Zum Inhalt wechseln

Rattenforum Ratteneck nutzt Cookies.Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich damit einverstanden. Lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung für mehr Informationen zu diesem Thema.    Okay

Foto
- - - - -

Beerdigen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
81 Antworten in diesem Thema

#61 Armitage

Armitage

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 251 Beiträge
  • Wohnort: Sinsheim
  • Rattenanzahl : 2
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen, Kastraten

Geschrieben 01 Februar 2009 - 13:43

Nichtsdestotrotz ist die Vorstellung, die "geliebten Tiere" auch nach ihrem Tod bei sich zu haben und eben zu wissen, WO sie sind, schön. :]

Ließe ich Tiere beim TA, wüsste ich nicht, was mit ihnen passiert... Und Menschen, die tote Tiere wegwerfen wie Abfall... :evil:

Aber selbst meine Familie nennt es schon den "Friedhof der Kuscheltiere", das ist wahr ;)

Keine Lust auf Werbung zwischen den Beiträgen? Dann registriere Dich noch heute...

zooplus.de

#62 Emiko

Emiko

    Gelöscht

  • Gelöschte
  • 4.464 Beiträge

Geschrieben 01 Februar 2009 - 13:53

Mir geht's aber auch so,.. könnte sie niemals beim TA lassen. :(

#63 Nidhoeggr

Nidhoeggr

    Email inkorrekt

  • Email inkorrekt
  • 76 Beiträge
  • Wohnort: Schweinfurt + Würzburg/Unterfranken
  • Rattenanzahl : 4
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen, Kastrat

Geschrieben 02 Februar 2009 - 10:36

Guten Morgen,
vor ein paar Wochen hatte mein geliebter Wellensittich Pippin einen tragischen Unfall und starb sofort in meinen Händen.
Ich stand also vor der Frage: Müll, Tierarzt, Gefrierschrank.
Bei uns ist es nach wie vor eisig kalt und der Boden richtig gefroren.

Meine Entscheidung fiel auf die Zwischenlagerung im Gefrierfach... Eine grausame Vorstellung aber nicht so grausam wie der Gedanke an den Müll oder Tierarzt. Das würde ich niemals zulassen wollen.
Ich habe also meinem kleinen Pippin eine schöne Pappschachtel gekauft und ihn darin liebevoll in vielen Tüchern eingebettet und ihm Kolbenhirse und sein Gitterbällchen mitgegeben.
Dann kam der kleine Sarg ins Gefrierfach...
Leider ist er nach zwei Wochen immer noch dadrinnen aber bei uns wird es nun merklich wärmer und ich hoffe dass ich die kleine Tierseele nun bald erlösen kann...

Da ich noch bei meinen Eltern wohne und wir einen relativ grossen Garten haben konnte ich bis jetzt meine Tiere dort beerdigen und werde es bestimmt auch später, wenn ich ausziehe und keinen Garten habe, noch können.

#64 Ginys Mom

Ginys Mom

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 286 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Keine Angabe
  • Wohnort: Terfens, Österreich
  • Geschlecht Deiner Ratten: Böcke

Geschrieben 07 Februar 2009 - 21:35

Meine erste Ratte ist viel zu früh von uns gegangen (nur 1 Jahr alt).
Da sie zu Hause in meiner Hand gestorben ist und ich nicht die Möglichkeit hatte, sie zu begraben (unsere Vermieterin würde mich wahrscheinlich raus werfen...) habe ich mich für eine "Seebestattung" entschieden und sie in den Fluss geworfen. Hat mir ganz schön weh getan, aber irgendwie war es eine würdevolle "Bestattung" im Sonnenuntergang.
Ob das erlaubt ist kann ich jedoch nicht beantworten. Doch nachdem ich weiß, dass am Ufer viele wilde Ratten leben... Wird schon niemandem etwas auffallen, nicht mal wenn sie doch angeschwemmt wird.

#65 LilliSun

LilliSun

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 77 Beiträge
  • Wohnort: Berlin

Geschrieben 20 Februar 2009 - 17:52

Huhu,

meine ersten beiden Rattz habe ich in einem kleinen Pappschächtelchen mit Heu, etwas zu fressen und einem Glücksbringer (bei meiner ersten einen kleinen Buddah und bei der zweiten ein kleines Kuscheltier) in einem abgelegenen Waldstück vor meinem Fenster begraben.
Die dritte habe ich zur Einzeleinäscherung gegeben (und gestern auch die Asche wiederbekommen :)), einfach weil ich sehr an ihr hing und ich werde es auch bei allen nachfolgenden Tieren machen. Vielleicht nicht alle zur Einzelkremierung, aber dann wenigstens so, dass sie auf eine Streuwiese kommen! Das ist für mich der schönste Weg und (ich weiß gar nicht ob ich das sagen darf :confused:) deshalb kann ich aus sehr positiver Erfahrung jedem das "Kleintierkrematorium Im Rosengarten" in Badbergen empfehlen!!!

#66 Yeen

Yeen
  • Ratteneckler
  • 4.937 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Reutlingen
  • Rattenanzahl : 4
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen

Geschrieben 14 November 2012 - 19:02

Hallo ihr lieben, was passiert denn genau mit den toten Tieren beim Tierarzt weiß was jemand? Manche sagen ja da würde dann wieder hundefutter draus gemacht oder so :'( mit diesem gedanken würde ich meine kleinen niemals da lassen können :/

#67 Niniel

Niniel
  • Super Moderator
  • 2.723 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Thurgau CH
  • Rattenanzahl : 5
  • Geschlecht Deiner Ratten: 5 Böckchen, 2 Kastraten

Geschrieben 14 November 2012 - 19:11

Hey,

falls es dich beruhigt : ins Hundefutter dürfen die Tiere - zum Glück - nicht. Auch da gibt es strenge Richtlinien.

Hier in der Schweiz werden die Tiere zu Tiermehl verarbeitet und dann in der Industrie verheizt. Manchmal wird auch Biogas draus gemacht.
Es gibt auch Tierärzte, die alle Tiere einem Krematorium zuführen und es dann eine anonyme Sammeleinäscherung samt Verstreuen der Asche gibt. Die sind aber leider selten.
Gänzlich anders wird es in Deutschland auch nicht laufen.

Den Weg über ein Tierkrematorium kannst du ohne eigenen Garten auch gehen.

#68 Yeen

Yeen
  • Ratteneckler
  • 4.937 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Reutlingen
  • Rattenanzahl : 4
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen

Geschrieben 14 November 2012 - 19:17

Ja, nur das das bei uns in der Nähe wäre möchte für ein kleintier bis 1 kg 120 euro und das finde ich übertrieben :/

#69 Chiflada

Chiflada
  • PensionsMod
  • 2.714 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Mannheim
  • Rattenanzahl : 0
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen, Kastrat

Geschrieben 14 November 2012 - 19:26

Huhu!

Wir können zum Glück unsere Nasen bei uns im Garten beerdigen, aber es ist auch ein komischer Gedanke was ist wenn wir hier ausziehen (was auch irgendwann bald sein wird).

So ein Krematorium habe ich mir online auch mal angesehen, aber das macht bei Ratten wohl wirklich wenig Sinn, dann müsste man schon ein ganzes Rudel ansammeln, damit die Kosten nicht so exorbitant sind.

Du hast ja von dem 30km entfernten Garten geschrieben... Wäre es vielleicht eine Möglichkeit für dich die tote Ratte einzufrieren und tiefgekühlt zu transportieren? Ich kenne mich aber leider auch nicht mit der Leistung von Tiefkühltragemöglichkeiten aus und ob das dann Sinn machen würde. Ist vielleicht auch die Frage ob man das mit dem eigenen Auto oder mit Bus und Bahn machen würde...

Lg,
Jana

#70 kalessin

kalessin
  • Ratteneckler
  • 1.611 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Dortmund
  • Rattenanzahl : 0
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen

Geschrieben 14 November 2012 - 19:29

Hallo,

Tierkörper werden in Deutschland der Tierkörperverwertung zugeführt. Das zugehörige Gesetz ist das

Please Login or Register to see this Hidden Content

, welches die EU-Richtlinie

Please Login or Register to see this Hidden Content

umsetzt. Heimtiere fallen nach der Richtlinie unter die sog. "Kategorie 1", was alle Tierkadaver sind, die letztlich vernichtet werden müssen. Hierunter fallen z.B. auch Nutztiere, die bei der Epidemiebekämpfung getötet werden müssen; halt generell alles, was der Gesetzgeber als zu gefährlich ansieht, um davon irgendetwas in den Nahrungskreislauf zurückgelangen zu lassen.

Die vorgesehene Methode der Entsorgung von Tierkörpern ist laut Richtlinie die Verbrennung. Andere Möglichkeiten können erlaubt werden, den aktuellen Stand kenne ich da nicht. Grundsätzlich sind, soweit ich da korrekt informiert bin, die jeweiligen Kommunen verpflichtet, Möglichkeiten zur Tierkörperbeseitigung zu schaffen und aufrecht zu erhalten, und die tierärzlichen Praxen müssen diese auch benutzen, soweit ich weiß.

Im Sonderfall von Kleintieren (Katzen und kleiner) meine ich mich außerdem an eine Sonderregel zu erinnern, die dem Halter sogar eine "Entsorgung" im Hausmüll erlaubt, aber ich finde die gerade nicht mehr wieder. Wie gesagt, Tierärzte müssen meines Wissens generell die offizielle Tierkörperbeseitigung nutzen, und diese wiederum führt normalerweise zur Verbrennung, weil nur so gesundheitliche Gefahren für die Bevölkerung ausgeschlossen sind; Stichwort: Krankheitserreger. Tierfriedhöfe arbeiten daher vermutlich mit gesonderten Genehmigungen, und die Beerdigung im eigenen Garten findet wohl in einer Grauzone statt.

Bearbeitet von kalessin, 14 November 2012 - 19:31 .


#71 Wisp

Wisp

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 322 Beiträge
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weiblich

Geschrieben 14 November 2012 - 20:38

Ich würde aber sagen, dass das mit dem verbuddeln im eigenen Garten auch nur mit Kleintieren geht. Ich weiß z.B., dass es für größere Tiere (Pferde verboten ist). Die gehen dann zur Tierverwertungsanlage.

Ich hab keinen eigenen Garten und meine Eltern wohnen 300 km weit weg. Deshalb bleiben meine auch beim TA, wenn sie da schon sterben. Für mich stellt sich dann auch gar nicht der Gedanke, was sie dann mit dem Körper machen, da das Tier an sich ja tot ist, daher auch nichts mehr spürt.

Nennt mich herzlos, aber ich war auch nie am Grab meines Onkels, seit er vor fast 6 Jahren gestorben ist. Eine kleine Stelle auf einem Friedhof erinnert mich nun mal nicht an ihn und so geht es mir bei den Ratten auch.
  • Ginys Mom gefällt das

#72 kalessin

kalessin
  • Ratteneckler
  • 1.611 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Dortmund
  • Rattenanzahl : 0
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen

Geschrieben 14 November 2012 - 20:58

Hallo,

Nennt mich herzlos, aber ich war auch nie am Grab meines Onkels, seit er vor fast 6 Jahren gestorben ist. Eine kleine Stelle auf einem Friedhof erinnert mich nun mal nicht an ihn und so geht es mir bei den Ratten auch.


auch wenn es hier streng genommen off-topic ist, so ist es nun einmal so, dass Gräber eher den Hinterbliebenen dienen, egal ob bei Mensch oder Tier. Und ob man ein Grab braucht, um sich zu erinnern, oder ob man sich auch nur erinnern will, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich handhabe das ähnlich: wer hier wuselt, wird geknuddelt und gehegt und gepflegt, aber ich versuche, in der Gegenwart zu bleiben. Ansonsten würde ich nämlich durchdrehen bei der kurzen Lebenserwartung, die die Nasen nun einmal leider haben.
  • Murphy gefällt das

#73 Murphy

Murphy

    Mondrattz

  • Ratteneckler
  • 5.688 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Gießen
  • Rattenanzahl : 3
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen

Geschrieben 15 November 2012 - 10:01

Huhu! :tongue:

Ich habe bisher 2 Ratten vergraben.
Die Erste bei meinen Eltern, hinter dem Haus am Waldrand - allerdings hat sie da sicher ziemlich bald ein Fuchs geholt. Damals war ich aber erst 12 Jahre alt, also vergebt mir... :mad:
Die zweite Rattz war Murphy. Die Lieblingsratte von meinem Lebensgefährten, die in seinen Händen zuhause gestorben ist. Sie liegt stellvertretend für alle bei uns am Haus, direkt unter dem Flurfenster; hübsch vergraben mit Karton, Deckchen, Leckerli und Foto drin.
Alle anderen Ratten beliebn beim TA. Wir wohnen in der Stadt, eigentlich dürfte nicht mal Murphy hier liegen.
Und ich fürchte, jeder Garten wird bald überfüllt sein, bei der manchmal doch sehr kurzen Lebenserwartung der Nasen... :(

Wir machen Zeitlebens viele Fotos von den Nasen, und die schauen wir uns immer wieder an. So werden wir keine Ratte vergessen, auch ohne Grab.


Grüßlein!

#74 Niniel

Niniel
  • Super Moderator
  • 2.723 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Thurgau CH
  • Rattenanzahl : 5
  • Geschlecht Deiner Ratten: 5 Böckchen, 2 Kastraten

Geschrieben 15 November 2012 - 10:17

Hey,

ich persönlich muss meine Ratten begraben. Das ist einfach auch etwas, das mir wichtig ist. Ich muss sie dem Kreislauf der Natur zurück geben. Sie haben sich von der Natur ernährt und nun ernährt sich die Natur von ihren verlassenen Körpern. Das hilft mir sehr, denn ich gebe der Natur zurück, was ich genommen habe.
Eine Beerdigung gehört für mich zum Trauerprozess dazu. Aber mit Trauer geht ja bekanntlich jeder anders um.

#75 Pirotess

Pirotess

    Inti-Queen

  • Ratteneckler
  • 2.867 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Hamburg
  • Rattenanzahl : 10
  • Geschlecht Deiner Ratten: 5 Böcke und 5 Weibchen

Geschrieben 15 November 2012 - 13:04

Hallo,

also ich habe bisher jede Ratte die hier gestorben ist, beerdigt. Meist in einem Park. Also in Hamburg sind meine Ratten gut verteilt die dort verstarben :D.
Hier in Bremen darf ich die Jungs nun im Garten bestatten. Ich finde das beerdigen, ist eine Möglichkeit von dem Tier noch einmal Abschied zu nehmen.
  • MeineKleinen gefällt das

#76 Wisp

Wisp

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 322 Beiträge
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weiblich

Geschrieben 15 November 2012 - 17:08

Na, ob es erlaubt ist ein totes Kleintier im öffentlichen Park zu vergraben bezweifel ich doch sehr. Glück, dass da kein Ordnungsamt in der Nähe war. Ich stell mir das auch nicht schön vor, wenn Hund oder Kind da spielt und auf einmal eine tote Ratte findet.

Und zum Thema zur Natur zurückgeben. Wenn du die Ratte beerdigst legst du sie ja meistens nicht einfach so ins Grab, sondern mit Kiste etc. Das ist kein der Natur zurückgeben. Zurückgeben wäre es, wenn durch den Tod einer Ratte ein anderes Lebewesen vorm (Hunger)Tod gerettet werden würde.

Außerdem würde mich doch sehr interessieren, was du der Natur genommen hast. Das Tier? Nahrung?

Aber bitte, jedem das seine.

#77 Niniel

Niniel
  • Super Moderator
  • 2.723 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Thurgau CH
  • Rattenanzahl : 5
  • Geschlecht Deiner Ratten: 5 Böckchen, 2 Kastraten

Geschrieben 15 November 2012 - 18:34

Hey,

Außerdem würde mich doch sehr interessieren, was du der Natur genommen hast. Das Tier? Nahrung?


Rein theopraktisch wurde auch das Tier einmal der Natur entnommen, vor abertausenden Generationen.
Aber ich meine eher die Nahrung. Die wächst auf Feldern und in Gewächshäusern und wird nicht im Labor aus Gasen (die ja auch irgendwo Natur sein können, je nachdem, wo man die Grenze zieht) hergestellt ;) Äste aus der Natur erhalten meine Tiere auch.
Das Tier gibt mit seinem Körper nur sehr wenig zurück, aber es gibt etwas zurück. Lieber so als als klimaschädliches Treibhausgas durch die Verbrennung.
Und meine Tiere ernähren reichlich sonst hungernde Tiere, jede Menge Kleinstlebewesen, die am natürlichen Abbauprozess beteiligt sind.

Aber dies hier ist sowieso ein sensibles Thema, es wäre schön, wenn du das auch realisieren würdest und nicht gedankenlos drauf los polterst. Deine Wortwahl klingt schon reichlich verletztend. Auch rechtliche Aspekte kann man freundlich rüberbringen. Ich zweifel auch gar nicht, dass sich 99% der User hier bewusst sind, dass sie die Tiere nur auf eigenem Grund und Boden beerdigen dürfen und nicht in Wäldern und Parks.

Bearbeitet von Niniel, 15 November 2012 - 18:35 .


#78 Yeen

Yeen
  • Ratteneckler
  • 4.937 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: Reutlingen
  • Rattenanzahl : 4
  • Geschlecht Deiner Ratten: Weibchen

Geschrieben 15 November 2012 - 18:43

Nee, also wenn beerdigen dann schon im eigenen Garten, denn ich beerdige ja um dann das Grab noch eine weile zu sehen und an die verstorbene zu denken, sonst brauch ich es nicht vergraben wenn es in irgendeinem park ist...

#79 firegirl2

firegirl2

    Ratteneckler

  • Ratteneckler
  • 435 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: St.Ingbert
  • Rattenanzahl : 13
  • Geschlecht Deiner Ratten: Kastraten,Weibchen

Geschrieben 15 November 2012 - 20:05

Nichtsdestotrotz ist die Vorstellung, die "geliebten Tiere" auch nach ihrem Tod bei sich zu haben und eben zu wissen, WO sie sind, schön. Eingefügtes Bild

Ließe ich Tiere beim TA, wüsste ich nicht, was mit ihnen passiert... Und Menschen, die tote Tiere wegwerfen wie Abfall... Eingefügtes Bild

Aber selbst meine Familie nennt es schon den "Friedhof der Kuscheltiere", das ist wahr Eingefügtes Bild


Ja das kenn ich meine Mam sagt das auch immer wenn bei mir ein Tier stirbt und ich im Garten einen Platz suche zum beerdigen

Bearbeitet von firegirl2, 15 November 2012 - 20:06 .


#80 PinselKlecks

PinselKlecks
  • Ratteneckler
  • 65 Beiträge
  • Dein Geschlecht: Weiblich
  • Wohnort: 67 Frankenthal
  • Rattenanzahl : 4
  • Geschlecht Deiner Ratten: Kastraten, Mädchen

Geschrieben 15 November 2012 - 20:06

Hallo ihr,
wir stoßen auch langsam an unsere Grenzen. Haben alle Kleintiere (Ratten, Meerschweinchen, ein Kaninchen) auch an unzugänglichen Stellen im Garten vergraben. Man hat sie bei sich und kann sich über den Verbleib sicher sein. Beim Tierarzt lassen würde ich sie auch nicht - unsere lieben Ratten kommen ja auf den gleichen Müllhaufen, auf den auch rausgeschnittene Tumore oder amputierte Gliedmaßen kommen. Entschuldigung falls ich bei euch unangehnehme Vorstellungen erzeuge aber ich hab da ein schlechtes Gefühl bei, wenn die Kleinen auf dem Müll landen.
Beim nächsten Tod haben wir entweder die Wahl, das erste Grab und dann der Reihenfolge nach wieder aufzugraben oder wir fahren verbotenerweise in einen schönen Wald und lassen sie dort.
Zwecks Verroten: Bleiben da nicht Knochenreste? Dass das Fleisch relativ schnell weg ist kann ich mir schon vorstellen und der Karton auch, aber die Knochen brauchen doch bestimmt viel viel länger.
liebe Grüße




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0


Unterstützt uns mit jedem Einkauf bei
zooplus.de