Jump to content
zooplus.de
xharuhix

Käfig und Auslauf - verbinden?

Empfohlene Beiträge

xharuhix

Hallo ihr Lieben,

 

momentan haben wir Auslauf und Käfig getrennt und überlegen uns, was für die Ratten wohl am angenehmsten wäre. Ich habe bisher immer beides getrennt gehalten.

 

Es gibt wohl auch Rattenhalter, die den Käfig mit dem Auslauf integrieren und die Ratten dann freiwillig jederzeit in ihren Käfig zurück können. Das finde ich eine schöne Idee!

 

Klettern sie dann nicht an den Gittern des Käfigs hoch und turnen oberhalb des Käfigs rum, stürzen vielleicht sogar aus 160cm Höhe?

Was ist mit unter dem Käfig, krabbeln sie da nicht drunter?

 

Das zu Unterbinden stelle ich mir schwierig vor, wenn er fest im Auslauf ist.

 

Wir haben den Maximus und ich finde da kann man eigentlich gut die untere Tür öffnen und eine kleine Rampe davor legen.

 

Ich würde mich freuen, wenn jemand von euch mir seine Erfahrung berichten kann. (Ich habe fünf sehr aktive, kletter- und springfreudige Mädchen)

 

Liebe Grüße

Ann-Ka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KerstinVanessa
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Ann-ka,

ich habe auch den Maximus, Auslauf regulär zwar in einem anderen Raum, aber ab und zu dürfen die drei Jungs im Wohnzimmer wuseln. Dann öffne ich eine der unteren Türen, hänge eine Rampe ein und los geht's. Aktuell habe ich nur einen Klettermax, runtergefallen ist noch keiner, würde ich aber nicht ausschließen, dass es passieren kann. Wichtig ist aus meiner Sicht, dass nichts auf dem Käfigdach steht, was sie runterwerfen könnten oder was mit ihnen drauf/drin runterfallen könnte. Mein Kletterer schiebt beispielsweise immer die große, schwere Transportbox aus dem Weg. Wenn etwas neben dem Käfig steht, wo sie rüberspringen könnten, werden sie das garantiert tun. Ich hatte früher einen Vitrinenschrank in gleicher Höhe wie der Käfig 20 cm daneben stehen. Ich habe den dann mit einer breiten Rampe verbunden, um das Springen zu unterbinden. Fanden sie super. Oder du bringst einen Kletterschutz an während des Auslaufs und unterbindet es so ganz 

bearbeitet von KerstinVanessa
Ergänzung
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kukima

Hallo und mal ein Gruß in die Nachbarstadt =)

 

vor 7 Stunden schrieb xharuhix:

(Ich habe fünf sehr aktive, kletter- und springfreudige Mädchen)

 

Das geht mir im Moment auch so :D Zudem lassen sich drei davon partout nicht anfassen. Sind ihre neun Lebensmonate zuvor nie an die Hand gewöhnt worden. Die kann ich also nicht mal eben beim Klettern vom Gitter pflücken, weil sie vor Angst dann sonst wohin springen bzw. fallen könnten.

 

All meine Jungs zuvor sind nur in jungen Jahren am Käfig hoch und ließen sich auch viel besser in einem abgesperrten Bereich halten. Das kann ich bei den Mädchen voll vergessen, einfach unmöglich. Gerade als sie es nicht durften, haben sie immer wieder einen Weg gefunden und sind ständig am Käfig hoch und runter geflitzt. Ich konnte es kaum mit ansehen, hab aber nichts gefunden, um es zu unterbinden. Muss jetzt darauf vertrauen, dass sie zwischen Gitter und Wand gut Halt finden oder meine provisorische Kletterhilfe mit gespannter Hanfmatte zwischen Haupt- und Spielkäfig und dann über den Kratzbaum nutzen.

 

Seitdem ich es nicht mehr verbiete, haben sie seltsamerweise größtenteils das Interesse am Käfigklettern verloren. Ist wohl so wie bei kleinen Kindern :D

Hier gibt es aber auch keinen Dauerauslauf, nur abends unter Aufsicht. Da bin ich dann höchstens mal kurz Näpfe ausspülen und so. Für länger wäre es mir dann doch zu unsicher.

 

 

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss

Es muss ja nur einmal einer in seinen ganzen Leben auf die Idee kommen da hoch zu klettern ... 1,60 m ist verdammt hoch, wenn man bedenkt, dass ab 30 cm schon Verletzungsgefahr besteht. Ich würde in jedem Fall absichern, egal wie meine aktuellen Ratten sich sonst so verhalten. Natürlich kann man sie nicht vor allem schützen, aber das ist eine lebensgefährliche Situation die leicht vermeidbar sein sollte.

 

Mit Sicherheit werden sie sich auch mal unter den Käfig legen, da würde ich vielleicht was vorbauen, weil wenn sie dort sind kannst du ihn ja auch nicht wegrollen, wenn du an sie ranmusst. Alternativ musst du dann halt alleine zum Tierarzt fahren, wenn der Patient sich dort verkrochen hat ;)

 

Da ich selbst keinen Gitterkäfig und auch keinen freien Auslauf habe habe ich keine Konstruktion parat, vielleicht findet sich ja noch jemand, der seinen Käfig klettergesichert hat.

 

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marlod
Geschrieben (bearbeitet)

Hey, ich hab den Maximus und der steht seit drei Jahren fest mit im Auslauf. Ich hatte da auch auch schon sehr kletterwütige Ratten drinne. Ich hab auf halber Höhe einen Kletterschutz angebracht und abends, wenn Auslauf ist, lege ich eine durchsichtige Platte  auf die unteren Türen. Je nach Ratten musste ich den Kletterschutz anpassen, z. B. hab ich an den kurzen Seiten einfach zwei der Halbetagen mit Karabinern hängen, für die meisten reicht das aber Lotte hat die früher hochgedrückt, ein echter Kraftaufwand, weshalb ich die auch unten mit Foldbackklammern gesichert hatte. Die Schwarzköpfchen sind bis zur Unterkannte der Pappe an der Rückwand geklettert und dann von da aus zur Oberkannte geklettert, weshalb da jetzt quer ein Rohr dran hängt. Mein aktueller Neuzugang ist noch so winzig, dass sie sich teilweise unter dem Schutz auf der Tür nach oben durchquetschen können aber das passiert eher selten. Mein Tipp für Kletterschutz währe durchsichtig und mit leichtem Übergang, so dass sie nicht leicht an die oberkannte kommen.

 

Ps.: Ja unterm und hinterm Käfig ist recht beliebt und wenn sie sich da verkriechen kann ich nicht viel machen. Meine Großen kann ich rufen, dann kommen sie alleine in den Käfig aber die kleinen lernen es noch, da hab ich jetzt schon manchen Abend länger als geplant gehockt.

bearbeitet von Marlod
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xharuhix
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden schrieb kukima:

ein Gruß in die Nachbarstadt =)


Na sowas ☺️ Ganz lieben Gruß zurück!

 

Vielen Dank an alle für die Informationen.

 

Dauerauslauf und Nachtauslauf habe ich gar nicht drüber nachgedacht. Ich denke es ist besser, sie immer im Auge zu behalten. Zumindest fühle ich mich damit sicherer - nicht, dass wieder jemand verletzt wird oder gar auf Absperrung oder Käfig hopst.

 

Bin am überlegen eine Art Mini-Podest aus Holz zu bauen. Da kann der Käfig drauf stehen, die doofen Rollen verschwinden und es kann keiner mehr abhauen. Dazu dann an der Front die Rampe. Zwei Fliegen mit einer Klappe!

 

Für die Türen und Seiten des Käfigs muss ich mir dann wie beschrieben noch eine Absperrung ausdenken. Ich hab ja immer die Hoffnung, dass sie aufgeben, wenn jede Bemühung zwecklos erscheint - aber gerade das scheint sie erst recht zu fuchsen 🙄 Sie halten uns wirklich gut auf Trab.

bearbeitet von xharuhix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung