Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
jilli

kleinwüchsige Ratte?!

Empfohlene Beiträge

jilli

Ich hab gestern eine neue Ratte bekommen, weil die eine von mir gestorben ist. Jetzt ist mir aufgefallen, dass die neue Ratte viel grösser ist als die, die ich schon hatte, obwohl sie fast ein halbes Jahr älter ist. Die Ratte wirkt aber völlig fit und rennt immer im Käfig umher sobald jemand in den Raum kommt... Heisst das jetzt das sie trotzdem irgendwie krank ist, oder ist das normal?

 

Liebe Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bea284

Hallo,

Ratten haben unterschiedliche Größen. Ich habe hier eine Ratte, die wirklich winzig ist und von der Größe her absolut ein Jungtier sein könnte. Als ich sie bekommen habe war sie ca.5 Monate und seitdem ist sie nicht wirklich viel gewachsen. Sie ist sehr klein und alle meine anderen Ratten sind größer als sie. Bei der späteren Größe spielen eine Menge Faktoren mit, z.B. Versorgung nach der Geburt, usw.

Du brauchst dir da keine Gedanken zu machen. Solange sie fit und gesund ist, ist ja alles in Ordnung. ;) Meine Kleinste ist auch zugleich eine der Frechsten. :D

Liebe Grüße,

Bea.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Awengtis

Unsere Yoko wächst auch nicht wirklich viel weiter, mach mir da aber keiner Sorgen. Dafür ist sie die frechste :p

 

Liebe Grüße,

Marcel und Celina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chenoa

Ich hatte auch mal eine die war nicht viel größer wie eine Maus.

Sie wurde auch nicht größer und alle Rattenhalter die zu Besuch kamen haben erstmal mit mir geschimpft wie ich denn Ratten & Mäuse zusammen halten kann^^. Es war aber eine Ratte. Sie hatte einfach zu wenig Nährstoffe im vor der Geburt und nach der Geburt bekommen und ist deshalb kleiner geblieben.

 

Ansonsten habe ich jetzt eine die ist auch sehr klein, also wesentlich kleiner wie meine anderen...

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lorna

Hallo

 

Anlässlich welcher Ratte denkst du, dass sie krank sein könnte? Machst du dir über die kleinwüchsige oder über die groß gewachsene Ratte Gedanken?

 

Zu den gesündesten und vitalsten Ratten werden sicher die mittelgroßen Ratten mit den Anlagen (Genen) für Normalwüchsigkeit gehören. So lange solche schönen mittelmäßigen Ratten nicht bewegungseingeschränkt sind und sich nicht fehl ernähren müssen, werden diese idR ein optimales Verhältnis von Muskel-, Skelett- und Fettmasse entwickeln. Abweichungen bzgl. des Wachstums eines Tieres innerhalb der Art nach oben und nach unten werden und würden mit suboptimalen Belastungen und erhöhten Risiken verbunden sein. Durch die Art, wie Ratten gebaut sind (deren Körperproportionen) und die Weise, wie sie sich fortbewegen, wird unter normalen Bedingungen verhindert werden, dass sich innerhalb einer Population - eines Genpools zu viele Allele ansammeln die für Extremwuchs kodieren. Und die Lebensbedingungen (die Selektionsdrücke) werden verhindern, dass solche Anlagen (Allele) bei der Mehrzahl der Träger homozygot auftreten. Trotzdem werden Allele für Extremwuchs in den Genpools der Ratten erhalten bleiben, weil viele in heterozygoter Paarung nicht nachteilig für die Fitness der Tiere und der Art sind.

 

Deshalb sind die meisten Wildratten (Populationen der Wildform) unter den Bedingungen, unter denen sie für gewöhnlich leben, mittelgroß und normal gewachsen. Wo die Populationen zahlenmäßig groß und die Wahrscheinlichkeiten, mit denen sich jedes Tier mit jedem potentiellen Geschlechtspartner verpaaren könnte, ebenfalls gleich groß sind, wird eine gewisse genetische Diversität innerhalb eines Genpools und in den Genotypen bewahrt werden.

 

Aber wo der Mensch verhindert hat, dass sich sowohl Farb- als auch Laborratten beliebig, zufällig oder gemäß des Rotationsprinzips verpaaren konnten, konnten Zuchtstämme entstehen, innerhalb derer es genetisch einheitlicher zugeht. Einheitlicher bedeutet in der konventionellen Zucht aber fast immer auch einen höheren Homozygotiegrad als das Mittel aller Stämme. Homozygotie schlägt sich in der Ausprägung der Merkmale - in den Extremwerten - > den Standardabweichungen der Merkmale nieder - es kann also öfter auch besonders groß oder zwergwüchsig zugehen. Das ist so, weil die Züchter andere Prioritäten setzen als dass sie natürliche Selektionsdrücke walten ließen.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung