Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Malia

Nur noch zwei Ratten, eine davon krank

Empfohlene Beiträge

Malia
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo :)

Ich weiß nicht genau wie ich anfangen soll, aber ich versuche einfach erstmal kurz mein Problem zusammenzufassen. 

Ich hatte bis vor drei Wochen noch fünf Ratten (drei Weibchen (zwischen 2 1/2 und 2 3/4 Jahren alt) und zwei Kastraten (beide ca. 1 1/2 Jahre alt)). Dobby (eines der Weibchen) ging es schon etwas länger nicht mehr so gut und ich musste sie über längere Zeit zufüttern, da sie sehr dünn war. Sie ist jetzt aber vor ungefähr 3 Wochen leider gestorben. Danach sind allerdings innerhalb von zwei Wochen auch noch (relativ plötzlich) Winky und Thanos (ein Weibchen und ein Kastrat) gestorben und nun habe ich plötzlich nicht mehr fünf, sondern nur noch zwei Rattis. Dazu kommt jetzt auch noch, dass Molly (das Weibchen) die älteste von allen war und jetzt bald 3 Jahre alt ist und auch noch zwei Tumore hat. Die beiden Tumore bereiten ihr keinerlei Schmerzen, allerdings ist der eine Mittlerweile wirklich groß und hindert sie inzwischen ein wenig daran problemlos zu laufen. Es ist zwar hart, aber ich gehe davon aus dass auch sie  bald eingeschläfert werden muss :( .
Ich kann die Rattenhaltung leider auch nicht mehr weiterführen und müsste Tony abgeben, aber ich weiß jetzt im Moment nicht was das beste für die beiden ist. Sie sind ja jetzt schon nur noch zu zweit, also schon zu wenige.

Ich hatte daran gedacht zu versuchen Tony zu vermitteln, wobei ich ihn aber erst nach Mollys Tot abgeben könnte, oder daran beide zu vermitteln, wobei ich nicht weiß ob Molly für eine Inti geeignet ist.

Vielleicht wäre es auch am besten wenn beide gemeinsam zu einem anderen Rudel umziehen, und Tony dann alleine integriert wird, sobald Molly verstorben wäre (Ich würde das Geld für eine Einschläferung dann natürlich stellen). Dabei ist Molly zwar wirklich total zahm, zutraulich und kuschelig, Tony allerdings eher etwas scheuer und hat mich auch schon zwei mal gebissen (Es war zwar meine Schuld weil ich nicht aufgepasst habe (er beißt nur wenn man seine Hand vor einen Häusscheneingang hält)) und ich habe bei ihm vorgestern zusätzlich auch noch einen Knubbel am Rücken entdeckt und bin am Montag mit ihm beim TA. Daher hat er (bzw. beide) glaube ich relativ schlechte Vermittlungschancen :(

Ich würde mich sehr über jegliche Hilfe/ Ideen freuen, da ich einfach nur das beste für die beiden möchte (ich würde zur Not auch noch zwei weitere Ratten für Tony aufnehmen, allerdings finde ich das keine Optimale Lösung da die beiden dann auch nur für eine kurze Zeit hier wären und ich das nicht wirklich als artgerecht empfinde).

Danke im Voraus : ) 

bearbeitet von Malia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xharuhix

Hallo Malia,

 

schwierige Situation.

 

Es gibt immer Mal wieder Halter mit einem Herz für Senioren, die einen Gnadenbrotplatz zur Verfügung stellen.

 

Wende dich doch mal an eine Rattennothilfe aus deiner Umgebung. Vielleicht können sie einen Kontakt herstellen oder dir bei der Vermittlung helfen.

 

Ich persönlich denke, dass du sie beide vermitteln solltest, da du ja keine Ratten mehr halten wirst. Und sie zu trennen, wäre zu traurig.

 

Alles Gute

Ann-Ka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Glucke
Geschrieben (bearbeitet)

Huhu,

 

wenn Du vermitteln möchtest, dann schreib das Ganze doch (mit Postleitzahl) in den Vermittlungsbereich.

Und noch ein kleines Off-topic: Wenn Deine Molly keine Schmerzen hat, warum denkst Du ans Einschläfern? 🙂 Gut, ich weiß nicht, wie viel Zeit Du hast, doch bei meiner ältesten Ratte war das ziemlich genauso und das ging eigentlich (auch vom Aufwand). Sie wohnte die letzten Wochen bis Monate auf der untersten Ebene, ich hab ihr im flachen Näpfchen immer Futter direkt am Häuschen zur Verfügung gestellt, meist eingeweicht (z.B. Stücke vom Komplettfutter oder Flocken mit ein wenig Lein-, Hanf- oder Distelöl) oder Babybrei (aber auch anderes), damit sie gleichzeitig genug Flüssigkeit aufnimmt (an der Nippeltränke trinken ging nicht mehr so gut und am Rand vom üblichen Napf blieb sie leicht hängen mit den Knubbeln am Bauch). Oft habe ich sie auch herausgenommen und erst mal separat gefüttert, damit die Kolleginnen ihr das leckere Zeug nicht streitig machen. - Das ging ganz gut, als wir es mal raus hatten, auch wenn sie (außer den Knubbeln) eher dünn war, aber es ging. Sie hat halt viel geschlafen, sich nur noch eher robbend bewegt, aber durchaus Zeichen der Zufriedenheit gezeigt (z.B. nach einer Runde eingeweichter Körner oder hartes Ei oder überhaupt auf dem Arm). Irgendwann war es halt so weit, da ist sie zum letzten Mal eingeschlafen (und hat mich zuvor noch minutenlang ganz intensiv angesehen, das vergesse ich nie).

Also kurz, wenn sie keine Schmerzen hat, wozu einschläfern? Es muss gar nicht sein, dass die Knubbel der Ratte weh tun, auch wenns etwas gruselig aussieht, im Zweifelsfall ist das Problem eher das Fressen/Trinken. Für uns war es genau richtig, dafür zu sorgen, die Kleine zu betreuen und ihren Weg gehen zu lassen. Hätte sie Schmerzen gehabt, hätte ich vielleicht anders entschieden, doch so war es ganz und gar stimmig.

 

Hmm, wenn ich hier nicht gerade eine Inti am Laufen hätte, würde ich Dich vielleicht fragen, wo Du wohnst... aber vielleicht ergibt sich hier ja was. Oder Du rufst beim Tierheim an, schilderst Deine Situation, falls die wiederum eine Anfrage bekommen, die zu Deiner Situation passt. Das Münchner Tierheim jedenfalls hilft bei so was glaube ich schon.

 

Beste Grüße

🐓🐁🐁:r81:

bearbeitet von Glucke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Malia
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo :) 

Vielen Dank für die Antwort @Glucke und Entschuldigung dass ich erst jetzt wieder antworte, ich habe gerade eben erst wieder ins Forum geschaut. Aber ich fühle mich nach deiner Antwort jetzt viel sicherer mit meiner Entscheidung.

Zu dem Einschläfern: Ich war mir total unsicher was das angeht und war auch eher der Meinung dass ich sie (solange sie keine Schmerzen hat) natürlich am Leben lasse und die Zeit mit ihr noch genieße aber dann habe ich gesehen dass sie Probleme beim laufen hat und war mir nicht sicher was jetzt das Beste für sie wäre. Aber da sie genau wie du beschrieben hast auch immer wieder Momente hat in denen mir klar wird dass sie ihr Leben immernoch genießt, sehe ich jetzt auch keinen Grund mehr zum Einschläfern.

Da ich morgen in den Urlaub fahre habe ich jetzt trotzdem noch Angst dass sie uns genau dann verlässt, aber meine Mutter passt in der Zeit auf die beiden auf (trotzdem wünsche ich mir nichts mehr als dass sie noch da ist wenn ich wiederkomme :( .

Ich wohne übrigens in Köln, also nur zur Info falls du die beiden doch eventuell übernehmen wollen würdest ^^ (Ich schreibe aber heute oder morgen auch mal einen Thread in "Vermittlung" und hoffe dass sich vielleicht jemand meldet).

Also nochmal Vielen Dank und liebe Grüße ^^

 

Edit: Ich habe gerade gesehen dass du in München wohnst, ich denke das wird dann so oder so nichts xD

bearbeitet von Malia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung