Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
isasophie

Wildratten

Empfohlene Beiträge

Judith_München

Hallo!

 

Also, die Idee mit der Zwangsbeglückung hatte ich schon auch, wollte ich hier auch mal versuchen. Problem ist aber, dass ich diese Ratte bestimmt nicht in die Nähe meines Körpers lasse, sie beißt ja in alles, was sie kriegt. Und meinen Rücken soll sie nun nicht zerbeißen.

Theoretisch müsste ich einen Mini-Vollmetall-Käfig/Box finden, die ich bisssicher abdichten kann und dann mit ins Bett nehmen. Aber was ich da nehmen könnte, weiß ich nicht, ich kann sie ja schlecht in ne Lebendfalle zwängen, das wäre dann doch ne übertriebene Härte.

 

Und Integration scheiterte ja bisher auch an ihrer extremen Angriffslust auf Menschen, würd das nur andere Ratten angehen, hätt ich ja kein Problem *hust* (wobei ich da sicher keine meiner Ratten anbieten würde).

 

Wie alt sie ist wissen wir klar nicht. Wir schätzen sie so auf 1 Jahr 4-5 Monate. Etwa. Ist etwas schwierig, weil sie wirklich winzelig ist, wenn die 160g hat ists schon erstaunlich viel. Richtig Mini also.

 

Ich müsst wohl wirklich mal die genaueren Daten erfragen, wann sie gefunden wurde etc., aber im Endeffekt ist es auch egal.

 

Gott sei Dank scheint ihr die Voli gut zu gefallen, sie klettert da viel drin rum und ich hab nun zwar viele Knabberspuren im Lack, aber ich kann beruhigt sein, dass sie nicht raus kommt *phew*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isasophie

Hi Judith

 

In dem Alter besteht dann noch ein klitzekleines bisschen Hoffnung. Oft "kippen" sie erst in dem Alter oder drüber. Vielleicht hast du ja Glück, also gib nicht auf, sie zu belabern und so.

 

Ist doof, dass sie so angriffslustig ist. Das kenne ioch nun von meinen Wildis gar nicht glücklicherweise - die sind eher abgehauen und auf Angriff ist auch keine gegangen.

 

Das ist wirklich eine schwierige Situation und ganz ehrlich: ich weiß keinen Rat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XXSternXX

Hiho!!

 

Ich finds nicht so tragisch dass sie nicht zahm ist - sondern dass sie alleine ist.

 

Was mich interessieren würde, wie reagiert sie denn auf andere Rattis. Bis auf die Badewannenerfahrung bei der sie ja panisch aus der Wanne gesprungen ist - ich vermute aber mal mehr wegen der Menschen als wegen der Ratte - gibt es ja damit keine Erfahrungen, oder?

 

Bist du dir denn sicher dass sie auf eine andere Ratz losginge?

 

Meine Albinomutti (ich weiß es ist kein Vergleich zu einer Wilden) ist auch sehr scheu - bis jetzt geblieben. Auch wenn ich versuche sie nur sanft am Pop0 zu kraulen - flippt sie aus und ich muss schnell die Eigenbautüre zumachen damit sie mir nicht entgegenfliegt. Es genügt die Berührung der obersten Häärchen, dann kreischt sie schon.

 

Nur, alleine sitzen lassen wollte ich sie nicht bis sie einigermaßen zahm ist, so dass sie mich nicht beißt wenn ich reinfasse.

 

Manchmal ist das Ganze eben eine Risikogeschichte. Ich hätte hier insgesamt drei Rattenmädels die man mit deiner Wilden VG könnte, lassen sich alle nicht anfassen, eine ist sogar genauso zart wie du deine Wilde beschreibst, neugierig aber lässt sich nicht anpacken - das hasst sie. Beißen tut allerdings nur die Albinoratz.

 

Ich persönlich würde das Risiko eingehen sie einmalig raus zu fangen, den Käfig pikobello zu putzen und ihr schlichtweg eine oder sogar zwei Kumpelinnen ähnlicher Art (zu scheu, kein Freilauf möglich deshalb) dazu zu gesellen. Rattis halt die zwar ans Gitter kommen um sich mal nen Leckerbissen zu schnappen, aber sonst auch nicht viel wollen.

 

Ich weiß dass es ein Risiko ist, aber letztendlich hat man glückliche Ratzen. Meine Albinomama lebt seid einer Woche mit meinen anderen Rattenweibern zusammen und man sieht ihr an dass sie einfach zufrieden ist. Sie will nicht raus, sie will einfach unter Ihresgleichen sein.

 

Die Inti war keine Inti im herkömmlichen Sinn, sondern auf Grund der Tatsache dass ich sie noch nichtmal anfassen kann (auch nicht nach zig Zähmungsversuchen mit viel Zeitaufwand) - habe ich meinen Rattenschrank blank geräumt, ihn geschrubbt, neu eingerichtet und die Albinoratz hineingesetzt.

Meine anderen Mädels waren derweil im Freilauf. Diese habe ich dann immer Einzeln dazu gehockt - sobald alles klar war, kam die Nächste dazu.

 

Natürlich ist es ein Heidenstress mal nen Tag für die Tiere - aber - meine Albinoratz ist integriert ohne viel Rumgezerre und Tamtam.. sie gehörte nach diesem Tag einfach dazu.

 

Wäre sowas nicht eine Option für die Wilde?

 

Wie reinigst du eigentlich den Käfig wenn sie sofort attackiert? :confused:

 

LG

 

Hilde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo

 

Ja, so von außen betrachtet klingt das sicher alles sehr leicht.

 

Also, wo der Sinn darin ist, da noch mehr scheue Ratten dazu zu setzen, verstehe ich nicht. Ziel soll doch sein, sie etwas zahmer zu bekommen, wenn ich da noch scheue Ratten reinsetze, bestätigen sich die ja nur gegenseitig darin und ich hab am Ende drei Ratten in nem Käfig, die mich anfallen und beißen. Ich glaube, für eine Wildratte (!) kann es nur absolut charakterstarke, menschenbezogene Partnerratten geben.

 

Blitzintegration lehne ich grundsätzlich ab. Bei erwachsenen Tieren ein No-Go, nicht mal in Ausnahmefällen.

 

Das Problem ist ja wie gesagt nicht, dass sie die andere Ratte angreifen könnte, sondern dass ich nicht dazwischen gehen kann! Die beiden Ratten sind sich dort, wo die Inti ist (und das wird ein Käfig sein müssen) also auf Gedeih und Verderben ausgesetzt. Ich werd das schonmal versuchen, wie sie da reagiert, aber so einfach ist das nicht.

 

Also, wenn ich da was versuche, dann nur Wochentags wenn meine Tierärztin offen hat und ich Zeit, nachher da hin zu fahren. Sicher nicht an Ostern ^^

 

Bei den Intiversuchen hat sie btw gar nicht auf die andere Ratte reagiert, weil sie halt steif vor Schreck war. Insofern können wir da wirklich wenig dazu sagen.

 

Edit: Man kann sie aus dem Käfig holen, indem man etwas vor die Iglutür hält und sie dann mitsamt Iglu aus dem Käfig holt. Sie selber anfassen geht wie gesagt gar nicht.

 

Grüße euch, schöne Ostern

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isasophie

Hallo Judith

 

Das Problem ist ja wie gesagt nicht, dass sie die andere Ratte angreifen könnte, sondern dass ich nicht dazwischen gehen kann!

 

das problem habe ich nicht mehr, weil ich mir für solche Aktionen einen Stechschutzhandschuh (kettenhandschuh) zu gelegt habe. Die Dinger sind klasse, weil man da noch gut die Hände bewegen kann und nicht völlig "gefühllos" ist. Sind halt superteuer, aber beim bay gibts die manchmal gebraucht ganz günstig.

Schau mal: sowas meine ich: http://search-desc.ebay.de/search/search.dll?sofocus=bs&sbrftog=1&catref=C6&from=R40&dfsp=32&satitle=stechschutzhandschuh*&sacat=-1%26catref%3DC6&fts=2&sargn=-1%26saslc%3D3&sadis=200&fpos=70736&sabfmts=1&ga10244=10425&ftrt=1&ftrv=1&saprclo=&saprchi=&fsop=32%26fsoo%3D2&coaction=compare&copagenum=1&coentrypage=search

Musst aber genau schauen: da gibts verschiedene Größen. Normalerweise sind für kleine Hände die mit einem grünen Band die Richtigen.

 

Und nochwas anderes: die Badewanne halte ich gerade für scheue Tiere nicht für sonderlich geeignet. Da bekommen bei mir sogar die zahmen Ratzen teilweise Panik. Auch deshalb, weil man als Mensch da ja auch immer "von oben" kommt. Hast du ein Bad / Gäste-Toilette oder sowas? Würde ich mal probieren.

Und bei einer solchen ratz anfangs auch ruhig eine Unterschlupfmöglichkeit reinstellen (was ich sonst eher nicht mache).

 

@Hilde: Blitzintegrationen lehne ich auch grundsätzlich ab. Und außerdem gebe ich zu bedenken: bei solchen Ratten hat man auch ein Problem, die zu trennen und wieder aus dem Käfig rauszubekommen, wenn es eskaliert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XXSternXX

Hiho!

 

War ja auch nur als Idee gemeint - meine Rattenmama ist eine extrem Soziale, und mir war im Vorfeld schon klar dass es klappen würde - auch wenn es ein Risiko ist.

 

Mit Handschuhen bewaffnet war ich die ganze Zeit - um im Notfall eingreifen zu können.

 

Ich habe bisher nur sehr gute Erfahrungen mit schnellen Intis gemacht - bessere als mit langsamen. Aber das muss jeder selbst wissen wie er es macht.

 

Hm, was der Sinn davon ist die Wildratz mit anderen Unzahmen zusammen zu setzen? Für mich wäre der Sinn darin zu sehen, dass ich eine Wildratte die als Erwachsene gefunden wurd und nie einen Menschen als Positiv kennengelernt hat vorwiegend in Ruhe lassen kann. Sie hat Gesellschaft ihresgleichen, ein großes Gehege - mehr braucht sie ja nicht. Und die Frage ist doch auch - ob sie auch auf Grund ihrer Einsamkeit so Angriffslustig ist. Oder nicht?

Wiso sollten die anderen "scheueren" aber sonst normalen Ratten anfangen dich auch noch an zu greifen - ich würde es eher so sehen dass die Wildratte damit aufhört weil sie merkt was die Anderen machen - nämlich Rückzug - mehr nicht.

 

Sicher wäre es schön wenn sie problemlos zum Transport in eine Röhre ginge, aber ich denke einfach - bei einer wirklich Wilden ist das nicht möglich weil sie eben alles was mit MENSCH zu tun hat als Feind sieht. Dies zu ändern - nach dem was du so beschreibst - halte ich für fast unmöglich.

 

Aber ich wünsch dir na klar viel Glück!

 

LG

 

Hilde

 

PS: auch schon in Richtung Bachblüten, Globuli etc. geschaut? Evtl. liese sich ja so irgendwas machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isasophie

Hallo Hilde

 

Ich habe bisher nur sehr gute Erfahrungen mit schnellen Intis gemacht - bessere als mit langsamen. Aber das muss jeder selbst wissen wie er es macht.

 

Nein, da wiederspreche ich dir ganz entschieden! Sowas geht meist schief, endet mit Verletzungen und hat in manchem Fall schon für Tote gesorgt und ich möchte Blitzintegrationen deshalb nicht in einem öffentlichen Forum propagandiert haben!!! Das fettgeschrieben, weil ich schon sehr oft erlebt/gehört/mitbekommen habe, wie sowas geendet hat und mir das extrem wichtig ist (und als häufige Aufnehmerin von kranken, alten und schwierigen Ratten auch schon mehr als ein deshalb schwerverletztes Tier gesundgepflegt habe). Es ist eher Glück, wenn sowas gutgeht - und nicht andersrum!

 

Auch eine richtig Wilde ist durchaus bis zu einem gewissen Grad erziehbar - nicht immer, aber oft! Und tatsächlich hilft es oft sehr, wenn superzahme Ratzen dabei sind, weil sie dann mehr abschauen können. Da gebe ich Judith komplett Recht. Ich würde niemals zu einer scheuen Wildratz andere scheue Ratzen dazuzuintegrieren versuchen.

 

Es IST in Judiths Situation schwierig - und zwar richtig. Das streite ich auch nicht ab. Andererseits hat man bei Wildis meist bessere Chancen, je älter sie sind meiner Erfahrung nach (sofern sie schon vorher in menhschlicher gefangenschaft/Obhut waren - nicht, wenn man sie als Alte einfangen wollte). Es kann also durchaus noch werden, wenn Judith viel viel Geduld und noch mehr Glück hat. Ich drück ihr jedenfalls alle Däumchen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hi

 

Wenn ich mich recht erinner müssen Bachblüten und alles andere mehrmals täglich gegeben werden. Und das ist bei ihr ja nicht möglich. Und in den Nacken träufeln geht eh nicht, da komme ich nie im leben ran.

Außerdem glaub ich an sowas nicht, da könnt ich ihr auch mehrmals am Tag nen Tropfen Wasser ins Genick tropfen.

 

Meine Sorgen gelten allgemein auch weniger meinen Händen, die kann ich wegziehen. Aber wenn ich mit denen im Gästeklo bin, dann kann sie mir ja auch überall sonst hinbeißen, am ende springt sie mir ins Gesicht ^^ Badewanne hab ich eh nicht, nur ne Duschwanne, die wär schon besser vom Prinzip, aber da huscht die mir in Null komma Nix raus. Das ist echt das Problem, ich mag mich mit ihr nicht in einen Raum setzen, das Ding ist echt blitzschnell.

 

Mal ganz unabhängig davon. Ich hab Wildratten nie so erlebt, dass sie Menschen klar als Feind sehen. Wir hatten mal ein Rudel Wanderratten im Komposthaufen gehabt, die sind auch nach ein paar Tagen hergekommen und haben mir aus der Hand gefressen ;) Ich glaub, mit denen hätte ich mehr Freude als mit Penny :)

 

So, jetzt muss ich aber erstmal auf Osterbesuch und dann sehn wir weiter :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XXSternXX

@isasophie - ich sage ja nicht dass es jeder so machen soll. Wenn du meinst hatte ich bisher halt immer Glück ...

 

@Judith, nur weil du nicht dran glaubst muss es ja noch lange nicht NICHT helfen - ich meine die Bachblüten.

 

Ausserdem muss man sie nicht mehrmals täglich geben, nein, es genügt wenn man sie täglich ins Trinkwasser gibt.

 

Aber nix für Ungut, war ja nur eine Idee.

 

Lg

 

Hilde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Hallo,

 

ihr Lieben, das hier ist ein öffentliches Forum. Neulingen wird immer dazu geraten keine Blitzintis bzw. extrem schnelle Intis durchzuführen... es gibt hier so viele stille Mitleser, die das vielleicht lesen und dann denken, dass es okay ist, ihre neuen Ratten schnell zusammen zu stecken. Klar können sie mal gut ausgehen, aber es kann auch extrem ins Auge gehen.

 

Deswegen möchte ich euch bitten, dieses Thema hier doch bitte außen vor zu lassen.

 

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XXSternXX

Hiho!

 

Wobei ich betonen möchte dass ich meine Ratten MITNICHTEN mal eben kurz zusammengesteckt habe... aber naja...

 

Und sicher, Anfänger sollten die Finger davon lassen. Man muss die Tiere schon gut einschätzen können, kontinuierlich daneben sitzen und sofort eingreifen falls es zu Zank kommen sollte...

 

Besser ist es auf alle Fälle - und auch der Normalfall - Ratten langsam zu integrieren. Es war ein Ausnahmefall bei mir mit meiner Rattenmama die anders weitaus mehr Stress gehabt hätte...

 

LG

 

Hilde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isasophie

Hallo Hilde

 

ich wollte dich nicht angreifen, aber es ist ein öffentliches Forum und es lesen auch Anfänger mit, die man nicht auf dumme Ideen bringen sollte. Bei Integrationen habe ich auch leider schon oft die Erfahrung gemacht, dass es nicht zwingend in den ersten Tagen eskaliert, sondern oft auch erst später.

Übrigens hatte ich schon sehr sehr liebe soziale Ratten, die dann beim Integrieren plötzlich doch Probleme machen. Selbst mit viel Erfahrung würde ich es also nie tun!

 

So, und nun zurück zum Thema Wildratzen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XXSternXX

Hi Isa,

 

keine Sorge, ich fühle mich nicht so schnell angegriffen. :tongue: Bei "normalen" Rattenintis würde ich es so auch nicht machen, es war ein Sonderfall und es war wie bei so Vielem was man das erste Mal macht und auch Andere einem nicht wirklich weiterhelfen können ein Versuch mit Risiken - logisch.

 

LG

 

Hilde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Uh Leute..

 

Nach dem heutigen Abend weiß ich nicht, ob ich sie nicht bald wieder an die Besitzerin zurückgebe und die "Therapie" absitze. Das machen meine nerven nicht mehr mit, mir gehts schon richtig schlecht.

 

Ich bin heut Mittag zu meinen Eltern gefahren, Penny blieb zurück mit ein paar anderen Ratten. Ich hab meinen Bruder, der sonst gar nichts mit Tieren am Hut hat, heut Abend mal kurz bei mir vorbei zu schauen, um die Mako (Senioren-Einzelratte) zu schmusen, damit die nicht so allein ist. Weil alles etwas chaotisch war sollte er mich nochmal anrufen, wenn er dann in meiner Wohnung ist.

 

Naja, dann hat er mich angerufen und hat mir die Story erzählt, dass er schon angefangen hat und nun doch mal mich anrufen wollte. Er habe die Ratte mitsamt Haus rausgenommen, die saß da sehr unmotiviert drin. Dann hat er versucht sie rauszunehmen und da ist sie ihm sofort abgehauen.

Er hat sie nochmal genommen und versucht zu streicheln, aber davon war die wohl gar nicht begeistert und ist über alle Berge verschwunden!

 

Und jetzt kommts - er hat versucht, Penny zu streicheln!! BOA! :eek::eek::eek:

Und dann ruft er mich natürlich erst an, als sie schon in meiner Wohnung verschwunden ist, und ich hoch da 100km weiter weg und kann nicht vor morgen nach Hause fahren, um die einzufangen und hab in meinen Gedanken schon ne Wildratte die ganze Nacht durhc meine Wohnung wüten und alles kaputtmachen und Kurzschlüsse auslösen etc..

 

Ich bin tausend Tode gestorben, bis der Bruder wieder angerufen hat und gesagt hat, dass er sie wieder eingefangen hat und sie jetzt wieder im Käfig ist. Und ich bin ganz fasziniert, er hatte bei der ganzen Sache keine handschuhe an und wurde nicht gebissen ^^....

 

Jetzt ist er auf jedem Fall mein Held und ich brauch Urlaub.

 

Liebe Grüße vom Land :D

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isasophie

Hi Judith

 

Öhm, WIE hat er sie denn eingefangen??? Ich erinnere mich da an 12 Stunden-Aktionen anfangs, bis ich meine Wildis wieder drin hatte :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hi

 

Ja, so irgendwie mit reinbuchsieren in eine lange Röhre, die ich immer rumliegen hab. Da ist sie wohl von selber reingelaufen und dann irgendwie noch in ihren Iglu rein und dann wurde sie mitsamt Iglu zurückgesetzt. Leider hat er mir nicht alles in allen Details geschildert, hätt mich auch interessiert. Aber vom Prinzip her halt der Klassiker.

 

Nur, dass er das hinkriegt hätt ich nie gedacht ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XXSternXX

Hiho!

 

Naja, vielleicht sollte man an manche Dinge eher mit einer gewissen Naivität rangehen als mit zu viel Angst im Bauch - lach!

 

LG

 

Hilde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stuart97

Huhu

Die sind ja soo süß.

LG stuart97:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hi

 

@stuart... :confused: Was ist süß?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Huhu

 

Hier mal ein neues Foto

3438652427_88525f5fd5.jpg

Man sieht schon, dass sie sich anders verhält wie ne normale Farbratte. Meine Farbratten borsteln auch, aber die Penny ist ein einziger Katzenbuckel.

Und das ganze mündete ja darin, dass die gute Penny irgendwann alles was sich bewegt hat breitbeinig und mit offenem Maul kreischend angesprungen hat, die hatte nen ordentlichen Lärmpegel drauf.

 

Achja, ich lasse meinen Nino die Arbeit machen. Nino war früher ähnlich aggressiv wie sie, ist aber total geheilt. Jetzt bleibt ihm nur noch seine äußerst praktische Verhaltensstörung, nämlich dass er keinerlei Dominanz- oder Revierverhalten zeigt. Wirklich gar nichts! Wenn da eine fremde Ratte ist, bemerkt er das gar nicht, er geht heiter seines Weges und findet alles einfach nur toll und interessant.

Und außerdem ist er groß und kräftig und jung, wenn er gebissen wird, überlebt er das schon.

Ich kann ihn also reinsetzen neben die Penny, ihm einen Drop geben und dann bleibt er neben Penny sitzen und beachtet sie gar nicht. Und sie guckt dabei zu, auch wie er dann ihren Käfig untersucht.

 

Schade, dass ich die zwei nicht komplett zusammen integrieren kann. Würde ich das tun, würde das heißen, dass ich ihn aus seinem Rudel reißen und abgeben müsste. Weil Penny kann hier nicht immer bleiben.

Das könnte ich glaubich nicht übers Herz bringen.

Aber vielleicht kann er die Penny ja zur Ruhe bringen und ihr die Menschen zeigen und vielleicht kann man sie dann auch leichter an einen endgültigen Rattenpartner gewöhnen, mit dem sie zusammen alt werden kann. Das wäre schön...

 

Verschlafene Grüße

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Huhu

 

Bisher waren die Begegnungen von Wildfang Penny und mir ja so:

3477602050_89cf066087.jpg

Sie hängt am Gitter und kreischt mich lautstark an :rolleyes:

 

So, seit gestern hat sich das total gewandelt, natürlich liebt sie mich nicht, aber wir bringen es schon soweit:

3504912554_2fe52f33d0.jpg

 

3504912556_ceb2e49315.jpg

Jawoll, sie nimmt mir Bananenchips aus der Hand und das ohne mich anzuborsteln! Und sie kommt sogar von selber angelaufen, was mich mittlerweile sogar sehr nervt. Intelligent ist sie, oja, hat das nach wenigen Minuten verstanden.

Die Methoden waren etwas un-orthodox und werden hier sicher nicht erläutert, um keine Nachahmer zu riskieren, aber ich wollte doch mal was positives über unser Monsterchen berichten können.

 

Wir haben uns ja eindeutig gegen das Aussetzen ausgesprochen, kommt auch nicht in Frage. Aber dafür suchen wir ihr ja auch einen kastrierten Partner, das wird zwar lange brauchen, aber so lang wie sie nun schon alleine sitzt, kann sie das hoffentlich auch noch abwarten.

Für so ein Vieh einen passenden Kastraten finden ist ja schon die Nadel im Heuhaufen :rolleyes:

 

So, nun sitzt sie wieder hinter mir und nervt mich schon ne ganze Weile. Meine andren hätten wohl mal locker gegeben, Penny kommt immer weiter und bettelt und bettelt und bettelt *hrmpf*

 

Liebe Grüße

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo ihr

 

Wollte nur mal wieder aktualisieren. Wild-Penny wird nun endlich richtig integriert und es geht ihr sehr gut damit.

 

Hier sieht man mal, wie klein sie eigentlich ist:

3827173295_b020e6e37b.jpg

Nino - vorn im Bild - hat relativ genau 500g, Clyde (Albino) etwas über 600. Bei ihr streiten wir uns nach wie vor, ob sie die 200g-Marke sprengen würde. Ich bin mir ja nicht sicher, sie ist schon extrem schlank:

3827168203_9489eaca2f.jpg

 

Man mag es kaum glauben, mit ihren knapp 2 Jahren hangelt sie sich an der Käfigdecke entlang! Sowas hab ich noch nie bei ner Ratte gesehen, die älter als 3 Monate ist!

Penny aber scheint unsterblich und ewig jung.

 

Wärend der Inti ist sie sehr glücklich, ich seh sie ja sonst den ganzen Tag nicht, wenn ich sie in ihr Käfigoberteil am Boden setze (einzige sichere Möglichkeit) und die zwei Kastraten zu ihr kommen, blüht sie richtig auf und wuselt die ganze Zeit aufgeregt durch die Gegend und stopft sich mit Brei voll. Und das bei Licht und mir im Raum!

Das hat aber zwei Tage mindestens gebraucht, anfangs saß sie verstört in der Ecke.

 

Die zwei Kastraten sind ein Glücksgriff, wie es der Zufall so will ist meine dominante Dame Resi schwer erkrankt und es ist abzusehen, dass es nicht mehr ewig dauert. Nun brauch ich kein schlechtes Gewissen mehr zu haben, die zwei Kastraten der Penny zu schenken.

Nino, der kein Dominanzverhalten kennt und alle Ratten sofort gern hat (gerade albert er mit Penny rum) und eine sehr freundliche, verspielte Art hat, und Clyde, der zwar deutlich seine Meinung sagt, aber viel Wert auf Frieden legt und den ich absolut menschengeil gemacht hab ;) Man mag glauben, sein Lebenssinn besteht darin, auf jeden meiner Rufe zu hören (allerdings leicht ablenkbar und halt fast blind).

 

Penny wird schon akzeptiert, aber sie benimmt sich ganz anders als andere Ratten, ist vor allem ständig auf Achse und muss ständig alles markieren und über alle drüber und drunter klettern. Das macht die andren schon wahnsinnig manchmal, aber ich denke, wenn sie eines Tages zusammen ziehen (in einen Käfig, den ich extra für sie noch organisieren kann), wird sich das schon bald geben.

Jetzt liegen sie ja auch schon ab und zu ruhig in einem Häuschen.

 

Ab und zu krieg ich sie sogar friedlich wieder zurück, indem ich sie in nen Iglu klettern lass (der vorher schon im Käfig ist), und das ohne, dass ich minutenlang schreiend attackiert werde :)

 

Würde mich sehr freuen, wenn die Arme nun endlich bald Gesellschaft hätte, so perfekte Partner wie meine zwei hier hats wohl noch nie gegeben :)

 

LG

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo

 

Wollte nur kurz sagen, dass (nach dem Tod meiner Resi *snif*) heute das Trio zusammen gezogen ist. Also meine zwei herzigen Kastraten und die völlig überdrehte Wilde Penny. Dahin ists gegangen:

 

3872083226_6453061f55.jpg

Ein absoluter Glücksfall, eine Spende mit fast kompletter Einrichtung dabei, ich bin immernoch ganz gerührt von so viel Freundlichkeit :o

Das Ding hat etwa 100cm x 60cm x 75cm, da ist für die zwei Kastraten viel Lauffläche drin (klettern ja nicht) und für Penny viel Innenraum, wo man rumklettern, hüpfen, huschen und entdecken kann.

Penny fand es großartig und hat richtig lang gebraucht, bis sie jetzt endlich ne Pause macht. Sie ist kaum wieder zu erkennen, natürlich immernoch panische Angst vor Menschen, aber sobald andere Ratten dabei sind ist sie richtig super, neugierig, aufgeweckt, manchmal sogar verspielt und vorgestern war sie sogar rattig!

 

Der eine Kastrat findets noch schlimm, der kann mit Veränderungen wenig anfangen. Wird aber sicher noch.

Der andre findet eh immer alles toll und würde jetzt sicher gerne bei Penny wohnen bleiben.

 

Was die beiden angeht, hat es hier wohl ein richtiges Happy End gegeben:

 

3871299253_9065f35f6c.jpg

 

Endlich, endlich, endlich...

 

Ich bete sehr, dass es heute Nacht ruhig bleibt.

 

So ist das aber ne gute Lösung denk ich, oder? Auch wenn sie mich nie mögen wird, ich hoffe, wir haben so jetzt das maximale Glück für diese Ratte herausgeholt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isasophie

Hallo Judith

 

Das ist ja toll, dass die endlich nimmer alleine ist :D Freut mich ohne Ende :D

 

Siehste, mit viel Geduld und Spucke (und manchmal Blut, seufz) gehts auch mit Wildviechern irgendwie :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hi

 

Na, toi toi toi, ich hab es mit Penny geschafft, ohne jemals richtig von ihr gebissen worden zu sein. Da war ich schon mehr als vorsichtig ^^ (im Gegensatz zu bei so wolligen Kollegen *lalala* ;) )

 

Ich bin ja echt erstaunt, Penny hat trotz aller Prügeleien und heftiger Dominanzgehaben NIE eine andere Ratte gebissen. Da konnte ich mich bei ihr mehr drauf verlassen, als bei meinen Kastraten. Das ist schon super.

 

Mittlerweile lebt sie schon eine Weile mit ihren zwei Herren zusammen und ist wirklich glücklich, sie schlafen zu dritt im Häuschen, sie wird immer wieder von Clyde geputzt und von beidem in allem was sie tut akzeptiert. Richtig harmonisch.

Nur ihr Gitternagen ab und zu zeigt, dass sie immernoch nicht mit ihrer vielen Energie hinkommt, aber ich versuch ihr immer wieder neue schwierige Aufgaben zu stellen, wie Zeitungsstapel auf dem Käfigdach, die sie in viel Kleinstarbeit in den Käfig rupft.

Macht viel Dreck, aber Penny hat eine Aufgabe und das ist doch das Wichtigste :)

 

Liebe Grüße

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung