Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
chillicon

übberraschender Nachwuchs und noch einige Fragen

Empfohlene Beiträge

chillicon

Hallo zusammen :tongue:,

 

vorab einige Infos. Seit knapp zwei Wochen leben bei mir drei junge Weibchen (Polly, Pebbles und Emma). Wobei Emma ca. drei Wochen jünger ist als die anderen zwei. Eingezogen sind sie in eine Voliere mit den Maßen 100*52*100.

Erworben habe ich sie aus einer, hier immer stark diskutierten, Zooh.. Dass die Entscheidung sie dort herzuholen, der letzte Mist war, weiß ich jetzt auch. (Nicht einmal wegen der ungewollten Schwangerschaft, sondern eher auf Grund der Reaktion, als ich denen das mitgeteilt habe! :evil: Diese zeigte, dass die hier genannten Argumente voll zu treffen! :o)-->niemals wieder!

 

Geworfen hat Polly gestern im Lauf des Tages. Morgens war noch nichts zu hören und abends fiepste es ohne Ende. ;) insgesamt sind es ca. 12 Stück (musste mich beim Häuschen anheben etwas beeilen und somit mit einer ca. Anzahl begnügen :mad:mama Polly kam angerast..

 

Jetzt aber zu meinen Fragen, worauf ich per Suche nicht so ganz die Antworten bekommen habe.

 

1. Kann ich die Kloecke (direkt neben dem Nest) , (juchu, die Stubenreinheit wurde sofort in die Tat umgesetzt!! :)) ruhig weiter alle zwei Tage reinigen? Es wurde hier immer gesagt, dass die ersten Tage nahc der Geburt nicht gereinigt werden soll?!

 

2. Kann ich auf Grund der Fellfärbung davon ausgehen, dass die Kidz keine Inzucht"opfer" sind? Die Mama ist eine Husky. Oder wäre es im Inzuchtfall nur halb so wild.

 

3. Darf ich die kleinen anschließend auch über das Forum vermitteln?? Außer Kleinanzeigen und Aushhänge fällt mir da nicht viel ein... Und selber alle behalten geht leider nicht. Vielleicht ein Weibchen, aber zu mehr ist der Käfig wohl nicht geeignet..?!Mein Zukünftiger Mann dreht jetzt ja schon ab. Will andererseits aber auch nicht, dass es ihnen shclecht geht.

 

4. Als Übergang für evt. Böckchen nach der Trennung: Ist da ein kleiner Käfig (diese ollen Hamsterkäfige) erstmal für ein paar tage geeignet?

 

Für das geduldige lesen und hoffentlich einige Antworten schon einmal lieben Dank!

 

Lieben Gruß Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinkberry

Hallo!

zu deinen fragen:

1.) ja kannst du. nur nicht das nest. drumherum kannst ruig reinigen aber das nest muss so bleiben.

2.) da weiiß ich leider nicht so genau was du meinst... :rolleyes:

3.) ich denke schon ;)

4.) wenns nicht anders geht...?! muss das wohl für ein weilchen reichen... die werden aber wirklich hyperaktiv!

 

dann will ich noch hinzufügen, dass du dich jetzt daraufeinstellen, dass du dich bestimmt eine std. am tag mit den welpen beschäftigen musst. vorallem in der prägungsphase ist es wichtig die welpen mal auf die hand zu nehmen, damit sie später auch zahm werden ;) vorallem wenn du ja welche vermitteln willst/musst wär es doch schön wenn se zahm sind?!

ich habe auch versehentlich nachwuchs bekommen und nehme mir sehr viel zeit für die kinder. heute sind se 22 tage alt :D und die sind so neugierig und haben nicht die spur von angst mir gegenüber ;)

du trägst jetzt die verantwortung und du musst auch kontrollieren ob die mutter auch ihre aufgaben erfüllt. nicht, dass sie die ablehnt. oder es gibt auch immer mal welpen die nicht viel abbekommen...

 

das wärs jetzt erstmal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HoodRat

Hallo!

 

Mir ging es in etwa genauso wie dir... Nur dass meine Mama aus dem Tierheim kam und mir bei der Abholung schon gesagt wurde, es sei möglich, dass sie schwanger ist. Wir haben jetzt 15 kleine Rattis hier rumflitzen :D

 

Also erstmal zu den Fragen:

 

1. Hast du denn so ein Eckklo da stehen oder ist es einfach nur die Ecke des Käfigs, wo sie hinmacht? Ich denke ein Eckklo kannst du schon noch sauber machen, solange du das Nest und alles in Ruhe lässt. Ich würde nur jetzt erstmal vielleicht ein paar Tage mehr warten.

 

2. Was haben die kleinen denn für eine Färbung? Ich denke aber nicht, dass man Inzucht anhand der Färbung festmachen kann, da ja allein schon bei einem Wurf viele verschiedene Färbungen heraus kommen können... Was meinst du mit halb so wild?

 

3. Ich gehe doch mal stark davon aus, dass hier Niemand etwas dagegen hat, wenn kleine Notfellchen hier vermittelt werden sollen, egal wo sie herkommen. Sie sind ja jetzt nunmal da und brauchen ein Heim.

 

4. Die Böckchen müssen schon mit ca. 4,5 Wochen von den Weibchen getrennt werden, können aber erst im Alter von 12 Wochen vermittelt werden, daher musst du ihnen schon einen geeigneten Käfig besorgen. Wenn die Mama dich an ihre Kleinen ran lässt (Ich weiß ja nicht in wie fern sie dir da schon vertraut und die Kleinen hinterher auch weider annimmt) Kannst du in ein paar Tagen nachschauen wieviele Männer du hast, damit du berechnen kannst wie groß der Käfig sein muss. Bald müsste man nämlich die Zitzen der Mädchen sehen können, wenn das Fell noch nicht so dicht ist. Mit dem CageCalc kannst du dann die Größe des Käfigs berechnen.

 

Für das Absichern des Käfigs empfehle ich dir Hasendraht. Wir haben mittlerweile hier schon 4 Rollen verbaut :D

 

Wenn du mal nicht mehr weiter weißt oder so kannst du mir auch gern ne PN schicken. Ich hab das Ganze ja auch gerade durch^^

 

Viel Spaß und viel Glück mit deinen Mini-Nasen!

 

Oh sry Pinkberry, du warst schneller^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinkberry

männer haben auch zitzen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HoodRat

Aber doch nicht so viele? Wir haben unsre damals jedenfalls schon richtig abgezählt. 6 Mädels und 9 Jungs, wurde uns dann letzten Freitag auch vom TA bestätigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinkberry

also ab dem 8. tag sind bei den mädels die zitzen sichtbar....

ob die jungs weniger haben, weiß ich nicht.

bei der embryolanentwicklung ist ja zunächst alles weiblich, daher die nippelchen bei allen männlichen säugetieren. aber ob dann nach der festlegung des geschlechts, müssten ja bei den weibchen noch ein paar zitzen dazukommen... ?! ich find es zu ungenau, das geschlecht anhand der zitzen zu bestimmen...

 

---------- Nachtrag 01.12.2010 um 12:50 ----------

 

Also, ich hab grad was gefunden, was meine aussage unterstützt ;)

die männer haben auch 12 zitzen, genau so wie die mädels. allerdings sind sie etwas zurückgebildet (rudimentär :mad:) und daher unscheinbarer.

*katschink*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HoodRat

Ja natürlich ist es im Endeffekt zu ungenau, ich meinte ja nur um die Größe des Käfigs grob berechnen zu können. Zur Geschlechtertrennung würde ich definitiv sicherheitshalber zum TA gehen!

 

Vielleicht sieht man nach einigen Tagen (als wir geschaut haben, waren die Kleinen schon ca. 10 Tage alt) die Zitzen der Weibchen halt einfach deutlicher... Jedenfalls lässt es sich so schonmal grob schätzen...

 

Jetzt lass uns mal mit dem Thema aufhören, sonst bekommen wir gleich Ärger wegen OT^^

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinkberry

;) ok

bis zur trennung ist ja noch zeit. zur not kann man auch noch die 3-4 wochen warten, bis die hoden rutschen ;)

dann kann man sich nicht mehr vertun.

wegen dem käfig: kannst du dir nicht in deiner nähe im tierheim oder so mal nachfragen, ob die ein für dich haben? die bekommen doch immer so viele, die drücken bestimmt einen ab ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chillicon

Hallo,

 

lieben dank für die ersten Antworten!

 

zu 1. Ja, es ist eine Ecktoilette. Dann warte ich einfach ein oder zwei Tage länger, bis ich die das nächste Mal reinige.

 

zu 2. ich versuche es mal besser zu erläutern: Da die Ma eine Husky ist und wenn die Kidz jetzt eine andere Fellfärbung haben, ob man daraus shcließen kann, dass es sich um einen "Nicht"Husky-Papa handelt.

 

Mit nicht weiter wild meine ich, ob es schlimm für die Ratz ist, wenn es sich um Inzuchttiere handelt. Ob ihnen dadurch Nachteile entstehen; körperlich, "seelisch".

 

Noch kann ich die Fellfärbung nicht wirklich erkennen. Rosa mit farblichen Absetzungen :) Da muss ich noch ein paar Tage warten ;)

 

Na klar, an Beschäftigung soll es ihnen nicht fehlen :] Und der Verantwortung stelle ich mich natürlich. Da könnne die Ratz ja nix für!

 

Bezüglich kontrollieren ob die Mutter es richtig mahct: Reicht die ersten paar Tage Häuschen hoch und schauen (bezüglich "Milchbäuche"?) oder schon anfassen? (Anfassen lt. anderen Einträgen erst nahc fünf Tagen?!)

 

Zu der Käfigfrage: Ja, dann werde ich mich wohl mal umsehen! Und wer weiß, vielleicht kann ich meinen freund ja dann noch überzeugen. (Wenn ein weitere Käfig schon mal steht :o)

 

Ach so, die Mama ist einigermaßen handzahm, heißt sie klettert wohl mal auf die Hand. Seit die Babys da sind, hat sie sich allerdings ein wenig zurückgezogen. Ich darf aber trotzdem, wenn sie am fressen ist, im Käfig rumwuseln (Futter verteilen), ohne dass sie sich erschreckt o.ä..

 

LG

Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinkberry

zu 2) es ist ja auch nicht gegeben ob der bruder von der polly nicht auch n husky ist... da kommen immer unterschiedliche fellfärbungen und zeichnungen bei raus. ausserdem ist eine generation von inzucht nicht schlimm, denk ich...

 

noch was: die mutter muss sich auch dran gewöhnen, dass du da deine finger im spiel hast. irgendwann wird sie sich dann wahnsinnig freuen wenn du dich dann ein bisschen um die kleinen kümmerst ;)

 

ich hab mir einen neuen käfig gekauft, falls ich alle behalten muss ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HoodRat

Von Genetik habe ich keine Ahnung, aber es ist ja allein schon aus logischer Sicht anhand der Färbung nicht auszumachen ob der Papa der Bruder der Mama war oder nicht, da erstens der Wurf aus dem die Mama kommt unterschiedliche Färbungen gehabt haben kann und zweitens der Wurf der Mama wieder ganze andere Farben hervor bringen kann. Außerdem kann der Papa ja auch wenn er nicht der Bruder war Husky gewesen sein...und und und. Übrigens bleicht das Fell von Huskys ja eventuell noch aus, daher sehen sie am Anfang von der Farbe her der Mutter nicht unbedingt sehr ähnlich :D

 

In den ersten Tagen würde ich sie auf keinen Fall anfassen. Du hast ja deine Mama auch noch nicht so lange, daher weiß ich nicht, ob sie dir schon vertraut. Bei uns war es so, dass wir sie auch nach 5 Tagen noch nicht angefasst haben, sondern gewartet haben, bis sie etwas größer waren eben weil unsre Mama noch kein Vertrauen zu uns aufbauen konnte und es hätte sein können, dass sie sie dann mit unserem Geruch nicht mehr annimmt.

 

Du solltest außerdem jetzt dafür sorgen, dass die Mama viel Ruhe hat und auf keinen Fall Stress. Wenn sie Existenzängste bekommt, kann es im schlimmsten Fall sein, dass sie ihre Jungen tötet. Aber da sie dir ja schon ein Stück weit über den Weg traut, denke ich dass du das schon hinbekommst. Gib der Mama auf jeden Fall Zeit. So viele Kleinen sind auf jeden Fall eine große Belastung für die Mama. Unsre hat am Anfang als die Jungen da waren auch angefangen zu beißen und uns deutlich gemacht, dass sie nicht möchte, dass wir ihr zu nahe kommen. Mittlerweile hat sich das aber schon wieder sehr gebessert und sie ist nicht mehr bissig, nur noch etwas skeptisch.

 

Wegen Käfig würd ich dir den "Jumbo Hamsterkäfig" von Ebay empfehlen, den bekommst du sehr günstig und er ist schön groß. Wenn da richtig viele drin wohnen sollen, kannst du auch den dreistöckigen nehmen, der ist nochmal ein ganzes Stück größer. Ich habe beide wegen den Kleinen angeschafft und habe für den normalen ca. 35 Euro und für den großen ca. 50 Euro bezahlt. Nachteil sind leider die kleinen und nicht sehr sicheren Türen und die relativ großen Gitterabstände, durch die erwachsene Ratten zwar nicht mehr kommen, aber Babies auf jeden Fall. (-> Hasendraht)

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chillicon

Hey,

 

ok, dann hat sich die Frage zu 2. geklärt und ich nehme es einfach so wie es gekommen ist :D War halt auch nur aus Neugier, klingt aber logisch was ihr schreibt:achja:hätt ich selbst auch drauf kommen können!

 

Dann lass ich ihr erstmal ihre Ruhe und schau zwischendurch mal rein. Anfassen werde ich sie ja noch früh genug können :jubel:

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

zum Thema Inzucht: Überleg mal, wie viele unserer Notfalltiere Inzucht sind, eben weil sie aus Zooladenschwangerschaften, ungewollter Vermehrung durch Unwissende (z. B. durch zu späte Geschlechtertrennung und dadurch fröhlicher Vermehrung zwischen Familienmitgliedern), Animal Hording oder ähnlichen Fällen stammen. Wenn Inzucht da so leicht zu körperlichen oder seelischen Problemen führen würde, dann müssten unsere Ratten ja reihenweise "an Krücken gehen".

Darum würde ich mir also keinen Kopf machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chillicon

Hey,

 

@Serena-t: Danke, dass beruhigt auch nochmal!!

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Was das Thema Inzucht angeht, denke ich da genauso wie Serena. Ich würde sogar sagen, dass mindestens 50 % unserer Ratten (Notfellchen) aus Inzucht stammen.

 

Das Klo würde ich ehrlich gesagt weiterhin so reinigen wie bisher. Das ist ein Rhytmus, den die Ratte schon kennt, also dürfte er sie nicht wirklich stören. Und es ist ja nicht das Nest, sondern ein Klo, wo normalerweise keine Babys sein sollten.

Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass die Mama vielleicht ihr Nest verlegt, wenn sie merkt, dass direkt neben dem Haus "*******" ist, die da auch nicht weggemacht wird.

 

Wegen dem evtl. Behalten der Babys: Wenn du dich entscheidest, ein Mädel zu behalten, dann behalte bitte 2! Die Kleinen brauchen unbedingt Spielgefährten, und die können ihr auch keine junge Mama oder Tanten ersetzen.

 

Und vermitteln kannst du sie hier auf jeden Fall! Es war ja ganz sicher nicht beabsichtigt von dir, diese Babys zu bekommen... ;)

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leseratte

Wo wohnst du denn ? :)

Vielleicht bin ich ja schon dein erster Interessent :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chillicon

Guten Abend! :tongue:

 

Den Einwand evt. zwei zu behalten, verstehe ich. Allerdings wäre da noch eine Frage: Ist ein Altersunterschied von etwa acht wochen zuviel. Zur Erläuterung: Die jüngste Tante ist zur Zeit ca. 9 Wochen alt.

 

Leider musste ich vorhin mit ansehen, wie Mama ein kleines, wie soll ich sagen... vom Leben erlöst hat. :eek: Konnte allerdings nicht erkennen ob es zu dem Zeitpunkt schon tot war... Da es aber noch weiterhin munter aus dem Nest piepst, kann ich dann davon ausgehen, dass sonst alles ok ist????? (Nestkontrolle war heute leider nicht möglich, da sich alle drei Damen geweigert haben, das Nest zu verlassen. Selbst Joghurt war nicht verlockend genug..)

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakes

Hallo,

 

dass die Mutter gegebenfalls kranke Babys toetet und frisst ist kein schoener Anblick, aber normal.

 

Wieso kann man Babyjungs erst mit 12 Wochen vermitteln? Das ist totaler Quatsch. Man kann die Babys, sobald sie von der MUtter getrennt wurden auch vermitteln. Aber gehe mal davon aus, dass du sie an dem Tag noch nicht alle los bist.

Frage dochmal in deiner Umgebung nach, ob man dir einen babysicheren groesseren Kaefig leihen kann. Manchmal machen das auch Tierheime.

Babyjungs haben keine Zitzen. Es kann selten mal vorkommen, aber in der Regel haben sie keine. Aber du solltest dich da nur grob drauf verlassen. MIt 3 Wochen kann man meist die Hoden schon gut erkennen, aber du solltest unbedingt auch Loecher zaehlen, da ein HOdenhochstand nicht so selten ist und du dann ein Boeckchen als Maedchen vermittelst.

 

Ratten entwickeln sich in den ersten Wochen wahnsinnig schnell und ein Altersunterschied von 9 Wochen ist wie ein Altersunterschied von 6 Jahren bei Menschen und das ist viel zu viel, grade in dem Alter. Niemals ein Baby einzheln behalten oder abgeben, auch dann nicht, wenn es zu anderen Ratten kommt. Ratten haben ein grosses Zusammengehoerigkeitsgefuehl und einen grossen Familiensinn und sowas waere regelrecht grausam. Wenn du nur 3 Boecke hast und jemand kann nur 2 nehmen, dann wuerde er bei mir keine bekommen, weil ich halt nur 3 habe. Achte bei deiner Vermittlung direkt von Anfang an auf sowas.

 

Ansonsten kannst du die kleinen etwa ab dem 5ten Tag anfassen und solltest es auch tun, denn es ist sehr wichtig, dass sie dich noch kennen lernen bevor sie die Augen auf machen. Es ist sehr viel schwieriger Babys zahm zu bekommen, wenn sie die Augen schon auf haben, als wenn man sie vorher schon angefasst hat. Und ja sie sind klein und zart, aber nicht zerbrechlich. mache ien kleines Koerbchen mit einer Waermequelle darunter fertig, welches du weich auspolsterst. Mama und die anderne Ratten in den Auslauf und Babys zu dir. Kurz anfassen und ein bisschen streicheln, Babys wieder ins Nest und Mama nach ner Weile wieder dazu.

Bedenke bitte, dass die Mama und die Tanten auch nun Auslauf brauchen und es fuer die kleinen kein Problem ist auch mal 2h alleine zu sein. Achte auf Waerme im Zimmer und der Kaefig sollte nicht auf dem Boden stehen. Bei meiner ersten Mama hatte ich auch Panik, dass sie die kleinen vernachlaessigt, als sie nach 2h immernoch nicht in den Kaefig wollte.

 

LG

Lakes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

4. Die Böckchen müssen schon mit ca. 4,5 Wochen von den Weibchen getrennt werden, können aber erst im Alter von 12 Wochen vermittelt werden, daher musst du ihnen schon einen geeigneten Käfig besorgen.

@HoodRat: Vielleicht hast Du da verwechselt, dass die kleinen Jungs dann natürlich erst ab einem Alter von 10-12 Wochen zu älteren Ratten integriert werden dürfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Hi,

 

da wurde wohl was verwechselt mit den Zahlen. ;)

Mit 4,5 Wochen trennen, danach können die Babys sofort vermittelt werden. Mit 12 Wochen darf man sie allerdings erst zu großen Ratten integrieren! Sollen Deine Babys zu anderen Babys gesetzt werden (also alle jünger als 12 Wochen), dann geht es auch sofort und ohne großartige Integration.

 

Auf die Hoden würde ich mich nicht verlassen. Lakes hat ja schon geschrieben, dass es öfter mal Jungs gibt, bei denen die Kügelchen erst später runterrutschen - trotzdem können sie schon zeugungsfähig sein!

 

Wegen des getöteten Welpen: Natürlich ist das nicht schön, aber es kann vorkommen. Warum, kann Dir niemand beantworten. Die Mütter töten nicht nur unter Stress, das ist Unsinn, manchmal sind Babys auch von Natur aus nicht lebensfähig und werden von der Mutter verstoßen oder gefressen.

Bitte nimm dieses Baby bzw. die Überreste sofort aus dem Nest raus. Die beginnende Verwesung würde sonst zur Vergiftung der anderen führen.

 

Denk daran, dass die Mama jetzt mehr Eiweiß braucht. Biete ihr Joghurt an, Hüttenkäse, Magerquark (sehr gesund!), hartgekochtes Ei oder kleinste Bröckchen Hühnerfleisch.

 

Bei der Vermittlung pass bitte gut auf, an wen die Kleinen gehen. Bestehe auf einen Schutzvertrag und eine Schutzgebühr, damit die Babys nicht als Schlangenfutter oder in einer Vermehrung enden.

Bitte gib die Kleinen nur mindestens zu 3. ab. Außer, sie sollen in ein bestehendes Rudel integriert werden, dann können sie auch zu 2. gehen - aber niemals allein!

 

Hier im Forum dürfen keine Ratten vermitteln werden, die bewusst gezüchtet/vermehrt wurden oder durch grobe Fahrlässigkeit entstanden sind. Das ist bei Dir ja nicht der Fall, also dürfte einer Vermittlung über das NFF hier nichts im Wege stehen. Am Besten eröffnest Du jetzt schonmal einen Thread, damit jetzt schon Leute darauf aufmerksam werden. Fotos erhöhen die Chancen einer erfolgreichen Vermittlung enorm!

Im Zweifel wende Dich nochmal an ghostwriter, das ist die Moderatorin für die Notfallvermittlung.

 

 

Drücke die Daumen, dass alles gut läuft!

LG

Rowe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinkberry

Hallo nochmal.

nochmal zu den zitzen: sowohl weibliche als auch männliche Tiere haben zitzen (genausoviele)!

also würde ich damit gar kein geschlecht bestimmen wollen... am besten natürlich man betrachtet den abstand vom penis und des afters und vergleicht dies mit den abstand der weiblichen genitalöffnungen (häfte abstand). das ist genauer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakes

Hallo,

 

bei den etwa 300 Babys die ich in den letzten 4 Jahren hier hatte, hatte ich noch kein Maennchen mit Zitzen. Es ist also sehr selten, dass man sie bei Maennchen sehen kann, dahe rist das Zitzen zaehlen eine der Methoden um recht frueh einen ungefaehren Ueberblick zu bekommen.

Verlassen sollten man sich ausschliesslich auf das Loecherzaehlen, denn wie schon erwaehnt, auch die Hoden kommen manchmal spaeter oder garnicht (was dann ein Fall fuer eine Operation waere).

Lass die bei der Geschlechterbestimmung am besten von jemandem mit viel Erfahrung helfen oder wende dich an einen Tierarzt (bitte auch nur einen mit Rattenerfahrung) der sie dir sext.

 

LG

Lakes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chillicon

Hallo zusammen!

 

Jetzt komme ich auch nochmal dazu, Stellung zu nehmen. =)

 

Also ich muss ja sagen, dass ich nicht gedacht hätte, dass wenige wochen Altersunterschied so gravierend sind. Aber genau betrachtet stimmt das ja schon, schließlich werden Ratten ja auch nicht so alt. :]

 

Jup, meine Mama-Ratz bekommt jeden Tag zusätzlich zum normalen Gemüse und TroFu Joghurt oder Magerquark. :D

 

"Reste" sind nicht übergeblieben, da war die Mama ziemlich konsequent... :o

 

Nein, an jeden würde ich die Kleinen auch nciht abgeben! Gehöre zu den Leuten, die dann nachts nciht mehr richtig schlafen können!

Fotos, werde ich machen, sobald die kleinen etwas größer sind.

 

Die Geschlechterbestimmung traue ich mir ganz alleine auch nicht zu. Ist mir einfach zu ungewiss. Nicht dass nochmal was schief geht!!

 

Ach, ich bin soooo nervös und aufgeregt! Ist alles irgendwie so spannend:fratze:

 

Und vielen, vielen Dank für eure lieben Tipps!!!!

 

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HoodRat

Sorry Leute, das mit den 12 Wochen tut mir leid, ich wollte nicht für so viel Verwirrung sorgen^^

 

Also zu erwachsenen Ratten können sie erst nach 12 Wochen vermittelt werden :D

Aber ich denk mal, dass es doch eher selten vorkommt, dass Jemand so junge Ratties hat und noch Zuwachs sucht oder?

 

Zum Thema Zitzen: Ich gehe davon aus, dass Böckchen auch kleine Nippel haben müssten, die man aber nicht wirklich sieht. Männer haben ja auch Nippel, aber keinen Busen^^ Das liegt wirklich daran, dass die "Grundform" von jedem Menschen und wahrscheinlich dann auch Tier gleich ist und sich erst danach Geschlechtsmerkmale entwickeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chillicon

Hallo und Hilfe zusammen,:confused:

 

jetzt hat Mutti die kleinen in die letzte ecke umgesiedelt und unter einem riesen haufen Papier ect. vergraben. Zu allem Überfluss steht noch ein Überstand darüber. Habe gerade versucht bis zu den kleinen zu kommen, aber nix da. Ich könnte es nur schaffen, wenn ich das halbe Nest auseinander nehme. Das ist wahrscheinlcih nicht gut, oder?

 

Ach so, Polly stört sich da gar nciht dran, wenn ich am Nest rumwerke =)

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung