Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Rowennah

Wieviel "Entgeld" für Urlaubsbetreuung?

Empfohlene Beiträge

Rowennah

Hallo,

 

ich überlege gerade, wie viel Geld man für eine Urlaubsbetreuung verlangen kann.

Ich würde einen "Jenny"-Käfig (also max. 3 Ratten), Trockenfutter und Frischfutter von mir aus zur Verfügung stellen und natürlich Freilauf geben, beschmusen, zum TA gehen, falls nötig, etc.

Wäre 1 Euro pro Ratte pro Tag angemessen? (Natürlich plus Tierarztkosten!)

Die meisten Tierpensionen, die ich online gefunden habe, nehmen 3-4 Euro.

 

Rechenbeispiel: Jemand fährt 2 Wochen weg und ich nehme seine 3 Ratten. Das macht dann 42 Euro (plus eventuelle Tierarztkosten). (Allein an Frischfutter verdrücken 3 Ratten in 2 Wochen bestimmt schon 20-25 Euro...)

 

Wäre dankbar für Ideen. :]

 

 

Gruß,

Rowe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
scubi

als ich mich mal wegen einer Unterkunft für meine damals 3 Ratten ineresiert habe,

hätte ich 1,50 Euro pro Ratte am Tag bezahlen müssen.

 

mfg Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Hi,

 

hast Du das dann nicht gemacht, weil's Dir zu teuer war? Oder war's nicht mehr nötig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
scubi

Da ich nur 1 Woche im Urlaub, an der Ostsee, war, habe ich die 3 Rattis mitgenommen.

 

Zur Zeit habe ich 4 Ratten, die ich aber dieses Jahr in Plege gebe, wo sie auch Auslauf bekommen.

 

Die 4 Rattis kann ich in dem kleineren Käfig, wie damals die 3, nicht mit nehmen.

 

mfG Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo!

 

Willst Du in Zukunft als Urlaubspflege für max. 3 Ratten fungieren?

 

Allerdings würde ich evtl. etwas differenzieren.

Du sagst, Du stellst einen "Jenny"-Käfig (also max. 3 Ratten), Trockenfutter und Frischfutter.

Trockenfutter bringt vielleicht sowieso schon der Halter mit - wenn ich meine Ratten in Urlaub gegeben habe, wurde jedenfalls genug Trockenfutter mitgegeben (damit sie auch das gewohnte weiterhin bekommen - und Du kannst schließlich nicht x Sorten da haben) und sogar für die ersten Tage Frischfutter mitgegeben; dazu noch ihr Streu fürs Klo (ist extra staubarmes) und manchmal sogar einen Packen Zeitungen.

Wenn also jemand das alles schon mitbringt, könntest du ja einen anderen Preis machen, als wenn Du das alles auch stellen musst.

 

20-25€ für Frischfutter für 14 Tage und 3 Ratten kommt mir etwas hoch gerechnet vor. (Aber mit mehr als 8 Ratten hab ich auch kein gutes Gefühl mehr, wie viel 3 Ratten fressen. *lach*)

 

1€ fände ich aber, klingt grundsätzlich ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Millemaus

Hey...

Also meiner Urlaubsbetreuung habe ich ebenfalls das TroFu, Zeitungen und Klostreu mitgeben für eine Woche!

Bzw. es war sogar mehr, aber lieber zu viel als zu wenig ;)

Bezahlt habe ich nichts, weil es ein guter Freund von mir war, der sich um die Nasen gekümmert hat.

Aber Serena hat schon Recht wenn sie sagt, dass die meisten Halter wenigstens TroFu mitgeben werden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magenta

Hallo,

 

wegen den Kosten fürs Frischfutter:

Ich habe zur Zeit gerade 10 Mädchen, die jeden Abend drei Sorten Gemüse bekommen. 25 Euro pro Woche finde ich zu viel, im Schnitt gebe ich ca. 12-14 Euro in der Woche dafür aus, abhängig natürlich vom Angebot, das gerade herrscht.

Trockenfutter gebe ich jetzt mit, wenn meine Mädchen 3 Wochen bei ner Freundin Urlaub machen.

 

Wenn ich aber niemanden im Freundeskreis hätte, der meine Ratten nimmt, dann würde ich gerne 1 Euro pro Tag pro Tier zahlen, wenn ich jemanden dafür hätte, der die Mädchen bespaßt, bekuschelt, ihnen Freilauf gewährt und sich kümmert, so wie ich mich kümmern würde. Ich kann nur beruhigt in den Urlaub fahren, wenn ich weiß, dass es meinen Tieren gut geht.

Von daher würde ich Deinen Preis gerne zahlen.

 

Viele Grüße, Magenta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakes

Hallo,

 

ich mache es wie viele anderen hier auch. Wenn ich fremde Tiere bei mir aufnehme, wird Trockenfutter, Klostreu und Gruenfutter fuer die ersten Tage mitgegeben. Ne Gurke kostet im Moment 30 cent, ne grosse Wassermelone 1,50. Damit solltest du 3 Ratten in 2 Wochen tothauen koennen, spricht 5 Gurken und eine Melone duerften gut und gerne reichen von der Menge, ggf noch nen Kilo Moehren fuer 1 € und 2-3 Dosen Mais fuer 1,50. Sind also etwa 5-7€ fuer 3 Ratten und 2 Wochen.

 

Ich fuettere meinen Ratten ja auch Gruenfutter, also habe ich eh immer was da und 3 Ratten mehr oder weniger merkt man da wirklich nicht.

 

Anonsten finde ich 40€ fuer 2 Wochen schon echt happig und wuerde ich nie nehmen bzw auch nicht geben (wobei meine Ratten eh bei Freunden unter kommen und da nehme ich dann im tausch deren Ratten wenn sie fahren).

Ich denke so 5-10 Euro pro Woche ist ok als Aufwandsentschaedigung, ich lasse mir das entweder in Naturalien geben (Gruenfutterkoerbchen, Leckerchen, Zubehoer (nach Absprache)) oder als Spende in die Rattenkasse (davon werden dann Notfalltiere behandelt und vermittelt).

 

LG

Lakes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Huhu,

 

danke für die vielen Meinungen. ;)

 

Also, in 2 Wochen würde ich 3 Ratten deutlich mehr geben als 5 Gurken, 1 Melone, 1kg Möhren und 2 Dosen Mais. :confused:

 

Meine 6 Mädchen verbrauchen pro Woche etwa 2 Romanasalatherzen, 2 Stück Chicoree, 2 Gurken, 3 Tomaten, 2 Äpfel, 1 Banane, 1/2 Dose Mais, 1/2 Kohlrabi, 200g Nudeln, 200g Reis, 500g Möhren, 1 Zucchini, 1/4 Brokkoli, 3 Becher Joghurt, 1 Ei, 50g Hirse - und noch mehr, je nachdem, welche Saison gerade ist.

Gut, vielleicht waren 20-25 Euro übertrieben, aber 15 Euro zahl ich dafür schon. :confused:

 

Ich denke so 5-10 Euro pro Woche ist ok als Aufwandsentschaedigung
Das wäre keine Aufwandsentschädigung, denn das würde schon komplett für's FriFu draufgehen...

 

 

Es geht nicht nur um die Kosten, die durch Futter entstehen, sondern auch um zeitlichen Mehraufwand, den ich dann habe.

Das ist noch ein Käfig mehr, der jeden Tag sauber gemacht und 1x wöchentlich geputzt werden will, das sind noch mehr Ratten, die nicht einfach nur "rumlaufen", sondern beschmust werden sollen, das sind eventuelle Fahrten zum TA und Wartezeiten in der Praxis, etc.

Klar fallen 2 oder 3 Ratten mehr nicht ins Gewicht - wenn sie im gleichen Rudel sind wie die anderen! Die Pflegeratzen wären dann ja aber ein eigenes Rudel in einem eigenen Käfig mit eigenem Auslauf und das erfordert den gleichen Aufwand wie den eigenen Stall zu versorgen.

Und ich persönlich "verkaufe" ja quasi auch die Bereitschaft, mich im Falle des Falles Tag und Nacht um kranke Ratten zu kümmern, zu päppeln, Verbände zu wechseln, nachts zum Not-TA zu düsen, usw. Ich hab ja selbst hohe Ansprüche an eine Urlaubspflege, die muss ich selbst ebenso erfüllen.

 

Ich rede auch nicht von Urlaubspflege unter Bekannten/Freunden - da ist klar, dass man kein großes Geld extra verlangt, da beruht so eine Betreuung ja auch meist auf Gegenseitigkeit.

 

Dass die meisten Halter das TroFu mitbringen würden, leuchtet mir ein, würd ich ja auch tun. :]

 

Ich überleg nochmal hin und her. ;)

 

 

Gruß,

Rowe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakes

Hallo,

 

ich meine die 5-10 Euro als reine Aufwandtentschaedigung. Dass die Kosten fuer das FriFu uebernommen werden, sehe ich als selbstverstaendlich an. Da halte ich es meist so, dass ich sage gib mir das mit, was deine Ratten in 2 Wochen an FriFu brauchen und dann verfuettere ich das auch an meine Tiere. Wenn das alles weg ist, kaufe ich halt neue Sachen und die gehen dann wieder an alle Tiere. Somit wird nichts schlecht und FriFu muss anschliessend nicht abgerechnet werden.

 

LG

Lakes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Huhu!

 

Achso... dann hatte ich das falsch verstanden. ;)

 

Okay, bleiben wir mal beim Beispiel mit 3 Ratten - und nehmen wir mal an, jemand fährt länger in den Urlaub, so dass man das FriFu doch abrechnen muss. (Für z.B. 2 Monate kann man schlecht so viel anteilig mitgeben, dass es sich nach Aufbrauchen mit dem selbst eingekauften hälftig deckt.)

Okay, ich hatte mich ja korrigiert auf 15 Euro für's FriFu in 2 Wochen, sprich 7 Euro in einer Woche. Dein Vorschlag, Lakes, war ja eine Aufwandsentschädigung von 5-10 Euro die Woche - sagen wir mal mittig 7 Euro.

Das wären auch schon 14 Euro pro Woche // 2 Euro pro Tag // 75 Cent pro Tag und pro Tier - fast schon so viel, wie ich vorgeschlagen hatte. ;)

 

Mir geht es wirklich um Folgendes: Wenn ich in den Urlaub fahren würden (witziger Gedanke bei meinem Einkommen... :rolleyes: aber anderes Thema), dann würde ich darauf bestehen, dass die Tiere nicht einfach irgendwo untergebracht sind, sondern genau so weiterversorgt werden, wie ich das immer tue. Sprich abwechslungsreiches Frischfutter, jeden Tag mehrere Stunden Freilauf, Bespaßung, jeden Tag Käfig saubermachen, wöchentlich Käfig schrubben, peinlich genau und zuverlässig allen ihre Medis geben, im Krankheitsfall IMMER zum TA fahren, zur Not auch nachts... ich würde auch erwarten, dass - falls nötig - Sachen gemacht werden wie Abszesse spülen, Wunden versorgen, alle paar Stunden päppeln, etc.

Würde ich wegfahren und jemand kümmert sich liebevoll um meine 6 Mädchen, dann würde schon 6 Euro pro Tag zahlen plus TA. :nothing:

 

Ich würd mit Urlaubspflege ja nicht bereichern wollen, aber ein wenig muss da schon rausspringen, finde ich.

Doof gesagt: Wenn ich ehrenamtlich arbeiten will, dann kümmere ich mich um meine eigenen Tiere oder geh ins Tierheim.

 

Klar wäre so ein "Entgeld" immer Verhandlungssache: Einer Schülerin, die ihre 2 Ratten vom Taschengeld finanziert, würd ich (neben FriFu und TA-Kosten) gewiss nichts mehr extra "abknöpfen", außer vielleicht nem 5er für die Rattenkasse.

Aber jemand, der für 3 Monate in die Karibik fährt, sollte schon einen angemessenen Preis dafür zahlen, dass seine Ratten bei mir - das behaupte ich mal eingebildet - in wirklich guten und fürsorglichen Händen sind.

Und ob 1 Euro pro Tag pro Tier da wirklich sooo teuer sind? :nothing:

 

Klar, wenn z.B. eine bestimmte Freundin das mal macht, dann zahl ich nur das FriFu und den Tierarzt. Ansonsten nehme ich halt mal als Gegenleistung ihre Kaninchen oder babysitte ihre Tochter. Aber wenn das mal nicht geht?

 

Das war ja auch nur meine erste Idee, ich denk nochmal drüber nach. :]

 

 

Gruß,

Rowe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung