Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
nine

Anfängerfragen

Empfohlene Beiträge

nine

Halli hallo ihr Rattenfans:tongue:

 

Es ist endlich soweit: Zum ersten Juli zieh ich in eine eigene Wohnung und dann gibt es Rattis:jubel:

 

So und nun bitte mal die besten Anfängertipps bite=)

 

Ich weiß ja schon vieles aber ich weiß zb nicht was man zuerst kaufen sollte (natürlich außer einen käfig und einrichtugn).

 

Für Spartipps wäre ich auch sehr dankbar=)

 

LG Nine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Catana

Auch ein großes :helwel: von mir!

 

Schön, dass du dir den Ratten-traum jetzt erfüllen kannst!

Wo magst du dir die Nasen denn herholen? Und wie viele sollen es werden? Böckchen oder Weiber? Oder vielleicht Kastraten? Fragen über Fragen...:)

 

Je besser du dir das vorher überlegst, desto schneller hast du umso mehr Spaß mit den Ratzen!

 

Ich freu mich echt für dich! Das ist so ein großer Moment wenn die ersten eigenen Nasen mit nach Hause nehmen darf:]:]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Huhu!

 

Freut mich für Dich, dass es endlich losgehen kann! :]

 

 

Aaalso... Du brauchst:

 

- natürlich einen Käfig... ich empfehle Dir einen Selbstbau - früher oder später wirst Du von Gitterkäfigen tierisch genervt sein, weil ständig Streu, Ködel, Zeitungsschnipsel, usw. zu allen Seiten aus dem Käfig rausfliegen. Außerdem muss man bei Gitterkäfigen immer Decken drüber legen (wegen Zugluft), die werden dann ständig zernagt... :rolleyes:

Sparen kannst Du da ganz klar mit Gebrauchtkauf. Gib bei eBay mal "Aneboda" ein, da gibt es auch welche in Hamburg und Niedersachsen, teils ab 1,-€, Du musst sie nur irgendwie abholen. (Beispiel: KLICK)

Dafür müsstest Du dann im Baumarkt noch Kleintierdraht kaufen und damit die Türen vertackern, und Etagen aus normalen beschichteten Brettern einbauen, das geht kinderleicht - und der Aneboda hat den super Vorteil, dass man keine Türen selbst bauen oder aussägen muss, einfach das Plastikdingens rausmachen. (Sogar ich hab das geschafft und ich hab 2 linke Hände beim Heimwerken! :D)

Beim Käfig sollten ca. alle 30-35cm durchgehende Etagen sein.

 

- Ersatzkäfig für Integration, Quarantäne nach einer OP, etc. - muss nicht die Mindestanforderung erfüllen, da er ja nur für kurze Dauer benutzt wird. Beispiele: KLICK, KLICK, KLICK oder KLICK wären als Übergangsheim während Integration oder Krankheit akzeptabel.

 

- dann brauchst Du 2 bis 3 Häuser... KLICK, KLICK und KLICK, da wirst Du fündig. Nimm die in "Meerschweinchen-Größe" - die für Hamster und Mäuse sind zu klein, selbst Babyratten sind da ruck-zuck rausgewachsen.

 

- Treppen, damit die Ratten von einer Etage zur nächsten kommen... z.B. KLICK (mit 10,-€ etwas teuer find ich, aber auch da kannst Du bei eBay schauen.)

 

- Näpfe - hier gibt es eigentlich eine gute Auswahl, auch ok vom Preis her: KLICK oder KLICK. Du brauchst 3-4 mittlere bis große (Trocken-, Frischfutter und Wasser) und aus eigener Erfahrung würde ich dazu noch 2-3 kleinere kaufen. Sei es für ein bisschen Futter beim Transport, einer kleinen Portion für eine kranke Ratte im Krankenkäfig, oder falls es mal zum FriFu noch etwas Brei oder Joghurt dazugibt.

(Ich persönlich bin gar kein Fan von Nippeltränken (unnatürliche Kopfhaltung, Algenwuchs), aber 1. da man nie weiß, was die neuen Ratten bis dahin gewohnt waren, und 2. Näpfe auch mal auskippen können, würde ich eine Tränke trotzdem anbieten.)

 

- Hängematten: Kannst Du teuer kaufen oder schlicht und einfach alte Küchentücher, Handtücher, etc. umfunktionieren. Bohr einfach 4 Haken von unten in die Etagen und häng die daran auf. 2 - 3 Hängematten wären klasse.

 

- Transportbox für Abholung, Tierarzt-Besuche u.ä... Ich würde diese Größe vorschlagen: KLICK, KLICK oder KLICK. Man unterschätzt doch gern, wie stressig für die Ratten eine Mini-Box ist. Wenn sie größer ist, sind auch die Tiere entspannter.

 

- Klos - z.B. KLICK, am besten 2 Stück.

 

- Spielkram - Heunester, Weidenbrücken, Röhren (Drainagerohre aus dem Baumarkt), etc. Alte Kartons mit reingeschnittenen Löchern, Buddelkisten, Eierkartons mit Leckerchen drin kommen gut im Freilauf an.

 

- Futter - Rattenfutter (KLICK), Drops (KLICK) und Multi-Paste (KLICK) sollte auch schon vorher im Haus sein.

 

- Streu fürs Klo: KLICK

 

 

Du solltest Dir vorher am Besten auch schon jemanden organisieren, der die seine Tageszeitung zurücklegt - oder Dir selbst eine abonnieren.

 

Einen Freilaufbereich solltest Du so einrichten, dass keine Kabel, Pflanzen oder ähnliche Dinge drin sind. Am Besten ohne Teppich, denn den kannst Du sonst irgendwann rausreißen, weil er abartig stinkt! :)

 

Schau Dich vorher um, wo in Deiner Nähe Tierärzte sind. Frag Leute mit Ratten aus Deiner Umgebung, zu welchen Tierärzten sie gehen und welche Erfahrungen sie gemacht haben.

 

Überleg Dir, woher die Ratten kommen sollen. Welches Tierheim in Deiner Nähe hat Ratten? Falls es dort keine gibt - welcher Notfallvermittler in Deiner Umgebung könnte Dir Ratten geben?

Bitte geh nicht zum Züchter und schon 3 mal nicht in den Zooladen... :(

 

Überleg Dir, ob es Mädels oder Jungs werden sollen.

Jungs sind meistens (nicht immer!) ruhiger, fauler, nagen weniger, kuscheliger - dafür aber prügelfreudiger bei Integrationen, dominanter und neigen eher zum Dickwerden. Im Alter bekommen sie tendenziell häufiger Hinterhandlähme, Herzprobleme oder Bumblefoot.

Mädchen sind meistens (auch nicht immer) neugieriger, flinker, Integrationen verlaufen meist reibungslos. Dafür sind sie oft nagewütiger und haben einen höher ausgeprägten Nestbautrieb. (Wenn Du Mädchen hast, solltest Du nicht im gleichen Zimmer schlafen, da mit Vorliebe nachts die Zeitung zum Nestbauen zerrissen wird! :)) Im Alter bekommen sie tendenziell häufiger Krebs (Mammatumore).

Wenn Du Mädchen nimmst, kannst Du quasi beide Geschlechter halten (Mädchen und kastrierte Jungs), bei Böckchen geht das nicht, denn Mädels werden nur selten und nur bei medizinischer Notwendigkeit kastriert.

Ich selbst hatte früher Böcke, habe jetzt aber Mädchen. Aus meiner Erfahrung kann ich Dir Böcke empfehlen, denn die Tumor-OPs der Mädchen gehen auf Dauer doch ganz schön ins Geld. Sicher können Jungs auch Krebs bekommen, aber die Weiber sind durch ihren Milchapparat ja nun prädestiniert dafür. Außerdem sind Jungs oft schwerer zu vermitteln, die Notfallvermittler freuen sich immer, wenn Jungs weggehen.

 

 

Na dann viel Spaß bei Planung und Anschaffung! ;)

 

Grüße,

Rowe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Hallo,

 

Rowennah hat dir ja wirklich schon super Tipps gegeben :daumen:

Zu einem Punkt möchte ich allerdings noch kurz meinen Senf dazugeben. Als Krankenkäfig würde ich eher zu einem flachen Käfig raten zB zu einem Meerschweinchenkäfig oder einem großen Hamsterkäfig. Gerade frischoperierte Tiere sollten nicht unbedingt klettern usw.

 

Ein Integrationskäfig sollte schon den Mindestanforderungen entsprechen. Wenn man Pech hat zieht sich eine Integration über Wochen oder sogar Monate und da sollten die Haltungsbedingungen natürlich schon ordentlich sein ;) Ich habe bspw. den Tom von Marchioro als Integrationskäfig. Der ist ähnlich dem Jenny hat aber den Vorteil, dass er größere Türen hat, die den Zugang zu neuen und evtl. scheuen Tiere natürlich erleichtern.

 

Dem Punkt "Aneboda" stimme ich absolut zu - mit einem Gitterkäfig als Dauerbehausung wird man auch in meinen Augen auf Dauer nicht glücklich. Ich hatte auch lange lange Zeit einen Aneboda und war damit mehr als zufrieden :]

 

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nine

Vielen Dank schonmal:D Da ist ja echt shcon n Menge zusammengekommen.

 

Ich habe mir vorgestellt:

2 Weibchen und 1 kastriertes Böckchen oder 1 Weibchen und 2 kastrierte Böckchen zu nehmen.

Ich werde schauen was es in meiner Umgebung gibt, wenn alles einzugsbereit ist;)

 

Zum Käfig:

Als Käfig wollte ich den Jumbo Hamsterkäfig nehmen und 3 Volletagen reinmachen.

 

Zur Einrichtung:

Ich habe mich mit voller Motivation vor ein paar Monaten schon hingesetzt und einen Würfel, sowie eine Hängematte aus Fleecedecken genäht. (Ja, meine Vorfreude ist riesig:)) Wollte aber noch mehr machen.

 

Zur Toilette:

Ich finde die mit dem Dach sehr schön (Nagerfutter und Nagerzubeh).

 

Nun noch Fragen:

 

Wie häufig gebt ihr Frischfutter?

Wie oft räumt ihr den Käfig um?

Wie viel Futter bekommen die Fellchen?

Was mache ich, wenn eine Ratte immer mehr frisst weil sie dominant ist?

Gibt es ein "Allheilmittel" für die kleinen "Weh-Wehs"?

 

 

Ansonsten freue ich mich natürlich sehr über weitere Tipps:]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nine

Hab vergessen zu erwähnen, dass es Notfellchen oder Tierheimratten sein werden.

 

Ich gebe ehrlich zu, dass ich über die Alternative Züchter nachgedacht habe, da man diese eigentlich übnerall hat und es dann aber für überhaupt nicht gut abgelegt habe. Im Nachhinein schäme ich mich sehr dafür. Ich möchte aber ehrlich zu euch sein.

 

Die alternative Zooladen kam für mcih noch nie in Frage. Solche Sachen unterstütze ich nicht und werde zu 99% mein Käfigzubehör im I-net kaufen. (Ob das etwas bringt weiß ich zwar nciht aber die verkaufen zumindest keine lebenden Tiere)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara
Ich habe mir vorgestellt:

2 Weibchen und 1 kastriertes Böckchen oder 1 Weibchen und 2 kastrierte Böckchen zu nehmen.

Ich werde schauen was es in meiner Umgebung gibt, wenn alles einzugsbereit ist

Das klingt soweit gut - allerdings sind Kastraten in manchen THem eher Raritäten. Bei uns hier unten ist es oft so, dass Böckchen kastriert werden, um die Vermittlungschancen zu erhöhen - vielleicht ist das bei euch ja auch der Fall? Extra ein Böckchen kastrieren lassen finde ich nicht gut, aber das liegt - denke ich - auch nicht in deinem Sinne.

 

Zur Toilette:

Ich finde die mit dem Dach sehr schön (Nagerfutter und Nagerzubeh).

Die habe ich auch. Ich find die super, da das Rausschaufeln vom Streu tatsächlich verhindert wird.

 

Wie häufig gebt ihr Frischfutter?

Jeden Abend :)

 

Wie oft räumt ihr den Käfig um?

Umräumen tu ich eigentlich nie... nach jedem Putzen kommt entweder neue Einrichtung rein (mit der Zeit hat man da diverse Auswahlmöglichkeiten ;) ) oder die alte kommt direkt wieder rein, oder gemischt.... Näpfe, Tränke, Toilette, "Haupthäuschen" usw. bleiben aber immer am gleichen Platz.

 

Wie viel Futter bekommen die Fellchen?

Da musst du wohl oder übel deine eigenen Erfahrungen machen ;) Manche Quellen sprechen von 1 EL/Tag/Ratte. Bei meinen bspw. würde das nicht reichen.

 

Was mache ich, wenn eine Ratte immer mehr frisst weil sie dominant ist?

Sowas kam bei mir noch nie vor. Mein Tiere stürmen allerdings auch nicht alle gemeinsam an den Napf, sondern gehen eben mehrmals am Tag hin. Helfen könnte da allerdings ein zweiter Napf - sowohl bei Trofu als auch beim Frifu.

 

Gibt es ein "Allheilmittel" für die kleinen "Weh-Wehs"?

Ja. Den Tierarzt. Was meinst du denn überhaupt mit kleinen "Weh-Wehs"? ;)

 

Steffi

 

 

Ansonsten freue ich mich natürlich sehr über weitere Tipps:]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nine
Ja. Den Tierarzt. Was meinst du denn überhaupt mit kleinen "Weh-Wehs"?

 

 

z.B. eine Salbe, die man immer mal gebrauchen kann wenn die Fellchen gerötete Füßchen oder so haben.

Ein Mittel, dass man öfter mal gebrauchen kann.

 

 

z.B. hab ich immer Kopfschmerztabletten dabei. Klar, Rattis brauchen das nciht aber vielleicht gibt es ein "Heilmittel" für kleine Sachen.:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Also, Futterneid gibts bei mir auch nur bei Leckerlis. Und da halte ich mich an die Regel: der Ranghöchste bekommt zuerst. Die Anderen werden dann eh weggeschubst, wenn sie sich vordrängeln.

Ich habe 2 Trofu-Näpfe und 2 Wasserflaschen, da gab es bisher nie ernsthaften Streit. Nur ein bisschen Rumgeschubse, weil unbedingt 2 Nasen aus derselben Flasche trinken mussten. :rolleyes:

Frifu habe ich nur einen Napf, aber der ist sehr groß, da passen alle ran. Meine Mädels nehmen aber eh immer was raus und machen dann Platz für den nächsten. :D

 

Ein Allheilmittel für Ratten - das wäre schön! ;)

Bei nicht akuten Weh-wehchen geht mein erster Weg immer ins Forum. Sonst natürlich ohne Umweg zum Tierarzt.

Ich finde es sinnvoll, immer ein bisschen Babybrei zum päppeln da zu haben, und von meiner TA habe ich Bisolvon-Pulver bekommen, welches ich Roxy geben soll, wenn sie wieder anfängt, komisch zu atmen. So als "Erste-Hilfe".

Viele sagen ja, man sollte Desinfektionsmittel da haben, um kleine Wunden bei den Ratten zu behandeln. Davon hat mir meine TA abgeraten, da man einer Ratte ja nicht sagen kann: Achtung, gleich brennt es ein bisschen. Sie würden dann umso mehr an die Wunde rangehen, um das Zeug weg zu bekommen. Mein Finchen hatte schon 2 mal kleine "Kampfwunden", beide waren nicht tief und sind super verheilt, ganz ohne desinfizieren. :]

Ansonsten gehe ich lieber einmal zuviel zum TA als einmal zu wenig. Der Meinung sind hier sicher (fast) alle!

 

Ich finde es toll, dass du dich so gut informierst und schon so viele Rattensachen gemacht hast (Hängematten usw.)! :]

 

Viel Spaß, wenn die Nasen mal da sind!!!

 

Grüßlein von mir und meinen 5en!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BlackAngel

Hm also was kleine Wehwehchen angeht, lass die Ratten mal machen

Die wissen instinktiv wie sie ihre kleinen Wunden behandeln müssen. ;)

 

Mein Aramis hat sich hier seinen Halsabzess, nachdem er aufgegangen ist, jeden Tag saubergeputzt und siehe da, es sehr gut verheilt. Besser, als wenn ich es z.B. jeden Tag mit Penicillinsalbe ausgespült hätte.

Ratten haben von Haus aus eine gute Wundheilung, sie schließen sich schön schnell!

 

Das einzigste, was ich immer hier habe ist Baytril, wenn die wieder einne Abzess bekommen, dass ich das auch behandeln kann.

Aber das bekommste nur vom Tierarzt als kleinen Vorrat, wenn er dich schon länger kennt und weiß, dass man Ahnung hat, wie und wann man das anwendet und das man verantwortungsbewusst damit umgeht ;)

(Ich hab z.B. nun ein Tierarztwechsel hinter mir und bekam von der auch noch kein Baytril auf Vorrat mit nach Hause, sondern noch fein säuberlich das abgezählte für erstmal 10 Tage ;) )

 

Ansonsten hat sich zum Desinfizieren von Wunden Bataisadona Lösung gut bewährt. das ist ne Jodlösung.

Mit Wasser verdünnen und die Wunde mit behandeln.

Die Lösung kostet nicht viel und ne kleine Flasche reicht vollkommen aus!

 

Dazu kommt bei mir noch:

 

Bei Niesen: Schüsseln mit heißem Wasser + Salz, Kamille oder Thymian vor den Käfig stellen und diesen mit Wolldecken zu ner Schwitzhütte umbauen, damit die Nasen Stressfrei inhalieren. 1x am Tag ne Woche lang. meist genügt des. Parallel Ckeck beim Tierarzt!

Verschnodderte Atemwege: kann man auch noch mit dem Thymian aus der Küchenkräuterabteilung einen Tee zubereiten und den in die Trinkflaschen füllen. Das Zeug wirkt wahre Wunder, was die Schleimlösung angeht ;)Parallel Check beim Tierarzt!

 

Aber vergiss nicht zum Tierarzt zu gehen, allein um Sicherheit zu haben, was es sein könnte.

Selbst wenn es nur Niesen ist :)

Als Anfänger sollte man von vornherein erstmal Erfahrung sammeln und dafür ist ein guter Tierarzt von Nöten, der einem auch bereitwillig die Unterschiede erzählt, von den einzelnen Symptomen.

Man wächst mit den Jahren und den verschiedenen Ratten und irgenwann biste soweit, dass du bei 1-2 Nieser am Tag nur noch denkst: "Na, hast wieder Staub in der Nase?" oder "Na kitzelt Schwesterchens/Brüderchens Fell wieder so doll?", anstatt panisch zum Tierarzt zu rennen und davon ausgehst, das deine kleinen Lieben eine schwere Krankheit haben und womöglich eingeschläfert werden müssen (mich an meine ersten Jahre als Rattenhalter erinner'....) :)

 

 

Kurz um:

Wenn deine Nase was hat, lauf die ersten Jahre erstmal lieber zum Arzt um Erfahrungen zu machen und sicher zu gehen, das alles andere in Ordnung ist.

Alles andere an Parallelbehandlung mit homöopathischen Mitteln, Cremes ect. kannst ihn dann auch fragen! Die sind meistens offen für sowas und helfen gerne weiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ghostwriter

Huhu,

 

du hast hier ja schoen eine Menge hilfreicher Antworten erhalten, und vieles erfährst du auch schon durch unsere FAQ .

 

Zu den Weh-Weh's : schau mal HIER

 

Desinfektionsmittel halt ich für sehr sinnvoll - die guten brennen auch nicht. Unsere Pelznasen spüren gar nicht, wenn wir da mal Octenisept daruftupfen ;)

Benutzen wir für uns übrigens auch - da brennt nichts.

 

Edit : bitte nie eigenmächtig Behandlungen durchführen, schon gar nicht mit AB ! Eigentlich dürfen TA's derartige Medikamente auch nicht 'auf Vorrat' mitgeben.

Und auch Abzesse gehören ordentlich behandelt - klar kann man Glück haben, daß es von alleine gut heilt, das ist aber keineswegs selbstverständlich.

Gerade da herrscht ein immenses Risiko, daß sich innen Kanäle bilden oder es zu einer Sepsis kommt.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Ich muss da was berichtigen:

Bisolvon für Roxy soll ich lt. TA-Aussage nur geben, wenn ihre Atmung wieder schlimmer wird. Im Moment ist das der Fall, und ich habe eben mit meiner TA telefoniert, bevor ich mit dem Pulver angefangen habe. Es ist auch kein "Vorrat", sondern der Rest von der letzten Behandlung im Februar.

 

Aber du hast Recht, einfach so sollte man das nicht geben. Da habe ich mich sehr undeutlich ausgedrückt.

Gehört aber eigentlich gar nicht zum Thema, ich wollte das nur noch mal deutlich machen, wie es gemeint war. :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ghostwriter

Huhu Murphy,

 

kann es sein, daß du dich gerade im Thread geirrt hast und das eigentlich HIER posten wolltest ?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Hi,

 

ich glaub, niemand macht Dir einen Vorwurf, dass Du über Ratten vom Züchter nachgedacht hast... das hört sich ja auch oft ganz toll an. Ich hab hier allerdings einen sehr interessanten Text von Frauke gefunden, der erläutert, warum Züchter gar nicht halten können, was sie immer versprechen (weniger Krankheiten, liebe Charakter, etc.):

Argumente gegen Zucht/Vermehrung

 

Alle meiner Tiere waren bis jetzt Notfelle. Von einigen weiß ich, dass sie ganz ursprünglich aus einer geplanten Zucht stammen und die waren genau so oft scheu, bissig oder krank wie die Ratten, die vor dem Tierheim aus dem Zooladen kamen, aus Privatvermehrung oder Fundtiere waren.

Da habe ich nie einen Unterschied bemerkt. :confused:

Aber gut, Deine Entscheidung steht ja eh. Aber lies Dir den Text da mal durch, ist sehr interessant! ;)

 

Wie häufig gebt ihr Frischfutter?

Immer abends eine Schale voll. Am nächsten Abend werden die Reste entfernt und neues hineingestellt. Ich habe als Richtlinie, dass ich jeden Tag mindestens 5 verschiedene Sorten an Frischfutter (Obst/Gemüse/Salat/Kohlehydrate) anbiete.

Wie oft räumt ihr den Käfig um?

Nicht oft, weil ich ein Blindchen dabei hab.

Das musst Du auch nicht machen, aber es schadet auch nicht. Mach, wie Du Lust hast. ;)

Wie viel Futter bekommen die Fellchen?

Faustregel: Pro Tag pro Ratte 1 Esslöffel voll Trockenfutter und etwa doppelt so viel Frischfutter (nicht vom Gewicht, sondern von der Größe des Napfes her).

Was mache ich, wenn eine Ratte immer mehr frisst weil sie dominant ist?

Wart erstmal ab, ob das passiert... mach Dir doch über ungelegte Eier noch keine Gedanken. ;)

Es gibt dann viele Möglichkeiten, z.B. direkt nach dem Freilauf Essen neu machen und den "dicken Chef" etwas länger laufen lassen.

 

Edit : bitte nie eigenmächtig Behandlungen durchführen, schon gar nicht mit AB ! Eigentlich dürfen TA's derartige Medikamente auch nicht 'auf Vorrat' mitgeben.

Ich geb Dir in dem Punkt Recht, als dass man das nicht einem Rattenanfänger empfehlen sollte. Und Tierärzte dürfen das wirklich nicht in größeren Massen verschreiben.

Allerdings will ich anmerken, dass meine TÄ mir auch mal größere Flaschen mitgibt, damit ich im Falle eines Knorkelchens schonmal mit der Gabe anfangen und dann zu ihr hingehen kann. Ich hab aber auch schon viel Erfahrung mit Ratten sammeln können - nicht nur mit eigenen, sondern mit diversen Pflege- oder Urlaubsratten.

Man braucht dafür aber Erfahrung, Fingerspitzengefühl und Verantwortungsbewusstsein. Keinesfalls sollte ein Laie das machen, da stimme ich Dir zu.

 

 

Grüße,

Rowe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ghostwriter

Huhu,

 

wir befinden uns hier aber nun einmal im Thread 'Anfängerfragen', schon alleine deshalb gehört so etwas an 'Empfehlung' hier nicht hin ;)

Und es soll auch gar nicht erst jemand zu eigenmächtiger Behandlung animiert werden.

 

Was welcher TA dann mit seinen 'Stammkunden' wie handhabt steht auf einem eigenem Blatt, als Tipp gehört es hier nicht her ( und kann, so ganz nebenbei, Ärger für den TA bedeuten ).

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nine

Hallöchen=)

 

ich tu so als hätte ich es nciht gelesenXD

 

Danke, dass ihr mir das mit den Züchtern nicht übel nehmt. Ich werde bestimmt keine von da holen:wall:

 

Müssen Ratten auch geimpft werden? So wie katzen oder so? *keine Ahnung habs:o*

 

Ich kanns gar nciht abwarten.

 

Friert ihr euer Einstreu ein? Und wie sieht es mit Mehlwürmchen aus? Gebt ihr die auch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Hallo,

 

nein, Ratten werden nicht geimpft.

 

Mehlwürmer gebe ich keine, da ich ein sehr gutes Rattenfutter füttere und dann lieber ab und zu mal ein Stückchen Ei gebe oder ein Eckchen Käse - das reicht absolut. Mehlwürmer sind absolut nicht notwendig und falls sie noch lebendig sind, finde ich es eh unter aller Kanone :];)

 

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pinkeRatte

hallöle :D

 

also ich kenn die vorfreude auf ratten :)

konnte es selbst kaum abwarten endlich zwei nasen zu bekommen..

 

zu den mehlwürmern..

ich hab getrocknete (sehr teuer) verfüttert, allerdings nur seeeeeeeeeeeeeeeehr selten u als leckerlie.. sie liebten diese dinger

sind aber eine extreme eiweißbombe!

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Hi!

 

Müssen Ratten auch geimpft werden? So wie katzen oder so?

Es gibt gar keine Impfungen für Ratten! Einer der vielen Gründe, weshalb man sie auch nicht mit nach draußen nehmen sollte - Hunde, Katzen, Kaninchen, Frettchen, etc. kann man impfen, Ratten und Mäuse nicht.

Friert ihr euer Einstreu ein?

Also meine Zeitung frier ich nicht ein. ;)

Nein, im Ernst: Ich benutz nur Zeitung und Badesand im Klo, da mach ich das nicht. Auch bei dem Holz-, Hanf- und Maisstreu, was ich früher benutzt hab, habe ich das nie gemacht.

Sicherheitshalber würde ich das bei Heu machen, aber auch da sind Parasitenfälle nicht so oft, wie immer propagiert wird, das ist ein Stück weit auch übertriebene Fürsorge und Panikmache. Ich würde Heu keineswegs weglassen, aber eben zur Sicherheit ein paar Tage einfrieren.

Und wie sieht es mit Mehlwürmchen aus? Gebt ihr die auch?

Nein, weder lebend noch tot.

Ratten sind natürliche Allesfresser, ja. Wilde Ratten ernähren sich u.a. von Insekten und Spinnen, das wäre schon eine "natürliche" Ernährung. Allerdings sind Mehlwürmer ziemliche Fettbomben (nicht Eiweiß! ;) )... wilde Ratten, die sich ihr Essen erkämpfen müssen und es nicht im Napf serviert bekommen, freuen sich natürlich über so einen kalorienreichen Leckerbissen, der lange satt macht. Unsere Haustierratten werden davon auf Dauer nur dick.

Entweder Du fütterst ein Futter, in dem Trockenfleisch enthalten ist (z.B. Rattima, Rattenschmaus, etc.), dann musst/solltest Du überhaupt kein tierisches Eiweiß extra geben.

Oder Du fütterst ein rein pflanzliches Futter (z.B. Reggie Rat oder auch selbst gemischtes), dann kannst Du 2 bis 3 mal die Woche ein wenig (!) Ei, Hüttenkäse oder mageres Hühnerfleisch geben.

 

 

Liebe Grüße,

Rowe

 

 

PS.: Noch etwas für Deine Einkaufsliste: Eine Küchenwaage! Ich persönlich wiege jede meiner Ratten 1x wöchentlich, dadurch bekommt man einen guten Überblick. Wenn man seine Tiere jeden Tag sieht, fällt einem auch z.B. nicht so schnell auf, wenn sie an Gewicht verlieren, und dann ist eine Krankheit schon in vollem Gange. Gerade am Anfang sollte man mit Wiegen kontrollieren, ob die Ratten auch nicht zu viel zunehmen. (Ich habe schon 2 Mal "neue", schlanke Ratten bekommen, die bei mir dann quasi explodiert sind. Die waren ein fettärmeres Futter gewöhnt und haben einige Zeit gebraucht, bis sie sich umgestellt haben.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pinkeRatte

mehlwürmer = fettbombe...

 

danke für die berichtigung :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leechen

Darf ich mich hier als Anfänger mal ganz kurz zwischen mogeln? :mad::)

 

Bei mir ziehen im Juli auch endlich meine ersten Ratten ein und ich steh gerad noch vor folgender Fragen:

 

Welches Einstreu für die Klos? Kleintierstreu ja schon mal nicht, Mais und Hanfstreu soll ja gut sein, ist aber auch ganz schön teuer find ich :rolleyes:

Hab hier eben von Sand gelesen, geht da nur der Badesand oder auch Sand aus dem Baumarkt für Sandkästen?

 

Irgendwas wollt ich noch wissen, ist mir abergerad entfallen :confused::o

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leechen

Meine Frage hat sich erledigt, ich werds mit Leinstreu (Leinenstroh,Leinenstreu, wie auch immer :D) probieren :tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zimtzicke

Huhu

bei uns gibts aktuell Maisstreu im klo und der Rest ist mit Zeitung bzw. Handtüchern ausgelegt.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Millemaus

Also ich nehme Catsan Hygienestreu.

Also sprich: Nicht klumpende Katzenstreu.

Wenn der 20l Beutel im Angebot ist (im Supermarkt) ist das auch gar nicht so teuer ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leechen

Ich hatte ja erst überlegt, dass Katzenstreu zu nehmen, was ich für unsere Katzen nehme und auch bei den Kaninchen genommen habe.

Cats Best Öko Plus

 

Aber mal davon abgesehen, dass es klumpt (wenn wir das gleiche meinen, aber gibt es auch Katzenstreu was nicht klumpt :confused: wie macht man denn dann bitte die Pippi raus) ist es halt auch nicht so weich wie die anderen "Kleintierstreus" und da dachte ich, dass wäre dann zu hart für die Rattenfüßchen, die doch ansceinend sehr empfindlich sind :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung