Jump to content
zooplus.de
Chaosfee

Auslauf bei neuen Ratten, Tipps?

Empfohlene Beiträge

Chaosfee

Hallo alle zusammen, 

 

dies ist mein erster Beitrag und in meinem Kopf schwirren viele Fragen, ich hoffe, ihr könnt uns ein bisschen weiterhelfen. 

 

Vorab unseres Ausgangslage:

 

Wir haben jetzt seit genau 1,5 Wochen 4 junge Rattenweibchen. Schon vor einem halben Jahr hat sich mein Sohn (13) sehr intensiv damit auseinander gesetzt, was es bedeutet Ratten zu halten. Also mit der Theorie. Schlussendlich wurde der Wunsch vertagt, weil erstmal Geld für die Anschaffung angespart werden musste und das nicht so schnell geht... Nun haben sich die Kinder von Freunden Ratten angeschafft, die leider aus diversen Gründen schnell wieder ausziehen mussten. Wir haben einen neuen Käfig gekauft, den Savic Royal, weil uns die großen Türen zugesagt haben, da hab ich meinem Sohn finanziell geholfen. Die Jüngste der Ratten ist ca 10 Wochen alt, die Älteste ca 16 Wochen und alle stammen aus einem Zooladen. Sie scheinen sich soweit zu verstehen wurden 2+2 spontan vergesellschaftet. Soweit die Ausgangssituation. 

 

Die 4 scheinen sich zum Glück gut zu verstehen, auch wenn vorab vieles sagen wir vorsichtig nicht optimal gemacht wurde. Die beiden Älteren haben wohl schon Auslauf im Badezimmer gehabt, handzahm sind sie alle noch nicht. 

 

Nach den ersten Tagen der Eingewöhnung sind alle inzwischen recht aktiv, 3 von 4 haben auch den unteren Bereich des Käfigs erkundet. Hand in den Käfig stecken haben wir schon gemacht, gestaltet sich aber etwas schwierig durch die großen Türen, damit uns keine am Ende abhaut. Wir sind vermutlich auch zu vorsichtig. Eine der Mädels neigt zum Angstbeißen, sprich vorschnellen und zack und schnell wieder zurück. Natürlich war es falsch, zurück zu zucken, aber vorher viel lesen oder spontan in echt mit der Situation konfrontiert sein, sind eben 2 Paar Schuhe. Leider. 

 

Ich habe viele Meinungen hier gelesen und wir überlegen, nun doch erst den Auslauf anzubieten, muss aufgrund der Zimmersituation ein abgetrennter Bereich im Zimmer sein, mit direktem Zugang vom Käfig aus haben wir überlegt, Begrenzung soll aus 1m hohen OSB Platten gebaut werden. Und dann den Ratten außerhalb ihres Käfigs die Möglichkeit zu geben, auf meinen Sohn zu zu gehen oder eben nicht. Nur wenn sie nicht zurück gehen würden, wäre es kompliziert. Und auch dass die Kleinste bisher noch nicht runter gekommen ist, macht es eventuell schwieriger. 

 

Würdet ihr den Plan soweit auch gut heißen? Ich weiß, dass es verschiedene Ansätze gibt, aber die großen Türen geraten hier zu unserem Nachteil, was eine vorsichtige Annäherung betrifft, zumindest wenn alle 4 gleichzeitig wach und neugierig sind... 

 

Notfalls im Auslauf die Verstecke entfernen, wenn es zurück gehen soll? Oder vorher das füttern mit einem akustischen Reiz verbinden? Damit sie das zurück lockt? 

 

Ich bin eigentlich ein Mensch, der gern vorher plant, aber in dieser Situation hat die Zeit gefehlt, aber wir haben es nicht übers Herz gebracht, die Tiere ins Ungewisse übergeben zu lassen. 

 

Meine Tochter hat 2 Wüstenrennmäuse und da gibt es nun überhaupt keine Ähnlichkeit, was die Haltung betrifft. 😂 Aber ich finde die Ratten tatsächlich sehr faszinierend, hätte ich vorher nie gedacht. Und wir möchten möglichst alles richtig machen... 

 

Sorry für den langen Beitrag. 🙈

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hörnchen

Hallo Chaosfee.

 

Ihr habt die Kleinen erst so kurze Zeit, gib ihnen etwas Zeit sich an ihr neues Heim und euch als Menschen zu gewöhnen. Grade Ratten aus dem Zooladen haben keine gute Erfahrung im Umgang mit Menschen gemacht. Evtl. sollten sie auch einem Tierarzt vorgestellt werden, damit eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden kann, leider ist dies bei Rattenweibchen aus Zooläden recht häufig der Fall.

Es ist super das ihr euch den Mädels angenommen habt.

 

Was bedeutet in dem Fall "Angstbeißen"? Es gibt das richtige zubeißen, das richtig wehtun kann und auch blutet und das zuzwicken, leichtes Zwicken.

 

LG Hörnchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KerstinVanessa

Hi, bei meinen ersten Ratten aus dem Tierheim, die mit 8 Wochen nicht so an Menschen gewohnt waren, hat es lange gedauert, ihr Vertrauen zu gewinnen. Mit im Auslauf sitzen hilft. Und Leckerlis verteilen. Dazu den Mädels am Besten erstmal beibringen, in die Transportbox zu kommen, funktioniert mit Leckerlis und Kommando, z. B. Komm, komm. Die Transportbox dann in den Auslauf und dort lassen, zum Rücktransport dasselbe Spiel.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hörnchen
vor 17 Minuten schrieb KerstinVanessa:

hat es lange gedauert, ihr Vertrauen zu gewinnen

Da kann ich nur zustimmen, die Kleinen tauen jetzt grade erst so richtig auf, sie merken das wir garnicht so schlimm sind. Gaius tut sich da noch ein wenig schwer, er ist interesiert und neugierig, ist aber dennoch ein wenig unsicher.

 

vor 21 Minuten schrieb KerstinVanessa:

Transportbox dann in den Auslauf und dort lassen

Bei uns würde das nicht funktionieren, es gibt da so ein paar Kandidaten die einfach drinbleiben, was ja nicht der Sinn des Auslaufs ist ;)  Aber ein kleines Trainig mit der Box ist schon wichtig, spätestens wenn es das erste Mal zum Tierarzt geht ist es wichtig das das Stressfrei vonstatten geht^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chaosfee
vor 23 Minuten schrieb Hörnchen:

Was bedeutet in dem Fall "Angstbeißen"? Es gibt das richtige zubeißen, das richtig wehtun kann und auch blutet und das zuzwicken, leichtes Zwicken.

 

Gute Frage. Frischkäse, augenscheinlich derzeit die Chefin, ist sehr neugierig und hat nur mal leicht geknapst, ähnlich wie der Futterbiss, den ich von den Mäusen schon kenne. Da hab ich nur deutlich Nein gesagt, aber nicht gezuckt. Sie hat auch aufgehört. 

 

Oreo hat mich eiskalt erwischt, ich habe das Eckklo sauber gemacht und wieder rein gestellt. Sie kam aus dem Nichts angeschossen, ist mir auf die Hand und hat mir sehr schmerzhaft in den Finger gebissen. Hat nicht geblutet, aber den Abdruck des Zahns sehe ich 3 Tage später noch. Ich nehme an, sie hat sich genauso erschrocken wie ich, hat es danach nochmal versucht. Mein Zucken aus dem Käfig war natürlich rückblickend auch komplett falsch, aber leider instinktiv. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chaosfee

Also müssen sie noch gar nicht raus? Sie wirken alle sehr neugierig inzwischen, manchmal ist das sauber machen schon eine Gratwanderung, weil sie neugierig sind und ich immer Sorge habe, dass mir am Ende eine raus klettert. Im Zimmer ohne gesicherten Auslauf ist definitiv nicht möglich, wir können nicht alle Stromkabel sichern und mein Sohn hat keine Türen am Kleiderschrank, sondern Gardinen. 

 

Handzahm bekommen war eigentlich für mich der erste Punkt, aber ich hab eben immer die Sorge, dass am Ende eine raus klettert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marlod

Hey,

und herzlich willkommen. Auslauf kann der entscheidende Schritt sein. Sei es um bei so jungen Flutschies etwas Auslastung zu schaffen oder um Kontakt aufzubauen. Wenn ihr es so gestalten könnt, dass sie selbst rein und raus aus dem Käfig können ist das auch recht stressfrei. Wenn sie ein paar Tage im Käfig waren, kehren sie i.d.R. auch von allein wieder zurück. Auch ist meine Erfahrung, dass ängstliche Nasen Anfangs garnicht rausgehen. Ansich würde ich nicht dazu raten keinen Auslauf zu geben aber gerade am Anfang kann das für viel unnötigen Stress sorgen und ich finde es vertretbar ein paar Tage zu warten, bis sie sich eingewöhnt haben und man ein gutes Setup aufgebaut hat aber man sollte nicht warten, bis sie zahmer sind/besser zu handeln usw. da das nur im Käfig eher selten besser wird.

Zu den großen Türen: Es dauert bestimmt etwas sich dran zu gewöhnen und anfänglich mach man sich etwas Sorgen, vorallem wenn man von einee Meute Jungspunde angefallen wird (Meine Mädchen haben mich früher angesprungen, um gleich wieder zurück auf die nächste Ebene zu springen...) aber solange sie sich nicht gegenseitig rausschubbsen oder die Türen rauf und runter klettern ist das i.d.R. kein Problem. Ratten haben ein ziemlich gutes Gespür für Gleichgewicht und was sicher runtergehüpft werden kann. Für den Auslauf könnt ihr auch Kletterschutz am Käfig anbringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chaosfee

Ich würde es gern nächste Woche starten, da sind noch Ferien und wir zeitlich etwas flexibel, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Ich lass mir jetzt noch einen akustischen Reiz einfallen, der abends das Füttern einläutet. Ratten lernen ja schnell. 

 

Auch den richtigen Zeitpunkt muss ich noch abpassen. Sie sollten ja wach sein, aber auch nicht erst zu spät zurück sein. Später Nachmittag, früher Abend wäre ideal. 

 

Es ist anfangs definitiv alles noch ungewohnt und man möchte ja nichts falsch machen. Training in die Transportbox hab ich auch überlegt, aber noch scheitert es an der Umsetzung. Die Nagervoliere, in der sie vorher waren, fanden wir zu unpraktisch zum füttern und säubern, wäre aber durch die begrenzte Öffnung umgekehrt für uns sicherer beim Hand rein stecken... 

 

Ich muss nur noch die Entscheidung treffen, ob wir dieses Kunststoff-Stecksystem anschaffen oder über OSB Platten mit Verbinder den Auslauf schaffen. Theoretisch muss der Auslauf immer abgebaut werden, sonst kommt mein Sohn nicht mehr ins Hochbett, zumindest wenn er an dem Käfig angeschlossen sein soll. 😂 

 

Und bis dahin lese ich mich weiter durch das Forum durch. Ein paar Fragen haben sich rein durchs Lesen schon beantwortet. 😉👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marlod

Bei der Zeit kannst du recht flexibel sein, Dämmerung ist zwar ideal aber solange es regelmäßig ist stehen sie auch zu anderen Zeiten auf (reine Gewohnheit). Ich würde dir eher zu Platten raten evtl. mehrere kurze, die man mit Schanieren verbindet, dann kann man sie einfach zusammenklappen, das ist jedenfalls einfacher als Steckverbindungen aufzuziehen. Ich finde die Regale sehen zwar besser aus aber dafür sind sie auch eher nageanfällig und teurer.

Es gibt mit etwas handwerklichen Geschick auch die Möglichkeit etwas durchsichtiges zu bauen, dass auch nicht viel mehr als Platten kostet.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hörnchen
vor 2 Stunden schrieb Chaosfee:

dass mir am Ende eine raus klettert.

Die Sorge hab ich auch dauernd, unsere Jungs lehnen sich echt weit aus dem Käfig, lassen sich aber auch sanft wieder reinschieben. Meist machen wir den Käfig sauber, wenn die Jungs im Auslauf sind, oder ich stecke sie eben solange in die Trabo. Vielleicht meinte Oreo ja ihr Revier verteidigen zu müssen, leider kann ich keine Rattengedanken lesen, obwohl ich es manches mal gern möchte. ;)

 

vor einer Stunde schrieb Chaosfee:

Ein paar Fragen haben sich rein durchs Lesen schon beantwortet

Das ist doch super, scheue dich nicht noch mehr Fragen zu stellen^^

 

LG Hörnchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chaosfee
vor einer Stunde schrieb Marlod:

Ich finde die Regale sehen zwar besser aus aber dafür sind sie auch eher nageanfällig und teurer.

Das hab ich befürchtet, es geht uns weniger um die Optik, sondern tatsächlich erstmal um die Kosten. Ich habe schon mal eben so den Savic spendiert, kurz vor Weihnachten, ungeplant. 

 

Wir messen mal aus und gehen dann vermutlich Holz kaufen. 1m Höhe reicht hoffentlich, es soll ja wenn gleich richtig sein, ich will nicht in einem halben Jahr alles neu machen müssen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chaosfee
vor einer Stunde schrieb Hörnchen:

Vielleicht meinte Oreo ja ihr Revier verteidigen zu müssen, leider kann ich keine Rattengedanken lesen, obwohl ich es manches mal gern möchte. ;)

 

Das ist doch super, scheue dich nicht noch mehr Fragen zu stellen^^

Gedanken lesen wäre toll. Ich habe immer noch etwas Bauchweh, ob die Gruppe stabil ist, sie wurden mehr oder weniger kurz vor ihrem Einzug zusammen gesetzt, auf neutralem Gebiet. Wenn ich hier lese, was alles hätte schief gehen können, wird mir ganz anders. Auch dass es jederzeit nochmal knallen könnte. Aber uns bleibt nur hoffen. 

 

Und mal an die Box gewöhnen, damit wir sicherheitshalber beim TA vorstellig werden können. Hab einen hier in der Nähe, der wohl forumsgeprüft ist. 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hörnchen
vor 19 Minuten schrieb Chaosfee:

sie wurden mehr oder weniger kurz vor ihrem Einzug zusammen gesetzt

Wie lange sind sie den jetzt so zusammen? Eventuell könnte eine Trennung und eine richtige Inti spannungen lösen, ist aber nur eine Mutmaßung von mir.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chaosfee
vor 4 Minuten schrieb Hörnchen:

Wie lange sind sie den jetzt so zusammen? Eventuell könnte eine Trennung und eine richtige Inti spannungen lösen, ist aber nur eine Mutmaßung von mir.

 

Ich würde sagen zwei Wochen? Wirklich kurz bevor sie zu uns gezogen sind. Sie waren alle noch sehr jung, die anderen waren knapp 4 Wochen vorher zu zweit und sind auf neutralem Boden zusammen gekommen. Sie kuscheln viel, nicht immer alle gemeinsam, aber es scheint im Großen und Ganzen harmonisch zu laufen. Eben vielleicht weil alle noch recht jung waren. Wir haben auch keinen Platz für einen zweiten Käfig. Manchmal wird gerangelt, ich versuche viel Zeit vor dem Käfig zu verbringen wenn sie wach sind, um es zu beobachten. Die Kleinste war anfangs sehr scheu, das scheint sie abzulegen und wird nun manchmal frech den anderen gegenüber. Das genaue Alter ist nicht bekannt, die Kleinste müsste ca 10 Wochen sein, die Älteste 16 Wochen. 

 

Natürlich ging sowas bestimmt auch gut und direkt Hinweise, dass es nicht funktionieren würde, sehe ich nicht. Aber nachdem was ich hier gelesen habe, beobachte ich jede Reaktion der Fellnasen sehr kritisch. Ich habe eben live noch nie den Unterschied zwischen Spiel und Kampf gesehen und kann auf Letzteres verzichten. 

 

Ich mag es nicht, wenn sie sich zum rangeln hinter das Haus oder die Kloachale verziehen, ich würde nicht sehen, wenn etwas passiert. Nicht schnell genug. Ich kann auch nicht 24 Stunden davor sitzen, nachts müssen wir auch schlafen. 

 

Ich habe mich einfach sehr verunsichern lassen. 🙈 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung