Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast NasenBär

Anfängertips

Empfohlene Beiträge

Gast NasenBär

Hallo,

 

mir ist schon oft aufgefallen das immer wieder die Frage von Anfängern kommt, wieviele Ratten soll ich mir holen und welcher Käfig wäre in Ordnung. Deshalb meine Frage an euch, speziell die Rattenhalter mit längerer Erfahrung, wieviele Ratten sollen sich Anfänger zulegen so das sie nicht überfordert sind? Empfehlt ihr junge oder etwas ältere Tiere? Welche Käfigart wäre für einen Anfänger geeignet? Und wie groß sollte er sein?

Wäre mal ganz interessant zu erfahren was ihr darüber denkt und ich vermute das dieser Thread auch gut geeignet wäre für einen Anfänger sich Tips zu holen.

 

Der NasenBär

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anna

Huhu Nasenbär!

 

Also erstmal wäre es für Anfänger nicht verkehrt, auf Claudias Homepage zu schauen, die ja zu diesem Forum gehört. Denn da gibt es viiiiiiiiele tolle Infos, die sie dort zusammengetragen hat. Dazu muss man nur da oben rechts neben dem Button "Gästebuch" auf "Homepage" klicken. Dann kommt man zur Rattenecke. :D

 

Ich denke, für Anfänger wäre es erstmal gaaaaanz wichtig, sich die Anschaffung mehr als einmal zu überlegen und keine Kurzschlusshandlung zuzulassen. Denn das könnte irgendwann mal schief gehen - zum Nachteil der Tiere.

 

Uuuund weiter denke ich, dass für Anfänger zwei Rattenweibchen angebracht wären. Sie riechen nicht so streng (was ja auch oft ein Abgabegrund im Tierheim ist) und sind sehr agil, also wird man daran sehr viel Freude haben. Ein Käfig... Tja, das kommt immer drauf an, ob man sich etwas anstrengen will (also z. B. einen bauen) oder einfach mit nem Haufen Geld ins Zoofachgeschäft gehen und einen kaufen will. Es sollten auf keinen Fall die Mindestmaße von 80 cm Höhe, 50 cm Tiefe und 70 cm Länge unterschritten werden.

 

Ob man besser ältere oder jüngere Tiere nimmt, hängt von den Tieren ab. Hat man bereits "erzogene" Ratten, ist gegen ältere nichts einzuwenden. Vor allem kann man dann Notfalltiere aufnehmen! Das kann man natürlich auch, wenn man Jüngere nimmt. Nur sind die Ratten, die im Tierheim sitzen meist schon älter als 3 Monate. Will man seine Ratte selbst "erziehen" (oder sich selbst erziehen lassen :D ), dann sollte man junge Tiere nehmen, denke ich.

 

Auf jeden Fall sollte man sich einen Tierratgeber besorgen (am Besten schon vor der Anschaffung). Da kann ich das Buch "Ratten" von GU bzw. von der Autorin Monika Lange empfehlen. Ist wirklich ein klasse Buch. Auch für Kinder.

 

Weiß nicht, was sagen den andere dazu...?

 

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fiorella

Und man sollte bedenken,das die Tiere viel Zeit in Anspruch nehmen.Ich lasse meine 3 Süssen mindestens 2 Stunden freilaufen und das 2x am Tag,morgends und abends.

Ich hab ihnen ein Heim aus 2 grossen Vogelkäfige,die übereinander stehen,gebaut mit vielen Spiel-und Spassmöglichkeiten,z.B. Röhren,frische Äste aus dem Garten,Hängematten und und und.Und oben drauf nochn Spielplatz.

Trotzdem bestehen 2 Ratten auf ihren täglichen Freilauf.Das sollten alle Anfänger bedenken,die Tiere wollen Beschäftigung!Und das nicht nur die ersten paar Wochen!

 

LG Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ghostwriter

Hi,

 

also, zunächst einmal sollte man sich vor der Anschaffung gründlich informieren ;) .

Das geht im Internet, wie z.B. Foren ( wie dieses :) ).

Oder spezielle Rattenpages ( zu empfehlen : http://www.ratside.de - dort werden bereits viele Fragen beantwortet ).

Als Lektüre würde ich folgende Bücher empfehlen :

Meine Ratten von Brigitte Rauth-Widmann

Ratten von Felicitas Ingendahl

 

Ratten sind Rudeltiere und dürfen auf KEINEN Fall einzeln gehalten werden.

Mindestens also 2 gleichgeschlechtliche (!) Tiere nehmen - besser noch 3 .

Denn meiner Meinung nach fängt ein Rudel bei 3 an .

Diese Empfehlung hat einen weiteren Grund : Stirbt bei zweien das Partnertier, hockt eines alleine da. Oft leidet es dann, und man wird schnell mit einer Integration konfrontiert.

Ein weiterer Grund - muss ein Tier wegen Krankheit, nach einer OP oder sonstigem Grund separiert werden, ist das andere Tier dadurch nicht automatisch auch alleine.

Und zu dritt darf sich auch mal ein Tier ausruhen, während die anderen toben ;) .

 

Für den Käfig gilt - je größer, umso beser .

eine Höhe von 80 cm soll dabei auf keinen Fall unterschritten werden, und auch genug Lauffläche muss gegeben sein.

Für 3 Ratten z.B. würde sich ein Käfig 70 x 50 x 100 ( LxBxH ) eignen .

Aber da gibt es einige Faktoren ( Vollebenen z.B. ) die eingerechnet werden können .

 

Ob man Männchen oder Weibchen nimmt ist Geschmackssache.

Weibchen sind meist agiler und nagefreudiger, Böcke ab einem gewissen Alter gemütlicher und werden größer.

Daß Kerls mehr müffeln kann ich eigentlich nicht bestätigen - aber in der Tat sauen sie oftmals mehr im Käfig rum als Mädels.

Ich persönlich neige dazu, Anfängern Böcke zu empfehlen, die die 3 Monate überschritten haben . Denn dann haben Rattis ihr Pflegelalter ( kann dann schon mal anstrengend sein ) hinter sich .

Wenn man sich Rattis holt, kann man sich aber mit den Tieren oftmals schon bei Haltern oder Notfallvermittlern vertraut machen - und da häufig schon seine eigene *Neigung* entdecken ;) .

 

Wo wir schon dabei sind - in Tierheimen und der Notfallvermittlung warten sooooo viele Ratten auf ein zu Hause, also erst mal dort umschauen .

Eine Notfallliste gibt es auch auf VdRD.de .

Da kann man sich auch prima an Kontaktpersonen wenden, wenn man auf Ratten- o. Informationssuche ist, und die Notfallvermittler helfen einem gerne weiter - und geben meist Informationen und Tipps mit auf den Weg .

 

Oje - ich hoffe ich habe euch mit dem Text nun nicht erschlagen :rolleyes:

sondern daß ich viell. ein wenig hilfreich sein konnte ....

 

Auf jeden Fall kann eines nicht falsch sein : Fragen stellen

Man lernt nämlich nie aus

 

LG

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudi

Hallo zusammen,

 

Achtung, vorsicht bitte: :klug:

 

Ratten von Felicitas Ingendahl

 

Wird leider nicht mehr aufgelegt, aber gelegentlich noch bei ebay oder einer gut sortierten Buchhandlung zu finden.

Auch empfohlen wird das Buch "Pfiffige Ratten" von Andrea Langos. Selber kann ich allerdings nichts dazu sagen, da ich es noch nicht gelesen habe.

 

LG Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rattenfan

ich habe gehört, das Böcke meist schmusiger werden, die weibchen dagegen oft flutschig bleiben *g*

dachte deswegen eher dran Böckchen zu holen.

andererseits würde ich die wohl auf jedenfall kastrieren lassen und das mal 3 wird sicher teuer!?

weiss noch nicht so recht, ob ich weibchen oder Männchen will... :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudi

Huhu rattenfan,

 

Männchen sind schon mal von Natur aus behäbiger als die Weiber. Und im Alter sind einige von ihnen richtige Schmuseratzen. Das mit der Kastration würde ich mir dringend überlegen, da ich eine Kastration ohne wirkliche Notlage nicht empfehle.

Operative Eingriffe sind immer ein Risiko für das Tier.

 

LG Claudi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rattenfan

hmm, ich dachte ohne gibt es eher Revierkämpfe und sie markieren (stinken) mehr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudi

Hi rattenfan,

 

integrieren und Rangeleien gibt es auch bei Weibchen und das Geruchsproblem empfindet jeder Mensch anders. Es gibt sogar unter Rattenböcken eine Menge, die überhaupt nicht intensiv riechen. Eine Kastration sollte wirklich nur dann durchgeführt werden, wenn Du z.B. einen sehr agressiven Bock in der Gruppe hast, oder Du z.B. Böcke zu Weibchen integrieren mußt. Falls Du aber trotzdem gerne Kastraten haben möchtest, erkundige Dich doch bitte bei den Notfallstellen und im Tierheim, ob dort nicht liebe Nasen ein neues Zuhause suchen.

Kastrationen können tödlich enden, da es eine Operation unter Vollnarkose ist. Es kann auch noch zu Folgekosten kommen, falls Komplikationen auftreten.

 

LG Claudi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rattenfan

na dann lasse ich das wohl lieber.

bin zwar Tierarzthelferin aber wir hatten nie ratten als Patienten, deswegen weiss ich da nicht so bescheid, wie gefährlich das für die ist.

Beim kater ist das ein harmloser eingriff...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vesta

Hallo!

 

Also im Prinzip muss man selber wissen wieviele Ratten man halten will ;)

Für einen Anfänger würde ich aber sagen 2-3, damit ma die Tiere erst mal kennenlernt.

 

Ob Männlein oder weiblein ist auch egal.

Alles riecht nach Ratte :D

Männchen vielleicht etwas mehr, wobei ich sagen muss bei meinen 11 is das noch Blümchengeruch wenn ich da an die 26 Madels in der großen Voli denke O.O

 

Also vom Alter her würde ich sagen hol dir was du magst.

Ich hab meine ersten bekommen da waren sie schon 1,5Jahre und das waren gemütliche Opas die mit 3Jahren gegangen sind.

Für mich persönlich waren junge Ratten den erst mal ein schock*lach*

So klein un wenidig un vor allem schnell im ausbüchsen :)

 

Ich denke mal für den Rest hast du schon genug Infos bekommen und holst dir auch weiterhin sachen aus dm Netz.

Gib einfach mal bei Google Rattenhaltung ein un schau mal bei Amazon, Fressnapf und Ebay nach Büchern.

ich hab hier insgesammt 4 rumliegen und alle hatten einen Zweck ;)

 

Gruß Vesta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rattenfan

ja hab das Buch "Meine Ratten" und finds echt gut...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudi

Hallo zusammen,

 

empfohlen wird auch immer wieder "Pfiffige Ratten" von Andrea Langos. Ob dieses Buch gut ist, kann ich leider nicht beurteilen, weil ich es mir bisher noch nicht zu Gemüte geführt habe.

 

LG Claudi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

Das Buch von Langos ist für Anfänger sehr gut :) Aber zum Motzen finde ICH ja immer etwas :D deshalb bleibt es trotzdem ein super Anfängerbuch, das weiterzuempfehlen ist. Es liest sich auch recht gut.

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anna

Oh, wenn's um Bücher geht, dann kann ich auch meinen Senf dazu geben! Passt auf:

 

Ich hab sieben (!) Bücher über Ratten. Und zwar Folgende:

 

- "Ratten - glücklich & gesund" von Monika Lange (GU-Verlag) = Top Buch!

- "Ratten" von Felicitas Ingendahl (Augustus-Verlag) = Abgesehen von einigen Sachen, die ich anders machen würde, okay.

- "Ratten - clever, gesellig, aktiv" von Georg Gaßner (Ulmer-Verlag) = Top Buch!

- "Ratten - Verhalten, Ernährung, Pflege" von Georg Gaßner (Ulmer-Verlag) = Grandiose Fotos, aber für Jugendliche kein leicht verständliches Buch.

- "Ratte" vom Kosmos-Verlag = Tolle Fotos, aber das war's. Grottenschlechtes Buch!

- "Ratten" von Bradley Viner (Kynos-Pets) = Nicht mal schöne Fotos! Auch grottenschlecht!

- "Ratten als Heimtiere" von Gisela Bulla (GU-Verlag) = Kaum Fotos, aber der schriftliche Inhalt ist okay.

- "Meine Ratten" von Brigitte Rauth-Widmann (Kosmos-Verlag) = Mein Favorit! Total super klasse Buch! Da steht echt ALLES über Ratten drin. Von der Abstammung, bis zum Zähneknirschen! Absolut empfehlenswert!

 

Und ich hab ALLE gelesen! :D

 

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

Und wenn es um Pro / Contra Ratte als Haustier geht, dann lohnt es sich auch mal in meine HP zu schauen. Dort habe ich unter dem Contra-Aspekt eindeutige Bilder. Bilder sprechen oft mehr als Tausend Worte :) Aber das Positive an Ratten überwiegt eindeutig! Daher habe ich gleich zwei Seiten dafür verwendet :tongue:

 

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anna

Aber Sonja, wir werben da doch nicht etwa in eigener Sache??? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

*räusper* *unschuldigguck* hä? was? ich? nö! :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Flitzfluse

Huhu,

 

vielen Dank für diesen Thread, er war sehr informativ, vorallem für einen Anfänger wie mich. :)

 

 

Cu Flitz :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
beetlejuice

hallo so von neuling zu neuling

ich kann dir folgende bücher ans herz legen:

meine ratten v Rauth...

pfiffige ratten v. langos

 

super einsteigertipps und viel zur gesundheit und zum sozialverhalten.

 

ansonsten einfach mal bei amazon rezensionen lesen

im vergleich zu den eben genannten büchern ist der gu-ratgeber nicht sooo toll.

ich sags mal so es gibt bessere aber auch schlechtere bücher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ratte

Hallo leutens.Nur mal ne kurze nachfrage.Ich weis es passt vieleicht nit in das thema aber muss man aufpassen wenn man sich eine ratte zulegen will oder 2 und es werden im internett (kijiji) welche angeboten die zu verschenken sind(vieleicht wegen verhaltens gestört?)oder sollte man lieber geld ausgeben und welche holen die ab 2 euro das sttück kosten?welcher preis wäre höchstens rentabel?

MFG eure Ratte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

Sei doch so gut und hol dir die Ratten aus der Notfallvermittlung oder aus dem Tierheim!

Versteh ehrlich gesagt nicht, warum du wegen 2-3 Euro so rummachst :kratzen: Was meinst du mit "rentabel"? Es lohnt sich immer ein liebenswürdiges, lustiges, verschmustes und Zuhause suchendes Tier aufzunehmen, das mach ich doch nicht von ein paar mikrigen Euros abhängig!? Du weißt schon, dass man mindestenszwei Ratten halten muss, und dass die Anschaffungskosten zu Beginn sehr hoch sind (Käfig, Einrichtung, Ratten, Futter, Spielzeug, rattensichere Umgebung), die Folgekosten sind auch nicht gerade wenig (Tierarzt Futter, Zerstörungswut der Nager usw.), ich gehe mal davon aus, weil mich es wundert, dass du nicht mal zwei Euro für Ratten ausgeben würdest :kratzen:

 

Frage: warum willst du eigentlich Ratten haben?

 

:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rübennase

Hallo bin auch neu hier und wollt gleich mal was fragen :D Bei vielen Nagern heißt es ja das Einzeltier schneller zu traulich werden und eine engere Bildung haben(wenn sie allein sind ist dies ja auch nicht wircklich kein wunder!)Wie ist das allgemein mit den Handzam machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emiko

Es ist absoluter Blödsinn zu behaupten, Ratten würden schneller handzahm werden, wenn sie als Einzeltiere gehalten werden. Ratten sind und bleiben Rudeltiere!!! Leute, die so etwas behaupten, schaffen sich eine Ratte nur aus absolut egoistischen Motiven an, weil ne Ratte cool ist, oder mal was anderes. Letztendlich sollte das Wohl des Tieres im Vordergrund stehen. Wer eine einzelne Ratte hält, dem gehört m.E. ordentlich eins auf die Rübe! Das macht mich so wütend :evil:, sorry. Eine Ratte fühlt sich nur mit Artgenossen wohl. Man kann sich natürlich auch einreden, dass ein Einzeltier glücklich ist, das ist es aber definitiv nicht. Ratten leiden stumm ;)

Alle Ratten sind unterschiedlich, das ist ja das Besondere an ihnen! Deswegen lieben wir sie so! Keine ist gleich! Meine Zuma und Yuki waren schon als Jungtiere so zutraulich, dass man sie garnicht "zähmen" musste. Meine Jungs waren nach zwei, drei Tagen zutraulich. Andere erst nach ein paar Wochen. Einige wenige werden immer ängstlich und scheu bleiben. Aber das sind halt Charakterköpfe. Ich find's toll, wenn auch mal ein ganz arg schüchterner Ratz zu mir kommt und mich mit der Nase stubst :D, das freut mich oft viel mehr, als wenn meine Nervsäcke, die immer an mir kleben und super zutraulich sind andauernd zu mir kommen.

Zähmen kannst du Ratten ganz einfach: mit viel Liebe, Geduld, mit viel Leckerlis, ruhigen Bewegungen, ruhige Sprache, Kontakt und Verständnis. Auch die Ratten müssen dich erst kennenlernen und begreifen, dass du keine Gefahr bist. D.h. viel Leckerlis geben (gesunde) und vorsichtig streicheln. Nicht hektisch und panisch reagieren. Die Ratten werden immer zutraulicher und krabbeln dir auf die Hand, dann auf den Arm und irgendwann bist du selbst die Rattenspielwiese :D

Ein weiterer Tipp ist, dass man sich bei der Eingewöhnung einfach jemanden holt, der selbst Ratten hat und der einem ein paar Tricks zeigt.

 

:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rübennase

Tja ich kenne so einige die haben schon Ratten! Die halten sie aber alle alleine! :rolleyes: Ich hatten schon so einige Nager auch welche die wircklich allein gehalten werden müssen(hamster sind ja einzeltiere) die andern die ich alle hatte warn auch Rudeltiere und hab sie zu mehren gehalten!Ich würde auch gerne eine Ratte halten sie fazinirn mich einfach.Wollt mich aber vorher noch informiren den wies aus sieht haben die andern keine Ahnung :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung