Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Lorna

Sinn und Unsinn von Frischfutter (abgetrennt von Frischfutterverweigerung)

Empfohlene Beiträge

Lorna

Sandra,

müssen Ratten denn unbedingt Frischfutter in messbaren Mengen essen? Welche Substanzen enthält Frischfutter, die in einem schonend getrockneten guten Trockenfutter und in gutem Heu nicht auch enthalten sind?

 

Ich meine, es muss a bisserl Wasser getrunken werden zusätzlich zum Trockenfutter, damit die Bestandteile der Salze des Trockenfutters - damit diese dissoziieren können. Nur Ionen können osmotisch aktiv sein.

 

Ein Organismus, dem man viel Wasser und/oder sehr viel Frischobst zuführt, wird auf eine hypotone Situation reagieren müssen. Einige Obst und Gemüsesorten sind nämlich hypoton (nein, nicht weil sie süß schmecken). Manche sind auch hyperton, was wiederum nicht mit halophyten Pflanzen gleichgesetzt werden sollte.

 

Trinkwasser gilt auch als leicht hypoton, weswegen es mir nicht sinnvoll erscheint, große Mengen davon zu trinken. Einem Organismus muss man nun nicht permanent isotone Frischfutteralien anbieten; aber größere Mengen salzarmer Kost und salzarmer Getränke sind auch nur in bestimmten Situationen sinnvoll bzw. dort, wo sie neben einer salzreichen Kost eingenommen werden würden.

 

Man denke daran, dass ein gutes Trockenfutter auch native Sämereien enthält. Neben den dolle stärkehaltigen Körnern bereichern auch Ölsaaten mit wertvollen Inhaltsstoffen ein Trockenfutter - die Sämereien sind gewissermaßen der Frischfutteranteil im TroFu. Ranzig werden sollen sie natürlich nicht.

 

Die meisten Menschen meinen eine stark wasserhaltige Nahrung, wenn sie von Frischkost reden. Und sie koppeln gedanklich immer einen ernährungsphysiologisch hohen Wert an die Frischkostvorstellung. Ob das immer sinnvoll ist?

 

Meine Ratten verschmähen auch gern den angebotenen saftigen Paprika, die tolle fruchtige Erdbeere und die süße Karotte. Wenn ich ließe, würden sie reichlich Chicoree und Rucola und Banane essen. Man denkt immer, dass man nur mit Trockenfutter in extreme Verhältnisse geraten würde,

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

völlig unabhängig davon, ob ein Gemüse/Obst nun hypotin, isoton oder hyperton ist, hat es schon noch ein paar Vorteile:

Es enthält Vitamine (die nämlich in einer Körnermischung nur enthalten sind, wenn dem Fertigfutter eben ausreichend Vitamine zugesetzt werden), es ist fast allen Ratten eine willkommene Abwechslung und ja, es deckt auch den Flüssigkeitsbedarf und erfrischt an warmen Tagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Ich habe zu dem Thema eigentlich wenig zu sagen, außer eben wie Serena: es macht den Ratten vielleicht auch einfach Spaß, FriFu zu fressen?

Meine Mädels warten regelrecht auf ihr FriFu und gehen vorher nur ungern ans TroFu. Warum sollte ich denen das dann enthalten?

 

Ich hätte da auch noch eine Bitte an Lorna:

Schon in einem anderen Thread konnte ich nichts mit dem "fach-chinesisch" anfangen... und hier wird es noch schlimmer...

Ich habe keine Ahnung, was hypoton oder halophyt ist! :confused:

Ich will nichts dagegen sagen, dass solche Worte verwendet werden, im Gegenteil! Man kann dadurch ja auch noch was lernen. Aber könntest du vielleicht bitte auch einen Text dazu anhängen, den jeder versteht?

So als "Übersetzung" vielleicht? :o

 

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Timmi

@ Murphy: Halophyten sind Salz"wiesen"pflanzen, die Techniken entwickelt haben, trotz "zu viel Salz" dort leben zu können. Dank Osmose würden sie eigentlich in sich zusammen schrumpfen, da das Wasser, dank des Konzentrationsgefälles, aus den Zellen gesogen werden würde. Sie entwickeln zum Beispiel Blätter, in denen sie das Salz ablagern, die dann abgestoßen werden oder Ionenpumpen um das Gleichgewicht aufrecht zu erhalten.

hypoton heißt einfach "eine geringere Konzentration als das Außenmedium" - Wobei alle Pflanzen hypoton sind, nicht nur manche, denn so kann das ganze System "Pflanze" überhaupt laufen...

isoton ist demnach Außenmediumkonz = Innenmediumkonz

 

Warum essen Menschen?

 

Wir könnten einfach alles intravenös zu uns nehmen, was wir brauchen, irgendetwas essen, damit die Zähne nicht herausfallen, weil die Muskulatur und der Knochen abgebaut werden, oder sie auch einfach ausfallen lassen. Extra Rohfaser/Ballaststofftabletten essen, damit der Darm in Bewegung bleibt...

 

Ich finde, das ist eine "doofe" Frage.........

 

*augenroll*

 

Also ganz verstehe ich deine Frage auch überhaupt nicht. Geht es dir darum, dass der Körper nicht zu viele Salze/Spurenelemente/Minerallien aufnimmt? Die sind alle wasserlöslich und was nicht gebraucht wird, wird eben wieder ausgesondert. So einfach ist das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakes

Hallo,

 

ich sehe in dem Frischfutter nicht nur eine Abwechslung, sondern auch Beschaeftigung und auch das Geben von Vitaminen die im TroFu evtl nicht vorhanden sind oder nicht mehr vorhanden sind.

Ich koennte mir ja auch Pillen einschmeissen und auf Gemuese und Obst verzichten, aber ich mag auch den Geschmack von Obst und Gemuese und finde es weitaus kreativer mit Obst und Gemuese zu kochen als ohne.

 

@Murphy: Mach dir nichts draus, wenn du Lornas Text nicht verstanden hast. Du warst sicher nicht die einzige und das ist auch kein Wunder und absolut normal bei der Wortwahl. Es gibt halt Menschen denen es generell nicht wichtig ist, dass ihre Beitraege von der breiten Masse verstanden werden, sondern dass sie zeigen koennen, was sie selber wissen. Ob das dann fuer andere hilfreich ist, ist zweitrangig.

 

LG

Lakes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Isis1774

Hallo,

 

Pillen einschmeißen ist nicht unbedingt gesund und ersetzt nicht das Essen von Obst und Gemüse. In Obst und Gemüse sind eben natürliche Vitamine, der Körper nimmt davon so viele auf, wie er benötigt und der Rest wird einfach ausgeschieden.

 

In Pillen sind chemische oder synthetische Vitamine, die direkt in die Blutbahn gehen und eben nicht wieder ausgeschieden werden können. Dadurch kann es zu einer Überdosierung der Vitamine kommen, die mindestens genauso schädlich ist, wie ein zu wenig an Vitaminen.

 

Abgesehen davon ist Frischfutter natürlich wichtig als Abwechslung und Beschäftigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Maemy

Hallo,

 

mal ganz davon ab, das auch ich nur zwischen den Zeilen verstehe was Lorna uns sagen will :D find ich die Frage: Warum Frischfutter? lächerlich!

 

Als ich mich hier angemeldet habe um mich über Ratten im Allgemein Schlau zu machen, kam direkt am Anfang "Ja Frischfutter ist wichtig". Ich habe mir Anfangs darüber keine Gedanken gemacht, weil das nun mal ein rattenspezifisches Forum ist und die Leute ja wissen sollten wovon sie reden.

 

Was wär ich aber für ein Leichtgläuber wenn ich das so hinnehmen würde? Also hab ich eigene Recherchen angestellt. Ja Vitamine, Spurenelemente (Kalzium, Eisen...), Fruchtzucker (der bekanntlich (und da kann mir keiner was anderes sagen!) viel besser in Energie umgewandelt werden kann) und natürlich allein die Tatsache das durch die unterschiedliche Beschaffenheit von Obst und Gemüse der Kauspass nicht zu kurz kommt-reichen mir vollkommen aus um FriFu als "genehmigt" einzuordnen!

 

Es heißt ja grundsätzlich eine gesunde Ernähung ist gleich gute Abwechslung. Da mich dieses Thema aber persönlich sowas von 0 Intressiert (ich ess das was mir schmeckt und Gemüse/Obst/Fleisch/Fisch gehören da eben nich dazu!), will ich doch trotzdem das meine Ratten alles haben was sie benötigen. Gerade weil ich sehr junge Tiere aufgenommen habe und ihr Wachstum damals den geregelten Lauf nehmen sollte, habe ich täglich verschiedenste Gemüsearten gegeben.

 

Daran haben sie sich so gewöhnt, das hier (wie bei Murphy) schon am Gitter genagt wird wenn ich abend den leeren Teller vom Vortag durch einen neuen, frischen Gaumenschmaus ersetze.

 

Und wenn ich das nu richtig verstanden habe und ansich gar kein FriFu für Ratten gebraucht wird (nur weil Mensch das denkt), dann frag ich mich doch warum die Nasen das überhaupt annehmen? Wenns nicht schmeckt, bleibts liegen!

 

Da Lorna ja gerne vom Mensch aufs Tier schließt kann es ja nich schaden Gegenfragen zu stellen:

 

So wie jeder von uns einen eigenen Geschmack hat, dürfen das Tiere doch auch, oder nicht?

Nur weil ich keine Paprika mag, sollen die Nasen drauf verzichten? Wenns ihnen doch mundet?

Wenn im Trockenfutter (wie ichs bei dir rauslese) alle wichtigen Inhaltstoffe gegeben sind, warum isst der Mensch dann nicht nur Körner und geprestet Irgentwas?

 

Fals jemandem meine Unterschwelige Wut hier grade aufällt, werde ich mich dafür NICHT entschuldigen. Ich finde es seit Wochen schon als Beleidigung einige Threats zu verfolgen, wo mehr Fremdwörter und Fachchinesisch auftauchen als in einem Sprachkurz für Vortgeschrittene.

 

Wenn man mit dem Wissen um einzelnde biologische Abläufe vertraut ist (was ja auch super ist), muss man es nich bei jeder sich bietenden Gelegenheit rauslassen. Jeder hier im Eck hat sein Spezialgebiet, aber noch niemand ist so offentsichtlich davon überzeugt immer das Richtige zu schreiben und zu wissen!

 

Alles Ansichtssache :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Timmi
mal ganz davon ab, das auch ich nur zwischen den Zeilen verstehe was Lorna uns sagen will :D find ich die Frage: Warum Frischfutter? lächerlich!

...

Alles Ansichtssache :D

 

BINGO =)

 

Ende? Es sei denn, Lorna formuliert noch einmal konkrete Fragen, die die Welt versteht. :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lausi

:tongue:hallöchen,

 

also leider bin ich auch nicht so gebildet (Fremdwörter) und versteh hier

die Fachwörter leider auch nicht, da bin ich schon froh

dass es hier Rattenfreunde gibt die es mir leichter machen und nur

Deutsch reden:]

 

Übrigens fressen Sie seit 5 Tagen etwas Frischfutter, Sie haben es sich

tatsächlich bei den Älteren Rattendamen abgeschaut, wie hier beschrieben.

 

:101:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerrybaer

Hallo,

interessanter Thread :D

Lornas Ausführungen lassen mich die Frage stellen, ob es denn ernährungsphysiologisch notwendig ist, rund ums Jahr den Ratten tagtäglich frisches Gemüse/Obst anzubieten ?

Oder schadet man seinen Ratten, wenn man selber bewusst lebt und seinen Ratten ebenfalls nur Obst/Gemüse der Saison (aus dem eigenen Garten) anbietet ? Schließlich verfüttert man ja, unabhängig von frischem Gemüse, tagtäglich ein (hoffentlich) hochwertiges Rattenfutter ?

 

Bitte nicht falsch verstehen, ich füttere- so wie es allerorts empfohlen wird- täglich

2x frisches Gemüse+ Rattenfutter, aber wenn ich bedenke, dass ich gerade in den

Wintermonaten importiertes und chemisch behandeltes Gemüse aus dem Supermarkt verfüttere, frag ich mich schon, ob das alles so gesund ist oder ob man sich das dann

nur einredet.

 

 

LG Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakes

Hallo Lausi,

 

das ist doch super :) Solche Erfolge freuen uns immer sehr und auch zu hoeren, dass du es so gelesen hast hier ist doch klasse :)

 

LG

Lakes :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Ich hatte mir auch schon mal überlegt, FriFu der Jahreszeit anzupassen.

Aber was füttere ich dann im Winter? Da wächst nun mal nix... da muss ich ja auf ausländisches FriFu ausweichen?

 

Ganz enthalten möchte ich das den Rattis auf keinen Fall, denn ein Winter ist für eine Ratte evtl. ein halbes Leben...

Und FriFu aus dem eigenen Garten geht bei mir nicht, da kein Garten vorhanden ist.

Und vom Markt kann ich auch sehr selten was holen, da ich berufstätig bin. Was kann man da also noch füttern außer dem Zeug aus den Supermärkten?

 

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SpringenderPunkt

Hallo

 

Na ja, ich handhabe es so, dass ich meinen Ratten nix verfüttere, was ich selber nicht mehr würde essen wollen. Also gute Qualität, frisch und möglichst abwechslungsreich. Die meisten meiner Ratten lieben ihr FriFu, ich denke bei 19 Tieren kann man es denen gar nicht vorenthalten. Die stehen total drauf und gucken blöde, wenns mal ausnahmsweise nix gibt. Das ist immer schneller weg als das Trockenfutter und wenn sie es doch gerne essen, warum sollte ich es ihnen dann nicht geben? Ob es Sinn macht oder nicht ist mir dabei egal. Ich futter auch gerne Schokolade. Das macht auch keinen Sinn, im Gegenteil. Aber würde ich mich darum davon abhalten lassen? Nö!

 

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Auf die Qualität achte ich natürlich. Da denke ich genauso wie du, Punkt: was ich nicht mehr essen würde, bekommen die Ratten auch nicht.

Die einzige Ausnahme: wenn ich etwas nicht essen würde, weil es mir nicht schmeckt - ich mag z. B. keinen grünen Salat pur, die Ratten schon... :)

 

Und abgewaschen wird hier auch alles, was in den Napf bzw. auf den Teller kommt - auch schon vor Ehec... :rolleyes:

 

Aber gibt es denn überhaupt Wintergemüse? Ich füttere wenig Obst, zum Einen mögen die Ratten kaum Obst, und zum Anderen ist da ja auch Zucker, wenn auch natürlicher. Aber Zucker ist in dem Moment Zucker.

 

Der Herbst ist ja Nusszeit, aber ich kann doch die Ratten nicht mit Nüssen füttern, dann platzen die ja. Außerdem zählen Nüsse für mich nicht zum FriFu...

Und Kürbis mögen meine Mädels nicht... Was bleibt da noch?

 

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
0Yuki1

Hey,

 

hier sind ein paar Wintergemüse aufgelistet: Wintergemüse

Auch wenn davon natürlich nicht allzu viel an die Ratten verfüttert werden darf.

 

Und ich sehe es recht ähnlich. Warum soll ich ihnen kein FriFu geben, wenn es ihnen schmeckt, es Abwechslung in den Speiseplan bringt

und FriFu auch nicht dick macht und sie sich daran richtig satt futtern können, ohne dass man Bedenken haben muss, ob sie zuviel hatten und nun zunehmen.

 

Es ist doch bei uns Menschen auch so.

Wenn wir wirklich nur "Essen" zu uns nehmen würden, das pragmatisch wäre, könnten wir auch alle nur "Astronauten-Futter" zu uns nehmen.

Da hätte aber sicherlich kein Mensch lange Freude dran, würde ich mal behaupten...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MamaRosiel

Hi,

im Winter bekommen meine täglich Kartotten, Äpfel und Bio-Gurke, außerdem kaufe ich ab und zu einen Bio-Salat. Wenn nicht viel Schnee ist, findet man auch mal ein Löwenzahn- oder Erdbeerblatt, außerdem ist meine Brombeere an der Hütte, da sind auch im Winter Blätter dran. Außerdem habe ich einen Haselnußstrauch im Garten, da bekommen sie Zweige, an denen sind auch im Winter Blattknospen. Und ich sammle und trockne im Sommer Blüten von Ringelblumen mit ein paar Pfefferminz- und Salbeiblättern. Nicht nur für die Ratten, sondern auch weils mir Spass macht.

LG an alle,

Erika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerrybaer

Hallo Erika

 

klingt gut, was Du Deinen Ratten anbietest. Was anderes als das täglcihe Supermarkt-Einerlei,

welches ich auf Dauer auch für eintönig halte.

 

Im Ursprungsthread ging es ja darum, dass sich jemand gesorgt hat, weil

seine (neuen)Ratten kein Frischfutter, sprich Obst und Gemüse, kennen und dieses

verschmäht haben.

Danach kam im Laufe der Diskussion die Frage auf, ob es denn wirklich ernährungsphysiologisch

notwendig ist, täglich quasi als Abwechslung Frischfutter zu reichen.

Das Argument, weil die Ratten es mögen und es eine Abwechslung ist, überzeugt nicht,

auch wenn ich denen ein Stück Pizza oder ein Leberwurstbrot hinlege, hätten sie Abwechslung.

Kern der Frage ist es doch, ob es den Ratten schadet, wenn sie kein oder nur

gegelegentlich Frischfutter gereicht bekommen. Hat da jemand Antwort auf die

Frage ?

 

 

LG Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isasophie

Hallo

 

Ob Ratten das "brauchen", sehe ich als sekundär an.

Sie "brauchen" es wahrscheinlich nicht zwingend - immerhin werden in allen Laboren etc. Pressfutter gefüttert. Wahrscheinlich werden da aber auch Vitamine, Spurenelemente etc. zugesetzt.

 

Provokativ sage ich es mal anders: mit Vitaminpräparaten und Pellets kann man seine Ratten sicher angemessen versorgen, wenn es nur um die Nährstoffgehalte geht.

 

Aber ist das wirklich wünschenswert? Zum Nahrungsaufnahme gehört meines Erachtens eben nicht nur, dass die Nährstoffe stimmen. Nahrungsaufnahme hat auch etwas mit Genuss und Abwechslung zu tun. Futterarten haben verschiedene Geschmacksrichtungen, Konsistenzen etc.

Auch diese Faktoren gehören meines Erachtens zur "artgerechten" Ernährung dazu.

 

Deutlich sehen kann man das an meiner Sari mit ihrem Zahnfehlstand. Sie kann alles essen - aber die ganz harten Körnchen schafft sie nur in den ersten 2 Tagen nach dem Zähnekürzen zu knacken. Und genau das tut sie dann auch ausgiebig und mit Begeisterung. Es scheint also zum Artbedürfnis von Ratten zu gehören, eben auch dies zu fressen und sich die Mühe zu machen ;)

 

Eben aus diesem Grunde stehe ich auch der reinen Pelletsfütterung kritisch gegenüber.

"Artgerecht" hat nämlich eben nicht nur etwas mit Nährstoffgehalten zu tun, sondern auch mit der Tätigkeit des Fressens an sich, mit Genuss, mit Abwechslung, mit Vergnügen beim Fressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
0Yuki1

Hey,

 

also... ich habe mich nun durch verschiedene wissenschaftliche Studien gelesen

und dort gab es verschiedene Meinungen.

 

In einer dieser Studien steht eben, dass es Pellets gibt, die quasi alle lebensnotwendigen Inhaltsstoffen haben,

bei denen es eigentlich nicht NÖTIG wäre, den Ratten noch Frischfutter zuzufüttern.

Diese Pellets beeinhalten alle notwendigen Proteine, Kohlenhydrahte, Fette und Vitamine die eine Ratte braucht.

Im gleichen Atemzug wurde aber auch gesagt, dass Ratten, dadurch dass sie keine Angst mehr vor Feinden haben brauchen

und immer die Menge an Futter bekommen, die sie brauchen, schnell Fett werden, da die Abwechslung fehlt und die wichtige Bewegung zur Nahrungssuche eben auch.

 

Das wäre natürlich nur der Fall, wenn das Futter in Näpfen angeboten wird.

Müssen die Tiere allerdings selbst in der Heimtierhaltung ihr Fressen selber suchen, wäre da natürlich die nötige Bewegung vorhanden.

Allerdings muss gesagt werden, dass die obere Fütterungsmethode eigentlich nur bei Labortieren durchgeführt,

um eben zu schauen, ob Ratten wirklich abwechslungsreiches Futter brauchen.

 

Allerdings wurden auch "Versuche" bei Tieren in der Heimtierhaltung gemacht und bei diesen kam deutlich heraus, dass Ratten auch frisches Gemüse und Obst brauchen.

Das liegt daran, dass die Tiere neben den fettlöslichen Vitaminen (die hauptsächlich in ölhaltigen Sämereien wie Sonnenblumen- und Kürbiskernen vorhanden) auch wasserlösliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente brauchen (die eben in frischem Gemüse und Obst vorhanden sind!).

Es heißt zwar, dass auch in der Heimtierhaltung die Ratten mit diesem pelletartigen Alleinfutter ausreichend versorgt werden, aber da in der "Hobbyhaltung"

gegensätzlich zur Labortierhaltung keine Standartisierungsnotwendigkeit besteht, sollte eben neben dem Hauptfutter eben auch frisches Obst und Gemüse zugefüttert werden.

 

 

Zusätzlich (passt zwar nicht zur Frage wegen FriFu, aber eben doch zur Ernährung) sollten die Ratten eben alle zwei Tage ein wenig tierische Eiweiße gefüttert bekommen (wäre besser, als Futter zu geben, dass schon tierisches Eiweiß beinhaltet!).

Allerdings eben nur in sehr geringen Mengen, da die Ratten auf zu viel Konsum von eben diesem, wissenschaftlich bewiesen, mit allergischen und juckenden Hautveränderungen reagieren.

 

 

Dies und noch einiges mehr, könnt ihr auch selbst in dem wissenschaftlichen Bericht von 2001 nachlesen.

Hier ist der Link dazu: http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/schleifo_2001.pdf

 

 

 

FAZIT: Je nachdem, was für ein Trofu gefüttert wird, bzw. wenn sie alle Nährstoffe und Sonstiges enthalten, ist es zumindest nicht NOTWENDIG Frischfutter zuzugeben.

Allerdings verfetten die Tiere relativ schnell, wenn sie nicht genug Abwechslung in der Futterbeschaffung bekommen, sollte kein FriFu zugefüttert werden.

Ich persönlich werde weiterhin viel FriFu anbieten, um eben auch Beschäftigung und Abwechslung zu schaffen.

Und weil meine eben "tierisch" verrückt nach Gemüse und Obst sind!

 

 

Liebe Grüße

Vivien

 

---------- Nachtrag 24.06.2011 um 11:10 ----------

 

Hey,

 

der obige Post ist rein aus der wissenschaftlichen und nicht unbedingt aus der Artgerechten Sicht geschrieben.

Ich bin eben der Meinung, dass zur artgerechten Fütterung eben auch Frischfutter gehört.

Denn in der freien Natur haben sie auch keine alleinige Pellet"fütterung". Dort fressen sie eben, was sie gerade finden und möchten. Denn Ratten sind wirklich Feinkostschmecker und sind von einer alleinigen Pelletfütterung nicht wirklich "begeistert" bzw. werden sie sicherlich nicht viel Spaß am Fressen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerrybaer

Hallo Dagmar

 

ich pflichte Dir bei, eine reine Pelletfütterung würde ich meinen

Ratten auch nicht antun, reicht schon, dass die armen Laborratten

nur diesen Einheitsfraß aufgetischt bekommen, unseren Ratten Daheim

muss ich das nicht antun :)

 

LG Petra und

Erwin, der seinen Brei über alles liebt =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
seli

Hallo,

 

hier noch ein Grund FÜR Frischfutter: Es ist kostengünstiger! ;)

So einfach ist das. Ein Kilogramm Trockenfutter ist z.B. teurer als ein Kilogramm Äpfel.

 

(und nein, ich fütter meinen Ratten nicht nur kiloweise Äpfel :D )

Diese Rechnung ist wie immer ohne Gewähr. ;) Denn wenn man zwischendurch mal teuerer Sachen kauft, oder irgendwo einkauft, wo's teurer ist, dann muss die Rechnung jetzt nicht unbedingt aufgehen.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tina1564

Huhu!

 

Ich find die Frage ob Frischfutter oder nicht auch vollkommen überflüssig. Reicht doch schon wenn man sieht wie sich die Rätzchen freuen wenn sie mal was anderes bekommen als ihr Trockenfuuter. Ich studiere Tiermedizin und hab gerade meine Biochemie und Physiologie Prüfung vor ein paar Tagen abgelegt,kenn mich jetzt also mit den Vorgängen im Körper recht gut aus...aber ich weiß nicht was das mit dem hyper-und hypoton zeugs soll... Der Körper gleicht das schon alles von alleine aus, sonst würden wir ja alle kaputt gehen wenn wir ne Tüte chips essen.

Reichhaltiges Trockenfutter würde theoretisch vollkommen ausreichen, da sich die meisten Vitamine in den Saaten vestecken. Die Laborratten in der Uni bekommen ja auch kein Frischfutter und müssen gesund sein. Aber wir halten unsere Ratten ja nicht um sie einfach am leben zu halten, sondern aus Spaß und Freude an der Haltung und weil wir sie lieb haben und warum sollten wir ihnen dann nicht mal was schönes gönnen...?

 

lG Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

Reichhaltiges Trockenfutter würde theoretisch vollkommen ausreichen, da sich die meisten Vitamine in den Saaten vestecken. Die Laborratten in der Uni bekommen ja auch kein Frischfutter und müssen gesund sein.

Das stimmt so meines Wissens nicht: Eine Körnermischung an sich kann den Vitaminbedarf nicht decken.

Nur sind käuflichen Futtermsichungen oder auch den Laborpellets fehlende Vitamine künstlich zugesetzt.

Will man Ratten durch selbstgemischtes Trockenfutter ernähren, dann ist die Frage von Sinn oder Unsinn in dem Sinne hinfällig, weil Frischfutter hier zur Vitamindeckung essentiell ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tina1564

Die meisten wasserlöslichen Vitamine synthetisiert der Körper selbst(im Dickdarm). Das Futter sollte fettlösliche Vitamine enthalten(A,D,E,K) und die sind im Getreide. Nur Pellets sind da natürlich nicht ausreichend, das stimmt, das ist ja nur gepresstes Heu.

Bei Meeris und chinchillas ist das was anderes, die können Vitamin C nicht selbst synthetisieren und man muss was zufüttern.

Aber ich finde das Frischfutter einfach zu einer artgerechten Haltung dazugehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

@Tina: Nein ich meinte mit Pellets nicht diese Pressheupellets, sondern die Alleinfutterpellets, die auch in Laboren gefüttert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung