Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Milaya

Verbesserungstipps für Zwischenparkgehege gesucht

Empfohlene Beiträge

Milaya

Hallo liebe Rattenfreude,

 

ich gebe es zu:

Ich habe von Ratten noch nicht allzu viel Ahnung - und dennoch werde ich kommenden Freitag zwei Fellchen bei mir aufnehmen und für wenige Tage (günstigstenfalls nur bis Samstag) zwischenparken. Wenn es Weibchen sind, haben sie schon eine ES, sind es Männchen, wenigstens eine rattenerfahrene PS, in die sie dann ziehen können. Die Tiere kommen aus dem Labor meiner Universität und wurden nur für ein Videoseminar gebraucht. Würden wir Studenten sie nicht gleich mitnehmen, würden sie "für/wegen uns" eingeschläfert und das möchten wir nicht.

 

Wie dem auch sei und wie auch immer man zur Befreiung von Laborratten stehen mag. Diese zwei Tiere sollen am Freitag übergangsweise zu mir und ich würde mich über Tipps freuen, wie ich ihr Übergangsgehege noch verbessern kann. Ich bin eigentlich Hamsterhalterin und hatte nicht so viel Zubehör in Rattengröße da. Eine Hängematte soll eigentlich über dem Futternapf noch aufgehängt werden.

 

Falls euch noch was einfällt, was ich besser machen könnte, wenn etwas fehlt, oder wenn ich irgendwo einen groben Fehler gemacht habe, einfach aufschreien:

:)

 

RIMG0002.JPG

 

RIMG0003.JPG

 

RIMG0004.JPG

 

 

Ein paar Daten noch:

 

FUTTER:

Als Trockenfutter versuchen wir, ein paar Pellets aus dem Labor zu kriegen. Das erleichtert die Umstellung. Ansonsten gibt's bei mir erst einmal Multifit. Rattima bekomme ich auf die Schnelle nicht mehr.

Frischfutter bekommen sie bei mir noch nicht. Sobald sie auf ihrer PS oder ES angekommen sind, werden sie superlangsam dran gewöhnt. Sie kennen es ja nicht.

 

SANDBAD:

Ich weiß, dass Hamster ein Sandbad brauchen. Ratten nutzen es wohl nur als Toi oder zum Buddeln? Das in der weißen Porzellanschale ist ganz feiner Chinchillasand (klumpend).

 

EINSTREU:

Ich habe jetzt mal Hanfstreu, Heu und Küchenpapier/-schnipsel reingetan. Alles staubfrei. Geht das für Binis?

 

RÖHRE:

Wir werden mit Jungratten handtieren. 140g sagte man uns, k.a., welchem Alter das entspricht. Die reingehängte Röhre hat jedenfalls einen Durchmesser von 7,5cm. Wenn das zu klein ist, nehme ich sie raus.

 

KÄFIG:

Ich weiß, dass der Käfig zu klein ist. 100x50 als Grundfläche müsste halbwegs okay sein, aber er ist mit seiner 50er Höhe zu flach. Bitte dran denken, dass es nur ein Übergangsgehege für wenige Tage ist. Wenn sie auf die PS ziehen, bekommen sie den Jumbo-Käfig, wenn sie den ES-Platz ergattern können, wird es eine deutlich geräumigere Zimmervoliere /ein Eigenbau.

 

 

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Ansonsten fragt einfach.

 

Liebe Grüße und schonmal Danke für eure Hilfe,

Milaya :tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Millemaus

Hey.

Nur zu deinen Fragen:

 

Sand auf keinen Fall für Ratten. Ihr Fell ist zu dünn und der Sand kann sich auf der Haut festsetzen und übel jucken.

Für die Toilette: Maisstreu, nicht klumpendes Katzenstreu o.ä.

 

Es macht bei der Einstreu keinen Unterschied ob es Binos sind oder nicht. Die meisten hier verwenden allerdings überhaupt keins, sondern nur Zeitung und Zewa.

Heu brauchen Ratten nicht. Ich weiß nicht, ob es direkt schädlich für den Verdauungsapperat ist, aber brauchen tun sies nicht.

 

Welchem Alter 140g entsprechen kann ich Dir leider nicht sagen. 7,5cm Durchmesser sind aber definitiv okay!

 

100x50 ist als Grundfläche für Ratten ideal. Die Höhe sollte wenigstens 80cm betragen. Für einen kurzen Zeitraum ist weniger aber okay.

 

Der Jumbo ist mit Zusatzebenen für 4-5 Ratten geeignet, also für 2 Ratten mehr als super.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Erst mal: ich finde es wirklich toll, dass ihr euch durch euren geschlossenen Vermittlungsthread hier nicht entmutigen lasst und trotzdem die Kleinen dort rausholt!!! :]

 

Wenn die Kleinen dann mal bei ihrer neuen endgültigen Familie angekommen sind, könnt ihr ja dieses Forum an die Besitzer weiterempfehlen... =)

 

Ich finde den Käfig für ein paar tage auch ok. Es sind ja noch junge Tiere, die außerdem wohl aus Makrolonboxen kommen... für die wird der Käfig ein kleines Paradies sein!

Der Durchmesser der Röhre würde sogar für erwachsene Mädels noch gut reichen.

Und an dem Käfig würde ich auch nur den Sand austauschen. Nicht klumpend ist dabei ganz wichtig, denn wenn die Ratten etwas davon fressen, klumpt es im Magen und kann tödlich enden.

Heu brauchen die Ratten eigentlich nicht, aber ich habe auch immer wechselnd Stroh oder Heu drin, als kleine Beschäftigung und Kuschelmöglichkeit (trotz zig Häusern usw... :))

Ich würde es daher nicht zwingend entfernen,a ber zur Sicherheit viell. noch mal schnell einfrieren wegen evtl. Parasiten.

 

Ich wünsche euch und den kleinen Rackern alles alles Gute!!!

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Milaya

Hallo,

 

vielen Dank ihr zwei für eure Tipps!

:dankeee:

 

Ich frage morgen mal meine Freundin, was die als Toiletteneinstreu für ihre Ratten daheim hat. Sie nimmt ja die anderen zwei. Da kann ich bestimmt ein bisschen was von haben (und wenn sie weiß, wo man hier in Gießen Maisstreu/Maisspindelgranulat kriegt, darf sie mir das gerne verraten. Das suche ich für meine Hamstis nämlich auch :o). Der Sand kommt auf jeden Fall raus. Für mich lohnt es sich nur nicht, gleich einen 15kg Sack Katzenstreu zu kaufen. Den kriege ich hier nie auf, weil Hamster den nicht brauchen.

 

Das Heu würde ich erstmal drin lassen. Es war zwar nicht eingefroren (habe hier nur ein ganz kleines Studententiefkühlfach...), aber ich nutze es schon seit Wochen auch für meine Hamster und von denen hat keiner was. Ich vertraue einfach mal drauf, dass keine Milben drin sind. Sonst müssten die sich schon längst mehr kratzen.

 

Die Hängemattenbastelei folgt voraussichtlich Mittwoch.Das habe ich für meine Kindheits-Meeris auch schon einmal gemacht.

 

Und wegen des Vermittlungsthreads:

Ich habe mir beim Erstellen des Threads schon fast gedacht, dass es da vielleicht Probleme geben könnte. Nur wenn man in einer kleinen Gruppe mit gerade einmal (und das erst- und einmalig) vier Ratten handtiert, hat man eine ganz andere Beziehung zu denen, als wenn man es als Laborant ständig mit 100 Ratten macht. Von daher wollte ich nichts unversucht lassen, um den Tieren zu helfen. Nun ist ja alles klar und sowohl ich, als auch meine Mitstudenten sind heilfroh, dass die vier nicht "sinnlos" für einen Videofilm sterben müssen. Sie haben etwas Besseres verdient, als Wegwerfartikel zu sein.

 

Liebe Grüße und gute Nacht,

Milaya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Ihr kommt aus Gießen?

Na, dann kann ich euch doch helfen, ich wohne auch in Gießen, bei der Pizza-Mouse um die Ecke... :D

Nur kann ich euch leider keine Ratten abnehmen, da wir selbst vor kurzem erst Notfellchen aufgenommen haben.

Aber mit der Streu und Rattima könnte ich euch aushelfen. Und auch, wenn ihr mal eine Urlaubsbetreuung oder einen guten Tierarzt braucht (oder sonstwas, was mit den Süßen zu tun hat), könnt ihr euch gerne bei uns melden!

 

Ich kann euch ja mal per PN meine Handy-Nr. schicken, wenn ihr wollt!

 

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Hallo,

 

für den Übergang ist Dein Gehege völlig ok.

Kurz hierzu:

Sand auf keinen Fall für Ratten. Ihr Fell ist zu dünn und der Sand kann sich auf der Haut festsetzen und übel jucken.
Und an dem Käfig würde ich auch nur den Sand austauschen. Nicht klumpend ist dabei ganz wichtig, denn wenn die Ratten etwas davon fressen, klumpt es im Magen und kann tödlich enden.

Hm, das seh ich ehrlich gesagt anders. Den Sand musst Du nicht unbedingt rausnehmen.

Ich benutze Chinchilla-Sand in der Toilette und die Kleinen nehmen es gern an. Er darf nur weder Muschelgrit enthalten noch darf es Quarzsand sein.

Auch dass er nicht klumpen darf, ist falsch - wenn Sand nicht klumpt, dann ist er quarzhaltig und genau das ist Mist. Quarz reißt das Fell auf und kann bei Augenkontakt oder Verschlucken üble Verletzungen hervorrufen. Quarzfreier Sand würde nur schaden, wenn er in sehr hohen Mengen gegessen wird - aber dann würde so ziemlich jede Einstreu schaden.

Bei Katzenstreu wird immer explizit darauf hingewiesen, dass es 'nicht klumpend' sein soll, aber das liegt daran, dass klumpendes Katzenstreu auch zusätzlich aufquillt, das ist bei Sand nicht der Fall. Deswegen ist dieser Tipp, klumpenden Sand zu meiden, hinfällig, genau das Gegenteil ist der Fall. ;)

 

Heu ist eine nette Beigabe und manche Ratten essen es auch gern. Ich seh es schon als zusätzlichen Rohfaserlieferanten, gebe es aber auch nur selten. Ratten sind nicht darauf angewiesen wie z.B. Kaninchen, Hamster (?), Meerschweine, usw.

Auf Milbenfreiheit vertrauen ist mutig. Gerade Tiere aus Laborstämmen haben doch meist ein schwächeres Immunsystem (was aber nichts mit dem Albinismus zu tun hat ;) ) und die Pelletfütterung sowie das mangelnde Frischfutter sprechen auch nicht gerade dafür, dass die Tiere top Abwehrkräfte haben. Falls Milben im Heu sind, hätten sie sehr schnell sehr drunter zu leiden. :(

Wenn Du es nicht einfrieren kannst, würd ich es rausnehmen. ;)

 

Ansonsten, wenn sie noch in ihrem Leben Frischfutter bekommen haben, würd ich auch sehr langsam anfangen. Der Magen und der Darm müssen sich da erst dran gewöhnen. Da wär es z.B. gut, flüssiges Futter (Gurke, Tomate) anfangs immer kombiniert mit stopfenden Sachen (gekochten Reis, Banane) anzubieten, damit es nicht zu Verdauungsstörungen kommt. Aber sicherlich werden sie ohnehin erstmal seeehr skeptisch sein. ;)

Finde es gut, dass Du versuchen willst, an die Pellets zu kommen. Auch eine Trockenfutter-Umstellung sollte nicht von heute auf morgen geschehen.

 

Drücke den beiden Kleinen die Daumen! :]

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Hallo

 

Wegen dem Sand:

Ich hab hier zwei Rexe, die den Chin-Sand so gar nicht vertragen haben. Die anderen Ratten hatten weniger Probleme, aber durch das Rexfell scheint es bei den zwei Böcken eben Probleme gegeben zu haben. Der Sand war überall. Allein das hat mich schon genervt, weil sie bei jedem ins Klo raus und rein gehen alles mitgeschleppt haben. ALLES war sandig, total furchtbar, fand ich. Sie haben davon schrecklich angefangen sich zu kratzen, ich dachte sie hätten (schon wieder) Milben, dabei waren es aber nur Reizungen von dem Sand. Die wunden Stellen und das Kratzen verschwanden sofort, nachdem ich den Sand rausgeholt hatte. Im Klo habe ich nun Hanfstreu, damit gabs keine Probleme.

 

Ich will damit nicht sagen, dass du den Sand sofort rausnehmen musst, aber schauen, ob die Kleinen sich vielleicht vermehrt kratzen weil der Sand im Pelz jucken könnte. Dass es bei mir ne Allergie auf den Sand war, will ich nicht ausschließen. Aber kann man auf Sand allergisch sein?

 

Ansonsten finde ich es auch schön, dass du die Ratten aufnimmst. Ich habe auch grade eine schwangere Rattenmama vor dem Verfüttern gerettet, was nicht jeder nachvollziehen konnte, aber manchmal muss man eben Dinge tun, die nicht alle gut finden (können).

 

Tschüß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Milaya

Hallo Leute,

 

vielen Dank für eure Hilfe. Ihr seid echt super!

:dankeee:

 

Ich werde allerdings jetzt wohl wirklich nichts Großes mehr planen (Danke trotzdem für dein Angebot, Murphy). Morgen hole ich noch eine Stofftasche als Hängematte und dann schauen wir mal weiter. Wenn ich am Donnerstag nämlich erfahre, dass es Mädels sind, müssen sie zu 99,9% gar nicht zu mir in den Käfig, weil sie ihre neue Besitzerin (ebenfalls Gießenerin) direkt vor dem Labor abholt.

 

Dann könnte ich meinen Käfig wieder für die Tiere herrichten, für die er eigentlich gedacht ist: Pflegehamster.

:)

 

Aber eure Tipps merke ich mir auf jeden Fall schon einmal vor. Als angehende TÄ kann man nie gut genug über verschiedene Tierarten informiert sein. Und was ich jetzt weiß: Im Gegensatz zu Hamstern scheint Diebrain bei Ratten nicht die Homepage erster Wahl zu sein...

 

Liebe Grüße,

Fenja :tongue:

 

Ps.: Diese kleine Labornase hat ihre Aufgabe als Filmratte gestern übrigens tadellos gemeistert und durfte gestern schon in ihr neues, artgerechtes Zuhause ziehen:

RIMG0024.JPG

Kraulen hinter den Öhrchen fand sie klasse...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Gott wie süß! Ich hatte bei Laborratten jetzt eher so junge, verängstigte Tierchen vor Augen, die man kaum angefasst kriegt und die aus Angst in alles beißen, was sich bewegt. Aber das Mäusele da will man ja direkt einpacken und mitnehmen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Milaya

Ich korrigiere:

Die Ratte von Montag heißt jetzt offiziell "Bounty". Ich habe sie heute mal in der Voliere meiner Freundin begutachten dürfen. Sieht super aus. Sehr neugierig, aufgeschlossen und "wie eine ganz normale Ratte". Die zweite Laborratte von heute war aufgrund der Hitze und des Stresses im Restrainer ziemlich fertig, als sie mit ihrer Rolle als Schauspielerin fertig war. Dabei haben die ihr nur etwas Blut aus der Schwanzvene entnommen. Sie durfte gleich im Anschluss zu Bounty ziehen und da sich die zwei schon vorher kannten, klappte die VG reibungslos. Eine knappe halbe Stunde später putzten sie sich schon gegenseitig und dösten dann Seite an Seite ein. Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei.

:love1:

 

Die kleine, noch namenlose, Mittwochsmaus war aber nicht minder brav, als Bounty von Montag. Sind echt liebe, dankbare Tierchen, diese Laboris.

 

Liebe Grüße,

Milaya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Milaya

Hallo,

 

so, ich bin nun auch wieder Zuhause und habe meine vorerst letzte Rattenhilfsaktion ausgeführt.

Es wurde allerdings kurzfristig umgeplant, so dass die Ratte von gestern heute noch einmal herhalten musste. Aber sie hat alles bestens überstanden und ist bereits auf dem Weg ins neue, endgültige Zuhause. Dort bekommt sie ein Mädel und ein paar flotte Kastraten als Gesellschaft und regelmäßig gesicherten Freigang in der Wohnung.

 

Euch allen noch einem vielen Dank für eure Tipps - auch, wenn mein Käfig nun letztlich doch "rattenfrei" geblieben ist.

Man kann nie wissen, wann man dieses Wissen nochmal braucht.

 

Liebe Grüße,

Milaya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Oh, das ist ja toll, dass die Kleine in ein Zuhause konnte, wo es schon mehrere Ratten gibt! Dann kann ihr Leben jetzt ja endlich richtig losgehen! =)

 

Super, dass ihr euch wenigstens für diese Ratten eingesetzt habt!

Und wenn ihr mal "fertige" Tierärzte seid, dann schaut doch nochmal bei uns rein im Ratteneck! :D

 

Grüßlein, alles Gute für die Ratten und auch für euch im Studium!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung