Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
ayenne

Wie taut man eingefrorenes Futter wieder auf?

Empfohlene Beiträge

ayenne

Hallo,

OT: Ich würde nur gerne wissen wie das Einfrieren und Auftauen von Futter denn vonstatten gehen würde. Also Futter in eine Tüte und ab damit in das Gefrierfach, das ist mir bewusst. Und Auftauen? In einer geschlossenen Tüte? Oder Tüte öffnen? Und wie lang dauert das Auftauen?

 

Liebe Grüße

ayenne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laybi

Hey,

 

ich friere mein Futter auch immer ein. Zum Auftauen schütte ich das tiefgefrorene Futter in die Tupperschüssel und lasse sie offen. Wichtig ist, dass du den Beutel aufmachst, falls du es im Beutel auftaust. Und dann lasse ich es so einen halbem Tag/ Tag stehen und dann ist es vollständig aufgetaut. Das ist kein Problem :]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Domi

Hio

 

mal kurze Frage, ich bin noch nie auf die Idee gekommen, mein Futter einzufrieren. Warum amcht ihr das?

Sorry Frage ist bissl Offtopic, aber des wegen n neuen Beitrag aufzumachen erschiend mir auch bissl viel

 

LG Domi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sammysmum

Hallo,

 

wenn ich Futter einfriere, schütte ich es zum auftauen immer in das Schraubglas, in dem ich das alltägliche Futter aufbewahre. Nach ein paar Stunden ist es aufgetaut, geht ganz schnell. Das Glas schraube ich übrigens fast zu... Da passiert nichts...

 

Im Moment habe ich das Futter in einer großen Box von Obi mit Deckel, dieses war auch gar nicht eingefroren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laybi

@Domi: Ich friere mein Futter ein, damit es hier 1. nicht rumsteht und 2. erhoffe ich mir dadurch, dass die Nährstoffe länger erhalten bleiben. Außerdem ist es gleich ein super Schutz vor Motten.

@sammysum: Ich würde das Glas lieber ganz offen lassen, während des Auftau-Vorgangs. Es geht einfach darum, dass das Wasser verdampfen soll. Also quasi die überschüssige Flüssigkeit. Mir wär das sonst zu heikel in Bezug auf Schimmel oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ayenne

Huhu,

 

Hatte nur Bedenken, dass das Futter beim Auftauen feucht wird, wie es bei den Weidenbrücken z.B. passiert, da sich ja Wasser aus der Luft daran absetzt und es dann schimmeln könnte. Aber ist wohl nicht der Fall wenn die Tüte oder was auch immer offen bleibt.

:D

 

Danke euch. =)

Und Domi, ich hab den Thread nicht selber eröffnet, das war OT im Rattima-Thread.

 

Liebe Grüße

ayenne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Hallo,

 

ich habe damals das Futter zum Auftauen immer in einen großen Sieb gegeben und dann erst in die eigentliche Aufbewahrungs-Tupperdose. Probleme hinsichtlich Schimmel oder dass das Trockenfutter Wasser zieht, hatte ich nie.

 

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lorna
Huhu, Hatte nur Bedenken, dass das Futter beim Auftauen feucht wird

 

Eben jener Aspekt (das Kondenswasser) wäre für mich der Hauptgrund, eine Futterportion immer in einem kleinen Beutel oder in einem kleinen geschlossenen Gefäß auftauen - temperieren zu lassen, um zu vermeiden, dass das Tro-Fu feucht wird. Je mehr Oberfläche der kalten Futterbrocken der normalen warmen und wasserhaltigen Raumluft ausgesetzt ist, desto mehr Wasser wird sich darauf niederschlagen. Im Sommer wird das schlimmer sein als im Winter, weil die warme Raumluft dann mehr Wasser enthält als die Heizungsluft während der Wintermonate. Ein Teil des kondensierten Wassers wird wieder verdunsten, wenn das Futter weiterhin offen liegt ... aber das trockene Futter wird auf jeden Fall auch Wasser aufgenommen haben, die stärke- und salzhaltigen und nichtfetten Mischungsbestandteile werden feuchter geworden sein als die fett- und ölhaltigen Teile.

 

Wenn man tgl. nur kleine Futtermengen auftauen täte, solche, die dem tgl. Bedarf entsprechen, hätte das leicht feucht gewordene Trocken-Futter kaum Zeit zu verderben. Aber wenn ich größere Portionen auftauen täte - für den wöchentlichen Verbrauch kalkuliert - würde ich das Trockenfutter auf jeden Fall trocken auftauen und für den Rest der Zeit (bis zum Verbrauch) trocken, verschlossen und lichtgeschützt lagern wollen.

 

Nein, das wäre mir nichts ,... mit zwischendurch feucht und irgendwie wieder trocken gewordenen Futter leben. :-/

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ayenne

Hallo,

 

Danke Lorna, Ich habe mich mittlerweile auch dagegen entschieden, eben aus den von dir genannten Gründen und Bedenken. Werde weiterhin kleine Portionen kaufen, die auch dementsprechend verbraucht werden usw.

War eben nur ne Theoriefrage.

 

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung