Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
DarkDevil

Mutter von Ratten überzeugen-schwieriger Fall

Empfohlene Beiträge

DarkDevil

Hallo!

Ich ahbe beschlossen die Mäusehaltung aufzugeben und wenn 5 meiner Gruppe verstorben sind (habe dann noch 5) die restlichen Mäuse zu vemritteln(sie waren immer eien große Gruppe, daher sollen die 5 verbleibenden zusammen ausziehen dürfen).

Nun hat meine Mutter mal im Notdienst vom TH gearbeitet und dort waren 100e von Ratten frei und sind durch die nicht mehr vorhandenen Toiletten. Es hat fürchterlich gestunken.

Meine Mutter mag seitdem keine Ratten mehr :( .

Sie lässt auch nciht mit sich reden und blockt sofort ab. Wenn ich sie anspreche nein, du willst die einen Tiere abgeben udnd afür neue holen (sie versteht einfahc ncith das ich nur die letzten 5 Mäuse abgeben würde, weil ich nicht will das ich zwei abgebe und dann binnen kurzerzeit die andere alleine ist) .

Sie lässt sich auch nicht sagen das bei 3-4 Böcken kein Nachwuchs entstehen würde (sowas weiß sie) und das es auch ncith stinken würde.

Sie hat dann Böcke gehört und direkt bah und dann diese fiesen Eier die man so deutlich bei denen sieht. *seufz*

 

Habt ihr vielelciht Tipps wie man sie vom Gegenteil überzeugen könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XXSternXX

Hi Nele,

 

ich finde am besten überzeugen Fotos - es gibt sooooo schöne Rattenkuschelfotos - vielleicht hilft das ja?

 

Wenn sie Böcke nicht mag - nimm drei Mädels und tendier nicht zu 4-5 Rattis sondern zu 2-3 - das hört sich schon weniger an - mehr werdens von ganz alleine - .... :p

 

Vielleicht kannst du sie so überzeugen....hm...

 

Etwas Anderes fällt mir nicht ein - würde ich jetzt auch nicht machen - es sei denn du kennst jemanden in deiner Nähe den du mal mit deiner Mum besuchen könntest - sozusagen Schnupperbesuch... schau doch mal nach deinen Postleitzahlnachbarn - evtl. bietet da ja jemand sowas an?

 

LG

 

Hilde

 

PS: das mit den Mäusen kapier ich nicht ganz - sind das deine oder sind das die Abgabis die du nur in Pflege hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loki

Huhu!

 

Wie alt sind denn deine Mäuse?

 

Wenn ich sie anspreche nein, du willst die einen Tiere abgeben udnd afür neue holen

 

Kann ich ehrlich gesagt verstehen :) Vielleicht solltest du warten, bis deine Mäuse nicht mehr sind und in der Zeit viele Infos über Ratten/-haltung sammeln und sie damit nach und nach überzeugen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ritalin

Hallo,

 

ich kann Deine Mutter auch verstehen. Warum willst Du warten bis 5 Deiner Maeuse sterben, um dann die anderen 5 abzugeben? Verstehe Deine Logik nicht ganz.

 

Ich wuerde warten, bis Deine Maeuschen alle gestorben sind und dann Ratten zulegen.

 

Ansonsten kann man da nicht viel machen wenn Deine Mutter gegen Ratten ist. Streng genommen ist es ihre Wohnung/ Haus und daher ihre Regeln. Ich habe gesehen das Du 17 Jahre alt bist. Warte doch noch ein Jahr oder so - vielleicht hast Du dann eine eigene Wohnung/ lebst in einer WG und das ganze Problem hat sich von selbst erledigt.

 

LG,

Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DarkDevil

Hallo!

@ Hilde : naja 2-3 oder besser 3-4 sollens ja eh nur werden ^^

OIch habe schon angeboten das wir Krissy mal besuchen gehen ... darauf sagte sie: ich weiß doch wie ratten aussehen

@ den Rest ^^

Naja ich sag mal so, ich überlege schon ein bisschen länger die MÄusehaltung aufzugeben.

 

Ich werde wahrscheinlich (es sei denn durch Asubildung) erst dann ausziehen, wenn mein Hundi stirbt da er sher trauert wenn ich mal nicht zu hause bin*seufz*

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winchester

Hallo,

 

ich erlebe das hier zu Hause selber.

Seit eine gute Freundin von mir mit 11 ihre erste Ratte bekommen hat war ich Feuer und Flamme.

Meine Eltern waren strickt dagegen.

"Ratten sind Ungeziefer, Ratten sind eklig, Ratten übertragen Krankheiten." Das war das, was ich mir anhören durfte.

 

Mittlerweile bin ich 19, ziehe aus und lege mir nun meine Ratten zu.

Ich kann dir versichern, dass es keinen Sinn hat gegen das 'Nein' von Eltern anzureden.

Stell dir vor du hättest die Tierchen und deine Mutter sagt jedes mal wie zB hässlich, widerlich etc pp sie sind, wenn sie dein Zimmer betritt.

Sowas belastet auf Dauer.

 

Außerdem finde ich es nicht gut, die einen Tiere abzugeben und sich gleich die nächsten zu holen.

Zitat aus einem guten Buch "Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast" (der kleine Prinz).

Sprich: Du hast dir die Mäuse angeschafft und nur aus dem 'ich habe keine Lust mehr' Grund fände ich es falsch sie abzugeben. Du hast die Verantwortung mit dem Kauf übernommen.

 

Das ist jedenfalls meine Meinung zu dem Thema.

Handel nicht überstürzt, nur weil du etwas 'willst'. Schließlich geht es um Lebewesen :)

Nur ein gut gemeinter Rat

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Shaki

Hallo,

 

ich kann dich sehr gut verstehen - du hast dich in die Pelznasen verliebt und möchtest ab liebsten sofort welche..jaja das kenn ich:D

Ich selbst hab momentan auch keine zuhause weil ehrlich gesagt, das Geld dafür fehlt eine artgerechte Behausung für die Racker zu kaufen und die alten Volieren teils schon kaputt sind und deswegen nicht mehr hundertpro sicher.

 

Also mir geht es ähnlich und ich muss warten,weiterhin sparen und eben geduldig bleiben:cool:

Ich selbst würd es mir aber noch überlegen und die Zeit mit deiner Mäuseschar genießen - auch wenn du bestimmt einen anderen guten Platz für sie suchst, haben sie es nicht verdient quasi getrennt und abgeschoben zu werden weil du Ratten möchtest. Die Zeit vergeht eh so schnell:( Und auch wenn es dir deine Mum erlauben würde, hast du denn so viel Zeit dich ausreichend um all deine Tiere zu kümmern??

Ich persönlich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen als ich noch meine Senioren - Kaninchen(vermiss euch:() hatte und zu der Zeit auch Ratten + meiner Hündin und Lehrstelle plus viel Stoff der Berufsschule:)

Das war wirklich Stress pur weil ich wollte für jedes meiner Tiere da sein und auch halbwegs gut in der Schule abschließen. Und meine weise Mum*g* hat da schon gesagt: "Das wird dir zu viel werden"! und so war´s auch aber ich musste die Ratten ja unbedingt gleich haben:mad:

Jetzt ist die Schule vorbei,ich arbeite und hab "nur" meine Hündin aber ich weiß das ich nach der Arbeit nix mehr lernen muss und somit auch Zeit habe für Hund und ein Rattenrudel.

 

Meine Mum war Anfangs übrigens auch überhaupt nicht einverstanden aber ich hab sie dann überzeugt weil sie weiß, das sie nicht´s tun muss an Anschaffung,Pflege etc....naja dachte sie:D

Damals war in der Hauptschule Projektwoche und sie musste aufpassen.

Der Bann war dann gebrochen als mein Böckchen ausbrach und unter mein Bett verschwand. Meine Mum legte sich komplett am Bauch und guckte nach ihm...plötzlich kam er zu ihr,krabbelte auf ihre Schulter und es gab sogar ein Ohrenknabbern obwohl sie sich nie mit ihm befasste. Seit dem liebt sie Ratten:D

So ein Erlebnis würde deiner Mutter sicher auch helfen;) Aber ich bin mir sicher das sie nachgiebiger ist, wenn du weiterhin für deine jetzigen Tiere da bist und sicher mehr dafür ist, wenn die Mäuse nimma sind. Man sollte kein Familienmitglied krampfhaft überreden weil sonst gibt´s immer Zoff wenn das Tier mal da ist.

Deine Mäuse und dein Hund(der dich doch hoffentlich noch lange begleiten wird:]) werden es dir bestimmt danken=)

 

Is a bissl lang wordn:D:o Liebe Grüße:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mofmof

Hi :tongue:

 

Wie makaber ist es denn zu sagen ich warte nur noch bsi die Mäuse sterben dann geb ich den Rest weg?

 

Dann bekommst du Ratten und entdeckst schnecken oder Degus oder sonstwas und wartest dann bis eine Ratte stirbt um die anderen weg zu geben oder wie :confused::confused::confused:

 

Finde ich extrem verantwortungslos!!!

 

mofmof

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steffi

Hallo,

 

also jetzt ich hab das schon still mitgelesen und wollte bisher nichts dazu schreiben. Jetzt muss ich Nele aber mal beistehen und ein gutes Wort einlegen.

 

Nele und auch ihre Familie sind sehr aktiv im Tierschutz und nehmen auch immer Notfalltiere auf. Nele hat mir meine 10 Farbmäuse (!!!) abgenommen, als ich mit der Versorgung nicht mehr dem entsprechen konnte, was Farbmäuse eigentlich brauchen. Naja, eigentlich hatten sie es ja gut bei mir, aber die ärztliche Versorgung hier im Raum ist katastrophal, was Mäuse angeht. Deswegen wollte ich sie weggeben. Ich hab damals auch gesagt: "Eigentlich haben sie es ja gut bei mir, ich warte, bis einige verstorben sind, dass die Vermittlungschancen als Gruppe für die Mäuse besser sind." Und ich denke darum geht es Nele auch nur. Sie will, dass die Gruppe zusammen bleibt. Und wer nimmt denn eine Gruppe von 10 Farbmäusen?? Ich hatte Glück, dass Nele meine 10er Gruppe genommen hat. Ich hab sie zu ihr gebracht und die Mäuse leben sehr gut bei ihr.

 

Ich hatte meine Mäuse erstmal behalten, als ich Ratten zu mir geholt habe. Dennoch war es letztenendes für die Mäuse das Beste, sie dann wegzugeben, weil einfach die ärztliche Versorgung unter allerletzer S** hier in der Gegen ist. Außerdem hatte ich mich zusehends gefühlsmäßig von den Tierchen entfernt. Geliebt hab ich sie trotzdem und hätte sie auch bis zum Schluss behalten. Aber warten, bis alle gestorben sind, dass dann zum Schluss eine allein sitzt, geht gar nicht!! Für Ratten nicht und genauso für Mäuse nicht.

 

Nele, ich find es vollkommen ok, wenn du sagst, dass du die Mäusehaltung und -pflege aufgeben willst. Sie haben es bei dir sehr gut, das weiß ich. Überstürze die Sache nicht und suche "meinen" Babys ein schönes Zuhause. Aber ich vertraue vollkommen darauf, dass du ein schönes neues Zuhause für die Stinker findest. Stell doch im Farbmausforum auch noch mal einen Beitrag rein. Aus deiner Gegend sind sehr viele Leute in dem Forum.

 

Zum eigentlichen Thema: Ich dürfte deine Mutter ja kurz "kennenlernen". Ich denke, dass das schwierig wird, sie von den Ratten zu überzeugen. Ich denke auch, dass es am Besten mit Bildern geht und mit direktem Kontakt zu den Nasen. Dazu wurden dir ja schon Vorschläge gegeben.

 

Halt mich auf dem Laufenden. Du hast ja auch meine Emailadresse. =)

 

Liebe Grüße,

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DarkDevil

Hallo Steffi!

Ein schönes zuhause für deine kleinen ist bereits gefunden.

Leider werde ich aber wohl 4 der kleien einschläfern müssen :(

deine kleien mit dem ehemals kaputtem pfötchen hat von heut auf morgen einen riesigen Tumor bekommen am hals. Deine kleien mit Tumor an der Brust lässt auch sichtbar nach *seufz* und deine scheue Schokimaus ist zur Kratzmaus mutiert... aber dadurch das sie so extrem scheu ist, werd ich ihr eine so lange behandlung mit so viel stress nicht mehr antuen. sie bekommt im Moment nioch slabe, wenn es sich nicht bessert wird sie wohl genhen dürfen. Mopsi (die andere schwarze die ausshiet wie die mit tumor an der brust) ist gestern beim saubermachen völlig ausgetickt und ist völlig geplättet. bei ihr hoffe ich, dass sich das legt . sie iwrd morgen dem TA erstmal vorgstellt.

 

Die Mäusehaltung aufzugeben ist für mich einerseits ein schwerer entshcluss, da mir die kleinen doch viel freude bereitet haben. es wird auch bestimmt nicht für immer sein, aber andererseits ist es auch schön zu wissen das man etwas gefunden hat, was einem freude bereitet und was man nicht für immer aufgeben möchte.

 

 

Liebe grüße

 

nele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XXSternXX

Hiho!

 

Ich muss da auch für Nele sprechen. Nele und ich kennen uns nun schon seid ich glaub zwei Jahren (oder ist das schon länger Nele?? ich glaub du warst 15 als wir das erste Mal gechattet ham?)....

 

Auf alle Fälle hat Nele schon EWIG Mäuse und war immer fleißig dabei den Mäuschen super Burgen und Wohnungen etc. zu bauen... total klasse!! Unt total Vorbildlich - sogar für mich!

 

Dass sie jetzt die letzte kleine Truppe vermitteln will - hat den Grund wie ihn Steffi schon beschreibt - es ist einfacher ein Trüppchen Mäuse zu vermitteln. Man verhindert so dass man plötzlich nur noch eine Einzelmaus hat.

Mäuse gehen teilweise sogar ein wenn sie einzeln sitzen - dem kommt sie zuvor indem sie die kleinen anderen Mäuseliebhabern überlässt die die Haltung weiterführen...

 

Und so makaber das ist - Mäuse werden nur 1-1,5 Jahre alt - und manchmel ist es eben ein Warten auf den Tod - weil er schon so nah ist.

 

Was Rattis und deine Mum angehen Nele - ich würd halt auch mit Bildern arbeiten und mit zwei oder drei kleinen Nasen anfangen. Eigentlich kann deine Mum Tieren doch auch nicht widerstehen. Und auch wenn sie nen Ekel vor ner großen Masse Ratten hat die ja - freilebend in einer Wohnung - schon unendlich viel anstellen - müsste sie doch einsehen dass das mit zwei bis drei zahmen Näschen etwas ganz Anderes ist?

 

LG

 

Hilde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winchester

Hallo,

 

das ist ja alles schön und gut, wenn sie sich vorbildlich kümmert.

Schließlich hat hier niemand von Tierquälerei oder sonstwas gesprochen.

Es geht einfach um das Prinzip die einen Tiere abzuschaffen, um sich an den nächsten zu versuchen.

 

Wenn Mäuse nicht sonderlich alt werden, dann kannst du doch warten, bis die Gruppe das zeitliche gesegnet hat und dir dann Gedanken über weitere/neue Tiere machen.

Die Anschaffung von Ratten würde ich nicht überstürzen (ich hab zB sehr lange gebraucht, bis ich einen Käfig hatte, mit dem ich zufrieden war, geschweigedenn die Ausstattung) und es macht nunmal einfach keinen reifen Eindruck, wenn man die einen Tiere abschiebt um sich die nächsten zu holen.

Und wie gesagt, das hat nichts mit deinen Qualitäten als "Mäusemama" zu tun. ;)

 

Ich wünsch dir natürlich Glück, dass du deine Mama überzeugen kannst.

Doch gerade bei Ratten ist sowas oft leider sehr schwer.

Also: einfach nichts überstürzen, das endet nämlich leider sehr oft auf Kosten der Tiere

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XXSternXX

Hi,

 

es geht doch garnicht daraum etwas zu überstürzen - hast du nicht die Beiträge von Steffi und mir gelesen?

 

Es geht darum dass sie jemand sucht der die Mäusegeschichte weitermachen möchte weil sie keine Maus alleine dasitzen haben möchte zum Schluss.

 

Es ist wie bei Ratten - eine alte Maus zu integrieren ist um welten stressiger für die Maus als eine jüngere.

 

Geht ja nicht drum das eine abzuschaffen um das Andere anzuschaffen sondern darum dass die Mutter das so DENKT...

 

LG

 

Hilde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ghostwriter

Huhu,

 

ich denke, daß es im Eingangspost womöglich etwas falsch ankam - zunächst übrigens auch bei mir. Das klang tatsächlich ein wenig nach 'das Eine muss weg, weil ich was Neues möchte' .

Die nachfolgende Erklärung finde ich dann aber doch plausibel und ich habe eher den Eindruck, da hat sich jemand Gedanken gemacht, nämlich das unter der Aufgabe der Mäusehaltung die Tiere nicht leiden sollen.

Ich finde es von diesem Aspekt nicht verkehrt, im Vorfeld dafür zu sorgen, daß die Kleinen als Gruppe Anschluß in einem neuen zu Hause finden, und nicht erst als 'Übriggebliebene' fristen müssen.

 

Irgendwie muss man einen Weg finden, wenn man die Haltung einer Tierart aufgibt, und deshalb einen Umstieg zu verwehren ... hmmm .... .

Etliche sind doch von zuvor anderen Tieren auf Ratten umgestiegen, ohne das es für verwerflich befunden wird.

Und auch wenn es anfangs viell. so gewirkt hat, wurde hier anscheinend nicht sprunghaft, sondern überlegt in diese Richtung entschieden.

 

Allerdings sollte auch die Meinung der Eltern einbezogen und respektiert werden.

Überzeugen : ja . Überreden : nein .

Wenn du deine mom von Ratten als Haustiere überzeugen kannst ( viell. könntet ihr ja mal einen Halter besuchen, wo sie Rattis auch mal beknuddeln kann ;) ) , und sie daraufhin auch dahinter steht, dann spricht da auch nichts gegen.

Von reiner Überredung, einem entnervten ' na gut, mach was du willst' damit man quasi Ruhe hat, halte ich hingegen nichts. Dann solltest du doch lieber warten, bis du deinen eigenen Haushalt hast.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loki

Geht ja nicht drum das eine abzuschaffen um das Andere anzuschaffen sondern darum dass die Mutter das so DENKT...

 

Huhu!

 

Dann sollten vielleicht der Mutter gegenüber die Argumente für die Abgabe des Mäuserudels genauso verdeutlicht werden, wie uns hier. Nach den letzten Posts kann ich das auch nachvollziehen - am Anfang kam es etwas falsch rüber (im Internet passiert sowas ja schnell und wenn man keine Ahnung von Mäusen hat erst Recht ;) ).

 

Zudem schaden rattige Bestechungsbilder nie und den Vorschlag, einmal mit der Mutter jemanden zu besuchen, der Ratten hält, finde ich auch gut. Und natürlich sollte man viiiiiel Engagement zeigen, was das Sammeln von Infos über die Rattenhaltung angeht.

Natürlich muss aber auch drauf geachtet werden, dass man der Mutter nicht auf den Keks geht - das geht sonst erst recht nach hinten los :)

 

Viel Erfolg! =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DarkDevil

Da ich hier immer wieder lese "das eine anschaffen udn das andre dafür abschaffen":

Wie Hilde und Steffi bereits sagen: ich suche jemanden der meine MÄuse nimmt, da ich definitiv die Haltung aufgeben möchte. Wenn ich nun warte bis ich nur noch eine Maus habe, bedeutet es, dass ich letztendlich eine einzelne alte Maus vermitteln muss. Da Einzelhaltung Quälerei ist, müsste ich gezwungenermaßen wieder eine neue holen und das bedeutet ich bin immernoch in der MÄusehaltung. Versteht ihr es jetzt etwas besser?

 

Ich suche einfach jemanden, der meine letzten 5 nimmt und die Haltung fortsetzt, sodass ich keine einzelne hier sitzen habe.

 

 

Und keien Sorge, mir kommt nicht eine Ratte ins Haus bevor der 120x60x120 Käfig nicht steht, wenn mama die haltung erlaubt, und bevor kein Zubehör etc. da ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winchester

Dann ist ja gut, es kam anfangs wirklich anders rüber.

Ich wünsch dir viel Glück dabei, deine Mutter zu bequatschen ;) ...

Schlimm ist es, wenn die Eltern in Ratten Ungeziefer sehen, dann sind die Chancen gleich Null, dass man sie umstimmen kann.

Hoffentlich denkt deine Mama anders ^^

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Huhu,

 

joa gut, da haben wir Rattenhalter wohl Auffassungsprobleme: kein Rattenhalter würde unter diesen Umständen fünf Ratten aufeinmal abgeben. Für uns ist es wohl normal, dass man die letzten ein, zwei Verbliebenen dann vermittelt, wenn man aufhören möchte.

Wenn ich aber so lese, dass die Integrationen von Mäuschen deutlich schwieriger sind als bei Ratten, dann kann ich diesen Schritt durchaus nachvollziehen und finde das auch vollkommen in Ordnung! :] Muss nämlich gestehen, dass ich das erst auch in denf falschen Hals bekommen haben, aber mit den neuen Infos (auch von Hilde und Steffi) finde ich deine Entscheidung und deine Vorgehensweise plausibel. Im Übrigen finde ich es wirklich sehr gut, dass du so weit denkst... ist ja leider auch nicht gewöhnlich!

 

Schließe mich da zuerst einmal Loki an: wenn wir das nun verstanden haben, wieso du deine Mäuse abgeben willst, dann wird das auch deine Mutter verstehen... ;) Allerdings muss ich mich da auch ghostwriter anschließen: überzeugen ja, überreden nein.

 

Überreden ist immer so ne Sache... ich finde, dass Eltern zu 100% hinter der Tierhaltung der Kinder stehen sollten, vorallem wenn die Kinder noch Zuhause wohnen, nicht volljährig sind, keinen Führerschein haben usw. Gut, du bist 17 - da haben sich die letzten beiden Punkte bald erledigt ;) Aber wir haben hier (und anderswo) schon oft gelesen, dass Ratten eigentlich dringend zum TA müssten, die Eltern aber schlichtweg keinen Bock hatten das Kind + Ratte zu fahren, weil sie eben NICHT zu 100% dahinter standen!

 

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DarkDevil

Huhu

Naja wir haben 5 Hunde, 2 Katzen, 2 Kaninchen ich zudem noch zur Zeit die Mäuse und noch 2 Hamster. Es ist bei uns klar das SOFORT zum TA gefahren wird, wenn etwas mit den Tieren ist. Unser TA ist für Diagnosen und behandelbare Notfälle/OPs in Laurensberg. Der hat einen Notdienst da und die kennne sich auch mit Kleinnagern aus. Zum Einshcläfern die TÄ ist in Kinzweiler. Und mich fährt immer einer zum TA. DAs Geld bezahlt auch meine Mama(ich bekomme nur 30€ TG im Monat und von meiner Oms 50€ im Monat, davon bezahl ich aber Klamotten, Kosmetik, Zubehör und SchnickSchnack für die Tiere selber) .

 

Das mit den MÄusen hat Mama glaube ich soweit verstanden. Und sie weiß auch das ich den Tierchen ein gtues Zuhause beiten würde.

Ich habe ihr sogar angeboten, dann max. 1-2 Tage wegzubleiben am Stück. Sie müsste den Tieren auch keinen Auslauf geben.

Ich habe ihr also praktisch alle Angebote gemacht, dass sie so wenig wie nötig mit den Tieren zu tun haben müsste. Aber sie kommt halt imme rund immer wieder damit "ich will keine Ratten du weißt wie es in dem Noitfall da war".

Auf Bilder sagt sie nur "oh süß... " und dann "...jetzt geh weg damit". Sie bnlockt halt.

Ich habe noch eine gute Chance : eine gute Freundin von mir ist phsychisch krank, meine Mutter würde sie gerne nochmal sehen. WIr gehn sie mal besuchen ^^ sie hat 7 Rattzen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winchester

Wow, ihr habt aber viele Tiere o-O

Ich hatte überlegt mir einen Hund anzuschaffen.

Doch in anbetracht dessen, dass ich ins Studium gehe habe ich Angst, dass ich zu wenig Geld für das Tier habe.

Habt ihr auch große Rassen bei euren 5 Hunden? Was bezahlt ihr so monatlich für die Hunde, wenn man fragen darf (ich will mich von dem Hundegedanken im Stuidum nur ungern trennen XD)

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung