Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Armitage

Eiweißarme Ernährung

Empfohlene Beiträge

Armitage

Nabend!

 

Ich hab zu meiner Frage nichts in der Suche gefunden, aber ich bin mir

sicher, ihr könnt mir da weiterhelfen...

Es geht um die Ratte aus dem Thread

Operation einer 2,5 Jahre alten Ratte?.

 

Nachdem wir beim TA waren, hatte er uns geraten, Yukis Ernährung

weitestgehend umzustellen (entweder auf kohlenhydratearm oder eiweißarm)

um das Wachstum des Tumors in Grenzen zu halten.

Da Eiweiß bekanntlich Tumorwachstum fördert, wollen wir es zunächst mit

eiweißärmerer Fütterung versuchen.

Nun meine Frage dazu:

Gibt es spezielles, eiweißarmes Futter oder kann ich ersatzweise anderes

Tierfutter geben und ein (kontrolliertes) Minimum an Eiweiß so zugeben

oder wie handhabt ihr das? Habt ihr Erfahrungen damit?

Natürlich werden zunächst sämtliche eiweißhaltigen Köstlichkeiten weitest-

gehend von Yukis Speiseplan verbannt.

 

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

 

Grüße,

Armi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anna

Huhu!

 

Ihr solltet aufpassen, dass ersatzweise viele Kräuter enthalten sind. Ich denke, da eignet sich dann auch hochwertiges Meerschweinchenfutter ganz gut. Da ist zwar Getreide drin und Pellets sind auch enthalten, aber auch Trockengemüse und Kräuter.

 

Ich weiß ja nicht, wie wählerisch eure kleine Maus ist, aber auch Degufutter von JR Farm ist nicht zu verachten. Da sind viele tolle Kräuter drin, wenig Getreide (von wegen Kohlehydrate ;) ), etwas gepoppter Mais, ein paar Pellets und Haferflocken.

 

Das JR Farm Degu-Spezial oder Degu-Premium kann ich da empfehlen. Das haben wir für unsere Degus und das ist wirklich extrem hochwertig. Kann mir vorstellen, dass deine Ratte das mögen könnte.

 

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

Tach,

 

hm... das verstehe ich nicht. Warum soll jetzt plötzlich Meerschweinchen- und/oder Degufutter gut sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yvonne84

Hallöchen!

 

Und wenn du für sie eigenes Futter selber mischst? :confused: Also, selbermischen ohne Eiweisszusatz und dann fütterst du kontrolliert was Eiweiss bei? :confused:

 

Grüßchen :but:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anna

Huhu!

 

@ Emiko: Naja, wenn du Ratten eiweiß- und kohlehydratearm ernähren willst, dann bleiben ja im Prinzip nur Mais, Nüsse, Kräuter, Pellets und Trockengemüse übrig, oder? Und genau das ist eben in Degu- und Meerifutter auch drin.

 

Klar, kann man auch selbst mischen.

 

Für normale, gesunde Ratten ist Degufutter und Meerschweinchenfutter natürlich nicht gesund und nicht artgerecht.

 

Aber wie gesagt, wenn du Eiweiß und Kohlehydrate rausnimmst, dann bleibt im Prinzip Meerschweinchen- und Degufutter übrig. :schulter:

 

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

Versteh ich trotzdem nicht. Wenn Eiweiße angeblich tumorfördernd sein sollen, und diese im Meerifutter nicht enthalten sind, warum fütter ich dann nicht von Anfang an Meerifutter? :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anna

Huhu!

 

Du, ich bin nicht der behandelnde Tierarzt, der das gesagt hat. :nothing:

 

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

Also ich glaube, dass man den Tumorwachstum durch eine Ernährungsumstellung eh nicht stoppen kann, zumal Tumore einfach eine normale Alterserscheinung bei Ratten sind. Ich würde genau das Gegenteil machen: die Ratte verwöhnen und alles geben, was sie mag. In dem hohel Alter, würde ich keine Ernährungsumstellung mehr machen, zumal solche Veränderungen sicherlich auch stressig sein können. Und was ist mit den anderen Ratten? Die müssten sich dann genauso "umernähren", denn schließlich fressen sie alle aus einem Napf und kontrollieren kann man das schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Armitage

Hallo!

 

In der Regel brauchen Ratten natürlich Eiweiß, da sie, wie wir Menschen,

ja Allesfresser sind. Bei bestehenden Tumoren, heißt es, fördert Eiweiß

das Wachsen eben solcher in enormem Maß.

Laut TA, kann - was ich gut nachvollziehen kann - eine Ernährungs-

umstellung hilfreich dafür sein, dass der Tumor (möglicherweise) etwas

langsamer wächst. Also ist es mir das auf jeden Fall wert, es zumindest

mal auszuprobieren - um Tumorwachstum zu stoppen hilft immernoch

nur eine OP (und das auch nicht immer), aber von "stoppen" war ja auch

nicht die Rede ;)

 

@ Yvonne:

Daran, Futter selbst zu mischen, hatte ich auch gedacht, aber ich glaube

nicht, dass ich das ideal hinbekäme, denn dazu fehlt mir das nötige Fach-

wissen.

 

@Anna:

Die Idee mit dem Degu- bzw. Meerifutter kam mir auch schon und ich

werde das wohl mal weiter verfolgen und mich informieren, inwiefern das als

"Ersatz" herhalten kann oder welche Alternativen es evtl. noch gibt.

 

@Emiko:

Dabei muss aber auch aus meinen Augen gewährleistet sein, dass die

anderen beiden weiterhin "artgerecht" ernährt werden müssen, d.h. ich

werde das Eiweiß den beiden separat im Auslauf anbieten (meist sind nur

die Beiden unterwegs, wohingegen Yuki erst gegen den späten Abend

munter wird - da sehe ich also kein Problem, sondern eher mit der

Dosierung).

 

 

Bleibt dann die Frage, wieviel Eiweiß ich den anderen beiden Ratten zu-

gebe und in welcher Form (vorwiegend pflanzlich, ab und zu tierisch?) und

ob es für Yuki gesund ist, gänzlich darauf zu verzichten, der TA sprach ja

von einer Reduktion des Eiweiß aufs Minimum (quasi "so wenig wie möglich,

so viel wie nötig").

 

Bis ich da so ziemlich alles rausgefunden habe, werde ich wohl weiter das

Multifit füttern und beim Frischfutter zunächst darauf achten...

 

Grüße,

Armi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yvonne84

Hallöchen!

 

Habe Dir mal ein paar Links zum Thema selbermischen rausgesucht. =)

*klick* Rattenfutter selbermischen.

*klick* Von einer Rattenfutterseite mit Mengenangabe. =)

*klick* Und der Google Link, mit dem ich gesucht hatte, falls du selber nochwas schauen möchtest. =)

 

Grüßchen :but:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ghostwriter

Huhu,

 

hmm ... mir ist zwar bekannt, daß eine sehr proteinhaltige Ernährung im 'Jungrattenalter' zu einer erhöhten Tumorneigung führen kann und man daher generell nicht zu eiweißhaltig füttern sollte - aber ob es bei einem bereits bestehenden Tumor wirklich noch so viel bringt ?

 

Die Frage beim Umstieg auf Futter für Degus o. meeris bliebe zudem die Frage, ob eine ausreichende Versorgung mit sonstigen, für Ratten wichtige Nährstoffe gewährleistet ist, denn es sind ja nicht alleine die Proteine.

Da fände ich eine Eigenmischung auch nicht riskanter, wenn man ein paar Faustregeln beachtet.

 

Viell. sollte man besser auf zusätzliche Gabe von eiweiß- oder kohlehydrathaltigemhaltigem verzichten.

Oder du friemelst das fleischhaltige Zeugs aus dem Futter - müsstest aber beachten, daß die anderen Ratten zu ihrem Ausgleich kommen.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Armitage

Hiho!

 

Auf deine Idee, die proteinhaltigen Teile aus dem Futter zu friemeln, kam ich

bisher noch nicht, ghostwriter, hab das aber gleich umgesetzt, sodass die

Tierchen keiner allzu großen Umstellung ausgesetzt werden. Die beiden

"Gesunden" bekommen die nun zusätzlich zu den normalen Leckereien aus der

Hand im Auslauf zugesetzt. Bisher klappt das ganz gut.

 

Etwa 2 - 3 Wochen will ich das nun ausprobieren und - sollte sich nichts

ändern - bekommen alle wieder normales Futter und Yuki darf während ihrer

letzten paar (hoffentlich) Monate wieder alles futtern.

 

 

Grüßle,

Armi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung