Jump to content
zooplus.de
rattita

Bin ich allergisch, wenn ja was tun?

Empfohlene Beiträge

rattita

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine für mich sehr schwierige Frage zu stellen. Ich habe meine (ersten) Ratten seit Mai - anfangs war alles gut und ich bin sehr glücklich mit ihnen, aber die letzten Wochen / Monate habe ich erkältungsähnliche Beschwerden entwickelt. Bin erstmal davon ausgegangen dass es sowas wie ein chronischer Schnupfen ist. Leider treten die Beschwerden vor allem beim Saubermachen des Käfigs und nach dem Schlafen auf (meine Rattis und ich wohnen im selben Raum), deshalb mache ich mir Gedanken ob es nicht doch etwas mit den Tieren zu tun hat. Beim Auslauf und Rumklettern auf mir ist eigentlich alles okay.
Daher meine Frage an die Allergiker unter euch: wie kann ich feststellen, ob es wirklich an den Ratten liegt? Mein Plan ist, ein paar Nächte woanders zu schlafen und zu gucken, wie es sich verändert. Ich will auch zum Arzt gehen, habe dort aber erst in einem Monat einen Termin bekommen. Beim Saubermachen will ich probieren eine Maske zu tragen, die das filtern könnte. Dann schaue ich, ob sich was verändert. Und gegen was bin ich eigentlich allergisch? An den Ratten selber (Fell) kann's ja eigentlich nicht liegen, da die Beschwerden beim Auslauf nicht auftreten. Streu verwende ich Zeitung, etwas Papierwolle, Handtücher und für die Klos Hanfstreu, ich wüsste auch nicht warum ich darauf so schlimm reagieren soll. Ich hatte vorher Mäuse, da musste ich manchmal wegen der Streu etwas niesen, aber jetzt ist es viel weniger Streu und die Beschwerden stärker. Kann es an den Ausscheidungen der Ratten liegen (Urin, Köttel)? Für mich wäre es erstmal wichtig zu wissen ob es an irgendwas liegt, was mit den Ratten zu tun hat. Und wenn ja ist die nächste schwierige Frage natürlich, was ich dann machen kann. Den Standort der Ratten zu wechseln ist eigentlich unmöglich und dass ich auf Dauer nicht mehr in meinem Schlafzimmer schlafe ist eigentlich auch keine Lösung. Der Gedanken die Ratten nicht mehr habe zu können, macht mich gerade sehr unglücklich und ich kann und will mir kaum vorstellen, sie abzugeben. Vielleicht gibt es ja unter euch welche, die trotz Rattenallergie (sollte es denn bei mir eine sein) mit ihren Tieren zurechtkommen. Hat jemand Erfahrung mit Luftfiltern, besonderer Streu, etc.? Ich bin über jede Antwort dankbar, einfach um mir Klarheit zu verschaffen.

Ich freue mich auf eure Antworten,

Liebe Grüße und schöne Weihnachten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xharuhix

Hallo,

 

Ich hatte früher immer extrem mit Schnupfen und Niesanfällen zu kämpfen. Damals hatte ich aber auch überall im Käfig „staubarmes“ Hanfstreu, weil ich es nicht besser wusste. Atemnot hatte ich nie, nur halt dieser Stein auf der Brust, eine ständig laufende Nase und Niesanfälle bis zum Nasenbluten. Gelegentlich Hautausschlag.

 

Nach einer Pause hab ich jetzt wieder Ratten und habe das Streu nur in den Toiletten. Selbst das vertrage ich nicht und verbrauche nur noch die Reste. Das kommt mir nie wieder ins Haus.

Wir haben Teppich, Zeitung und Klopapier/Zewa im Käfig und das kann ich problemlos reinigen.

 

Hast du dich mal auf alles mögliche beim Hautarzt testen lassen?

Ich habe das gemacht (nur Milben und Gräser positiv) und momentan ist es auch wieder total schlimm - das liegt aber nicht an den Ratten sondern am „ständig zuhause sein bei geschlossenem Fenster.“ Die Allergie gegen Haus- und Vorratsmilbe ist nämlich das eigentliche Problem.

 

So ein chronischer Schnupfen kann übrigens auch durch ein schwaches Immunsystem, Eisen- und Vitaminmangel, falscher Ernährung etc. hervorgerufen werden oder psychischer Natur sein - schon allein durch die momentane Situation mit Corona.

 

Alles Gute

Ann-Ka

bearbeitet von xharuhix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
redrat

hallo @rattita

 

vor 50 Minuten schrieb rattita:

Beschwerden vor allem beim Saubermachen des Käfigs und nach dem Schlafen

 

die schlechte nachricht, ja das ist mit ziemlicher sicherheit die rattenallergie :]

 

vor 50 Minuten schrieb rattita:

ich kann und will mir kaum vorstellen, sie abzugeben

 

die gute nachricht, es ist noch nicht alles verloren ;)

 

ich kenne es selbst nur zu gut, aber man kann sich damit arrangieren.

erste massnahme sollte sein, die ratten raus aus deinem zimmer (wenn das irwie geht) !

zweite massnahme alles raus was staubt, hat @xharuhix ja auch schon betont.

käfig & auslauf penibel sauber halten, beim putzen atemmaske verwenden.

 

vor 50 Minuten schrieb rattita:

gegen was bin ich eigentlich allergisch?

das habe ich persönlich bis heute nicht wirklich ergründen können, laut meinem allergiker bin ich gesund :achja:

 

gute besserung von den redrats

bearbeitet von redrat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ryuzaki

Hallo,

Meine Vermutung (als absoluter Laie) wäre, dass es vielleicht am Toilettenstreu liegen könnte. Das würde zumindest dazu passen dass die Probleme verstärkt beim Saubermachen auftreten, zumal Hanfstreu scheinbar bei vielen Menschen Probleme verursacht. Eventuell lässt du das Hanfstreu mal eine Weile weg, stattdessen kannst du auch Papierstreu nehmen für die Klos. Manche nehmen auch einfach Zewa und legen einen Strein drauf. Was für ein Futter füttert du denn? Ich meine in die Richtung schonmal was gehört zu haben dass das Rattenfutter beim Menschen allergische Symptome verursachen oder verstärken kann.

Viel Glück dass es nicht an den Ratten selbst liegt sondern nur am Streu oder so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KerstinVanessa

Hallo,

 

ich bin selber gegen Hanfstreu allergisch und verwende im Ratten-Klo daher Küchenpapier. Alternativ Holzpellets (Katzenstreu).

 

Ich hatte übrigens auch das Gefühl, allergisch auf die Nasen zu reagieren, als ein Teil ca. 9 Monate bei mir im Schlafzimmer gewohnt hat.

 

Mein Tipp: Ich habe einen Luftreiniger/Luftfilter angeschafft. Sowohl für Schlafzimmer wie Wohnzimmer, wo der Hauptkäfig steht. Damit wurde es viel besser.

 

Vielleicht würde dir das unterstützend auch helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anonymiss

Hi,

 

ich bin definitiv allergisch gegen Ratten.

 

Das geht bei mir von Halskratzen, Heiserkeit, Schnupfen, Niesanfälle zu Augentränen. Käfig sauber machen ist immer der Härtefall, so wie du beschreibst.

Thema Kontaktallergie ist ein anderes - die habe ich ebenfalls. Wenn sie auf mir rumklettern und die Krallen kleinste Verletzungen zufügen entstehen Quaddeln wie bei Bienenstichen.

 

Ich bin seit Mai im Homeoffice und merke verstärkt, dass die Symptome zunehmen. Wenn ich im Büro war waren das 8-9h "rattenfrei Zeit", in der sich anscheinlich mein Körper erholt hat. Jetzt bin ich nur noch zuhause, die Rattis genießen den Ganztagsauslauf neben meinem Schreibtisch.


Das Einzige was er bei mir nicht gibt sind Ratten über Nacht im Schlafzimmer. Hauptsächlich eigentlich wegen der Geräuschkulisse, aber ich denke allergietechnisch hilft es auch sie zumindest nachts nicht im selben Raum zu haben.

 

Ich persönlich bin gegen soviele Sachen allergisch, dass ich mich damit abgefunden habe. Die Ratten bleiben ?

 

VG

  • Haha 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dada

Streu braucht man in der Rattenhaltung nicht, die Ratten selbst sind ja diesbezüglich sehr empfindlich. Da du ja auf die Tiere selbst nicht zu reagieren scheinst, würde ich eher auf das Streu tippen und es weglassen sowie ggf. wie hier empfohlen eine Maske zum Putzen benutzen.

Und wenn ihr im gleichen Zimmer schlaft, dann stelle den Käfig möglichst weit weg von deinem Bett.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dada

Staubmilben könnten auch eine Rolle spielen... Dagegen bin ich ziemlich heftig allergisch, wobei ich bei dem Säubern des Rattenkäfigs nichts merke (nur bei den Degus).

 

Aber ich finde, deine Symptome hören sich nicht so schlimm an, dass du sie hergeben musst :).

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rattita

Danke für die vielen lieben Antworten. Das beruhigt mich schon mal. =)

Werde auf jeden Fall das Streu in den Klos ändern bzw. weglassen, wie ihr es beschrieben habt. Und eine Hausstauballergie habe ich schon sehr lange, das passt dann ja leider gut zusammen. Die Ratten in ein anderes Zimmer ziehen zu lassen ist schwierig, da ich bei meinen Eltern wohne und auf Dauer nur in meinem Zimmer ein geeigneter Platz ist. Ich werde jetzt erstmal ein paar Nächte im Gästezimmer schlafen, wenn es mir dort besser geht habe ich immerhin Klarheit dass es an den Rattis liegt. Vielleicht kann ich auch öfters dort schlafen, wenn es besonders schlimm ist. Werde auch auf jeden Fall mal recherchieren welche geeigneten Luftfilter es gibt. Ich habe die Vermutung dass es im Sommer auch besser ist, weil man dann besser Lüften kann und so weiter. Ich probiere jetzt mal Schritt für Schritt die Anregungen und Ideen aus (gerne noch weitere geben, falls euch was einfällt) und hoffe dass sich was bessert. :rolleyes: Im Januar hab ich einen Termin beim Arzt. Ist zwar gerade anstrengend, aber wenn es an den Ratten liegt (wovon wir ja alle ausgehen) kann ich es wenigstens einordnen und was dagegen tun.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ryuzaki

Wäre es denn eventuell möglich das Gästezimmer zu einem Rattenzimmer umzubauen wenn das weglassen des Streus nichts bringt? Normalerweise wird ein Gästezimmer doch selten bis gar nicht genutzt, die meisten Haushalte kommen ja auch prima ohne Gästezimmer zurecht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rattita

Ja, darüber hab ich auch schon nachgedacht, aber mein Vater nutzt es auch als Arbeitszimmer, vor allem da jetzt viel Home-Office angesagt ist. :rolleyes: Deswegen können die Ratzen da auch nicht rein, alles doof.

Hab gerade mit Maske sauber gemacht, das ging immerhin etwas besser, auch wenn ich danach immer das Gefühl hab dass der Staub noch überall in der Luft hängt. Ohne Hanf wird es hoffentlich besser. :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rattita

So, ein Update meinerseits:

Habe die Nacht woanders geschlafen, mir ging es dann besser. Hängt also ziemlich sicher mit den Ratten zusammen. Das Hanfstreu ist bis jetzt nur zum größten Teil raus (habe die Klos direkt ausgetauscht, aber es liegt auch so noch was im Käfig rum, da die Ratten gerne die Klos ausgebuddelt haben), der Rest kommt noch weg.

Leider kommt es mir immer schlimmer vor. Natürlich achte ich seit ich den Zusammenhang weiß verstärkt darauf und ich habe im Moment jedes mal wenn ich ins Zimmer komme das Gefühl irgendwas zu merken - Halskratzen, Husten, Nase laufen usw. Es kann natürlich gut sein dass ich mir das auch ein bisschen einbilde. Aber es macht den Umgang mit den Ratten gerade sehr schwierig und ich kann mir noch nicht ganz vorstellen, wie ich eine Lösung finde. :( Ich hoffe es bessert sich, ich halte euch gerne auf dem Laufenden, im Moment bin ich sehr besorgt und niedergeschlagen. Falls jemand noch Tipps hat gerne Bescheid sagen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xharuhix

Huhu,

 

also wir achten darauf, dass wir zwei Mal am Tag 5 Minuten stoßlüften. Die Ratten hänge ich währenddessen mit einer dicken Decke ab, damit es nicht zieht.


Hygiene ist wichtig. Mir wurde vom Arzt empfohlen alles zu saugen und zu wischen. Auch das Sofa sollte man absaugen. Das Bett neu beziehen und vorher duschen.

Man trägt nämlich oftmals mehr mit sich rum und verteilt es, als man denkt.

 

Und ansonsten, wenn ich wirklich so gar keine Luft mehr bekomme, habe ich ein Nasenspray mit Kortison, welches abschwellend wirkt.

 

Ich würde mich aber auf jeden Fall testen lassen. Nicht, dass es doch die Milben oder so sind. ?

 

Alles Gute

Ann-Ka

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rattita

Hallo und ein frohes neues Jahr an alle! :r65:


Für mich ist es leider gerade nicht so froh, hab schlechte Nachrichten.

Obwohl ich nicht bei den Rattis schlafe und den Kontakt reduziert hab, haben sich meine Symptome verschlimmert. Ich habe nicht damit gerechnet, wie sich so eine Allergie entwickeln kann. Hab ja in meinem Ursprungsbeitrag geschrieben dass im Auslauf alles gut ist und es eigentlich nur beim Saubermachen ist. Aber es ist viel schlimmer geworden, hab immer öfter Atemprobleme wenn ich im Zimmer bin und bekomme seit heute sogar Ausschlag. Als ich die Ratten neu hatte war wirklich nichts, das hat sich wohl alles mit der Zeit entwickelt (so ein Mist!). :achja:

 

Nochmal vielen Dank für eure Antworten, aber ich bin jetzt schweren Herzens zu dem Entschluss gekommen, dass es so nicht geht. Erstens gefährdet es meine Gesundheit zu sehr bzw. die Beschwerden sind zu stark und zweitens ist es ja auch den Ratten gegenüber nicht fair wenn ich mich nicht mehr richtig um sie kümmern kann (selbst wenn ich woanders schlafe und besonders vorsichtig bin). Da hat keiner was davon, auch wenn es mir alles andere als leicht fällt sie abzugeben. :winky:

Hab schon Kontakt zur Pflegestelle aufgenommen wo wir sie her hatten, wir werden jetzt gemeinsam nach einem neuen Zuhause suchen. Eventuell stell ich sie auch hier rein, das spreche ich aber noch mit ihr ab. Das ist alles so traurig, aber mir war es wichtig euch nochmal ein Update zu geben und das Thema hiermit dann leider abzuschließen. Danke für eure Hilfe! <3

 

Viele Grüße,

rattita

 

  • Sad 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung