Zum Inhalt wechseln

Rattenforum Ratteneck nutzt Cookies.Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich damit einverstanden. Lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung für mehr Informationen zu diesem Thema.    Okay

Foto
- - - - -

Beerdigen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
81 Antworten in diesem Thema

#1 Emiko

Emiko

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 4.464 Beiträge

Geschrieben 10 Juli 2007 - 20:32

Huhu,
für manch einen mögen meine Fragen irgendwie krass, makaber und unverblümt klingen, aber ich würde gerne Folgendes wissen:

- Was macht ihr eigentlich mit euren verstorben Ratten? Lasst ihr sie beim Tierarzt, wenn ja, kostet das was? Was machen die mit den Ratten? Verbrennen? Auf den Müll?

- Also ich begrabe meine im Garten meiner Schwiegereltern, solangsam muss ich mir gut merken, wo welche Ratte liegt, damit ich nicht aus Versehen wieder eine ausgrabe. Ich lege meine toten Ratten immer in einen kleinen Pappkarton, weil dieser eben schneller verrottet. Mittlerweile liegen dort schon 8 meiner Lieblinge. Für mich sind das Familienmitglieder, die ich nicht einfach auf den Komposthaufen oder in den Müll werfen kann.

-Wie lange dauert es, bis ein Rattenkadaver plus Karton verrottet sind, dass keine Reste mehr übrig bleiben?

:(

Keine Lust auf Werbung zwischen den Beiträgen? Dann registriere Dich noch heute...

zooplus.de

#2 Loki

Loki

    Forenflitzer

  • Email inkorrekt
  • 4.049 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Keine Angabe
  • Wohnort: Kreis Viersen

Geschrieben 10 Juli 2007 - 20:40

Huhu!

Ich beerdige meine Ratten bei uns im Garten. Ich könnte sie nicht beim TA lassen oder sie einfach in den Müll werfen :(

Wie lange so etwas dauert, weiß ich nicht, aber ich würde die Stelle 1-2 Jahre in Ruhe lassen (dauert wahrscheinlich nicht sooo lange, aber man möchte ja auch nicht auf die Gebeine der beerdigten Ratten stoßen).

Ich finde deine Fragen übrigens nicht krass, makaber und unverblümt - so etwas gehört nunmal zum gang des Lebens.

lg

#3 Celtic-Rats

Celtic-Rats

    NF & PN ausgeschaltet

  • Ratten Eckler
  • 111 Beiträge

Geschrieben 11 Juli 2007 - 07:48

Hi,
also ich habe meine TIere auch immer begraben, aber unser Nachbarskater hat es sich zum Hobby gemacht, diese auszugraben :evil:. Seiddem bleiben Tote Tiere beim Tierarzt - es kostet im Übrigen nichts.


LG, Andrea

#4 Maja

Maja
  • Email inkorrekt
  • 28 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Keine Angabe

Geschrieben 11 Juli 2007 - 13:11

Huhu,

wenn bei uns ein Tier zu Hause stirbt, dann wird es im Garten, an einer möglichst unzugänglichen Stelle begraben.
Die anderen Tier lasse ich auch beim Tierarzt.
Da unsere Ratties ja nunmal eine recht kurze Lebenserwartung haben, würden sich unsere Beete sicher recht schnell füllen und es wäre wirklich sehr unangenehm beim bepflanzen eines Beetes auf ein verstorbenes Ratz zu stoßen.

#5 Anna

Anna

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 3.823 Beiträge

Geschrieben 11 Juli 2007 - 13:21

Huhu!

Also, ich lebe ja - wie einige vielleicht wissen - im Outback, auf einem Hobbybauernhof. Und wir haben hier viel Platz und ein Wald grenzt direkt an unser Grundstück. Wenn eins unserer Tiere verstorben ist, muss ich eh immer erst nen Spaziergang machen, um meinen Kopf frei zu kriegen. Meistens finde ich dabei eine schöne Stelle, entweder auf unserem Grundstück oder im Wald, wo ich mir denke: "Hier ist es richtig!" Da der Wald unserem Nachbarn gehört, darf ich dort sogar Tiere begraben, hat er gesagt.

Bei Tieren, wie meinen Ratten bastel ich immer noch ein Holzkreuz mit dem Namen drauf. Es gehört einfach für mich dazu, Abschied zu nehmen.

Ich lege die Tiere dazu auch in einen Pappkarton. Bei meiner 1. Ratte, Texas, hab ich den sogar angemalt und Herzchen und Blumen draufgemalt. *schnief*

Ich würd meine Tiere aber niemals beim Tierarzt lassen. Mein Vater hat gesagt, dass die Kadaver von toten Tieren, beim Tierarzt, mit nem großen Wagen (müllwagenartig) abgeholt werden und zum Verbrennen gebracht werden.

Aus Kadavern von Großtieren wird übrigens - oder wurde es mal - Legemehl für Hühner und / oder Kraftfutter gemacht.

Aus den Hufen wird (auch heute noch) Seife hergestellt. <--- Das ist echt so!

Darum KANN ich meine Tiere einfach nicht dort lassen! Unsere Tierärtzin nimmt mir für's Einschläfern 5,- € weniger ab, wenn ich meine Tiere wieder mit nach Hause nehme.

LG Anna

#6 ChristinaB

ChristinaB

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 228 Beiträge
  • Rattenanzahl : 0

Geschrieben 11 Juli 2007 - 13:30

Von meinen Ratten musste ich ja glücklicherweise noch keine begraben, aber meine 2 Hamster liegen auch bei meinen Eltern im Garten, neben ein paar Goldfischen. Meinen Hase und mein letzter Hamster haben wir zum Tierarzt gebracht und dort wurden sie dann verbrannt bzw. zum verbrennen geschickt.

Da ich hier nur einen Balkon habe werde ich das wohl auch mit meinen Damen irgendwann tun wenn es soweit ist, immernoch besser als sie in den Müll zu werfen!

#7 ameise2804

ameise2804

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 233 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Gelsenkirchen
  • Rattenanzahl : 2
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen

Geschrieben 11 Juli 2007 - 19:31

Also, ich begrabe meine Tiere auch immer im Garten meiner Eltern. Von Vögeln, über Kaninchen, Hamster, bis zum Hund ist der Garten meiner Eltern schon ein richtiger "Friedhof der Kuscheltiere" (leider :( ) Ich kann sie nicht einfach beim Tierarzt lassen, muss mich doch richtig verabschieden von ihnen ;(


LG eure ameise

#8 Emiko

Emiko

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 4.464 Beiträge

Geschrieben 11 Juli 2007 - 19:38

Trotzdem nochmal nachhaken muss: wie lange dauert es, bis der Kadaver verrottet ist? (Klingt so böse und gemein :( )

:tongue:

#9 Mikage

Mikage

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 234 Beiträge

Geschrieben 14 Juli 2007 - 14:00

HI^^
also meine Ratten wurden im Garten meiner Eltern begraben.
Ich frag mich allerdings auch was man macht, wenn der Garten irgendwann voll ist?? Noch ein Grund für mich auvch Pflegeratten umzusteigen *hehe*

Aber wieder zurück zum Thema. Also mein Freund meint, so nach 6 Monaten ist auf jeden Fall alles verrottet. Wie es aber mit den Knochen aussieht weiß ich nicht. Und ich wills auch gar nicht ausprobieren >.<

Früher als ich noch viel im Garten meiner Eltern gebuddelt habe, habe ich häufig noch alte Hühnerknochen ausgegraben, die auch schon einige Jährchen auf dem Buckel haben mußten, denn seit ich lebte wurden in unserem Garten keine Hühner begraben. Die Knochen sind ja allerdings auch so ca. das 10 fache größer als rattenknochen wenn nciht noch mehr..

#10 Kleopatra

Kleopatra

    Email inkorrekt

  • Email inkorrekt
  • 75 Beiträge

Geschrieben 14 Juli 2007 - 15:57

Hi Emiko,
Ich vergrabe meine Tiere auch im Garten und lege meisten einen schönen stein rauf, damit wir uns merken können wo schon Tiere liegen.
Doch trotzdem is es mir schon mal passiert, dass ich eine Ratten ausgegraben habe. Es war zwar nur noch der Kopf da, aber ich hätte nich gedacht, dass der sich so lange hält (über3 Jahre).


Ah, meine Mutter hatte auch schon mal das Meerschweinchen von meinem Bruder ausgegraben, obwohl das schon ca. 20 Jahre vergraben war (auch beim Meerschwein war nur noch der Schädel übrig).

Mein Bruder hatte dem Meerschwein, aber auch einen richtigen Sarg gebaut und es mit viel Klebeband eingewickenl.
Also ich denke, man sollte bei Ratten mindestens 4 Jahre nich an die Stelle gehen. Die Ratte, die wir wieder ausgegraben haben, war ja noch nicht mal in einem Karton. Aber es hängt ja auch davon ab, wo das Grab is. Wenn es an eine Stelle liegt, wo wenig Regen hinkommt, dauert es natürlich auch länger, bis alles ''verschwunden'' ist. Das heißt unter einem Baum, Dach oder ähnliches dauert der Verwehsungsprozess länger, als mitten auf der Wiese.

Ich hoffe ich konnte dir villeich helfen. :tongue:
Kleopatra (Kathrin)

#11 Simone

Simone
  • Ratteneckler
  • 132 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Keine Angabe
  • Wohnort: Oberschwaben
  • Rattenanzahl : 5
  • Geschlecht Deiner Ratten: Kastrat, Weibchen

Geschrieben 15 Juli 2007 - 15:43

Hallo,

ich find die Fragen überhaupt gar nicht makaber. Der Tod und alles was ihn begleitet gehört einfach auch zur Tierhaltung.
Ich mach auch immer ein letztes Foto von meinen Liebilngen, wenn sie im liebevoll hergerichteten Karton liegen.
Da wurd ich auch schon als makaber betitelt, obwohl die Leute die Fotos noch nie gesehen haben.
Sie sehen doch nur aus wie schlafende Engelchen, was ist daran makaber? :rolleyes:

Meine Tiere werden alle bei mir beerdigt. Ich könnte sie niemals beim Tierarzt lassen, wo sie zwischen verblutente Tupfer, verbrauchte Binden, Abfall und Dreck geworfen werden um anschließend mit all dem in der Verbrennungsmaschine zu landen.
Nein, das könnte ich nicht. Man findet immer überall ein Plätzchen, und wenn es im Wald ist, da stört niemand eine Ratte, die tief genug begraben wurde.

Meine liegen also alle im Garten, alle Tiere. Zwei meiner Kaninchen, genauso wie 8 Hamster, inzwischen 4 Ratzmäuse.
Ich weiss auch genau, wo wer liegt.

Deine Frage bezüglich der Verwesung kann ich nicht beantworten, keine Ahnung. Aber selbst wenn du an gleicher Stelle irgendwann wieder ein Tier beerdigen möchtest, wirst du über kurz oder lang auch auf die Knochen stoßen. Selbst das würd ich nicht sehen wollen. :o

LG Simone

#12 Timon

Timon

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 57 Beiträge

Geschrieben 19 August 2007 - 12:57

Meine Eltern haben auch schon einen Friedhof der Kuscheltiere zu Hause im Garten... 3 Katzen, 4 Hasen, 2 Meerschweinchen, 1 Hamster...
unsere Hamsterdame Shanti haben wir aber nun im Wald begraben...

#13 Emiko

Emiko

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 4.464 Beiträge

Geschrieben 19 August 2007 - 14:03

Ich hab allein diese Woche zwei Ratten einschläfern lassen müssen, das war echt hart. Meine TÄ fragt mich immer, ob ich die toten Ratten bei ihr lassen will, diesemal habe ich interessehalber gefragt, ob das eigentlich etwas kostet, Antwort: ja. Ich hab nur nicht gefragt wie viel. Bei der Vorstellung, eines meiner Tiere liegt in einem Container voll mit anderen Tierkadavern wird mir ganz schlecht. Ich will nicht, dass meine Tiere wie Sondermüll behandelt werden, auch wenn sie schon tot sind und eigentlich nichts mehr davon mitbekommen.

@ Timon: Tote Tiere im Wald zu begraben ist übrigens lt. Tierschutzgesetz verboten, wenn du dabei erwischt wirst, kann das übel teuer für dich werden.

:tongue:

#14 Anna

Anna

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 3.823 Beiträge

Geschrieben 19 August 2007 - 16:38

Das ist richtig, es sei denn, man kennt den Eigentümer (wie es bei uns z. B. ist) und kann ihn fragen. Viele Wälder gehören nämlich Privatleuten und die wenigsten haben da was gegen! Vielleicht erkundigst du dich mal, wem der Wald gehört. Ansonsten: *flüster* Nicht erwischen lassen!

#15 Timon

Timon

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 57 Beiträge

Geschrieben 22 August 2007 - 00:25

nee nee, da erwischt uns keiner... und größere Tiere würde ich dort auch nicht vergraben...

#16 TarjaGB

TarjaGB

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 77 Beiträge
  • Wohnort: Euskirchen
  • Rattenanzahl : 3
  • Geschlecht Deiner Ratten: Böcke

Geschrieben 23 August 2007 - 08:08

Da meine Eltern einen recht großen Garten haben hab´ich da keine Platzpropbleme. Die Löcher werden immer schön tief gebuddelt und bis jetzt wurde auch keine Ratte wieder ausgebuddelt.
Meine verstorbenen Ratties werden in einem kleinen Pappkarton beerdigt der mit so Watte ausgelegt ist und ich lege dann immer noch ein paar Leckerchen mit in den "Sarg" hinein.
Ein Grablicht steht auch bei uns im Garten und da mach ich dann ab und zu schon mal ne Kerze rein für die kleinen.
Wenn wir keinen Garten hätten würde ich mir etwas anderes einfallen lassen um meine Tiere zu beerdigen, aber ich würde es einfach nicht über´s Herz bringen die toten Tiere die ein Teil meines täglichen Lebens waren einfach dazulassen oder gar in die Mülltonne zu werfen.
Mein Dad hat auch mal einen toten Hasen den wir im Feld gefunden haben und einschläfern lassen mussten bei uns im Dorf auf dem Friedhof begraben.
Und beim TA hab´ich mal einen Mann getroffen (der hatte richtig Geld) der besitzt ein Stück Wald das direkt an dem seinen Garten angrenzt. Da am Waldrand hat der seine toten Tiere beerdigt und jedes Tier hat seinen eigenen Mamorgrabstein bekommen. Der hatte aber nur Hunde und Katzen.

#17 Emiko

Emiko

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 4.464 Beiträge

Geschrieben 23 August 2007 - 10:54

Mein Dad hat auch mal einen toten Hasen den wir im Feld gefunden haben und einschläfern lassen mussten bei uns im Dorf auf dem Friedhof begraben.


Ihr habt einen toten Hasen einschläfern lassen? :D Was für eine Geldverschwendung :D Naja, wenigstens hat der Hase dabei nichts gemerkt.

:o Sorry, den Kommentar konnte ich mir nicht verkneifen :) X(

Nein, jetzt im Ernst. Ich weiß wie's gemeint war, klingt aber bisle komisch ;)
Das war ein feiner Zug von euch!

Zum Thema im Wald vergraben: ich kann natürlich nachvollziehen, dass man sein Tier nicht auf den Müll schmeißen will, für uns sind es ja nicht nur Tiere sondern richtige Familienmitglieder. Und jemand, der in einer Mietwohnung lebt, der hat vielleicht keine Möglichkeiten, die Tiere zu begraben. Ich begrabe meine Ratten bei meinen Schwiegereltern im Garten.
Es ist definitiv gesetzlich verboten Tiere im Wald zu begraben, das muss schon nochmal erwähnt werden. Auch wenn ich gut nachvollziehen kann, dass einem dieses Gesetz übertrieben vorkommen mag.... wegen so ner kleinen Ratte.... im Wald verenden schließlich täglilch Ratten.... Ich sehe da aber schon auch einen Sinn in dem Gesetz. Ich kann gut nachvollziehen und auch versteheh, dass Menschen das tun, aber letztendlich ist es eine Ordnungswidrigkeit die bei einer Anzeige bis zu 15.000,- € kosten kann.

:tongue:

#18 TarjaGB

TarjaGB

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 77 Beiträge
  • Wohnort: Euskirchen
  • Rattenanzahl : 3
  • Geschlecht Deiner Ratten: Böcke

Geschrieben 23 August 2007 - 17:08

:o Das war wohl ein wenig umständlich geschrieben mein Satz da.
Aber wenn man ja noch erkennen konnte was gemeint war ist es ja OK.
Der Hase hatte so eine Krankheit wo man nix gegen machen kann und wenn die Tiere dann draußen sitzen verenden die innerhalb einer Woche. Als die Täin mir den Verlauf der Krankheit erklärt hat und dass das in der "Wildnis " viele haben ist mir echt übel geworden. Ich weiß nur nicht mehr wie die Krankheit hieß.
Wir mussten die Einschläferung allerdings nicht bezahlen, was ich aber vorher auch nicht wusste. Wenn man so wilde Tiere findet und die zum TA bringt ist das kostenlos. Das war mir in dem Moment aber auch egal ob ich das hätte bezahlen müssen. Das Tier sah echt übel aus. Das hätt´ ich net so einfach seinem Schicksal überlassen können.


Aber wenn einem selber das Waldstück gehört dann darf man doch die Tiere da beerdigen?!?
Weil Kleintiere darf man ja auch in seinem eigenen Garten beerdigen.
Hab´ich mich nämlich erkundigt gehabt, weil wir so verpeilte Nachbarn haben.

Lg Simone

#19 Anna

Anna

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 3.823 Beiträge

Geschrieben 23 August 2007 - 17:19

Kleintiere ja. Aber es beginnt schon bei der Katze, dass du's eigentlich nicht mehr darfst. Wegen Grundwasserverseuchung und hastenichgesehn! :rolleyes:

#20 Emiko

Emiko

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 4.464 Beiträge

Geschrieben 23 August 2007 - 17:32

Klaro, wenn das Waldstück dir gehört ist es Privateigentum. Da kannste dann Kleintiere verbuddeln.

:tongue:




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0


Unterstützt uns mit jedem Einkauf bei
zooplus.de