Jump to content
zooplus.de
xharuhix

Urlaubsbetreuung - Erwartung und Preis?

Empfohlene Beiträge

xharuhix

Hallöchen,

 

Ich glaube zwar nicht, dass wir über Silvester nach Dänemark dürfen, aber meine Familie ist da anderer Meinung. Jedenfalls wurde ich dazu genötigt, mir eine Urlaubsbetreuung zu suchen und meine „zu hohen Ansprüche“ zu senken.

 

Ich habe eine Tierarzthelferin in Hamburg gefunden, welche meine Mädels in dem Zeitraum bei sich aufnehmen würde und ich möchte sie auf keinen Fall vergraulen.

 

Was ist euer Meinung nach zu viel erwartet? Ich möchte...

1x 5 Tropfen Vitamin B für Hazel morgens

3x täglich Globuli für Hazel

3x täglich Allrodin für Lily

(wir haben versucht die Dosierung zu erhöhen und die tägliche Anzahl zu minimieren, klappt nicht!)

Mindestens 45 Minuten täglicher Auslauf

2 Toiletten mindestens 1x täglich wechseln

Täglich frisches Wasser

2x täglich Körnerfutter prüfen und nachfüllen

1x abends Gemüse auf den Spieß

Reger Kontakt per WhatsApp

 

Käfig (Furet Tower mit zwei extra Etagen), Zeitung, Einrichtung, Futter, Gemüse, Medikamente, Babybrei, ein paar Leckereien und Krams für den Auslauf (der ja auch im Bad stattfinden kann, mir Wurst) bringe ich alles mit.

 

Was kann ich preislich anbieten? 3€ pro Ratte pro Nacht?

 

(Die Alternative ist laut meiner Familie, dass die Ratten zu meiner Patentante kommen. Ohne Auslauf oder möglichen Tierarzt und mit Hund in der Bude. Das finde ich unmöglich, dann gehe ich lieber gar nicht mit!)

 

Liebe Grüße

Ann-Ka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kzk

Hi Ann-Ka,

 

Deine Frage läßt sich für mich nur ganz schwer beantworten. Dafür sind die Rahmenbedingungen einfach bei jedem zu unterschiedlich und legt jede(r) Wert auf andere Dinge.

Meine Jungs waren 2 mal in Ferienbetreuung. Einmal in einem schon kleineren Käfig in der Pflegestelle als gedacht, dafür aber bei einer sehr liebevollen Betreuerin, die als Ausgleich mehrere Stunden Auslauf in dem ganzen Appartement gemacht hat. Über Whats App haben wir fast täglich Bilder und Videos bekommen. Die Ernährung war mit viel Mais dann gehaltvoller als gewohnt und das ganze Rudel kam deutlich schwerer zurück. Mit diesen kleinen Einschränkungen konnten wir prima leben und hätten den Kontakt sicher wieder genutzt, wenn das Rudel mit dann 5 Jungs nicht doch zu groß geworden wäre...

Was ist für dich denn das Wichtigste bei einer Betreuung? Und kann die angedachte Pflegestelle das leisten? Vertraust Du der Person? Als Beispiel: mir war eine erfahrene Betreuung wegen Krummbeins Einschränkungen sehr wichtig. Also jemanden, der sofort erkennt, wenn etwas mit den Nasen nicht stimmt und dann auch sofort zu einem ratten-erfahrenen TA fährt. Da spielte dann die Käfiggröße in der relativ kurzen Zeit nicht mehr so die Rolle.

In Deinem Fall wäre mir die regelmäßige Medi-Gabe am wichtigsten. Ob die Klos dann mindestens täglich gereinigt werden eher nicht so (es sei denn, da gibt es einen besonderen / gesundheitlichen Grund). Aber das kannst nur Du entscheiden.

Ich habe damals für das Rudel 10€ pro Tag (hatte auch Futter mitgegeben, aber keinen Käfig) vereinbart. Zu dem Zeitpunkt war niemand akut krank und brauchte auch keine Nase besondere Behandlung. Als alles gut gelaufen war, habe ich den Betrag noch etwas aufgerundet und auch Futter von uns da gelassen. Passte so gut für alle Beteiligten.

  • Like 3
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xharuhix

Hallo,


unser Urlaub hat sich war erledigt, aber die  Urlaubsbetreuung wollte satte 20€ pro Tag  für die Pflege des Rudels haben. Da wären wir dann an die 160€ losgeworden. Von daher, Lockdown sei dank an dieser Stelle ...

 

RaFu, FriFu, Auslaufabsperrung, Urlaubskäfig hätte ich alles stellen müssen. Dafür wären sie bei einer Tierarzthelferin vor Ort wahrscheinlich gut umsorgt gewesen. Auch Medikamente hätte sie verabreicht (nehmen sie wie Leckerchen 3x täglich).

Die Begründung war, dass sie in der Regel 5€ pro Tier pro Tag nimmt und mir somit „eine Ratte Rabatt“ gegeben hat. Ob nun 3 oder 5 Ratten, macht den Kohl finde ich aber nicht sonderlich fett.

 

Ich fand das erschreckend teuer und wollte meine Erfahrung an dieser Stelle mitteilen.

 

Ich denke die 10€ pro Tag, von denen @Kzk schrieb, hören sich nach einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis an, wenn sie wirklich jeden Tag noch zusätzlich Auslauf und FriFu bekommen.


Wenn ich damit völlig auf dem Holzweg liege, bin ich gerne bereit mehr von euch dazu zu hören. ☺️ Hab da bisher keine Erfahrung mit.

 

Liebe Grüße

Ann-Ka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ryuzaki

Hallo,

Nun hat es sich zwar schon erledigt, aber ich habe trotzdem Lust meinen Senf dazuzugeben?

10€ pro Tag für ein kleines Rudel finde ich völlig in Ordnung, allerdings nur wenn keine medizinische Versorgung aktuell notwendig ist (wenn währenddessen was los ist und Medis nötig werden muss das natürlich trotzdem gewährleistet sein). In der geschilderten Situation mit zwei Tieren die teilweise 3x am Tag was brauchen, fände ich 15-20€ pro Tag für das Rudel schon angemessen. Es kann ja auch sein, dass die Kleinen das medi dann von der fremden Person und in der neuen Umgebung nicht fressen möchten und da Tricks notwendig werden um es in die Tiere hineinzubekommen.

Sowas kann dann alles in allem schon mal 1-2 Stunden in Anspruch nehmen, und dann muss man ja auch noch die Kleinen im Auslauf beaufsichtigen bzw zumindest in der Nähe bleiben. Da geht also schon Zeit bei drauf. Und die Tiere können ja auch mal was kaputtmachen.

Ich selbst habe das Glück, dass einige meiner Freunde auch Tiere haben und Urlaubsbetreuung dann wechselseitig stattfinden kann, ohne dass wir da groß mit dem Geld herumrechnen.

Aber gerade in größeren Städten sollte man doch auch andere Halter finden, mit denen man auch wechselseitig Urlaubsbetreuung machen kann?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xharuhix

Danke dir für deine Antwort, @Ryuzaki.

 

Klar, bei mir fressen sie mittlerweile Globuli und Kräutertablette aus der Hand als wäre es ein Snack, daher hatte ich das aus dem Blickwinkel gar nicht so recht betrachtet. ? Wenn sie sich dann unwohl fühlen und dem Pfleger nicht vertrauen wollen, dann wird es schwierig und langwierig, wie du sagst.

 

Leider hat keiner in meiner Umgebung Erfahrung mit oder Lust auf Ratten. Eine sehr gute Freundin von mir hatte letztens die Ohren gespitzt, als ich ihr von dem Urlaub erzählt habe. Demnächst kommt sie mal Probekuscheln und wer weiß - vielleicht hab ich dann jemanden für die Mädels gewonnen. ♥️

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung