (unter der Achsel)

- Abszess bei Kasperle (vier Wochen später, am unteren Bauch)

 

Sonstige Krankheiten:

- Atemwegsgeschichten (Knattern bei Finan, Ubbe und Ivar)

- weitere kleinere Abszesse bei Ömmel

- verstopfte Talgdrüsen bei Mäxchen und Kasperle

- plötzliche Atemnot und scheinbar Lungenödem bei Ömmel (obwohl er einen Tag vorher noch beim allgemeinen Check war)

- anfänglich Schnaufgeräusche und Pumpatmung bei Sihtric 

- später Keuchatmung bei Sihtric (wurde als Mykoplasmose diagnostiziert und konnte mit AB und Cortison für 4 Monate behandelt werden)

- evtl. Herzproblem bei Marty (wird seit gestern behandelt)

- mehrere Knubbel bei Mäxchen (3 harmlos unter der Haut, evtl. wieder Talg - 1 evtl. bösartig unter dem Arm)

- Umfangsvermehrung bei Kasperle (soll ein Fettlipom sein)

- neongrüner Eiter aus dem Penis von Kasperle (gestern zufällig beim Knubbelcheck gesehen, beim Penis nichts tastbar, gibt jetzt erstmal AB)

- auch aktuell: extremer Gewichtsverlust und neurologische Symptome bei Floki (wird seit gestern behandelt, steht aber auf der Kippe :( )

 

Neuanschaffungen:

- Intelligenzspielzeug Activity Poker Box

- wie immer neue Kuschelsachen

- Doppelbettchen zum Chillen

- Räuberhöhle und andere Kuschelhöhlen für den Auslauf

- Songmics Steckregal für die Inti (leider nicht einmal Opi-tauglich)

- riesiger Schnüffelteppich

- für die Apotheke: Einwegspritzen, CaniPulmin

- neue Trinkflaschen

- neuer Snugglesafe

- Hanfmattenrolle zum Ausprobieren

- zwei neue Transportboxen (einmal groß, einmal klein)

- weitere Kleinigkeiten

- für mich: zwei medizinische Bücher über Kleintiere

 

Nageschäden:

wie immer Kuschelsachen (hauptsächlich die beliebten Kuschelwürfel, bei denen zwei Eingänge nie genug zu sein scheinen), Auslaufabsperrung (notdürftig geflickt) und wieder neue kleine Löcher in den Klamotten

 

Fazit:

Auch im fünften Jahr unserer Rattenhaltung standen wir wieder vor für uns neuen gesundheitlichen Problemen. Da Ömmel seine Naht von der Abszess-OP immer wieder aufgepult hat, mussten wir es letztendlich offen heilen lassen, was auch erstaunlich gut funktioniert hat. Aber der Anblick mit offen daliegendem Penisschaft war schon etwas gewöhnungsbedürftig.

Die schlimmen Atemprobleme von Sihtric kannte ich in dieser Art auch noch nicht. Es fing mit leisen Schnaufgeräuschen und leichter Pumpatmung an. Später hatte er ein dauerhaftes Keuchen, war ansonsten aber noch super agil. Später hatte er dann aber doch sichtbare Atemnot. Sehr schwierige Situation für mich. Mit Cortison haben wir es dann noch ein paar Monate in den Griff bekommen. Mein kleiner Liebling konnte aber leider nicht mehr mit ins neue Jahr kommen :(

Und jetzt aktuell steht noch der Floki auf der Kippe. Er hat seit Oktober extremen Gewichtsverlust. Da er sonst immer mein kleiner Fettsack war, habe ich es erst zu spät so richtig wahrgenommen. Die Klinik fand es mal wieder nicht so schlimm. Neu dazugekommen sind jetzt aber neurologische Symptome. Keine Ahnung, ob die Behandlung noch anschlägt. Mit dieser Thematik habe ich bisher auch noch keine Erfahrungen gemacht.

Trotz aller Probleme und Schwierigkeiten habe ich meine Buben unendlich lieb und bleibe der Rattenhaltung treu =)

 

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

Ich lass im kommenden Jahr der Ratte erstmal alles auf mich zukommen. Um Floki sieht es im Moment nicht gut aus. Und auch die Opis sind ja nun schon über 2,5 Jahre alt. Evtl. wird es nochmal eine Opi-Inti geben, wenn die Nordmännchen ins entsprechende Alter kommen und Marty allein zurückbleiben sollte. Langfristig gesehen soll es auf jeden Fall dann mal wieder nur ein Rudel hier werden. Oder ich steige erstmal ganz auf Opis um. Na mal schauen.

Ansonsten werde ich jetzt tatsächlich mal die immer angegebenen 10 Euro pro Ratte pro Monat zurücklegen. Mal sehen, wie weit ich damit komme. Wenn am Ende was übrig ist, gibts ne Party ;) . Der Trend ist bei mir aber immer eher gegenteilig. Naja, irgendeinen Grund zum Feiern finde ich für die Buben bestimmt trotzdem.

 

Guten Rutsch ins neue Jahr! Hoffentlich alle ohne Böllern ;)

 

bearbeitet von kukima
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kzk

 

(Aufgrund gesundheitlicher Probleme bei Krummbein wollte ich noch mit einem Rückblick warten; hat sich zum Glück jetzt aber stabilisiert. 😀)

 

Rudelgröße: Start mit der Rattenhaltung nach Ostern: 4, aktuell 3 Böcke

 

Todesfälle: Lucky, mit gerade mal 8 Monaten

 

Integrationen: noch keine, aber geplant für 2020

 

TA-Kosten: ca. 330€ hauptsächlich für Notdienste und Medis

 

OP's: keine

 

Sonstige Krankheiten:

Neurologische Probleme (Schiefkopf bei Lucky und Krummbein), Erkältung mit finaler Lungenentzündung (Lucky)

 

Neuanschaffungen: Da wir neu gestartet sind erst mal alles, nach 8 Monaten gab´s neue Kuschelsachen

 

Nageschäden: Hauptsächlich die Sputnik-Einlagen, dazu im Bad (Auslauf) die Dichtung der Duschtür, vergessene Teelicht(halter) - alles in allem sehr moderat!

 

Fazit:

Der Einstieg in die Rattenhaltung geschah erstmal unserem Sohn zu Liebe. Aber es hat gar nicht lange gedauert, da haben 4 kleine knopfäugige Jungs die Herzen der ganzen Familie erobert! 🥰

Dass wir mit Lucky so schnell gesundheitliche Probleme bekamen und dann letztendlich den Kampf um ihn trotz allem Bemühen verloren haben, war echt bitter. 🥺 Lieber kleiner Schatz: Du warst ein toller Chef, wir werden Dich nie vergessen!

Nun haben wir mit Krummbein schon den nächsten Patienten, geben aber die Hoffnung nicht auf, dass wir ihn wie seine Brüder noch lange um uns haben werden!!! 

Alles in allem ein Jahr mit sehr vielen emotionalen Aufs und Abs, das wir dennoch nicht missen möchten. Und sicher in 2020 auch weitermachen.

 

Meine Wünsche für's kommende Jahr:

Gesundheit und noch viel schöne Zeit mit den Jungs - und gerade auch Kuschelratte Krummbein.

Und dass wir in 2020 die passenden Neuzugänge für unser kleines Rudel finden. 😊

 

Kommt alle gut und gesund ińs neue Jahr!

bearbeitet von Kzk
Rechtschreibung
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tini83
Geschrieben (bearbeitet)

Nachdem wir es wieder erwarten doch mit allen Nasen ins neue Jahr geschafft haben nun hier auch mein Jahresrückblick.

 

Rudelgröße:
Anfang 2019: 11 eigene Ratten und 2 Dauerpflegegäste in 3 Rudeln - 1x 5 Weibchen & 1 Kastrat - 1x 4 Weibchen - 1x 2 Böcke & 1 Kastrat

Aktuell: 12 eigene Ratten und 1 Dauerpflegegast in 4 Rudeln - 1x 6 Weibchen & 1 Kastrat - 1x 3 Weibchen - 1x 2 Weibchen - 1x 1 Weibchen

 

 

Todesfälle:
da ich 2019 viele alte - sehr alte Ratten aufgenommen habe, waren es erschreckende 21 – Urmel, Asta, Track, Streifchen(Vermittlungsbock), Manni, Oli, Deodan, Alva, Trick, Pancake, Tick, Fine, Elsa, Gini, Frieda, Mara, Sugar, Ida, Momo, Ronja, Coffee

Eigene Ratten vermittelt:
Keine

Neuzugänge:
20 – Tick + Trick +Track, Trixi, Manni, Pancake + Ida + Fine, Frieda + Mara + Ella, Fiete, Momo, Pocahontas + Arielle + Belle, Coffee + Curly + Tinka, Linnea

Dauerpflegegäste:
1 – Cara

Vermittlungsratten:

puh, durch die ganzen Notfälle dieses Jahr einige und wenn ich keinen vergessen habe waren es 57

5 Böck (Privatabgabe wg. Allergie), 2 Böcke (TH Bielefeld), 3 Weibchen (Übernahme aus anderer Pflegestelle), 7 Böcke (VetAmt-Fall Bielefeld), 9 Böcke + 2 Böcke + 1 Weibchen (Wohnungsräumung aus dem TH Helmstedt), 2 Weibchen (Übernahme von anderer Rattenhilfe), 1 Weibchen (Fundtier TH Bielefeld), 10 Böcke (Notfall Hörstel), 3 Einzelböcke + 3 Weibchen + 3 Weibchen (Notfall Tierfreunde Münster), 1 Bock (Privatabgabe), 3 Weibchen (Fundtiere TH Minden), 2 Weibchen (Privatabgabe)

 

Integrationen:

mind. 13, die zum Teil aber abgebrochen wurden

Trixi zu Gini + Ronja + Alva + Asta; Manni zu Sugar + Oli; Sugar zu letztendlich nur noch Tick (diese Inti hat sich wegen langer Krankheit von Tick, Trick und Track ewig verzögert und wärend der Inti sich Trick und Track zudem verstorben); Sugar zu Fiete; Intiversuch von Pancake + Ida + Fine zur großen Gruppe und Trixi + Gini + Ronja in verschiedensten Konstellationen probiert und dann abgebochen, da Pancake und Fine panisch auf die anderen Ratten reagiert haben; Trixi + Ronja, Ida, Ella + Mara, Momo zu der "großen" Gruppe; Fiete zur großen Gruppe; 1 Babyinti zwischen einem Einzelweibchen und 2 Weibchen, 1 weitere Inti dieser 3 Weibchen zu einem knapp älteren Einzelweibchen, 2 Einzelböcke von den Tierfreunden Münster, der 3 Einzelbock hat panisch auf die anderen reagiert; 1 Einzelbock der Tierfreunde Münster zu einem weiteren Einzelbock, diese mussten nach 1 Woche Zusammenleben wieder getrennt werden und sind dann als Einzelböcke in eine gemeinsame Endstelle gezogen

aktuell läuft die Inti 5-6 (je nachdem ob Ella als Quereinsteiger noch dazu stößt oder vorher wegen ihren Tumoren euthanasiert werden muss, ) + 3 + 2 +1 (Linnea kommt nach positiver Kontrollkotprobe als Quereinsteiger dazu) zu einem großen Rudel, Nala wird aufgrund ihrer weit vorangeschrittenen Herzproblemen nicht mehr daran teilnehmen

 

TA-Kosten:

 

Mit fast 2.800€ bei den Ratten 2018 noch einmal getoppt. Allerdings waren zu Anfang des Jahres auch 2 Dauerpflegegäste (am Ende nur noch1 Dauerpflegegast) denen alle ca. 14 Tage die Zähne gekürzt werden müssen und durch die vielen Notfälle dieses Jahr auch viele Kotproben; des weiteren waren meine Vögel und die Katzen 2019 auch recht teuer
 

OPs:
- Tumor-OPs von 2 Vermittlungsweibchen

- Kastration von einem Vermittlungsbock aus Münster

- Kastration Yona wg. Gebärmutterentzündung

- Zahnextraktion wg. Abszess bei Coffee mit Todesfolge

- Abszessspaltung Sugar

Sonstige Krankheiten:
- Herzprobleme / vergrößertes Herz

- Kieferabszesse

- Kastrationsabszess

- allg. Abszesse

- Atemwegsprobleme

- neurologische Probleme

- Zwergbandwürmer

- allgemein Endo- und Ektoparasiten

- Gebärmutterentzündung

- Bumble Foot

- Tumore

- Vaginitis

- Trick/Track eher diffuse Symptome mit verringertem Allgemeinzustand, stinkendem Geruch aus Nasenbereich, Aufgasung mit sehr langer Antibiotikabehandlung

- HHL

- V.a. Polyp im Ohr mit Entzündung

 

Neuanschaffungen:

 

diverse Kleinigkeiten wie Häuser, Kuschelsachen, Näpfe, Flaschen, Transportboxen, Futter bei Rattenaufnahme wg. Haltungsaufgabe dazu bekommen; zu Weihnachten gab es dann mal für das Rattenzimmer und den Auslauf für die Vermittlungsratten jew. einen neuen Kratzbaum

Nageschäden:
hauptsächlich Rattensachen wie Fleecedecken, Häuschen, Auslaufgegenstände

 

Fazit:

Auch wenn es einige Zeit und Anläufe gedauert hat, habe ich es 2019 geschafft nur noch ein Rudel zu haben. Aufgrund des Altersdurchschnitts von 2+ durften dann im November/Dezember noch ein paar Vermittlungsratten als Endstelle zur Rudelverjüngung da bleiben. Nala wird wie erwähnt an der Inti nicht mehr teilnehmen und bei ihr hatte ich auch schon nicht erwartet, dass sie noch mit in dieses Jahr kommt da sie über Weihnachten abgebaut hat. Auch Ella hat wegen ihren Fortgeschrittenen Tumore  noch ein Fragezeichen, ob sie so wie Cara als Quereinsteiger zu der Inti dazu stößt. Da sie bisherigen Treffen aber alle recht harmonisch verliefen und zu erwarten ist, dass die Inti recht zürig zu bewältigen ist und Ella somit auch noch teilnimmt. Wieder Erwarten durfte auch Cara noch mit ins neue Jahr starten Anfang Dezember sah ihr einer Zahn katastrophal aus und die Zahnfehlstellung wird auch immer schlimmer, so dass meine TA eine vermutlich baldige Euthanasie angesprochen hat. Aber bei Cara hätten wir ja niemals erwartet, dass sie ihre mittlerweile ca. 2,5 Jahre erreicht mit den ständigen Narkosen und Zahnkürzungen. Aber sie schlägt sich wacker und ihr kaputter Zahn hat sich auch wieder etwas regeneriert, so dass von einer Euthanasie erst einmal wieder abstand genommen werden kann.

Insgesamt war dieses Jahr ein Jahr der Todesfälle und der großen Notfälle mit 50+ Ratten. Da ich dieses Jahr (zumindest bis November) aber i.d.R. nur kranke oder alte Ratten aufgenommen habe, war die vielen Todesfälle zu erwarten. Ein eigentlich unerwarteter war der Tod von Coffee mit ca. 1 Jahr, die kurz vor Weihnachten wg. einem vereiterten Zahn operiert wurde und leider nicht wieder aus der Narkose erwacht ist. Sugar war meine Ratte, die beim Alter irgenwann ein Fragezeichen bekommen hat. Da ich ihn 2018 bei Aufnahme recht alt eingeschätzt habe, was vermutlich ein Trugschluss war, musste er hier einige Intis mitmachen um nicht als einziger Vollbock hier alleine dasitzen zu müssen. Es war nicht immer einfach Kastraten für ihn aufzutreiben, die nach seinem Tod mit zu meinen Mädels ziehen sollten und dennoch hatten wir mit den gefundenen dann immer Glück und es waren total nette Kerle. Was mich sehr gefreut hat war, dass Pancake, Ida und Fine nach 2 Jahre im Tierheim Hannover nicht wie ihre Rudelkollegen dort sterben mussten, sondern noch einmal zu mir kommen durften. Auch wenn anfangs besonders Fine nicht einfach war und ich froh über meine Kettenhandschuhe war, weil sie teilweise so um sich gebissen hat. Auch hätte ich nicht erwartet, dass sie nach ihrem Leben in einer zum Teil 8er-Gruppe auf neue Ratten so panisch reagieren, dass ich die Inti nach einiger Zeit abgebrochen habe. So viele Ratten aus großen Notfällen in so kurzer Zeit hintereinander hatte ich noch nie bei mir sitzten.  Das einzig positive an diesen Notfälle war eigentlich, dass die Notfälle meist in unterschiedlichen Farben waren und die Ratten zum großteil zwar villeicht ängstlich aber in der Regel nett und gut vermittelbar waren.

 

Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:
Ich würde mal ganz vorsichtig anmerken, dass wir es 2020 auf weniger Tierarztkosten schaffen. Schon vor dem Hintergrund, dass Cara nun mal wirklich älter ist, die letzte TA-Prognose nicht so gut war und sie einen ganzen Beitrag an den Tierarztkosten hatte. Zudem hoffe ich, dass es 2020 weniger große Notfälle gibt.

bearbeitet von Serena-t
  • Like 3
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung