Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Lea

Päppelplan von Flocke!

Empfohlene Beiträge

Lea

Hallöchen!

Da ich gerade versuche meine Flocke zupäppeln,da sie etwas dünn ist, habe ich mir überlegt das ich hier einen thread mache in dem Ich immer schreibe was ich ihr gefüttert habe.Ihr vielleicht noch zusätzlich tipps gebt usw. Insgesamt isst sie eigentlich gut, nur ich glaube Aruba lässt sie nicht so ans Fütter...

______

Eben gerade habe ich einen brei aus Naturjogurth,Babybrei(sorte:Kartoffel,Karotte+Fleisch) zusammen mit ein bisschen lauwarmen Wasser, sind so ca. 2-3Löffelchen, ich gebe mehrmals am Tag kleine Portionen habe ich mir gedacht...

 

 

PS: ich weiß nicht genau ob das Thema nicht doch besser bei Tagebücher von Ratten passt, wen dann bitte verschieben..

 

 

LG

Lea :tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vani

Huhu. :tongue:

 

Die Idee finde ich super, dann können auch andere User, die das selbe Problem haben, auf deinen Thread zurück greifen und sich hier Tipps holen!:]

 

Du kannst natürlich noch viel mehr ausprobieren, wie z.B. selbstgemachten Brei mit gematschten Bananen und Haferflocken.

 

 

Lieben Gruß und alles Gute für Flocke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Tolle Idee! Warum hatte die vorher noch keiner??? :mad:

 

Ganz toll kommt bei meinen Mädels an: Babybrei zum Anrühren: Bio-Getreide, dazu gematschte Bananen, Haferflocken und ein winziges bisschen Honig.

Mein Freund nennt das dann "Pampe". :rolleyes:

 

Aber die Ratten überschlagen sich dafür! :D

 

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pirotess

Huhu,

 

klasse Idee.

Ich nehme jetzt zum Päppeln einen Haferbrei zum selbst anrühren. Da ist keinerlei Zusatz. Also kann ich selbst noch was dazu mischen wie Fruchtzwerge, Banane oder Babybrei. Es wird gerne genommen und man kann die Tierchen gut damit Päppeln. Selbst mein süßer Brain :(, konnte so ein wenig zu sich nehmen. Habe daraus eine Art Trinkbrei gemacht. Also ein wenig mit Karottnsaft gestreckt und in die Spritze gezogen und Tröpfchen für tröpfchen ins Mäulchen gegeben.

So hatte er ein paar Nährstoffe und Flüssigkeit zu sich nehmen können.=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakes

Hallo,

 

sicher, dass die Maus gepaeppelt werden muss? Was heisst denn bei dir zu duenn? Es gibt ja auch einfach schlanke Ratten.

Ich habe eine Ratte hier, die wiegt 260 Gramm. Sie ist ihr Leben lang sehr aktiv gewesen und gradezu hyperaktiv, und hat aber auch gut gefressen. Fressen war nun nie ihre Hauptaufgabe und hat sie auch nicht sonderlich interessiert, nichtmal Leckerchen, aber ich habe sie nun seit 2 Jahren und sie hat ihr Gewicht nie grossartig veraendert. Ich denke sie ist einfach eine schlanke Ratte und bedingt durch viel Bewegung hat sich das immer ausgeglichen.

Ich dachte auch erst, die muss ich paeppeln, aber habe dann festgestellt, dass da keine Notwendigkeit besteht, sie im Wachstum kontinuierlich zugenommen hat und dann bei einem Gewicht stehen geblieben ist, was fuer sie ok war.

 

LG

Lakes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Hallo,

 

möchte mich Lakes anschließen: Ernährungsumstellungen sollten schon eine medizinische Notwendigkeit haben, wie beispielsweise Organprobleme ("Leber-Diät"), Fettleibigkeit (also nicht "pummelig", sondern wirklich krankhaft fett), Mangelernährung (sprich: wirklich ZU dünn mit Verdacht auf Mineralstoffmangel, etc.) oder akute Probleme mit der Nahrungsaufnahme (bei schwachen Ratten).

Denn so eine Spezial-Ernährung ist oft auch belastend für den Organismus und selten ausgewogen und deshalb eben auch nur für eine Zeitlang sinnvoll, nicht auf Dauer.

Ich habe hier auch Rattenmädchen mit 200-250g gehabt, die waren aber auch wirklich sehr, sehr klein und zierlich, außerdem ständig auf Trab. Die haben sogar ziemlich gut gegessen und nicht zugenommen. Das kann viele Ursachen haben, z.B. eine genetische Veranlagung, Enzym-Probleme, usw. Diese Tiere dann aber mit Kalorienbomben vollzustopfen ist auch nicht das Wahre.

 

Vielleicht schreibst Du einfach mal auf, wie so Dein sonstiger Futterplan aussieht, also das Angebot an Trocken- und Frischfutter. Vielleicht kann man da noch etwas dran ändern, dass er etwas nahrhafter und kalorienreicher wird, denn Sachen wie Babybrei, etc. sollten nun nicht die Regel werden.

 

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lea

Hallöchen!

Jah, es stimmt schon sie ist eine schlanke ratte, nur ich habe gemekrt das sie momentan noch schlanker geworden ist also etwas abgenommen hat, und das seit dem die dritte dame im rudel gestorben ist.. ich weiß nbicht ob sie ihr hinterhertrauert, obwohl ich das eher nicht denke..oder ob es an der neuen rangordnung liegt, das sie von Aruba etwas unterdrückt wird..! Weil aruba auch eindeutig schwerer ist als sie!

Normalerweiße füttere ich Rattima,welches immer da ist und dann zum FriFru, Gurke,Karotte,Apfel.. und so!

Also ganz normal wie immer..

 

PS: ich will mir ihr am Montag gleich zum TA um alles abzuchecken ob es vielleicht nicht doch an etwas andrerem liegt..!

 

___

Ich werde nachher etwas Griesbrei kochen& den mit Babybrei mischen.

 

 

LG

Lea&Co (:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Hi,

 

ich wollte Dir nun nicht unterstellen, dass Du keinen Grund dafür hast. ;)

Aber überleg Dir bitte folgendes: Je mehr Babybrei/Grießbrei/etc. die Ratte bekommt, desto weniger Trocken- und Grünfutter wird sie fressen, weil sie ständig satt ist. Das führt längerfristig auch zu einem Mangel, denn Babybrei ist für Babys ausgewogen, nicht für Ratten!

 

 

Ein Beispiel von mir, bei dem Essenshilfe nötig war:

Meine Sally (†) hat sich einige Wochen vor ihrem Tod noch mit einem üblen Tumor im Unterkiefer herumgequält, der schlimme Abszesse und Schmerzen verursacht hat. Trotz hochdosierter Schmerzmittel konnte sie größere Brocken nicht mehr selbständig essen.

Ich habe etwas Trockenfutter in einer Getreidemühle geschreddert und in eine Schüssel gegeben, dazu Couscous (100% Hartweizengrieß, also quasi krümelige Nudeln), beides zusammen mit heißem Wasser aufgegossen und quellen lassen.

Dazu gab es dann gedünstete Möhren, Apfel und Zucchini, kleingestampft, mit einem Schuss Tomatensaft (ohne Salz/Zucker!).

Und es gab auch ein kleines Schälchen Quark mit gematschter Banane.

Babybrei aus dem Glas (Kartoffeln+Gemüse) gab es auch mal dazu, aber nie als Hauptbestandteil, geschweige denn als einziges Nahrungsangebot.

(Als feststand, dass es sich bei Sally wirklich um einen bösartigen Tumor handelte und nicht um einen wiederkehrenden Abszess, haben wir sie auch einschläfern lassen. Es wurde ja immer schlimmer. :()

 

 

Ich meine, das "Päppeln" sollte nicht zu leichtfertig erfolgen, bloß weil eine Ratte mal etwas Gewicht verloren hat. Wir wiegen doch auch nicht immer gleich viel. Und wenn wir mal aus Stress oder wegen Krankheit ein paar Kilo abnehmen, kommt auch nicht gleich einer und verordnet uns hochkalorische Sondennahrung.

Wenn eine Ernährungsumstellung wirklich nötig ist, dann spricht nichts dagegen, auch (!) Babybrei zu nutzen, aber niemals ausschließlich!

 

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lea

Hallöchen!

Also Flocke nimmt ja auch ganz normal TroFru und FriFru zu sich, nur ich füttere ihr halt zusätzlich immer noch etwas was kalorienhaltiges, wie z.B. Babybrei,Haferflocken,griesbrei, Banane oder so..!

Also das ist jetzt nicht ihre Hauptnahrung sondern nur ein Zusatz.

ich achte auch drauf das sie halt feste sachen zusich nimmt,weil sie sonst ja auch noch Zahnprobleme oder so bekommen könnte..!

 

Vielen Dank an euch das ihr mir tipps gebt& helfen wollt =)

 

LG

Lea.. ♥

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bea284

Hallo,

ich päppel meine Ratten eigentlich nur wenn es unbedingt nötig ist und spreche das mit dem Tierarzt ab. Lasse mir dann auch das Nutri Plus geben.

Meine kleine Nell hat bald die magischen 3 Jahre erreicht und ist sehr mager und hat jetzt auch noch einen Tumor. Da bekommt sie jetzt was. Sie isst aber völlig normal und gut.

Sie war aber vorher schon megaschlank, da habe ihr auch nichts zusätzlich gegeben. Sie ist einfach so gewesen.

Ich würde sowas immer mit dem Arzt absprechen und im Normalfall nur bei kranken/sehr geschwächten Tieren machen.

Liebe Grüße,

Bea.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

wie viel wiegt Deine Flocke denn?

Ich habe hier auch einige sehr schlanke, dünne Weibchen, die zwischen 250 und 300 g wiegen und dabei kerngesund sind. Da ist päppeln einfach unnötig.

Schließlich gibt es auch bei Menschen welche, die einfach gertenschlank sind und nie zunehmen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung